Nachrichten

#Bilderberg Nachlese - Palantir, das allessehende Auge

Sonntag, 28. Juni 2015 , von Freeman um 10:00

Wer die Geschichte von "Herr der Ringe" kennt weiss, Palantir ist ein Stein oder eine Glaskugel, mit der man alles sieht und auch in die Zukunft schauen kann. Deshalb ist es logisch, dass Peter Thiel, ein Milliardär und Investor im Silicon Valley, und grosser Fan der Trilogie von John Ronald Reuel Tolkien, seine Firma, welche "big data" analysiert und Antworten daraus zieht, Palantir nennen würde. Die Firma wurde bereits im Jahre 2004 von Thiel mitgegründet und Alex Karp zum Chef gemacht. Beide waren bei Bilderberg 2015 in Telfs dabei. Ein Thema der Konferenz war unter Anderem, die "künstliche Intelligenz", die immer mehr überhand nimmt. Maschinen und Algorithmen übernehmen die Entscheidung über Menschen. Mit der Auswertung von Massendaten kann zukünftiges Verhalten erkannt und Massnahmen ergriffen werden. Das macht Palantir und liefert ihre Analyse-Software weltweit an Sicherheitsbehörden und auch an Konzerne. Das allessehende Auge für die Elite ist Realität geworden.


Die Idee für die Gründung der Firma Palantir entstand einige Jahre nach 9/11, denn Thiel wollte moderne Technologie zum Schutze des Staates einsetzen. Die Firma wurde ursprünglich von In-Q-Tel als Start-up finanziert, der Investment-Arm der Central Intelligence Agency (CIA). Thiel investierte dann selber mit dem Geld aus dem Verkauf von PayPal an eBay. PayPal war die erste Dotcom-Firma, die nach dem 11. September 2001 einen erfolgreichen Börsengang durchführte. Im Oktober 2002 wurde PayPal von eBay für 1,5 Milliarden US-Dollar erworben.

Peter Thiel bei der Ankunft Bilderberg 2015

Über die Jahre ist Palantir zu einer gigantischer Operation geworden. Vor einigen Wochen kam heraus, die Firma soll einen Wert von 20 Milliarden Dollar haben, was sie zu einer der wertvollsten Technologiefirma in privater Hand macht. Wenn man bedenkt, die Firma wurde mit Hilfe der CIA gegründet, ist es kein Wunder, dass man sehr wenig über ihre Aktivitäten weiss. Ihre Software wird von Geheimdiensten benutzt, um sogenannte Terrornetzwerke aufspüren, aber auch von den Sicherheitsbehörden, zur Beweisermittlung gegen Betrüger und kriminelle Banden.

Neben dem Einsatz als "Werkzeug" durch staatliche Institutionen, wird die Software auch von Privatkonzernen eingesetzt. Zum Beispiel durch Finanzinstitutionen, um Investmententscheidungen zu treffen, oder um die illegalen Aktivitäten eigener Mitarbeiter aufzudecken. Mittlerweile macht der Privatsektor 60 Prozent des Umsatzes aus. Die beiden Haupttechnologien heissen "Gotham" und "Metropolis".

Angeblich soll Palantir dabei geholfen haben, den US-amerikanischen Anlagebetrüger Bernie Madoff zu überführen. Mir kommt es aber vor, wie wenn dieser Laden selber ein aufgeblasenes Ponzi-Schema ist, wie so viele andere Technologiefirmen, denn Palantir hat noch nie einen Gewinn ausgewiesen.

Alex Karp

Alex Karp gehören 10 Prozent der Firma. Er sagt schon seit Jahren, ein Gang an die Börse kommt nicht in Frage, da dadurch die Aktivitäten transparenter sein müssten und auch die Firma ständig auf den Aktienkurs und die Dividende für die Aktionäre achten müsste, was ein Hindernis wäre. In Deutschland arbeitet Palantir mit dem Unternehmen SAP zusammen.

