Nachrichten

Will Erdogan 13'000 Gefangene umbringen?

Dienstag, 26. Juli 2016 , von Freeman um 12:05

Erdogan hat sich erneut für die Wiedereinführung der Todesstrafe in der Türkei ausgesprochen. "Ich bin kein König. Ich bin nur ein Staatspräsident." Er müsse aber das Volk anhören, und dieses wolle die Todesstrafe. Die EU hat aber gewarnt, dass die Wiedereinführung der Todesstrafe den Abbruch der EU-Beitrittsgespräche zur Folge hätte. Dazu sagte Erdogan: "Nur in Europa gibt es keine Todesstrafe. Ansonsten gibt es sie fast überall". Das behauptete er am Montag in einem ARD-Interview.


Damit sagt Erdogan wie üblich wieder die Unwahrheit, denn es ist genau umgekehrt. Von den 198 Ländern gibt es nur noch in 56 die Todesstrafe und die meisten sind entweder moslemische oder kommunistische Länder, ausser USA. Hinrichtungen finden praktisch nur noch in China, Iran, Irak, Saudi-Arabien, Jemen und in den USA statt, in den anderen 56 Ländern steht die Todesstrafe im Strafgesetz, wird aber kaum noch praktiziert.

Erdogan ist ein LÜGNER, aber das wissen wir schon lange. Ausserdem, was soll seine Behauptung, das Volk will die Todesstrafe? Gab es eine Umfrage oder ein Referendum in der Türkei über dieses Thema, von dessen Resultat wir nichts wissen? Gab es nicht, also meint wohl Erdogan, ER sei das Volk und ER will die Todesstrafe.

Von den 78,7 Millionen Türken die in der Türkei leben, demonstrierten gerade mal grölend höchstens 30'000 am Samstag auf dem Taksim-Platz, also nur 0,038 % der Bevölkerung und da ist die "Opposition" gegen Erdogan als CHP schon dabei. Wie kann man deshalb behaupten, das Volk will die Todesstrafe???

Erdogan sagte am Samstag, seit dem gescheiterten Putsch seien mehr als 13'000 Menschen festgenommen worden, knapp 6'000 davon seien in Untersuchungshaft. Bereits vorher am 18. Juli hat Erdogan in einem CNN-Interview über diese Gefangenen gesagt: "Das Volk hat die Meinung, diese Terroristen sollten getötet werden. Warum soll ich sie weiter in den Gefängnissen auf Jahre hinaus füttern? Das sagt das Volk!"

Siehe den Artikel des Guardian. Als ich das hörte verschlug es mir die Sprache. Was heisst das? Will er sie alle umbringen, um die Kosten für die Gefangenschaft zu sparen? Deshalb das Verlangen nach der Todesstrafe, um eine Massenexekution durchführen zu können?

Laut Amnesty International gibt es "glaubhafte Beweise", die türkische Polizei misshandelt die Gefangenen, verweigert ihnen Essen und Trinken sowie die medizinische Versorgung. In einigen Fällen wurden die Gefangenen massiv geschlagen und gefoltert, einschliesslich vergewaltigt zu werden. Dann ist es zur Tötung der Gefangenen nicht mehr weit.

John Dalhuisen, der europäische Direktor von Amnesty International, sagte: "Berichte über Misshandlungen, einschliesslich Folter und Vergewaltigung, sind extrem alarmierend, speziell wenn man die Grössenordnung der Gefangennahme in der letzten Woche betrachtet."

Aber so ein Massenmord wäre auch nichts neues, denn in der Türkei wurden 1915 während des Osmanischen Reichs 1,5 Millionen Menschen der christliche Minderheit der Armenier ermordet und dieser Genozid ist in die Geschichte als der Völkermord an den Armeniern eingegangen.

Eine "Säuberung" gab es bereits damals, denn am 25. Februar 1915 hat der Generalstab der osmanischen Armee die Direktive Nr. 8682 von Enver Pascha über eine "verstärkte Sicherheit und Vorsicht" an alle Armeeeinheiten gesandt, indem die Entfernung aller ethischen Armenier aus den Reihen der Armee befohlen wurde.

Der Befehl zur Säuberung wurde von Enver Pascha mit der Behauptung begründet, "er hätte Angst, sie (die Armenier) würden mit den Russen kollaborieren". Diese Entfernung der armenischen Soldaten aus der osmanischen Armee war ein wichtiger Schritt in dem darauf folgenden Völkermord. Sie wurden zusammengetrieben und ihn massen exekutiert.

