Nachrichten

Giulietto Chiesa in Estland verhaftet

Dienstag, 16. Dezember 2014 , von Freeman um 09:00

Die Ehefrau des bekannten italienischen Journalisten, Filmemacher und ehemaligen EU-Abgeordneten Giulietto Chiesa sagte gegenüber Medien, ihr Mann ist in der estnischen Hauptstadt Tallinn festgenommen worden. Fiammetta Cucurnia erklärte, er sollte am Montag bei einer Konferenz als Redner teilnehmen und am Dienstag nach Moskau weiterreisen. "Sein Telefon ist abgeschaltet und alles was wir bisher herausfinden konnten, es gibt einen Befehl ihn innerhalb von 48 Stunden aus dem Land zu spedieren." Chiesa sei in einem Hotel festgenommen und in ein Polizeirevier gebracht worden. Die Entscheidung, ihn für Persona non grata in Estland zu erklären, sei Ende vergangener Woche getroffen worden. Zu den Ursachen und zur Dauer des Aufenthatsverbots machte die Polizei keine Angaben. Ganz offensichtlich will man seine Rede verhindern.


Chiesa hat lange als Journalist in Moskau gearbeitet und hat den Zusammenbruch der Sowjetunion und die Geburt des demokratischen neuen Russlands persönlich erlebt. Im Laufe von 20 Jahren hatte Chiesa für die Zeitungen "L’Unita" und "La Stampa" aus Russland berichtet. Nach seiner Rückkehr nach Italien begann er mit seiner politischen Arbeit und kandidierte für das EU-Parlament. Er wurde als Abgeordneter der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) gewählt.

Chiesa wollte am Montag im internationalen Mediaclub "Impressum" in Tallinn vor Journalisten und Vertretern des öffentlichen Lebens zum Thema "Soll Europa Angst vor Russland haben" referieren. Zuvor hatte der Journalist bereits zwei Mal Vorlesungen in Tallinn gehalten. Er ist einer von wenigen bekannten italienischen Persönlichkeiten die offen darüber sprechen, was wirklich in der Ukraine abgeht und wer für die Krise verantwortlich ist.

Chiesa hat Konferenzen organisiert wo er die Vereinigten Staaten und deren Politik scharf verurteilte und er warnte vor einer unipolaren Welt. Die letzte Konferenz fand am 12. Dezember in Rom statt und es nahmen internationale Experten, politische Beobachter und Kommentatoren teil. Am 13. Dezember veranstaltete er einen runden Tisch innerhalb des Rahmens des Gipfeltreffens der Nobelpreisgewinner. Am Treffen in Rom nahm sogar Federica Mogherini teil, die Nachfolgerin von Cathrin Ashton als neue Aussenbeauftragte der Europäischen Union.

"Estland ist ein Mitglied der Europäischen Union. Wie kann es einen EU-Bürger verhaften und ausweisen?" fragte Chiesas Ehefrau, die ebenfalls Journalistin ist.

Richtig! Die EU spricht immer von den "europäischen Werten" die es zu verbreiten und verteidigen gibt. Ja sicher, sehr witzig. Wenn jemand es wagt die Politik der EUDSSR zu kritisieren, wird er verhaftet und aus dem Land geschmissen.

Von wegen freier Meinungsäusserung!

Vor Jahren sagte ich schon: "Es ist gefährlich recht zu haben wenn der Staat unrecht hat" und "die Meinungsfreiheit gilt nur so lange man das sagt was der Staat richtig findet."

Wer seinen Protest über die Verhaftung und Ausweisung von Giulietto Chiesa ausdrücken will, hier die richtige Adresse. Nur wenn wir den Mund aufmachen und uns wehren, passiert etwas. Man sollte das Regime in Estland auf folgendes Menschenrecht hinweisen, dessen Schutz sie sich durch den Beitritt zur EU verpflichtet haben:

Art. 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention schützt die Meinungsfreiheit. "Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben."

