Nachrichten

Ein Unruhestifter ist US-Botschafter in Moskau

Donnerstag, 18. Dezember 2014 , von Freeman um 11:00

Es ist schon sehr bezeichnend und alarmierend, wen Washington seit dem 31. Juli 2014 als Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Russland eingesetzt hat. Es handelt sich um John F. Tefft (geboren 1949), ein notorischer Unruhestifter und Experte für Regimewechsel. Dieser diplomatische Pitbull hat überall wo er bisher als Botschafter tätig war nur für Ärger gesorgt. Genau das Gegenteil was ein Botschafter tun sollte. Das US-Regime setzte ihn dort ein wo man die Menschen gegen die Regierung aufwiegel wollte oder um gegen Russland aufzuhetzen. Offensichtlich ist seine Aufgabe jetzt, die russische Bevölkerung gegen Präsident Putin aufzubringen, damit er gestürzt wird. Die von aussen inszenierte Krise des Rubels mit dramatischen Kursverlust ist ein Teil der Strategie, in Russland einen Aufstand zu provozieren.


Schauen wir die bisherige "diplomatische" Arbeit von Tefft an. Er war bereits in Russland tätig, von 1996 bis 1999, als stellvertretender chargé d’affaires zum US-Botschafter in Moskau. Während seinem Aufenthalt hat er russisch gelernt. Es war die Zeit wo der Landesverräter und von Rothschild mit 100 Millionen Dollar gekaufte erste Präsident Russlands, Boris Jelzin, den Ausverkauf und das Verschenken des russischen Volksvermögens ermöglichte. So sind die Oligarchen entstanden, die zwei Staatsbürgerschaften haben (welche wohl?), die für ein Apfel und ein Ei die staatlichen Betriebe "kaufen" konnten und danach Milliardäre wurden. Ziel war es Russland als Rohstoffkolonie zu besetzen und komplett auszuplündern. Wladimir Putin beendete diese westliche Kolonialisierung als er 2000 zum Präsidenten gewählt wurde.

Zwischen 2000 und 2003 war Tefft US-Botschafter in Litauen, offensichtlich eine Beförderung. In dieser Zeit brach eine Welle der anti-russischen Phobie aus. Dabei hat Russland weder Litauen bedroht, noch gab es historisch gesehen Ressentiment gegenüber den russischen Mitbürgern. Die Regierung führte aber nationalistische Gesetze ein, die gegen Russen im Lande gerichtet waren. Es war Tefft der von der US-Botschaft aus mit Geld und gekauften Agitatoren die Menschen gegen alles russische angestachelte. Auch begann die NATO damals mit der Politik, Raketen und Militärbasen in den Ländern zu installieren, die an Russland grenzen.

Von 2005 bis 2009 war Tefft US-Botschafter in Georgien. Wieder ein Nachbarland Russlands das umgedreht und als Instrument gegen Moskau eingesetzt wurde. Während seiner Zeit in Tiflis hat die USA staatlich unterstützten Terrorismus in Georgien betrieben, in dem mit Milliarden an US-Dollar Terroristen angeheuert, ausgebildet und bewaffnet wurden. Der Terrorismus wurde gegen die Georgier selber durchgeführt, wie der Anschlag von Khurcha am 21. Mai 2008 zeigt. Tefft war auch Botschafter als das georgische Militär am 8. August 2008 auf Befehl von Sackarschwilli Südossetien und Abchasien angegriffen hat, mit Zustimmung der US-Regierung. Russland wusste, der Angriff würde stattfinden und hat dann diesen innerhalb drei Tagen erfolgreich abgewehrt.

Nach Georgien ging Tefft nahtlos weiter in die Ukraine als Botschafter ab 20. November 2009. Sein Vorgänger hatte vergeblich versucht Wiktor Janukowitsch zu stürzen. Der Plan ging daneben, denn die Ukrainer hatten ihn wiedergewählt, obwohl ein angeblicher "populärer Aufstand" ihn vorher abgesetzt hatte. Tefft entschied dann die Hilfe der Neo-Nazis zu engagieren und mit einer Propagandawelle an Nationalismus neue Unruhen auszulösen. Die blutige Konsequenz dieser Unterwanderung haben wir dann gesehen. Die Terroristen die in Georgien eingesetzt wurden, tauchten auf dem Maidan auf, schossen auf Zivilisten und auf die Polizei, und verschwanden wieder nach Georgien. Der gewaltsame Putsch wurde am 22. Februar 2014 "erfolgreich" durchgezogen.

