Nachrichten

Die Ukraine ist ein gescheiterter Marionettenstaat

Samstag, 6. Dezember 2014 , von Freeman um 20:00

Die EU glaubt, ihre "Werte" sind besser als die aller anderen und es hat eine historische Mission diese jedem aufzuzwingen, auch wenn dieser Zwang auf einen völligen Widerspruch hinausläuft, in dem genau die "Werte" verletzt werden für die es angeblich einsteht. Aber unter dieser Doppelmoral wird ein Land nach dem anderen untergraben und einverleibt und der Hunger nach Expansion ist unersättlich. Siehe Ukraine.

Das folgende Foto zeigt einen Obachlosen der in Kiew vor einer Wechselstube sitzt. Beides, der verarmte Mensch und der dramatisch gestiegene Welchskurs der ukrainsichen Währung gegenüber Dollar und Euro zeigen wie abgewirtschaftet und am Boden die Ukraine ist. Danke EU und USA für die Krise:


Um das Land zu "demokratisieren" wurde ein gewaltsamer Putsch einer demokratisch gewählten Regierung durchgeführt und es wurden Nazis an die Macht gelassen. Das demokratischste Instrument welches mit der grössten politischen Legitimität ausgestattet ist, wie das Referendum auf der Krim, wird als illegal bezeichnet und das eindeutige Resultat des Volkswillen ignoriert. Daraus wird dann die Lüge konstruiert, Russland hat die Krim annektiert.

Die EU verbiegt sich total und findet jede Ausrede, um den fremdenfeindlichen und antisemitischen ukrainischen Nationalismus zu beschönigen oder als nicht-existent hinzustellen. Dabei wird der Einfluss der Nazis in der Westukraine immer grösser und überall sind Nazi-Symbole zu sehen, was mit der Angstmacherrei über eine Bedrohung durch Russland einher geht. Am schlimmsten ist, dass ausgerechnet die deutsche Regierung aber auch die jüdische Gemeinschaft dem Nazi-Treiben tatenlos zusieht.

In Lwiw (deutsch Lemberg) steht ein 20 Meter hohes monumentales Denkmal für den Nazi-Kollaborateur und Mörder Stepan Bandera. Auch zahlreiche Museen und andere Denkmale zu seinen Ehren gibt es in der Westukraine. Dabei hat er mit seiner Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) während des II. Weltkriegs die grössten Verbrechen gegen die Juden begangen. UPA-Schergen haben aktiv an der Juden-Vernichtung mitgewirkt und standen Wache in Auschwitz.

Vor dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Lemberg gab es 130'000 Juden unter der Bevölkerung von 300'000. Nach dem Krieg waren nur 300 übrig. Es gibt aber in dieser Stadt kein Denkmal über die Judenverfolgung, aber ein gigantisches für Bandera. Die Glorifizierung und Verehrung der Nazi-Verbrecher durch die heutigen Fans von Bandera wird ignoriert. Sie laufen offen mit Nazi- und SS-Fahnen und Symbole herum, etwas was in Europa und speziell in Deutschland verboten ist.

Warum wird das geduldet? Nur weil sie antirussisch sind und weil sie einen Beitritt der Ukraine zur EU und NATO befürworten? Wie kriminell und heuchlerisch ist das denn? So lange man gegen Russland ist darf man alles? Wir haben ja gesehen wie auch das ZDF und die ARD die Nazi-Kampftruppen des Asow-Battalions verharmlosend als "Freiwilligenverband" beschrieben haben und ihre SS-Fahnen zeigten. Siehe "ARD und ZDF unterstützen ukrainische Nazis".

Das Putsch-Regime in Kiew besteht auf "territoriale Integrität" und behauptet, die Menschen in Donbass sind Ukrainer. Warum setzt dann Kiew Panzer, Granaten und Bomben gegen die Bevölkerung der Ostukraine ein und die EU genehmigt diese Kriegshandlungen, sagt nichts zum Völkermord? Warum protestiert die EU nicht, dass Poroschenko die Zahlung der Renten und Sozialleistung eingestellt hat und besonders die alten Menschen deshalb im Osten frieren und hungern?

Die EU schimpft sich aber als Leuchtturm der Gerechtigkeit, der Demokratie, der Freiheit und des Friedens. Dabei, der Unterschied zwischen verkündeten Anspruch und tatsächlichen Handeln könnte nicht grösser sein. Die Behauptung, die EU würde den Frieden in Europa garantieren, ist eine Lüge. Siehe Balkankrieg und jetzt Krieg in der Ukraine. Die EU-Führung ist ein Haufen an Scheinheiligen, die Wasser predigen aber selber Wein saufen. Oberheuchler ist gar kein Ausdruck.