Wir sehen, was sich heute in der Türkei ereignet, diese übertriebene Panikmache durch die Staatsführung über einen inneren Feind in den eigenen Reihen, der ausgesondert und ausgemerzt werden muss, ist bereits vor 100 Jahren passiert. Damals waren es die Armenier, heute sind es die sogenannten Gülen-Anhänger, aber auch die Kurden und andere religiöse Minderheiten.

Wenn man sich die Aussagen von damals anhört, dann klingt es wie heute. Denn bis 1914 hatte das osmanische Regime bereits die Propaganda-Kampagne gestartet, die Armenier die im Osmanischen Reich leben, würden eine Bedrohung der Sicherheit des Reichs darstellen. Um das ungeheuerliche Verbrechen zu rechtfertigen, wurde das Propagandamaterial in Konstantinopel gründlich vorbereitet.

Istanbul heisst die Stadt erst international anerkannt seit 1930. Gegründet wurde die Stadt 660 v. Chr. unter dem Namen Byzantion. Am 11. Mai 330 n. Chr. machte der römische Kaiser Konstantin der Grosse sie zu seiner Hauptresidenz und deshalb der Name Konstantinopel, der 1600 Jahre lang galt!

Im Propagandamaterial stand zum Beispiel: "Die Armenier sind im Bündnis mit dem Feind. Sie werden einen Aufstand in Istanbul in Gang setzen, die Führung der Ittihadisten (eine radikal islamische Partei) töten und werden erfolgreich die Strasse der Dardanellen öffnen", für die alliierten Streitkräfte.

In der Nacht vom 23. auf den 24. April 1915, bekannt als "Roter Sonntag" unter den Armeniern, hat das osmanische Regime ungefähr 250 armenische Intellektuelle und Gemeindeanführer in Konstantinopel eingesammelt und eingesperrt und dann später in ein Konzentrationslager nach Ankara gebracht.

Nach der Verabschiedung der Tehcir-Gesetz am 29. Mai 1915, wurde die Führung der Armenier schrittweise deportiert und ermordet. Das Datum 24. April ist deshalb für die Armenier weltweit der Gedenktag an den Genozid.

Das Tehcir-Gesetz oder Deportationsgesetz war ein am 27. Mai 1915 vom Parlament des Osmanischen Reiches verabschiedetes provisorisches Gesetz, das zur Deportation der armenischen Bevölkerung bevollmächtigte. Die Umsiedlungskampagne führte zum Tod von 1,5 Millionen Zivilisten und wird allgemein als Völkermord an den Armeniern bezeichnet. Das Gesetz trat offiziell am 1. Juni 1915 in Kraft und galt bis zum 8. Februar 1916.

Es gab aber nicht nur den Genozid gegen die Armenier. Zwischen 1914 und 1922 gab es auch den Völkermord an den Griechen in der Türkei. 900'000 ethnische Griechen wurden aus ihrer Heimat Anatolien vertrieben und 750'000 kamen vorher ums Leben. Es war die ethnische Säuberung der griechisch-orthodoxen Christen aus dem Osmanischen Reich während des I. Weltkrieg.

1923 kam es zum "Volksaustausch" zwischen Griechenland und der Türkei, eine Vereinbarung die am 30. Januar 1923 in Lausanne unterzeichnet wurde. 1,3 Millionen Griechen migrierten zwangsweise nach Griechenland und in die umliegenden Länder, nämlich die, welche wie oben beschrieben wegen dem Genozid noch nicht geflüchtet oder tot waren, dafür kamen 500'000 griechische Muslime in die Türkei.

Um die ethnische und religiöse Säuberung in Zahlen darzustellen, im Jahre 1906 bestand die Bevölkerung der Türkei zu 20 Prozent aus Nicht-Muslime, aber bis 1927 nur noch aus 2,6 Prozent.

Um die Worte von Erdogan richtig zu stellen: "Ich bin kein König. Ich bin auch kein Staatspräsident mehr. Ich bin jetzt der Sultan des neuen Osmanischen Reichs, der neue Pascha! Haha, jetzt wird so richtig aufgeräumt!".

