Nachrichten

Warum übernimmt der Iran die Schuld am Absturz?

Sonntag, 12. Januar 2020 , von Freeman um 12:00

Nach mehrmaligem Leugnen und der Forderung nach Beweisen von ausländischen Entitäten, sie würden Lügen über den Iran verbreiten, hat Präsident Hassan Rouhani am Samstag zugegeben, dass der Iran aus Versehen das ukrainische Flugzeug abgeschossen hat, das vom internationalen Flughafen in Teheran inmitten der Spannungen mit den USA vergangenen Mittwoch abhob. In einer verblüffenden Wende gibt der Iran zu, den ukrainischen Passagierjet versehentlich abgeschossen zu haben. Dass die iranische Regierung ganz offen dieses Eingeständnis macht, sein tiefes Bedauern, eine Entschuldigung und sein Beileid an die Hinterbliebenen ausdrückt und bereit ist Schadenersatz zu zahlen, ist bemerkenswert und passt nicht in das vom Westen aufgebaute Bild, es handelt sich um ein ganz ganz böses kaltherziges brutales Terror-Regime.


Als ich die Nachricht am Samstag früh am Morgen sah, war ich total überrascht. Ich dachte mir, warum diese plötzliche komplette Wende und offenes Eingeständnis? Was hat die iranische Regierung bewogen, die Schuld am Absturz zu übernehmen? Ich meine, ich kenne den Iran und habe erlebt wie die Iraner denken. Sie sind stolz und normalerweise wenn Fehler passieren geben sie diese nicht zu, sondern suchen Ausreden, um ihr Gesicht zu wahren. Deshalb stelle ich die Frage, warum haben sie nicht einen passenden Schuldigen für den Abschuss bestimmt?

Wenn ich der Diktator des Iran wäre und der Militärchef mich darüber informieren würde, sie hätten aus Versehen die Maschine abgeschossen, dann wäre ich wie folgt vorgegangen, denn ich bin ja der ganz böse hinterlistige Despot:

"So, wem können wir dieses Tat anhängen? Wie wäre es mit Terroristen, die in den Iran eingedrungen sind und mit einem Manpad den Airliner vom Himmel geholt haben, um uns zu schaden? Wir sagen jetzt, ja die Maschine wurde abgeschossen, aber die Täter waren die ISIS oder Al-Kaida oder die Mujahedin Khalq. Wir sagen dem Westen, seht ihr, wir leiden genauso unter Terrorismus wie ihr. Wir machen es so wie der Westen es praktiziert und pflanzen die passenden Beweise. Vergesst nicht die Pässe der Täter an der Abschussstelle hinzulegen, die dann auf der Flucht erschossen werden. Wir kopieren einfach die Methode des Westens bei Terroranschlägen!"

Mit dieser Begründung des Absturzes und Bestimmen eines Sündenbocks ergeben sich viele Vorteile:

. Man hat eine plausible Begründung, die Terroristen waren es, die glaubhaft ist

- Man hat den Westen vom Hals und sagt, ja es war ein Abschuss und kein technischer Defekt

- Man ist selber Opfer der bösen vom Ausland eingedrungenen Terroristen

- Man kann gegen die Opposition im Lande vorgehen und die Zügel anziehen

- Man muss keinen Schadenersatz zahlen, kann ihn aber aus "Grosszügigkeit" anbieten

- Man benutzt die Propaganda des Westen gegen sie selber und sie müssen es schlucken

Ja, warum hat die iranische Regierung nicht diesen Abschuss auf Terroristen geschoben? Wäre doch einfach gewesen, statt auf die Revolutionsgarde. Wer könnte bestreiten und beweisen, es war nicht so? Das westliche Publikum ist eh seit 20 Jahren und 9/11 auf Terroranschläge konditioniert.

Ob die Rakete vom iranischen Militär abgeschossen wurde oder von Terroristen kann niemand im Ausland feststellen. Man legt die passenden Beweise und entsprechende Spur und nutzt die Medien zu Verbreitung. So ist man fein raus!

Warum hat die iranische Regierung ohne wenn und aber die komplette Schuld übernommen? Das ist überhaupt nicht typisch für Regierungen und Politiker, egal wo auf der Welt. Normal ist, dass sie einen Schuldigen suchen und bestimmen.

Durch dieses Eingeständnis hat die iranische Regierung sich Kritik im eigenen Lande ausgesetzt, denn Studenten der Universität Amirkabir haben demonstriert und den Rücktritt des obersten Militärchefs gefordert, weil 13 Studenten der Uni an Bord waren und umgekommen sind. Sie riefen: "Es muss einen Prozess geben! Rücktritt ist nicht genug!" und "Verfassung, Referendum!"

Ich habe den ganzen Samstag mit Fliegerkollegen und Kenner des Iran über diese Wende diskutiert. Bin schon auf dem Internationalen Flughafen von Teheran gelandet und gestartet, kennen diesen und auch die Gegend gut. Wir haben die Flugdaten und die Aussagen der Iraner über den Abschuss miteinander verglichen und überprüft, sind dabei auf erheblich Diskrepanzen gestossen.

Unserer Meinung nach gibt es viele Fakten, die gegen einen Abschuss sprechen. Das klingt jetzt paradox, wo doch die Iraner diesen zugeben haben, aber nicht desto trotz muss der Absturz anders abgelaufen sein. Die Frage die wir uns deshalb stellen, warum wird ein Abschuss durch das Militär zugegeben, wenn es nicht so war? Warum eine Schuld auf sich nehmen, wenn eine andere Ursache zum Absturz führte?

Was spricht gegen einen Abschuss durch eine Rakete?

1. Schaut euch die Grafiken mit den eingezeichneten Abflugrouten (gelb) an, welche alle Maschinen am 8. Januar genommen haben. Rot ist die Route von PS752, die genau so verläuft wie alle anderen.


In den vier Stunden VOR dem Start der ukrainischen Boeing sind 9 Maschinen den gleichen Kurs geflogen, was aber NACH dem Raketenabgriff auf US-Basen im Irak stattfand.


Die Luftabwehrstellung des iranischen Militärs hat also 9 Maschinen über sich drüber fliegen lassen, trotz höchster Alarmbereitschaft, um dann die 10. abzuschiessen. Das sollen wir glauben!

2. Wir haben die abgehenden Flüge vor und nach dem Absturz von Flug PS752 überprüft und alle sind die gleiche Startroute geflogen, die am militärischen Sperrgebiet links und rechts vorbei führt und sogar darüber. Deshalb stimmt die Aussage des iranischen Militärs nicht, sie hätte sich zu nahe an Verteidigungsanlagen befunden und wäre deshalb abgeschossen worden. Alle Maschinen die vom Flughafen "Imam Khomeini" in Richtung Westen starten nähern sich dem Sperrgebiet, ohne abgeschossen zu werden.

3. Die Boeing 737-800 der "Ukraine International" stand unter der Kontrolle der Fluglotsen und befolgte ihre Anweisungen, ist laut Daten nicht davon abgewichen und die Piloten haben nichts falsch gemacht, um einen Abschuss zu provozieren. Es gab einen Flugplan und die Maschine war zum Start und für den Steigflug freigegeben. Eine Rückkehr zum Flughafen bei Startabbruch und einem Problem ist eine normale Prozedur und alle wissen Bescheid.

4. Der Chef der Luftwaffe der Revolutionsgarde, Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh, behauptet, die Luftabwehr hätte einen Marschflugkörper identifiziert und deshalb die Rakete gestartet. So eine falsche Identifizierung ist gar nicht möglich, denn ein Marschflugkörper ist sehr klein im Vergleich zu einer Boeing 737-800 und auch die Geschwindigkeiten sind sehr unterschiedlich. Die 737 war gerade gestartet und mit zwischen 120 beim Start und 270 Knoten an der letzten Position unterwegs. Aber ein Marschflugkörper kommt mit fast Schallgeschwindigkeit daher.

Dann, zivile Flugzeuge senden ein Transpondersignal zur Identifizierung für das Radar und den Lotsen aus, aber feindliche Flugobjekte nicht. Deshalb kann die Aussage des Militärs nicht stimmen, sie haben die Boeing für einen Marschflugkörper gehalten. Auf allen Bildschirmen war die Maschine deutlich als eine zivile Maschine zu erkennen. Eine Verwechslung ist ausgeschlossen. Auch wenn der Transponder ausfällt verfolgt der Computer des Radar die Maschine korrekt weiter.

5. Ich habe an Hand der Koordinaten den Flughafen (blau), die letzte Position laut Flightradar24 (grün), das Sperrgebiet und die Raketenstellung (rot) und der Absturzstelle (gelb) eingezeichnet. Wir sehen, die ukrainische Maschine war auf Kurs links am Sperrgebiet vorbei, machte dann eine Wende nach rechts, nachdem sie ein Problem hatte und wollte wohl zum Flughafen zurück. Sie hat sich vom Sperrgebiet und der Raketenabschussstellung entfernt, was wiederum keinen Abschussgrund liefert.

