Nachrichten

Interview mit Mahmoud Ahmadinejad

Mittwoch, 24. September 2008 , von Freeman um 17:04

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad besuchte New York zur alljährlichen UNO-Vollversammlung.
Bei dieser Gelegenheit hat CNN's Larry King ihn am 23.9. interviewt.



Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5 und Teil 6.

Dialog zwischen Bush und Ahmadinejad ;-)

insgesamt 27 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Wow, was für wahrhaftige Worte von Ahmadinejad, danke!!

  1. Anonym sagt:

    Tja - so ist das mit der Wahrheit
    sie ist bereits im Iran angekommen
    nur die Aktionäre haben es noch nicht begriffen

  1. Anonym sagt:

    Schade, dass es dafür keine Übersetzung ins deutsche gibt...hab nicht alles verstanden.

  1. Anonym sagt:

    Beeindruckend, dass es nicht Zensiert wurde!

  1. Anonym sagt:

    also, ich bin total verknallt in
    Präsident Mahmoud Ahmadinejad

    er ischhhhhhhhhh geil!!!!

  1. Anonym sagt:

    Hallo Leute,

    laßst mich nicht dumm sterben.
    Ich kann kein Englisch :-(

  1. Anonym sagt:

    Steinigungen und Hinrichtungen bei Ehebruch und sonstigen kleinen vergehn, keine Meinungsfreiheit...

    Jubelt nur den Mahmoud Ahmadinejad hoch... ich kann es nicht verstehen. Er mag teilweise sicher recht haben aber bitte bietet diesem Menschen keine Plattform wo er umjubelt wird... nicht jeder der gegen die NWO wettert ist auch gleich ein guter Mensch denn das ist Mahmoud Ahmadinejad nun bei weitem nicht.

  1. Anonym sagt:

    Toll, Freeman, wieder ganz gut augepasst! Und unsere Print- und Massenmedien berichten wieder NICHTS über ein solch wichtiges, historisches Ereignis.

    Die Wahrheit wird siegen, da bin ich mir ganz sicher! Und wir dürfen nicht vergessen, wer uns belogen, betrogen, bestohlen und enteignet hat - angefangen bei den Volksverrätern, endend bei unseren Möchtegernjournalisten.

  1. Anonym sagt:

    Kam das so in CNN? Er wurde fast nicht unterbrochen, durfte einen Haufen kritische und aufschlussreiche Dinge sagen, die Untertitel waren neutral, und am Schluss der emotionale Bezug... interessant.

  1. Anonym sagt:

    19:38:
    eben. nur weil er dem westen kritischer gegenüber steht ist er noch lange nicht der, der in seiner heimat ein paradies errichtet hat und der immer recht hat, nur weil er die usa kritisiert. genau wie unsere politiker antwortet er immer sehr ausweichend und letztlich kommt man in versuchung die frage zu vergessen.

  1. Anonym sagt:

    Ein Paradies? Wo gibt's eins? Etwa in den USA? Lach. Im Iran müssen nicht Millionen in ihren Autos schlafen oder in Zeltstädten wohnen, weil sie ihre Häuser wegen der Verbrecher an der Wall Street verloren haben, drei Jobs nachgehen, nur damit sie überleben können. Das ist das Paradies des "American Dream" ... man muss pennen um es zu erleben. Tatsächlich ist es ein Albtraum.

    Nur weil man im Iran nicht den totalen kapitalischen Konsum als Gott anbetet, so wie bei uns, sind sie in unseren Augen "unfrei". Wir sind viel mehr versklaved, wir können nur wählen was wir kaufen oder nicht kaufen, mehr nicht, sonst ist alles vorbestimmt und wir haben zu gehorchen.

    Und wen hat der Iran in den letzten 60 Jahren überfallen? Niemand. Saddam Hussein hat sie angegriffen, und die USA und Europa haben ihn unterstützt und mit Waffen beliefert, einschliesslich mit Giftgas gegen die Kurden, die auf der Seite des Iran waren. Nur der Westen ist der Aggressor, überfällt Länder und macht überall Krieg.

    Mann, wach doch endlich auf und reinige dein Hirn von der Propaganda.

  1. Anonym sagt:

    Bund erhöht finanzielle Unterstützung für Zentralrat der Juden

    http://www.pr-inside.com/de/bund-erhoeht-finanzielle-unterstuetzung-fuer-r825158.htm

  1. Anonym sagt:

    Wenn man weiss, dass Larry King einer der Oberzionisten der US-Medien ist, und als Obermeinungsmacher die Talk-Show-Szene beherrscht, dann muss man sich über die lange Presenzmöglichkeit von Ahmadinejad wundern. Aber er war wohl überwältigt, selber über die Antworten überrascht und kam gar nicht zu Wort.

