Nachrichten

Wir kamen in Frieden für die gesamte Menschheit

Mittwoch, 24. Dezember 2014 , von Freeman um 20:00

Carl Edward Sagan war ein US-amerikanischer Astronom, Astrophysiker, Exobiologe, Fernsehmoderator, Sachbuchautor und Schriftsteller. Bekannt wurde er durch seine TV-Sendungen über Astronomie und der Möglichkeit ausserirdischen Lebens. Sagan hat zu den meisten unbemannten Weltraummissionen der NASA beigetragen, die unser Sonnensystem erforscht haben. Er engagierte sich auch politisch und kritisierte den Krieg der Vereinigten Staaten gegen Vietnam, wie auch später die Militarisierung des Weltraums, wie die Strategic Defense Initiative (Starwars) von Präsident Ronald Reagan. Als Astronom, der die Winzigkeit des Planeten auf dem wir uns befinden im endlosen Weltraum begriff, waren Kriege und die Zerstörung der Erde ein absoluter Gräuel.


In seinem Buch "Pale Blue Dot: A Vision of the Human Future in Space" schrieb er über die Gedenkplakette, welche die Apoll 11 Astronauten 1969 auf der Landefähre hinterliessen:

"Für mich ist der ironischste Teil der ersten Mondlandung eines Menschen, die Plakette die von Präsident Richard M. Nixon unterschrieben wurde, welche Apollo 11 auf den Mond brachte. Dort ist zu lesen 'Wir kamen in Frieden für die gesamte Menschheit'. Während die Vereinigten Staaten siebeneinhalb Megatonnen (7 1/2 Million Tonnen) an konventionellen Sprengstoff auf kleine Nationen in Südostasien abwarfen, gratulierten wir uns zu unserer Menschlichkeit. Wir würden niemand auf einem leblosen Felsen etwas antun. Die Plakette ist immer noch dort, angebracht auf der Basis des Apollo 11 Landemodul auf der luftleeren Verlassenheit des Mare Tranquillitatis (Meer der Ruhe). Wenn niemand es stört, wird es in Millionen von Jahren noch lesbar sein."

Was wollte Sagan uns damit sagen? Das was auch ich immer wieder versuche mit meinen Artikeln zu erklären. Die Vereinigten Staaten meinen es "nur gut", machen auf der einen Seite einen auf Frieden, Menschenrechte und Demokratie als grosses Theater für das Weltpublikum, gleichzeitig sprengen sie ganze Länder in die Luft und hinterlassen nur verbrannte Erde, verursachen Millionen von Toten und sind dabei die grössten Zerstörer dieses Planeten. Nur der Vietnamkrieg alleine hat fast 5 Millionen Menschen in Vietnam und den Nachbarländern getötet. Insgesamt sind durch die Kriege der Amerikaner in den vergangenen 70 Jahren 20 Millionen Menschen umgekommen. Trotzdem meint das mit Hollywood-Propaganda vollgestopfte und gehirngewaschene Publikum des Westens, wir sind die Guten!!!

Wie ich schon mal geschrieben habe, "Gutmenschen sind das grösste Übel dieser Welt. Sie glauben subjektiv ihre Taten sind gut, dabei richten sie objektiv den grössten Schaden an."

Oder wie Ivan Illich sagte: "Der Zwang gutes zu tun ist ein angeborener amerikanischer Wesenszug. Nur Nordamerikaner scheinen zu glauben, dass sie immer jemand bestimmen dürfen mit dem sie ihre Wohltat teilen müssen. Letztendlich führt diese Einstellung zur Bombardierung von Leuten, damit sie die Geschenke annehmen."

In anderen Worten, für Washington galt immer schon die Pervertierung, "Krieg ist Frieden", nämlich der Frieden eines Friedhofs. Das haben sie schon mit den nordamerikanischen Ureinwohnern vor 200 Jahren praktiziert und die Indianer fast ausgerottet. Die Millionen von Bison welche die Prärien bevölkerten wurden auch abgeschlachtet bis nur noch wenige übrig blieben. Es war ein Volkssport, vom Zug aus mit dem Gewehr Bisons abzuschiessen. Heute werden Menschen mit Bombern und Killerdrohnen aus der Luft getötet. Die USA sind Meister in bestimmen wer ein Feind ist gegen den man Krieg führen muss. Das Land befindet sich in einem permanenten Kriegszustand, behauptet aber Frieden zu wollen.