Das erklärt auch warum Sackarschwilli, der mittlerweile aus Georgien flüchten musste, weil er wegen krimineller Handlungen während seiner Amtszeit gesucht wird, das Putsch-Regime in Kiew beraten hat und warum Ausländer jetzt als Minister im Kabinett von Jatzenjuk sitzen, neben einer Amerikanerin, ein Litauer und ein Georgier. Die Ukraine ist komplett vom Westen übernommen worden und eine Kolonie, die jetzt ausgeplündert wird. Der Goldbestand der ukrainischen Zentralbank von 35 Tonnen wurde als erstes nach dem Putsch gestohlen und ausser Landes gebracht.

Selbstverständlich kennt die russische Regierung die kriminelle Historie des mittlerweile zum Experten für Regimewechsel gewordenen John F. Tefft. Washington wiederum weiss das Moskau es weiss und hat deshalb Tefft als Provokation zum US-Botschafter in Russland ernannt. "Jetzt seid ihr dran" lautet das Signal. Daraus stellt sich die Frage, warum akzeptiert Präsident Putin ihn als Repräsentanten der Vereinigten Staaten und hat seine Ernennungsurkunde entgegengenommen? Ich kann mir nur einen Grund vorstellen: "Halte deine Freunde nahe bei dir aber deine Feinde noch näher!" Ich meine, Tefft ist ganz klar ein Feind Russlands, wie seine Arbeit der Unterwanderung in Litauen, Georgien und Ukraine gezeigt hat.

Es ist doch eindeutig, Tefft wurde von Washington seit dem 1. September 2014 nicht als Diplomat sondern als Experte für Regimewechsel und als "Auftragskiller" nach Moskau entsandt, um Unruhe in der Bevölkerung zu schüren und den Sturz von Präsident Putin zu organisieren. Es ist doch kein Zufall, dass ab seiner Ankunft in Moskau, die Sanktionen gegen Russland verschärft wurden, die antirussische Propaganda in den Medien auf Hochtouren angelaufen ist, der Ölpreis dramatisch sinkt und der Rubel einen Kurssturz erlebt, alles um Russland erheblich zu schaden und das Land zu destabilisieren.

Ich meine, der tiefe Ölpreis kann von Washington für die nächsten 4 bis 6 Monate durch Manipulation aufrechterhalten werden, bevor eigener grosser Schaden entsteht, bevor die Ölkonzerne selber pleite gehen und den Saudis die Luft ausgeht. Deshalb denken die Weltverbrecher, im kommenden halben Jahr muss es in Russland zu Aufständen kommen und Putin gestürzt werden. Das ist der Zeitplan Washingtons. Die Frage lautet deshalb, kann Präsident Putin diesen höchst kriminellen Angriff abwehren, kann er die russische Bevölkerung beruhigen und weiterhin auf seine Seite halten, kann er die Zeit mit geeigneten Gegenmassnahmen überstehen?

Es ist ein Krieg den die globale Elite gegen Russland führt und der Unruhestifter John F. Tefft ist deshalb US-Botschafter in Moskau. Alle illegalen Aktivitäten, wie Spionage und Umstürze, gehen von US-Botschaften aus, denn sie sind das Zentrum der Unterwanderung. Deshalb wurde die US-Botschaft in Teheran von Studenten damals 1979 besetzt, denn es war die heimliche Regierung des Iran. Und so ist es in jeder Hauptstadt eines Landes, auch in Berlin, Wien und Bern. Wieso machen die Regierungen dort nichts gegen die NSA-Spionage? Warum folgen sie jeden Befehl aus Washington? Warum wohl? Weil sie nichts zu sagen haben und besetzt sind.

insgesamt 32 Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese Veröffentlichung. Wir müssen die despoten beim Namen nennen. Great Job Freeman

  1. Alex sagt:

    Freemann,
    mit deinem Wissen wunderst Du mich immer wieder! Ein großer Lob!
    Zwar fehlen in deinem Artikel gewisse Querverweise und Belege, was ihn sehr angreifbar macht, aber ich persönlich könnte jeden Wort unterschreiben, weil ich das genau so sehe.
    Übrigens in Russalnd weiss das auch jeder denkende Mensch und deswegen glaube ich (und hoffe), dass es dem Herrn Trefft nicht so einfach wird, seine Pläne umzusetzen.