So sah das armenische Quartier von Adana 1909 nach dem Massaker aus, wobei 15'000 bis 30'000 Armenier durch Soldaten des Osmanischen Reichs ermordet wurden. Gibt es einen Unterschied zu den Städten und Dörfern der Kurden in der Türkei, die jetzt zerbombt werden?


Durch die türkische Armee zerstörte Stadt Cizre in der Südtürkei aus der 130'000 Bewohner kurdischer Abstammung flüchten mussten und erst im März 2016 zurückkehren durften:


Irgendwie haben die Türken, welche die radikal islamische Ideologie in sich haben und den Gottesstaat wollen, im Gegensatz zu den Türken, die einen toleranten und säkularen Staat wollen, immer schon einen Hang zur Gewalt gegen Menschen anderer Religionen, gegen Minderheiten und Andersdenkende. Deshalb das Verlangen nach der Todesstrafe?

Die deutschen Medien haben versucht die Identität des Attentäters von München in die rechte Ecke zu schieben, wie üblich, in dem sie seinen Namen verschleierten und ihn nur Davis S. nannten. Dann änderte sie seinen Namen auf Ali David Sonboly, damit er westlich klingt. Dabei ist sein richtiger Name Ali Daud Sunbuli ((سنبلي), ein arabischer Name, was "Weizenkern" bedeutet.

Er ist kein Iraner sondern Syrer und seine Facebook-Seite zeigt eine türkische Flagge, denn er ist gegen Assad und für Erdogan und für die türkischen Islamisten. Es handelt sich also doch um einen Terroranschlag mit islamistischen Hintergrund, was die deutschen Sicherheitsbehörden leugnen, den aus Hass neun Menschen zum Opfer fielen.

In einem Interview hat der syrische Islam-Reformer Muhammad Shahrour gesagt: "Der Hass ist Teil unserer Kultur", der moslemischen. Er gibt islamischen Gelehrten die Schuld für den Terror. Sie hätten die Gläubigen in die Irre geführt. "Unser Glaube hat sich seit dem Mittelalter kaum verändert", sagt er.

"Sie sagen, ein echter Muslim dürfe mit einem Christen keine Freundschaft schliessen. Er müsse den Westen hassen. Diese Ideen sind in unseren Schriften enthalten. Und sie stimmten wohl für die Zeit, in der der Koran geschrieben wurde. Doch heute passen sie nicht mehr."

Dem katholischen Priester Jaques Hamel (†86) in der christlichen Kirche von Saint-Étienne-du-Rouvray, Frankreich auf dem Altar die Kehle durch zu schneiden und dabei ein Selfi machen ist sicher nicht "gottgefällig". Für diese feige, abscheuliche und mörderische Tat werden die "Gläubigen" des Islamischen Staat nicht im Paradies landen sondern in der ewigen Verdammnis.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. madmexx sagt:

    Zum Genozid an den Armeniern kann das Buch von Franz Werfel "Die vierzig Tage des Musa Dagh" klar empfohlen werden!

  1. Doki sagt:

    Wenn die Todesstrafe wieder eintritt dann kann man es nicht rückwirkend anwenden.
    Es könnte ihm selbst zum Verhängnis werden wenn die Todesstrafe wieder eingeführt wird.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. anonym sagt:

    Freeman die ganze Welt ist ein Schlachthaus. Es war schon durch die Geschichte der Menschheit schon so gewesen heute wird diese nutzlose Tradition trauriger weise weiter geführt. Ich denke wenn eines Tages keine Menschen mehr, Tiere usw geschlachtet werden werden die Menschen in Glück und Fortschritt leben können.

  1. Chang sagt:

    "Wenn eine Person allein ist, ist sie nicht schlecht. Wenn eine Gruppe gebildet wird, ensteht Lähmung, die Menschen werden so verwirrt, dass sie nicht mehr beurteilen können, was richtig und was falsch ist. Manche begeben sich mit Absicht in eine Gruppe, nur um die Gruppenlähmung zu erfahren, sogar, wenn es eine Gebühr kostet. Oft suchen Menschen aus irgendwelchen politischen oder spirituellen Gründen per Anzeige Mitstreiter, nur um Gruppenlähmung zu erzeugen". Kodo Sawaki 1880 - 1965 jap. Zenmeister

    Das ist auch für mich der wesentliche Grund weshalb in Gruppen der Verstand völlig bei den betreffenden Personen aussetzt und sie dann fanatisch, mörderisch und primitiv werden! Und es dann eben zu solchen Gewalt Exzessen kommt die keiner mehr nachvollziehen kann! Wie wir es auch heute mit Erdowahn Anhängern wieder sehen! Ein Führer dazu, der Alle noch mit Hasspredigten anstachelt und der Anfang ist getan in dem folgenden leidvollen und unsäglichen Drama! Traurig das das immer noch, wieder passieren muss! :-( Scheint wie eine unüberwindbarer Teufelskreislauf zu sein.... Guter Beitrag Freeman!

