Nachrichten

Die Schweiz hat die meisten Einwanderer der Welt

Montag, 1. Dezember 2014 , von Freeman um 19:00

Einen Tag nach der Abstimmung über die Ecopop-Initiative berichten die Schweizer Medien, pro Kopf hatte die Schweiz im Jahr 2012 von allen OECD-Ländern am meisten dauerhafte Einwanderer aufgenommen. Vor der Abstimmung wurde die Veröffentlichung solcher deutlichen Statistiken tunlichst unterlassen. Wie ich im vorherigen Artikel gesagt habe, die Schweizer sind wieder voll verarscht und hinters Licht geführt worden. Nur, sie sind ja selber schuld, weil arrogant, treudoof und medienhörig.


Wichtig sind nicht die absoluten Zahlen rechts, sondern der Prozentanteil der Bevölkerung links. Die kleine Schweiz nimmt im Verhältnis die meisten Einwanderer auf.

Wie wenn die da oben es extra machen, um dem Dummvolk zu zeigen, wir veranstalten mit euch was wir wollen, wird der Internationale Migrationsbericht 2014 der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) einen Tag nach der Abstimmung veröffentlicht. Darin steht, der Anteil der Menschen, die sich 2012 dauerhaft in der Schweiz niederliessen, ist im Vergleich zur Gesamtbevölkerung 1,6 Prozent, respektive 16 von 1'000 Einwohnern. Damit belegte die Schweiz vor Norwegen (1,2 Prozent) und Australien (1,1 Prozent) den Spitzenplatz auf der Welt.

Die Schweiz hatte 125'600 Zuwanderer in Jahre 2012. Gemäss den Statistiken stieg die Zahl der Menschen, die ihren Wohnort in die Schweiz verlegten, im Jahre 2013 dann auf 136'200 an. Das heisst, wenn das so weiter geht wird die Bevölkerung von aktuell 8,2 Millionen in 10 Jahren auf fast 10 Millionen steigen, jeweils pro Jahr in einer Grössenordnung von der Stadt Bern!!!

Wie soll das Land, und ich meine damit die Infrastruktur, die Ressourcen, die Versorgung, das verkraften? Will man wirklich jeden Quadratmeter an Grünfläche zubetonieren und verbauen? Soll die Schweiz so wie Hong Kong werden? Nur noch aus Büro- und Wohnhäusern bestehen, mit noch mehr Atomkraftwerke, Flughäfen, Autobahnen und Brücken? Das muss ja alles mitwachsen.

Aber die Schweizer waren so "gescheit" und haben die Initiative der Vereinigung Umwelt und Bevölkerung (Ecopop), welche die Zuwanderung auf 0,2 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung beschränkt wollte, das sind rund 16'000 Personen, mit sagenhaften 74 Prozent Neinstimmen abgelehnt. Sie denken überhaupt nicht an die Zukunft, was man der Nachfolgegeneration noch an Natur hinterlässt, sondern sind die kompletten Egoisten.

Ich sag ja, man bekommt was man verdient, oder, wer nicht hören will wird fühlen!

insgesamt 16 Kommentare:

  1. mzee sagt:

    Ich bin Schweizer und ich schäme mich für meine Mitbürger, das Abstimmungsresultat ist eine Schande. Wie oft habe ich meinen Mitarbeitern schon erklärt wie krass die Medienhuren lügen, und trotzdem fallen sie drauf rein. Wer nicht hören will muss fühlen da hast du recht! Ich habe gestern an die 50 S&G-Ausgaben gedruckt und in Briefkästen verteilt, wir müssen auch ausserhalb des Internets mehr Presenz zeigen.

  1. Spätestens seit vergangenem Sonntag sollte es den aufgeweckten Schweizern klar sein, dass sie quasi voll zum Konstrukt der EU gehören !

    Wie kann man sich das Ergebnis sonst erklären ?

    Man kann jetzt lange spekulieren, ob es gefälscht war oder nicht. Fakt ist: Franken fest an Euro gekettet, kein oder kaum Gold vor Ort, Tore offen für Einwanderung. Es wird nicht mehr lange dauern, da werden rechte Stimmen in der Schweiz ganz laut. Und wir werden in den Nachrichten zu hören bekommen, dass die Nazis aufgewacht sind und gegen die Regierung vorgehen. Dass die Regierung gekauft ist und gegen die Bevölkerung regiert, davon wird nicht geredet.