Ausserdem ist die Meinungs- und Informationsfreiheit in Art. 11 der mit dem Vertrag von Lissabon in Kraft getretenen Charta der Grundrechte niedergelegt. "Die Organe geben den Bürgerinnen und Bürgern (der EU) und den repräsentativen Verbänden in geeigneter Weise die Möglichkeit, ihre Ansichten in allen Bereichen des Handelns der Union öffentlich bekannt zu geben und auszutauschen."

Wir verlangen die sofortige Freilassung von Giulietto Chiesa und es muss ihm ungehindert die Möglichkeit gegeben werden, in Estland seine Meinung in der Öffentlichkeit zu sagen!

Botschaft der Republik Estland
Hildebrandstraße 5
10785 Berlin, Deutschland
Tel. +49 (0) 30 254 606 02
Fax +49 (0) 30 254 606 01
E-Mail: Embassy.Berlin@mfa.ee

Wohllebengasse 9/12
1040 Wien
Österreich
Tel. (43 1) 50 377 61
Fax (43 1) 50 377 61 20
E-Mail: embassy@estwien.at

Für die Schweiz gibt es keine diplomatische Vertretung in Bern.

Möge ein Shitstorm auf sie niedergehen!

-----------------------------------

2009 führte ich ein Interview mit Giulietto Chiesa

-----------------------------------

Giulietto Chiesas Film: ZERO - An Investigation into 9/11 (WAS STECKT WIRKLICH DAHINTER?)

insgesamt 12 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    Stimmt schon, aber ist auch nicht verwunderlich: "Estland ist ein Mitglied der Europäischen Union. Wie kann es einen EU-Bürger verhaften und ausweisen?"

    Die EU ist von Anfang an NICHT als Demokratie angelegt wurden. Aber, dass sich diese Natoteilorganisation EU so dreist verhält, verwundert dennoch.
    Hoffen wir, dass alle Menschen in der Welt diese EU-Regierungen durchschauen und sehen von was für einem Haufen Verrätern die EU diktiert wird.
    Solche Menschen wie Giulietto Chiesa die nach Frieden und Völkerverständigung streben, sind in den Augen der US-Psychopathen eine Art von Terroristen, da sie sich gegen die Kriege des US-Regimes wehren. Aber die Zeiten haben sich geändert ihr armseligen Kriegstreiber.
    https://www.youtube.com/watch?v=OAKkXmhOfog

  1. Unknown sagt:

    Seit wann darf man Diktaturen
    kritisieren?
    Er hätte es wissen müssen!!
    Jetzt sollte er froh sein,dass er nicht von einem Wagen überrannt wurde.So ganz zufällig...

  1. Das ist nicht dreist, das ist panisch! Viele Regierungen und Organisationen des Westens bzw. die dahinter steuernden mafiösen Strukturen sind durch die Rede von Gordon Duff in Damaskus so aufgeschreckt, dass sie nur noch grob und unkalkulierbar agieren.
    Dazu kommt die immer stärker werdende Bürgerbewegung gegen die herrschende Politik. Da kann manchem schon bange werden vor der Möglichkeit, sich für eigene unredliche Handlungen verantworten zu müssen. Solche Aktionen können nicht mehr ohne Öffentlichkeit stattfinden und werden deshalb auch nicht lange ausgeführt werden können. Die Cabale hat den Zeitpunkt für den Ausstieg verpasst und nun reagieren sie eben mit Härte und Irrationalität. So lange, wie es noch dauert ....

  1. Sandro sagt:

    Einer der wenigen Journalisten, die diese Bezeichnung noch verdient. Er spricht fliessend mehrere Sprachen, so auch russisch, und seine messerscharfen Analysen sind immer hörenswert. Er ist Direktor von PandoraTV, die auch einen Youtube-Kanal haben. Wer ein bisschen italienisch kann, kann ich all seine Clips empfehlen die man bei Youtube findet, eine Wohltat im Vergleich zu unseren gleichgeschalteten Presse-Nutten.