  1. notarfuzzi sagt:

    Ja, Freeman, und dann ist jetzt gleichzeitig auch noch Kuba dran! In gleicher Weise wird man die jetzt mit großem propandistischem Aufwand in Szene gesetzte Annäherung zu Kuba benutzen. Mir lief es heute eiskalt den Rücken herunter, als ich hörte, zukünftig wird es eine amerikanische Botschaft in Havanna geben. Hoffentlich weiß Castro, was da auf die Kubaner zukommt. Und hoffentlich ist man dort darauf eingerichtet! Man schaue sich bloß mal diese Festung in Berlin an, da weiß man, was hinter deren Mauern geschieht!

  1. Hans Beyer sagt:

    Man kennt ihn in Russland ganz genau und seine Vorgeschichte. Man nennt ihn dort "teftelja" (von tefft) und bedeutet "Klops". Das was er vorhat, wird einfach nicht funktionieren, denn jeder Russe sieht am Beispiel der Ukraine, was passiert, wenn ein Land "demokratisiert" wird.

  1. Le Doc sagt:

    M.M. nach ist Putin nicht nur Präsident, er hat auch gelernt Schach zu spielen, da können die dummen Amis tun was sie wollen, langfristig wird das Kalter Krieg Spiel für Putin entschieden. Im Moment mag es schmerzen, aber Putin ist wohl derzeit der einzige Präsident, der genau weiß was vor sich geht und wo er sein Augenmerk drauf zu richten hat, besonders im eigenen Land, nicht so woe unsere US Marionetten. Zudem hat er Unmengen an US $, die er abstossen kann und sollte im Rahmen einer Loslösung von diesem diktatorischen West-Geld-Gebildes....... im Gegensatz dazu haben die Amis und die EU NUR immense Schulden....... Putin kann und wird wirtschaftlich aufbauen, der Westen baut ab

  1. navy sagt:

    es gibt ja noch so einige solcher Verbrecher, welche sich Botschafter nennen. Christopher Stephens, der die Terroristen und Mord Banden nach Libyen, Bengazi brachte, hat man ja dann selbst eliminiert, als er Waffen nach Syrien verschieben wollte.

  1. yilmaz sagt:

    absolut richtig! Die US Botschaften sind ein Aussenposten des Pentagon, nichts weiter.
    Sieht man auch gegenwärtig in Budapest wo der US Botschafter Andrew Goodfriend andauert die ungarische Regierung wegen Korruption bezichtigt und auch an Demos gegen die ungar. Regierung teilnimmt, Aufhetzung und Sabotage nennt man sowas. Und wo war Andrew Goodfriend vorher stationiert? Ja in Damaskus von 2009 - 2012 , heilige Scheiße Mr. Goodfriend, go home, what you´ve done in Syria? What will you do in Hungary? We know everything from you, better you stop it...

  1. freethinker sagt:

    Die Kranken im US-Regime und ihre Hintermänner glauben tatsächlich die russische Föderation zerstören zu können. Aber diese Psychopathen realisieren in ihrer Blindheit und Gier nach noch mehr Geld und Macht nicht, dass die gesamte Weltbevölkerung gegen diese Unterdrücker, Folterer und Massenmörder ist. Diese psychisch Kranken in den USA haben alle Menschen, die auch nur noch ein kleines bisschen Gewissen haben gegen sich.
    http://antikrieg.com/aktuell/2014_12_18_weisses.htm

  1. Von A bis B sagt:

    Der Tefft steht jeden Tag vor dem IKEA in Moskau und fordert 20% Rabatt auf Klappstühle, Wasserflaschen und Handtücher zur Befragung von Passanten.

  1. Bedrus sagt:

    Sehr gut , Perfekt geschrieben , jetzt müssen nur noch die Schafe aufwachen aber nicht nur hier sondern am besten zwischen Merkur und Pluto !

  1. eliza macek sagt:

    eliza
    kann mir nicht vorstellen, dass Castro so naiv ist, nach 50 Jahren US Schikane plötzlich das große Freundschaftsangebot. Wenn ich mich recht erinnere, hatte Putin vor einiger Zeit ja auch schon Gespräche in Kuba geführt über Intensivierung der Beziehungen evtl.
    Wiederaufstellung d. Raketenbasen.

  1. Unknown sagt:

    Ja,dann kann man auch davon ausgehen dass dieser Tefft einer der ersten ist der an die Wand gestellt wird und einfach exekutiert wird,sollte der Wahn vom Westen weiter eskalieren.
    Pech gehabt,jeder ist seines Glückes Schmied.
    Solche Leute kann ich nicht bedauern.
    Ich wünsche Präsident Putin Ausdauer,Glück,und Messerscharfes vorgehen gegen den Feind der Menschheit.DEN USA!