    Leute: jeden Tag, jede Woche, immer und immer wieder wird unser Leben unterwandert und erwschwert. Die Rechte beschnitten, wir werden für dumm verkauft. Ich habe nicht vor, wie Jesus rumzulaufen und versuchen, den Menschen die Augen zu öffnen. Die Gier der "einfachen" Menschen auf das Materielle sowie die Gier der Politik, der Hochfinanz und allen anderen Satanisten wird ebenfalls immer größer. Und jeder kriegt den Hals nicht voll.

    Was ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten aus dem schönen Abendland geworden ?

    Ich habe immer wieder die Bilder von "1984" im Kopf. Und ich bin mir sicher: auch wenn alles wie im Film 1:1 bald vorzufinden wird, merken es die Menschen nicht und werden weiter so machen wie bisher.

    Es ist einfach so weit. Machen wir uns nichts vor. Der Untergang kommt bald. Vielleicht werden wir noch "Glück" haben, und werden es selbst erleben. Ob ich das will, weiss nicht so genau. Es wäre auf jeden Fall besser für mich, diesen Blog und die freie Presse im Netz nicht eingeschaltet zu haben, denn dann könnte ich viel ruhiger schlafen und mir jetzt eine Pulle reinkippen, ohne Hintergedanken, wie wird das wohl noch enden......

    Übrigens: im Berlin sollte der "Weihnachtsmarkt" zum "Wintermarkt" umgetauft werden. Ob so geschehen, will ich gar nicht wissen. Bestimmt ja.
    Bald muss ich mich schämen und entschuldigen, dass ich ein Christ bin. Ich werde in 3 Wochen in Istanbul im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes mit einem Holzkreuz auf dem Rücken die Toleranz der so offenen Menschen in der Türkei prüfen. Danach fahre ich nach Dubai und anschließend nach Riad. Vielleicht ziehe ich mich in einer Moschee aus und fange an zu musizieren. Das Lied "Mensch" steht auf dem Programm. Mal schauen ob ich es ins "Tagesthemen" schaffe.

    In dem Sinne: frohe Adventszeit.

  1. Simon Putin sagt:

    Vom Gefühl her, kann die Wahl nicht korrekt abgelaufen sein! Da passt einfach zuviel nicht zusammen. Trotzdem glaube ich, das zuviele sich für das Nein bei der Wahl entschieden haben. Die Manipulationen dienen nur der Sicherheit und wer kann das schon nachprüfen? Wenn man sich die Zahlen und Meinungen vor der Wahl anschaut, dann hätte es niemals soviele Nein Stimmen geben dürfen. Aber nun ist die Wahl gelaufen und anscheinend geben sich die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung damit auch zufrieden. Natürlich ist es nicht schön für ein Land und der Kultur, wenn diese von außerhalb überrannt wird. Aber das gab es früher in anderen Ländern auch schon und dann hat sich alles doch irgendwie wieder eingependelt, wenn auch vielleicht nicht immer friedlich. Es muss eben erst das Ungleichgewicht sehr groß werden, bevor sich dieses wieder von alleine aufhebt. Einst darf man aber jetzt nicht machen, nämlich mit Gewalt darauf antworten oder mit Wut. Denn damit hilft man keinen sondern schafft nur noch mehr Probleme. Man darf mit der Aufklärung einfach nicht aufgeben und man muss immer weiter machen. Auch oder gerade dann, wenn alles sinnlos erscheint! Denn so sieht es doch nur aus, in Wahrheit denken die meisten Menschen ganz anders über die Wahlergebnisse und über die Wahlen an sich. Wer mit der Aufklärung jetzt aufgiebt, der hat in den ganzen letzten Jahren oder Jahrzehnten absolut nichts gelernt! Der Tag der Abrechnung wird kommen, da können die Eliten machen was sie wollen. Und dann ist es wichtig, das die richtigen Menschen zur Stelle sind, ansonsten fängt das gleiche Spiel einfach von vorne an und nichts wird sich zum guten ändern! Menschen wie Freeman haben sehr viel zur Aufklärung beigetragen, auch wenn ich nicht immer mit allem seiner Themen einer Meinung war, so hat Freeman ein großes schweres Tor geöffnet, was es jetzt gilt weiter offen zu halten!!!