Dazu kommt noch, wenn der Befehl aus Washington eintrifft, die EU-Politiker sollen sich ins Knie schiessen, dann tun sie es auch schön brav sofort. Siehe Sanktionen gegen Russland zum eigenen grössten Schaden. Die USA manipulieren, erpressen und missbrauchen ihre sogenannten europäischen Alliierten, um Russland von allen Seiten zu umzingeln und unter Druck zu setzen, aus eigenen rein strategischen Gründen. Europa hat nichts davon, ausser Nachteile.

Wie absurd ist eigentlich eine Regierung, wenn sie drei Ausländer als Minister benennen muss, weil man angeblich im eigenen Land bei über 40 Millionen Einwohner nicht korruptionsfreie Kandidaten findet? So geschehen in der Ukraine. Jantzenjuk hat eine Amerikanerin (Finanzminister), einen Litauer (Wirtschaftsminister) und einen Georgier (Gesundheitsminister) berufen und sie erhielten im Eilverfahren einen ukrainischen Pass.

Noch absurder ist die Tatsache, dass die Ministerrunde bei der Kabinettssitzung sich gar nicht sprachlich verstehen. Nicht alle sprechen Ukrainisch, obwohl es per neuen Gesetz die einzige Landes- und Amtssprache jetzt ist. Russisch ist verboten. Als Jantzenjuk dann auf Englisch die erste Sitzung führte, gab es massiven Protest unter den Ukrainern. Man musste auf Russisch umstellen, weil das verstehen alle, die Sprache des bösen Feindes!

Ich lach mich schief!

Würde ein Autor diese Geschichte über die neue ukrainische Regierung in einem Roman erfinden, man würde ihn wegen mangelnder Glaubwürdigkeit und Realitätsferne auslachen. Aber dieses Kasperletheater läuft wirklich so ab und wird von der EU unterstützt. Es eine Farce zu nennen ist eine völlige Untertreibung. Ich meine, in welche Land besteht die Regierung aus Ausländern und man kann die eigene Sprache untereinander nicht verwenden?

Was macht eigentlich die EU um den Absturz von MH17 aufzuklären? Nichts. Die Hinterbliebenen der Opfer sind erzürnt wie schlecht die Niederlande die Abklärung über die Absturzursache vornimmt. Die Heimlichtuerei und die Sondervereinbarung mit Kiew, nichts negatives über eine Schuld der Ukraine zu veröffentlichen, ist ein Skandal. Die EU beschützt offenbar die möglichen Täter. Die Hinterbliebenen verlangen jetzt eine internationale Untersuchung in das Unglück durch die UN.

In einem Brief den der Anwalt von 20 Verwandte der Opfer aus Belgien, Deutschland, Vereinigten Staaten und der Niederlande an den niederländischen Premier Mark Rutte geschrieben hat steht, er solle "die UN bitten einen speziellen Abgesandten zu ernennen der dann übernimmt", denn die Kommission hätte die Untersuchung und auch den rechtlichen Rahmen "völlig vermurkst". Auch die Bergung der Trümmerteile wäre unprofessionell und interesselos abgelaufen.

Ein echtes Tollhaus finde ich das sogenannte Austeritätsprogramm, welches die neue Jatzenjuk-Regierung der ukrainischen Bevölkerung aufbürden will, weil der Staat völlig bankrott und zahlungsunfähig ist. Neben den massiven Sparmassnahmen an den eh schon armen Menschen, mit Renten- und Lohnkürzungen sowie Steuererhöhungen, werden dringend Einnahmen gesucht. Das gesamte Staatsvermögen wird deshalb verscherbelt und privatisiert, einschliesslich die Eisenbahn und die Strassen.

Damit Jatzenjuk das ukrainische Volksvermögen zum maximalen Profit für die ausländischen Investoren herschenken kann, stehen ihm die oben genannten neuen ausländischen Minister zur Verfügung, Finanzministerin Natalie Jaresko und Wirtschaftsminister Aivaras Abromavicius. Jareskos Karriere begann im US-Aussenministerium, wo sie als erste Chefin der Wirtschaftsabteilung der US-Botschaft in der Ukraine von 1992 bis 1995 diente. Neuerdings war sie Chefin der Heuschrecken Investment-Firma Horizon Capital.

Bei Horizon Capital hat sie dabei geholfen, dass westliche Gelder in die ukrainische Wirtschaft fliessen. Ihr Kollege Abromavicius hat in Litauen bei der Hansabank gearbeitet, wonach er dann zu East Capital wechselte, eine private Investmentfirma, die 100 Millionen Dollar in der Ukraine investierte. Die Investitionen der beiden Firmen werden sich wohl bald auszahlen, da ihre Partner jetzt Teil der ukrainischen Regierung sind. Von Interessenkonflikt keine Spur.