  1. Kellermann sagt:

    Auf jeden Fall RAUSSCHMEIßEN , sofort abservieren . Wenn die Dinge so klar sind , braucht man auch keinen Botschafter .

  1. Das ist ist krass was es für Menschen gibt.Kann man dagegen nichts tun?

  1. Öl-Schleich sagt:

    Also die Sache mit dem "US-Botschafter", Kampf-Denker, U-Boot, Unruhestifter, ... John F. Tefft ist auch für mich völlig neu, obwohl ich diesen Blog schon seit Jahren lese.
    Sehr gut, daß in diesem Artikel darauf hingewiesen wird.

    Praktisch wäre es, wenn sein "Lebenswerk" stichpunktartig mit Datum mal zusammengefasst würde, und in den russischen Medien veröffentlich würde.
    Alleine aus diesen Fakten und dem Wissen in welchen Jahren welche "Farben-Revolutionen", Umstürze, Pusche, Kriegsvorbereitungen, usw. waren - kann man die Bedeutung dieser Un-Person erkennen.

    Betreff KUBA:
    Stimmt genau, Herr "Notarfuzzi".
    Auch mir kam bei der Radio-Nachricht Betreff US-Botschaft @ KUBA das kalte Graußen.
    Das Medien-Gelaber von Handel und Annäherung hab ich ausgeblendet.
    HAVANA-Club bekommt man hier ganz legal zu kaufen, ohne die Schwarzmäkrte abzuklappern ^_^

    Vor vielen Jahren sah ich auf NuoViso den Dokufilm "Im Zeichen der Fledermaus"
    Da gehts um BARCADI vs. HAVANA-Club .
    .
    Dennoch hab ich keine Ahnung, wie das Eine und das Andere schmeckt, sowas brauch ich nicht.
    Übrigens sind Eiswürfel zwar eiskalt und schlecht fürs Zahnfleisch, aber NICHT eckig. ^_^

    Frage Betreff Nürburgring: Viktor Charitonin :
    (Russischer Oligarch, größter Anteilseigner an *PHARMSTANDARD* = größter Pharma-Konzern in Russland)

    ---> Was ist von dem Typ zu halten?

    Als Pharma-Konzern und Aktien-Herausgeber hat er bei mir vorsätzlich und prophylaktisch verschi$$en.
    Denn wie solche Typen an diese Reichtümer gekommen sind, das wurde in mehreren kritischen Dokumentarfilmen und in verschiedenen Internet-Blogs bereits erklärt .

    Aber die Darstellung in den Medien ("der Russe") ließt sich etwas seltsam.
    Beispiel:
    Der insolvente Nürburgring hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter.
    ...
    Wie die Verwalter der Traditionsrennstrecke in der Eifel am Donnerstag bestätigten, übernimmt die NR Holding AG um den russischen Milliardär Wiktor Charitonin die Mehrheit der Anteile an der capricorn Nürburgring Besitz GmbH (CNBG).
    ...
    Für den Nürburgring bedeute dies "eine langfristige und stabile Lösung". Zuletzt hatte es Spekulationen um ein Scheitern des Verkaufs gegeben.
    Der Einstieg des Pharma-Unternehmers Charitonin und seiner NR Holding AG bedeute dabei lediglich einen Wechsel auf der Gesellschafterebene:"
    Quelle:
    http://www.sport1.de/de/formel1/newspage_977509.html

    Weiteres Beispiel:
    "Der 41 Jahre alte Charitonin ist laut der "Wirtschaftswoche" Aufsichtsratschef von Pharmstandard, dem größten Arzneimittelhersteller in Russland.
    Sein Vermögen verwalte er über zwei Briefkastenfirmen auf Zypern."
    Quelle:
    http://www.motor-talk.de/news/ein-russe-greift-nach-dem-ring-t5101553.html

    A-ha, russischer Milliardär verwaltet den (vom Volk geraubten) Reichtum über 2 Briefkasten-Firmen auf Zypern.

    Und seit Herbst 2014 folgt er dem Beispiel vieler westlicher Konzerne, die anstatt Steuern zu zahlen lieber irgendwelche Sport-Arena und Multifunktions-Hallen durch Tochterfirmen aus der grünen Wiese stampfen.
    ... hmpf !!