Klick drauf zum Vergrössern

6. Eine Wende nach Rechts kann auf den Ausfall des rechten Triebwerks hinweisen, denn mit einseitigen Schub des linken Triebwerks dreht die Maschine sofort nach rechts, aber nicht so stark wie hier zu sehen, mehr als 90 Grad. Also haben die Piloten die Wende eingeleitet.

7. Bei einem Raketeneinschlag wird ein Flugzeug so schwer beschädigt, dass es in der Luft zerbricht und die Trümmerteile weit verstreut auf den Boden fallen. Aber hier ist die Fläche der Absturzstelle (gelb) sehr klein, wie ein Fussballfeld, also ist die Boeing als Ganzes aufgeprallt, was wieder gegen einen Abschuss spricht.

ZUR ERINNERUNG, BEIM ABSCHUSS DER MH-17 HAT MAN WRACKTEILE AUF EINER FLÄCHE VON 50 QUADRATKILOMETER GEFUNDEN!!!


8. Wenn die Maschine am Ort der letzten Position (grün) von einer Rakete getroffen wurde, dann müssten dort Trümmerteile heruntergefallen, herumliegen und zu finden sein. Davon ist aber nichts gemeldet worden. Ausserdem gebe es keine Rechtskurve und der Absturz wäre in Flugrichtung passiert.

9. Die Iraner sollen eine russische TOR-Kurzstreckenrakete von der Raketenstellung (rot) abgeschossen haben, die das angezielte Flugobjekt angeblich zerstörte. Dann müssten alle Zeugen des Abschusses eine helle Leuchtspur der Flamme aus dem Raketenmotor vom Abschussort (rot) am Boden bis zum Einschlag im Himmel gesehen haben. So eine Beobachtung wurde aber nicht gemacht.



10. Flug PS752 war auf dem Weg nach Kiew, war dabei den Iran zu verlassen. Es ist deshalb höchst unwahrscheinlich, diese Ausreise mit einem feindlichen eindringenden Marschflugkörper zu verwechseln. Teheran liegt ausserdem Tausend Kilometer von der irakischen und türkischen Grenze entfernt, oder vom Persischen Golf, weit im Inland.

11. Das Militär gibt damit zu, sie haben den angeblich aus dem Ausland eindringenden Marschflugkörper den ganzen weiten Weg nach Teheran ungehindert durchgehen lassen und erst kurz davor "entdeckt" und abgeschossen, was ein weiteres "Versagen" darstellt. Sehr unglaubwürdig, wo sie doch mit einem US-Gegenschlag rechneten und in höchster Alarmbereitschaft standen.

12. Es werden Fotos mit einem Raketensprengkopf einer TOR der am Boden liegt gezeigt, als Beweis, die Maschine wurde abgeschossen. Wenn aber der Sprengkopf noch ganz ist, dann ist er nicht explodiert und hat die Maschine nicht getroffen. HALLO!!! Dann wurde dieser Sprengkopf als "Beweis" gepflanzt oder das Foto stammt von wo anders her.

Wir zweifeln deshalb an, die Boeing 737-800 der Ukraine International, Flug PS752, wurde von einer Rakete abgeschossen. Wir meinen, es war eher ein technischer Defekt kurz nachdem Start.

Wenn das Militär es wirklich getan und für einen Marschflugkörper gehalten hätte, dann würde die Militärführung eine sofortige hermetische Absperrung des Absturzgebietes befohlen haben, um die Trümmer des feindlichen Objekts zu sichern, damit man sie auswerten kann, von wo sie stammt und wer der Angreifer ist.

So aber wurden Krankenwagen und die Feuerwehr geschickt, weil man wusste, es war der Absturz einer Passagiermaschine. Jeder konnte auf das Trümmerfeld. Die zivilen Behörden wurden mit der Untersuchung beauftragt, die von einem technischen Problem als Absturzursache sprachen.

Wir fragen deshalb, warum bekennt sich der Iran schuldig, die Maschine abgeschossen zu haben? Was für ein Motiv gebe es dafür, oder was hat der Iran dafür versprochen bekommen, wenn es sich zu einem Abschuss bekennt?

Wie ich oben sagte, wäre es einfacher gewesen, die Schuld Terroristen in die Schuhe zu schieben, wenn es wirklich einen "fehlerhaften" Abschuss gab. Dann würde man das Gesicht wahren und eine plausible Erklärung liefern.

Kann wirklich jemand glauben, die Regierung des Iran besteht aus ganz ehrlichen und aufrichtigen Menschen, ja fast aus Heiligen, die ihre Schuld an einer Katastrophe unumwunden zugeben und um Entschuldigung bitten? Das wäre das erste Mal in der Weltgeschichte, das Politiker aus irgendeinem Land das tun!!!

Und wenn sie so ehrlich und gut sind, ihren Fehler zuzugeben, was haben uns dann die westlichen Medien und Regierungen seit 40 Jahren an Verleumdung, falschen Beschuldigungen und Lügen erzählt, das "Mullah-Regime" bestehe nur aus Mördern und der Iran wäre ein Terrorstaat?

Wir sind der Meinung, der iranischen Regierung wurde etwas SO VERLOCKENDES versprochen, oder mit etwas SO GROSSEM gedroht, dass sie bereit sind, die Schuld eines Abschusses auf sich zu nehmen.

Warum, weil es auf keinem Fall ein technischer Defekt sein durfte, ein weiterer Absturz mit vielen Toten, was Boeing endgültig das Genick brechen würde. Weil der Raumfahrt-, Flugzeug- und Rüstungskonzern GANZ AMERIKA darstellt und einer der wichtigsten Exportprodukte herstellt.

Es geht um Trumps Wiederwahl, um Arbeitsplätze und ums Handelsdefizit!!!

Nach dem Absturz der Boeing 737-800 am Mittwoch den 8. Januar stürzte die Boeing-Aktie am selben Tag um 2,3 Prozent ab, ein Vermögensvernichtung von 3,4 Milliarden Dollar.

Am Donnerstag stieg die Aktie um 3 Prozent, nachdem namenlose Pentagon-Beamte behaupteten, dass das ukrainische Passagierflugzeug höchstwahrscheinlich durch Flugabwehrraketen zum Absturz gebracht wurde ... und Trump die Behauptung implizit unterstützte.

Die Amerikaner "wussten" nur wenige Stunden nach dem Absturz bereits, es war ein Raketenabschuss, der aber "versehentlich" stattfand. Alleine diese Qualifizierung, es war ein "Versehen", ist für mich sehr verdächtig und war der Beginn der Märchenstunde und der "Brücke" für den Iran.

Dies wurde von den Analysten als ein Versuch gelesen, den Aktienmarkt zu manipulieren; eine Massnahme, die sowohl Trumps Versagen im Irak übertünchen als auch Boeing vor dem Bankrott retten sollte.

Trump ist ein grosser Boeing-Fan und hat als Privatmaschine eine Boeing 757. Er weiss auch wie enorm wichtig der Konzern für die Arbeitsplätze, die amerikanische Volkswirtschaft und fürs Militär ist!!!

Deshalb übt er ständig Druck auf die US-Verbündeten aus, Produkte von Boeing zu kaufen, dem zweitgrössten Rüstungsunternehmen des Landes, das zwischen 2014 und 2018 Rüstungsaufträge in Höhe von 104 Milliarden Dollar erhalten hat.

Boeing ist auch einer der grössten US-Exporteure nach China, sorgt für eine erhebliche Reduktion des Handelsdefizit.

Was Boeing, die USA und Trump sich überhaupt nicht leisten können, dass nach dem Debakel mit der 787 (Dreamliner) und nach dem Groundig der 737 Max, noch ein Absturz wegen einem Defekt mit 176 Toten auf ihre Kappe geht.

Wie ich hier gemeldet haben liegen mit 400 der 737 Max am Boden 46 Milliarden Dollar brach und Boeing verbrennt 2 Milliarden Dollar pro Monat. Der Schadenersatz der Airlines geht auch in die Milliarden.

Der iranische Zivilluftfahrt-Chef hat noch am Freitag die Meldungen, wonach das ukrainische Flugzeug, das südlich der Hauptstadt Teheran abstürzte, von Raketen getroffen wurde, als "unlogische Gerüchte" zurückgewiesen.

"Wir können sagen, dass das Flugzeug, in Anbetracht der Art des Absturzes und der Bemühungen des Piloten, es zum Imam Khomeini Flughafen zurückzubringen, nicht in der Luft explodiert ist. Die Behauptung, dass es von Raketen getroffen wurde, ist also völlig ausgeschlossen", stellte der Beamte fest.

Auch die ukrainische Botschaft im Iran schloss bis dahin einen Abschuss des Flugzeuges aus. Das war am Freitag und am Samstag war alles anders.

Drei Tage nach Trumps Aussage macht die iranische Regierung eine komplette Kehrtwende und übernimmt was er am Mittwoch bereits sagte, es war ein Abschuss, aber ein versehentlicher.

Das Thema Boeing, technischer Defekt, viele tote Passagiere und ein weiterer Imageverlust, ist damit wieder vom Tisch.

Was ist da zwischen Washington und Teheran gelaufen? Für Trump muss es SEHR VIEL wert sein, viele Milliarden, Boeing aus der Schusslinie zu nehmen. Hat er deshalb der iranischen Regierung eine Angebot gemacht, dass sie nicht ablehnen konnten?

