Nachrichten

Besoffener Juncker ohrfeigt EU-Staatschefs

Mittwoch, 3. Juni 2015 , von Freeman um 12:05

Dass der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, ein Alkoholiker ist, wissen wir schon lange. Darüber habe ich schon in meinem Artikel vom 24. Juni 2014 berichtet: "Eine Saufnase ist neuer EU-Kommissionspräsident". Viele die ihn persönlich kennen sagen, er würde ständig eine Alkoholfahne vor sich hertragen. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem bezeichnete Juncker als einen "verstockten Raucher und Trinker".

Hier eine Backpfeife Du Pflaume!

Sein Alkoholproblem kam anlässlich des "EU-Eastern Partnership Summit" in Riga zwischen dem 21. und 22. Mai wieder voll zu Tage. Juncker begrüsste die EU-Staatschefs wackelig und ziemlich besoffen und gab ihnen despektierlich eine Ohrfeige. Als der Premierminister von Ungarn erschien, sagte Juncker sogar: "Ach, da kommt der Diktator". Das ganze lief vor der versammelten Presse ab und ist im folgenden Video zu sehen:



Konnten die EU-Bürger Juncker auf einen Stimmzettel überhaupt wählen? NEIN, denn er wurde ihnen einfach vor die Nase gesetzt. So "demokratisch" ist dieses diktatorische und faschistische Gebilde genannt EU. Als Präsident der EU-Kommission ist er aber praktisch "allmächtig" und das sieht man daran, wie er die EU-Staatschefs behandelt ... wie seine Laufburschen!

Aber keine Panik auf der Eurotanic, Kapitän Juncker hat das Steuer fest im Griff. Ja, er klammert sich daran fest, damit er nicht umfällt. Prost!

insgesamt 25 Kommentare:

  1. Brot und Spiele für die dummen Massen :D Einstein hatte Recht...

  1. Bedrus sagt:

    Junge Junge , was ein Clowns Kabinet - naja aber was solls , das Bier ist noch günstig , immer mehr Tod Hass & Zerstörung läuft im Fernseh und der Industrie Chemie Fraß schmeckt auch gut immer besser... also alles Gut und in einem Jahr haben wir wieder EM , Jawohl!

  1. Kasimir B sagt:

    Unfassbar...mehr kann mir dazu nicht einfallen...

  1. blagin sagt:

    Aus gegebenem Anlass:
    http://www.tageblatt.lu/nachrichten/story/-Der-Ausloeser-fuer-alles-Weitere--19352315

  1. Ketzer sagt:

    die eu ist nur besoffen zu ertragen!

  1. freethinker sagt:

    Erbärmliche Kreaturen, diese nicht gewählten Besoffenen.

  1. Freenet sagt:

    Nun, er hat uns aufgeklärt. Das muss man ihm lassen:
    "Wir machen es einfach und wenn es beim Volk kein Geschrei gibt, machen wir einfach weiter!"

    Das hat er bestimmt auch mit entsprechend Promille intus gesagt. Gibt also auch positive Aspekte wenn Politiker besoffen sind. Dann sagen sie im Falle ungewollt die Wahrheit. Wir sollten das mit den besoffenen Politikern fördern denn danach würde die Politik wieder zu dem werden, wozu sie mal in einer Demokratie gedacht waren: Eine ehrliche Veranstaltung vor dem Volk, dem Souverän. Das Ergebnis wäre zwar dennoch fürchterlich, aber die Wahrheit würden wir dann erfahren.

    Also Politiker: Tu Euch keinen Zwang an und dann sagt es uns einfach frei raus!

    Ist schon ein bisschen augenscheinlich, dass Systeme kurz vor ihrem Zusammenbruch in so eine Rauschzustand fallen. War bei den NAZIs so. Tanz auf dem Vulkan vor dem Untergang. Ich glaube im Film "der Untergang" kam das gut rüber. War später bei Jelzin so, aber Putin konnte den damaligen Untergang Russlands last minute noch aufhalten. Sonst hätte Jelzin vermutlich ganz Russland als weiteren Bundesstaat an die USA versoffen. Und jetzt kommen die Europäer an die Reihe.

