Nachrichten

Strom zur Incirlik-Basis immer noch abgestellt

Mittwoch, 20. Juli 2016 , von Freeman um 12:05

Wisst ihr, dass der Strom zur NATO-Luftwaffenbasis von Incirlik nicht nur Freitagnacht vom Erdogan-Regime abgestellt wurde, sondern bis heute vier Tage später immer noch gekappt ist? Das Pentagon verkündete, es hat den Betrieb der Basis bisher mit Stromgeneratoren aufrecht erhalten können, aber warnt, es wird schwierig werden, es unbegrenzt zu tun.


Der Diesel für die Generatoren kann wohl von aussen hergebracht werden, aber es wird dann zu teuer und zu aufwendig werden, die Luftangriffe gegen die ISIS aufrecht zu erhalten, heisst es. Das Pentagon versuchte bisher ohne grosses Aufsehen die Türken zu zwingen, den Strom wieder einzuschalten. "Wenn sie es nicht machen, dann kann man mit Sicherheit sagen, es wird ein einschränkender Faktor", was die Operationen der Basis betrifft, sagte Peter Cook, der Pressesprecher des Pentagon.

Die Türken haben noch keine deutliche Begründung gegeben, warum sie den Strom zur Incirlik-Basis ursprünglich abgestellt haben und seit Tagen abgestellt lassen. Offensichtlich wollen sie damit zeigen, die Amerikaner und die NATO sind von der Türkei abhängig und können so Druck ausüben. Zum Beispiel, um Fetullah Gülen auszuliefern. Mal schauen ob sich Washington erpressen lässt.

Mein Kommentar dazu: Hoffentlich brauchen die gelagerten 90 "heissen" Atombomben keinen Strom für die "gekühlte" Aufbewahrung.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. saratoga777 sagt:

    Nun ja, das hängt vermutlich auch immer von der örtlichen Temperatur ab.

    Adana Incirlik Air Force Base, Turkey

    https://www.wunderground.com/tr/adana-incirlik-air-force-base

    Theoretisch könnte Erdogan's Armee dort ganz leicht eindringen, und sich die dort gelagerten Atomwaffen einfach aneignen.

    Das ganze Gerede um die Todesstrafe zeigt doch, dass er offenbar kein Interesse mehr hat an einem EU-Beitritt.

    Und ein islamischer Gottesstaat dürfte wohl auch kaum kompatibel sein zur NATO, weswegen ein Austritt wohl kaum zu vermeiden sein dürfte.

    Einige Atomwaffen behält er dann als Souvenir sozusagen.

    Er könnte ja auch einige dieser Kernwaffen stehlen, einfach, damit seine Techniker schauen können wie die Dinger gebaut sind, damit er sie nachbauen kann, anschliessend behauptet er dann, er habe die Nukes nur vor den Putschisten schützen wollen, und gibt sie brav wieder zurück.

    The Fourth Protocol nuclear bomb assembly

    https://youtu.be/41H3jFYw2m8

    Immerhin, mit Erdogan wird es nie langweilig in Europa.

  1. E.G. sagt:

    vielleicht ist der Stromausfall eine Hilfe für die Syrischen Armee und den Russen bei der Bekämpfung des IS , haben die letzten 2 Tage Fortschritte gemacht , wie man gelesen hat.Leider ist es den Franzosen doch gelungen 2 Dörfer zu bombardieren und 120 Zivilisten zu töten, darunter Frauen , Kinder und alte Leute !

  1. Ketzer sagt:

    ich würde den amerikanern raten, erdogan aus dem weg zu räumen.
    es wäre wohl etwas vom sinnvollsten, was sie je gemacht haben.

  1. anonym sagt:

    Ich vermute an dem Spieltisch sitzen nun 5 Parteien welches um die Welt pokern da wären die USA welches um ihr glanz aus den alten tagen kämpfen. Gefolgt von Russland und China welches neue Systeme impelementieren wollen. Dann England als alte See macht die möglichkeit sehen wieder zu Regieren. Dann Erdogan mit seinem Osmanischen Reichs träumen und Zuguter letzt die Eu die auch nicht so ganz gehormsam sind.

  1. notarfuzzi sagt:

    Die Gemengelage ist derzeit zugegebenermaßen etwas unübersichtlich, vor allem was die tatsächlichen Ziele von Erdogan betrifft. Allerdings riecht der sogenannte Putschversuch mit der heute verkündeten Verhängung des Ausnahmezustandes dermaßen nach Reichstagsbrand 1933, daß sich diese Frage nun auch beantworten läßt. Man darf nämlich nicht versuchen, die Intentionen solcher Potentaten mit normalen menschlichen Maßstäben zu erfassen. Die dürften nämlich allein aus pathologisch gefärbter Machtgier entspringen! Und dazu ist mir die sicher nicht allzuernst gemeinte Bemerkung von saratoga777 doch etwas zu "sportlich"!

  1. freethinker sagt:

    Erdogan hat von dem US-Regime mit dem Umsturz eine Warnung bekommen. Durch Gülen und seine Anhänger, sowie durch das Unterwandern des türkischen Miltärs durch die USA wurde so ein Umsturzversuch möglich.

    Das Imperium möchte es nicht, dass es Mitglieder in der Nato gibt, die Befehle nicht ausführen. Die USA können solche Umsturzversuche inszenieren, weil ein großer Teil des Militärs in den USA ausgebildet und hierbei auf die US-Linie gebracht wurde. Erdogan will in Richtung eines muslimischen Staates, was die Eliten in den USA nicht zulassen werden.

    Erdogan möchte eine selbständige Politik machen und sich nicht unterordnen. Daher droht er Europa mit einer Flüchtlingswelle und umzingelt den Stützpunkt Incirlik und fordert die Auslieferung Gülens.
    Die Amerikaner haben Chaos in der Türkei erreicht und die Staatsführung ist hierdurch geschwächt, was weitere Eingriffe der USA in der Türkei möglich macht.