Nachrichten

Erster US-Bürger von einem Roboter terminiert

Sonntag, 10. Juli 2016 , von Freeman um 10:00

Am 7. Juli wollte der Veteran des Afghanistan-Krieg, Micah Xavier Johnson (25), angeblich Rache an der Polizei verüben, wegen der Tötung von zwei Schwarzen, und hat dabei auf 12 weisse Polizisten und zwei Zivilisten in Dallas, Texas geschossen. Die Schiesserei erfolgte am Ende einer friedlichen Demonstration gegen das tödliche Vorgehen der Polizei gegen Alton Sterling in Baton Rouge, Louisiana, und Philando Castile in Falcon Heights, Minnesota, in den Tagen davor. Nach der Schiessrei verbarrikadierte sich der Scharfschütze in einem Parkhaus und eine Belagerung durch die Polizei fand statt.


In den frühen Morgenstunden des 8. Juli wurde ein ferngesteuerter "Terminator" eingesetzt, um Johnson zu "neutralisieren", der in der Nacht auf Freitag fünf Polizisten erschossen und neun weitere Personen verletzt hat. Wie der Polizeichef von Dallas vor der Presse erklärte, wurde eine Bombe am Arm des Roboters befestigt, zum Aufenthaltsort des Scharfschützen gesteuert und dort zur Explosion gebracht. Die Detonation tötete Johnson. "Andere Optionen hätten unsere Beamten grosser Gefahr ausgesetzt", sagte David O'Neal Brown.


"Berichte, der Verdächtige hätte Selbstmord begangen, sind falsch. Er verstarb wegen der Bombenexplosion", sagte der Polizeichef.

Damit ist meines Wissens zum ersten Mal ein US-Bürger von einem Roboter getötet worden!



Was sagt uns dieses Vorgehen der Polizei von Dallas? Statt Tränengas einzusetzen, oder eine andere nicht tödliche Methode, um den mutmasslichen Schützen kampfunfähig zu machen, ihn verhaften zu können und vor ein Gericht zu bringen, wurde er selbstherrlich "terminiert", von eine Roboter ermordet. Ankläger, Richter und Exekutor in einem, wie im Hollywood-Film "Terminator" und "Judge Dredd".

Und die USA schimpfen sich ein Rechtsstaat zu sein!!!

Hier noch Statistikzahlen, um das Ausmass der Tötungen durch Polizisten in den USA aufzuzeigen:

2015 wurden insgesamt 990 Menschen durch Polizeikugeln getötet!

2016 sind es aktuell bereits 512, Tendenz steigend!

Hier der Link zur Datenbank der Washington Post über die Polizeitötungen ...

Wegen der grossen Chance in den Vereinigten Staaten als Schwarzer durch Polizisten erschossen zu werden, hat die Regierung der Nachbarinsel und des Nachbarstaat Bahamas eine Reisewarnung herausgegeben und ihre Bürger vor einem Besuch der USA gewarnt. Junge schwarze Männer (die Bevölkerung der Bahamas besteht zum 90% aus Schwarze) sollen sich vor der US-Polizei bei einer Kontrolle ganz ruhig verhalten und ja nicht frech werden oder Widerstand leisten. In Amerika schiessen die Polizisten wegen jeder Kleinigkeit und werden praktisch nie für übermässige Gewaltanwendung bestraft.

Wie ich bereits vor acht Jahren vorhergesagt habe, hat Barrack Hussein Obama als erster schwarzer Präsident nichts für die schwarze Bevölkerung in den USA getan, absolut NICHTS. Dabei wurde er gerade von den Schwarzen damals als "Messias" begrüsst. Im Gegenteil, die Lebenssituation dieser Minderheit hat sich während seiner Präsidentschaft dramatisch verschlechtert. Warum? Weil der Wahlkampf von Obama von den Wall-Street-Bankstern finanziert wurde und er deshalb ihr höriger Sklave war und ist. Er hat alles getan was die Blutsauger verlangten, auf Kosten der Ärmsten in Amerika.

Jetzt wird der Wahlkampf von Hillary Clinton von den selben Oberkriminellen bezahlt. Drei Mal dürft ihr raten, wem diese Satanistin und Mörderin dann im Weissen Haus dienen wird?

Wie naiv muss man sein um zu glauben, Präsidenten, Premierminister oder Kanzler hätten in den westlichen Staaten irgendwas zu sagen und dürfen ihre Wahlversprechen einhalten? Alle Staatschefs sind Befehlsempfänger der globalen Finanzelite und der Konzernbosse. Die ausgewählten Puppen werden eingesetzt und dann läuft ein Theaterstück vor dem Publikum ab, "die grosse Verarschung der Demokratur", mit genauen Regieanweisungen und vorgeschriebenen Text. Ziel ist es, den dummen Schlafschafen den ausbeuterischen und gewaltgeilen Polizeistaat als Demokratie zu verkaufen.

