Nachrichten

Anti-russische Hetze in niederländischen Schulbüchern

Freitag, 26. Juni 2015 , von Freeman um 10:00

Als ich das erste Mal 1974 nach Amsterdam reiste, erlebte ich persönlich den Hass vieler Niederländer gegen Deutsche, obwohl ich kein Deutscher bin. In fast jedem Restaurant oder jeder Kneipe die ich besuchte, passierte die selbe diskriminierende Behandlung. Sobald das Personal hörte, ich spreche Deutsch, wurde meine Begleitung und ich nicht bedient. Man hat uns völlig ignoriert und mit bösen Blicken aufgefordert, das Lokal zu verlassen. Genau das Gegenteil habe ich in Russland erlebt. Obwohl Russland die grössten Opfer durch die Nazi-Kriegsmaschinerie erlitten hat, mit 27 Millionen Toten, wurde ich als Deutschsprechender immer sehr freundlich behandelt. Die meisten älteren Russen sprechen Deutsch, denn während der Sowjetunion war Deutsch die erste Fremdsprache, die man in der Schule lernte. Es gibt auch viele deutsche Wörter in der russischen Sprache, wie zum Beispiel "Landschaft", oder "Butterbrot", oder "Schlagbaum", oder "Strafe". Was will ich damit sagen? Die Niederländer sind aus einem unverständlich Grund sehr intolerant, völlig einseitig in ihrer Weltanschauung und benutzen gerne beleidigende Feindbilder. Das neueste Beispiel dafür ist die anti-russische Propaganda in den Schulbüchern.

Auf dem Titel sind als "Vorbilder" Obama und Conchita Wurst zu sehen

Um die Schulkinder in den Niederlanden negativ gegen Russland zu indoktrinieren, werden im Buch mit dem Titel "Themes in Social Studies 1" für das Schuljahr 2014-2015 Zeichnungen verwendet, um Russland als Monster darzustellen, das mit Klauen und Fangzähnen die Ukraine auffrisst, während Westeuropa eine "helfende Hand" ausstreckt.


Von wegen "helfende Hand" aus Europa. Russland hat tausende Tonnen an Hilfsgüter in das kriegsgeschädigte Donbass für die notleidende Bevölkerung geliefert, während die USA, EU und NATO nur Waffen und Soldaten in die Ukraine schickt. Der ach so "humanitäre" und "gute" Westen hilft den Bürgerkrieg zu verlängern, damit noch mehr Zivilisten sterben. Nur die Schweiz hat auch Hilfe mit einem Lastwagenkonvoi gebracht.

Im Kapitel 7 des Buches mit der Überschrift "Länder ohne Demokratie", werden die 15- bis 16-jährigen Schüler aufgefordert zu beschreiben, was in den Bildern passiert. Einer der Fragen an die Jugendlichen lautet: "Was macht Russland und was macht Europa in diesem Bild?"


In einer anderen Grafik werden die Länder der Welt farblich dargestellt. Die welche frei sind in grün und die unfreien in rot. Nordamerika und Westeuropa sind natürlich grün, Russland gehört zu den "unfreien" Ländern. Ich bin oft in Russland und kann das Gegenteil bestätigen, es ist ein freies Land, freier als viele westliche Länder.

Man erlebe nur die unterschiedliche Behandlung beim Grenzübertritt zwischen USA und Russland. Je nach eigener Staatsangehörigkeit, benötigt man für die USA wie auch für Russland ein Visum, aber es gibt viele Staaten die jeweils visafrei sind. Siehe visafreie Länder für Russland hier.

Um in die Vereinigten Staaten einreisen zu können, muss man spätestens 72 Stunden vor Abflug das sogenannte ESTA-Formular im Internet ausfüllen und dabei über 50 Fragen beantworten. Man wird dabei mit 14 Dollar abgezockt, die man nur mit Kreditkarte zahlen kann. Wenn man das "OK" bekommt darf man rüberfliegen, aber das heisst nicht, man darf einreisen.

Im Flieger muss man weitere Formulare ausfüllen. Am Flughafen gelandet wird man wie Vieh in eine Halle geführt und muss lange warten. Endlich an einem Schalter angekommen, wird man einem Verhör unterzogen. Warum ist man hier, wo wird man wohnen, hat man genug Geld dabei, wird man hier arbeiten, sind so die Fragen. Eine falsche Antwort und man wird sofort zurückgeschickt.

Dann erfolgt die Aufnahme der biometrischen Daten. Es werden für alle Finger die Abdrücke eingescanned, plus die ganzen Hände. Dann wird das Gesicht fotografiert. Die Prozedur ist genau die selbe, wie wenn man als verurteilter Straftäter in ein Gefängnis eingeliefert wird, und die USA sind ein Gefängnis.

Danach muss man durch den Zoll, wo das Gepäck durchsucht wird. Nach all diesen Hürden, die Stunden zu überwinden dauern können, darf man endlich aus dem Terminal raus. Will man nach langer Flugdauer und Einreiseprozedur endlich eine Zigarette anzünden, wird man sofort von einem Polizisten zusammengeschissen, das sei verboten. Willkommen im Polizeistaat "United Stasi of America".