  1. Moin,

    habe der Botschaft gestern eine E-Mail geschrieben, hier die Antwort:

    in Bezug auf Ihre E-Mail möchten wir Ihnen hiermit die offizielle Stellungnahme der estnischen Regierung zum Fall des Journalisten Giulietto Chiesa auf Englisch zukommen lassen:

    - Every country has the right to decide on the admission of foreigners and the right to impose a ban on entry to a person on the grounds of threat to public order or national security. Each case is treated individually and considered carefully.
    - On December 12 Estonian Ministry of the Interior, based on the Obligation to Leave and Prohibition on Entry Act and having reason to believe that this person may pose a threat to public order and national security, issued refusal to enter Estonia to the Italian national Mr Giulietto Chiesa.
    - Mr Chiesa arrived in Estonia from another European Union member state which is part of the Schengen area, and therefore did not pass border control. He was apprehended outside the airport and taken to a police station to clarify the circumstances.
    - Mr Chiesa was told that he had been denied entry into the country, his rights were explained to him and he was instructed to leave Estonia. G. Chiesa was released the same day; he returned to his hotel and has left Estonia on 16 December.
    - Mr Chiesa has visited Estonia in the past and has repeatedly made hostile comments about Estonia, attempting to justify the pro-Kremlin positions. For example, he has defended and justified acts by Mr. Arnold Meri, who was on trial for crimes against humanity, Soviet deportations to Siberia in the 40-ies. Due to these arrests and deportations committed by the occupying Soviet authorities, tens of thousands of people in Estonia suffered, many lost their lives. Mr Chiesa is a member of the pro-Kremlin umbrella organization known as GONGO Mir Bez Natsizma (MBN), which is known as a Russian propaganda tool.
    - Due to the current activities of Mr Giulietto Chiesa, there is a reason to believe that he is involved in the Russian influence operations, due to which his stay in Estonia may pose threat to security of the Republic of Estonia, its public order and public safety.

    Mit freundlichen Grüßen

    Botschaft der Republik Estland

    EV Suursaatkond Berliinis
    Botschaft der Republik Estland
    Hildebrandstr. 5
    10785 Berlin
    Tel: +49-30 254 606 02
    Fax: +49-30 254 606 01
    www.estemb.de

  1. Ich habe der Botschaft in Berlin geschrieben. Hier die Antwort:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Bezug auf Ihre E-Mail möchten wir Ihnen hiermit die offizielle Stellungnahme der estnischen Regierung zum Fall des Journalisten Giulietto Chiesa auf Englisch zukommen lassen:

    - Every country has the right to decide on the admission of foreigners and the right to impose a ban on entry to a person on the grounds of threat to public order or national security. Each case is treated individually and considered carefully.
    - On December 12 Estonian Ministry of the Interior, based on the Obligation to Leave and Prohibition on Entry Act and having reason to believe that this person may pose a threat to public order and national security, issued refusal to enter Estonia to the Italian national Mr Giulietto Chiesa.
    - Mr Chiesa arrived in Estonia from another European Union member state which is part of the Schengen area, and therefore did not pass border control. He was apprehended outside the airport and taken to a police station to clarify the circumstances.
    - Mr Chiesa was told that he had been denied entry into the country, his rights were explained to him and he was instructed to leave Estonia. G. Chiesa was released the same day; he returned to his hotel and has left Estonia on 16 December.
    - Mr Chiesa has visited Estonia in the past and has repeatedly made hostile comments about Estonia, attempting to justify the pro-Kremlin positions. For example, he has defended and justified acts by Mr. Arnold Meri, who was on trial for crimes against humanity, Soviet deportations to Siberia in the 40-ies. Due to these arrests and deportations committed by the occupying Soviet authorities, tens of thousands of people in Estonia suffered, many lost their lives. Mr Chiesa is a member of the pro-Kremlin umbrella organization known as GONGO Mir Bez Natsizma (MBN), which is known as a Russian propaganda tool.
    - Due to the current activities of Mr Giulietto Chiesa, there is a reason to believe that he is involved in the Russian influence operations, due to which his stay in Estonia may pose threat to security of the Republic of Estonia, its public order and public safety.

