Nachrichten

Selensky - hört mit euren Verschwörungstheorien auf

Donnerstag, 9. Januar 2020 , von Freeman um 14:00

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selensky hat die Leute aufgefordert, die Äusserung von Manipulationen, Spekulationen, Verschwörungstheorien, übereilten Auswertungen und unbestätigten Versionen bezüglich der UIA Boeing 737-800, die in der Nähe der iranischen Hauptstadt Teheran kurz nach dem Start am Mittwoch abstürzte, zu unterlassen.


"Das ist kein Thema für Hype, für Likes auf den sozialen Netzwerken, für Sensationen und Verschwörungstheorien. Wir brauchen Geduld, Ausdauer und Weisheit", erklärte Selensky, der den 9. Januar bereits zum Trauertag in der Ukraine erklärt hatte.

Dazu kann ich mich nur anschliessen, denn über was da wieder an Blödsinn und Desinformation als KLICK-BAIT verzapft wird, kann ich nur den Kopf schütteln. Keiner weiss etwas genaues aber viele äussern ihren unqualifizierten Mist darüber.

Ich versuche nur Fakten zu berichten und masse mir nicht an, die Absturzursache zu kennen. Wer das behauptet ist ein Dummschwätzer und Scharlatan. Eine gründliche Untersuchung dauert viele Monate und sogar Jahre, aber die Wichtigtuer wissen alles schon.

Fakt ist, die Mehrheit der Passagiere waren Iraner und Kanadier, 82 bzw. 63. Dann 10 Schweden, 4 Afghanen, 3 Deutsche und 3 Briten waren ebenfalls an Bord. Auf dem Flug waren 11 Ukrainer, davon 9 Mitglieder der Besatzung.

Viele der Passagiere waren iranischer Herkunft, besassen also zwei Staatsbürgerschaften, und waren wahrscheinlich wegen der Feiertage auf Familienbesuch.

Die erste Verschwörungsthorie die verbreitet wurde, weil der Iran die Blackboxen nicht an die USA ausliefern will, haben die Iraner die Maschine abgeschossen.

Dabei, warum sollen sie die Datenschreiber sofort abgeben, wenn es die Aufgabe jeder Luftaufsichtsbehörde ist, den Fall im eigenen Land zu untersuchen. Man kann ausländische Hilfe anfordern, aber die Zuständigkeit liegt immer bei den lokalen Behörden.

Iran hat mit der Analyse der Blackboxen begonnen und erwartet erste Ergebnisse in Kürze.

"Es ist unmöglich, irgendeine Meinung über den Grund zu verkünden; wir haben ein Team gebildet, das die Ursachen des Absturzes untersucht. Die endgültigen Ergebnisse werden wir in naher Zukunft bekannt geben", sagte eine hochrangige Quelle der iranischen Zivilluftfahrt-Organisation gegenüber Sputnik und fügte hinzu, dass die Spezialisten bereits mit der ersten Analyse der Blackbox begonnen hätten.

Wie offen der Iran sich gibt zeigt die Tatsache, ukrainische Experten sind in Teheran angekommen, um bei der Untersuchung des Absturzes teilzunehmen. Wenn die Iraner etwas zu verheimlichen hätten, würde man die Einreise sicher nicht erlauben.

"Ein Flugzeug mit ukrainischen Experten ist am 9.Januar um 3:30 Uhr Lokalzeit (1:30 Uhr Kiew-Zeit) in Teheran angekommen. Die Expertengruppe hat sofort mit aller Dringlichkeit die Untersuchung der Umstände des Absturzes der Boeing 737 von Flug PS752 begonnen", sagte der ukrainische Nationale Sicherheitsrat in einer Verlautbarung am Donnerstag.

Dann haben Ahnungslose behauptet, weil die Piloten keinen Funkspruch abgegeben haben, wurde die Maschine abgeschossen.