  1. stadtpirat sagt:

    Lieber Freeman, Pitbulls sind normaler weise liebe Hunde die niemanden etwas tun. Entgegen allen hetzkampagnen. Es sind die Menschen, die diese Hunde versauen!!Deswegen sollten diese Hunde niemals mit solch einem Arschloch in verbindung gebracht werden

  1. notarfuzzi sagt:

    Hallo, Öl-Scheich,
    wir sollten uns keinerlei Illusionen hingeben. Sicher sind die russischen Oligarchen keinen Deut besser als ihre amerikanischen oder europäischen "Kollegen". Der Punkt ist nur die Polarisierung. Zunächst steht das russische Imperium als zweite Weltmacht im Aufschwung und erfüllt damit die Rolle desjenigen, der endlich die Amis in deren unseligen Vormarsch über die gesamte Welt bremst. Wie es nach der Herstellung eines annähernden Gleichgewichts weitergehen wird, das weiß keiner. Vor allem wissen wir nicht, was uns ein neues Gleichgewicht des Schreckens bringt. Das Alte hat auch nur begrenzt funktioniert. Als das eine System zusammenbrach, konnte das andere triumphieren, denn das galt als Sieg eines Gesellschaftssystems. So etwas wird sich aber auf friedliche Weise nicht wiederholen, denn noch nie ist ein echtes Ausbeutersystem von selbst verschwunden, siehe Geschichte. Beim Kommunismus war das etwas anderes, der hatte sich das Wohl seiner Menschen auf die Fahne geschrieben und konnte (oder wollte?) deswegen nicht auf die schießen, als die solidarisch aufstanden bzw. aufgestanden wurden!

  1. Putin sollte zurücktreten und Medwedew wieder machen lassen.Nach Medwedew sollte dann Putin wieder ran.Allein schon wegen der dann folgenden hysterischen Berichterstattung wäre es das wert. :)
    Medwedew sollte man nicht unterschäten......er polarisiert zwar nicht wie Putin, aber er hat es "faustdick" hinter den Ohren. ;)

  1. freethinker sagt:

    Russland wird sich nicht in Ketten legen lassen von den Unterdrückern dieser Welt.
    https://www.youtube.com/watch?v=8AJX_M6Bykk

  1. freethinker sagt:

    Das US-Regime ist hoch verschuldet und die Dollardominanz bröckelt. Das Regime finanziert den Terror überall auf der Welt und erzeugt damit sehr viel Leid. Gleichzeitig gibt es, wenn man tatsächlich alles mit einrechnet, die unglaubliche Summe von fast 1000 Milliarden Dollar für die Kriegsrüstung aus. Dies erinnert an den Hitlerstaat, der sich durch sehr hohe Rüstungsausgaben auch in eine verhängnisvolle Situation gebracht hatte.
    Die Hauptaufgabe der Menschheit ist es daher diese US-Psychos, die sich selbst in diese Lage durch ihr ständiges paranoides Verhalten gebracht haben, einen Pflock in die Erde zu rammen, und ihnen zu sagen: "Bis hierhin und nicht weiter", um die Menschheit vor noch größerem Leid zu schützen. Jeder Mensch ist daher verpflichtet, diesen Kriegstreibern entgegen zu treten.

  1. Es bleibt tatäschlich zu hoffen, dass Putin und seine Gefolgsleute gute Schachspieler sind und es schaffen, die eigene Bevölkerung von ihrer Linie zu überzeugen.

    @Kuba: ich persönlich denke, dass die Castro-Brüder eine große Chance in der "Annäherungsversuchen" der Amis sehen und werden den zugespielten Ball bestimmt nicht verhauen wollen. Man muss sich einfach vorstellen, das Land ist komplett ruiniert und die Bevölkerung braucht ein Licht am Ende des Tunnels. Fidel wird es bestimmt versuchen wollen, die Blockade so gut wie möglich zu lockern, damit er noch vor seinem Abgang als der große Landesvater in die Geschichte des Landes eingeht. Er wird diesen "Erfolg" als eigene Leistung und "Sieg" über das imperialistische Amerika verkaufen wollen.

    Bleibt abzuwarten, ob die beiden älteren Herren noch so fit im Kopf sind, dass sie sich von den Amis nicht über den Tisch ziehen lassen. Wäre zu begrüßen, wenn sie sich für die Schließung von Guantanamo einsetzen würden und tatsächlich etwas erreichen. Und der kubanischen Bevölkerung wünsche ich, dass sie sich endlich in allen Lebensbereichen weiter entwickeln können, weil sie nicht dumm sondern fruendliche und offene Menschen sind.

    Und den russischen Bürgern wünsche ich, dass sie geduldig sind, nachdenken und sich nicht provozieren lassen.

    Und den meisten deutschsprachigen Mitbürgern wünsche ich, dass sie die Rosabrille abnehmen und die Geschehnisse der letzten Monate ganz genau beobachten sowie überlegen, was auf uns zusteuert und zum Weihnachten ein wenig Hirnmasse bekommen, damit es in den Köpfen endlich ein klares Bild entsteht, in welcher Welt wir eigentlich leben.

