Nachrichten

Sind Riesenstechmücken für den Virus verantwortlich?

Montag, 27. Januar 2020 , von Freeman um 11:11

Es gibt Berichte, riesige Steckmücken sind seit vergangenen Dezember in China unterwegs und stellen den wirklichen Grund für die Übertragung des Coronavirus auf den Menschen dar. Es war eine Verwechslung, nicht Fledermäuse sind die Wirte des Virus sondern riesige Stechmücken. Sie fallen Nachts über Menschen her, saugen mehrere Kubikzentimeter Blut aus den Opfern und infizieren diese als Träger des Virus. Wegen Blutverlust geschwächt, erliegen die Infizierten leichter der Krankheit.

Das folgende Foto zeigt so ein Riesenviech, das ein Autofahrer in China vor Schreck aufgenommen hat:


Diese "Culex gigantis" genannten Kerbtiere sind nicht heimisch und stammen aus dem Ausland. Chinesische Wissenschaftler im Bereich Insektenforschung meinen, die ungewöhnlich grossen Stechmücken wurden in einem westlichen Labor gezüchtet, um Krankheiten zu übertragen, eine neue Form der biologischen Kriegsführung.

Gehört dieser Angriff zu Trumps Arsenal im Handelskrieg gegen China? Wurde der Coronavirus in China von CIA-Agenten freigesetzt? Will Washington das Land damit lahmlegen? Denn die Wirtschaft in China und die Exporte aus China sind wegen der Panik und Quarantäne zum Erliegen gekommen.

Ich wollte heute ein Sofa kaufen, aber das Geschäft sagte mir, die Lieferungen aus China sind gestoppt. Ein riesen wirtschaftlicher Schaden für die Volksrepublik, was Trump sehr erfreut und seinem Wahlkampf hilft. Das Motiv ist doch so offensichtlich!

Immer mehr Länder haben die Grenzen für Produkte aus China geschlossen, weil sie den Import der verseuchten Steckmücken in den Containern befürchten. Denn das Problem ist, es gibt keinen natürlichen Feind für diese Rieseninsekten, die viel grösser als die meisten Vögel sind.

Von Weitem sehen sie wie Vögel aus, aber wenn sie Näher kommen erkennt man, es handelt sich um ein fliegendes Monster mit langem Stechrüssel, das gierig nach Menschenblut ist.


Was auch sein könnte, es handelt es sich gar nicht um ein biologisches Wesen sondern um eine fliegende Maschine, die nur wie eine Mücke aussieht. Kleine Versionen solcher wie Insekten aussehenden Micro-Drohnen wurden schon vor mehreren Jahren in den USA von DARPA entwickelt und getestet.

Hier der Grössenvergleich, rechts eine normale Mücke und links die "Culex gigantis":


Das chinesische Militär ist fieberhaft an einem Abwehrsystem zu entwickeln, ein Mini-Luftabwehrsystem, dass die Verbreiter des Coronavirus mit Radar erfasst und aus der Luft abschiesst. Geplant ist, so schnell wie möglich kleine Batterien von Luftabwehrraketen in den chinesischen Städten aufzustellen.

Hier der Prototyp eines Riesen-Mücken-Luftabwehrsystems:


Es gibt aber einen "Blowback", die riesen Insekten bleiben nicht in China und können nach Europa gelangen. Deshalb hat sich bereits ein spezieller Stab der NATO in Brüssel gebildet, der für die Abwehr der fliegenden Monster verantwortlich ist.

Vielleicht wird man auf das Know-how der Russen zurückgreifen müssen, denn das russische Militär kann jede Drohne abschiessen, egal wie gross oder klein sie sind.

Das heisst, der Virusausbruch hat auch etwas positives, zwingt die Kontrahenten zur Kooperation in der Abwehr des gemeinsamen Feindes.

Jedenfalls kann man damit rechnen, dass die Behörden in Europa demnächst eine Warnung herausgeben werden, nach diesen Killerinsekten Ausschau zu halten und jede Sichtung sofort zu melden.

Hier habt ihr es als erste erfahren.


Vielleicht fallen sie bereits in den kommenden Nächten über die Bevölkerung her, deshalb sollte man nicht bei offenem Fenster schlafen. Wenn ihr also ein Brummen hört, sofort eine grosse elektrische Mückenklatsche in die Hand nehmen, denn eine normale ist zu klein.

Wegen der Invasion der Insekten mit dem Coronavirus und der Panik die daraus folgt, eine grosse Klatsche zu haben, ist bei der unmittelbaren Gefahr die uns bevorsteht völlig normal.


Ich habe auch Vorsorge getroffen und meine doppelläufige Schrottflinte griffbereit. Sollte so eine "Culex gigantis" mein Haus anfliegen und mich mit dem Coronavirus stechen und infizieren wollen, dann blase ich das Drecksviech weg.