Das ist überhaupt kein Indiz dafür. Wie meine Leser wissen, bin ich Pilot und das aller letzte was man im Notfall macht, ist sich mit einer Funkmeldung zu beschäftigen. Zuerst wird immer das Problem untersucht, die Situation verstanden und bewertet, und dann die Maschine in eine stabile Lage gebracht. Man geht eine Notfall-Checkliste durch.

Die drei Regeln lauten: Aviate, Navigate, Communicate, das wird jeden Piloten in der Ausbildung beigebracht.

- Aviate bedeutet, wie ich sagte, die Maschine unter Kontrolle zu bringen.

- Navigate heisst, den nächsten Landeplatz zu suchen und dorthin zu steuern.

- Communicate macht man zuletzt, also eine Notmeldung durchgeben, denn die Fluglotsen können einem eh nicht helfen.

Erst bei der Notlandung bringen die am Boden etwas, denn sie rufen die Feuerwehr und die Krankenwagen zur Maschine für die Evakuierung.

Piloten sind doch keine aufgeschreckten kopflosen Hühner, die nach Mama um Hilfe rufen, sondern kühle Profis, welche die Notlage in den Griff bekommen wollen, um Leben zu retten, denn sie sind die einzigen die das tun können.

Niemals gehen Piloten her und rufen über Funk zuerst um Hilfe, da sie in der Luft sind und niemand am Boden ihn helfen kann. Sie sind diejenigen, welche ganz alleine die Verantwortung tragen und ganz alleine die richtigen Entscheidungen treffen müssen.

Das heisst, dass man aus dem Cockpit nichts hört ist DIE REGEL, bis die Piloten ihre wichtigen Aufgaben erledigt haben!!!

Was wir an Hand des Videos des Absturzes sehen, die Maschine brannte während sie Höhe verlor. Laut flightradar24 ging der Radarkontakt 6 Minuten nach dem Start und auf 8000 Fuss (2'666 Meer) verloren.

Der Steigflug nach dem Start ist immer sehr kritisch, denn die Maschine ist dann am schwersten und die Triebwerke sind äusserst beansprucht mit Maximalschub.

Es ist schon mehrmals vorgekommen, dass genau dann ein Triebwerk versagt, entweder wegen einem Vogelschlag oder weil Turbinenschaufeln durch den hohen Stress sich lösen. Das kann zur völligen Zerstörung des Triebwerks führen und die sich lösenden Teile die Treibstofftanks durchbohren, was einen Brand auslöst.

Hier wird die Explosion eines Triebwerks bei einer 737-700 beschrieben:



Wenn ein Triebwerk verloren geht, brennt und keinen Schub mehr gibt, dreht die Maschine sofort in die Richtung des kaputten Triebwerks, weil der Schub nur noch einseitig ist. Die Piloten müssen diese instabile und gefährliche Lage sofort mit dem Seitenruder korrigieren.

Sie müssen die Treibstoffzufuhr kappen und die Feuerlöschung aktivieren. Der Flügel auf dem das Triebwerk hängt kann auch beschädigt sein, was die Fluglage noch mehr negativ beeinflusst.

Dann müssen sie den nächsten Ort für eine Notlandung bestimmen und dorthin navigieren. Dann wird die Crew über eine Notlandung informiert, damit sie die Kabine und Passagiere darauf vorbereiten.

Erst wenn sie die Maschine im Griff haben und sie meinen sie schaffen es, wird Mayday über Funk gesendet, die Lotsen über den Notfall informiert und ihre Absichten bekanntgegeben.

Was gegen eine Abschuss spricht ist die Grösse des Gebiets, worin die Trümmerteile liegen. Bei einem Abschuss müssen Teile des Flugzeugs über viele Kilometer verstreut herumliegen. Hier sind sie aber sehr nahe zusammen.

Fakt ist, die Boeing 737-800 ist als Ganzes auf dem Boden aufgeprallt und nicht in der Luft auseinander gefallen. Das spricht voll gegen einen Abschuss durch eine Rakete oder der Explosion einer Bombe an Bord.