Ich meine das im doppelten Sinne, wirtschaftliche Anreize aber auch Drohungen. Hat er ihnen eine erhebliche Lockerung der Sanktionen versprochen, freie Hand im Irak oder eine Vernichtung???

Ist es nur ein Zufall, dass am Tag des Absturzes mehrere Erbeben bis 5,6 in der Nähe des Atomkraftwerkes von Busher registriert wurden? Es muss etwas so gewaltiges sein, dass die iranische Regierung die Schuld auf sich genommen hat.

Wir werden sehen, was in den kommenden Monaten mit dem Iran passiert, wie Washington mit dem Land umgeht, um das Ausmass des Deal zu erkennen. Man darf nicht vergessen, Trump hat nur eines als oberste Priorität, seine Wiederwahl im November, egal was es kostet.

Ist es nicht auch bemerkenswert, wie die Medien von einem Moment zu anderen sich gewendet haben, von "böser Iran" schreiend zu völliger Stille. Das Thema ist keines mehr.

Was meint ihr dazu? Aber bitte nur konstruktive Kommentare abgeben.

--------

Das folgende Video zeigt wie eine 737 sich verhält, wenn ein Triebwerk ausfällt. Es dreht sofort in die Richtung auf der sich das ausgefallen Triebwerk befindet, wie ich oben beschrieben habe. Ausserdem zeigt dieser Notfall, dass die Piloten erst nach 2 Minuten über Funk mit den Fluglotsen sprechen und das Problem melden. Den Funk bedient man immer als letztes, denn zuerst wird das Problem erkannt und behandelt, um die Maschine unter Kontrolle zu bringen. Dann wird navigiert. Am Boden kann eh niemand helfen, ausser nach der Landung.



Als Teile vom linken Triebwerk wegbrachen, wurde ein Fenster zertrümmert und das Leitwerk beschädigt. Eine Frau hat es zur Hälfte rausgesogen. Passagiere haben sie wieder reingezogen aber sie verstarb an ihren Verletzungen.


insgesamt 64 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Deine Expertise hört sich gar nicht mal so verkehrt an! Der Grund für die Annahme der Schuld kann vielschichtig sein! Leider haben wir ja nicht die Möglichkeit, genaue Informationen, bzw. Internas zu bekommen! Wenn wir aber die Faktenlage betrachten, erscheint ein Abschuß wirklich unwahrscheinlich! Deswegen denke ich, wie Du, lieber Freeman, dass die Zeit uns vielleicht mehr Kenntnis bringen wird! Sehen wir einmal, welche Töne angeschlagen werden in Washington, was den Iran betrifft! Im Irak werden die Amis vermutlich bleiben, sie machen ja keine Anstalten, was einen Abzug der Truppen betrifft. Ich kann mir beides Vorstellen: ein lukratives Angebot oder eine vernichtende Drohung!

  1. migeha sagt:

    Unter 5. : Wir sehen, die ukrainische Maschine war auf Kurs links am Sperrgebiet vorbei, machte dann eine Wende nach rechts, nachdem sie ein Problem hatte und wollte wohl zum Flughafen zurück. Sie hat sich vom Sperrgebiet und der Raketenabschussstellung entfernt...

    Diese Wende nach rechts, die wie richtig erkannt auf ein Problem hinweist, und kaum so schnell mit den Fluglotsen und diese wiederum mit dem Militär abgesprochen sein kann, dürfte bei höchster Alarmbereitschaft ein plausibler Grund für den manuellen, wenn nicht gar automatischen Start der Rakete gewesen sein. Als Flieger weißt Du, dass man bevor man ein Notsignal absetzt erstmal die Maschine stabilisiert, da der Tower selten hilfreich ist.

    Sollte es einen Triebwerkausfall o.ä. gegeben haben wird dies im Zuge der Ermittlungen herausgekommen und damit zumindest das Militär vor Ort etwas entlasten. Sollte das Militär dieselben Daten wie Du analysiert haben macht eine frühe Stellungnahme zum Abschuss durchaus Sinn, da doch nicht vermeidbar. Sollte im Zuge der internationalen Untersuchung ein Defekt an der Maschine herauskommen, was wiederum wahrscheinlich, wird dieser in den Vordergrund rücken.

    Der Rest Deiner Analyse ist durchaus möglich, doch weniger wahrscheinlich. Rohany halte ich für eine ehrliche Haut, wobei offiziell der oberste Ayatollah die Nachricht verbreiten ließ. Das Land steht kurz vor einem Bürgerkrieg, wenn es nicht schon mitten drin ist, dank der bekannten US economic Hitmen etc.Deshalb ist die Forderung der Paar Studenten schon eher staatstragend.

  1. Peter Paul sagt:

    Erstmal ist es besser, wenn der Iran die Schuld auf dich nimmt, wenn dadurch ein grosser Krieg verhindert wird. Dann denke ich, Trump muss dem Iran schon etwas lukratives angeboten haben, denn wenn er dem Iran nur drohen würde, so würde der Iran sich auf den totalen Krieg einstellen und die Medien würden Gift und Galle speien!
    Es sieht also ganz klar nach einem Deal aus und Trump, unser Friedensknabe, wird wie in Nordkorea, hust.... Frieden schaffen!

  1. Anonym sagt:

    An mighea,

    Bei zwei so dicht beflogenen Flughäfen, IKA Imam Khomeni und Mehrabad, gibt es sicher KEINE automatischen Raketen.

    Mit bestem Gruss

    Vital

  1. Jordi sagt:

    Was wäre wenn der Iran und sein Geheimdienst tatsächlich verantwortlich für z.B. ein Triebwerksschaden war mit anschließendem Abwerfeuer wegen Kursänderung. Was wäre wenn im Flugzeug Leute saßen, welche durch Geheimnisverrat tausende Menschen gefährden könnten. Müßte der Geheimdienst dann nicht etwa solches unternehmen?

  1. Freeman sagt:

    Aber ein Rückkehr zum Flughafen kurz nach dem Start in dem man eine Kurve dreht ist völlig normal bei einem Problem. Das passiert doch oft und ist kein Grund für einen Abschuss. Auch wenn das Transpondersignal ausfällt weiss das Radar wer man ist.

  1. Philantrop sagt:

    Was ist mit dem Video eines sich sehr schnell annähernden Flugobjektes, welches augenscheinlich mit dem Flugzeug kollidierte und eine Explosion hervorgerufen hat ? Dann das Flugobjekt weiterfliegt und einen kurzen Feuerschweif hinter sich lässt und in entgegengesetzter Richtung der Flugrichtung der Rakete weiterfliegt. Also kam die Rakete ca. auf 10 Uhr auf das Flugzeug angeflogen.

    Einerseits hört man keine Raketengeräusche aber man sieht deutlich, dass da etwas hochschießt.
    Ich grübel auch über die Jmstände und ganz stimmt was nicht.
    Und, wäre es nicht für den Iran, sofern die USA vertuschen wollte und mit einem Angebot kam, diese Aktion zu veröffentlichen ? In dem Fall wäre es gut für den Iran und ein extremer Skandal für die USA, Trump und Boeing gewesen. Wieso nicht dieser Weg?

  1. Freeman sagt:

    Gefährliche Leute lässt man doch gar nicht einsteigen und werden spätestens beim Check-In abgefangen. Die kommen doch gar nicht an Bord. Also bitte keine unrealistische und haarsträubende Szenarien erfinden.

  1. Steve sagt:

    es ist zwar auf den ertsen blick völlig unwahrscheinlich das der iran soetwas zugeben würde ,wenn er nicht war,aber wie du schon schreibst,das mit der beschuldgung des irans gleich gesagt wurde das es ein versehen war ,kam mir auch merkwürdig vor.
    normal wäre gewesen, ersteimal zu versuchen den iran maximal zu belasten und nicht gleich zu entlasten.
    und auch mich hat diese völlig übermäßige art der entschuldigung überrascht.solche töne ist man von regierungen nicht gewohnt.sie wirken spontan und unüberlegt.
    diese offene und ehrlich art rang mir respekt ab.
    falls es solch einen deal gibt ,wie du vermutest,glaube ich nicht das eine drohung die iraner dazu bewegt hat.das hätten sie drauf ankommen lassen. außerdem hätten sie diese androhung ja auch öffentlich gemacht bevor die bomben fallen und trump würde bei neinem angriff so oder so schlecht fahren.
    falls ihnen gutes versprochen wurde glaube ich nicht das trump sich an abmachungen hält.er hat sich selten als ehrenmann gezeigt.
    und auch deine ganzen daten sprechen tatsächlich gegen einen unbeabsichteten abschuss.
    mir fällt leider kein dritter grund ein.

  1. Philantrop sagt:

    Und wieso sollte der Iran mit den USA einen Deal eingehen, wenn diese Deals eh nur Vorwände sind und nicht eingehalten werden? Sollte sich der Iran doch zu einem Deal bewegt haben, dann sind sie doch nicht so klug.

