Nachrichten

Wie soll sich eine "normale" Nation benehmen?

Dienstag, 14. Januar 2020 , von Freeman um 09:00

Trumps Elefant im Porzelanladen, auch US-Aussenminister genannt, der ehemalige CIA-Chef Mike Pompeo, hat am 10. Januar in einer Erklärung vor der Presse im Weissen Haus über den Iran gesagt: "Das Ziel unserer Kampagne ist es, dem Regime die Mittel zur Durchführung seiner destruktiven Aussenpolitik zu verweigern. Wir wollen, dass sich der Iran einfach wie eine normale Nation benimmt. Wir glauben, dass die Sanktionen, die wir heute verhängen, dieses strategische Ziel fördern."



Diese Forderung, der Iran soll sich wie eine normale Nation benehmen, kam zwei Tage nachdem das US-Regime General Suleimani in Bagdad ermordet hatte, der auf einer diplomatischen Mission auf Einladung der irakischen Regierung in den Irak gekommen war.

Und die neuen zusätzlichen Sanktionen zielen bewusst auf die ohnehin schon durch die 40-jährigen immer brutaleren Sanktionen bestrafte und ausgehungerte Bevölkerung des Iran, mit der ausdrücklichen Absicht, einen Aufstand und Bürgerkrieg in diesem Land zu schüren.

Der Iran ist vollkommen vom internationalen Finanzsystem abgeschnitten, kommt nicht an seine Einnahmen ran, kann keine Medizin kaufen, wegen der absoluten Macht und Hegemonie der globalen Finanzelite über das Geld und die Zentralbanken.

Dazu kommt noch, Trump hat den Iran mit der völligen Zerstörung seiner Infrastruktur und seiner Kulturgüter bedroht und die weitere Ermordung seiner obersten Militärs angekündigt, sollte es dem Iran einfallen, den Mord an Suleimani zu rächen.

Das sind natürlich völlig normale und sehr moralische Sachen, die normale Nationen anderen antun und wie man sich zu benehmen hat.

Daraus stellt sich die Frage, wie kann der Iran eine "normale Nation" werden, so wie Pompeo es verlangt?

Da es die Vereinigten Staaten von Amerika sind, die das fordern, kann man daraus wohl schliessen, die USA sollen als Vorbild für den Iran dienen.

Auch das Verhalten der engsten Verbündeten Washingtons, wie Saudi-Arabien und Israel, soll der Iran nacheifern, denn was die machen finden Pompeo und Trump völlig richtig und gut.

Trump hat ausdrücklich die Erdrosselung und Zerstückelung des Journalisten Jamal Khashoggi in der saudischen Botschaft in Istanbul auf Befehl von Bin Salman gutgeheissen und beschützt den Prinzen vor Strafverfolgung.


Trump unterstützt und beschützt das Apartheidregime Israel, dessen "moralischste" Armee der Welt, Kinder verhaftet, foltert und erschiesst, nur weil sie Steine gegen die Besatzer werfen.


DESHALB:

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran seine Sicherheits- interessen von der Region auf die ganze Welt ausdehnen und unliebsame Regierungen stürzen, die Teherans Befehle nicht folgen.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran auf der ganzen Welt Militärbasen errichten und Hunderttausende Soldaten und Kriegsgerät dort stationieren.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran unbedingt sich Tausende Atombomben beschaffen und einige auch abwerfen, so wie das Vorbild USA es getan hat.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran die dominanteste und rücksichtsloseste militärische, ökonomische und kulturelle Kraft auf der Welt werden, und diese Dominanz dazu verwenden, jedes Land, jede Regierung, alle Ideologien, Gruppen, Bewegungen oder Individuen zu beseitigen und zu zerstören, die dem im Weg stehen.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran extremistische Terrororganisationen auf der ganzen Welt bewaffnen und als Stellvertreter einsetzen, um Länder zu destabilisieren und ins Chaos zu stürzen. die nicht Teherans Diktat folgen.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran zum dominanten Produzenten von Filmen, TV-Sendungen und Musik werden und diesen Einfluss nutzen, um die Ideologie seiner Machtstruktur in allen möglichen Kulturkreisen zu propagieren und in den letzten Winkel der Welt zu verbreiten.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran sich in alle demokratischen Wahlen auf der ganzen Welt einmischen und das Resultat manipulieren, und sollte das Volk doch seinen Willen durchsetzen, die Politiker beseitigen, die nicht den Interessen Teherans dienen.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran die gesamte Wirtschaft der Welt kontrollieren, seine Währung als die Handelswährung diktieren, um die Ressourcen dieses Planeten gratis schnappen und ausbeuten zu können.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran seine ökonomische und militärische Macht dazu benutzen, seine wirtschaftlichen Interessen zum Nachteil anderer durchzusetzen, Länder bestrafen die nicht folgen, aber sich dabei als friedliebend zu geben.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran Unsummen in die Rüstung und ins Militär stecken, aber nichts in die Infrastruktur des Landes, auch nichts für Schulen, Spitäler oder Kultur, von dem die iranischen Bürger profitieren würden.