  1. voglpet sagt:

    Ich denke, dass man in diesem Fall wirklich von Manipulation ausgehen muss, da die Glaubwürdigkeit fehlt.

  1. Eva Gerster sagt:

    Die Schweizer sind kein Volk mehr, sie sind dabei, sich aus der Geschichte zu verabschieden. Kein anderes Volk ist derart kollektiv geisteskrank,selbst die Deutschen nicht und das will was heissen!
    In wenigen Jahren werden die Einheimischen in der Minderheit sein!
    “Wollt ihr die Zuwanderung bis zum Kollaps?!“JAAAA!”

    “Wollt ihr wirklich jeden Kriminellen aufnehmen und versorgen?! JAAAAA!”

    "Wollt ihr reichere Bonzen und ärmere Arbeiter?" JAAAAA!"

    “Wollt ihr bis 70 arbeiten um in ein System einzuzahlen, das euch verarscht?!”JAAAAA!”

    “Wollt ihr zu Fremden im eigenen Land werden?!“JAAAAAA!”

    “Wollt ihr, dass die Schweiz aussieht wie eine gewaltige,zubetonierte Müllhalde?!“JAAAAAAA!”

    "Wollt ihr euren totalen Untergang? JAAAAAAA!!!!
    Zuwanderung auf einen Arbeitsmarkt, der bereits von Arbeitslosigkeit betroffen ist, bedeutet immer eine Einwanderung in die Sozialsysteme, entweder direkt oder über den Umweg, dass Einheimische von ihren Arbeitsplätzen in die Sozialsysteme verdrängt werden. Zuwanderung in ein überfülltes Land muss immer vom Steuerzahler finanziert werden.
    “Weil man mit einer massenhaften Einwanderung die Löhne und Gehälter in der Schweiz und Europa noch weiter drücken kann (nach der Devise: wenn du nicht für 10 Franken in der Stunde arbeiten willst, hier haben wir einen aus Papua-Neuguinea, der macht das). Daß neben qualifizierten Einwanderern auch massenhaft bildungsferne Unterschichten ins Land kommen (egal ob 50%, 70% oder 90%), interessiert nicht. Dafür kommt der Sozialstaat (also letztlich die Arbeitnehmer) auf.Die Sozialsysteme werden überlastet, was Kürzungen zufolge hat und somit der Arbeiter noch mehr unter Druck steht. Außerdem müssen die auch irgendwo wohnen und damit kann man noch die letzte Bruchbude teuer vermieten.
    Zudem sind es neue Konsumenten ! Gewinne privatisieren, Lasten und Risiken vergesellschaften. Da sind sich alle Wirtschaftsbonzen und ihre Nutzniesser einig!
    All das werden wir Trottel-Schweizer nun bekommen! Nein! Falsch, haben wir schon längst!

  1. Scheinbar gibt es in der Schweiz auch viel Aufklärungsarbeit zu leisten. Man merkt aber auch immer mehr, dass Schweizer total auf den neuen westlichen "lifestyle" abfahren. Ich kenne ein paar. Da ist es mir ja fast lieber die Schweizer wettern gegen die Deutschen, als genauso blöd zu werden, wie es die BRD Deutschen teilweise schon sind.
    Ich wünsche der Schweiz nur das Beste!

  1. chaukeedaar sagt:

    Die meisten Schweizer wie die meisten Westler haben das Wachtumsparadigma der Zinsverbrecher geschluckt, was soll man machen. Dummheit muss leiden.

  1. Was passiert mit der Statistik, wenn man auch den Auswanderungssaldo der Schweizer betrachtet, der im Sinne der Gesamtbevölkerung nicht ganz unerheblich ist? Man könnte sagen, dass 26,8% aller Auswanderer der Schweiz selbst Schweizer sind und somit - (sorry) "Heimatflucht" betreiben, was die Statistik der Ausländer entsprechend hebt, die Ängste der Heimbleiber sowie die Statisikten der Demagogen treibt. Vorsicht mit den Zahlen, wenn wichtige Parameter fehlen, denke an Churchill.

