Nachrichten

Barroso im inneren Kreis von #Bilderberg aufgenommen

Sonntag, 14. Juni 2015 , von Freeman um 15:00

Wie ich bereits hier angekündigt habe, ist José Manuel Barroso, der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission und ehemaliger Ministerpräsident Portugals, im Lenkungsausschuss während der Konferenz aufgenommen worden. Dies geht aus der "offiziellen" Webseite der Bilderberger hervor. Francisco Pinto Balsemão ist nach 32 Jahren zum letzten Mal dabei gewesen und Barroso ist sein Nachfolger. Deshalb haben wir José so freudestahlend am Flughafen Innsbruck bei der Abreise gesehen und fotografiert. Jetzt gehört er zum inneren Kreis der Verbrecher.


Barroso war sichtlich alkoholisiert. Wohl zu lange am Vorabend gefeiert?


insgesamt 6 Kommentare:

  1. Die Weihe wurde ihm schon auf den Azoren erteilt, als er sich dort mit Busch und Blair traf, um Poertugals Beteiligung am kommenden Irak Krieg zu besprechen. Darauf hin wurde er nach Bruessels berufen und hat in unverantwoerlicher Weise sein Amt als Minister Praesident des Landes niedergelegt ohne einen Rechenschaftsbericht vor dem Parlament abzulegen. Im gleiche Jahr wurde er in die Bilderberg Society aufgenommen.

  1. Rohan D. sagt:

    Die Bilderberger haben ein Personalbüro:
    ...in 2016 wird Flinten Uschi zur Kanzlerin, weil sie bei den BilderBergern saß und garantiert 'n' tollen Eindruck machte: (siehe Kommentar von nijinski 2.Juni 15:00)
    http://www.rtdeutsch.com/22280/international/bilderberg-2015-teilnehmerliste-und-themenagenda-veroeffentlicht-mit-dabei-verteidigungsministerin-ursula-von-der-leyen/

    So werden von den Bilderbergern Politkarrieren eigefädelt:
    – Christine Lagarde, Teilnahme 2011, danach IWF-Chefin
    – Herman van Rompuy, Teilnahme 2009, danach Präsident des Europäischen Rates
    – Barack Obama, Teilnahme 2008, danach US-Präsident
    – Bill Clinton, Teilnahme 1991, danach US-Präsident
    – Jean-Claude Trichet, Teilnahme 2003, danach Präsident der Europäischen Zentralbank
    – José Manuel Barroso, Teilnahme 2003, danach Präsident der Europäischen Kommission
    – Tony Blair, Teilnahme 1993, danach Chef von Labour und britischer Premierminister
    – Margaret Thatcher, Teilnahme 1977, danach britische Premierministerin
    – Helmut Kohl, Teilnahme 1982, danach deutscher Bundeskanzler
    – Helmut Schmidt, Teilnahme 1973, danach deutscher Bundeskanzler
    – Gerhard Schröder und Angela Merkel, Teilnahme 2005, danach Misstrauensvotum Schröder und neue deutsche Kanzlerin Merkel

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Aristoteles sagt:

    "Am 17. Juni 2013 verkündete Barroso zusammen mit US-Präsident Barack Obama, Präsident des Europäischen Rates Herman Van Rompuy und UK Premierminister David Cameron auf einer Pressekonferenz am Rande eines Treffens der G8 die Aufnahme der Verhandlungen zwischen EU und USA zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) als "machtvolle Demonstration der Absicht, eine freie, offene und auf vereinbarten Regeln beruhende Welt zu schaffen".

    Das war wohl Barrosos Bewerbungsunterlage, in den Lenkungsausschuss dieses Elitären Verbrecherkreises berufen zu werden!

  1. saratoga777 sagt:

    Die Ähnlichkeit ist verblüffend.

    http://tinyurl.com/pbqs85n

    Napoleon war übrigens Freimaurer, deswegen auch die versteckte Hand, die hidden hand.

    Barroso ist vermutlich auch Freimaurer.

    Karl Marx war ebenfalls Freimaurer.

    Von wem wurde Barroso eigentlich gewählt?

    Ich kenne niemanden, der ihn gewählt hat.

    So gesehen ist seine demokratische Legitimation gleich null.

  1. freethinker sagt:

    Die G7 Leute sind nur die Handlanger der Bilderberger, daher ist das G7 Treffen öffentlich; doch bei den Bilderbergern handelt es sich viel stärker um das Zentrum der Macht, daher wurden diese Treffen so lange versucht wie möglich geheim zu halten. Nun ist es nicht mehr geheim und man kann diesen Verschwörerclan endlich auffordern sich für diese Geheimnistuerei zu erklären. Das größte Narrenstück dieser Truppe war, man trinke nur Kaffee zusammen und es werde nichts entschieden. Das ist schon dreist. Wir müssen fordern, dass die Mitschriften dieser Treffen endlich veröffentlicht werden.