    Mit freundlichen Grüßen

    Botschaft der Republik Estland

    EV Suursaatkond Berliinis
    Botschaft der Republik Estland
    Hildebrandstr. 5
    10785 Berlin
    Tel: +49-30 254 606 02
    Fax: +49-30 254 606 01

  1. Freeman sagt:

    Ist ja toll. Die Regierung gibt auch noch zu, sie hätten Giulietto Chiesa verhaftet und des Landes verwiesen, weil er mit seiner Meinungsäusserung ein "threat to public order and national security" wäre, also eine Bedrohung für die öffentliche Ordnung und nationale Sicherheit. So spricht nur ein totalitäres Regime, das Angst vor Wörtern hat, vor der Wahrheit. So etwas wirft man sonst Nordkorea vor. Unglaublich. Und das soll ein Mitglied der EU sein? Jetzt haben sie sich demaskiert was sie wirklich sind, intollerante Despoten die keine andere Meinung dulden.

  1. saratoga777 sagt:

    Dann werde ich meine Ferien in diesem Jahr wohl nicht in Tallinn verbringen. ;-)

    Die estnischen Gartenzwerge sollten sich nicht so frech aufspielen, wenn diese feigen NATO-Marionetten nämlich von den USA in einen Konflikt mit Russland hinein manövriert werden, dann wird von diesem Scherz einer Nation nur noch ein Krater übrig bleiben.

    Genau so wie sie sich zur Zeit der UdSSR feige den Soviets angedient hatten, genau so kriechen sie heute den transatlantischen Faschisten in den Hintern. Vom KGB zur CIA könnte man sagen.

    Chiesa gefährde angeblich die nationale Sicherheit, womit natürlich die Sicherheit der kriminellen US-hörigen estnischen Machtelite gemeint ist.

    Das ist nicht ganz falsch, immerhin, wenn jemand im Dritten Reich die Wahrheit über Auschwitz propagiert hätte, dann hätte dies die Macht der Nazis vermutlich auch gefährdet. Wenn die Lüge herrscht, dann wird die Wahrheit zur Gefahr.

    Zur Soviet-Zeit wurde man in Estland verhaftet, wenn man die Soviets kritisiert hatte, heute wird man dort verhaftet, wenn man das hyper-faschistische US-Regime kritisiert. Armes Estland: vom Regen in die Traufe, könnte man sagen.

    Ob Chiesa in einem pro-russischen Netzwerk ist, das mag schon sein, aber die lügenden Mitglieder transatlantischer Netzwerke sind in Estland ja auch immer willkommen. Selbst wenn Chiesa lügen sollte, warum sollten russische Lügen schlechter sein als amerikanische Lügen?

    Die lügenden Bilderberger in der Schweiz waren schliesslich auch in ein Komplott gegen unser Land verwickelt, sind aber deswegen nicht verhaftet worden.

    Ich glaube nicht, dass Chiesa lügt, aber selbst wenn er es täte, dann wäre das noch lange kein Grund sein Recht auf freie Meinungsäusserung zu beschneiden.

    Solche Repressionen haben auch eine psychologische Funktion, es geht darum alle Menschen einzuschüchtern, damit sie es nicht wagen eine von der vorgeschriebenen politisch korrekten Denknorm abweichende Meinung zu äussern.

    Dass Chiesa die Wahrheit zu 9-11 gesagt hat, das ist mir damals schon positiv aufgefallen, das hat man ihm nicht verziehen.

