Nachrichten

Erdogan verwandelt die Türkei zum Islam-Faschismus

Montag, 25. Juli 2016 , von Freeman um 08:00

Es ist immer wieder belustigend, wie Gerüchte als Fakten von gewissen möchte gerne Aufklärern verbreitet werden, so wie die Behauptung, "Putin und Erdogan treffen sich Anfang-August", um daraus eine Annäherung zwischen Russland und der Türkei zu suggerieren. Eine Anti-Amerikanische Koalition wird sich hier erträumt, speziell nach dem Pseudo-Putsch vom 15. Juli, der den üblichen Verdächtigen Fethullah Gülen und der CIA angehängt wird. Dabei, wenn man dieser Behauptung nachgeht, findet man ganz was anderes heraus. Erstens, kommt der Wunsch für ein Treffen nur von Erdogan und nicht von Putin. Zweitens, steht weder ein Datum noch ein Ort bisher fest. Wie wenn was Erdogan und überhaupt das Regime in Ankara sich mit Russland geleistet haben, von Moskau über Nacht vergessen wird. Die Russen vergessen nichts, weder gutes noch schlechtes, und sind keine Opportunisten, die schnell die Freundschaften kündigen und wechseln, so wie Erdogan es ständig macht, der grösste Messer in den Rücken Stecher den es gibt!!!

Heil mein Führer!

Alle mit denen er zu tun hatte, die ihm geholfen haben an die Macht zu kommen oder mit denen er befreundet war, hat Erdogan verraten. ALLE!!! Den syrischen Präsidenten Bashar al Assad nannte er einen Freund und beide Familien haben gemeinsam den Sommerurlaub verbracht. Was hat aber diese linke Ratte Erdogan gemacht? Als Washington beschloss, Syrien zu destabilisieren und Assad zu stürzen, ist Erdogan sofort bereitwillig mit auf den Zug gesprungen. Er erhoffte sich ein Stück vom syrischen Kuchen zu ergattern, den Norden von Syrien als Belohnung für seinen Verrat zu bekommen. Deshalb verwandelte sich Erdogan von einem Freund zu einem erbitterten Feind von Assad. Jedes Mittel ist ihm recht, einschliesslich der Pakt mit dem Teufel, sprich ISIS!


Es ist nicht lange her, da gehörten Erdogan und Gülen zusammen, bekämpften gemeinsam die säkularen Eliten, die seit Atatürks Zeiten das Sagen im Land gehabt hatten. Gülen sicherte Erdogan die Wählerstimmen seiner Anhänger, der wiederum versorgte ihn mit Macht. Wer den Prediger und sein Netzwerk kritisierte, machte sich damit automatisch auch Erdogan zum Feind. Nachdem der gemeinsame Feind aber besiegt wurde, die säkularen Eliten durch den undurchsichtigen Ergenekon-Prozess entmachtet, die Armeeführung im Gefängnis, wurde der Partner Gülen überflüssig. Mehr noch: Für Erdogans ständig wachsenden Machtanspruch war der alte Mann in Amerika plötzlich ein Konkurrent.


Jetzt macht Erdogan seinen ehemaligen Partner und Helfer zum Drahtzieher des angeblichen Putsch und zum Staatsfeind Nummer 1.

Erdogan ist ein Lügner, Intrigant, Opportunist und Wendehals der extremsten Sorte. Wer ihn irgendetwas glaubt oder ihn vertraut, ist ein naiver Volltrottel. Und das ist Putin ganz sicher nicht. Die Initiative für ein Treffen kommt allein von Seiten Erdogans, denn er will sich bei Putin einschleimen. Deshalb hat Erdogan einen Entschuldigungsbrief wegen dem Abschuss des russischen Kampfjets geschrieben. In einem Interview mit dem französischen Nachrichtensender France-24 am vergangenen Samstag sagte Erdogan, er hoffe auf ein Treffen mit Präsident Putin Mitte-August. "Jetzt verhandeln das türkische Aussenministerium mit der russischen Gegenseite darüber", sagte Erdogan. Das heisst eindeutig, es steht überhaupt noch kein Termin und Treffpunkt fest.

