Nachrichten

Ist die Queen eine Antisemitin?

Mittwoch, 3. Dezember 2014 , von Freeman um 11:11

Elisabeth II. ist seit 62 Jahren die Königin von Grossbritannien und damit das am längsten amtierende westliche Staatsoberhaupt der Welt. In dieser langen Amtszeit hat sie zahlreiche Staaten auf allen Kontinenten bereist, insgesamt über 112 Staastbesuche absolviert, paktisch zwei pro Jahr. Interessant ist aber, sie war noch nie in Israel. Auch alle anderen Mitglieder der königlichen Familie nicht, bis auf Prinz Charles, der aber nur kurz wegen der Beerdingung von Jitzchak Rabin dort war, israelischer Premierminister der am 4. November 1995 in aller Öffentlichkeit in Tel Aviv mit Kopfschuss ermordet wurde.

Die damals 84 jährige Elisabeth II beim Staatsbesuch von Abu Dabi 2010

Die Queen und ihre Familie haben aber fast alle Länder rund um Israel besucht, sogar mehrmals. Prinz Andrew und Prinz Harry waren erst im November in Abu Dhabi zum Formel 1 Grand Prix. Bei der Gelegenheit war Prinz Andrew in Saudi Arabien zu Besuch und Prinz Harry im Oman, jemweils in offizieller Mission. Der Oman ist wirtschaftlich im Vergleich zu Israel unbedeutend, trotzdem waren Prinz Charles 2013 dort und die Queen selber 2010.

Die anderen Staaten die sie in der Region besucht hat waren: 1961 den Iran, 1971 die Türkei, dann 1979 Kuwait, Bahrain, Saudi Arabien, Katar und Vereinigte Emirate. Im Jahre 1984 Jordanien und 2010 Abu Dhabi. Alleine um zu den meisten genannten Ländern zu gelangen musste sie über Israel fliegen oder nahe daran vorbei. Wieso keinen Staatsbesuch bisher dort? Prinz Charles war vergangenes Jahr in Jordanien, er hätte leicht auch Israel besuchen können.

Jetzt könnte man meinen, die Royals treffen sich nur mit Royals und meiden Republiken, sind deshalb nur im Nahen Osten in den Ländern mit Königshäusern. Das ist aber wenn man die Reisetätigkeit anschaut nicht so. Prinz Charles hat schon oft Ägypten besucht. Elisabeth II war auch insgesamt schon sechsmal in Deutschland, zuletzt 2004, und in der Schweiz 1980 und in Österreich 1969.

Am hohen Alter liegst es auch nicht, denn dieses Jahr hat sie drei Staatsbesuche absolviert, Italien, Vatikan und Frankreich. Nein, es ist eindeutig, die Queen und ihre Familie meiden Israel. Im Gegensatz zu vielen anderen westlichen Staatsführeren die andauern nach Israel pilgern, wie Merkel, die fast jedes Jahr seit 2006 dort war und ihre Verbeugung machte.

Dabei ist die Queen nicht nur Staatsoberhaupt von 53 Commonwealth Ländern, sondern auch weltliches Oberhaupt der anglikanischen Church of England, der Staatskirche Englands. Sie ist also so etwas für die Anglikaner wie der Papst für die Katholiken und deshalb als christliches Kirchenoberhaupt auch aus religiösen Gründen dazu predestiniert Jerusalem oder Bethlehem zu besuchen. Macht sie aber nicht.

Eines dürfen wir dabei nicht vergessen, die königliche Familie reist nur in Länder zu einem Staatsbesuch wenn das Foreign Office in London sie darum bittet oder bei eigenem Wunsch es genehmigt. Was könnte das britische Aussenministerium gegen einen Besuch der Queen in Israels haben? Es gibt doch sehr enge diplomatische Beziehungen.