  1. fast jeden tag terror in europa wahnsinn was wollen die eliten jetzt durchführen

  1. Chang sagt:

    @Karim Benzema - das nennt sich "Ordnung aus dem Chaos" Denken - uraltes stupides poltisches Spielchen mit den Menschen seit Menschenheitsgedenken. Erst Unmengen an Chaos schaffen bis die Menge nach Ordnung ruft und dannach in der Hinterhand eine ordnende (harte) Hand zeigen. Wie wir gesehen haben bereits, in der uns nahen Geschichte hat das schon öfters wunderbar funktioniert! In der (Gruppenlähmung) schreien dann die Menschen regelrecht nach einem harten Durchgreifen, genau richtig um dann eine kleine Diktatur oder gar eine "neue Weltordnung" zu instalieren! Und wie es scheint funktioniert es ja leider immer noch und was sich als praktisch funktioniel erwiesen hat wird beim Menschen wie wir ihn kennen, gerne weiters angewendet bis es vielleicht irgendwann nicht mehr klappt? Traurig aber wahr! Wie hat mal der George Friedman (US-amerikanischer Politologe und Publizist)über die US-Militärstrategie gesagt:" es ist nicht moralisch, aber es funktioniert...!" :-(

  1. desperado sagt:

    Auch in der EU ist die Todesstrafe vorgesehen.

    In der Schlussakte des Vertrag über eine Verfassung für Europa in den Erklärungen zu Bestimmungen der Verfassung steht:

    Titel 1, Artikel 2/2

    Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden.

    Was dieser so scheinbar klare Wortlaut bedeutet,
    sagt uns jedoch die beigefügte Erläuterung zu Artikel 2:

    „Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe vorsehen“.

    Eingeschränkt wird dieser Persilschein für die Todesstrafe
    mit dem Hinweis auf Kriegszeiten oder eine unmittelbare
    Kriegsgefahr und dem, wiederum jegliche Auslegung ermöglichenden Hinweis

    ... um einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“

    Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass die Todesstrafe in der EU der Vergangenheit angehört, zumal in der Hessischen Landesverfassung unter Artikel 21 zu lesen ist:
    „Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden [...], kann er zum Tode verurteilt werden.“

    Zwar bricht Bundesrecht Landesrecht, doch da wir gerade erleben, dass sich niemand mehr an geltendes Recht hält ist in dieser Bananenrepublik alles vorstellbar.

  1. Was noch keiner hier im Blog zu dem Thema geschrieben hat: stellt euch vor, in Russland würden 30.000 Menschen inhaftiert und Putin würde solche Reden halten wie Erdowahn !

    Die ganze sg. zivilisierte Welt würde sich empören, Russland wäre aus der UNO fliegen, diplomatische Beziehungen würden gekappt, wirtschaftliche Zusamenarbeit gekündigt (aus westlicher Sicht mit Ausnahme der USA natürlich).

    Wir würden Tag und Nacht über die Unmenschlichkeit von Vladimir Putin informiert, was er schon alles Schlimme angetellt hat.

    Alle westlichen, vor allem Deutsche Politiker würden mit schäumenden Mund in die Kameras sabbern, der Altkanzler Schröder würde beschimpft, für die barbarischen Russen zu arbeiten.

    Obama, Ban Ki-Moon, der Dalai Lama, der Papst, Bono und Cloony nicht vergessen, würden die Freundschaft zu allen ihnen bekannten Russen kündigen....meine Güte, was hätten wir hier für Theater....

    .....aber weil unser Türkische "Freund" plant, mal eben 30.000 Menschen hinzurichten, interessiert es kaum jemanden. Urlaub, Tour de France, Olympia etc. sind ja wichtiger.

    Ich würde alle türkischen Botschafts- und Konsulatmitarbeiter innerhalb von 48 Std. nach Hause schicken und dort sollen sie bleiben, bis ihre Regierung wieder zur Besinnung kommt.