    Manchmal heisst es "vornehm geht die Welt zugrunde", aber im Endstadium geht sie in der Praxis eher "feiernd und saufend unter".

    Jetzt könnte Leute sagen: Gut, dann geht diese Eurotanic endlich unter. Aber diese Leute vergessen einfach, dass es den gewissen "Untergangsplan FÜR das Volk" nicht gibt. Wohl aber gibt es einen Untergangsplan GEGEN das Volk".

    Es gibt hier diese Verfassungs- und Grundrechtskritiker. Statt das, was uns im Sinne einer Demokratie noch retten könnte, eisern zu verteidigen, für eine Rückbildung der EU Ermächtigungen zu kämpfen, fangen Sie mit Reichtsmodellen an. Nicht nur die GEHEIMEN arbeiten am Sturz des guten und soliden Hauses unserer freien rechtsstaatlichen Demokratie und Nachkriegsordnung. Auch diese Reichsschwätzer tuen es ohne ein solides alternative Modell vorlegen zu können. Man muss sich manchmal fragen ob sie nur Agenten der anderen sind. Denn am Ende treffen diejenigen, welche eine Vorkriegsordnung beschwören sich mit jenen die einen neuen Prison Planet bauen und denen, welche das Notstandsrecht ausrufen wollen. Alle haben gemein, dass es mit Demokratie und damit Volkssouveränität nichts mehr zu tun hat.

    Wenn wir die Nachkriegsordnung retten, erhalten und im Falle auch modernisieren wollen, sollten wir uns recht schnell darüber Gedanken machen, wie viel WERT uns dieses alte Haus noch ist, in dem wir nunmehr 70 Jahre in FRIEDEN gewohnt haben. Das sollten wir machen BEVOR es einstürzt. Wenn wir dieses Haus aufgeben, dann bitte ich Euch scharf nachzudenken was danach kommt wird. Wundert euch nicht, wenn Ihr danach allesamt durch schwedische Gardinen schaut, welche in modernisierter digitaler Form gerade hochgezogen werden. Wer die Nachkriegsordnung unserer freien rechtsstaatlichen Demokratie aufgibt, gibt viel mehr auf als er denkt. Die anderen, jene "Gespenster vom Bilderberg", die stehen nämlich schon in der Warteschlange. WIR, DAS VOLK hingegen haben das alte Haus verloren und kein neues definiert. Das ist dann der Supergau. Wir, das Volk sind nicht besser als Junker nur dass wir im Kopf versoffen sind und nicht merken, dass wir das wichtigste Erbe unserer Vorfahren gerade versaufen und verspielen.

    Wir sollten uns um die RENOVIERUNG des alten Hauses kümmern, denn in diesem Fall ist ein neu hochgezogenes Billighaus mit z.B. Spionageelektronik in allen Wänden das was uns blüht. Genauso wie die Oath Keepers, die Eid Wächter in den USA was die "alte Constitution" betrifft, sollten wir unser alte Ordnung verteidigen.

    Lieber man lebt in einer verstaubten Demokratie, als einer staubfreien Diktatur. Den Staub werden wir schon wieder los, aber den Diktaturkonstrukt nicht mehr.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Appropo NAZI / Faschisten ...
    Achtung:
    Hat bisher niemand bemerkt, das A. JAZENJUK mit großer Hochachtung von Junker empfangen wurde ???
    (der kurzhaarige Typ mit Hornbrille ist A. Jazenjuk)

    Der bekam keinen Klatsch auf die Gesichts-Backen / oberen Arsch-Wangen, sondern ein wohlwollendes Küsschen auf die Stirn oben.

    https://www.youtube.com/watch?v=1fASN9oYGdw

    Ach-ja, ne richtige OHRFEIGE (mit Anlauf und viel Schwung) wäre zeitgemäß ...
    Aber dann wäre wohl der Würgermeister von Kiew aus dem Ärmel von Jazenjuck gefallen.
    Hmpf !!