Wenn sie von einer Rakete getroffen worden wäre oder von einem explodierenden Sprengkopf der sie durchsiebt, dann wäre die Maschine in der Luft auseinander gerissen worden und Tausende Teile wie Konfetti über Kilometer im Umkreis wären runter geregnet.

Das ist nicht passiert!!!

Dann wissen wir, die 737-800 ist das Vorgängermodell der 737Max, die seit einem Jahr gegroundet ist, nicht mehr fliegen darf, weil sie öfters schon nach dem Start abstürzte. Boeing hat ein grundsätzliches Problem mit diesem Modell.

Ich weiss, viele meinen, es ist kein Zufall und es gebe einen Zusammenhang zwischen dem Raketenangriff der Iraner auf die US-Basen im Irak und diesen Absturz. Aber die beiden Ereignisse liegen mehr als 5 Stunden auseinander.

Zufälle passieren nun mal und man darf nicht immer Zusammenhänge konstruieren, wo es überhaupt keine Indizien oder keine Beweise dafür gibt.

Dann wird behauptet, irgendein Iraner mit nervösen Finger auf dem Abzug hätte eine Luftabwehrrakete auf die Maschine irrtümlich abgefeuert. Wer das sagt hat keine Ahnung, wie doppelt und dreifach gegen solche Fehler abgesichert wird.

Die Mannschaft der iranischen Luftabwehrbatterien sind doch nicht blöd und können eine zivile Maschine von einem feindlichen Flugobjekt unterscheiden, besonders in der Nähe des internationalen Flughafens von Teheran, wo alle paar Minuten eine Maschine landet und startet. Die sind doch deutlich auf dem Radar gekennzeichnet und werden von den Lotsen kontrolliert.

Angegriffen werden nur Flugobjekte die sich nicht identifizieren und nach mehreren Vorwarnungen nicht reagieren, so wie damals der Abschuss der US-Drohne über der Strasse von Hormus. Ausserdem entscheidet kein einzelner Soldat den Abschuss, sondern es gibt eine Befehlskette.

Deshalb, Selensky hat recht, hört auf mit euren Spekulationen und Verschwörungstheorien und lassen wir die Untersuchung über die Ursache stattfinden.

Mittlerweile hat sich Selensky beim Iran für die Schnelligkeit und Transparenz bei der Untersuchung des Flugzeugabsturzes bedankt.

"Ich hatte ein Telefonat mit @HassanRouhani. Ich bin dem Iran dankbar für seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit und dafür, dass er den ukrainischen Spezialisten zeitnahen Zugang zu allen notwendigen Daten gewährt. Tiefes Beileid an die Familien und Verwandten aller Iraner, die beim Flugzeugabsturz in Teheran ums Leben gekommen sind", schrieb Selensky auf Twitter.

UPDATE: Im Video, dass die New York Times als erste veröffentlichte, das angeblich den Abschuss der Boeing zeigen soll, fehlt was sehr entscheidendes. Man sieht keine Leuchtspur einer aufsteigenden Rakete, nur eine Explosion.



So sieht eine Luftabwehrrakete aus, wenn sie auf ein Flugobjekt abgefeuert wird. Man sieht die Flamme des Raketenmotors als Leuchtspur. Nur ein Lichtblitz kann die Explosion einer Bombe sein oder die eines Triebwerks.

Für mich ist dieser komplette Wechsel der Aufmerksamkeit der Medien und der Politik auf den Absturz und der Iran wäre schuld, nur eine Ablenkung vom wirklich wichtigen Thema: Was geschah im Irak mit dem Raketenangriff, der so verharmlost wird, wie wenn nichts geschehen wäre.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Dolesnykov sagt:

    Wie es der Zufall so will: und schon wissen die USA Bescheid & behaupten, dass Flugzeug wurde abgeschossen. Schon erstaunlich, dass Luftfahrt/Unfallexperten mehrere Monate brauchen, um so etwas zu untersuchen. Die Weltpolizei erledigt das schnell mal per Ferndiagnose hinter den feindlichen Linien, zufällig mit genau dem gewünschten Ergebnis