Palantir hat selber an illegalen Aktivitäten teilgenommen. Nicht nur was die Verletzung der Privatsphäre betrifft, sondern sich am Angriff auf Wikileaks und anderen Gruppen, die Staatsgeheimnisse veröffentlichen, beteiligt. Palantir soll Cyber-Attacken und Desinformations-Kampagnen gegen Journalisten vorgeschlagen haben, Pläne die von Anonymous ans Tageslicht gebracht wurden. Karp hat sich anschliessend dafür entschuldigt.

Wir sehen, die Bilderberger haben ein Instrument geschaffen, welches mit künstlicher Intelligenz in Richtung "precrime" geht. Aber auch Konzerne können die Software für strategische Entscheidungen nutzen, durch Analyse des Verhaltens der Bevölkerung. Informationen, die man vor allen anderen hat, war schon immer das wertvollste Gut.

Palantir ist ein Beispiel, wie die Privatisierung von staatlichen Aufgaben sich immer mehr ausweitet, bis hin zur Überwachung, Bespitzelung und Kontrolle der Bevölkerung. Der einzige Weg für uns sich dem entgegenzustellen, ist entweder keine elektronische Datenspur zu hinterlassen, oder die Verschlüsselung und Anonymisierung der eigenen Daten.


insgesamt 2 Kommentare:

  1. saratoga777 sagt:

    Was gibt es schon zu bespitzeln? Wir wissen, dass es sich bei der Elite um widerwärtige misanthropische Exkremente handelt, und die Elite weiss, dass wir es wissen. Und man braucht kein Prophet zu sein, um zu erkennen, dass es schon bald viel mehr Menschen wissen werden, und dann gibt es einen grossen Knall. Am Ende wird entweder das Gute siegen oder es gibt eine tausendjährige Tyrannei - oder die gesamte Menschheit wird vernichtet werden. Man lese dazu einfach das Buch der Offenbarung. Man könnte sagen, es ist eine grosse kosmische Schmierenkomödie. Und Gott weiss schon heute wie es ausgehen wird.

    "Die sieben Palantíri ‚die weithin Sehenden‘, auch als die ‚sehenden Steine‘ oder die ‚Sieben Steine‘ bekannt, wurden im Zeitalter der „Zwei Bäume“ in Aman von Feanor geschaffen und später Amandil von Númenor geschenkt. Nach dem Untergang Númenors wurden sie von Elendil mit ins Exil nach Mittelerde gebracht. Die Palantíri zeigten weit in Raum und Zeit entfernte Szenen, hatten aber auch untereinander Verbindung, so dass sie auch eine Kommunikation über große Entfernungen möglich machten. Mit ihrer Hilfe regierten die Herrscher die beiden großen, von Elendil in Mittelerde gegründeten Königreiche Arnor und Gondor."

  1. Zur Erinnerung: Die Bildenberger sind ein faschistischen Verein, gegründet vom Prinz von Bernhard (Deckname: Agent Orange -diese Giftstoff wurde u. A. in Vietnam verwendet, hergestellt vom Monsanto) der ein Nazi SS Agent war! Der zweiten Weltkrieg wurde heimlich weitergeführt mit der Gründung von Zahlreichen faschistischen Organisationen (U.N., NATO, CIA, NSA, EU, WWF, UNESCO und vielen Anderen), die Nürnberger Prozess war nur ein Schauprozess um die Öffentlichkeit zu Ruhe stellen, in Hintergrund wurden die Kriegsverbrecher und Massenmörder im ramen des Operation Peperclip (Rotes Kreutz) in die USA geschmuggelt, Hitler wurde nach Argentinien gebracht (der war ein Jesuiten Massenmörder genau wie Stalin)und woher kommt Bergoglio her, ganz "zufällig" aus Argentinien (der mit der Argentinischen Faschisten befreundet war und Kindeshandel, Missbrauch betrieben hat). Es gibt auch Beweise, dass in 1944 die U.S. Bomber und die nazi Jagdflugzeuge gemeinsam Chaintrails gesprüht haben. Da die Jesuiten- Römisch-Katholische-Kirche direkt an der Genozid der Menschheit beteiligt ist müssen die zur Verantwortung gezogen werden!