  1. freethinker sagt:

    Die Sendung ist live, daher ist eine Zensur schwierig. Der gefährlich aussehende Kopfhörer im ersten Teil des Videos sieht hässlich aus, was Absicht sein könnte. Er wurde glücklicherweise nach der ersten Pause entfernt. Die Übersetzerin in dem Video hört sich leider auch nicht gerade super an. Mir ist sie bekannt, sie übersetzt auch die Reden z.B. von Chavez in der Uno. Die Kameraführung war lediglich negativ für den Präsidenten als sie auf Höhe seiner Knie war. Larry King hat den Präsidenten oft unterbrochen, wodurch man den Gedankengang von dem Mahmoud Ahmadinejad nicht so gut folgen konnte.

    DENNOCH: Eine hervorragende Darstellung der Wahrheit durch den iranischen Präsidenten. Er wollte in verschiedene Landesteile der USA reisen und es wurde ihm aus fadenscheinigen Gründen untersagt. Hier sehen wir auf indirektem Weg wer die wirklichen Täter dieser Volksverhetzung gegen das iranische Volk sind. Die mächtigen Wirtschafts-und Politikbosse der US-Führung.

    Die US-Regierung sieht die Wirtschaft zusammenbrechen. Die Moral war nie besonders ausgeprägt. Man lebte durch den Öldollartrick (parasitär). Man lebte von den weltweiten Raubzügen, insbesondere in Lateinamerika, wo sie steht’s Diktaturen errichteten. Man unterjochte arabische Länder und setzte auch dort Regelmechanismen in Gang, die dazu dienten diese Länder auszurauben. Man schreckte und schreckt nicht vor Atombombenabwürfen und Völkermorden, wie z.B. in Vietnam, aber auch im Irak, zurück. Und nun verschuldet man sich immer mehr und versucht, da man weiß, dass es beschleunigt abwärts geht, noch schnell die wichtigsten Erdölquellen weltweit zu besetzen.

    Swami Vivekananda sagte es so:
    Ich stehe für die Wahrheit die Wahrheit wird sich nie mit Falschheit mischen. Und wenn die ganze Welt gegen mich ist, muss schließlich die Wahrheit siegen.

  1. Anonym sagt:

    Passt nicht ganz zum Thema, halte es aber für wichtig genug, um es kurz hier einzustellen:

    Es gibt seit dem 5. September ein Nachrichtenmagazin mit dem Namen "Hintergrund". Weitere Infos unter:
    http://www.911video.de/news/060908/hinterde.htm
    und
    http://www.hintergrund.de/index.php?option=com_chronocontact&chronoformname=Heftbestellung&Itemid=181

    Ich finde es toll, wenn damit auch Menschen erreicht werden, die kein Internet zur Verfügung haben.

    Und noch etwas anderes möchten wir (mein Mann und ich) auf diesem Wege loswerden:
    An Freeman unseren herzlichsten Dank für die bisherige Arbeit! Auch für die vielen Vorbereitungen und das letztlich gelungene Treffen in der Schweiz möchten wir unsere Anerkennung kundtun.

    Wenn jemand aus Thüringen (oder auch woanders her) an einem persönlichen Austausch mit uns interessiert ist, bitte meldet Euch im Forum bei "Daira53".

    Liebe Grüße an alle im Blog!
    Daira53

  1. White Rabbit sagt:

    Das Interview wurde tatsächlich so gesendet, habe es heute Vormittag zufällig auf CNN gesehen.
    Es ist gar nicht abzustreiten, dass einige Positionen Ahmadinejads an das Mittelalter erinnern und provokativ sind. Andere seiner politischen Ansichten, oder zumindest seine Aussagen, wie z.B. bezüglich des Sinns von Atomwaffen, sind hingegen sehr vernünftig. Die klingen so gar nicht nach dem Spinner, als der er sonst immer dargestellt wird.

  1. Anonym sagt:

    Zwar nicht zum Thema , aber ein interessanter Link zum Mobiltelefonieren im Flugzeug :

    Ryanair to allow passengers to use mobile phones during flights...for £2 a minute

    By Ray Massey
    Last updated at 6:53 PM on 24th September 2008


    Budget airline Ryanair is to allow passengers to use their mobile phones during flights - but at a cost of around £2 a minute.