Die Goldreserven der Ukraine sind bereits geplündert und ausser Landes gebracht worden. In einem TV-Interview sagte der Chef der Zentralbank vor kurzem, "in den Tresoren der Zentralbank ist fast kein Gold mehr vorhanden." Wie ich im März berichtet habe, wurde das Gold kurz nach dem Putsch per Flugzeug abtransportiert. Vermutlich haben die Amerikaner es gestohlen. Ist Standardpraxis bei einem "Regimewechsel".

Die Zentralbank hat auch berichtet, die Devisenreserven wären die niedrigsten überhaupt, was die prekäre Lage des Landes noch unterstreicht. Ohne grossangelegten Rettungspaket bestehend aus zweistelligen Milliarden, steht die Ukraine vor dem Abgrund. Die G7 soll einspringen und das Land retten. Da hat sich die EU etwas aufgehalst, ein Fass ohne Boden. Und für was? Was haben die EU-Bürger davon, wenn dieser marode und bankrotte Marionettenstaat auch noch dazugehört? Nichts!

In der Ukraine ist es jetzt bitterkalt und wegen dem Mangel an Strom und Gas sitzen viel Menschen im Dunkeln und frieren. Die traurige Ironie ist, Kiew musste 1 Milliarde Kubikmeter Gas für den Dezember von Gazprom kaufen und hat 378 Millionen Dollar dafür bezahlt. Gleichzeitig wurden von Russland 50'000 Tonnen Kohle gekauft. Diese Notwenigkeit mit dem "Feind" zu arbeiten zeigt, wie verzweifelt die Lage in der Ukraine sein muss,

Die Gasreserven sind sehr niedrig und die ukrainische Naftogaz ist nicht in der Lage den Winter zu decken. Die gross versprochenen Gaslieferungen aus der EU, russisches Gas welches zurück an die Ukraine geht, sind nicht eingetroffen. Geld von den EU-Ländern oder aus den USA auch nicht. Typisch Westen, zuerst mit Verlockungen das Chaos anrichten, grosse Versprechungen über Hilfe machen, aber dann wenn es darauf ankommt wird die Ukraine alleine gelassen. Wann kapieren die Menschen dort, der Westen ist kein Freund sondern der wirkliche Feind?

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Währungsreserven schmelzen auf unter 10 Mrd. Dollar

    http://www.querschuesse.de/ukraine-waehrungsreserven-schmelzen-auf-unter-10-mrd-dollar/

    ...die sind schon so gut wie Pleite.

  1. ARichelieu sagt:

    Aufruf Deutscher mit Gewissen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/aufruf-fuer-eine-andere-russland-politik-nicht-in-unserem-namen/11080534.html

    Die Unterzeichner werden/wurden verunglimpft wie jeder, der in einem Diskussionsforum eine nichtgenehme Meinung äußert.

  1. Warum hat das Europa den Nazi-Putsch in der Ukraine unterstützt? Dafür sehe ich verschiedene Grunde?

    1) wirtschaftliche
    EU (und Deutschland im erste Linie) wollte Ukraine als grosse Absatzmarkt für sich haben und Billigarbeiter aus Ukraine für eigene Zwecke nutzen

    2) geopolitische
    Die Osterweiterung war und bleibt das ewige Ziel des Westen. Das liegt in Rahmen des historischen Kampfs Europa gegen Russland. In vergangene Zeiten haben viele europäische Mächte die schwere Niederlage vom Russland erlitten. Die Länder wie Polen, Schweden, Frankreich und Deutschland haben eine Art der historischen Kränkung zum Russland und in Fall der Ukraine sahen sie eine gute Chance die historische Revanche dem Russland zuzufügen. Das Benutzen der Nazi-Banden als Treibkraft des Putsch müsste die EU-Politiker für Erreichen des jahrhundertealten Ziel nicht abhalten. Die Gerede über "demokratische Wahl" des Volks Ukraine war dabei nur als Schirm benutzt, um der Putsch als Volksrevolution vorzustellen (tarnen). Das ist die Methode allen von USA inszenierten Farbrevolutionen überall in der Welt.