Sagans Buchtitel "Pale Blue Dot (engl. „blassblauer Punkt“) stammt vom Namen eines Fotos der Erde, aufgenommen von der Raumsonde Voyager 1 aus einer Entfernung von etwa 6 Milliarden Kilometern, der grössten Distanz, aus der jemals ein Foto der Erde gemacht wurde. Es war Carl Sagan der vorgeschlagen hat, Voyager 1 soll die Erde fotografieren, bevor die Raumsonde das Sonnensystem für immer verlässt. Das Bild entstand am 14. Februar 1990 als Teil einer Serie von 60 Bildern, die das gesamte Sonnensystem mit sechs sichtbaren Planeten "von oben" zeigt, über der Ebene der Kreisbahnen. Wissenschaftler wählten das Foto 2001 zu einem der zehn besten Fotos der Weltraumwissenschaften.

Der blassblaue Punkt ist die einzige Heimat die wir haben

Sagan wollte mit "blassbauer Punkt" uns verdeutlichen, wie klein und verletzlich die Erde ist, der einzige Ort auf dem wir leben können. Wie idiotisch es ist, uns gegenseitig zu bekriegen und zu töten, und wir deshalb friedlich miteinander und mit der Natur auskommen sollten. Wir sollten unsere Arroganz und Überheblichkeit ablegen und nicht mehr meinen, nur unsere Art zu leben ist die einzig richtige, alle andere Formen sind minderwertig und deshalb müssen wir andere Kulturen notfalls zu ihrem Glück mit Gewalt zwingen. Es ist unser aller Aufgabe, gegen die Verbreitung von Hass und Schaffung von Feindbildern zu sein, gegen die Verteufelung von anderen Nationalitäten und Kulturen. Der Einsatz für Verständigung, Mitgefühl und wirklichen Frieden sollte unser Ziel sein.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. Lieber Freeman,
    mach dir keine Sorgen über die Erde, wir haben weder die Mittel noch die Zeit sie vollständig zu zerstören. Wir, das selbsternennte "Inteligente- Leben" sind in den 4,5 Miliarden Jahren Erdgeschichte nur eine von zig anderen Spezies die von der Natur als Fehlversuch wieder in die Kiste der Zutaten kommen.
    In den 200.000 Jahren unserer "Zvilisation" habe wir uns als einze Spetzies so weit von der Natur entfernt dass immer mehr Menschen die darüber nachdenken warum wir solche Kreaturen des Todes und des Leides sind, nicht darum herum kommen irrgend wann anfangen zu glauben dass wir nicht dieser Natur entsprungen sind, so wie ich auch. Betrachtet man das Leid und unentliche Aroganz der Menschheit kann man nur zu dieser Antwort kommen.
    Ja, sie wird uns, und alle unsere sogenannten Erungenschafften wie Plastik, atomarer Abfall, Luftverschmutzung usw. überstehen nur, wir bestimmt nicht, sollten wir nicht in den nächsten Jahren endlich erwachen und uns von diesem globalen Sklaventum befreien und die Erde als das Paradies erkennen welche sie ist!
    Mein Mitgefühl geht täglich an die Menschen die für unseren Wohlstand leiden, sterben und absolut keine Emphatie von der selbsternannten "Herrenrasse" zu erwarten haben.
    Tief im Herzen weis ich dass die Erde stärker als wir ist und sie sich irrgend wann entscheiden wird dass es ohne uns für alle anderen Lebewesen besser ist.
    Danke für deinen Einsatz an der Wahrheitsfront und ich wünsche dir ein besinnliches Weihnachtsfest mit deinen Liebsten!
    Allen Anderen wünsche ich das Gleiche und LG!

  1. IronTomahawk sagt:

    Guter Beitrag, frohe Weihnachten Freeman. Mögen die mit Hirn irgendwann überwiegen und die Degeneration der Menschheit stoppen. Wir könnten schon so viel weiter sein, wenn "teile & herrsche" und "Brot & Spiele" endlich als Mechanismen der Versklavung erkannt werden würden.

  1. Che Rnobyl sagt:

    Treffen sich zwei Planeten im Weltall. Da beschwert sich der erste:
    - ich habe mir irgendein Virus geholt, ich glaube es ist die Menschheit.
    - keine Sorge, das geht vorbei, antwortet ihm der zweite.

  1. Wäre der Mond bewohnt, dann wäre er seit 1969 von Arscherika besatzt!!

  1. Der Frieden auf Erden,
    liegt im Weltraum.