Putin wird Erdogan zappeln lassen und nur zu russischen Bedingungen einem Treffen zustimmen. Keine einzige Massnahme, was die Bestrafung der Türkei wegen dem verbrecherischen Abschuss eines Jets betrifft, ist von russischer Seite zurückgenommen worden. Weder die Visumspflicht, die Einschränkung der Arbeitsmöglichkeit für Türken in Russland, noch das Importverbot von Früchte und Gemüse und sonstigen Waren. Ich sag ja, da erträumen sich Leute eine Allianz, die so nicht zustande kommen wird. Es kann höchstens zu einer Verständigung kommen, wenn Erdogan das macht was Moskau will, nämlich, sofort aufhören die ISIS und alle anderen Terrororganisationen in Syrien zu unterstützen und den Krieg gegen die Regierung Assad beendet.

Möglicherweise schluckt Erdogan diese Kröte, denn Russland als Kunde verloren zu haben tut sehr weh. Alleine das Ausbleiben der russischen Touristen hat die türkische Tourismusindustrie sehr schwer getroffen. So wie mir berichtet wird, sind die Hotels in Antalya entweder ganz oder halb leer. Auch den anderen Bereichen der türkischen Wirtschaft geht es überhaupt nicht gut. Die Investoren ziehen ihr Geld ab und flüchten, die Börse und der Kurs des Lira stürzt ab, die türkischen Staatsanleihen werden nur noch als "Schrott" eingestuft.

So wie es aussieht werden viele aus der säkularen Mittelschicht wegen der Säuberungs- und Verhaftungswelle und Verwandlung der Türkei in eine Diktatur das Land verlassen. Was wollen sie noch machen, wenn die Islamisten alle Bereiche beherrschen und jeden "Ungläubigen" terrorisieren? Es wird ein Brain-Drain stattfinden, was auch nicht hilfreich ist. Jeder der die Türkei länger kennt, der vergleichen kann und nicht blind über die aktuellen Zustände ist sieht, Erdogan will das Land in ein zweites Saudi-Arabien verwandeln.

Egal, ob der Putschversuch echt war oder selbstinszeniert, seit 2002 sind die Islamisten an der Macht und schon länger verwandelt Erdogan die Türkei in einen autoritären islamischen Staat. Erdogan säubert nach diesem Putschversuch die Armee, die gesamte Bürokratie, die Unversitäten und überhaupt alle im Staat von ihren klassischen Beamten. Die sind ihrer Definition nach Kemalisten und laizistisch. Dieser Putsch der keiner war nützt Erdogan enorm, um seinen Traum von einer "neuen Türkei" zu verwirklichen, einem islamischen Staat, wo er absolut herrschen kann. Mit der Verhängung des Ausnahmezustands hat Erdogan die drei Staatsgewalten in seiner Hand – Exekutive, Legislative und die Gerichtsbarkeit.

Die Türkei ist jetzt eine islam-faschistische Diktatur!

Die neuste Meldung aus der Türkei lautet, es sind Haftbefehle gegen Journalisten erlassen worden. Wie die Fernsehsender NTV und CNN-Türk am Montag berichteten, ist unter den 42 Beschuldigten die bekannte Journalistin Nazli Ilicak, die 2013 wegen kritischer Berichterstattung über einen Korruptionsskandal von der regierungsnahen Zeitung "Sabah" entlassen worden war.

Ein Staat der Journalisten verhaftet ist ein Unrechtsstaat, PUNKT!!! Keine Rechtfertigungen oder Ausreden werden von mir akzeptiert.

Wisst ihr was wirklich zum lachen ist? "Die Türkei ist Teil einer Wertegemeinschaft", hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärt. "Es ist entscheidend, dass die Türkei - wie alle Alliierten - den vollen Respekt vor der Demokratie und ihren Institutionen sicherstellt. Den Respekt vor der Verfassung, dem Rechtsstaat und den Grundfreiheiten." Und was will die NATO jetzt tun? Ausser leere Worthülsen nichts!

PS: Es gibt keinen einzigen Hinweis von russischer Seite, Erdogan wurde von Moskau über einen geplanten Putsch vorab informiert. Dieses Märchen stammt nur aus einer Quelle, von Fars News, die das erfunden hat. Erdogan selber hat gegenüber Medien gesagt, er hat die Nachricht über den Putschversuch am 15. Juli von seinem Schwager als erstes erfahren und nicht vom Geheimdienst.