    Liebe Regierung von Estland,

    Wann sagt ihr uns endlich die Wahrheit zu 9-11? Wie geht es Euch, wie fühlt Ihr Euch, geht es Euch gesundheitlich gut mit den Chemtrails der NATO über Eurem Land? Wie fühlt man sich so, wenn man seine Seele an den Teufel verkauft hat? Wann werdet Ihr Eure Bilder von Jesus Christus verbrennen? Immerhin steht er für die Wahrheit und davon wollt Ihr ja anscheinend nichts mehr wissen. Gefällt es Euch Gott ins Gesicht zu spucken?

    Wenn Ihr glaubt, dass die Lügen Eurem Land eine gute Zukunft bescheren, dann tut Ihr mir Leid. Das Gegenteil einer Marionette des Soviet-Imperiums zu sein besteht nicht darin eine Marionette des US-Imperiums zu sein, das Gegenteil besteht darin überhaupt keine Marionette von niemandem mehr zu sein, das habt Ihr wohl noch nicht ganz begriffen.

    Putin ist kein schlechter Mensch, aber wenn Ihr so weitermacht damit Putin zu verarschen, dann wird ihm bald der Kragen platzen, dann wird es bald zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung kommen, dann werden Eure hochgradig paranoiden Wahnvorstellungen bezüglich der Russen bald zur Realität werden, und dann wird die NATO Euch auch nicht mehr helfen können, dann kann man Euch bald von einer radioaktiven Wand abkratzen müssen.

  1. So oder so ähnlich könnte man für den Journalisten, welcher Mut und Stolz hat, seine Stimme erheben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bitte nehmen Sie die heutige Benachrichtigung sehr ernst und zu herzen.

    Ich als Bundesbürger der Bundesrepublik Deutschland bin zu tiefst erschüttert, dass ein europäischer Staatsbürger, der italienische Journalist Giulietto Chiesa, in einem europäischen Staat, wie es Estland sein möchte, dieser Tage verhaftet wurde. Wenn Estland die Grundsätze europäischer Werte, unter anderem die Sicherstellung der freien Meinungsäußerung ignoriert und stattdessen Menschen verhaften lässt, die die freie Meinungsäußerung praktizieren, dann gehört unter solchen Bedingungen Estland nicht mehr zu meiner euröpischen Wertefamilie. Möglicherweise hat ihr Land nicht alleine die Entscheidung getroffen, den Journalisten zu verhaften, bevor dieser vor der Weltöffentlichkeit seine Rede halten konnte.

    Ich bitte die heutige Botschaft an Ihre Regierung weiterzuleiten. Die freie Meinungsäußerung ist ein fester Bestandteil der demokratischen Gesellschaftsordnung. Ich vermute auch, dass Ihre Regierung möglicherweise unter dem politischen Druck aus den USA steht. Man braucht Russland nicht zu lieben, man braucht Russland auch nicht zu hassen. Wenn die USA versuchen die Europäische Union als Prellbock gegen Russland aufzustellen, muss ein Land wie Esstland dieses Spiel nicht unbedingt mitmachen. In Europa sind wir alle Nachbarn, auch Russland ist unser Nachbar. In einer guten Nachbarschaft gehört es sich auch frei und unbefangen die Meinung zu sagen, ohne dabei Angst zu haben gleich verhaftet zu werden. Demokratie ist das Gegenteil vom totalen Polizeistaat!