  1. Jim Jekyll sagt:

    Onkel Donald war einfach in einer Winwinwin-Position:

    Fall 1 - Offener Krieg gegen den Iran: Dafür hatte er sich ja den Segen der Apokalyptikersekte der Evangelisten eingeholt, überall lief schon die Rüstungsproduktion wegen der "Weltkriegsgefahr" an, damit hätte Donald sein #Jobsjobsjobs-"Versprechen" eingelöst, bescheidene zwei von ca. 20 Billionen der gesamten Wirtschaftskraft der USA werden nach einem Trumpletweet direkt in Militärgüter umgesetzt,...
    http://twitter.com/realDonaldTrump/status/1213689342272659456
    ... die Kosten für Betrieb und Personal des Militärs sind darin noch gar nicht enthalten, ebensowenig wie die für "Dienste", "private Sicherheitsfirmen" oder den "zivilen" Zweig des Militärs, die NASA. Man kann also annehmen, dass Zivilwirtschaft, Sozial- und Schulwesen usw., positiv geschätzt, etwa ein Drittel von diesem Batzen zugestanden bekommen. Mit einem ausgewachsen Schulhofschläger/"Weltpolizisten" legt man sich als Grundschüler eben nicht an.

    Fall 2 - "Iranischer Frühling"/"asymmetrischer Krieg": Mit Beseitigung des kompetentesten Experten auf diesem Gebiet ebenfalls schwer zu gewinnen, man braucht nur ein paar Kloppis mit Satellitenfunk/GPS und Kleinwaffen, zusammen mit Aufklärung aus dem Weltraum, Unterstützung der "demokratischen Weltgemeinschaft" (vor allem als Lieferanten für "Aktivisten"), so gut wie nicht zu gewinnen, zumindest sieht dann das Land ähnlich wie Syrien aus, normale Armeen sind eben eher für den regulären Kampf gegen andere Armeen geschaffen.

    Fall 3 - "Frieden"/"Kapitulation" des Iran: Abtritt der Führung, Rückzug von Beratern aus anderen Krisengebieten, Syrien, Irak und Jemen können nun beliebig "demokratisiert" werden.
    Vielleicht lässt man ja die bestehende Regierung noch im Amt (als, um mit Pispers zu sagen, "Arschloch im Wandschrank") um nach dem Vorbild Irak bei Bedarf gelegentlich "Bösewicht" zu spielen.

    ...

  1. Freeman sagt:

    Ein unscharfes Video mit einem Phone aufgenommen bedeutet doch nichts, kann von irgendwo und irgendwann stammen. Nur seriöse Daten sind relevant.

    Aber die Drohung liegt doch in der Luft und dann, was hat der Iran von einer Aufdeckung des Angebots? Nichts! Washington streitet es ab und fertig.

  1. Anna sagt:

    auch interessant, was diese russische Militärseite dazu schreibt:..."Der Grund für die Zerstörung der ukrainischen Boeing 737 war das amerikanische Mittel der elektronischen Kriegsführung"
    Подробнее на: http://avia-pro.net/news/prichinoy-unichtozheniya-ukrainskogo-boeing-737-stali-amerikanskie-sredstva-reb?fbclid=IwAR3Si_WTRmfuLDtOWO2BQfUEwGEkT3TV0XW_FclglogmPHAYCF_dqAQ9miI

  1. Jim Jekyll sagt:

    ... (Fortsetzung)

    Nun, als passionierter Aluhutträger wage ich zu behaupten:
    Der "Abschuss"/"Absturz" kam einfach zeitlich zuuuu günstig (wenn man davon ausgeht, etwa ein Absturz pro Jahr und Land, dann wäre die Wahrscheinlichkeit für dieses Ereignis in diesem Zeitrahmen von max. 1 Woche etwa 1:100), wir erinnern uns, Donald wollte nach dme Raketenangriff nicht MILITÄRISCH zurückschlagen, die angekündigten "52 zivilen Ziele" im vorangegangenen Trumpletweet könnte man in der Flugnummer PS752 als "Prophezeihung" lesen (also nochmal fast 1:100, also wären wir bei überschlagen 1:10.000 für ein "Zufallsereignis"). Ein Krieg, der ausschließlich aus Terror gegen Zivilstruktur, "Unfälle" oder vielleicht auch "Naturkatastrophen" besteht, ist mangels sichtbarem Feind ebenfalls nicht zu gewinnen, vor allem, wenn sich die Verursacher gar nicht im Land befinden, die iranische Führung wird sich wohl engestanden haben, dass "es die Sache nicht wert ist".

    Man kann jetzt noch darüber ausführlicher diskutieren, wie dieser "Abschuss" bewerkstelligt bzw. "gezaubert" wurde:
    - Eine Art "kill switch", mit dem man ein Flugzeug von außen (z.B. Funksequenz an den Bordcomputer) kontrolliert über eine "Fehlfunktion" abstürzen lassen kann, ohne dass die Piloten das verhindern können? Müsste eigentlich spätestens seit 9/11 eingeführt worden sein, ebenso wäre es zweckmäßig, wenn so etwas den Zivilpiloten (z.B. für den Fall einer Entführung) unbekannt ist. Außerdem könnte man mit so einer "suicide"-Funksequenz die Aufzeichnungen der Blackbox stoppen, bei Untersuchung des Unglücks wären also die Spuren verwischt. "Ev´ry Boeing is a going, when and where ever you want!"
    - "Unfall" z.B. durch "Materialermüdung" begünstigt (wurde schon ausführlicher auf diesem Blog behandelt)
    - Tatsächlich ein Abschuss? Am ehesten wahrscheinlich, wenn der Transponder mit Zivilkennung und vielleicht auch noch das Kommunikationssystem "versagt" hätten oder abgeschaltet worden wären, die Flugabwehr hatte ein "unbekanntes Flugobjekt" vor sich, was zu allem Überfluss auch nicht antwortet, ein möglicher Angriff von außen wurde ja erwartet.
    Vielleicht wurde ja auch mit einer getarnten Militärmaschine "nachgeholfen", diesen Trick hatten die Israelis ja schon bei dem versehentlichen Abschuss der russischen Transportmaschine in Syrien angewandet.

    Vielleicht ist diese "Kapitulation" ja auch nur ein Zeitgewinn von ein paar Jahren, damit sich Onkel Donald als "Friedensbringer" seinen wohlverdienten "Friedens"nobelpreis abholen sowie die zweite Amtszeit, bejubelt von der "Weltgemeinschaft", Qanons, "neuen Rechten" und "alternativen Medien" die zweite Amtszeit antreten kann, bevor dann der "heiße Krieg" geführt wird, schließlich gibt es ja noch einen Onkel Bibi und sein "Greater Israel"-Projekt ...

  1. Thom Ram sagt:

    Ich hielt die Kehrtwendung, zack zack zack der iranischen Regierung vom ab erstem Momentfür Notlüge der grösseren Dimension.
    Halloooo, was zum Teufel soll denn das? Ein Flugzeugabsturz, verursacht durch Versagen der eigenen Armee, der will erst gründlich durchgesprochen werden mit vielen Gremien, bevor eine öffentliche Stellungnahme erfolgt. Das dauert ein wenig mehr als zwei Tage.
    Darum: Lüge, aus der Not geboren.
    Welcher Art die Not, daarüber allerdings rätsele nicht nur ich.




  1. Unknown sagt:

    Hi, der Gerechte hier,

    Es klingt schon logisch was du sagst Freeman, aber teilweise kann ich es nicht ganz so recht glauben.

    Ich bin Shiite und der Krieg gegen dei UsA spielt eine große Rolle in der shiitischen Welt und ist eher sogar eine Ehrung im religiösen Sinne, da die UsA und die Zionisten ein großer Grund sein werden laut der shiitischen idiologie für das Wiedererscheinen von Jesus und Imam Mahdi. Der Iran arbeitet genau auf dieses Ende hin, welches im Koran und der Bibel in unterschiedlicher Form beschrieben wird. Deshalb glaube ich eher weniger daran, dass iran etwas aus Angst zugegeben hat.

    Es ist schwer zu sagen, aber es stimmt schon, das mit dem Flugzeug ist schon sehr seltsam abgelaufen.

  1. Anonym sagt:

    Die Erklärung der Iraner ist für mich seltsam oder um es deutlicher zu sagen unverständlich. Das Tor M1 (9K331 M1) ist ein Kurzstreckenflugabwehrsystem mit einer Reichweite von etwa 20 bis 25 km (abhängig vom geografischen Proil). Es bestand zu keinem Zeitpunkt die Notwendigkeit dieses System in höchster Bereitschaftsstufe zu halten! Diese höchste Bereitschaftsstufe kann man nämlich nur für bestimmte Zeit aufrechterhalten. Man hält es aus taktischen Gründen in geringeren Bereitschaftsstufen und schaltet es erst hoch, wenn sich Ziele der bekämpfbaren Zone nähern. Auch um sich nicht vorzeitig zu verraten! Die Frage also: wieso war es hochgeschaltet? Das System kann im Übrigen Ziele nach ihrer Wichtigkeit und Gefährdungpotential automatisch klassiizieren!

  1. Anonym sagt:

    Die USA wollen offenbar auf Biegen und Brechen einen DRITTEN WELTKRIEG auslösen und schrecken vor nichts, aber auch vor gar nichts zurück!! Deshalb ist das Verhalten des Iran als positiv zu betrachten. Denn ein WW III wird nur Verlierer hervorbringen!

