Nachrichten

Erdogans Jet nach Istanbul war nicht getarnt

Freitag, 22. Juli 2016 , von Freeman um 12:05

Wikipedia, einige Mainstreammedien und auch gewisse möchtegerne Aufklärer haben gemeldet, das Flugzeug, mit dem Erdogan nach Istanbul Samstagsfrüh geflogen ist, hat sich als Turkish Air Maschine getarnt, deswegen wurde sie nicht von den "Putschisten" abgeschossen. Diese Behauptung ist komplett falsch und entspricht nicht den Tatsachen. So hat zum Beispiel "rezenter" oder wie diese Seite heisst gemeldet: "Der Pilot von Erdogans Privatmaschine maskierte die Identität des Flugzeugs durch die Verwendung des Transpondersignals 'THY 8456' und ließ es somit auf den Radarschirmen aussehen, als handle es sich um ein reguläres Passagierflugzeug. Deshalb konnten Abfangjäger der Putschisten den Präsidenten bei seinem Rückflug nach Istanbul nicht aufhalten." Diese Aussage ist ein komplettes Märchen und hier erkläre ich warum.


Als ich die ersten Meldungen über Militäraktionen in der Türkei am Freitagabend mitbekommen habe, fing ich an ab 21:30 Uhr türkische Zeit einen Live-Bericht zu schreiben. Die Überschrift lautet, "Findet ein Militärputsch in der Türkei statt?" Als die Meldung kam, der Flughafen von Istanbul wäre gesperrt worden, ging ich auf die Seite von "flightradar24.com" und beobachtete den Luftraum über der Türkei. Tatsächlich sah ich keine Maschine über Istanbul, sondern nur wie die Flugzeuge einen weiten Bogen darum machten.

Ich liess das Fenster von flightradar24 offen und schaute weiter, was sich in der Luft über der Türkei abgespielte, neben meiner laufenden Berichterstattung. Irgendwann später sah ich plötzlich wie eine Maschine vom Flughafen Dalaman, der sich in der Nähe von Marmaris befindet, gestartet war. Das erregte meine Aufmerksamkeit, denn erstens war der Luftraum im Westen der Türkei komplett leer und zweitens hatte ich vorher gemeldet, Erdogan würde sich in Marmaris in den Ferien dort aufhalten.

Ein Privatjet startet mitten im Kampfgeschehen? Wie das denn?

Flightradar24 zeigte alle Daten des Fluges an. Die Startzeit 1:43 Uhr (Lokalzeit), um welche Typ Maschine es sich handelt, eine Gulfstream 4, dass der Eigentümer die türkische Regierung sei (Turkish Government), die Kennung wäre TK8456, dass sie als Zielort Istanbul Atatürk Airport hätte und weitere Angaben über Geschwindigkeit, Höhe usw. Das heisst, ich konnte daraus mit ziemlicher Sicherheit schliessen, in dieser Maschine sitzt Erdogan und er ist auf dem Weg nach Istanbul.

Das alles wusste ich in Echtzeit während der "Putsch" sich in der Türkei abspielte.

Wie kann man deshalb behaupten, sie hätte sich getarnt???

Wie kann man behaupten, sie wäre wegen der Tarnung nicht abgeschossen worden???

Es war für jeden der den Luftraum beobachtete sichtbar, um wen es sich da handelt, und die Maschine hätten die "Putschisten" während des ganzen lagen Fluges abschiessen können, was aber nicht passiert ist. Es war sonst keine Maschine im Westen der Türkei in der Luft!!!

Sie flog sogar ziemlich lange im Kreis und war damit ein perfektes Ziel!

Die Gulfstream ist dann nach 1 Stunde und 37 Minuten um 3:19 Uhr (Lokalzeit) in Istanbul Atatürk sicher gelandet.

Hier das Video des Fluges:



Wenn ihr das Bild oben durch einen Klick vergrössert, werdet ihr links neben dem Foto der Maschine den Eigentümer lesen, "Turkish Government", also die türkische Regierung und nicht Turkish Air.

Die Gulfstream 4 mit der Kennung TC-ATA hat Erdogan bereits um Mitternacht von Iszmir nach Dalaman befohlen. Der Jet hob um 00:18 Uhr in Izmir ab und landete um 00:40 Uhr in Dalaman. So früh hatte Erdogan schon entschieden, nach Istanbul zu fliegen, nur wenige Stunden nach Beginn des Putschversuchs.

Das Märchen über eine Tarnung als Linienflug hat der türkische Geheimdienst MIT später verbreiten müssen, weil viele Beobachter dieses Fluges gefragt haben, wieso hat Erdogan keine Angst gehabt, während der Putsch ablief, nach Istanbul zu fliegen, wenn Abfangjäger der "Putschisten" angeblich in der Luft waren und seine Maschine so eindeutig zu erkennen war?