  1. Jim Jekyll sagt:

    Immer mehr neu"rechte" "Truther" springen auf den Zug "Iran did it"
    auf:
    http://www.youtube.com/watch?v=IBqBOFbL4LI
    Überall in den (a)sozialen Medien wird nun über Troll-Accounts Stimmung gemacht,
    hier ein recht frisches Beispiel:
    Zitat: "Der Mainstream ging von einem Unglück aus. Klar war und ist es, weil Ursache und Wirkung in direktem Zusammenhang stehen. Auf jeden Fall ist ein weiterer und im Idealfall vernichtender Militärschlag wegen der unschuldig Getöteten geboten. Ich wünsche mir die Auslöschung des Iran."
    Ebenso in den Kommentarspalten bei "PI" unter diesem erstaunlicherweise eher moderaten Artikel:
    http://www.pi-news.net/2020/01/trump-benimmt-sich-wie-ein-halbstarker
    Verglichen mit der internationalen Szene, wird bei uns, soweit ich beobachten kann, am meisten gehetzt (also mehr als in den USA!), man kann also von einem gezielten "Influencing" durch "deutsche" "Dienste" ausgehen.
    Etwas ähnliches in diesem Umfang war 2013 zu beobachten, ein Großteil des Medien"aktivismus" nach "Assads Giftgasangriffen" hatte hier in Deutschland seinen Anfang genommen, das "Chemical Attack in Ghouta"-Meme mit dem Symbol für Radioaktivität wurde auf Facebook-Accounts, etliche davon in Deutschland lokalisierbar, als Profilbild gesetzt, BEVOR die Angriffe überhaupt statt fanden.

  1. Genauso sagt:

    Warum bringen die Mainstream CNN und österreische Nachrichten, dass die US davon überzeugt ist, dass die Passagiermaschine von einer Rakete getroffen wurde? Steckt doch da etwas dahinter? Kann es sein, dass es eventuell keine Zufälle gibt? Ich glaube, dass sie den Iran von innen heraus wie auch immer es aussehen mag, angreifen. Wir kennen Zionismus und dieser ist nicht heilbar, denn die Zionisten schaffen es immer und immer wieder mit Methoden zu arbeiten, dass einem dabei Speibübel wird. Freemann ich denke da steckt doch ein wenig mehr dahinter. Eine Bekannte hat einen Flug gebucht mit so einer Maschine, sie wollte diesen nun umstonieren, da sie Zweifel hat, die Miterarbeiter sagten ihr wortwörtlich, es war kein terroristischer Anschlag, sie kann beruhigt sein. Aber sie ist keineswegs beruhigt und wird mit einer solcher Maschine nicht fliegen. Aber Freemann, die Medien bzw die US lässt ausrichten, dass sie davon überzeugt sind es war eine Rakete. Die haben von den Iranern so eine mal aufs Maul bekommen, das das mal gut tat. Und jetzt zeigen sie wieder die Macht und schieben es auf den Iran. Mal schauen was in nächster Zeit passiert, aber ich ahne nichts gutes.

  1. Mike sagt:

    Trudeau und die Drecksamis behaupten jetzt Informationen zu haben das die Maschine von den Iranern abgeschossen wurde
    War ja klar das dies so dargestellt wird
    Die Schweine luegen nie....

  1. Gary56 sagt:

    Der Terrostatt uSA,will nur von seiner Missetat ablenken und schnell wieder zur "Tagesnorm" kommen!!!

  1. Anonym sagt:

    Ob und wie sehr eine Leuchtspur auf einem Foto zu sehen ist, hängt doch rein von der Belichtungszeit ab bei der das Bild entstanden ist. Man sieht ganz deutlich auf dem vermeintlichen Beweisfoto, dass der Himmel heller ist direkt über der Stadt und das Hauswände teilweise so hell sind wie bei Tag. Das zeigt für einen Fotografen ganz klar, dass hier mit hoher Belichtungszeit gearbeitet wurde. Und damit kann man mit allem eine Leuchtspur erzeugen, Stichwort "Light Painting" bei dem man bspw. mit einer Taschenlampe oder einer Wunderkerze ganze Texte in die Nacht malen kann.