  1. Cyrus.CA sagt:

    Dieser Mann lebt als Säufer in seiner ganz persönlichen Hölle, das könnt ihr mir glauben! Es gibt nichts schlimmeres als Säufer zu sein, der an der Flasche hängt wie ein Säugling an Mamis Brust.

    Bemitleidenswert!

  1. Freenet sagt:

    Ich will auch nochmals betonen: Wir hatten 70 Jahre FRIEDEN und FREIHEIT. Ich denke das ist historisch gesehen sehr lang. Aber was man ja hat, ist nichts mehr wert. Die Menschen sind inzwischen kriegsentwöhnt. Sie würden das was derzeit auf der Welt passiert nicht so locker sehen, wenn sie wirklich wüssten was Krieg bedeutet. Sie leben in der Will-usion Krieg könne es ja NIIIIIIE MEHR geben. Und das glauben sie, obwohl schon fast vor ihrer Haustür die Granaten aus dem Osten einschlagen und aus dem Süden die Kopfabschneider mal einen Abstecher planen. Das historische NIE WIEDER aus der Nachkriegszeit wurde in ein selbstsuggestives NIE MEHR KRIEG umgedichtet: Kann nicht sein! Dabei können angesichts der Zustimmung und Unterstützung der Hakenkreuz, Wolfsangeln, SS Insignien tragenden NAZI-Bataillone durch unserere westlichen Regierungen, der Satz eher lauten: "NACH 70 JAHREN GERNE MAL WIEDER". Ach, Ihr glaubt nicht dass unsere westlichen Regierungen die NAZIs in der Ukraine aktiv unterstützen. Na, dann kontrolliert mal die Sanktionslisten. Da bekommt Ihr dann die Beweise schwarz auf weiss geliefert. Die Separatisten Bataillone im Osten stehen alle drauf, die NAZI-Bataillone nicht. Man hat also schwarz auf weiss bewiesen mit den Separatisten ein Problem, aber doch nicht mit den NAZIs. Im Baltikum will man Gettos bauen und die Russen da reinstecken, da feiern NAZI-Veteranen offen in Uniform auf der Strasse. Wo ist das Geschrei? Müsste man doch Tinnitus noch auf dem Pluto bekommen angesichts diesen Ungeheuerlichkeiten. Nach den Gettos kommen dann die KZs oder wie? Aber was passiert:

    ALLE SCHWEIGEN MAL WIEDER!

    Gysi zitiert vor dem deutschen Bundestag einen aus der ukrainischen NAZI-Regierung mit dem Worten "man töte die Russensäue und die Judenschweine". Und was antwortet die eine Grünen Abgeordnete drauf: Absolution, das hat er ja gestern und nicht heute gesagt. Die eine US Aussenministerin sagt "Russland sei eigentlich zu gross nur für die Russen!" Leute, wer etwas länger hier auf dieser Erde lebt und noch die Zeit des Kalten Krieges erlebt hat: Das ist so was von unvorstellbar was hier inzwischen abgeht. Die Welt steht Kopf. Wenn meine Grosseltern aus dem Grab kämen und das sehen würden, die würde es grad wieder vor Schrecken zurück ins Grab hauen. Und das wo sie doch gemeint haben das wäre alles vorbei, man habe es geschafft, Deutschland hat eine neue Zukunft, ein neue robuste Nachkriegsordnung, Glaubens- und Meinungsfreiheit statt Gleichschaltung, Recht und Freiheit statt einer Befehls-Gehorsams-Architektur, ein Gelöbnis auf die Freiheit und das Recht des deutschen Volkes statt einen bedingungslosen Eid auf einen Führer.

    Die heutige Generation weiss nicht was sie einst durch unsere Vorfahren gewonnen hat und kapiert nicht was sie bald verlieren wird!