    Amerikaner haben das Europa überzeugt, daß Unterzeichen Assoziierungsabkommen mit Ukraine den neuen großen Markt für EU öffnet und damit die Aufschwung der EU-Wirtschaft bringt.
    Aber in letzte Minute nach Verhandlungen mit Präsident Janukovich kamen die Scharfschützer auf die Maidan und die Machtergreifung durch radikale Nationalisten wurde gestartet. Die Nazi-Banden wurden für diese Zweck mit Büsse am Tatort gebracht, alle mit Gesichtsmasken verdeckt. Man weiß jetzt nicht welche Leute aus welcher Lände hinter der Masken beherbergt waren. Dies könnte die Mitglieder der terroristischen Organisationen in Dienst von CIA oder BND sein. Warum nicht? Deswegen ist das Tragen von Masken auf der Straßen in jeder von EU-Länder strafbar. In Kiew war das natürlich von USA und von EU akzeptiert und nicht als widerrechtlich betrachtet. Von der Schlagerei und Waffenschüsse auf Polizisten ganz zu schweigen. Möchte ich sehen was mit solchen "friedlichen" Demonstranten passieren würde, wenn so was in einem EU-Land stattgefunden hätte.

    Fazit: die EU möchte auf Ukraine revanchieren und Russland fu*k sagen. Aber danach kamen die Amerikaner und haben der EU fu*k gesagt. Am Ende muss EU anstatt Gewinne die größte Verluste tragen, um Wirtschaft Ukraine mit Geld und Hilfe am Laufen zu halten und milliarden Schulden Ukraine vom GAZPROM zu zahlen (sonst dreht Russland das Gashahn der Ukraine und somit der Europa ab).
    Und das allerschlimmste ist der Verlust des Vertrauens zwischen dem Westen und Russland, was das Risiko des militärischen Konflikts zwischen NATO und Russland stark erhöht, mit furchtbaren Folgen. Ich denke nicht, daß es ist das, was Europa haben möchte.

  1. voglpet sagt:

    Ich sehe das etwas anders, da die EU unfähig ist, selbständig zu agieren. Sie kann nur reagieren auf etwas, was ihr die Machtlobby vogibt

  1. @voglpet

    Ja. Sie haben Recht. Das Europa ist von USA sehr abhängig weil die Sicherheit von EU im grössten Teil durch amerikanische Macht und US-Militärausgaben gewährleistet ist. Für diese Schutz fordern Amerikaner die politische Loyalität des Europa und die Teilnahme an aller aussenpolitische Affären (wie Kriege, Sanktionen, Putschen, etc), die USA für ihre globale Ziele ausnutzen. Der Konflikt mit Russland ist klar nicht in Interessen von Europa und sogar möge für EU sehr gefährlich sein (bis zum totalen Disaster). Die Amis schnüren dabei alte Furcht und Phobien der Europäer vor dem Russland, um das enge wirtschaftliche Zusammenarbeit EU mit Russland zu zerstören und Abhängigkeit Europa von USA noch weiter zu stärken. Die Amerikaner verfolgen ihr eigenes globale Spiel in der Ukraine. Sie versuchen die neue Grenzlinien in Europa durchzuziehen, das Russland zu schwächen und ihm neue Schaden zuzufügen, ihr globale Gegenspieler noch tiefe in Asien hinauszustoßen. Die Amerika (und auch Europa) hat Angst vom wiedererstärkten Russland und vor den Integrationsprozesse in Eurasien, die von Russland vorangetrieben werden. Die Amis befürchten ihre Monopol auf Weltmacht und Weltrolle zu verlieren und treiben destruktive, provakative Politik in verschiedenen Weltregionen, vor dem Haustür des Russlands oder Chinas.
    Die Europäer in Konflikt auf Ukraine versuchen den imperialen Macht USA anzuschliessen um eigene strategische Ziele zu erreichen, auf Kosten der russischen Interessen und russischen Sicherheit. Abgesehen davon, daß die Ukraine vielhunderjahre der Bestandteil des Zarenreichs und später der Sowjetunion war und tiefe wirtschaftliche und menschliche Beziehungen mit Russland bis heute hatte. Der Westen verletzte Russland tief in Herzen mit der Unterstützung des Naziputsch in Kiew und nachfolgende agressive Informationskrieg. Ich sage wahr, im Russland betrachten viele Menschen das Geschehens als Kriegserklärung seitens USA und Westen. Putin verhält sich noch viel vorsichtig in diese Situation. Weil jeder andere russische Zar oder Staatsoberhaupt der SU an Stelle Putins würde viel harte vorgehen und würde schon längst die Truppen in die Ostukraine schicken, zum Beschütz der russischen Bevölkerung. Und er wäre dabei völlig recht haben.