Um eine normale Nation zu werden, muss der Iran von einem Milliardär, Reality-TV-Star und Schauspieler geführt werden, denn eine Marionette muss an der Spitze stehen, die von der Macht im Hintergrund gesteuert werden kann.

JA, das alles muss der Iran machen, um eine normale Nation zu werden, so wie das "normale" Amerika es macht.

Moment, ich mache nur einen Witz, die USA wollen NICHT, das andere Nationen so werden und sich so benehmen wie sie selber. Amerika mag seine Abnormalität unter den Nationen. Die USA sind die Ausnahme von all ihren eigenen Regeln.

So funktioniert der amerikanische Exzeptionalismus. Dies ist eine dieser "tu was ich sage, nicht was ich tue" Situationen.

Die USA wollen nicht, dass der Iran wie Amerika sich benimmt. Die USA wollen, dass der Iran sich wie die anderen Nationen verhält, die sich ins US-Imperium haben absorbieren lassen.

Die USA wären vollkommen glücklich, wenn der Iran damit beginnen würde, sich wie Saudi-Arabien zu verhalten: terroristische Gruppen zu bewaffnen, Ketzer zu enthaupten, Kriegsverbrechen zu begehen und absichtlich humanitäre Katastrophen aus geostrategischen Gründen zu schaffen, und sich dennoch voll und ganz auf die Agenda des US-Militärs, der Finanzen und der Ressourcenkontrolle auszurichten.

Die USA wären vollkommen glücklich, wenn der Iran anfangen würde, sich wie Israel zu verhalten: ein nuklear bewaffneter militärischer Aussenposten, der ständig benachbarte Nationen bombardiert, sich in die Politik der USA und anderer Nationen einmischt, um Unterstützung zu erhalten, auf die langsame Auslöschung seiner einheimischen Bevölkerung hinarbeitet und mit scharfer Munition auf Demonstranten schiesst.

Die USA wären sehr glücklich, wenn der Iran anfangen würde, sich wie Kanada, Grossbritannien, Australien, Neuseeland oder die EU und NATO-Staaten und Japan und Südkorea zu verhalten: gehorsame Vasallen mit Militär-/Geheimdiensttruppen, die in der Aussenpolitik und in internationalen Angelegenheiten als ausseramerikanische Staaten fungieren.

Und die USA wären ÜBERGLÜCKLICH wenn der Iran alle Türen und Tore für amerikanische Energiekonzerne öffnen würde, damit sie ungehindert das Öl und Gas und andere wertvolle Ressourcen wieder stehlen können.

Das ist es, was die USA meinen, wenn sie ein "normales" Benehmen fordern. Es bedeutet, gehorsam, gefügig und versklavt zu handeln.

Washington akzeptiert keine multipolare Welt, wo Nationen ihren eigenen Weg gehen, ihre eigene Regierungsform wählen und ihre eigene Kultur ausüben wollen. Die ganze Welt soll im Einheitsbrei der amerikanischen DOMINANZ, UNKULTUR und AMORAL aufgehen.

Genau das ist es, wie der Iran sich NICHT benehmen will.

Deshalb wird der Iran von Amerika bekriegt und bedroht, deshalb wird die Führung des Iran von den kontrollierten Propagandamedien mit Dreck beworfen und als "böse" hingestellt. Normal zu sein ist abnormal.

Idee: Caitlin Johnstone

insgesamt 15 Kommentare:

  1. adler sagt:

    Normal kommt von Norm. Und der Herrscher bestimmt die Norm fuer alle. Wer sich nicht fuegt, und diese (kranke) Norm nicht verinnerlicht, wird fuer verrueckt erklaert. Und wer sich dann immer noch wehren kann, wird gedemuetigt, sanktioniert, zu falschen Eingestaendnissen verfuehrt, gekoedert, zerbombt, vernichtet, ausgebeutet.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Anonym sagt:

    Freeman sehr gute Arbeit das ganze
    ist wirklich heftig Trump hat viele
    Gekauft !
    Lässt sich alles mit Geld kaufen und
    Infos werden einfach manipuliert! Wer
    nicht mitmacht wird einfach über tweets
    zu Idioten erklärt!

    Wer zwischen den Zeilen lesen kann erkennt den Plan !