    The service, which will be launched within two weeks, follows a deal reached between the Irish no-thrills carrier and Swiss communications company OnAir.
    Mehr auf :
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1061103/Ryanair-allow-passengers-use-mobile-phones-flights--2-minute.html

    Also seit dem 11. September 2008 (!) ist es praktisch möglich gegen ca. 3 Euro / Minute von Bord zu telefonieren.

  1. gerina sagt:

    auch Ahmadinejad ist im Spiel NWO involviert und treibt wie Israel und USA dem Armageddon zu:
    "IM NAMEN GOTTES? Was würden Sie sagen, wenn Sie beobachteten, wie
    extremistische Sekten Schritt für Schritt Schlüsselpositionen
    internationaler Macht übernehmen? Was, wenn diese Gruppen das tun, weil sie sich für Auserwählte Gottes halten: auserwählt, um das Weltgeschehen in Einklang mit der biblischen Prophetie zu bringen, auf dass am Ende der Messias erscheine? Was, wenn die Eiferer als letzten Schritt dorthin vom
    Mittleren Osten aus einen Dritten Weltkrieg entfachen wollen, der erst das Heilige Land und dann den Rest der Welt in Schutt und Asche legt?
    Erschreckend aber wahr - genau das passiert in diesem Moment".
    (....)
    Erschienen auf http://www.apocalypse-no.net/index.php
    copyright Wolfgang Eggert München - Auf dieser website können Sie die
    öffentliche Online-Petition APOCALYPSE NO! unterschreiben, um Ihre Stimme gegen die grösste Gefahr unserer Zeit zu erheben.
    Darüber hinaus ist auf http://www.nuoviso.de/filmeDetail_eggert.htm ein
    ganz ausgezeichnetes und höchst aufschlussreiches Interview mit Wolfgang Eggert aufgezeichnet

    Eggert ist der Autor Bücher »Erst
    Manhattan - Dann Berlin« sowie »Im Namen Gottes - Israels Geheimvatikan«, die man unbedingt lesen sollte.

  1. Anonym sagt:

    Quote: "Steinigungen und Hinrichtungen bei Ehebruch und sonstigen kleinen vergehn, keine Meinungsfreiheit..."

    das was du sagst stimmt zwar, ist aber letztendlich nicht das Thema

    Es geht darum das Iran NICHT (durch Atomwaffen) den Weltfrieden gefährdet...
    Ahmadinejad hat NICHT gesagt das man Israel von der Karte radieren soll!!
    Was intern im Iran vorgeht ist nicht ok, aber auch das gefährdet nicht den Frieden auf die Art und Weise wie es dem Iran vorgeworfen wird!

    Ich finde das die USA und Israel viel gefährlicher sind!

  1. Anonym sagt:

    Auf eine Frage, nämlich wen der Iran lieber als zukünftigen Präsidenten sehen würde, wurde ziemlich treffend beantwortet.

    Er sagte dazu: Dem Iran ist das egal, da wir nicht glauben dass es einen Unterschied für uns macht.

    Die Menschen von Amerika müssen selber in hinblick auf ihre Kultur und ihrem Hintergrund entscheiden wer die eigenen Interessen besser politisch Umsetzt.

    Und genau dies ist auch im Iran passiert. Der Präsident vom Iran wurde vom Volk gewählt, weil er deren Belange und Interessen, deren Kultur deren Meinung nach am besten Vertritt.

    Es wird immer Leute geben die sich im Iran andere Regeln wünschen, aber so wie bei uns bestimmt die Mehrheit. Auch wenn das was in dieser Kultur als legitim gilt,
    evtl. also auch die Bestrafung von einzelnen Vergehen mit dem Tod in unseren Augen das Recht einzelner Verletzt. Dieses Volk wählt selbst.

  1. Anonym sagt:

    hallo zusammen,

    soeben eine übersetzung ins deutsche des interview´s gefunden....

    http://www.welt.de/politik/article2491158/Wie-Ahmadinedschad-US-Buergern-die-Welt-erklaert.html

    gruss an alle

  1. Anonym sagt:

    am 24.9.09, 19:38 schrieb ein Anonymer:

    > Steinigungen und Hinrichtungen bei Ehebruch und
    > sonstigen kleinen vergehn, keine Meinungsfreiheit...

