Nachrichten

Frauen wissen nicht was eine Frau ist

Freitag, 31. Januar 2020 , von Freeman um 09:00

Am 20. Januar fand ein Frauenmarsch in Washington statt, wo die Teilnehmerinnen Plakate trugen und lautstark für Abtreibung, LGBTQ-Rechte und verschiedenen feministische Themen demonstrierten. Um herauszufinden, was diese Frauen denken, hat Joseph Backholm vom Colson Center for Christian Culture den Teilnehmerinnen verschiedene Fragen gestellt, unter anderem, "wie würden Sie definieren, was eine Frau ist?" Das verblüffende dabei war, die Frauen konnten keine exakte Antwort darauf geben. Sie wissen es selber nicht!


Hier die Antworten:

- "Mhm, das ist eine Trickfrage-"

- "Oh wow, es gibt so viele Aspekte."

- "Ich denke eine Frau ist etwas, als was sie definiert werden will."

- "Das ist eine gute Frage, lassen Sie mich darüber nachdenken."

- "Ein Mensch."

- "Sie ist ein Individuum."

- "Eine Frau ist stark, sie ist die Stütze unserer Gesellschaft. Ohne sie können wir nicht auf diesem Planeten reproduzieren."

- "Eine Frau zu sein bedeutet nicht, das man eine Gebärmutter hat, oder man ist keine Frau weil man keine Gebärmutter hat".

- "Eine Frau ist jemand die sich selber ausdrückt."

- "Wir können unser Frausein auf so viele Arten ausdrücken."

- "Kann auf feminine Art zum Ausdruck kommen aber auch in einer nicht-binären Art".

- "Jemand mit Kraft und Macht."

- "In einem kurzen Interview bin ich mir nicht sicher wie ich das beantworten soll."

- "Eine Frau ist jeder der sich als Frau definiert, so einfach ist das."

- "Wenn man sich als Frau definiert dann ist man eine Frau."

- "Jemand der in erster Linie sich um das Wohlergehen der Kinder sorgt."


Dann wurde gefragt: "Gibt es tatsächlich Unterschiede zwischen Männer und Frauen heute?"

- "Ah, ich kann diese Frage nicht beantworten."


Frage: "Kann jeder eine Frau sein?"

- "Jeder kann einen physische Frau sein, wenn sie das möchten."

- "Wenn sie es wollen".

- "Ja, ich glaube es ist eine Entscheidung."

- "Ja, ja, denn es ist eine Denkweise."



Man muss doch meinen, Feministinnen, die sich vehement für Frauenrechte einsetzen, haben sofort eine genaue Antwort parat, was eine Frau ist, und nicht dieses wage drumherum Gerede von sich geben.

Die Feministinnen sagen, eine Frau ist eine Person, die sich als Frau definiert, aber sie sagen nicht, was eine Frau ist.

Umgekehrt, wie kann man sich als Frau definieren, wenn man nicht weiss was eine Frau ist?

Was sie jedenfalls sagen, eine Frau muss keine Vagina und Gebärmutter haben, also keine weiblichen Geschlechtsmerkmale, sondern es ist im Kopf eine Einbildung.

Nur, man kann sich noch so viel einbilden eine Frau zu sein, man wird niemals die kreative Erschaffung von Leben erfahren, wie ein Menschenkind in einem wächst und dann auf die Welt kommt, wenn man nicht weibliche Geschlechtsorgane hat.

Und umgekehrt, jemand der sich einbildet ein Mann zu sein, wird niemals Kinder zeugen können, ohne ein männliches Geschlechtsorgan. Da nutzen keine Hormone und keine Operationen, um sich umbauen zu lassen.

Wir befinden uns in einer geistesgestörten Gesellschaft, die George Orwell uns 1948 beschrieben und prophezeit hat, wo 2 plus 2 nicht 4 ist, sondern 5 oder 3 oder was immer wir uns einbilden.

Objektive Realität und Fakten spielen keine Rolle mehr, sondern nur noch subjektive Gefühle und Emotionen. Wie soll eine Gesellschaft die so irrational ist funktionieren?

Früher hat man solche starke Ichbezogenheit und falschen Urteile über die Realität, wenn diese Privat-Wirklichkeit das Leben der betroffenen Person vollständig bestimmt, als Wahn aufgefasst und als Krankheit behandelt.

Heute ist es aber so, wer normal ist, ist abnormal, ist der Gestörte. Man muss in einer Illusion leben und nicht in der Realität, nicht mit dem fertig werden wie es ist sondern wie man glaubt es zu sein.

Viele Ultraliberale und führende Politiker der Demokraten in den USA haben sich eingebildet, Trump ist ein russischer Agent und wurde von Putin ins Weisse Haus gebracht, obwohl es keine Fakten dafür gibt, nichts!