Nichts leichter als das, sagten sie sich, machen wir sie doch nachträglich als Präsidentenmaschine unsichtbar und behaupten über die kontrollierten türkischen Medien, es war ein Linienflug der Turkish Air, den die Putschisten aus Skrupel nicht angegriffen haben!

Die erzählen uns das Märchen, ein Linienflug mit normalen Passagieren an Bord startet während eines Putsches, wo sonst keine Zivilmaschine in der Luft war, und der Zielflughafen ist gesperrt und in der Hand der Putschisten. So eine Verarschung. Die hätte NIEMALS die Starterlaubnis bekommen, wenn es ein Linienflug gewesen wäre.

Aber mit den technischen Möglichkeiten des Internet und flightradar24 gibt es zu viele Zeugen wie mich, die was wirklich abgelaufen ist gesehen haben.

Man muss sich das vorstellen, es findet ein militärischer Angriff gegen die Regierung statt (angeblich), Erdogan entkommt knapp einem Angriff an seinem Urlaubsort (angeblich), Kampfjets und Helikopter der Putschisten greifen die Regierungsgebäude in Ankara an, Panzer und Soldaten haben Teile von Istanbul und den Flughafen besetzt ... und jetzt geht Erdogan her und fliegt für jeden der es wissen kann seelenruhig mit seinem Regierungsjet von Dalaman für 1 Stunde und 37 Minuten nach Istanbul.

Also bitte ... Erdogan hat gewusst, es handelt sich um einen Pseudo-Putsch und er ist überhaupt nicht in Gefahr!

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Naim Name sagt:

    Weiss man warum sich das Flugzeug mehrmals in der Luft drehte und praktisch rumkreiste!? Ist auch nicht normal! Musste zu erst Flughafen parat sein oder was war da?!

  1. Freeman sagt:

    Die lange Warteschleife deshalb, die Erdogan-Fans mussten erst aufgefordert werden raus zum Flughafen zu kommen, um ihren Führer begrüssen zu können. Peinlich wäre es gewesen wenn Erdogan ankommt und keiner ist da um ihn zu bejubeln. Übrigens noch ein Grund, sein Flug und seine Ankunft war nicht geheim oder getarnt.

  1. Selim Aydin sagt:

    auch seltsam das ein angebliches ziviles Flugzeug eine eskorte von 2 F16
    Jägern hat. Wie es ja gesagt wird. Kein Flugzeug befindet sich in dt Nähe von Istanbul. Nur eine Zivile mit 2 Jäger as geleitschutz .und die putschisten merken es net.. ähh ja

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. notarfuzzi sagt:

    Freeman, es geht weiter, jetzt ist Deutschland Ziel eines wie auch immer gearteten Angriffs. In München wurden heute den Meldungen nach acht Menschen erschossen. Ich frage mich ganz besorgt, wo sind wir nur hingeraten, was ist los? Die Antwort allerdings kann ich mir durchaus selbst geben, die Welt ist durch den sogenannten Krieg gegen den Terror komplett aus den Fugen und wir sollten uns nicht wundern, was uns noch alles so erwartet! Solange es uns nicht gelingt, den regierungsamtlichen Kriegstreibern in den Arm zu fallen, müssen wir uns über gar nichts mehr wundern!

  1. Ketzer sagt:

    eigentlich wie immer, wenn das volk den übeltätern langsam auf die schliche kommt, verschwindet das thema sehr schnell aus den medien. praktisch, in münchen treiben sie jetzt eine andere sau durchs dorf.


  1. darkarth sagt:

    Naja warten wirs mal ab was da wirklich hinter steckt. Derzeit scheinen mehrere Theorien um das ganze Thema "Putsch in der Türkei und seine Folgen" plausibel. Wikileaks hat ne ganze Menge Emails abgefangen. Bin schon sehr auf die Veröffentlichung gespannt.

  1. ich frag mich wie täter wie gestern zustande kommen und manchmal frage ich mich echt ob drogen im spiel sind aus südamerika...dort gibt es ja drogen womit man eine person komplett kontrollieren kann und da reicht schon nur eine berührung um sich zu infizieren warum soll auch ein einzelner junger mann sowas machen

  1. gute Arbeit, Manfred.......