Liegt es an der Vergangenheit, als die Briten das Völkerbundsmandat über Palästina hatten, bevor Israel gegründet wurde und die zionistischen Terrobanden zahlreiche britische Soldaten bei Terroranschlägen ermordeten? Wie beim Bombenanschlag der Irgun (Vorläufer der israeischen Armee) auf das Kind David Hotel 1946, dem britischen zivilen und militärischen Hauptquartier in Jerusalem, wobei 91 Menschen getötet und 46 verletzt wurden.

Es gibt weder eine diplomatische noch religiöse Erklärung, warum die Queen noch nie Israel besucht hat. Auch militärisch gesehen haben die Golfstaaten, Israel und Grossbritannien einen "gemeinsamen Feind", nämlich den Iran. Es muss eine tiefliegende Animosität geben die wir nicht kennen, warum kein britischer Royal bisher seinen Fuss in Israel für einen Staatsbesuch gesetzt hat. Ist die Queen eine Antisemitin und über dieses Konstrukt "not amused?"

insgesamt 11 Kommentare:

  1. chaukeedaar sagt:

    Möglicherweise wäre Zion, äh ich meine Israel, ein Ort, wo SIE den Bückling machen müsste, genau gleich wie in der City of London? Die Menschen dürfen ja die verborgene, babylonische Machtstruktur nicht sehen, deshalb wäre so ein Besuch kritisch für die Elite.

    Die Frage ist nicht: Ist die Queen antisemitisch, da Israel streng genommen kein jüdischer, sondern ein zionistisch-satanistischer Staat ist. Die Queen spielt nur eine Rolle in der Machtstruktur, quasi eine Vorläuferin eines Barack Obama, nicht mehr, nicht weniger.

  1. Fakt ist: Die Familie Windsor bestieg unter dem ursprünglichen Namen Sachsen-Gotha aus dem Hause der Hanoveraner den Englischen Thron. Während dem "Viktorianischen Zeitalter" plünderten Piraten munter die 7 Weltmeere, Indien, Burma, China, Rhodesien und der halbe verdammte Planet wurden Kolonien, ausgeplündert und gebrandschatzt! Unter anderem auch die Arabische Halbinsel, mit zahlreichen auf Oel sitzenden Ländern. Dort machten die Briten gemeinsame Sache mit den als Verbrecher-Banden und Wegelagerer berühmten Beduinen, speziell einem Wahabiten Clan - den Sauds gemeinsame Sache. Seither ist BP für die korrupten, verbrecherischen Regimes verantwortlich, um an spottbilliges Erdoel zu kommen...bis ein gewisser Chomeini kam....Israel das Konstrukt, entsprungen einem Idealiste - Theodor Herzl, finanziert von einer gewissen Familie Rothschild, welche die Idee für "Ihre Zwecke" nutzte...die Destabilisierung des Nahen Ostens, mit der Langzeit Agenda, New World Order & das goldene Zeitalter unter der Regentschaft ihres alleinigen Gottes (Albert Pike: Die reine Lehre Luzifers) Luzi der Illuminierte!
    Die Nazionisten in Israel & das Haus Rothschild inkl. Westminster der London Citi haben wahrscheinlich einen direkten Untergrundtunnel - daher müssen sie sich nicht offiziell besuchen! (Gäbe nen guten SF-Thriller ab, James Bond ist zu langweilig)

  1. Swizzy sagt:

    Finde ich gut. Great Britain gave small parts of Palestine to the Jewish refugees so if she visits she should visit Palestine first.

  1. Ja, ja, wer Israel nicht mag, dieses Land noch nicht besucht hat, der muss zwangsläufig ein Antisemit sein. Die größten Antisemiten sind viele Israeliten (Judaisten) selbst. Meine Meinung, desto mehr man sich dem Judentum zuwendet, desto mehr wird man selbst zu einem Antisemiten formatiert. Die beste Antwort auf den sogenannten Antisemitismus ist, man beschäftigt sich damit so wenig wie nur möglich. Man braucht die Juden (Israelis, Semiten, wie sie sich sonst noch nennen möchten) nicht zu lieben oder zu hassen. Die beste Aufmerksamkeit, bzw. Zuwendung für gewaltbereite Semiten kann nur sein, wenn man sie schlicht und einfach ignoriert. Wenn sie sich dann doch noch gewaltbereit zeigen möchten oder sollten, sollen sie sodann die nötige Antwort erhalten.