Ach ja, die persönlichen Daten die man von sich angibt, werden vom US-Ministerium für Innere Sicherheit (US-Stasi) für ein Jahr aufbewahrt. Anschliessend landen sie für weitere zwölf Jahre in einem Archiv, wo sie der nationalen Sicherheit oder der Justiz zur Verfügung stehen.

Jetzt die Einreise nach Russland. Man kommt an, zeigt seinen Pass an einem Schalter. Der Beamte prüft diesen, gibt was in den Computer ein, es wird ein weisser Zettel ausgedruckt, diesen muss man unterschreiben, dann Stempel in den Pass und es heisst, "willkommen in Russland". Das dauert ca. 3 Minuten. Noch durch den Zoll, der nur Stichproben macht, und man ist angekommen.

Die Realität ist ganz anders als uns erzählt wird.

Genau wie es seit dem II. Weltkrieg eine anti-deutsche Einstellung in den Niederlanden gibt, gibt es auch eine anti-russische. Seit dem Beginn der Ukraine-Krise ist sie richtig feindselig geworden. Präsident Putin wird als Diktator dargestellt und es wird so getan, wie wenn in Russland immer noch der Kommunismus herrscht.

Dabei ist Russland alles andere als kommunistisch, ja nicht mal sozialistisch, denn man zahlt nur eine Einkommenssteuer mit einer „flat rate“ von 13 Prozent! Russland ist somit ein Steuerparadies, jedenfalls im Vergleich zu allen anderen westliche Industrieländer, wo die Steuer auf Arbeitsleistung im Durchschnitt bei 50 Prozent liegt.

Mit den Fakten haben die Darstellungen in den niederländischen Schulbüchern überhaupt nichts zu tun. Den Schülern in den Niederlande werden Lügen erzählt. Aber nicht nur die Schulen, sondern auch die niederländischen Medien, betreiben ständig Hetze gegen Russland und bauen ein Feindbild auf.

Die Ironie ist, der Westen wirft Moskau ständig Propaganda vor, dabei sind sie selber die übelsten Verbreiter von Propaganda und Lügen. Wie kann man die Meinung von jungen Menschen so falsch beeinflussen? Von wegen unfrei, in Russland wird der Präsident direkt vom Volk demokratisch gewählt.

Die Niederlande hat gar keinen Präsidenten, sondern das Staatsoberhaupt besteht aus einem Monarchen dessen Titel vererbt wird. Er ernennt offiziell den Ministerpräsidenten und die Minister, zusammen formen sie die Regierung. Formell hat das Parlament nicht über die Zusammensetzung der Regierung zu bestimmen.

Das heisst, die Niederlande sind nicht wirklich eine Demokratie, wo die Macht vom Volk ausgeht und das Staatsoberhaupt gewählt wird, sondern sind eine blaublütige "oranje" Diktatur, mit einer Puppetshow bestehend aus Politikern, die nichts zu sagen haben. Dem Königshaus gehören die meisten Grosskonzerne, wie KLM, Shell und Unilever. Das ist die wirkliche Macht.

Die Abneigung der Niederländer gegenüber Deutsche ist ziemlich unverschämt, wo doch der Ehemann von Juliana von Oranien-Nassau, Königin der Niederlande, Prinz Bernhard zur Lippe-Biesterfeld war, ein Deutscher. Er war übrigens auch ein hundertprozentiger Nazi, als Mitglied der SA, SS und NSDAP, und er hat für IG-Farben gearbeitet.

Und dann Europa als "grün" und damit frei zu bezeichnen ist auch falsch. Die EU hat vor, eine Änderung der europäischen Urheberrechts- gesetzgebung zu vollziehen, was die sogenannte "Panoramafreiheit" gefährdet. Das heisst, nach dieser Gesetzesänderung wird es verboten sein, Fotos von Gebäude und Kunst zu machen, ausser man hat die vorherige Einwilligung der Urheber oder Eigentümer. Dies gilt dann auch rückwirkend für Fotos die bereits gemacht wurden.

Zukünftiges Foto des Bundeskanzleramts

Europaparlement in Strassburg darf nur so gezeigt werden
Konkret bedeutet das, wer sich als Tourist vor ein Gebäude oder Kunstwerk stellt und ein "selfie" macht, wie zum Beispiel vor das Bundeskanzleramt, oder vor dem Reichstag, wird entweder eine Genehmigung benötigen, oder das Gebäude aus dem Foto wegretuschieren müssen. Das gleiche gilt für das Gebäude des Europaparlaments und jedem anderen, welches einem "Copyright" unterliegt. Wie absurd ist das denn?

So viel zur Freiheit in der EU, wo man keine Fotos mehr schiessend darf, wenn irgendwo ein urheberrechtsgeschütztes Werk im Hintergrund zu sehen ist. Willkommen im Faschismus!

insgesamt 26 Kommentare:

  1. NEO sagt:

    Toller Artikel mit einem für Hollands Regierung sehr peinlichem Thema!