    > ... aber bitte bietet diesem Menschen keine Plattform wo er umjubelt wird...
    > nicht jeder der gegen die NWO wettert ist auch gleich ein guter Mensch

    Diese Argumente auf PI-Logik-Niveau liebe ich ganz besonders!
    Abgesehen davon, daß PI-Fans durch ihre dicke zionistische Brille vieles nicht sehen können, verbreiten sie auch viel zielgerichtete Lüge und Hetze. Was die Staatsverbrechen der USA und Israels angeht, so schweigen sich diese Lügenmäulchen immer aus. Doch werden deren freche Behauptungen über den Iran auch durch penetrante Wiederholung nicht wahrer.
    Richtig ist, daß im Iran schwere Verbrechen mit Todesstrafe bestaft werden, ebenso wie in China, Indien, USA, ...
    Die amerikanischen Gaskammern, Elektrostühle und Giftspritzen sollen auch nicht sehr lebensverlängernd sein; von den beliebten heimtückischen Mordkommandos wollen wir erst gar nicht erst reden. Und ob Folter nach USraelischer Manier gemütlicher ist, als islamische, wage ich ernstlich zu bezweifeln.
    Bei uns hingegen werden Gewaltverbrecher (wenn überhaupt) mit Kuscheljustiz "bestraft" (richtiger: belohnt), wohingegen
    friedfertige "Gedankenverbercher", die bestimmte "historische Tatsachen" nicht glauben können, drakonisch bestraft mit 7 ... lebenslänglich. Das ist echt fortschrittlich!
    Und ganz ehrlich: Ich kenne einige, die unsere Volksverräter ich im Falle eines Machtwechsels auch ganz gerne nach alttestamentarischem Ritus bestrafen würden.
    Im übrigen sind die Sitten, Gesetze und Ordnung im Iran erstmal innere Angelegenheit der Iraner.
    Ich verstehe nicht den Drang vieler "Guter", ständig nach den Splittern in den Augen Fremder zu popeln, die Balken bei sich und den Seinen nicht zu berühren.

    Eine der niederträchtigsten Argumentationslinien jedoch ist die, zu unterstellen, was Iran an bösen Taten BEABSICHTIGTE. Wie soll man sich gegen Unterstellungen wehren? Wie bei Menschen, so gilt auch für Staaten: "An ihren Taten sollt ihr sie messen!" Danach sieht es zwar für USrael sehr düster aus - nicht jedoch für Persien:
    Der Iran hat in den letzten 200 Jahren niemanden angegriffen - wurde selbst aber vielfach überfallen. Selbst Khomeinis islamische Revolution war eine der unblutigsten der Weltgeschichte, und die Diktatur des Schah richtete sich zuvorderst gegen die Islamisten und war für's Bürgertum eine goldene Zeit. Im Iran leben selbt heute nahezu unbehelligt viele religiöse Minderheiten, wie Juden, Bahai, Zaratustra-Anhänger. Was der Iran auch machte, es war USrael nicht recht.

    Niemand behauptet, daß der Iran ein fehlerfreier Staat wäre; wie auch, wenn er von Feinden bedroht wird. (Wobei viele der "Fehler" der Bedrohungslage geschuldet sind.)
    Es soll jedoch Länder geben, denen Ehre, Glaube, Eigensinn, staatliche Unabhängigkeit mehr bedeuten, als Selbstverwirklichung und maximaler Konsumismus. Sowas können brd-Sklavenseelchen natürlich nicht verstehen.

    Kreuzweis

  1. Anonym sagt:

    Soso.
    CNN hat also niemand anderen für die Life-Übersetzung von Ahmadinejad gefunden als diese Frau mit nasal-zittrig-quäksiger Stimme, welche sich regelmäßig überschlägt...

    Aber hauptsache man hat im Vorspann nochmal erwähnt, das Iran "vielleicht Nuklearwaffen versteckt haben könnte". (Wieso haben sie den Teil eigentlich nicht von der Frau sprechen lassen?)

    Medienpraxis. Immer wieder interessant.

  1. Anonym sagt:

    Selbst wenn der Iran morgen die IAEA samt NPT rausschmeisst und ausser dem ‘Atomenergieprogram ein nukleares Waffenprogram vorstellt, gaebe es keinen Grund den Iran auf welche Weise auch immer anzugreifen.

    Vor allem nicht von Seiten total abgefahren ‘anerkannter Atommaechte als auch anderen bekannten nuklearanwendungsgeilen Aggressoren wie zb. Israel.

    Iran ist nicht dieser globale Aggressor, was auch immer man ‘ihm unterstellt.

    Ich bin jetzt wahrlich Niemandems ‘Freund. Sicherlich auch nicht einer von verschiedenen innenpolitisch/religioeser ‘Begebenheiten des Iraners.
    Aber darum geht es nicht.