    Wo ist Amnesty International und all die so wichtigen UNO Einrichtungen, die den Erdowahn an den Pranger stellen ? Und wir sollen dort jetzt weiter Urlaub machen ? Ich glaube innerhalb der nächsten 2 Monaten wird in der Türkei der Vulkan ausbrechen und es kommt zum Bürgerkrieg. Wartet mal ab.

    Und zu den Geschehnissen in Deutschland: kaum eine andere Stadt war besser geeignet, den "Anfang" der Terrorgewalt in der BRD zu inszinieren:

    MÜNCHEN - OLYMPIA(-Center) - TERROR.

    Nichts anderes hat sich in den Köpfen der Deutschen so eingeprägt, wie die 3 Begriffe. Nun ist der Terror nach 44 Jahren wieder in die Stadt zurück gekommen. Was folgt demnächst ? Ein Brand in Berlin....?

    Bleibt wachsam Leute. Wir befinden uns in sehr "spannenden" Zeiten.

    Gott stehe uns bei. Hauptsache den Verstand nicht ausschalten oder ihn zu verlieren.

  1. In Deutschland sollen 60 % der Türken AKP gewählt haben. Ich frage mich,wie die auf diese dumpfen Parolen reinfallen können.Der Islam ist keine Religion ,sondern Staatsdiktatur und Kulturfaschismus.Man kann mit dem Islam den Westen destabilisieren und es ist ein Krieg der Kultur gegen Barbarei. Induzierte Schizophrenie= Islam.Aus der Landesgeschichte der Türken ist bekannt,dass erst die Verbindung Türkentum und Islam ,diesem zum Durchbruch verhalf. Man muss die Ethnie auf seine Seite ziehen und Erdogan weckt den Machotürken,der einen angeborenen Größenwahn hat,weil er die Leistungen des osmanischen Reiches total überschätzt.Sie haben die Organisation von Byzanz übernommen.Heimlich blieben viele Zwangsbekehrte Christen .Islam adaptiert den Zionismus und lebt ihn universal.Zionismus meint,man hätte ein transzendentes Recht auf ein Land.Die türkischen Jugendlichen der Grossstädte wünschen sich,die Deutschen sollen verschwinden,ohne die Deutschen wäre Deutschland wunderbar.

  1. Die Todesstrafe ist doch im Lissaboner Vertag durch die Hintertür eingeführt worden also warum denn dann das dumme Gebrabbel unserer Politiker.Ihre Unterschrift hat es doch möglich gemacht--Verbrecherpack

  1. KillKenny09 sagt:

    also in der Verfassung des Bundeslandes Hessen steht die Todesstrafe auch im Jahre 2016 noch drin!
    Die deutschen Politiker haben einfach nur Scheiße im Kopf und Lügen wenn Sie ihr Maul aufmachen!!!

    Todesstrafe ist Schrecklich, keine Frage, aber dann doch bitte erstmal den eigenen Hof kehren.....

  1. Peter Pan sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Sele sagt:

    Weißt du was die Ironie an der ganzen Sache werden wird? Er wird die Todesstrafe einführen und später für die Verbrechen selbst gehängt :D

  1. Naz sagt:

    Ich denke nicht das er die Todesstrafe einführen wird. Also eigentlich war sie ja nie abgeschafft. Es wurde nur nicht praktiziert.
    Er wird nicht Einen einzigen hinrichten lassen. Egal was er blabbert. Er blabbert ja immer so viel und zieht dann alles wieder zurück.
    Auch wenn sein "volk" es will.
    Als Grund wird er die Familien der Putsch Nacht angeben. Das die Familien keine Todesstrafe möchten weil sie möchten das die "Putschisten" ihr Leben im Knast verbringen sollen. Das sie leiden sollen. Und weil der Tod einfach eine Rettung für sie wäre.
    Also als Grund wird er das angeben.
    So nach dem Motto. ...ich respektiere die Familie unserer Helden die ihr Vaterland beschützen wollten und im Kampf gestorben sind.
    Aber.....sein eigentlicher Grund ist immer noch die EU.
    Er sagt und gibt vor das die EU ihn mal kreuzweise kann....aber in Wahrheit will er immer noch rein.
    Der Typ ist und bleibt ein Lügner.....