Diese Insekten haben das genetische Programm eingebaut bekommen, sehr sehr gross zu werden. Sogar so gross, sie können Menschen davontragen:


Habt Angst, sehr grosse ANGST!!!

Mindestens 100 Moi sind bereits in China infiziert und 2 Moi am Coronavirus gestorben, heisst es. Wie sehr glaubhafte Zeugen auf den asozialen Medien erzählen, türmen sich die Leichenberge in den Strassen der chinesischen Städte. Fotos finde ich keine darüber, weil die Kommunisten alles zensieren.



PS: Das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im Senat ist wegen der Angst vor dem Coronavirus vorläufig eingestellt worden. Die Senatoren haben sich freiwillig in Quarantäne begeben. Ich sag ja, Trump steckt hinter dem Killervirus. So ein raffinierter Kerl!


Dann, die mexikanische Biermarke CORONA will wegen des negativen Image den Namen ändern. Wer will schon ein Bier das den Namen des aktuellen Virus trägt trinken? Soll ab sofort SARS-Bier heissen, die Abkürzung für SEHR AST-REINER SAFT, oder EBOLA-Extra, trink extra EIN BIER OHNE LÄSTIGE ANGST!

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Der Freie sagt:

    Satire fand ich schon immer toll😂

  1. DrShoe65 sagt:

    Mit dieser Art Humor kommt nicht jeder klar..... 😬

  1. Nicht schlecht, sollte Herr Kleber bringen, dem glaubt man doch alles!😆😆😆 Aber Mal ernsthaft, Forschung Insekten genmanipuliert als Überträgen von Krankheitserreger militärisch zu nutzen gibt es doch leider schon lange.

  1. Gin sagt:

    Hei Freeman du glatte Siech. ��
    Pass nume uf susch chömets de wieder vom Msm �� gruess und alles gueti

  1. Panda sagt:

    Ist das jetzt komplett Satire oder ist der erste Teil wahr?

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Die Mexikanischen Biermarke "Corona" wird umbenannt in "Ebola Extra".

    https://www.der-postillon.com/2020/01/corona.html


    Zitat:

    Bei dem neuen Namen Ebola handle es sich dem Hersteller zufolge um ein wohlklingendes Kunstwort. Es steht für "Extremo abocado liquido con ácido ascórbico". Grob übersetzt bedeutet das "Sehr süffige Flüssigkeit mit Ascorbinsäure". Ascorbinsäure ist neben Wasser, Hopfen, Hefe, Gerstenmalz, Mais, Reis und Papain eine Zutat von Corona (künftig Ebola).

    Die Umbenennung begleiten soll eine multimediale Werbekampagne mit dem griffigen Titel


    "Mir geht es gut. Ich habe Ebola."


    Abgesehen davon ,kann man bei Bier mit "Ascorbinsäure" wohl nicht von Bier reden.


    Freeman du hast ja wirklich Humor.

  1. https://www.der-postillon.com/2020/01/coronavirus-faq.html#more

    Zitat:Montag, 27. Januar 2020
    Coronavirus: Die wichtigsten Fragen und Antworten
    1.1K

    Wie gefährlich ist der Coronavirus?
    Das ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Bisher sind ca. 80 Menschen weltweit daran gestorben. Das klingt nach viel, aber eine ordentliche Grippewelle fordert allein in Deutschland regelmäßig 30.000 Todesopfer. Wenn Sie es trotzdem unbedingt wissen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich zu infizieren und abzuwarten, ob Sie sterben.


    Woher kommt das Coronavirus?

    Das ist eine sehr rassistische Frage. Es ist nicht wichtig, woher ein Virus kommt oder von wem er abstammt, sondern lediglich, ob er sich hier gut integriert. Sie sollten sich schämen!


    Welche Symptome weisen auf eine Infektion mit dem Coronavirus hin?

    Zunächst spürt man ein seltsames Prickeln auf der Zunge. Dann lockert sich die Corona, verfärbt sich türkis und fällt schließlich ganz ab. Weitere Symptome sind: Durst, Hunger, Angst, Krebs, Muttermale, Blähungen, Hochbegabung und Afterjucken.


    Wie kann das Virus übertragen werden?

    Bislang gehen Experten davon aus, dass der Virus durch Husten, Niesen und Heavy Petting übertragen wird. Sicherheitshalber sollten Sie jedoch zusätzlich auf Küssen, Ansabbern und Arschlecken verzichten.

    Vielen Dank Freeman ,habe schon lange nicht mehr soviel gelacht...