    Euch allen im Blog alles Gute: möge die Macht der Vernunft mit uns sein.

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins hoffentlich ruhige Neue Jahr / С Рождеством и Новым Годом / Feliz Navidad - Pròspero Ano Nuevo

    Und jetzt betrachten wir mal ein Songtext, den ein sehr weiser Mann genau 30 Jahre vor 9/11 geschrieben hat ( veröffentlicht am 11.10.1971 )

    Imagine there's no heaven
    It's easy if you try
    No hell below us
    Above us only sky

    Imagine all the people
    Living for today
    Aha-ahh

    Imagine there's no countries
    It isn't hard to do
    Nothing to kill or die for
    And no religion too

    Imagine all the people
    Living life in peace
    Yoohoo-Ooh

    You may say I'm a dreamer
    But I'm not the only one
    I hope someday you'll join us
    And the world will be as one

    Imagine no possessions
    I wonder if you can
    No need for greed or hunger
    A brotherhood of man

    Imagine all the people
    Sharing all the world
    Yoohoo-Ooh

    You may say I'm a dreamer
    But I'm not the only one
    I hope someday you'll join us
    And the world will live as one

    ********************************

    Stell dir vor, es gibt den Himmel nicht,
    Es ist ganz einfach, wenn du's nur versuchst.
    Keine Hölle unter uns,
    Über uns nur das Firmament.
    Stell dir all die Menschen vor
    Leben nur für den Tag.
    Stell dir vor, es gäbe keine Länder,
    Das ist nicht so schwer.
    Nichts, wofür es sich zu töten oder sterben lohnte
    Und auch keine Religion.
    Stell dir vor, all die Leute
    Lebten ihr Leben in Frieden.
    Yoohoo-Ooh
    Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
    Aber, ich bin nicht der einzige!
    Und ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
    Und die ganze Welt wird eins sein.
    Stell dir vor, es gäbe keinen Besitz mehr.
    Ich frage mich, ob du das kannst.
    Keinen Grund für Habgier oder Hunger,
    Eine Menschheit in Brüderlichkeit.
    Stell dir vor, all die Menschen,
    Sie teilten sich die Welt, einfach so!
    Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
    Aber, ich bin nicht der einzige!
    Und ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
    Und die ganze Welt wird eins sein.

    The unforgettable John Lennon

  1. Haniel sagt:

    Freeman, zum ersten Mal bis zu vermutlich zu optimistisch für die Amis. Noch ein halbes Jahr werden die das Ölpreisdumping nie durch halten. In GB gibt es bereits Massenentlassungen, da die Förderkosten für das Nordseeöl höher sind als der Erlös. Das kann man nicht in den Medien totschweigen.

    Die Zeit arbeitet für die Menschheit und gegen die USA.

  1. humanity sagt:

    "Agenden und Stellung eines Botschafters

    Seine Aufgabe als Leiter einer Botschaft ist die Vertretung der Interessen seines Landes gegenüber dem Gastland, was enge Beziehungen zu Regierung, Opposition und gesellschaftlichen Organisationen im Gastland erfordert. Um die uneingeschränkte Interessenvertretung zu ermöglichen, wird Botschaftern als Diplomaten Immunität gewährt..."

    GENAU DIESE AUFGABE HAT EIN BOTSCHAFTER!!! also...

  1. Öl-Schleich sagt:

    Ab und zu lese ich Kommentare, die da glauben - durch exteme Verschuldung des US-Regimes würde sie im Krieg hindern, weil sie die eigenen Soldaten / Offiziere... nicht bezahlen könnten ?

    Unsinn, es sind zwar Söldner, aber durch die jahrzehntelange Gehirnwäsche ihrer ganzen "Nation" würden die Meisten auch ohne Bezahlung in Luftkriege ziehen, Drohnen steuern, Schlüssel reinstecken+umdrehen, Briefumschläge aus Tressoren nehmen, ZahlenCode eingeben, Knöppe/Schalter drücken und auf Bildschirmmonitore schauen, ....
    Denn moderne Kriege werden weniger durch Fußvolk mit MGs und Handgranaten + primitive Mörser geführt, sondern auf hoher technischer Ebene und zunächstmal anscheinend wenig Gefahr für die Knöppe-Drücker.
    Zu erinnern sei auch an HAARP, Ice-Cat, und andere moderne Technologien zur verdeckten Kriegsführung.