    Überspitzt gesagt kann man auch sagen, das Problem wird durch die Abwanderung der eigenen Bevölkerung noch verschärft, sofern das Wort "Problem" hier adäquat ist.

    Bevölkerung ist eine dynamische Kalkulation, die erst Recht keiner linearen Formel folgt. Man hüte sich vor demagogisch genutzten Zahlenwerken.

  1. Achim Langer sagt:

    Mein Beileid an alle Schweizer für dieses
    "Ergebnis" der Abstimmung.
    Ich kann ich mir nicht vorstellen, daß wirklich über 70% für ihre eigene Verschlechterung gestimmt haben.
    Ich zweifle an dem Ergebnis, ihr Schweizer könnt doch nicht innerhalb von so kurzer Zeit einen völligen Sinneswandel durchgemacht haben.
    Es ist so schade mitanzusehen, daß nun offensichtlich auch die letzte Insel der Demokratie sich dem NWO Konstrukt anschließen muß.
    Es bringt mich zur Verzweiflung, daß die Wahrheit Deines grandiosen blogs nur knapp 4000 Follower hat und Justin Bieber Teenydepp ein hundertfaches davon.
    Es erfüllt mich mit Trauer, daß das was die Schweiz einst so glanzvoll erscheinen ließ, ihre unbefleckte eidgenössische Souveränität nun auch der Hochfinanz zum Opfer gefallen ist.
    Nun seid auch ihr als Gefangene im EU Gefängnis eingemeindet und allein die Justizverwaltung entscheidet über euer weiteres Schicksal.
    Durchaus vorstellbar, daß nun bald auch noch ein New Yorker Anwaltskonsortium auftaucht wie zB Ed Fagan und euch noch einen "Menschenrechtsverstoß" anhängt, wegen Beihilfe, Nazigold, 2 Weltkrieg und Milliardenentschädigungen daraus resultieren.
    Und eines Tages wird auch noch Wilhelm Tell aus Euren Geschichtsbüchern verschwinden, weil eigentlich war der ja bestimmt auch irgendwie ein Rechtspopulist und da muß die Schweiz nun Rücksicht auf die Gefühle aller neu gewonnenen Bevölkerungteile nehmen.

  1. Ketzer sagt:

    willhelm tell hat sich am sonntag im grab umgedreht!

  1. Ella sagt:

    Die meisten Schweizer sind genauso gehirngewaschen wie die Meisten Deutschen und tun auch das gleiche naehmlich gegen ihre eignen Interessen waehlen.

    Mich wundert gar nichts mehr.

  1. Ella sagt:

    Sicher sind die Medien zentral gesteuert, dahinter oder dabei sind auch internationale News Agenturen wie Reuters oder associated press, deren Nachrichten werden ausser von BS Medien auch in Internet news mainstream Seiten wie MSN uebernommen Besonders offensichtlich beim abendlichen News der Buchstabensender.
    Um zusaaetzlich weiter zu verwirren. wird Politik mit Entertainment, Starklatsch und ruehrseligen Stories vermischt.
    Das die Leute dann gar nicht mehr wissen, was sie glauben und fuehlen sollen bzw. Glaube und Gefuehl mit Wissen verwechseln oder noch besser: Die Leute glauben zu wissen, jedoch fuehlen sie nur.
    Das Gefuehl ersetzt das
    kritische Denken, dies gehoert wohl auch zur Agenda des modernen Schul- und bildungsystems und seiner gezielten Manipulation und Gehirnwaesche. Die Leute sind dann bestens konditioniert fuer die gesteuerten BS News und Media.

    In US gehoeren alle Medien sechs grossen Konzernen , soweit zur Meinungsvielfalt.
    Anderseits und das ist gut so, gibt es viele alternative und gute Seiten im Web, man muss sie nur finden und lessen.