    Ich hoffe, daß die von mir geschätzten Holländer sich von diesen Feindbildern nicht verleiten lassen. Die Kinder tun mir allerdings leid, denn sie sind wie ein weißes Blatt Papier und da reichen manchmal ein paar wenige Jahre gezielte Indoktrinierung, um das Feindbild in den kleinen Köpfen zu verankern.

    Dazu gleich mehr, aber Spinat, Wunderkind, Gips und Inzucht *LOL* fallen mir grade auch noch als deutsche Worte in der russischen Sprache ein.

    Thema Indoktrination:
    Ich habe aufgrund der russophoben Gehirnwäsche unserer verblödeten Spaßgesellschaft, die bei mir leider schon im Kindergarten begann sehr lange gebraucht, um zu verstehen warum man speziell Russland immer als maximales Feindbild hingestellt hat.

    Es gibt dafür natürlich viele Gründe, aber ein Grund ist, Russland vertritt gesellschaftlich und moralisch viele Werte, die man in Deutschland in den letzten 50 Jahren mit maximaler Kraft zerstört hat. Auch dieses dumme Klischee von billigen russischen Weibern, die alle nur Kohle wollen und einen abzocken, ist nach meinen Erfahrungen eine freche Verallgemeinerung, die bewußt unter das Volk gestreut wurde. Im Einzelfall gibt es das sicher, aber Brasilianerinnen und Kubanerinnen sind da prominenter unterwegs und bieten umgekehrt nicht soviel Liebreiz, Anmut, Fraulichkeit, Sexualität, Treue und Familiensinn wie viele russischen Frauen. Und wenn dich eine russische Frau wirklich mal "abzockt", war es meistens ein fairer Deal.

    Was von Natur und Schöpfung so vorgesehen war ist fester Bestandteil der russischen Kultur: Daß sich eine Frau wie eine Frau fühlen darf und das auch zeigt und nicht wie in Täuschland mit Männern in sinnlose Konkurrenz tritt und anstatt treuer Partnerin zur Rivalin wird. Nach dem Motto, wer verdient mehr, wer hat mehr, wer kann mehr saufen, wer hurt mehr rum, wer führt besser Kriege, wer ist tougher, wer ist asozialer?! Erst gestern sagte mir eine Russin, wenn ein Mann säuft und lallt, ist er immer noch Mann. Wenn es eine Frau tut verliert sie ihre Würde.

    Naja... zugegeben, manche Russinnen vertragen auch ne gute Breitseite an Hochprozentigem und im Netz findet man sicher Videos von der ein oder anderen "betrunkenen Natascha", aber aus eigener Erfahrung weiß ich, daß das nicht die Regel ist und oft auch an den ungehobelten Kerlen liegt, die das erst forcieren und dann filmen. Außerdem ist Russland riesig und kennt viele Kulturen und Bräuche, wie könnten da alle gleich sein?! Was viele aber gemeinsam haben ist die Liebe zum Vaterland, zur Familie, zu Sprache und Kultur und vor allem zur gegenseitigen Solidarität mit einem Schuss Melancholie und Spiritualität (bei uns nennt man Letzteres immer abwertend "esoterisch").

    Für mich gilt, die schönsten Frauen der Welt kommen (in der Masse) aus Russland, im Einzelnen aus Persien, aber mit Iranerinnen drehst du durch während du mit Russinnen i.d.R. viel Spaß, Harmonie und Freude hast. Sie sind lustig, gebildet, kumpelhaft, musisch und oftmals sehr sexy. Und selbst die weniger hübschen haben oft eine Weiblichkeit, einen Gang und eine Grazie die man bei vielen deutschen Frauen (die ich aus Prinzip auch sehr schätze) leider nicht mehr so häufig findet, weil es hier aberzogen wird und medial ein brutaler Druck auf Frauen (und Männer) ausgeübt wird.

    Aber all das oben Gesagte ist natürlich nur mein persönlicher Geschmack und Erfahrung. Dennoch erhebe ich mein Glas und sage: Ein Hoch auf die russische Seele, denn hier im Westen haben viele Länder gar keine mehr.

  1. saratoga777 sagt:

    Tja, die Gastfreundschaft der Niederländer scheint so gediegen zu sein wie deren Sprache.

    "Man wird dabei mit 13,11 CHF (14 Dollar [USD]) abgezockt, die man nur mit Kreditkarte zahlen kann."

    Warum ist das so? Damit die U.S. Gangster auch gleich noch wissen, welche Kreditkartennummer man hat.

    Mit dieser Nummer hat die NSA dann sofort Zugriff auf jedes Produkt, das man je mit der Karte bezahlt hat, jede Dienstleistung, jede Auslandreise, jeden Hotelaufenthalt, und so weiter.

    Visa und Mastercard speichern jede Transaktion ab, und diese Daten werden meiner Meinung nach nie wieder gelöscht, werden aber direkt zur NSA, dem grossen Bruder, transferiert.