  1. Viele vielen Dank für diese Information. Ich war bis eben der Meinung man wollte Erdogan tatsächlich umbringen da er sich mit Putin wieder vertragen hat, nachdem sein Widersacher in der Armee die SU 24 abgeschossen haben um im Interesse der NATO einen Keil zwischen Russland und der Türkei zu treiben. Die Frage ist nun was ist an der Meldung Russland hat Erdogan 2h vorher gewarnt dran ? Diese Meldung kam auf Deutsche Wirtschaftsnachichten DWN.
    Kann diese Warnung nicht der Grund dafür sein, dass Erdogan, nachdem er sichergestellt hat, dass er mich angegriffen wird, losfliegen könnte. Der Putsch aber nicht gefakt, sondern nur aufgeflogen ist ? Dann würde DWN eine falsche Info publizieren und die berufen sich auf die Russen. Die Russen werden aber nicht behaupten den Funkverkehr abgehört und Rdogan gewarnt zu haben wenn es nicht stimmt. Danke für eine Antwort.

  1. Doki sagt:

    Kann jemand etwas über die 14 Kriegsschiffe und 42 Hubschrauber berichten die angeblich von der Bildfläche verschwunden seien?

    Das die Medien auch nur nachplappern wissen wir ja aber was waren das für Nachrichten?

    Mich interessiert hier die 14 Kriegsschiffe die angeblich verschwunden sind. Wer hat das als erstes geschrieben und warum? und warum schreiben es alle nach?

    Weiß jemand etwas darüber?

  1. Freeman sagt:

    Die DWN ist eine Desinformationsseite, seit dem sie vor zwei Jahren an einen grossen Verlag verkauft wurde. Wer die liest ist selber schuld, die gehört doch dazu.

    Ja, noch ein Märchen, wie wenn 14 Schiffe und 42 Helikopter einfach verschwinden können oder sich in einer Garage verstecken. Wahrscheinlich von putschenden Aliens entführt (lol).

  1. Doki sagt:

    Danke für deine Antwort.
    DWN ist eune ganz unseriöse Desinformationsseite, das stimmt.
    Das mit den 14 Kriegsschiffen die angeblich verschwunden seien hatten der Locus (Focus) ORF und ARD online usw. geschrieben. Das sind die "normalen" Medien die die Masse ernst nimmt.

    Meine Frage ist hier wirklich: wer hat huer von Anfang an so ein Bullshit geschrieben und was hat man davon?

    Auf der kack-braunen Seite Info-Bekloppt online ist die Sache "ganz klar" wer hinter dem Putsch steht, die CIA.

    Was hältst du davon?

    Danke und Gruß

  1. Freeman sagt:

    Wenn einem nichts einfällt, dann ist es die CIA die hinter allem steckt. Dann muss aber Obama oder demnächst Trump (hoffentlich) diesen Saftladen voller Dilettanten wegen Totalversagen sofort schliessen.

    Was war das überhaupt für ein "Putsch", der nach 3 Stunde schon erledigt war?

    Für mich ist das Erdogans 9/11, eine False Flag, um genau die ganze Säuberung und Massenverhaftung durchführen zu können, die er sofort, ich meine SOFORT!!! machte.

    Es geht um die Etablierung seiner Diktatur, was er auf normalem Weg mit zwei Anläufen, über Wahlen Juni und November 2015, nicht konnte.

  1. JajaIsKlar sagt:

    Geheimdienstchef Hakan Fidan soll schon um 16:00 Uhr von dem Putsch erfahren haben, informiert Erdogan nicht und ist die Nacht auch nicht erreichbar.
    65.000 Menschen werden verhaftet, entlassen ect. aber Fidan bleibt noch weiter im Amt.
    Das sagt ja schon alles.

    Zudem gab es Video Aufnahmen von einem Soldaten in der Nacht, wo er zufällig in einem Laden im TV die Nachrichten verfolgt und von dem angeblichen Putsch erfährt. Er reagiert richtig geschockt, ruft seine Kollegen. Er fängt an zu weinen und weiß überhaupt nicht was los ist. Daraufhin kommen die AKP Hunde, er legt seine Waffen beiseite und hat Glück, dass er nicht gelychnt wird.

  1. Hans Muller sagt:

    freeman schrieb:
    die Kennung wäre TK8456, dass sie als Zielort Istanbul Atatürk Airport hätte und weitere Angaben über Geschwindigkeit, Höhe usw.

    Die Reguläre Kennung des Presidenten Flugzeugs lautet TC-ATA.
    Der Tranponder versendet normaler weise TC-ATA als Kennungsignal,du sagst selber das die Machine als TK8456 geflogen ist.
    Die Maschine flog komplett dunkel jegliche Lichter waren ausgeschaltet.
    Allen Militärischen Flugbasen(inkl.Incirlik) wurde das Strom ab gestellt als gegen Massnahme, defacto waren die Putsch-Piloten auf sich alleine gestellt.
    Ich weiss nicht in wie fern jemand in einer F-16 fliegend Internet nutzen soll ?