  1. Überall wird deshalb über einen Maidan II spekuliert, den wird es aber nicht geben, wenn die City und die Wall Street, einen Aufstand nicht finanzieren, dann gibt es auch keinen. Allerhöchstes kann es zu Elendsaufständen kommen, die dann von den Repressionskräften, problemlos unterdrückt werden können, was sollen ehe schon geschwächte Mittellose, ohne eine Organisation, schon anderes Anfangen, als sich in suizidaler Weise, den Staatskräften, entgegen zu stellen, die meisten sind ehe so entmutigt und schwach, das sie still und leise verrecken. Es gibt nur eine Gruppe von Menschen, vor denen die Herrscherdynastien Angst haben und müssen, das sind ihre verrohten Erfüllungsgehilfen, die genauso Brutal und Rücksichtslos sind, wie sie selber.

  1. Kellermann sagt:

    Die Krim war und IST russisch ! Wer das in Europa nicht begreifen will , ist doof ! .Die Russen auf der Krim haben ihr SELBSTBESTIMMUNGSRECHT genutzt , verbrieft durch die UNO . Niemand hat sich beschwert ,als die Krimrussen an die Ukraine einfach angehengt wurde . Die Ukraine zeigt aber auch , was passiert , wenn man zuläßt ,daß ein HOMOGENES LAND BALKANISIERT wird .So geschieht es in Westeuropa . Es enstehen Minderheiten , die nicht in der Mehrheit aufgehen wollen . Die Folge ist der BÜRGERKRIEG . Serbien hat diese schmerzlich erfahren , hat viel Land verloren und ist vom Westen betrogen und völkerrechtswidrig bombardiert worden .(Grüne KRIEGSTREIBER Fischer und Co.)In Westeuropa entststehen große Minderheiten ,die nicht aufgesogen werden können .WIE SAGT doch Oswald Spengler : Am Ende siegt das Blut .Die Krimrussen wissen , wohin sie gehören .Die Westeuropäer werden noch erfahren wie verantwortungslos sie handeln.

  1. Dazu bitte auch die RT-Doku «Donbass Decides» zu den lokalen Wahlen vom 2. November anschauen. Wird in der westlichen Presse davon berichtet, dass diese Wahlen unter der Aufsicht von internationalen Wahlbeobachtern standen? Hör ich da was, ARD, ZDF, SRF, CNN, BBC und Co.?

    Nicht zu vergessen, viele Bürger im Donbass sind immer noch an Pensionsgelder und anderen Zahlungen angewiesen; viele von den Bürgern sind sogar naiv genug, immer noch Steuern an Kiew zu zahlen.

    Was erhalten sie dafür als «Gegenleistung»? Weissen Phosphor, regelmässigen Beschuss durch Grad-Mehrfachraketenwerfer und spontane «Besuche» durch Vasallen des rechten Sektors.

    Erwartet dann das Lumpenpack in Kiew tatsächlich, dass es damit Bevölkerung im Donbass für sich gewinnen kann?

  1. freethinker sagt:

    Es gibt auch vernünftige Menschen, die nicht der furchtbaren Verhetzungspropaganda der westlichen Mainshitmedien ggü. der halben Erdbevölkerung, wie gegen das iranische Volk, des chinesischen Volkes, des russischen Volkes und anderer Völker folgen und eine Loslösung Deutschlands aus diesem Terrorpakt Nato fordern.
    https://www.youtube.com/watch?v=YX1PjE8tdEQ

  1. humanity sagt:

    sry: möchte hier noch dringend diesen artikel einfügen:
    http://www.rtdeutsch.com/7793/headline/us-kongress-resolution-gegen-russland-vorbereitung-auf-den-heisen-krieg/

  1. freethinker sagt:

    Die EU-Kommissare und andere Marionetten wie Merkel und andere machen sich zu Witzfiguren der Geschichte durch solches Verhalten. Zu hoffen ist, dass diese Tatsache den Bürger in den westeuropäischen Staaten b.z.w. den Politikdarstellern bewusst wird und die Bürger diesen krassen Systemfehler korrigieren oder die Politikdarsteller ihre Inkompetenz erkennen und freiwillig abtreten.
    https://www.youtube.com/watch?v=-RrEQ8Ovw-Q

  1. Öl-Schleich sagt:

    Vor einigen Wochen / Monaten wurde doch hier bei ASR über Panzer-Transporte aus/durch Ungarn Richtung Ukraine berichtet.
    -
    Auf WEB . de und GMX . de (mutmaßlich gleiche Quellen wie BLÖD-Zeitung = Feind-BILD) wird jetzt triumpfierend von "neuen" Panzern berichtet.

    Zitat:
    Unterdessen hat sich die ukrainische Armee mit Dutzenden neuen Panzern und Hubschraubern kurz vor Wintereinbruch für den weiteren Kampf gegen prorussische Separatisten gerüstet.
    Staatspräsident Petro Poroschenko übergab das Kriegsgerät dem Militär bei einer Zeremonie auf dem Flugplatz von Tschugujew nahe der Großstadt Charkow, die Sitz eines Panzerwerks ist.