"Es war mein Schwager, der mir als Erster die Nachricht brachte. Zuerst war meine Reaktion Unglaube", sagte Erdogan in einem Interview mit Al-Jazeera. "Dann hatte ich erst ein Gespräch mit Hakan Fidan, dem Chef des Nationalen Geheimdienst (MIT)".

insgesamt 12 Kommentare:

  1. JajaIsKlar sagt:

    Was ich mich frage warum Putin dann die Sanktion in der Tourismussbranche aufhebt.
    Die Beziehungen zwischen dem Westen und der Türkei bröckeln. Die USA/EU haben nicht die Eier die Türkei zu sanktionieren, gerade jetzt wäre der Zeitpunkt doch optimal dem Westen zu zeigen, wie link die EU Politiker sind. In Thailand ist es doch auch schön, perfekter Urlaubsort.

    An die ganzen Erdo Fans...was sagt ihr denn dazu, dass Fidan MIT Geheimdienstchef an dem besagten Abend über mehrere Stunden nicht erreichbar war und noch immer im Amt ist und bisher keine Stellung dazu bezogen hat? Nach all den Festnahmen und Entlassungen ohne irgendeinem Verdacht genießt der Herr ja vollstes Vertrauen von Erdogan. Komisch oder? Fangt mal an zu denken.

  1. Ismail Özel sagt:

    Eine Sache möchte ich bezüglich Gülen loswerden. Gülen ist nicht erst seid gestern, mit dem Durchsetzen (seines) Planes in der Türkei beschäftigt. Bitte informiert euch über Gülen in älteren Archivmaterialien.
    Gülen hatte damals schon Turgut Özal ANAP mitte Rechts ünterstützt.
    Später auch Bülent Ecevit CHP kemalistisch Links.
    Ja auch Tayyip Erdoğan AKP mitte muslimisch.
    Wie man sieht folgt Gülen keiner Partei oder Ideologie?, sondern versucht seit über 40 Jahren seine Leute in den Staatsapparat zu integrieren, was ihm auch sehr gut gelungen ist.

  1. Freeman sagt:

    Und, was willst du damit sagen? Dass deshalb die Verhaftungs- und Säuberungswelle und Verwandlung der Türkei in eine Diktatur gerechtfertigt ist? Also bitte! Deutschland ist komplett von Transatlantikern durchseucht, die an allen wichtigen Schaltstellen sitzen, die alle Landesverräter sind. Dann wäre man berechtigt diesen "Tiefenstaat" auch zu entfernen und zu verhaften?

  1. Naz sagt:

    Eigentlich ist Erdoğan selber derjenige der in einem Staat ein Staat gründen will. Er ist derjenige der etwas was schon seit jahren gut und stabil läuft einfach durch seine Art und macht ersetzen möchte.
    Kemâl Atatürk hat auch viele Verbote durchgesetzt aber sein Ziel war es die Menschen in die Zukunft zu bringen und nicht in die Vergangenheit.
    Erdoğan hat ein Denkfehler. Er denkt das alle anderen auf dieser Welt von ihm oder von der Türkei abhängig sind. Er spuckt die Nachbarländer immer an und dann leckt er wieder das was er gespuckt hat auf. Eigentlich stellt er daß türkische volk total bloß.
    Er stellt sich dem türkischen volk als den Helden vor der Amerika Israel und Deutschland oder Russland nicht braucht aber hintenrum entschuldigt er sich bei allen und kriecht allen wieder in den arsch. Das bekommt nur keiner mit oder sie wollen es nicht mitbekommen.
    Ich habe nur ein einziges Video von den Soldaten gesehen wo bewiesen wurde das die Soldaten von nichts wussten. Seitdem kein Wort mehr darüber.
    Langsam aber sicher kommen die kemalisten und die restlichen demokratisch eingestellten wieder raus. Sie müssen zwar noch ihre Worte richtig wählen. ....Aber sie sagen.....WIR SIND HIER!!!!!

  1. Ismail Özel sagt:

    Selbstverständlich bin ich gegen eine Diktatur. Aber ja, genau das was du mit der Unterwanderung meinst, finde ich nicht ok. Das ist die eigentliche Diktatur. Schade wenn Deutschland, Frankreich und einige andere Länder den Zug verpasst haben. Hoffe dass die Elite ihren Plan, wenigstens in der Türkei nicht durchsetzen kann. Und wenn Erdoğan ein Teil dieses Planes ist, dann zum Teufel mit ihm.
    Ist nicht genau das, worüber wir uns aufregen. Der Satan mit seinen Krakenarmen CIA, MOSSAD und Co. verbreiten doch nur Schlechtes auf dieser Welt. Gibt es überhaupt noch eine deutsche ,französische, englische, belgische ..... Kultur. Ist denn nicht mittlerweile Alles gleich. Filmindustrie, Musik Lehrmaterial in den Schulen, die Presse.... vermittelt doch nur das Selbe.
    Ich finde Deutschland sollte deutsch bleiben, Frankreich französisch usw.,natürlich sollten die sich weiter entwickeln und nicht in der Steinzeit leben. Aber lasst doch bitte auch die Türken türkisch sein und dazu göhört nunmal auch der Islam.
    In der Eskatologie übernimmt Russland eine GROSSE Rolle, dessen sind einige muslimische Länder bewusst und die übrigen sowie die Türkei sollten sich dem auch anschließen.