    https://tr.wikipedia.org/wiki/TC-ATA

  1. Eine kaum bekannte kurzmeldung aus der putschnacht hierzu fand ich im netz und ist besonders interessant:

    "
    – Militärquellen berichten die Putschisten hätten am Freitagabend das Flugzeug Erdogans ins Visier genommen
    – Sie schossen jedoch nicht
    – „Wieso ist ein Mysterium“, sagte ein ehemaliger Offizier
    http://www.huffingtonpost.de/2016/07/17/erdogan-jet_n_11043384.html

    Im gleichen link schreibt ein nutzer erhellend:
    „Wurde gerade auf Bloomberg mit einem Lächeln gesagt: Der ‚Putsch‘ war extrem gut auf die Finanzmärkte abgestimmt. Kurz vor Börsenschluss am Freitag fängt er an und ist bei Börsenanfang am Montag vorbei. Würden Generäle sich um die Finanzmärkte kümmern? Das sieht eher nach einer internen Abstimmung der Regierungsspitze mit der Zentralbank aus“

    Und eine andere quelle zeigt abermals das anscheinend gott gegebene glück erdogans:

    „Der türkische Präsidenten Recep Tayyip Erdogan soll während des Putschversuchs in seinem Land nur knapp dem Tod entkommen sein, wie die Agentur Reuters berichtet. Medienberichten zufolge verließ Erdogan sein Hotel im Mittelmeer-Badeort Marmaris nur wenige Sekunden, bevor dort Militärs eintrafen, um ihn zu töten oder zu verhaften.“ http://de.sputniknews.com/politik/20160718/311533229/video-angriff-putschisten-hotel-erdogan.html "

  1. Freeman sagt:

    @Hans Müller Sag mal, bist du wirklich so blöd? Du meinst im Ernst, wenn ein Flugzeug die Lichter ausschaltet und dunkel sich zeigt, ist es für das Radar unsichtbar? Da lachen ja die Hühner.

    Ein Flugzeug wird IMMER vom Radar erkannt, egal ob mit Licht oder ohne Licht, ob mit Transponder eingeschaltet oder ohne, denn die Radarwellen reflektieren von der Metallhaut des Flugzeuges. Deshalb konnte man es auch auf flightradar24 live verfolgen und die F-16 haben es mit ihren eigenen Radar auch sehen müssen, egal ob am Boden den Basen angeblich der Strom abgeschaltet wurde.

    Ausserdem hat die Basis Incirlik Diesel-Generatoren für den Notstrom, wie ich bereits berichtet habe und ist immer bereit, auch wenn von aussen der Strom gekappt wird. Der Strom war ja auch bis Freitag abgestellt, eine ganze Woche, und trotzdem lief die Basis weiter, das haben die Amerikaner bestätigt.

    Der Grund warum Erdogans Maschine nicht abgeschossen wurde ist wegen der Freund-Feind-Erkennung. Eine türkische F-16 kann keine türkische Maschine die der Regierung gehört abschiessen, das wird extra verhindert, sonst kommt es im Luftkampf zu "friendly fire", zum Abschuss eigener Maschinen. NATO-Jets können sich nicht gegenseitig abschiessen. Wisst ihr das nicht???

    Auch die Schweizer Luftwaffe kann keinen NATO-Jet abschiessen, oder die Saudis und Ägypter einen israelischen Jet, wird extra so von den Amis in alle ihre Kampfjets die sie überall hin verkauft einprogrammiert, zur eigenen Sicherheit. Nur Maschinen die nicht von den Amerikanern sind, wie von den Russen oder Chinesen können das. Bevor eine Rakete abgefeuert wird prüft die Steuerelektronik ob das Ziel überhaupt ein Freund oder Feind ist. Ihr habt echt null Ahnung von militärischen Abläufen.

  1. eurasiacnru sagt:

    Freeman, das mit der Freund-Feind Erkennung würde erklären warum Erdogan ohne Angst nach Istanbul fliegen konnte. Wie du schreibst, war es für das Militär gar nicht möglich Erdogans Flugzeug abzuschiessen.

    Aber ich würde dies nicht als Beweis in der Schuldfrage wer für den Putsch verantwortlich ist gelten lassen, es gibt einfach zu viele verdächtige...

  1. ASM65 sagt:

    Freeman, du bist aber auch echt ein Idiot. Wenn die wegen "friendly fire" gar nicht Raketen abfeuern können, dann brauchst sich Erdogan gar keine Sorgen machen und dein Hauptbeweis, da du dich alle 2 Tage darauf berufst, ist fürn Arsch. Schönes Eigentor geschossen, du VollIDIOT.

  1. Freeman sagt:

    Du bist der Idiot, denn die Freund-Feind-Erkennung haben doch nur Kampfjets und nicht zivile Maschine wie eine Gulfstream4. Was ich meinte, die F-16 konnten sich nicht gegenseitig abschiessen.