    Ich finde deine Recherchen stets top und fundiert, aber das als klaren Beweis anzuführen finde ich fahrlässig.

  1. Freeman sagt:

    @Anonym Ach, du kritisierst meine Beispielbilder, aber das Video mit schlechter Qualität mit einem Telefon aufgenommen ist Beweis genug für dich, um den Iran eines Verbrechens zu beschuldigen. Wer weiss wo und wann das überhaupt aufgenommen wurde. Ausserdem ist die Flamme, die aus einer Rakete kommt, sehr hell und ist immer zu sehen, sogar bei Tag. Noch nie einen Raketenstart gesehen? Wer sich als Anonym ausgibt und damit versteckt hat hier eh nichts zu sagen.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Feeman
    Bleibt der Feuerschweif die ganze Zeit bestehen oder ist das nur beim Start?

  1. Freeman sagt:

    Ja die ganze Zeit, der Raketenmotor läuft bis zum Ziel und die Flamme ist den ganzen Weg zu sehen. Oder meinst du, eine Rakete steigt ohne Antrieb in den Himmel und der Motor läuft nur für Sekunden beim Start?

  1. Anonym sagt:

    https://www.nytimes.com/2020/01/09/video/iran-plane-missile.html

    Und dazu mal eine spekulative These: Zunächst gab es den Triebwerksschaden, dieses fliegt auseinander, einseitiger Schubverlust woraufhin die Maschine eine unkontrollierte Kurve in Richtung Stadt ( bewohnte Gebiet) macht und wird dann entweder um eine noch größere Katastrophe zu vermeiden abgeschossen oder durch die Triebwerksexplosion fiel die Elektronik aus, kein Transpondersignal mehr woraufhin dann die Lufabwehr gegen ein dadurch unbekanntes Objekt aktiv wurde.
    Alles rein hypothetisch.

  1. Gerussia sagt:

    So oder so. Die Abteilung für psychologische Kriegsführung ist schnell auf das Thema aufgesprungen, war aber auch klar. So eine Steilvorlage kann der "Westen" nicht ungenutzt lassen.

    - Mal wieder eine ukrainische Maschine, jeder ist damit schon "infiziert"
    - Ein mutmaßlicher russischer Sprengkopf wurde angeblich gefunden, Analogie zur russischen BUK-Rakete
    - es passierte während eines Konflikts zwischen dem Westen und den vom Westen definierten "Schurkenstaaten" in dieser Welt

    Das Thema wird in den Medien einige Zeit lebendig bleiben und sicherlich kommen noch einige Schüsse in Form von medial unterstützen Behauptungen in Richtung Iran und wahrscheinlich Russland.

    Es ist schön zu sehen, dass Selensky scheinbar zügig versucht den Westen zu entwaffnen, indem er beschwichtigt und zur Ruhe und Geduld aufruft. Der sofort einberaumte Trauertag ist ebenso ein Versuch der Entwaffnung.

    Für mich ist, wie für viele denke ich, schwer vorzustellen, dass das ein vom Schicksal gegebener Vorfall war. Dieser Absturz dient einfach zu gut zur Nachbereinigung und Ablenkung der ganzen Geschehnisse der letzten paar Tage und Trumps stümperhaften Handelns und Auftretens.

    Du kennst Dich aus Freeman, als Pilot. Kann so ein Un.Fall durch einen Hackingangriff verursacht werden? Für mich gerade die einzige Vorstellung, wie so etwas geschehen konnte, sollte es nicht Schicksal gewesen sein. Eine eher fantastische Betrachtung lässt noch die Möglichkeit einer nicht bekannten Waffe zu, welche das Flugzeug in Brand gesetzt haben könnte.

    So oder so, es wurden Ziele erreicht. Der Irak wurde kontrolliert destabilisiert, die Irakische Führung, welche nicht mehr voll und ganz hinter den USA steht, wurde geschwächt.