    Keine U.S. Firma wagt es den Befehlen aus Washington zu widersprechen.

    Wird erst das Bargeld abgeschafft, dann wird man jeden kleinsten finanziellen Schritt der Bürger überwachen können, jeden Bordellbesuch, jede Spende an Obdachlose, und so weiter.

    Eben habe ich gelesen, dass das Pentagon nun ihm Rahmen des Infokrieges sich auch das Recht vorbehält Journalisten zu ermorden, falls deren Berichterstattung den militärischen Interessen der USA zuwiderläuft. Das ist keine Satire.

  1. Freeman sagt:

    Es gibt noch weitere deutsche Wörter im Russischem, wie Gipskarton (für den Innenausbau), oder Scheibe (als Unterlagsscheibe), oder Gastarbeiter, oder Kleister, oder Massstab, oder Stock, oder Stuhl (zum Sitzen), oder Kurort (Ferienort), oder Schlange (Schlauch) und viele mehr.

  1. NEO sagt:

    Krass Saratoga, meinst Du den Artikel hier aus der Washington Times?

    www.washingtontimes.com/news/2015/jun/21/military-manual-declares-war-on-spies-propagandist

  1. Mike sagt:

    das mit Holland kann ich bestätigen
    Ich lebte 1975 ein paar Jahre in Amsterdam und
    die einzigen die dort nett zu mir waren waren die
    Marokkaner und Hongkong Chinesen
    Die Hollaender hassen Deutsche und lassen es einen
    merken ( wir sind fuer die noch alle Nazis )
    Jetzt ist Russland dran ich finde es einfach klote

  1. Dizzy Krissi sagt:

    War bisher zwei Mal in den Niederlanden und die Leute waren sehr freundlich. Ich denke mal, dass dieses Problem vor allem die Nachkriegsgeneration betrifft und sich mittlerweile gebessert hat. Ressentiments gegen bestimmte Nationalitäten gibt es überall.
    Finde es allerdings beschämend, wenn Jugendliche bereits dazu erzogen worden ein vorgefertigtes Weltbild zu übernehmen.
    Vor allem wird - in Bezug auf die Linke und Russland - immer mit dem "Kommunistenhammer" argumentiert, während in unserer "freiheitlichen" Welt offensichtlich alles den Bach runtergeht.

  1. Walter Maier sagt:

    Wir wollen in Österreich eine Volksabstimmung herbeiführen.
    "Soll Österreich aus der EU austreten?"
    Zu diesem Volksbegehren findet ab heute die Eintragungsfrist in allen Rathäusern statt. Bitte weitersagen.
    Die österreichweite Eintragungsfrist ist von 24.Juni (heute) bis 1. Juli 2015 in allen Rathäusern und Gemeindeämtern in Österreich.
    Auch Samstag und Sonntag sind die Gemeindeämter geöffnet.

    Vom 24. Juni bis zum 1. Juli 2015 ist die Eintragungsfrist für das EU-Austrittsvolksbegehren in Österreich

    Es geht nun um das Volksbegehren selbst. Deutlich über 100.000 Unterschriften sind notwendig!
    Und dazu brauchen wir die Unterstützung von allen, die die Machenschaften der EU nicht mehr mitmachen möchten.

    Der Text des Volksbegehrens lautet:
    „Der Nationalrat möge den Austritt der Republik Österreich aus der Europäischen Union mit Bundesverfassungsgesetz, welches der Volksabstimmung zu unterziehen ist, beschließen.“

    Bei der bestehenden Rechtslage kann das Volk mittels Volksbegehren keine Volksabstimmung in Österreich erzwingen, egal wie viele Wahlberechtigte unterschrieben haben. Das Parteienkartell an der Macht hat das bisher immer verhindert. Aber man kann den öffentlichen Druck in Richtung EU-Austritt erhöhen. Mit Hilfe des EU-Austrittes könnte Österreich wieder seine Gesetze selbst bestimmen und könnte aus der EURO-Rettung, den Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA und aus EURATOM aussteigen. Auch könnte Österreich eine direkte Demokratie nach dem Vorbild der Schweiz einführen und eine eigenständige Friedens- und Neutralitätspolitik verwirklichen.

    Unterzeichnet werden kann in allen Gemeindeämtern und Stadtmagistraten.
    Bitte den Lichtbildausweis mitnehmen.
    http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/eu-austrittsvolksbegehren/#33548

    Die Öffnugszeiten hängen am Informationskasten des Rathauses aus. Auch Samstag und Sonntag haben die Rathäuser und Gemeindeämter für das Volksbegehren geöffnet.

    Für einen möglichen EU-Austritt ist das wohlmöglich die letzte wahrnehmbare Chance.
    Der Austritt aus der Europäischen Union ist rechtlich abgesichert durch einen Austrittsartikel im EU-Vertrag (Art. 50 EUV).