Andere bilden sich wiederum ein, Trump wäre der Heilsbringer und wird die Menschheit vor dem Bösen retten, also vor dem Tiefenstaat. Dabei beweisen seine Taten, er gehört voll dazu, aber das wird ausgeblendet.

Eine kognitive Dissonanz, die zu völlig falschen Urteilen führt, die ganze Welt beschäftigt und damit Zeit verschwendet, statt für die wirklich wichtigen Sachen sich zu kümmern.

Trump leidet selber darunter, in dem er in der Illusion lebt, Amerika ginge es noch nie so gut wie unter seiner Präsidentschaft, denn das verkündet er grosskotzig andauernd."Wir sind die grössten, besten und einmalig!"

Ach ja? Rekordverschuldung, Massenobdachlosigkeit, der grösste Unterschied zwischen Superreichen und Mausarmen die es je gab, kaputte und verlotterte Infrastruktur, nur noch schlecht bezahlte MacJobs, ein unbezahlbares Gesundheitssystem, ein ausbeuterisches und versklavendes Finanzsystem und eine Sicherheits- Rüstungs- und Kriegsmaschine die das ganze Geld verschlingt. Den einzigen denen es gut geht und noch mehr bekommen, sind die, die eh schon mehr als genug haben.

Kein Wunder steht Bernie Sanders an erster Stelle als Präsident- schaftskandidat der Demokraten, vor dem Trump sogar Angst hat, denn er gaukelt seinen Fans eine sozialistische Utopie für Amerika vor. Der Versorgerstaat (Nanny State) für alle. Es wird nichts aus der Geschichte gelernt, sondern die katastrophalen Fehler wiederholt.

Das Frauen nicht mehr wissen was eine Frau ist, beweist die totale Verwirrung und Realitätsleugnung die herrscht. Es gibt über 30 Geschlechter statt nur zwei, wird den Wokern eingeredet.

Ganz schlimm ist es in Kanada, wo man ein Gesetz verabschiedet hat, dass jeden zwingt, das gewünschte Pronomen zu verwenden, sonst wird man bestraft, "gender identity rights Bill C-16".

Man darf auch nicht mehr "Meine Damen und Herren" sagen, sondern "Hallo Personen", da nicht inklusiv, weil man sonst die, welche sich keinem Geschlecht zugehörig fühlen, in ihren Gefühlen verletzt. Echt irre!

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Ja es ist unheimlich. Ich hole grad mein Abitur nach und bin gestern nicht zum Gender Tag erschienen. Warum? Weil uns aufgezwungen wird alles und jeden zu tolerieren wie es anderen passt. Es reicht nicht zu akzeptieren dass es Menschen gibt die sich nicht definieren können, uns wird aufgezwungen sich in jeden hineinzuversetzen.
    Man wird von verwirrten verwirrt.
    Ein körperlicher Mann der die Haare föhnt und lockt wie eine Frau, Lippenstift und Ohrringe trägt, will weder als Mann noch als Frau bezeichnet werden. Er möchte als Es bezeichnet werden und will dies auch durchsetzten damit in seinen Briefen "Sehr geehrtes Es" steht.
    Aber wen interessierts?
    Solche Themen werden aber groß aufgegriffen. Ein Wimpernschlag und an unzähligen Raststätten sind Toiletten für diverse.
    Ich benutze diese Toiletten, aber nur weil keine Sau diese benutzt und die immer schön sauber sind!!!!
    Außerdem, Netflix bietet auch schöne Verwirrung an.
    Wozu bitte gibt es einen Cartoon mit Drag Queens für unsere jüngsten?

  1. karlos sagt:

    Die Verblödung der Menschheit - und besonders in den USA ist erschreckend!

  1. Sein sagt:

    Mir ist es sowas von egal. Ob jemand nun Mann oder Frau ist oder sein will. Jeder wie er halt will, muss jeder selber wissen. Aber was mir auf den Zeiger geht ist dieses Gender-Getue und diese wir müssen alle so Liebe sein Agenda.. Da hackt es bei mir aus. Die sollen wirklich betroffene Menschen einfach mal in Ruhe lassen. Diese ganze zur Schau-Stellung was man Sei oder sein möchte ist doch krankhaft und zeugt von Geltungssucht.

    Nicht genug das man die Familien systematisch entzweit, jetzt will man die Identität eines Menschen zerstören. So bleibt ein verwirrter, geisteskranker Menschen übrig, der sich in Illusionen flüchtet und die eigene Realität vor der eigenen Nase nicht mehr sieht.

  1. Unknown sagt:

    Einer der Anzeichen des jüngsten Tages ist(laut dem Islam) . Das man kein unterschied zwischen Mann und Frau erkennen wird. Wir kommen dem immer näher.

  1. Pawel sagt:

    Das sind halt die Vereinigten Staaten von Sodom und Gomorrha.
    Eine Zivilisation die sich durch Korruption und Dummheit selbst vernichtet.
    Möge es schnell und gründlich geschehen.