    Wenn extreme Schulden (die gibs nicht erst seit vorgestern) ein Militär-Regime wie USA am Krieg hindern würden, hätte es diese in Korea, Kambotscha, Vietnam, Laos, Nikaragua, Panama, Irak, Libyen, .... nicht gegeben.

    Denn die Kredit-Geber und Finanziers dieser Kriege (FED, Goldmann-Sachs, Rockefeller, ...) sind nicht neutral, sondern brauchen Kriege zur Durchsetzen ihrer Macht-Interesse.
    Geld ist nur der Katalysator, das Betriebsmittel für die wirkliche Elite dieses Planeten.

    Wenn man dich die sogenannten Verschuldung der USA der letzten 100 Jahre ansieht, wird Folgendes deutlich:
    Virtuelles Geld = Anti--Materie auf Computer-Monitoren steht scheinbar in unerschöpflichem Umfang zur Verfügung!

    Insofern spielt es keine Rolle, ob die USA nun zu 70 Prozent des Brutto-Inlands-Produkt verschuldet ist an Großbanken, oder zu 160 oder größere dreistellige Prozentzahl.
    Diese Schulden werden sowieso niemals zurück gezahlt, und es ist auch nicht das Ziel der FED das verliehene Geld + Zinsen zurück zu bekommen.
    Geld ist nur das erfolgreichste Instrument zur Unterwerfung der eigenen Regierung, des eigenen Volkes und auch aller anderen Völker, und erfüllt seinen Zweck (leider) hervorragend.
    Und das sogar ohne jemals zurückgezahlt werden zu können.

    Karl Marx sagte:
    # "Der Staat ist das Macht-Instrument der herrschenden Klasse."
    Genauergenommen ist es so:
    # "Das Geld ist das Macht-Instrument der herrschenden Klasse."

    Jetzt mal eine Personen-Frage:
    Die Botschaft für Deutschland von einem russischen Mädchen - Deutsch
    https://www.youtube.com/watch?v=toLpxqKrGmo

    DER FEHLENDE PART : Die NATO findet Beschäftigung - Das „Speerspitzenkonzept“ gegen Russland [E 16]
    https://www.youtube.com/watch?v=8l4QriSssJA

    Wenn man das Intro bei 0:22 min anhält, als die hübsche Moderatorin leicht die Augen zukneift, dann sieht sie diesem "russischen Mädel" vom Amateur-Video sehr ähnlich.
    Russischen Akzent kann man vortäuschen, Gesicht kann man schminken oder völlig neutral lassen, Stimmen können von jemand Anderes gesprochen werden, Haare kann man färben, Gesichts-Ausdrücke kann man auf *besorgt* einstellen, und Über-Belichtung + amateurhaft-schlechte Aufnahmen können (im Vergleich mit guter journalistischer Technik + geschulte Sprecher bei RT deutsch) nicht über mehrere äußerliche Gemeinsamkeiten hinwegtäuschen.

    Daher meine ganz leichte Vermutung, daß es nicht 2 verschiedene Mädels sind, sondern ein und dieselbe.
    Das ist keine Kritik, sondern nur ne leise Vermutung.

  1. MuzWa sagt:

    Man verkauft halt die Botschafter an Kriminelle, die nur Geschäfte machen wollen. Der Niedergang der US Botschafter begann vor wohl 20 Jahren und als Mentor: Bill und Hillary Clinton. man entsandte oft inkompetende Gestalten, was inzwischen dramatisch ist.

  1. AxKnax sagt:

    Putin ist ein sehr kluger politischer Führer. Aber er ist auch wie wir alle ein sterblicher Mensch. Er sollte sehr vorsichtig sein, wenn er zu einem internationalen Treffen fliegt. Sein Flugzeug könnte unter bestimmten Umständen z.B. während Landeanflugs in einem plötzlich auftauchenden Nebel oder aufgrund irregeleiteter Navigation an einem Berg oder einem Hochhaus zerschellen.

    Am 10. April 2010 kam der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski mit 95 weiteren Insassen des Präsidentenflugzeugs ums Leben, als die Maschine unter mysteriösen Umständen in der Nähe der russischen Stadt Smolensk abstürzte.

    Am 1. August 1981 kam der panamaische Präsident Omar Torrijos bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Er befand sich auf der Rückreise aus dem Dorf Coclesito zu seiner Residenz in Panamá-Stadt. Die genauen Umstände seines Todes wurden nie geklärt. John Perkins („Economic Hit-Man“) zufolge handelte es sich bei dem Absturz um Mord durch den US-amerikanischen Geheimdienst CIA.