  1. orm g sagt:

    Kleine Korrektur Elisabeth II. ist nicht das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Bhumibol Adulyadej ist seit dem 9. Juni 1946 König von Thailand und somit das derzeit am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt.

  1. dimak121212 sagt:

    Das Königshaus Englands stammt nicht etwa wie viele denken von den Merowingern ab, sondern haben jüdisches Blut.Sie könnten sogar vom König David abstammen.

    So ist es kein Geheimnis dass sie sich selbst als Blaublüter bezeichnen. Blaues Blut, weil es sich aufgrund einer hohen Konzentration von Kupfer bei der Zugabe einer bestimmten Chemikalie blau färbt, was typisch für das jüdische oder auch alle semitischen Völker aber auch für alle Reptilien ist=kein Witz

    Dagegen besteht im Blut der weißen Völker Europas eine höhere Konzetration Eisen anstatt Kupfer und das Blut verfärbt sich nicht blau sondern bleibt rot.

    Übrigens das Wort med aus dem Wort Medizin bedeutet auf russisch Kupfer. Könnt selbst nachschauen.

    Um jetzt auf die Royals zurückzukommen:

    So sind z.Bsp. beide Eltern von Kate Middleton jüdisch
    (Mutter: Carole Elizabeth Middleton, geborene Goldsmith, (* 1955) vgl. Wiki)

    Da wurde nicht dem Zufall überlassen sondern streng selektiert bei der Auswahl der Prinzessin.

    Außerdem ist die Beschneidung bei den männlichen Mitgliedern der Familie im Babyalter immer noch vorgeschrieben.



    Wenn es hier also die Frage aufkommt, warum die Queen Israel nicht besucht, so kann die Antwort auf jeden Fall lauten: sie ist keine Antisemitin (wobei ich diesen Begriff falsch finde, weil die Juden keine Semiten sind sondern die Palästinenser. Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist sie doch eine).

    Hier ausführlicher:


    http://genocid.net/news_content.php?id=2486

    ALLERDINGS IST DERJENIGE IM VORTEIL DER RUSSISCH LESEN KANN, DENN DER ARTIKEL IST AUF RUSSISCH

  1. Die Queen ist wie Bush aus der gleichen Pharaonenfamilie. Israel wurde von denen.

    http://www.nytimes.com/1988/07/05/us/bush-they-say-is-indeed-a-connecticut-yankee-from-king-henry-s-court.html

  1. Gogo Makedon sagt:

    @ orm g
    Die Rede war von westlichen Staatsoberhaupt

  1. Fonso67 sagt:

    Dabei können die Royals den Juden dankbar sein, denn mit dem Balfour Abkommen konnten die Engländer den 1. und 2. Weltkrieg, den sie selbst angezettelt haben um Deutschland zu vernichten, gewinnen. Man hat dem Weltjudentum Israel versprochen wenn man die USA dazu bewegt in den Krieg einzutreten. Interessant die Rede von Benjamin Freedman 1961 in News York. Ich möchte klar betonen, dass ich nicht alle Juden über "einen Kamm schere" wie auch nicht alle Menschen in anderen Ländern und Nationen. Es sind immer einige wenige die die Völker mit Krieg und Leid überziehen.

  1. Diana ist angeblich..;OD auch eine Goldsmith...dachte mir schon lange - äusserst suspekt...

  1. Ella sagt:

    @Mad Chinese Dizzease


    Auch Kate, stammt von der selben geschuetzten Minderheit.