    Um abzulenken, braucht es nun bald den Wechsel auf ein anderes "Spielfeld". Es wird sich zeigen. Nordstream 2 und Turkish Stream sind sicherlich ein Dorn im Auge einiger Macht Missbrauchenden. Die Ukraine spurt auch nicht so wie gewünscht.

    Nochmals Dank an Dich Freeman. Ohne Dich und Deine Seite wären solche Geschehnisse unvollständig reflektiert.

  1. migeha sagt:

    "Erinnert euch an die Zahl 290", warnte Irans Staatschef Hassan Rohani die USA am Montag. Ein eindeutiger Hinweis auf die 290 Toten des US Abschusses eines iranischen Airbus 1988.

    Das lädt natürlich zu Spekulationen ein. Die angloamerikanische Satellitenaufklärung scheint auch einen Abschuss zu melden, sonst hätten Johnson, Trudeau und Trump nicht gleichlautend in diese Richtung spekuliert. Unter dem Hinweis dass es sich wohl um ein Versehen handelte. Auch die Russen,die über eine lückenlose Satellitenaufklärung der Region verfügen sind auffallend still.

    Trotzdem hat Selinski Recht wenn er die Ergebnisse der gemeinsamen ukrainisch-iranischen Untersuchung abzuwarten verlangt. Das ging auch in Richtung der 3 westlichen Regierungschefs, die das Ergebnis wie bei MH17 wieder mal vorwegnahmen ohne vor Ort ermittelt zu haben. Satellitenaufnahmen sind nicht immer eindeutig.

  1. Anonym sagt:

    Leider haben die Amerikaner schon zu viele Lügen in die Welt gesetzt.
    Selbstverständlich/unerschütterlich stehen Canada u. GB an deren Seite...auch wenn gelogen wurde.

  1. Der Gerechte sagt:

    Wie schnell man versucht den iran abzufertigen. Wie kommen die aber darauf, dass angeblich der irakische Geheimdienst ebenfalls den Abschuss bestätigt obwohl doch dieser mit dem Iran verbündet ist?

  1. Anonym sagt:

    Hab mir folgendes Video etliche Male angesehen:
    https://t.me/PS752/42
    Das wird als vermeintliches Video von dem Absturz/Abschuss gehandelt (z.B. hier: https://www.theguardian.com/world/2020/jan/09/iran-plane-crash-visual-guide), allerdings ist es schon editiert und geschnitten.

    Auf dem t.me sieht man das ganze Video unbearbeitet.
    Mir fallen folgende Fragen zu dem Video ein:
    1. Das Geschoß zieht eine kleine Leuchtspur nach sich.
    2. Es steuert auf ein vorerst nicht erkennbares Ziel zu.
    3. Der Passagierjet ist komplett dunkel, keine Strobelights, keine Navigationslichter, keine Kabinenlichter.
    4. Der Filmer ist ca 10sec = 3km vom Explosionsort entfernt. Da müsste er die Lichter eines Flugzeugs gesehen haben.
    5. WO wurde das Video wirklich gedreht? Von wem?

    Also kann ich nur Freemans Aufruf unterstützen, das Spekulieren sein zu lassen. In 20-30 Jahren, wenn die Archive dann die Top Secret Texte freigeben, werden wir es dann nachlesen können, was wirklich passiert ist (hoffentlich gibt es dann noch jmd, der lesen kann und will ;) ).

    LG aus Österreich, P
    ca 10sec

  1. lettn sagt:

    Ich weiss nicht was ich von dem Video halten soll, mittlerweile ist es heutzutage ein Kindespiel Bilder und Videos zu manipulieren.