  1. eddi sagt:

    hahaha nicht schlecht

  1. Splicer sagt:

    Wollte schon immer mit der Schrotflinte auf Riesenmücken schießen, statt ständig nur auf Tontauben. Um die Streuung zu erhöhen und mehrere Mücken gleichzeitig zu treffen ist ein möglichst kleiner Choke in der Flinte ratsam. :-)

  1. Kadoing28 sagt:

    https://unserenatur.net/bill-gates-stiftung-prognostizierte-65-millionen-tote-durch-corona-virus-vor-3-monaten/

    Kann das sein ?das Virus wäre ein Patent von 2018 finanziert durch die Bill Gates Stiftung was soll man denn jetz glauben

  1. Khufu sagt:

    Sehr schöner Artikel. Allerdings überschneiden sich dabei tlw Satire/Sarkusmus und Realität auf unvorteilhafte Weise.
    Biologische Kriegsführung auch mittels Insekten scheint angewandte Realität zu sein, siehe das sog Todeslabor in Georgien unter privater Führung ehemaliger US Politiker.
    Ein sauber recherchierter Artikel zu diesem Thema wäre nun angebracht. In meinen Augen ist ein biologischer Angriff in Wuhan absolut realistisches Szenario.
    Was mich wundert: du nimmst keinerlei Bezug auf die geringen Infektions- und Todeszahlen vor dem Hintergrund einer Quarantänisierung von 60 Millionen Menschen. Wann hat man zuletzt Städte abgeschottet? Zu Pest Zeiten? Nun wegen einer Grippe, die paar Kranke dahinrafft? Extrem merkwürdig

  1. Haniel sagt:

    Naja, lachen kann ich da nicht, denn mir kam sofort der Verdacht der Wirtschaftssabotage. Wer profitiert? Natürlich die mittlerweile fast wehrlosen Amis. Erst fliegt das chinesische Rechenzentrum für Wirtschaft unerklärlich in die Luft, zurück bleibt ein riesiger Krater, und jetzt der enorme wirtschaftliche Schaden.
    Wie war das gleich mit der sooo gefährlichen Vogelgrippe? Ach ja, das Tamiflu wurde gleich für 80 Mio Deutsche eingekauft, zufällig sitzt der Warlord im Aufsichtsrat und hält als kleines Dankeschön Merkel an der Macht. Wetten, dass der neue "Impfstoff" wieder aus dem Westen kommt?

  1. Freeman sagt:

    Du bist wohl erst nach 2002 auf die Welt gekommen, da du keine Ahnung über die SARS-Pandemie und der weltweite Pandemie mit dem H1N1 Virus 2009 hast und nicht was damals für Massnahmen getroffen wurden und zusätzlich geplant waren. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr war ich über das Ausrufen des Notstandes und der Zwangsimpfung in der Schweiz informiert, denn man wollte uns Ausweise geben, damit wir während der kurz bevorstehenden Ausgangssperre in den Einsatz fahren konnten. Es wurden 13 Millionen Impfdosen gekauft, um alle Schweizer zu zwangs zu impfen. Die Uhrenmesse in Basel 2003 hat man für alle Aussteller aus China gesperrt. Das Bundesamts für Gesundheit hat Aufgrund der damals in Asien grassierenden SARS-Epidemie den Ausstellern verboten, Personal aus China, Hongkong, Vietnam oder Singapur zu beschäftigen. 3'000 Menschen waren davon betroffen. Es kam auch zu Quarantänemassnahmen, dessen Umfang davon abhängt, wie lange ist die Inkubationszeit, wie ansteckend ist der Virus und ob man eine Impfung in genügender Menge hat. Da es sich im aktuellen Fall um eine Mutation des Coronavirus handelt, gibt es keine Impfung, also muss man grossflächig die Quarantäne durchführen. Wie ich schon mal sagte, was sind 60 Mio Menschen in China, bei einer Einwohnerzahl von 1400 Mio? Das sind weniger als 5 Prozent, 95 Prozent sind nicht betroffen. Also hör auf mit der Panikmache, ausserdem regst du dich über etwas auf, dass du nicht ändern kannst. Arbeite an dir selber und stärke dein Immunsystem, das wäre viel gescheiter.

  1. Lakota sagt:

    Freeman. Der Aufklärer der Menschheit.

  1. Elisa sagt:

    Also Herr Freeman, wenn es um bombastische Fantasie-Geschichten geht, sind Sie im Erzählen auch nicht schlecht. Ihre Geschichte brachte mich zum Lachen. Das Drollige dabei ist, ich halte mittlerweile Vieles für möglich, dem ich früher nicht den geringsten Wahrheitsgehalt zugebilligt hätte. Die Technik in ihrer zunehmenden Raffinesse überrollt schon lange die Realitäts-Vorstellung der Menschen. Dies gepaart mit absichtlicher Faktenverdrehung und den Zielvorgaben, Angst und Schrecken in der Bevölkerung zu verbreiten, gibt den richtigen Mix, um Rendite daraus zu schlagen.

    Man tut gut daran, sich jede Mediengeschichte mit gesundem Menschenverstand unter die Lupe der Kritik zu nehmen.