    Am "Tag der Streitkräfte" stellte Poroschenko unter anderem mehr als 31 neue Panzer in Dienst. Darunter sind Kettenfahrzeuge des Typs T-72, deren Elektronik und Navigationsausrüstung modernisiert wurden.
    Auch Panzer des Typs T-64 wurden übergeben;
    sie verfügen über eine automatische Ladeeinrichtung und verbesserten Splitterschutz. Des weiteren kann die Armee künftig Schützenpanzer der Typen SPW-3e und SPW-4e einsetzen. Poroschenko stellte auch Haubitzen 2C1 sowie Mehrzweckhubschrauber Mi-8 und Mi-2 in Dienst.

    "Mit diesen mehr als 100 technischen Kampfmitteln und Ihrer Liebe zur Heimat rückt die Stunde der Befreiung unseres Landes von den Feinden näher", sagte der Präsident. [Poroschenko]
    Er gebe aber die Hoffnung auf eine diplomatische Lösung des schweren Konflikts nicht auf. © dpa
    Ende Zitat.

    Quellenverzeichnis:
    http://web.de/magazine/politik/heftige-kaempfe-ostukraine-30262150

    Kommentar:
    NEUE Panzer T-72 + NEUE Panzer T-64 , ja freilich, ....
    Achtung:
    Das ist alles nicht authentisch und erzeugt falsche Wahrnehmungen.

    Stil-echt wäre, wenn das braune Pack solche Fahrzeuge benutzen würde:

    https://www.youtube.com/watch?v=-XwC-Ftt2JE

    Also, wann werden die alten Kettenfahrzeuge konfisziert und an die echte Neo-Waffen-SS übergeben ??
    Zu Weihnachten ?

  1. Ein Abgeordete der ungarischen Parlament während sein Besuch in Moskau hat in einem Interview für die russische Fernsehen mitgeteilt, daß CIA und EU-Geheimdienst einen Maidan nach dem Muster der ukrainischen
    jetzt mal für Ungarn bereiten.
    Die USA sind mit der ungarischen Regierung nicht zufrieden, weil sie die Ostpolitik von EU (auch für die Ukraine) stark kritisiert und auf den freundschaftliche Beziehungen mit Russland nicht verzichten wollen. Der Parlamentarier hat gesagt, daß USA und EU den starke Drück auf Regierung von Viktor Orbán ausüben um Ungarn zum EU-Blockdisziplin zu zwingen und die Alleingänge Premiers in Moskau zu verhindern.
    Falls die Regierung den Befehlen von USA und EU-Führung nicht folgen würden, dann drohen die USA mit "Regime Change" jetzt auch in Ungarn. So war es sprichwörtlich.
    Man kann sagen, das alles nur eine Kremlinspropaganda ist. Aber wenn eines Tages plötzlich die Maidan-Proteste im Budapest vorkommen, sagt ihr nicht, daß ich euch nicht gewarnt habe.

  1. saratoga777 sagt:

    @Sergey Rebrov: Alles sehr gut, was Du sagst, die Frage, die sich hier aufdrängt ist aber, warum Putin und sein KGB-FSB nicht dazu in der Lage sind, wie auch die CIA, einige bunte Revolutionen in Osteuropa anzuzetteln.

    Die CIA hat ja gezeigt wie leicht man ein Marionettenvolk manipulieren kann, wie leicht man Marionettenpolitiker kaufen kann, warum wendet Putin dann nicht die gleiche Strategie an, die die CIA auch anwendet, um seinen Einfluss auf Osteuropa auszudehnen? An einem Mangel an Geld kann es ja nicht liegen, da Russland ein sehr rohstoffreiches Land ist.

    Dass Deutschland kein souveräner Staat ist, dürfte klar sein, und dass die Bevölkerung des Westens total gehirngewaschen ist, dürfte auch offensichtlich sein, so gesehen ist der typische Westmensch als geistig unzurechnungsfähig zu bezeichnen und somit als nicht Schuld fähig.

    Putin hatte ja einmal sehr scharfsinnig angedeutet, er werde in Zukunft direkt mit den USA über Deutschland und die deutsche Politik verhandeln müssen, womit er natürlich ausdrücken wollte, dass Deutschland nicht souverän ist.