Habt ihr noch nicht gemerkt, wir sind alle in den Augen der Elite Terroristen? Der Sicherheitsapparat hat die Anweisung, uns das Volk als Feinde zu betrachten. Deshalb die massive militärische Aufrüstung und Polizisten sehen von ihrer Montur und Bewaffnung aus, wie wenn sie in einen Krieg ziehen. Einen Krieg gegen uns alle, um die reiche Elite vom "Pöbel" und "Prekariat" zu beschützen. Es ist ein Krieg von ihnen oben gegen uns unten, der 1% gegen uns 99%. Sie versuchen aber immer noch uns mit dem Trick, links gegen rechts, auszuspielen. Nur nützliche Idioten fallen auf dieses "teile und herrsche" noch rein!

Zu dieser Taktik gehört auch Schwarze gegen Weisse und umgekehrt in Amerika aufzuhetzen. Dabei sitzen alle "Normalbürger", egal welche Hautfarbe oder Hintergrund sie haben, im gleichen Boot und werden komplett von der "auserwählten" Elite belogen, ausgebeutet und abgezockt. Das ist schon lange so, aber heute ganz extrem geworden. Das aller schlimmste daran ist, dass die sogenannten Journalisten, die Medienmacher, die eigentlich die Aufgabe haben Aufklärung zu betreiben, die Lügerei voll mitmachen und sich für diese Elite prostituieren. Ja sicher, 9/11 hat Osama Bin Laden mit seinen 19 Amateuren durchgeführt, Saddam Hussein hatte Massenvernichtungswaffen und Kriege sind notwendig, um den "Frieden" zu erhalten.

Ach ja, fast ohne Aufsehen hat die NATO bei ihrem Gipfel in Warschau den Krieg gegen Afghanistan nochmals verlängert. Auch die deutschen Bundeskrieger dürfen sich auf einen Einsatz ohne Ende "freuen". Wie lange läuft der auf Lügen basierende Krieg schon? Seit Oktober 2001, also seit 15 Jahre!!! Jetzt verlängert man die "Friedensmission" mit rund 12'000 Mann mindestens bis 2020 und das vom Westen installierte Regime in Kabul soll weiter jedes Jahr rund fünf Milliarden Dollar Finanzhilfe für den Machterhalt bekommen.

Abschliessend, ich bin der Meinung, die tödlichen Ereignisse von Dallas sind die Vorstufe zu einer generellen Rebellion und gewaltsamen Aufstand in den USA gegen die korrupte und menschenfeindliche Staatsmacht, was unausweichlich kommen wird, denn die Not, das Leid und der Druck sind nicht mehr länger auszuhalten. Laut der neusten Studie der America’s Research Group (ARG), haben 26 Millionen Amerikaner zwei oder drei Jobs gleichzeitig, nur um gerade noch zu überleben.

Der Direktor von ARG sagte gegenüber den Medien über das Resultat der Studie: "Die ärmsten Amerikaner haben aufgehört einzukaufen, ausser das Notwendigste", und: "Es ist beängstigend wenn man beobachtet, was man noch nie gesehen hat - Menschen sind so pessimistisch über ihre Zukunft."

Eine andere Studie hatte bereits festgestellt, 50% der Amerikaner sind nicht in der Lage eine Sonderausgabe wegen Krankheit von 400 Dollar zu bezahlen. Das heisst, nicht nur sind 26 Millionen Amerikaner zu arm um zu shoppen, 2/3 der Amerikaner haben keinerlei Ersparnisse für einen Notfall und sind hoch verschuldet, also Sklaven der Bankster.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. Warum wird im Mainstream nur im Bezug zu Polizeigewalt nur auf Schwarze bezug genommen? Warum gibt es dutzende von Videos wie weisse Cops unschuldige Schwarze erschiessen aber nie wie Schwarze Cops Weisse Zivilisten unschuldig erschiessen? Oder allgemein Cops? Mit der Mainstream Berichterstattung wird mit Absicht nur die Schwarzen als Opfer gezeigt um den Rassenkrieg voranzutreiben. Zudem will man Teile der Bevölkerung so radikalisieren damit dann öfter die Cops angegriffen werden und so die Rechtsordnung vollends zusammenbricht!

    Ich bin mir sicher das das so geplant ist. Man muss sehen das die US Regierung ne Menge Notfallrationen einkauft und Militärische Wagen der UN plötzlich dort Stationiert sind. Plus die länger Bekannten FEMA-Camps. Und das die Heimatschutzbehörde 1.5 Milliarden Schussspitzmunition hat. Man will den Bürgerkrieg ausrufen um eine neue Ordnung der Eliten einzuführen.

    Etwas ähnliches versucht man in Europa mit der Flutung vom Kontinent der Aufklärung durch Araber und Afrikaner die Gewalt importieren.

  1. saratoga777 sagt:

    Auch die Drohnen, die Obama in Pakistan einsetzt, kann man als Roboter bezeichnen, als fliegende Roboter eben. So gesehen ist die Tötung durch Roboter nichts Neues. Roboter haben einen gewaltigen Vorteil, da sie ihren Herren stets gehorchen, egal wie kriminell deren Befehle auch immer sein mögen.