    In der Woche vom 24. Juni bis 1. Juli 2015 findet die öffentliche Eintragung statt.
    Nur diese eine Woche ist für die Eintragungen gestattet worden! Nach dieser Woche ist die Zeichnungsfrist beendet!
    Diese Woche wurde zu Beginn der Urlaubszeit gelegt und die öffentlich-rechtlichen Medien sowie Tageszeitungen blockieren dieses Thema.

    Bei über 100.000 Unterschriften muss das Thema des Volksbegehrens im Parlament behandelt werden.
    Immerhin sind Volksbegehren ein wichtiger Gradmesser für die Stimmungslage in der Bevölkerung. Politiker, die an die Macht wollen oder diese beibehalten wollen, kommen nicht umhin, Volksbegehren mit breiter Unterstützung aus der Bevölkerung zu respektieren und umzusetzen.

    Deshalb die Bitte an alle Österreicher das Volksbegehren im Gemeindeamt bzw. Rathaus per Unterschrift zu unterstützen!

    http://www.volksbegehren-eu-austritt.at/
    http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/eu-austrittsvolksbegehren/#33548

    Falls wir nicht 100 000 Unterschriften zusammen bekommen, haben wir unsere Chance auf eine Volksabstimmung vertan.

    Aufruf an alle Österreicher:
    Bitte geht im Rathaus unterschreiben.

    Hier ein Interview von Querdenken.tv:
    https://www.youtube.com/watch?v=ofwdlVe17xY

    Das Thema wird in den Medien totgeschwiegen. Am Mittwoch war der erste Tag für die Einschreibungen und es geht sehr schleppend mit den Eintragungen voran.

    Auf unsere Bitte hin, hat sich Klagemauer.tv sich auch dem Thema gewidmet.
    Es ist eine einmalige Chance, die Österreich hat.

    Hier die Beiträge auf Klagemauer.tv:
    http://www.kla.tv/6161
    http://www.kla.tv/6147

    Grüße
    Walter Maier

  1. Flori sagt:

    Diese Bilderchen haben lange Tradition. Man stellte im Dritten Reich auf Propagandaplakaten Russland in ähnlicher Weise dar. Während des 1. Weltkrieges gab es unzählige Plakate in England, Frankreich und USA, welche das kaiserliche Deutschland als Monster porträtierten. Da der Mensch vorrangig ein visuelles Wesen ist, prägen sich solche Hetzbotschaften sehr schnell in das Bewusstsein ein. Vor allem, je jünger der Mensch ist und seine Entscheidungsfindung sehr beeinflussbar ist. Was die Niederländer offen im Schulunterricht anbringen, ist ganz geschickt angestellte Volksverhetzung. Umso verwerflicher der Umstand, dass diese jungen Menschen unterschwellig diese Botschaft Zeit ihres Lebens so behalten werden. Ich bin ein "Spätgeborener" und konnte als Fussballfan feststellen, dass sich die Erzrivalität im Fussball zwischen Holland und Deutschland in den letzten Jahren ziemlich relativiert hat. Die Spuckattacke von Rijkaart gegen Tante Käthe ist nach 25 Jahren nicht mehr so im Bewusstsein. Im Urlaub habe ich auch sehr nette Niederländer kennengelernt, vor allem Leute meiner Generation und jünger. Den Holländern sitzt MH 17 und die sofortige Schuldzuweisung am Abschuss an Russland sehr im Nacken. Im Prinzip bereitwillige Opfer einer gesteuerten und einseitigen Propaganda.

  1. Freenet sagt:

    War auch oft in Russland und zwar an verschiedenen Orten und kann bestätigen was Freeman sagt. An der Grenze wird man sehr freundlich behandelt, das Gepäck wird durchleuchtet und bestenfalls wollen sie mal reinschauen was aber nur dann ist wenn da was komisch ist. Wenn sie fragen ist das nicht diese herrisch herablassende Art wie bei uns, sondern sie wollen es nur wissen und fragen freundlich. Die Atmosphäre ist einfach viel besser. Oft sind auch Leute da die helfen wo man langgehen muss. Das einzige was sie nicht so gern mögen sind Photos. Ich wollte also mal vor dem Flugzeug ein Erinnerungsphoto machen, so Dinge reagieren sie ungehalten. Aber als Russlandreisender weiss man dass photographieren an solchen Orten nicht gern gesehen wird. Geärgert habe ich mich nur einmal in Domodedova. Da hatten sie einen dieser neuen Nacktscanner. Den konnte ich ja gar nicht ab. Diese Geräte finde ich unglaublich. Ich habe die Frau dahinter gleich bitterböse angeschaut und kein Wort gesagt. Solche Ami-Überwachungsstaat Kopierereien kann ich nicht ab.