  1. schliemanns sagt:

    @Pawel, wenn es nur die usa wären, wäre es ja nicht so schlimm. Leider greift dieser Wahn auch bei uns mehr und mehr um sich.

  1. Die Suizidrate bei Transgendern in den U$A liegt bei 40%. Nicht umsonst redet man inzwischen nicht mehr von Geschlechtsumwandlung, sondern nur noch von Geschlechtsangleichung - es gilt nur der äußere Schein. Funktionierende Geschlechtsteile gibt es nicht. Das Glied von Trans"männern" (ehemaligen Frauen) ist funktions- und gefühllos, nur ein Hautzapfen, bestenfalls mit Pumperl oder Schnappmechanismus ausgestattet. Vagina und Klitoris des Ausgangsgeschlechtes bleiben bestehen. Die Trans"frauen" (ehemalige Männer) haben vor dem Verkehr keinerlei Lubrikation in ihrer "Vagina", die ja nur eine umgedrehte Penishaut ist, die dazu tendiert, sich total zusammen zu ziehen und immer mit viel Aufwand offengehalten werden muß.

    Jene, die sich genital verstümmeln lassen - denn die "neuen" vom Onkel Doktor gebastelten Geschlechtsteile funktionieren wie erklärt gar nicht - landen in sozialer Isolation, Einsamkeit, Sterilität und Asexualität. Also genau in dem Zustand, der der Kabale in den Kram paßt. Letzlich geht es nur darum, möglichst viele Menschen zu kastrieren.

  1. Hans sagt:

    Der neue Brockhaus 1959
    „Frau ist ein Erwachsener weiblicher Mensch.“

  1. Junichs sagt:

    Dieses Feministinenblabla geht mir richtig auf den Senkel. Und das sage ich als Frau. Ich arbeite als Programmiererin in einem Softwareunternehmen. Ich denke ich brauche nicht erwähnen, dass die meisten der Beschäftigten Männer sind.
    Ich habe immer wieder so "lustige" Erlebnisse mit der "korrekten" Genderfizierung.
    Kollege kommt ins Büro: "Hey Jungs...." sein Blick wandern zu mir. "Ähh und Mädel." Bis zu seiner Korrektur im Satz war mir nicht mal bewusst, dass er mich sprachlich ausgenommen hatte. Puh. den Leuten zu erklären, dass einem das am Allerwertesten vorbei geht dauert.
    Oder Kollege malt mit Stift einem anderen Kollegen auf den Arm "Brüste". Ich sitze ebenfalls im Raum, bekomme das nur am Rande mit. Er entschuldig sich bei mir?!?!, solle doch bitte nicht losheulen. Hä? (Hatte ich erst später verstanden, der Kollege hatte erst ein paar Wochen vorher einen auf den Deckel bekommen, weil eine Kollegin sich beim Chef über einen dummen Spruch von ihm beschwert hat.)
    Ich wurde auch aus einem Chat an der Arbeit ausgeschlossen, weil sich eine andere Frau über die ganzen "lustigen" Bildchen im Chat beschwert hatte.
    Und in unseren Dokumentationen wird jetzt immer brav "KundIn" geschrieben. Der Text liest sich total bescheuert. Aber wehe man sagt was... puh...
    Haben schon paar krasse Feministinen bei uns in der Firma. Alle haben Panik vor denen etwas falschen zusagen und so werden alle Frauen gemieden bzw. für "verrückt" erklärt. Man gehört nicht dazu und ausgegrenzt. Voll nervig.
    Und genau diese Frauen schmeißen bei so einfachen dingen wie Heirat freudestrahlend ihrem Mann den eigenen Namen weg ohne mal darüber nachzudenken, dass man den auch als Frau behalten kann.
    Ich muss mich als Frau bei einigen rechtfertigen, warum ich denn als Frau meinen Nachnamen behalten will und der Mann vielleicht den Namen annehmen könnte. Verrückt.
    Ach ich rege mich schon wieder voll über das Thema auf^^

  1. Greyjoy sagt:

    Babylon und Endzeit lassen grüßen.. Da kann man zum Untergangspropheten werden! Ob Orwell, Huxley oder die Bibel, überall steht's quasi drin. Es läuft irgendwie echt auf Satans Herrschaft hinaus. Es wird immer krasser und gestörter und irgendwann können die Reichen und Mächtigen ihre perversen, sadastischen Kinderorgien ganz offen feiern weil es dann allgemein akzeptiert und normal ist. Beständige Hirnwäsche macht's möglich.
    Ich mach den ganzen Gender-, Feminismus- und sonstigen ultraliberalen, ideologischen Wahnsinn nicht mit, auch nicht wenn ich muss. So eine Firma würde ich nach entsprechender Eskalation eh verlassen müssen.. Nee danke!