  1. Peter Vogl sagt:

    Wenn Mutti Merkel nur eine Säuferin wäre, ginge es uns besser.

  1. Unknown sagt:

    Tut das ruhig als besoffene Flaxerei ab.
    Geheimbündlerischer Ritus wird hier vorgeführt!

  1. NEO sagt:

    @Öl-Schleich,

    das ist nicht Jazenjuk, den er da auf die Stirn küsst. Ich kann nicht sagen wer das ist, aber ich bin mir zu 95% sicher, dass es nicht der Chef der Nationalen Volksfront, Geschichtsklitterer und Totengräber der Ukraine ist. Von Physiognomie verstehe ich etwas und täusche mich selten. Jazenjuk ist schlaksiger.

    Weiss jemand wer das ist, um diese vermutliche Falschinformation hier wieder zu korrigieren?

  1. age sagt:

    Das ist nicht Jazenjuk.

    Link anklicken ab Minute 5 sieht man "ihn". Wer auch immer das ist.

    http://tvnewsroom.consilium.europa.eu/event/eastern-partnership-summit-20152/arrivals4402714636416418944

    Auch auf den "Familienfotos" sieht man "ihn" - 2.Reihe 3. Person von links, rechts neben der Frau im weißen Dress.

  1. Der müsste sich mal trauen, den Putin mit einer "Ohrfeige" zu empfangen.
    Auf die "Antwort" wäre ich sehr gespannt.

    Der ist definitiv betrunken.....oder bekifft.....Aber wie man sieht, kann er es sich erlauben.Konsequenzen muss er offensichtlich keine befürchten.
    Das fatale daran ist......je mehr Europäer sich sowas ansehen, desto größer wird der Europa-Verdruss.
    Er macht seine Arbeit als Anti-Europäer also sehr gut.

  1. Ostfriese sagt:

    Es handelt sich um Charles Michel (38), den belgischen Ministerpräsidenten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Michel

  1. Die Krönung ist der Kuss auf Jezes Kopf. Abartig!

  1. age sagt:

    @ Antonius Georgiadis
    Juncker ist voll / betrunken!! Nicht bekifft!! Das sieht man eindeutig an seiner Körpersprache.
    Krass wie es manchmal richtig klatscht wenn er seine Ohrfeigen verteilt. :-)

    @ Karsten Wilke..wir haben festgestellt das es nicht Jaze ist.
    Eindeutig identifiziert als Charles Michel, belgischer Ministerpräsident. Danke an "Ostfriese".

    Geht mal auf die Seite http://tvnewsroom.consilium.europa.eu/event/eastern-partnership-summit-20152/arrivals4402714636416418944
    und schaut euch die ganze Veranstaltung /Theater/ Show an. Man kann nur mit dem Kopf schütteln.
    Da trifft sich die Marionettenfamilie aus ganz Europa.
    Wie Pornoshenko, Cameron & Co. da in einer Reihe stehen als ob sie in der Kantine an der Essenslschlange anstehen.*girns*
    Und wie sie alle nach und nach bei Juncker antreten müssen und er sie behandelt wie kleine Kinder. Ein Wahnsinn.

  1. Öl-Schleich sagt:

    @ Age und @ Antonios G.
    ...hm, stimmt es ist nicht Jazenjuk.
    Sah auf 2 Videos in der Seitenansicht so aus.
    Allerdings fehlte durch den Video-Schnitt das Umdrehen und Kamera-gucken.
    Im ungeschnittenen Video (andere Kamera-Perspektive) sieht man die Leute beim Reinlaufen.