    Unangenehm ist manchmal noch der OWIR bzw. die Registrierung danach. Im Hotelfall macht das direkt das Hotel. Aber im Fall Wohnung kann das ziemlich ein Akt werden den man als Ausländer gar nicht hinbekommt. Man muss also dann den Vermieter in die Post schleifen dass er einem diese Registrierungsformulare ausfüllt. Und OWIR ist dann auch noch so ein richtiges Drama. Wobei ich es als Ausländer interessant fand wie Russen vom Charakter in so einer Situation reagieren. Ziemlich anders als wie Deutsche. Am Ende ist viel mehr Flexibilität drin und es wird nicht alles bis zum letzten auf die Waage gelegt. Wenn also z.B. bei der Ausreise paar Tage wegen der Registrierung nicht stimmen, sagt keiner was. Wobei man sich als Gast bemüht die Geflogenheiten des Landes zu respektieren. Aber manchmal ist es eben kompliziert.

    Einmal in der Anfangszeit bin ich in Scheremetjewo zwischen den Flughäfen verloren gegangen und wusste gar nicht mehr wo es zum Inlands Weiterflug geht. Leute haben mich erst einmal mitgenommen, wir haben dann ein bisschen bei Tee geplaudert. Und die haben dann rausbekommen wo ich weiter hin will. Ich zeigte ihnen die Telefonnummer wo sie anrufen können. Sie haben dann dort angerufen und geklärt in welches Flugzeug ich denn jetzt muss. War natürlich nicht das ursprüngliche was schon längst weg war. Aber sie haben es ohne Probleme hinbekommen mich in das nächste Flugzeug zu setzen. Keine Sonderzahlungen etc.

    Gäbe noch so viel mehr von den Flugerlebnissen in Russland zu erzählen, aber das ist hier zu viel auf dem Blog. Ein Tip: Fliegt mal im Winter in Russland. War ein richtiges Erlebnis. Wie man knietief zu dem Flugzeug stiefelt und wie das Flugzeug mitten im Schnee mit einem mächtigen Schneesturm hintendran dann einfach so auf der Schneedecke abhebt.

    Transsibirische Eisenbahn von Peking nach Moskau habe ich auch schon gemacht. Tolle Sache. Macht man immer dazwischen Halt an interessanten Orten.

  1. Susa Lila sagt:

    Wir (7 Freunde) aus Deutschland haben vor einiger Zeit am Jisselmeer auf einem Campingplatz gezeltet. Es hat eine Nacht gedauert, am nächsten Tag wurden wir des Platzes verwiesen.
    Wir haben Musik? gehört, haben Bier? getrunken und hatten Hunde? dabei. Wir waren alle friedlich und hätten bei angetragener Kritik sicher reagiert.
    Da kennen die Holländer aber keinen Spaß auf dem Zeltplatz. Selbst dem Hund wurde ein "Gassiplatz" vorgeschrieben. Schaufel und Tüte mussten käuflich erworben werden und immer bei sich zu führen.
    Nee, tut mir leid! Teuschland ist schon spießig, aber das war der totale Abschuß.

  1. Max Hauri sagt:

    Ich bin gerade in Petersburg und bin schon oft in Russland gewesen, was Freeman schreibt ist vollkommen richtig! Passkontrolle ist maximal 1 Minute, allerdings muss man etwas länger anstehen. Ich war auch schon ein paar Mal in den USA und es stimmt, wir haben in NYC laaaaaaaaaaannggee angestanden. Wir hatte NIE irgendwelche Schwierigkeiten ein Visa zu erhalten.

    PS: Petersburg ist wirklich eine Reise wert!

  1. yawg sagt:

    Ich kenne das. Bin seit 1983 in Holland und habe seit 88 einen holl. Paß. Wenn irgendwo eine Ausstellung ist über Holland geht's hauptsächlich über die Nazis und die Konzentrationslager. Mir gefällt es hier eigentlich weil die Holländer locker drauf sind und nicht so autoritätsunterwürfig wie die Deutschen. Aber in den Schulen werden immer noch die Sünden des 3. Reichs propagiert. Das finde ich absolut Sch...e. Was soll man machen?

  1. bernd sagt:

    Bitte jemand der hier holländisch schreiben kann, diesen Artikel (natürlich mit Freemans Erlaubnis) übersetzen und in entsprechenden Blogs und Foren in Holland verbreiten (Unbedingt drauf achten das gerade junge Menschen das lesen können!!).

    Danke Freeman!!!

  1. bernd sagt:

    frage mich gerade, was USA Urlauber (wenn´s denn so dolle noch gibt) machen, die des englischen nicht ,ächtig sind wie sollen die dann deren unverschämten Fragen beantworten (stellt Obama denen einen Dolmetscher zur Seite:-)???

  1. Ohne die antirussische Hetze wäre Amerika in der Ukraine längst als Aggressor idetifiziert und sie brauchen auch die Nazis als ewiges Feindbild für Deutsche, damit kein gemeinsamer Aufstand gegen Brüssel zustande kommt.Die Amerikaner sind von einer Welt-Nazi-Finanzelite okkupiert,nein,das steht in Deutschland nicht in der Bildzeitung,die von der CIA gegründet wurde.Ist es in Europa so schwer endlich zu sagen,wir wollen keinen Krieg mit Russland und auch keinen Superstaat mit Hakenkreuz und Rockefeller -Rothschild-Zentralbank?