    Das ist in Wahrheit auch der Grund warum immer mehr auf Roboter umgestellt wird, sowohl beim Militär, als auch bei der Polizei. Gerade in kritischen Zeiten riskiert man ja eine Unterbrechung der Befehlskette, vor allem dann, wenn die Eliten einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung führen. Gerade dann ist es für die Eliten sehr wichtig sich der Loyalität ihrer Prätorianergarde sicher zu sein, und dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Man greift auf Robotertechnik zurück.

    2. Man greift auf MKULTRA mind control zurück, wobei der Zweck von mind control, das heisst mentaler Kontrolle, exakt derselbe ist, es geht darum Menschen zu Robotern zu machen, zu Biorobotern, die niemals einen Befehl in Frage stellen, das heisst es geht auch hier darum Roboter einzusetzen.

    Es ist übrigens durchaus nicht auszuschliessen, dass es sich bei Micah Xavier Johnson um einen dieser Bioroboter handelt, der ganz gezielt eingesetzt worden ist, als Agent Provocateur, um Rassenunruhen in den USA zu provozieren.

    Die Lage in den USA ist ja bereits sehr angespannt, und dabei noch Benzin ins Feuer zu giessen, kann die Lage leicht eskalieren lassen.

    Ich glaube George Soros hat ja sogar zugegeben, dass er hinter Black Lives Matter steht, die eine wichtige Komponente in diesen geplanten Rassenunruhen darstellen. Black Lives Matter hat vor allem die Funktion den Hass auf alle Weissen zu schüren, und die Schwarzen daran zu hindern zu erkennen, dass auch die meisten Weissen Opfer der Eliten sind.

    Natürlich ist die allgemeine Unzufriedenheit auch so schon gross genug, nur geht es jetzt eben darum die Rassen gegeneinander aufzuhetzen, damit sie sich gegenseitig aufreiben, um so zu verhindern, dass sie ihre Energien vereinen, um gemeinsam gegen die Eliten vorzugehen.

    Rassismus war immer schon der ideale Blitzableiter für den Pöbel, und er wird geschürt, um die Eliten zu schonen, und natürlich gibt es Rassismus auch auf der Seite der Schwarzen, vor allem wenn er angefacht wird.

    Immer dann, wenn es darum geht den Mythos des Einzeltäters aufrecht zu erhalten, immer dann ist es von eminenter Bedeutung den Attentäter rechtzeitig auszuschalten, damit er nicht vor Gericht aussagen kann. Denn dort könnte festgestellt werden, dass er unter mind control stand, und dass es eben kein Einzeltäter war, sondern eine Komponente in einem Komplott.

    Natürlich hat die Elite kein Interesse daran, dass ihre Komplotte enttarnt werden, denn das könnte ihre Pläne vereiteln.

    Man kann dieses Muster immer wieder erkennen, dass immer wieder behauptet wird, es sei ein Einzeltäter gewesen, noch vor jeder polizeilichen Untersuchung, und dass der angebliche Einzeltäter immer getötet wird, um Spuren zu verwischen. Man nennt das auch "avoiding loose ends".

  1. So ist es, "Baruch" (auf hebr. der Gesegnete) Obama hat in seinen acht Jahren als Präsident der USA mehr für Schwule und Lesben getan, als für die afroamerikanische Bevölkerung. Und es wurden seit MLK noch nie so viele Schwarze von Polizisten erschossen wie unter ihm.

    Es gehen Geschichten rum, dass er selber schwul sein soll und seine Frau Michelle früher ein Michael war. Sollten diese Angaben stimmen, hat er bei seinen "Präsidentenmacher" sicher eine Akte im Tresor, die für den Fall, dass er abtrünnig werden sollte, den von ihnen kontrollierten Medien zugespielt würde.

    Es scheint, dass das Establishment einen schwachen Präsidenten wollte, um die NWO voranzubringen. Man hat jedenfalls den Eindruck, dass das US Militär und die Dienste während dieser Zeit enorm an Macht gewonnen haben und noch nie so viele  Mittel zur Verfügung hatten, um den Feldzug gegen die Welt mit immer grösseren Schritten zu realisieren.

  1. searyel sagt:

    Er meint ja auch der Erste US Bürger... Das Drohnen schon lange andere Zivilisten töten ist bekannt...

  1. Peter Vogl sagt:

    Wenn es bei uns so weitergeht mit illegaler Einwanderung werden wir auch derartige Zustände wie in den USA erhalten. Kein Zweifel.

  1. Unknown sagt:

    Bis jetzt läuft alles genauso, wie Karl Marx es bereits vor 150 Jahren vorhergesagt hat :) das Proletariat wird durch Rassismus und den Konkurrenzkampf zwischen den Arbeitern entzweit, die Arbeiter werden durch Maschinen ersetzt, Staat und Wirtschaft verschmelzen und die imperialistischen Mächte expandieren mit allen Mitteln uvm. Und dennoch lehnen sich die Arbeitssklaven irgendwann gegen die herrschende Klasse auf und es kommt zum gewaltsamen Sturz dieser, vielleicht endlich in den USA? Aber die Imperialisten werden das schon erfolgreich verhindern :(