    Selbst wenn das Video authentisch sein soll, kann man nicht genau sagen was hier, von wem und mit was genau abgeschossen wurde. Dass eine Explosion in der Luft stattgefunden hat mag schon sein, vielleicht ist ja wirklich nur das Triebwerk aufgrund eines technischen Defektes explodiert und es wurde in dem Video manipulativ ein weisser fliegender 'Punkt' 'eingefügt' (was sich sehr leicht auf einem schwarzen Frame machen lässt), damit der Eindruck entsteht, als ob eine Rakete eingeschlagen hätte. Dann wird noch ein Bild von einem Raketenteil gezeigt, dass in irgendeiner Wiese liegt, und fertig ist die manipulative Suggestion. Merkwürdig ist auch, dass Belingcat gleich mit am Start ist (-wenn wir uns an MH17 erinnern-) die nachweislich genau mit diesen Methoden der Bild-Manipulation gearbeitet hat.

    Wenn man bedenkt, dass zwischen dem Angriff auf die US-Stützpunkte und dem Absturz des Flugzeuges einige Stunden vergangen sind, kann es nicht wirklich einen 'versehentlich' Abschuss (was im Militär sowieso absurd ist, sowas wie versehentlich gibt es nicht) gegeben haben, noch dazu wurden die Raketen ja nicht aus Teheran sondern irgendwo aus der Wüste auf die Stützpunkte abgefeuert, somit hätte es keinen Sinn gemacht dass man urplötzlich Teheran vor angreifenden Flugzeugen schützen müsste. Stutzig macht mich noch die Sache, dass der Iran den Irak von dem bevorstehenden Angriff informiert hat, wobei der Irak wiederrum die US-Amerikaner davon informiert haben, somit konnten sich die Amerikaner rechtzeitig dafür vorbereiten. Ich finde auch dass die angerichteten Schäden nicht sehr wirkungsvoll waren wenn man sich die Satellitenbilder der US-Basis ansieht. Ein paar zerstörte 'unbedeutende' Häuser mit ein paar wenigen Verwundeten/Opfern. Wäre es nicht effektiver gewesen, Militärgeräte und Infrastruktur zu treffen? Noch dazu gab es ja nicht mal wirklich Versuche den Angriff abzuwehren, es macht den Eindruck als wäre das ganze ein makabares koordiniertes Zusammenspiel gewesen.

    Also nochmal zurück zum Absturz. Cui Bono? Auf Grundlage der vorhandenen Informationen kann man einen Sabotage-Akt nicht ausschließen, schließlich hatte man genug Zeit um aus dieser ganzen Sache eine Katastrophe zu Gunsten der Amerikaner zu fabrizieren und den Iran als bösen Terroristen dastehen zu lassen.

    Also wenn das Flugzeug wirklich von einer Rakete abgeschossen wurde, wissen wir bis jetzt trotzdem nicht, von wem und mit was. Ein mögliches Szenario wäre, dass man entweder Agenten/Militärs eingeschleusst hat oder Rebellen infiltriert und diese dann mit 'Manpads, Raketenwerfern oder ähnlichen Flugabwehr-Geräten ausgestattet hat um dieses Attentat durchzuführen. Ein weiteres Szenario, was sehr unwahrscheinlich ist, dass das Flugzeug von einer Drohne oder einem für das Radar unsichtbaren Stealth-Kampfflugzeug abgeschossen wurde.

    Aufjedenfall ist dieses ganze Event äußerst merkwürdig und nichts ist so wie es scheint.

    Bleibt wachsam.

  1. Lakota sagt:

    Iran räumt versehentlichen Abschuss von ukrainischem Flugzeug ein
    Der Iran hat das ukrainische Passagierflugzeug nach eigenen Angaben versehentlich abgeschossen. Die iranische Armee teilte am Samstag mit, die Maschine sei für ein «feindliches Flugzeug» gehalten worden. Es handle sich um «menschliches Versagen».

  1. Toni sagt:

    Der Iran hat derweil den versehentlichen Abschuss zugegeben.
    Alles ausgelöst durch den feigen und hinterhältigen Mord an Sulejmani.

  1. Anonym sagt:

    All die Kommentare, Spekulationen und Überlegungen oben sind für die Katz.
    Der IRAN hat den Vogel abgeschossen!