  1. Unknown sagt:

    Und was glaubst DU FREEMAN WAS HIER IN lUXEMBURG LOS IST GENAU SO EINE Drecks MONARCHIE WIE IN hOLLAND:DE NASSAU!!!SAGT ALLES!!!
    Erzählen den Menschen hier was von Demokratie!Dabei ist es die schlimmste Finanz,und Polizeidiktatur dieser ERDE!!!
    Dieser Scheissdreck haben wir die Nase so gestrichen voll das kannst du dir gar nicht vorstellen!Luxemburg das Drecksloch und das BIEST DER ERDE!!!!Von hier aus geht alles ab!Jegliches LEID geht aus dem Scheisloch hier aus!!!ALLES!!!!!
    Hier werden wir verarscht dass sich die Balken biegen!
    Der selbe Dreck wie in ganz Europa übrigens!
    Und was die Niederländer angeht:Die kommen mit keinem klar außer mit diesen Parasiten von Engländer und das seit 40 JaHREN!Das selbe Zeug!
    Fahr ich nach Belgien REDE ICH NUR Deutsch.
    der Rest sagt genug!
    Diskriminierung an allen Ecken!
    Das gleiche was sich paart ist Polen!!!
    LMAA!

  1. freethinker sagt:

    Faschismus? Stasi? Ich denke diese Form der Unfreiheit und Bespitzelung haben wir hier schon längst überschritten.
    Ich denke eher die sind mitten dabei den absoluten Unterdrückungs- und Terrorstaat zu errichten. Dieses Schulbuch ist ein deutliches Beispiel dafür, ein Beispiel für den orwellschen Terror- und Propagandastaat.

  1. ARichelieu sagt:


    Es sieht schon langsam danach aus wie während der Zeit des „3. Reiches“ in Deutschland, als der Russe als zähnefletschendes Monster mit bluttriefendem Messer im Mund dargestellt wurde.
    Es ist einfach beschämend, was im Westen abgeht. Aber es passt alles ins Schema, Russland als Feindbild für den „zivilisierten“ Westen weiter auszubauen. Militärische „Speerspitzen“ haben wir auch schon, und am „Präventivschlag“ wird ebenfalls gearbeitet. Die Konsequenzen werden verheerend sein. Wenn es anschließend Überlebende gäbe, wollen alle vorher wiedermal nichts gewusst haben. Die Geschichte wiederholt sich!

  1. ........noch trauriger ist was in den ganzen millionen schülbüchern über 9/11 und tim osman steht :(
    der absolute wahnsinn und die absolute lüge wird in die schülerköpfe gepflanzt. kein raum für die wahrheit. indoktrinierte antipaganda :(
    die herrschende geschichtsschreibung,
    ist die ......
    :(

    also noch viel viel mehr ein grund, warum ASR und Kollegen der Wahrheitsbewegung niemals zurückstecken sollten.
    die wahrheit wird dennoch siegen...mühsam, aber mathematisch logisch.

  1. i-forest sagt:

    Hi Freeman und alle anderen,

    ich sage dass 99,9 % in den allgemein öffentlichen Mainschitt Mist ist!!!!! Es gibt aber noch das 0,1 %!!

    Hier ein Beispiel der 0,1 %:

    Propaganda, sagt Edward Bernays, der den Begriff geprägt hat, ist die Reduktion der komplexen Wirklichkeit auf einige wenige, leicht zu verstehende Erklärungen, und es ist dabei letztlich egal, ob diese Erklärungen auch stimmen.

    Sein Klassiker "Propaganda" erschien 1928, weit vor Fernsehen und Internet, er ist mehr Handlungsanweisung für die Mächtigen als Kritik an der Manipulation der Massen - gerade deshalb lohnt es sich heute, ihn mal wieder zu lesen.

    Denn in seinem Sinn ist zum Beispiel jeder Artikel, der die Eurokrise darauf reduziert, dass Merkel oder Schäuble oder Brüssel oder sonst irgendjemand Griechenland "rettet", nichts anderes als Propaganda.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-diez-ueber-die-berichterstattung-zu-griechenland-a-1040882.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays

  1. i-forest sagt:

    Hi Freeman,
    Russland gehört zu den BRICS!

    Von denen behauptet niemand, das sie allwissend sind. Aber unsere Jungs (die Guten) behaupten von sich selber, dass sie allwissend und die leere Behälter Demokratie, Menschenrechte usw. bis zum Rand voll mit Werten seien.

  1. age sagt:

    Und so werden die nächsten Generationen vergiftet mit Lügen und extremer Einfluß auf deren weiteres Leben, Denken, Handeln ausgeübt. An Kindern! Es ist so abartig!!
    Frei nach Orwells "Ministerium für Wahrheit" ist Geschichte das worauf man sich geeinigt hat.