  1. Belimbegovo sagt:

    Also,wenn deine Bezeichnung "Landesverräter"zutreffend ist,dann ist auch deren Verhaftung und Anklage dementsprechend berechtigt.Was sonst?

  1. Naz sagt:

    Ich weiß gar nicht worum es hier geht.
    Die Türkei ist ein islamisches Land. Und war es die ganze Zeit. Es soll auch so bleiben. Niemand möchte die Türkei zu einem christlichen Land machen oder entislamisieren (falls dieses Wort überhaupt existiert )
    Also...wir wollen doch nur das jeder in der Türkei frei wählen darf wie, wann und ob er überhaupt den Islam praktiziert.
    Das ist alles.
    Indem Erdoğan jedes mal im Parlament und in öffentlichen Veranstaltungen anfängt zu beten stellt er alle unter druck.
    Das nennt man gruppenzwang.
    Und wenn dann jemand anders denkt dann wird er sofort an den Pranger gestellt. Das ist das Problem.
    NICHT JEDER MUSLIM GEHT IN DIE MOSCHEE UND NICHT JEDER MUSLIME FASTET.
    Abgesehen gibt es in der Türkei muslime die ihren Glauben anders praktizieren.
    Und das ist das was viele Muslime die in die Moschee gehen nicht verstehen.
    Und übrigens. ....Ich kenne soo viele Muslims die gehen zum freitagsgebet und sind einfach nur böse. Ich meine jetzt wirklich böse....Was sie tun.
    Und das beweist wieder das gott in deinem Herzen sein sollte. ...Wenn er da nicht zu finden ist.....Dann wird er auch nicht in deinen Gebeten sein. Egal wie und wen du anbetest.

  1. humanity sagt:

    diesem ganzen widersprüchlichen entgegen zu wirken u mehr klarheit reinzukriegen müssten sich eigentl die gewählten politniks einer ÖFFENTLICHEN diskussion (dürfte doch mit einer konferenz-schaltung im zeitalter des i-net eigentlich KEIN problem sein ;-))
    stellen: das wäre das mindestes u das sind sie der welt schuldig...die weltlage ist bedenklich u diese stellvertreter der völker MÜSSEN DAS VOR ALLER AUGEN DISKUTIEREN...das ist ihre aufgabe u sonst nix!!! PUNKT!

  1. JajaIsKlar sagt:

    Kann mir jetzt ein Erdofan erklären, warum Fidan noch im Amt ist? Und warum wird diese Frage gestern im ARD Interview an Diktator und kaltblütigen Mörder Erdo nicht gestellt?

  1. Peter Vogl sagt:

    Die Macht Erdogans steht und fällt mit seinem Vermögen oder Unvermögen, große Summen Geldes aufzutreiben mit allen fairen und unfairen Mitteln, die einem Orientalen zur Verfügung stehen.

  1. Andalexba sagt:

    Allerdings bin ich der Meinung das im Falle einer Wiederherstellung und Souveränität der Deutschen Nation alle BRD-Eliten (Atlantikbrücken, Freimaurer usw) ausgetauscht werden müssten! Mindestens 50% aller Lehrer Hochschulrektoren, Professoren, Richter, wohl 90 % der Staatsanwälte sowie alle Polizeiführungen und Bundeswehrführungen. Zudem sollte es dann nationale Sondertribunale geben welche alle Volksverräter aburteilen. Geld und Haftstrfen sollten ausreichen - nur bei Mord und Beihilfe für Mord halte ich die Todesstrafe für gerechtfertigt. Erdowahn zieht seine Maßnahmen allerdings aus reiner Machtgier durch (Putin sei gewarnt!)- In Deutschland wäre ein solcher Schritt die Wiedererlangung der Macht für das Deutsche Volk und in der Folge vor allem ein verlässlicher Friede mit Russland.

  1. chaukeedaar sagt:

    Der Artikel ist ganz wichtiger Klartext zum neuen Faschismus, der auch diesmal vom Westen gedeckt wird...