    Am 24. Mai 1981 kam der Präsident Ecuadors, Jaime Roldos Aguilera, zusammen mit dem Verteidigungsminister und weiteren Mitarbeitern ums Leben, als die Maschine in der Provinz Loja im Huairapungo Mountain in der Provinz Loja. Auch hier handelte es sich John Perkins zufolge um ein Attentat der CIA.

    Am 18. September 1961 starb der damalige UNO-Generalsekretär Dag Hammarskjöld mit 15 anderen beim Absturz seiner Douglas DC-6 im damaligen Nord-Rhodesien, heute Sambia, als er sich über die Hintergründe der Kämpfe zwischen UNO-Truppen und der Katanga-Armee von Moise Tschombe informieren wollte. Es gibt Hinweise darauf, dass seine Maschine abgeschossen wurde.

    Da in den westlichen Medien die Person Putin als das wesentliche Hindernis im Verhältnis zwischen dem Westen und Rußland angesehen wird, ist damit zu rechnen, dass westliche Geheimdienste alles daran setzen werden, dieses Hindernis ein für alle mal zu beseitigen.

  1. Freeman sagt:

    Der Absturz der polnischen Regierungsmaschine ist überhaupt kein Mysterium. Präsident Lech Kaczynski hat nachweislich den Piloten zur Landung gezwungen und mit Entlassung gedroht, weil er unbedingt an der Feier teilnehmen wollte, obwohl es null Sicht gab und der Tower vor einer Landung abgeraten hat. Die Maschine war zu tief und streifte die Bäume. Schuld war der Pilot weil er nachgeben hat und gegen jede Vernunft und Regel die Landung versuchte. Nicht jeder Unfall ist ein Komplott und man soll nicht in allem eine Verschwörung suchen.

  1. Schaut euch nur die Augen dieses Mannes und die von Bernrad-Henri Lévy (früherer Bericht) auf dem Foto an. An Bosheit nicht mehr zu überbieten. Sie könnten ebenso gut direkte Abkömmlinge des Teufels sein.

  1. libertace sagt:

    @Öl-Schleich
    Motor-talk.de gehört übrigens zu Axel Springer. Da sollten schon die eigenen Alarmglocken klingeln. ;)


    M-T ist aus meiner sicht eine gut getarnte Seite zum für AS sowie seine transatlantischen Führer die Stimmung im Volk zu erforschen. Erst wenn dort die anti-russischen sowie die pro-amerikanischen Meinungen weniger werden, und sich diesbezüglich die Berichterstattung von AS wie auch die der anderen presstituierten ihre Meinungsmache radikal ändern, muss man aufpassen.

    @Le Doc
    Ich denke auch die Russen warten jetzt ab wie sich der Petro-Dollar und die Weltwirtschaft weiter entwickeln. Am Ende steht Russland als gewinner da.

    Am Beispiel vom auch sanktionierten Iran sieht man, wie ein Land (und sein Volk) dadurch stärker statt schwächer wird. Ich sag da nur 'sun zu, die Kunst des Krieges'. Wadja Putin hat ja bewiesen, dass er ein guter Stratege ist. Von meiner Seite also keine Panik diesbezüglich.

    Ich denke den Russen - und vor allem der Duma sowie dem KGB - ist schon bewusst, wenn die Weltzerstörer da in ihre Mitte geschickt haben. Doch im Grund ist es einfach: Man überwacht ihn lückenlos, schaut was für Fehler er macht, was für Gewohnheiten er hat etc und dann, persona non grata. Und weg ist der fiese möpp. In dem Sinne wünsche ich euch trotzdem ein schönes und beschauliches Weihnachtsfest. Und dir auch freeman

  1. eliza macek sagt:

    Wie heißt es so treffend:
    Gefahr erkannt - Gefahr gebannt, in der Form der Mittel hat man ja
    inwischen vom Gegner wohl einiges
    gelernt.

  1. humanity sagt:

    glaube aus nem ukrainischen(?) tv-studio trällert J.F. Tefft den Louis-Armstrong-song ablesend: "What a wonderful world"...na, wen es bei dem text nicht - wie dem wahrscheinlich ausgesuchten publikum - "wohlig-optimistisch" stimmt :-(
    https://www.youtube.com/watch?v=wP5qU1FSqYE
    (ab min. 1:25)

  1. Vielleicht nur ein Zufall aber es passt ganz gut..

    Durchgesickert: Amerikaner planen für 15. Januar Putsch in Moskau.
    http://homment.com/GgZnCunuvJ

    mfg
    WWP