  1. freethinker sagt:

    Und die Ecofaschisten, die olivgrünen Volksverräter und Kriegstreiber müssen als solche klar erkannt werden: (ab 26. te Minute wichtig!)
    https://www.youtube.com/watch?v=DyHLKj_iD5Y

  1. Ronber sagt:

    Nun, dies ist wirklich peinlich für die Niederländer. Da sollte doch jemand einmal aktiv warden, auch im Zusammenhang mit MH17. Jedoch die Visa Angelegenheit ist zwar korrekt am Beispiel der Aufwendungen, jedoch der Preis für ein russisches Visum ist mehr als 200 CHF / EUR. Das ist ja schon fast der Flugpreis und damit ziehmlich unverschämt, oder etwa nicht?
    http://www.visarussland.ch/preise/

  1. Freeman sagt:

    Stimmt nicht. Das ist doch eine Privatseite die eine Visa-Dienstleistung anbietet für faule. Wenn man ein Visum selber direkt beantragt kostet es 45 Franken, ausser man hat es eilig dann 90 Franken. Siehe: http://www.consulrussia.ch/visa.htm#Geb%C3%BChren Prüf genauer bevor Du Quatsch erzählst.

  1. Diese Indoktrination der Schüler gibt es in Deutschland genauso.Ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und kann bestätigen, dass es bei uns im SoWi- und Geschichtsunterricht ähnlich war. Beides waren an unserer Schule Pflichtfächer, die man in mindestens 1 von 3 Jahren Oberstufe belegen musste. (mir ist inzwischen auch klar warum)
    SoWi-Unterricht:
    Wir haben vor einem Jahr die Ergebnisse der EU-Parlamentswahl besprochen, wo die EU-kritischen Parteien gut abgeschnitten haben. Diese wurden sofort als rechts- oder linksextrem diffarmiert und als Gefahr für die "Demokratie" bezeichnet. Zudem wurde ständig wiederholt, wie toll doch die "westlichen Werte" seien und dass die EU für diese steht.
    Dann haben wir im vergangenen Herbst die Ukraine-Krise besprochen.Alle Fakten wurden dabei verdreht: Der Putsch war ein demokratischer Wandel, die Ukrainer wollen in die EU, Russland würde sein "Reich" vergrößern und hätte die Krim annektiert. Die Krim-Bewohner wurden angeblich von "russischen Militanten" eingeschüchtert und die Ostukrainer hätten "Angst, dass Russland mit ihnen das Gleiche macht wie mit der Krim". Dabei ist es in Wahrheit genau andersrum. Über die Rolle der Nazis in Kiew wurde genauso geschwiegen wie über die Rolle der USA. Die absolute Krönung war, dass wir eine Debatte führen mussten, ob die Ukraine in die EU soll oder nicht und das Ergebnis war Ja, da "die Menschen dies doch wollen und die Ukraine die westlichen Werte verteidigt".
    Nächstes Thema war 9/11 und der Irakkrieg, wo behauptet wurde, dieser wäre gerechtfertigt, da Amerika "angegriffen wurde" und ein Gegenangriff doch die beste Verteidigung wäre. Außerdem wurde jedes Infragestellen von 9/11 sofort abgewürgt.
    Beim Syrien-Konflikt wurde es allerdings noch schlimmer:Russland und China wurden aufgrund des UN-Vetos dämonisiert, da sie doch den "Friedenseinsatz" verhinderten und die Welt nun "zusehen muss, wie Diktator Assad mit Giftgas sein Volk tötet."Dazu wurde uns auch diverse Karikaturen aus den "Qualitätsmedien" gezeigt, z. B. wo Assad mit Kalaschnikow zusehen ist, oder ein Putin-Bild, wo draufsteht "Thank you, that you allow Bashar to kill all the Syrians", was beides das russische Veto dämonisierte.
    Zudem wurden in unserem Buch auch solche Karten mit "freien und unfreien" Ländern gezeigt, die genauso aussahen und Texte fingen häufig an mit "Was können EU und NATO in internationalen Konflikten tun?" (übersetzt: Der Westen ist der Gute).

    Geschichtsunterricht:
    Die Hitler-Zeit wurde bis zum Erbrechen durchgekaut, um uns Deutschen für immer Schuldgefühle einzureden. Genauso wurden jedes Jahr die amerikanische Revolution von 1776 und die französische von 1789 besprochen, um uns zu erklären, was dies doch für freiheitsliebende Völker sind, und das Amerika die "längste Demokratie" ist.
    Als der Kalte Krieg behandelt wurde, wurde uns auch immer die amerikanische Sicht als uneingeschränkte Wahrheit und die sowjetische Sicht als Propaganda-Spinnerei dargestellt.
    Zudem wurde der "Volksaufstand" in der DDR 1953 instrumentalisiert und einseitig dargestellt, obwohl ich mir inzwischen sicher bin, dass dieser ein westlicher Putschversuch war.
    So, ich hoffe dieser Artikel war nicht zu lang zu lesen und ich konnte helfen, euch mitzuteilen, dass wir in Deutschland genauso manipuliert wurden in der Schule. Ich habe zwar versucht, Mitschüler aufzuklären, wie es wirklich in der Welt ist, aber bis auf 2-3, die es auch schon vorher wussten, brachte es leider nicht viel.