  1. Der Wesir sagt:

    FRAGEN ÜBER FRAGEN??

    Verschwörung 2.0

    Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt, hat mal zugegeben, daß er auf dem Flug nach Moskau, im Flieger Spionagekameras installiert waren!! Und er Angst hatte das die UdSSR es heraus findet und ihm festnimmt!

    Luftfahrt: Flugzeuge fliegen nicht einfach irgendwo. Die Folgen "Luftverkehrs Wegen" Luftstrassen.

    Flughöhe und Flugweg werden von den Piloten "nicht einfach so " gewählt, Sonden werden von dem zuständigen Controller auf Anfrage freigegeben.

    Des weiteren MUSS sich jeder Gewerbliche Flug einen Flugplan genehmigen lassen. So ist den Controller Stellen immer bekannt wann welches gewerbliche Flugzeug wo ist... zumindest so ungefähr....

    Nächste Punkt ist der "Transponder" das ist ein Funksignal. .Ein Zahlen Code den jeder Flug vom Controller zugewiesen bekommt.. Der erscheint dann auf dem Radarschirm mit dem Punkt der das Flugzeug darstellt... so kann der Controller auf seinem Schirm immer sehen zu welchem Radar Echo welcher Flug gehört.

    Sperre von Luftraum... kommt sehr selten vor ..ua. weil aktiviere Kriegs und Kriesengebiete normalerweise nicht überflogen werden...

    Kann jetzt mal jeder seine Fantasie spielen lassen was alles gegeben sein MUSS damit ein Airliner verwechselt werden KANN...

    Dann dieses "brennend in einem Stück" ... als ob so ein Laie erkennen würde wenn 1/4 Flügel fehlt oder ein Riesen Loch im Rumpf klafft...

    Also jeh nach dem womit du so ein 190Tonnen schweres Fluggerät beschießen wirst muss sich das Gerät nicht in der Luft zerlegen....
    Der einfachste Weg meine Drohnen zu verstecken ist "so zu tun" als ob die ein Offizieller Flug ist... die Flugpläne sind ja kein Geheimnis...

    Jetzt kommen einige von der Seite und sagen der Iran 🇮🇷 hat doch die Tat zugegeben?
    Der Iran hat lediglich den Abschuss zugegeben, aber die Verantwortlichen werden noch heran gezogen!

    Boeing hat mal vor 10 Jahren veröffentlicht das Sie jetzt in der Lage sei Ihre Flieger vom Boden aus zu steuern!!??

  1. Hi freeman, es ist nicht leicht auf deinem LEVEL aber ich denke du bist dem Braten auf der Spur, was mich echt freut, das du deine Erfahrung als Pilot mitbringst. Coole Reportagen.

  1. Hi freeman, es ist nicht leicht auf deinem LEVEL aber ich denke du bist dem Braten auf der Spur, was mich echt freut, das du deine Erfahrung als Pilot mitbringst. Coole Reportagen.

  1. migeha sagt:

    Man muss sich in die Führung der Iraner hineindenken. Seit Jahren erhebliche wirtschaftliche Probleme, verschärft durch den Vertragsbruch der USA, die auch China und Russland nicht ausgleichen können. Braindrain vor allem der technischen Eliten ebenfalls seit Jahren der durch die Verschärfung der Swift Bestimmungen weniger Geld Rückfluss durch die Auslandsiraner gebracht hat.

    Die Ausschaltung der Quds Führung, die auch einen Draht nach Riad hatte und im Libanon, Syrien und Jemen aktiv war hat die iranische Führung mehr getroffen als sie zugeben.

    Warum sollte Trump einen Deal anbieten, der wenn er herauskommt ihn vollkommen erledigt, wenn nicht gar ins Gefängnis gebracht hätte. Die Eliten der USA sind mindestens so zerstritten wie die des Iran. Wobei letztere zu einem großen Teil aus dem Exil agiert und das sind oft alteingesessene sehr vermögende Familien gewesen, die vor den Mullahs geflohen sind.

    Das Problem Boeing könnte man getrost auch gegen Airbus austauschen. Dort stinkt der Fisch mindestens genauso wie übrigens bei allen dieser Rüstungsfirmen, die eine Menge altgediente Politiker und Beamte und deren Anhang versorgen müssen und die wenigen verbliebenen Fachleute durch permanente Umstrukturierungen, Outsourcing etc. mehr oder weniger in die innere Emigration treiben, wenn sie nicht gut versorgt schon das weite gesucht haben.

    Taugt vielleicht für einen Hollywood Thriller, aber wie Du anderweitig schon richtig erkannt hast lieber Freeman taugen diese auch schon lange nichts mehr...

  1. YiliVanili sagt:

    Die Amerikaner sind schlau. Der Deal hat 100% stattgefunden mit den Amis. Die Amerikaner versuchen dadurch im Land innere Unruhe zu treiben. Das ist meine These.

  1. Anonym sagt:

    "Wir sind der Meinung, der iranischen Regierung wurde etwas SO VERLOCKENDES versprochen, oder mit etwas SO GROSSEM gedroht, dass sie bereit sind, die Schuld eines Abschusses auf sich zu nehmen."

    Die Israelis habe schon vor Wochen den Einsatz von Atomwaffen gegen den Iran in den deutschen Medien geäußert.

    Zwei bis drei Wochen vor dem ersten Giftgasangriff in Syrien haben die Israelis den Angriff mit Granaten gegen das Land Syrien mit dem Schutz der Bevölkerung begründet. Auf den gleichen Abschnitt fielen dann Gasgranaten, obwohl Syrien alle Giftgasmunition schon ein Jahr vorher übergab. Den Isras traue ich alles zu.

  1. Eliah sagt:

    Mein erster Gedanke war, dass der Iran massiv bedroht und eingeschüchtert wurde.

  1. Vicky sagt:

    Economic hitman... John Perkins....

  1. gibran sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Anonym sagt:

    russische Militärseite: Experten verweisen auf die direkte Beteiligung der USA an der Zerstörung der ukrainischen Boeing 737.

    Im Rahmen einer unabhängigen Untersuchung stellten Experten fest, dass Washington zumindest teilweise an der Zerstörung des ukrainischen Passagierflugzeugs über der iranischen Hauptstadt beteiligt war. Experten zufolge hat das US-Militär gezielt Informationen über den Flug eines Passagierflugzeugs geändert und es damit zu einem wahren Ziel für iranische Luftverteidigungssysteme gemacht.
    Подробнее на: http://avia-pro.net/news/prichinoy-unichtozheniya-ukrainskogo-boeing-737-stali-amerikanskie-sredstva-reb?fbclid=IwAR3Si_WTRmfuLDtOWO2BQfUEwGEkT3TV0XW_FclglogmPHAYCF_dqAQ9miI

  1. Minona sagt:

    Das unumwundene Eingestehen einer menschlichen Tragödie durch einen kapitalen Fehler verschafft der iranischen Regierung - ehemals Achse des Bösen - nun in den westlichen Medien Anerkennung und eine völlig ungewohnte positive Berichterstattung.

    Gegen ein Land militärisch vorzugehen, offensichtlich von guten und ehrlichen Menschen regiert, dürfte nun den Mächtigen kriegstreibender Staaten gegenüber der eigenen Bevölkerung deutlich schwieriger zu vermitteln sein.

    Der Iran denkt schon immer rational, strategisch und vorausschauend.

  1. Robroynatur sagt:

    Hi Freeman,

    ich glaube dass Trump Iran geboten hat es zuzulassen, dass sie zukünftig Geschäfte mit Europa machen dürfen ohne Blockierung oder Einmischung der USA. Natürlich kann Trump “Stärke” vorspielen indem er US-Sanktionen aufrecht hält.

    Iran gibt den Abschuss zu um Boeing und Trump zu helfen (retten) und Trump lässt Europa Geschäfte mit Iran machen, was Erlechterung für die Bevölkerung bedeuten würde.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,
    in diesem Welt Artikel wird von 2 Rakenstarts gesprochen und von einem Schichtwechsel der Mannschaft um 0600. Kann alles schon zur Konstruktion des Lügenmärchens dienen, aber vielleicht ist was dran.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article204940232/Flugzeugabschuss-im-Iran-Lenkrakete-mit-15-Kilo-Sprengkopf.html?wtrid=onsite.onsitesearch

    Allerdings Teile ich Deine Analyse. Danke für Deine Bemühungen. Ich folge Dir jetzt schon 11 Jahre. Tiefer Respekt vor Deiner Arbeit und Deinem brillianten Verstand.
    Gruss Robert

  1. Gary56 sagt:

    Freeman;als ich vom "Eigentor" des Iran gehört/gesehen habe,dachte ich auch gleich da stimmt doch was nicht.Genauso diese Erdbeben/HAARP,da ist ganz gewaltig was im Busch'e.

  1. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Passagierflugzeug abgeschossen wird, das bei Nacht erst recht vom Fluglotsen begleitet, nicht von der vorgegebenen Flugroute abweicht. Nur schon wegen der hohen Berge im Norden und Osten Teherans müssen sich die Piloten strikte an die Anweisungen halten. 