    Aber Poroschenko war in Riga auf dem EU-Gipfel Mai 2015 dabei, der hätte über 1 Million kräftige Ohrfeigen (mit Anlauf und Schwung!!) bekommen müssen.
    http://tvnewsroom.consilium.europa.eu/event/eastern-partnership-summit-20152/roundtable-pool-footage3

  1. John Gonzo sagt:

    @freenet:
    Die Frage was danach kommt, wenn oder falls die EU zusammenfällt müsste wirklich mehr in den Köpfen der Menschen gestellt werden.
    Wir haben ja genügend aktuelle Beispiele Welt was nach einem Zusammenbruch der Staaten und der öffentlichen Ordnung geschehen kann und wie dann die "Lebensqualität" aussieht. Daher muss schon ein gut durchdachtes Konzept her, wenn ein großer Umbruch geschehen soll.
    Vor allem braucht man Menschen , die das Umsetzten.

    Das alte Haus zu behalten und mal ordentlich zu renovieren, wäre eine Alternative. Meiner Meinung nach wird es viel Arbeit sein, die sich aber bestimmt lohnt.
    Frieden und Freiheit sind unglaubliche Geschenke. Geschenke die nur wenige Generationen in der Geschichte der Menschheit genießen durften.
    Viel zu oft war die Welt so wie heute durch ISIS und Co.

    Leider ist es so verdammt schwer Leute die völlig in der Traumwelt leben dazu zu bringen über so etwas überhaupt erstmal einfach nur nachzudenken. geschweige denn zu handeln.

  1. John Gonzo sagt:

    .....diese Traumwelt ist einfach unglaublich gut gemacht. Die Menschen wurden sehr gut erforscht und bekommen genau das was sie "glücklich" macht. Genug Menschen da heraus zu bekommen um, einen Umbruch mit anschließendem Konzept, oder aber eben das alte Haus zu renovieren in die Tat umzusetzen dauert seine Zeit. Es wird knapp, allzulange brauchen diese Tyrannen nicht mehr. Bald werden genug alte Leute verstorben sein und dann ist nur noch die Generation Party und die Nachfolger übrig.
    Dann akzeptieren alle die Chips unter der Haut etc. Einfach weil sie mit Technologie aufgewachsen sind und keine Angst davor mehr haben. Genau wie früher mit den Autos oder sonst was. Dann werden sie es geschafft haben.

    Ach Mensch, schau dir doch mal andere Säugetiere an und wie sie leben. Schau dir andere Völker an und betrachte wie sie leben
    Schau dir dich an und frage dich was Glück bedeutet.

  1. Think sagt:

    Zwei versoffene Knallköppe an der Spitze der EU, davon einer "Profi-Lügner" und der andere "gescheiterter Profi-Fußballer" - was kann das schon werden ???

  1. Ein offensichtlich Drogenabhängiger - somit Unzurechnungsfähiger - steht an der Spitze der Europaführung und alle Politiker und Medien akzeptieren das brav. Wenn die Führer krank sind, wie kann deren Politik dann gesund sein? Die Realität zeigt ja, daß die Politik krank ist!

    Sie haben ihre Legitimation verloren - sofern sie je eine hatten, denn wir haben sie ja nie gewollt und nie gewählt.

    Es ist Zeit, daß wir unsere eigene Politik machen und diesen unkompetenten, verschissenen Haufen einfach ignorieren und sich selbst überlassen!

    Für das was wir brauchen, brauchen wir keine bevormundenden Diktatoren, die uns niederknüppeln, versklaven, aussaugen, bestehlen, krank machen und unseren Planeten vergiften!

    Ich wähle den Frieden, die Gesundheit, die Liebe und die Freiheit.

  1. NICF-Nettie sagt:

    "Hier eine Backpfeife Du Pflaume!"

    Lol....deinen Schreibstil muss man einfach lieben....*gg*

    bei aller Ernsthaftikeit sind deine Umschreibungen insgesamt zu der krminellen Elite immer wieder erheiternd, das muss es auch sein, sonst wäre all das nicht mehr erträglich.

    Auch deine Bilderberg-Artikel sind immer sehr interessant.

    Bitte mach weiter so.

  1. soil sagt:

    Ich finde den Typen geil. Hätte ich vor 20 Jahren gewußt, wie die Welt wirklich funktioniert, wäre ich EU-Politiker geworden. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Mehr muß man als Politiker nicht können. :-)