    Here eine Quote des farbigen Amerikaners Thomas Sowell
    " The NY Times long standing motto: "All the news that fits in Print" should be changed to reflect today's reality:" Manufacturing news to fit an Ideology"

    und zum oben geschriebenen noch eine weitere Quote Von Thomas Sowell:"
    The problem isn't that Johnny can't read. The problem isn't even that Johnny can't think. The problem is that Johnny doesn't know what thinking is, he confuses it with feeling"

    und diese Quote beschreibt meines Erachtens sehr gut den durchschnittlichen News consumenten und Glaeubigen.

  1. Sulh sagt:

    Wenn man arme lander ausraubt, manch andere noch bombadiert in schutt und asche legt mit eurer usa/europa ideologie dann ist das ganz normal das die leute ihre heimat verlassen mussen und nach europa oder amerika kommen.
    was sucht denn ein deutscher soldat in afghanistan oder ein ami in irak was haben die dort verloren plus mit waffen?!?!
    die leute die ihr hier aufnimmt sind opfers von usa/europa und verrater der nationen!!!
    glaubt ihr wirklich das die menschen ihre heimat verlassen wollen wenn es denen gut gehen wurde!!!
    wie ware es mit infrastuktur in den landern da wo viele ihre heimat verlassen mussen damit sowas nicht passiert!?!?
    Nein nein nein weiter bomben weiter zerstoren damit viele noch zu euch kommen und dann noch rumm meckern?!?!
    krieg ist geld geld ist krieg mit dieser dummen politik werden viele untergehen alle ethnische rassen!!!

  1. Che Rnobyl sagt:

    Hallo Freeman
    In einem sehr guten Artikel hast Du das Thema "Überbevölkerung" angesprochen. Dort hast die These aufgestellt, man könnte die gesamte Weltbevölkeung in Australien unterbringen und jeder Mennsch hätte immer noch ein Gründstück über 1000 m² nur für sich.

    Siehe: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/11/steckt-massensterilisierung-hinter-dem.html

    Nun regst Du dich aber über die Zuwanderung von meistens gut ausgebildeten Steuerzahlern aus Europa in die Schweiz? Du siehst schon die Schweiz zubetoniert und bald Zustände wie in Hong Kong sowie den Zusammenbruch schweizer Infrakstruktur voraus? Hier ein Paar Zahlen, welche Deine Ängste entkräften müssten:

    Laut Wikipedia hat die Schweiz zurzeit fast 8,2 mil Einwohner und über 41 km² Fläche (zurzeit ca. 198 Einw. pro km²)

    Bei den von Dir erwähnten 1000 m² Land pro Person könnte die Schweiz 41 mil Einwohner vertragen. Interessant: schon heute hat die Volksrepublik Bangladesch mit über 150 mil Einwohnern diese Bevölkerungsdichte.

    Erst ab 260 mil Einwohnern wird es in der Schweiz so eng wie in Hong Kong (6396 Einw/km²) Wobei heute nur 25% der Landfläche Hong Kong's bebaut ist.

  1. Athos sagt:

    Dein Artikel, Freeman, ist totaler Schwachsinn.

    Mit etwas Grips müsstest Du erkennen, dass das Schweizervolk nicht eine Zumauerung à la ECOPOP sondern ein flexibles Modell wünscht, wie es die MEI (Masseneinwanderungs-Initiative), die das Schweizervolk am 9.2.2014 absegnete, auch bringt.


  1. charger2011 sagt:

    Ich schäme mich ein Schweizer zu sein nach diesem Abstimmungsergebnis. Da haben die Medien wirklich ganze Arbeit geleistet. Die Leute wurden für Dumm verkauft und haben alles geschluckt was ihnen vorgegaukelt wurde.
    Zudem herrscht in diesem Land (Schweiz) die grösste Korruption weltweit. Lobbyisten haben das sagen und beeinflussen stark das politische Tagesgeschäft der Parteien. Somit fliessen die Gelder in die Propaganda der Macht-Parteien und steuern das Schiff schlussendlich in das Riff.
    Als einzelner Parteiloser hat man keine Chance in das Parlament gewählt zu werden. Die Zeiten der Demokratie sind definitiv vorbei.
    Da kann nur noch eines helfen: Auswandern und diesem überfüllten Land den Rücken kehren.