    Richtig, wenn die Amis plötzlich damit anfangen, Sanktionen zu lockern oder sich sogar mit den Iranern an den runden Tisch setzen und über Frieden reden, dann wissen wir, dass der orange Affe  unterwürfigst bei den Iranern gebettelt hat, einen Abschuss zuzugeben, um Boeings Haut zu retten.

    Bin mal gespannt, ob die Blackbox dennoch ausgewertet wird oder ob sie nach diesem Eingeständnis unter den Teppich gewischt wird.

  1. Unknown sagt:

    Was für ein Abkommen/Drohung spricht ist, dass es so gut wie keine Nachrichten der westlichen Medien gibt.
    Denn sie würden den Lapsus mit Sicherheit voll auskosten und eine Masse Verleumdungen/Beschuldigungen loslassen.
    Aber nichts dergleichen.
    Auch kaum Kommentare darüber. Vor allem keine scharfen!

  1. lasso77 sagt:

    hat man es zugegeben, weil ohnehin die meisten Opfer Iraner waren ? Mein Bauchgefühl sagte mir sofort, dass da etwas nicht stimmt. Die nächsten Wochen/Monate werden es zeigen.
    Tolle Arbeit Freeman, wünsche Dir Gesundheit und Zufriedenheit für das neue Jahrzehnt

  1. Anonym sagt:

    Meines Wissens ist ein internationales Team unter Beteiligung iranischer Fachleute seit vergangenen Freitag damit beschäftigt die Absturzursache anhand des Flugschreibers zu ermitteln.

    Es müßte doch recht schnell erkennbar sein, ob ein Flugzeug durch einen technischen Defekt ausgelöst abgestürzt ist oder durch einen Raketentreffer schlagartig zerlegt wurde.

    Insofern sollte in den nächsten Tagen die Veröffentlichung eines eindeutigen Ergebnisses zu erwarten sein.

    Oder wurde die Untersuchung aufgrund der überraschenden Selbstanzeige Rohanys abgebrochen oder vielleicht gar nicht erst aufgenommen?

    Wenn dies zutrifft und dann auch so publiziert werden sollte wird es richtig spannend.

  1. lasso77 sagt:

    die Blöd scheint vom Thema abgelassen zu haben, für mich ein kleines Indiz, dass da etwas abgesprochen wurde. Warum keine Titelseite mit Massenprotesten und Propaganda gegen den Iran?

  1. Unknown sagt:

    Der islamische Führer des Irans würden sich niemals auf Angebote der USA einlassen. Es kann sein, dass Hintermänner/feindliche Agenten im iranischen Militär aktiv sind und das Flugzeug bewusst zum Nachteil des Irans zu Fall brachten.
    Durch diese Aktion hat man dem Iran in ihrer Aktion gegen die USA gedrosselt um militärische Spontanaktionen bzw Gegenangriffe zu verhindern oder nur durch gut überdachte und geplante Angriffe zu handeln. Dies verschafft den USA Zeit und die Möglichkeit sich auf jegliche Angriffe vorzubereiten!

  1. Anonym sagt:

    Vielleicht war genau dieser Flug betroffen, da an Board unangenehme Menschen waren, welche man ganz einfach aus dem Weg schaffen wollte... alles sehr mysteriös... genau wie bei MH 370

  1. Edward Black sagt:

    Den Gedanken hatte ich auch! Es ist ja ein Video aufgetaucht, das angeblich den Abschuss zeigt. Es sieht authentisch aus, aber es gibt zwei dinge die mich stören. 1. Woher wusste der Filmer vorher bescheid? 2. Warum hat er überhaupt nicht reagiert? In unserer Zeit kann man solch ein Video definitiv faken... Ps: Vielleicht gab es im Zusammenhang mit dem Triebwerkausfall einen Kurzschluss und die Boeing ist daher verschwunden, da der Transmitter ausgefallen ist? Boeing 737 ist dafür ja angeblich anfällig, da zwei kritische Stromkreise nah beeinander liegen.

  1. Unknown sagt:

    Grund kann auch sein, besser das Ganze als Kollatrealschaden verpacken als die Schwäche die Einnistung von feindliche Personen im Militär zuzugeben.

  1. Anonym sagt:

    Das klingt doch plausibel!

  1. Mojo sagt:

    Hallo Freeman,

    bin seit Jahren stiller Mitleser. Das aktuelle Thema packt mich dermaßen dass ich auf Kohlen sitze bis Deine Beiträge hochgeladen werden.

    Ich finde deinen Ansatz hoch interessant und plausibel.
    Der Iran handelt im Vergleich zu anderen Staaten nach Ethik und Logik, was wiederum einer klugen Taktik nicht widerspricht, die Iraner sind alteingesessne Strategen.

    Du hast absolut Recht mit Deinen Argumenten, die Iraner hätten die Abschuss ohne Mühe auch den Amis unterschieben können. Dass das Militär einen Sinkflug nicht von einem Steigflug unterscheiden kann finde ich auch utopisch.
    Durch das Eingeständnis des Irans ist die "Weltgemeinschaft" wie vor dem Kopf gestoßen. Sie haben damit wahre Größe und Stärke gezeigt. Ich bin fest davon überzeugt dass die Iraner nach all dem was sie durch machen sich von keiner Macht drohen lassen oder gar Angst haben, siehe Vergeltungsschlag im Irak. Ich denke der Absturz der Maschine war eine günstige Gelegenheit den Krieg zu vertagen ohne das beide Seiten ihr Gesicht verlieren. In arabischen Medien wird von längeren Wartungsarbeiten der Maschine am Boden berichtet. Ich warte ja immer noch auf den Gegenschlag von Trump mit 52 Zielen. Als die ganze Trump Regierung vor die Presse trat dachte ich der erklärt jetzt den WWIII, stattdessen kam nur das Wort Sanktionen über seinen Lippen, ein Witz!

    Warten wir ab, glaube nicht den Worten sondern den Handlungen.

    Mach weiter auf diesem tollen Niveau!

  1. Ramon sagt:

    Dieses beschriebene Szenario würde ein sehr hohes diplomatisches Vertrauen zwischen Iran und USA voraussetzen, welches nach allem was bisher geschehen ist so ziemlich ausgeschlossen sein kann. Des Weiteren haben die Wrackteile des Flugzeuges deutliche Spuren von einem typischen Raketenbeschuss.

    Auch im Iran gibt es Hardliner die immer den Finger am Abzug haben und denken sie könnten einen Krieg mit der USA mit geringen Verlusten gewinnen. Es ist also durchaus vorstellbar das ein übereifriger und nervöser Soldat zu schnell reagiert hat.

  1. Anonym sagt:

    Also zu der von dir genannten Faktenlage kann ich natürlich nichts sagen bzw. mir als Leie fällt es schwer die genannten "Fakten" zu überprüfen, aber für mich ergibt das mit dem Motiv des iranischen Regimes immer noch keinen Sinn. Denn um ehrlich zu sein, sehe ich überhaupt keine Wende vom bösen Iran zu einer vermeintlichen Stille - ganz im Gegenteil. Jetzt haben sie nicht nur die westlichen Medien am Hals, sondern auch Teile der eigenen Bevölkerung, die gegen das Regime demonstrieren, weil sie die Verantwortlichen auffordern abzudanken. Dabei hätten beide, sowohl die Regierung, als auch die Mullahs an der Spitze, vor allem jetzt, die Möglichkeit gehabt die mobilisierten und antiamerikanischen Massen hinter sich zu bringen. Außerdem spielt dieser Zustand wieder einmal nur den westlichen Staaten in die Hände, weil man jetzt nichts mehr vom völkerrechtswidrigen Mord an dem General, den bewegten antiamerikanischen Massen und vor allem der Verletzbarkeit des stärksten Imperiums unserer Zeit hört. Der Nimbus der Unverletzlichkeit des amerikanischen Imperiums ist schwer erschüttert worden und (wenn ich mich recht erinnere) zum ersten Mal ein Angriff auf amerikanische Stützpunkte (seit Pearl Harbour) seitens eines anderen Staates ist erfolgt. Und das von einem scheinbar mittelalterlichen und rückständigen Regime, welches von uns gerne mit moralischer und technologischer Überheblichkeit belächelt wurde. Und was die Aussagen der Mullahs betrifft, musste ich oftmals mit Bedauern feststellen, dass ihre Statements näher an der Wahrheit lagen, als die unserer Politiker und Medienvertreter. Entweder habe ich immer noch zu viel Hoffnung in die Menschheit oder aber wir leben viel zu lange im Westen, so dass wir uns nicht mehr vorstellen können, dass Regierungsvertreter die Wahrheit sagen können.
    LG Rüdiger

  1. Wunderlampe sagt:

    Was auch immer der Grund ist...uns bleibt nichts weiter wie die (wilde) Spekulation. Eines ist mal Sicher, indem der Iran die Schuld auf sich genommen hat und der Welt diese Reumütige und auch Ehrenhafte Seite gezeigt hat (so doof es in diesem Kontext auch klingt), haben sie mal allen Anschuldigungen und verbalen Angriffen die mit Sicherheit gefolgt wären, sofort den Wind aus den Segeln genommen. Ob es jetzt wegen Boeing war, oder ob ihnen massiv mit irgendetwas gedroht wurde, wären sie ganz Still und Stur geblieben wäre das noch viel weiter eskaliert.
    Wobei es doch SEHR verdächtig ist, dass das Konstrukt das immer am lautestesn "Iran" schreit, nämlich Israel, sehr sehr still ist.