    In diesem Sinne, freundschaftliche und herzliche Grüße aus Deutschland,

    mit freundlichen Grüßen

  1. Es ist ein gutes Zeichen das dies geschieht nur so können wir erkennen wer hier wen vertritt

  1. Noch etwas zum 11.9. Wie wir alle wissen war Bush an diesem Tag in einer Klasse. Jetzt ratet mal was die Kinder mehrmals wiederholen sollen?
    Kite
    Hit
    Steel
    Plane
    Must

    Kein Scherz!
    http://m.youtube.com/watch?v=rhWqfPeerbo

  1. Öl-Schleich sagt:

    In irgendeinem von mehreren Hundert kritischen Dokumentarfilmen (die ich in den letzten Jahren gesehen hatte) kommen 3 Italiener zu Wort.
    Einer davon ein Dramatiker, dann noch Einer, und der Dritte ist dieser ältere italienische Journalist Giulietto Chiesa.
    Thema u.a. 11. Sept. 2001.
    Der Journalist betont, sie (seine Gruppe um ihn) hätten Filmaufnahmen aus BRÜSSEL, als bei einer Präsentation auf einer Konferenz plötzlich ein Bekenner-Video von "Osama Bin Laden" zu sehen war, der sich zum Atomaren Anschlag auf Brüssel bekennt.

    Dieses Video (so betont Giulietto Chiesa im Dokufilm mehrmals) dürfe nicht gezeigt werden.
    Vor mehreren Monaten hatte ich stundenlang vergeblich danach gesucht.
    ---> JETZT wäre es an der Zeit, dieses "Bekenner-Video von OBL zum Atomanschlag auf Brüssel" irgendwo zB. auf *VideoGold* oder auf *MyVideo* hochzuladen und publik zu machen.
    (bei YT würde es sicherlich binnen Stunden gelöscht werden)

    Die eigendliche ""Anti-Terror-Übung"" liegt NICHT im Sinne der EU-Kommisare, nachdem die schon seit den 1960er Jahren an ihrem Plan [das 4. Reich] arbeiten.

    Einerseits errichteten die ausführenden Lakaien der wirklichen Welt-Elite in Brüssel die Zentale des "Europäfistischen Getto-Staates".
    Andererseits wäre nur die US-Regierung (+ dahinter stehende Macht-Elite) und ggf. noch gewisse Kreise im Waffen-strotzenden USrael daran interessiert, daß in Brüssel ein solcher atomarer Anschlag verübt würde.

    Die EU-Kommision (nicht zu verwechseln mit EU-Parlament) wollen ja ihr Brüssel behalten.
    Denn dort sind sie vor Allem und Alles sicher.
    Sogar vor den Völkern.

    --> Die EU-Kommisare könnten im ESM-Gebäude einen speziellen Raum einrichten, dort Dutzende Kinder vergewaltigen, foltern und hinterher zersägen, ... und keine Institution, keine Polizei, kein Gericht, ... hätte rechtliche Möglichkeiten sie zu verurteilen.
    (Worte stammen sinngemäß von Christoph Hörstel)

    Das sind doch ideale Arbeitsbedingungen für Mädchen-Lieferanten wie Marc Dutroux.
    War Marc Dutroux seiner Zeit vorraus?

    Zu Estland und Lettland hab ich in diesem Kommentr nix geschrieben.
    Wieso auch, die dort installierten Marionetten-Regierungen sind doch nur die "Gürtel-Rose" oder Schweins-Blase / Wurst-Pelle des westlichen Systems.
    (Methapher)
    Estland / Lettland / Litauen ... sind nur der Nagel (oder die Widerhaken) in der Speerspitze [Ukraine] am Lanze/Stiel [Deutschland] gegen die Russische Förderation.

    Auf der anderen Seite werden seit Jahren Japan + Südkorea + HongKong + Vietnam + Pakistan als SpeerSpitze gegen China aufgebaut.
    Wenn die sich queerstellen, schwappt mal eben der Ozean über, zum Beispiel 2004 und 2011 durch einen Jahrhundert-Tsunamie.

    Und wer hält den Speer [Deutschland] mit der gefährlichen Spitze [Ukraine] in der Hand ??
    Zwei-mal dürfen Sie raten, oder soll ich dazu erst 'ne Wiedenroth-Zeichnung erfinden ?