  1. Anonym sagt:

    Brillant formuliert !! Freeman in Hoch- oder Höchstform !!
    All dem kann man als "freier Denker" nur voll & ganz zustimmen, große Klasse !!
    So richtig pervers wurde es, als Trump sich auch noch jetzt auf Twitter als der Held, Beschützer und Retter des iranischen Volkes auszugeben versucht: der böse Wolf, der Kreide frißt und sich die Pfoten weißen läßt, um anschließend die Geißlein zu überlisten und sie allesamt aufzufressen - bis auf das im Uhrenkasten . . .
    Wie zutiefst zuwider dieses korrupte und korrumpier- und steuerbare Führungspersonal in den Staaten doch in Wirklichkeit ist: Trump war und ist es, der für den Tod und das Leiden Unzähliger Iraner, meist Kinder, Babies und ältere Menschen verantwortlich ist, da seine "Sanktionen" dieses Volk auch noch von Medikamentenlieferungen abschneidet. Die Mullahs wissen sich zu helfen, ebenso die Militärs und das dortige Führungspersonal.
    Ein wahrer Affront gegen die Menschheit, einerseits seine Solidarität und "Liebe" zum iranischen Volk auszusprechen und gleichzeitig die Sanktionen noch weiter ausbauen zu wollen, das iranische Volk also noch mehr leiden zu lassen !!
    Ein Präsident des kalten Grauens. . . !!
    Beste Grüße, Lohengrin

  1. freethinker sagt:

    Allgemein bekannt sollte sein, dass dieses US-System im kollektiven Bewusstsein der Menschheit als größte Terrororganisation eingestuft ist.
    Das pfeifen die Spatzen von den Dächern.
    Umso schlimmer ist es, wenn man dieser verlogenen Clique überhaupt noch zuhört. Noch schlimmer ist es, wenn man sich dieser, ich will es mal möglichst positiv formulieren, Mafiabande, unterwirft. Was diese pathologischen Gestalten loslassen ist zum Schreien vor Lachen und man muss suchen nach Worten, die mal nicht gelogen sind. Deshalb fehlen auch Begriffe diese Brut zu beschreiben.
    Null Identifikation mit so einem Regime!

  1. Anonym sagt:

    Ja wirklich, Freeman in Bestform.


    Wünschte die Artikel würden in jedem Supermarkt hängen, oder die ganzen Pissblätter ersetzen, die täglich im Briefkasten landen...

  1. Peter P. sagt:

    Gratulation Freeman,
    besser kann man es nicht auf den Punkt bringen !

  1. Anonym sagt:

    Krieg bedeutet Frieden

  1. Anonym sagt:

    Normal bedeutet wohl eher, dass der Iran endlich seine Zentralbank dem Weltbanksystem anschließen soll. Was soll diesebzweideutige und immer wieder wiedeholte Aussage bedeuten.

  1. Jan sagt:

    Super klasse erklärt freeman.

  1. Anonym sagt:

    USA = Mafia

  1. JPA sagt:

    Eine gute Seite für Flug-Ereignisse ist:
    http://avherald.com/h?article=4d1aea51&opt=0

  1. ein 'Aspie' (und ASR-Leser) sagt:

    Seitdem immer klarer wird, daß Normalität das wirklich 'Kranke' ist;
    bin ich a-normal und stehe auch dazu (schade damit ja niemandem).
    Nur: der 'Greta' stehe ich meinungsmäßig konträr gegenüber.

  1. mathias sagt:

    Der Imperialismus der USA ist ja altbekannt. Er ist von Freeman seit ewigen Zeiten erklärt. Aber was mich heute auf Phoenix erstaunt hat, dass im Bundestag ein Antrag diskutiert wurde, der den EURO-Imperialismus auf seine demokratischen Grundlagen stellt. Die Verunglimpfung von Symbolen, Flagge, gar National-Hymne Europas soll unter Strafe gestellt werden. So nebenbei wurde auch die israelische Flagge erwähnt, weil doch Werte und humanitäre Inhalte israelische, also demokratische, gar europäische sind. Ich dachte schon mal daran, dass in Israel auch schon iranische Flaggen verbrannt wurden, das Böse Mullah-Regime schlechthin. So nebenbei, befürchte ich, wird demnächst eine Kritik an Europa analog dem Buch "Der Crash ist die Lösung", ein absolut kritisches Buch über Europa (da hockt eine ganze Abzockerbande im europäischen Parlament wohlig demokratisch tempariert und spendierfreudig) wohl aus den Bücherregalen verbannt werden. Dabei sollten wir uns keine Illusionen machen, die Amerikaner sind doch mit dem Militär-Manöver "Anakonda" und "Defense Europe" dabei, uns zu verteidigen oder verstehe ich die Welt nicht mehr?

  1. Klotho sagt:

    Trump funktioniert nun so, wie ihn die herrschenden Mächte in USA haben wollen. Sanktionen der USA sind eine Vorbereitung für einen Krieg, wie auch beim Irak. Die USA muss vor dem Einmarsch die Nation durch Sanktionen schwächen. Aber mit der Russischen Förderation hat es nicht geklappt!