  1. Anonym sagt:

    Zu Jordi:
    Ich habe gelesen, dass drei ukraïnische Atomwissenschaftler, die evakuiert werden sollten, an Bord gewesen seien.

    Andererseits habe ich aber auch (anderswo) gelesen, dass die Israelis per Fernsteuerung den Transponder und das Licht des ukraïnische Flugzeuge ausgeschaltet haben, wodurch es praktisch wie eine feindliche Drohnen oder Rakete für das irakische Militär ausgesehen hätte...

  1. Anonym sagt:

    Was diese These bestätigt ist, das der Donald auf twitter und die US Medien den Iran nicht in der Luft zerreissen.
    So ein Abschuss wäre doch wie ein gefundenes Fressen für die.
    Sehr seltsam...

  1. Jim Jekyll sagt:

    @lasso77 BILD ... "vom Thema ablassen" ... "keine Titelseite"?
    Da kennt wohl jemand die Springerboyz schlecht!
    http://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/iran-neuer-eklat-um-proteste-in-teheran-briten-botschafter-festgenommen-67268832.bild.html
    Kurz darauf sprang auch die "Tagesschau" auf diesen Zug auf (Wer hätte das gedacht!).
    Beobachtung am Rande: Verglichen mit internationalen Medien, scheint die BähRD eine Schlüsselrolle in dieser Medienkampagne einzunehmen (sogar CNN und israelische Medien scheinen noch etwas "differenzierter" zu "berichten"), diese geht wohl tatsächlich von deutschem Boden aus. (Die Herren aus Pullach werden mit ihrer Truppe an "Gechäftsleuten" wohl auch eine nicht unerhebliche Vorarbeit in Sachen "Aufklärung" "geleistet" haben!)
    Immerhin können wir nun abschätzen, wie der Hase laufen wird, und ich kann die Prognose von Seiten meiner Wenigkeit etwas vereinfachen:
    Fall 2 "Kapitulation" und "Frühling", ... trotzdem! (Egal, was Iran vorher über Wege der Geheimdiplomatie für "Abmachungen" mit Onkel Donald getroffen und an Zusagen gemacht haben mag!) Hauptsache, das "Geständnis" ist draußen!
    Jaja, dieses kleine Wörtchen, was jeder von uns, der sich in einem Rechtsstaat wähnt, an "Gesetze", "Verträge", "Versprechen", "Abmachungen" und "Paragraphen" glaubt und sein - vermeintliches - Recht gerichtlich einfordern will, früher oder später kennenlernen darf, zu seinem Nachteil ... trotzdem ... Davon lebt eine ganze Kaste von Juristen, insbesondere "Rechtsanwälte"!

  1. Anonym sagt:

    Das würde die 'Widersprüche' erklären' und auch,dass die USA auch gleich wieder wussten,dass jenand einen Fehler gemacht hat.

  1. Bei den meisten Abstürzen der Vergangenheit wurde gelogen, dass sich die Balken biegen. Nie war die Technik schuld; immer die Piloten oder ein Abschuss, egal von wem. Das war schon bei der alten Ju so: mich gibts nur, weil mein Vater einen Flug von Frankfurt nach Berlin verpasst hat. Seine beiden Kollegen, die rechtzeitig am Flugplatz waren, hat er nie wieder gesehen. Bis heute gilt, dass nie eine Ju52 abgestürzt ist.
    Was wirklich passiert ist, werden wir, wie in der Ukraine, nie erfahren.

  1. Gerussia sagt:

    Das Eingeständnis, ob wahr oder nicht wahr, beendet einen medialen Shitstorm auf den Iran, bevor er begonnen hat. Wie der aussehen kann und welche gefälschten Beweise dazu herhalten können, hat man an MH17 gesehen.

    Ich frage mich, zu was ein Dauerbeschuss mit medialer Kritik seitens des Westens im Iran, z.B. unkontrollierbare Unruhen, hätte führen können. Vielleicht ist das unter genauerer und massenpsychologischer Betrachtung einfach das kleinere Übel, die Schuld jetzt auf sich zu nehmen, und somit nur kurzzeitige und kontrollierbare Unruhen bewältigen zu müssen.

    Eine falsche Anschuldigung seitens des medial mächtigen Westens kann mächtiger sein, als ein falsches Eingeständnis Schaden zufügt. Vielleicht ist es besser einen großen Brand mit einem kleinen Brand zu löschen. Zumal der Abschuss während einer akuten Krisenzeit, mit Beteiligung der USA, geschah.

    Ursache für die Bombardierung ist die Tötung Soleimanis. Ohne diese Tötung hätte es diesen "Abschuss" nicht gegeben. Jeder versteht diesen Zusammenhang und es sind eben nicht alle der gleichen Meinung, dass die Tötung rechtens war. Würde Trump und der Westen darauf rum Kauen, würde dieses Sichtweise auf das Geschehen ebenfalls ständig auf den Tisch kommen, was sicherlich nicht gewünscht ist.

    Ich glaube nicht, dass es irgendwelche Deals gab, auch keine außerordentlichen Drohungen, und Iran würde sich meiner Meinung nach auch nicht einschüchtern lassen. Und wenn die USA die Finger bei dem Absturz im Spiel gehabt haben sollten, dann ist das selbst mit Beweisen nicht zu beweisen, siehe MH17. Auch wenn es "nur" ein technischer Defekt gewesen sein sollte, so wäre das medial auch nicht zu beweisen. Das Schlachtfeld der medialen und psychologischen Kriegsführung beherrscht die USA (und die Strippenzieher dahinter) einfach am besten. Sie haben genug Erfahrung und Kenntnisse, wie man Massen manipuliert, spaltet und aufeinander hetzt, bis hin zu Farbrevolutionen.

    Es gibt zwar nun Proteste im Iran, an die Trump und die Medien auch versuchen ihren Hebel anzusetzen, aber ich denke, die werden nicht reichen, um einen Umsturz oder ähnliches herbeizuführen. Ein scheinbares zur Rechenschaft ziehen der Verantwortlichen des Absturzes und großzügige Entschädigung sowie Ehrung der Toten, sollte das bald befrieden.

    Der unsichtbare Krieg ist das, wovor ich großen Respekt habe. Sei es die Manipulation von Massen, Cyberkrieg, Waffen wie Haarp oder medial unterstützte False-Flag Operationen. Ich bezweifle, dass der Iran es in einem dieser Bereiche aufnehmen könnte. Hätten die USA zurückgeschlagen, wäre das wohl die einzige Art und Weise, wie der Iran, wenn überhaupt, eine Chance gegen die USA hätte, wenigstens in der Region.

    Wer weis, mit wie viel Weitblick und Strategie der Iran, mit seinen strategischen Partnern, evtl. Russland, bei der Entscheidung gehandelt hat. Es ist möglich, dass die Gründe dafür nicht in unserem Blickwinkel liegen und sich erst offenbaren, wenn die Zeit so weit ist.

    Ein Großteil der westlichen Bevölkerung ist den medialen Rattenfängern so bedingungslos hörig, dass etwas passieren muss, was Russland, Iran oder sonstige Truther nicht per Knopfdruck herbeiführen können. Vielleicht die Offenbarung weiterer geheimer Akten durch Hackergruppen oder offensichtliches Fehlverhalten des Westens, was selbst ein Kind verstehen würde, z.B. die Zerstörung von 52 Kulturdenkmälern, Genozide, usw. Dafür muss sich der Westen, Nato oder USA allerdings in einer falschen Sicherheit wägen, um das wahre Gesicht zu zeigen. Wenn wir Glück haben, stolpern "sie" irgendwann über ihr eigenes Ego.

    Krieg dient nur den Strippenziehern, da Macht und Geld keiner Nation bedarf. Somit sollte Krieg unter allen Umständen vermieden werden, koste es, was es wolle. Das wurde erreicht. Wenn Krieg erst einmal beginnt, mit den USA als Player, dann wird er zum Chaos getrieben, bis keiner mehr weis, was war, ist oder sein wird. Danach, "Ordnung" aus dem Chaos. Ob es die USA danach noch gibt, spielt keine Rolle.

  1. Anonym sagt:

    [...]Kann wirklich jemand glauben, die Regierung des Iran besteht aus ganz ehrlichen und aufrichtigen Menschen, ja fast aus Heiligen, die ihre Schuld an einer Katastrophe unumwunden zugeben und um Entschuldigung bitten?[...]

    Ihr versteht es nicht. Der Iran hat eine wirkliche islamische Regierung. Die lügen nicht. Das ist für unsere Verhältnisse gar nicht zu verstehen. Sie halten ihr Wort. Jeder weiß beispielsweise, das Nasrallah, wenn er etwas ankündigt, es auch einhält. Der Iran ist genau das Gegenteil der USA, auch was die Wahrheit betrifft.