    Es wird langsam Zeit, dass Russland die seit dem Fall der UdSSR verlorenen Gebiete des ehemaligen Warschauer Paktes wieder zurückholt, nicht unbedingt militärisch, sondern mit den hinterlistigen Methoden, die der Westen auch anwendet: Durch Medienhetzkampagnen, das Verschenken von deutschen Steuergeldern an den Osten, das Bestechen von Politikern im Osten, oder durch den Abschuss von Flugzeugen in denen unerwünschte Politiker sitzen, und sonstige False Flag Aktionen.

    Putin würde den Menschen im Westen ja auch einen Gefallen tun, wenn er die Menschen hier von den tyrannischen und korrupten westlichen Regimes befreien würde.

    Wenn man sich die Steuersätze im Westen einmal anschaut und sie mit den russischen vergleicht, dann wird klar, wer hier die wirklichen Sklaven sind, die befreit werden müssen.

    Im Grunde gab es nie eine Feindschaft zwischen den Völkern, zwischen den Deutschen und den Russen, die Völker sind immer nur gegeneinander aufgehetzt worden durch grössenwahnsinnige und Macht hungrige Politiker.

    Zuerst wurden die Russen gequält durch den Genossen Stalin, und nun sitzen die totalitären Herrscher eben im Westen und quälen die Russen von aussen.

    Es ist wichtig von Regierungen unabhängige Freundschaften zwischen Russen und Deutschen zu fördern, um den Versuch der Eliten die Völker gegeneinander aufzuhetzen im Keim zu ersticken.

  1. Jolex sagt:

    @ Saratoga777
    das macht Putin/Russland ja schon
    1. in der Ostukraine ohne huilfe wären die schon längst geschlagen.
    2. Le penns Front national bekam grad erst nen 40 Mio kredit von der russischen Bank. http://www.faz.net/aktuell/frankreich-front-national-erhaelt-40-millionen-kredit-aus-moskau-13289425.html
    3. auch bei der AfD soll wohl interveniert werden http://www.mmnews.de/index.php/politik/28328-bnd-afd-von-russland-unterwandert.

    Also so ganz untätig scheint Putin nicht zu sein

  1. @saratoga777
    Ihre Frage "warum Putin nicht auch so tut wie die Amerikaner?" kann ich so beantworten.
    Putin versuchte bis zum letzten (bis Maidan Putsch) die gute Beziehungen mit dem Westen zu haben.
    Obwohl die USA und NATO die Interesse von Russland oft ignorierten und einseitig verhielten (wie im Jugoslawien, Irak oder Afghanistan), das war aber weit von den russischen Grenzen entfernt. Putin wollte (oder konnte) nicht in fremden Spiel einmischen und dem Westen querzukommen. In Putins Regierung sind bis heute viele west-orientierte Minister und Berater, die Putin vor dem Konfrontation mit Westen warnen. Die sagen, Russland sei an westlichen Technologien, Importen und Krediten angewiesen und der Konflikt mit Westen kann die russischen Interessen (und Wirtschaft) schaden. Und sie haben Recht.
    10 Jahre nach Zusammenbruch der UdSSR war Russland wirtschaftlich und militärisch zu schwach um der USA etwas entgegenzusetzen. Und niemand hatte in Russland Interesse mit Westen zu konfrontieren. Alle Leute profitierten von westlichen Importe (Autos, Elektronik, Haushalttechnik etc.) und Russland hatte gute Einkommen vom Oil-und Gas-Export nach Europa. Das war das ideale Geschäft sowohl für Russland als auch für den Westen, weil die Europa durch zuverlässige
    Gas-Lieferungen aus Russland ihre Probleme mit Energieversorgung bedeckt habe. Das Import von Rohstoffen aus Russland war auch wichtig für deutsche Industrie. Die bessere Zusammenarbeit könnte man nicht vorstellen.
    Wenn geschäftlich alles perfekt verliefen, aussenpolitisch war aber alles nicht so einfach. Die NATO-Osterweiterung war einfach gefährlich für Russland. NATO ist das stärkste Militärblock der Welt, der für den Kampf mit Russland gebaut war und in seinen Geschichte nicht einmal die Pläne von vernichtenden nuklearen Erstschlag auf Russland hatte. Wie soll Russland reagieren (egal welcher Präsident), wenn die grösste feindliche Millitärblock an deine Grenze heranrückt?
    Und das ist danach, als UdSSR in 1991 dem Westen geöffnet hat und friedlich losgelöst hatte. Russland hatte in 1991 keine Panzer und Luftwaffe z.B nach Ukraine geschickt um deren Loslösung zu verhindern (wie das jetzt in Ostukraine passiert)