  1. Barcardo sagt:

    Die usa hat sich nie an Abmachungen mit den iran gehalten. Warum sollten sie ihn jetzt glauben.

  1. Ja das war auch mein gedanke Iran hatte sich es nicht leisten können so ne abschüss weder politisch noch militärisch oder wirtschaftlich

  1. Anonym sagt:

    Hallo
    Habe hier noch nie was geschrieben, lese aber schon zig Jahre mit.
    Die Sache beschäftigt mich auch, meiner Meinung nach wurde dieser provozierte Absturz gebraucht um politisch etwas zu bewirken. Kann sein das der Iran von dem Amis "gehackt" und "getäuscht" wurde, so dass sie die Maschine eindeutig als Feindliches Flugobjekt identifiziert haben. Der Iran gibt die Sache direkt zu, weil es eben das kleinere Übel ist, auch wenn es vielleicht nicht einmal ihre direkte Schuld ist. An einen Deal glaube ich nicht. Der Absturz war auf jeden Fall wegen eines Fehlers, wo der Wurm drin war ist schwer zu sagen, jemand sagt jedenfalls nicht die ganze Wahrheit, die Sache stinkt.
    Den Amis traue ich dies zu, wäre nicht die erste Maschine die man durch einen kriminellen Akt auf dem Gewissen hat. Kann man den Iran nicht von außen bezwingen, macht man es von innen, das wäre evtl. ein politisches Motiv.

    Grüsse aus der Schweiz

  1. Anonym sagt:

    Auch ich halte diesen "Abschuss" für mehr als unwahrscheinlich; ich dachte dabei sofort an Skalarwaffen mit denen die Amerikaner und Russen schon seit Jahrzehnten vertraut sind. Und die "unliebsamen" Insassen spielen wohl auch eine Rolle. Die Frage ist mit welchen schwererwiegenden Maßnahmen Trump der iranischen Führung gedroht hat, damit sie sich dieser Selbstbezichtigung unterziehen, etwa Erdbeben, Dürren, Überschwemmungen? Und warum und wie Putin mitspielt und sich offiziell raushält... Das Ganze ist ein großes Schmierentheater das wohl erst nach einiger Zeit aufgedeckt werden wird.

  1. Anonym sagt:

    Viele Theorien hier. Die Frage warum Gaddafi damals Lockerbie zugegeben hat, obwohl er es nicht war, wäre in diesem kontext auch interessant.

  1. Jimmywalter sagt:

    Was Iranian Missile Operator Tricked Into Shooting Down The Ukrainian Airlines Plane Over Tehran?

    https://www.sott.net/article/427303-Was-Iranian-Missile-Operator-Tricked-Into-Shooting-Down-The-Ukrainian-Airlines-Plane-Over-Tehran

    The bottom line is that the claim that "panic and poor training" led the operator of the missile system to fire on a civilian airliner is not reasonable, particularly when a more reasonable explanation exists. The problem, however, is that the methods which were likely used to fool the operator left no trace or evidence that could be presented after the fact.

    That the anti-spoofing upgrade was added to the later version exposes a vulnerability in the Tor-M1 system that shot down the Ukrainian plane - a vulnerability which allowed an enemy to potentially "impersonate another [target] on a network, duping [operators] into believing they are communicating or interacting with a different [aircraft]."

    "U.S. Navy airborne electronic warfare (EW) experts are continuing their support of radar-spoofing electronic warfare (EW) technology from Mercury Systems Inc. that can fool enemy radar systems with false and deceptively moving targets."

    On January 9th, an Instagram account called 'Rich Kids of Tehran' - described as "a popular social media account showcasing Iran's young and wealthy as they flaunt their wealth and jet around the world" - posted a video showing what was apparently a mid-air explosion. That same day, the New York Times contacted the administrator of the 'Rich Kids of Tehran' account and received the video in high resolution, and later confirmed its authenticity.

  1. Mark sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Freeman sagt:

    Was ihr euch alles an unlogischen Blödsinn ausdenkt. Wenn sie auf dem Radar als Marschflugkörper aussehen sollte, dann wäre sie beim Flug in den Iran abgeschossen worden und nicht beim Verlassen des Iran. Ausserdem musste sie die Türkei überqueren und die türkische Flugsicherung hätte das bereits gemerkt.

  1. ottonorma sagt:

    Die abrupte Kehrtwende der iranischen Regierung ist höchst überraschend und damit suspekt. Ebenso wie die sofortige Identfizierung des Absturzes als Abschuss. Auch hat mich die Rücksichtname der US Behörde gewundert die sofort von einem Versehen sprach, entgegen der sonstigen kriegerischen Rhetorik die aus dem Weißen Haus kommt. Es fällt natürlich schwer daran zu glauben, daß eine Regierung zugibt so einen schrecklichen Abschuss durchgeführt zu haben. Überhaupt : wie kommen die USA sofort zu diesem Video - wer hat das aufgenommen - und sofort an die USA weitergeleitet : ein Iraner ? Auf dem einen Video was ich im TV gesehen hab kann ich nichts von einem Abschuss erkennen, nur ein plötzlich heller Fleck der abstürzt und dann explodiert. "Experten" sehen da mehr ?

    Wenn jetzt aber die russische Tor Rakete eine helle Spur vom Start bis zum Einschlag mit sich zieht müsste dies doch Militärs bekannt sein, vor allem Russen und Ukrainer.
    Und keiner hat gegen die "Videobeweise" die keine Leuchtspur zeigen aber eine Rakete darstellen soll Einspruch erhoben ? hat gesagt : "halt das kann keine Tor Rakete sein, da fehlt die Leuchtspur"

    machen die das Spiel mit ?

  1. Gerry sagt:

    Hallo Freeman, erst einmal vielen Dank für Deine ausführlichen Analysen. Ich habe bisher naiv geglaubt, dass der Iran tatsächlich aus Versehen das Flugzeug abgeschossen hat. Erst als ich Deine Analyse las, begann auch ich zu zweifeln. Gründe für die Übernahme der Schuld können mehrere sein: 1. Ein Deal zwischen USA und Iran, wie schon erwähnt, 2. vielleicht will der Iran damit der ganzen Welt beweisen, wie ehrlich und offen er ist, Gehör wäre sicherlich weltweit vorhanden, um damit allen logisch denkenden Leuten zu erkennen geben, dass die USA nichts als Lügen verbreiten über die angeblich terroristische iranische Führung - das passt dann überhaupt nicht mehr zusammen. 3. um die Eskalationsspirale zu entschärfen, 4. damit keine Gründe mehr bestehen für weitere Untersuchungsteams im eigenen Land, die vielleicht auch anderes tun. Die Ukrainer sind ja nun wieder nach Hause gegangen. Aber wir werden es sehen.
    Gruss Gerry

  1. xyz sagt:

    Danke für diese Erklärung! Ich habe zu wenig technische Kenntnisse, um zu beurteilen, ob das stimmig ist, aber es ist jedenfalls eine weiteres Indiz für meine Meinung zu diesem Flugzeugabsturz. Meine Überzeugung, dass das nicht so geschehen sein kann, wie man uns berichtet, kommt aus einer anderen Ecke. Ich war schon am 9.1. davon überzeugt, dass da was vertuscht werden soll. An diesem Tag hat nämlich Trump bereits in einem Interview folgendes geäußert:

    Zitat von thehill.com:

    President Trump on Thursday suggested that "somebody could've made a mistake" as reports emerged that Iran may have shot down a Ukrainian passenger jet.

    Trump was asked during a White House event for his response to the plane crash at the same time multiple outlets reported U.S. officials increasingly believe an Iranian missile took down the aircraft.

    The president declined to speculate on a specific cause but indicated he did not believe it was a mechanical issue that caused the crash.

    "It’s a tragic thing when I see that. It’s a tragic thing. But somebody could’ve made a mistake on the other side," Trump said, adding it had "nothing to do" with the U.S. "It was flying at a pretty rough neighborhood, and somebody could've made a mistake."

    Zitat Ende

    Trump hätte niemals SO freundlich und verständnisvoll argumentiert. wenn die USA nicht irgendwie ihre Finger darin gehabt hätte! Er hätte das im Gegenteil voll ausgeschlachtet und die Iranische Regierung des Mordes an Unschuldigen bezichtigt. Er nimmt ja gewöhnlich kein Blatt vor dem Mund und schon gar nicht bei einem verhassten Gegner.
    Für mich war es dann keine sehr große Überraschung mehr, als am 11.1. die Iranische Regierung die Schuld für das Unglück auf sich nahm.
    Offensichtlich haben sie dann 2 Tage gebraucht, um den Iran zu einem Schuldgeständnis zu überreden.

    Ganz eindeutig wird der Iran mit irgend etwas erpresst!

    Auch dass der Iran keinerlei, wenigstens teilweise Schuldzuweisung an die USA verlautbaren lässt, in etwa weil man wegen deren Angriffsmöglichkeit nervös reagiert habe, also das kriegsartige Geschehen allgemein zu dem Unglück geführt habe, gibt mir die Gewissheit, dass da eine Vereinbarung im Hintergrund getroffen wurde, von der wir wohl nichts erfahren werden... wie so oft!