  1. (Forsetzung)
    Das Agression NATO in Serbien (gegen Verbündete des Russlands auf Balkan), das Versuchen die syrische Regime zu stürzen (andere Verbündete Russlands am Nahost), die Reihe von Farbrevolutionen in Georgia (2003), Ukraine (2004), Kyrgisien und Uzbekistan (2005), die von der USA inspiriert und finanziiert wurden. Das alles war ein Zeichen für Russland, daß Amerikaner bereit sind soweit gehen bis das Russland zerfallen wird (durch Export der "Revolution" in innere Regionen Russlands) oder bis das Russland diesen Prozessen das Ende setzt. Das Versprechen von NATO-Mitglidschaft für Ukraine und Georgia ist für Russland inakzeptabel, weil das bewegt die NATO zu nah an der russischen Grenzen. Es wäre genauso inakzeptabel für die USA, wenn die russische Militärbasen auf Grenzen zu USA auftauchen (z.B in Mexiko oder Kanada) und wenn Moskau den Bündnisbeitritt für diese Länder einräumt. Wie würden dann die USA vorgehen? Während Kuba-Krise in 1962 hatten Amerikaner dem Russland mit Krieg bedrohen, wenn die Russen nicht weghauen. Das ähnliches (aber noch viel schlimmer) hat jetzt in der Ukraine passiert, wo USA und EU sich in Einflusssphäre Russlands eingemischt haben und den globale Machtbalance damit zerstört haben. Obama sagt oft, daß Einflusssphäre in moderne Zeit nicht mehr aktuell ist und zum Vergangenheit gehört. Aber guck mal wie eifrig Beschützen die Amerikaner und die Europa die eigene Einflusssphären. Wenn Putin eine Visite in Serbien oder Ungarn (oder jede andere EU-Land) macht und versucht gemeinsame Projekte zu besprechen, dann kommen sofort die EU-Kommision (das Exekutivkomitee) und bestraft den Beschuldigte mit Sanktionen oder Bedrohungen. Natürlich die Süd und Osteuropa ist Einflusssphäre von Westeuropa und Europa selbst ist die Einflusssphäre von USA. Sie lassen kein Fremden da rein. Aber dem Russland wurde das untersagt.

    Warum Putin keine Farbrevolutionen oder Provokationen für den Westen bereitet? Ich denke, weil der Westen die politische Leben ihrer Länder sehr streng kontrolliert und lässt den "fremden" Organisationen (Fonds, NGOs) nicht
    in die innere Leben einmischen. Ich weiß nicht ob hier dies Information durchgekommen war. Im Litauen wurden die Schüler in spionage verdächtigt, nachdem Sie in Kyrgisien den Urlaub in Campus gebracht haben, der von russische patriotische Organisation geleitet wurde. Den Schullehrer wurde vorgeworfen, daß sie die russische Agenturnetz in Schule aufgebaut wurde, die aus Schüler Agenten für Russland rekrutieren. Ist das nicht ja Größenwahn? Nach diese Logik sind alle russische Schüler und Studenten die in USA studieren die potenzielle amerikanische Agenten und sollte unter Verdacht stehen.

    Zweitens, alle westliche MSM sind auch von der Staat stark kontrolliert und zensuriert, so daß keine alternative Berichterstattungen in MSM erlaubt (oder sehr eingeschränkt) . Es gibt jetzt ein "Russia Today" Fernsehkanal im Westen, der viel Geld kostet. Aber wenn mit Infokrieg so weiter geht, ich weiß nicht ob er nicht verboten wird.
    Also Putin hat sehr wenig Möglichkeiten im Westen aktiv zu agieren. Alles wird von der Machteliten kontrolliert.
    Und was betrifft Provokationen und andere Gemeinheiten gegen anderen Länder. Das ist nicht im Natur von Russen und am staatlichen Ebene (fast) nicht praktiziert. Die Russe sagen "Der Gott ist nicht bei Stärkesten sondern bei Gerechtesten" oder "Wer fair ist, den Gott behüt".

  1. BerlinerFOX sagt:

    Dass die Ukraine am Allerwertesten ist, lässt sich auch an einem kürzlich gefundenen Video ableiten. Der ganze Krieg und die ATO "Antiterroristische Operation" gegen die Ostteile der Ukraine haben so dermaßen das Kriegsgerät verschlissen, dass der zwölftgrößte Waffenexporteur für seine eigene Armee (die ja aus frisch eingezogenen Rekruten besteht) auf die Kampfpanzer aus dem Sperrgebiet rund um Tschernobyl zurückgreift...
    www.youtube.com/watch?v=Vbe5IDcWbM4

    So ist denn jeder durch eine "simple" RPG7 abgeschossene Panzer genau so eine Strahlungsquelle wie die Wracks im Irak und in Libyen! Die Besatzung hat nur schon seit dem Training ihre Dosis abbekommen.