    Nicht erst seit Heute, aber vor allem gerade Eben geht eine globalisierende Aggression vor allem von unserer marodierenden, neoliberalisierenden westlichen ‘Demokratie aus.

    Wer das noch nicht versteht sollte versuchen aufzuzaehlen welche Laender/Kontinente wir auf welche Art auch immer als Feindbild projektiert bekommen und wer, ausser uns selbst + ein paar weniger verbleibenden Satelliten noch auf unserer Seite ist.

    Der ‘Westen hat sich den Rest der Welt zum Feind erklaert und versucht, im Roehrenblick untergehend weiter zu marschieren ohne zu merken, das er taeglich an Boden verliert.
    Was faellt ‘Ihm dazu ein??
    Mehr Truppen, mehr Waffen, mehr Tote, mehr Eskalation, mehr Provokation, mehr Intervention, mehr Armut … mehr… mehr.

    PS. Die Simultan-Uebersetzerin ist excellent in Wort und Betonung.
    Sich ueber ihre strapazierte Stimme zu mukieren ist wirklich kleinkarriert.

  1. chromaticfan sagt:

    Nicht jeder, der die Neocons kritisiert ist schon deshalb allein nicht aus der Verantwortung, auch im eigenen Land Menschenrechten zur Geltung zu verhelfen.

    Dies kann hier aber nicht das Thema sein, denn es gilt vorerst, sich nicht in innere Angelegenheiten eines Landes einzumischen.
    Geht es darum zu beurteilen, ob dieses Land für uns gefährlich sei und uns mit seinen Raketen mal erreichen könnten, so erachte ich diese Gefahr derart gering bzw überhaupt nicht vorhanden. Es liegen auch keinerlei nachvollziehbare strategische Pläne vor, die dem Iran in einem solchen angedachten Fall irgendeinen Vorteil bringen könnten.

    Die netten Strafen, die auf sogenannten Vergehen gegen die öffentliche Sittlichkeit verhängt werden, gibt es in genügend anderen islamischen geprägten Staaten mit gleicher Härte - Saudi arabien, Jemen, Malaysia, Indonesien, Golstaaten usw. -

    Der reiselustige Westler sollte das wissen und diese Länder meiden.
    Anders liegt der Fall, wenn Angehörige z.b. des Iran in einem EU Land um Asyl bitten und dann abgeschoben werden sollen, weil sie ja ihre Homosexualität diskret verbergen können, damit ihnen dann dort nichts geschieht. Das ist an Zynismus in der Tat nicht zu überbieten und derartige Abschiebepraktiken, wie kürzlich und aktuell in GB und den Niederlanden zuu beobachten, sollten zur sofortigen Amtsenthebung des entsprechenden Richters führen, der solche Abschiebungen absegnet.
    Es ist aber nicht unsere Aufgabe, den Mullahs unsere 'Sicht von Moral und Anstand aufzuzwingen. Wenn sich in diesen Längern diesbezüglich etwas ändern soll, dann müssen die Menschen dort selbst aktiv werden.

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 25. September 2008 13:43

    Die Übersetzung von der WELT ist schlecht. Ich habe das Video in voller Länge in englisch gesehen (und verstanden). Meiner Meinung nach verzerrt die WELT durch Weglassen zu sehr.

  1. stoechi sagt:

    Das war leider auch mein gefühl, habe zuerst die englische Version gelesen, und war überrascht, einen so sachlichen Redner in dem Iraner vorzufinden. Das Bild von ihm ist in den Medien tatsächlich vollkommen verzerrt. Natürlich gibt es Diskrepanzen im Denken (das ist nun mal eine andere Welt dort drüben), aber man merkt eben, dass es sich hier um einen studierten und erfahrenen Staatsmann handelt, der weit mehr Ahnung von der Außenpolitik hat, als man ihm zugetraut hätte und - viel wichtiger - wahrscheinlich als man selbst hat. Deswegen schäme ich mich jetzt, mir mit so wenig Wissen über die Region ein Bild darüber gemacht zu haben, nur weil ich zu faul war richtig zu recherchieren und mich von der Volksaufklärung für die bildungsfernen Schichten habe berieseln lassen. Aber man kanns ihr nicht mal verübeln, der Großteil unserer Bevölkerung schaltet (abends, abgeschlafft, müde) nach drei Fremdwörtern ab/um, obwohl Tiefgründigkeit immer interessanter und erfüllender ist, sogar wenn man müde ist. Aber da wo es viel Oberflächlichkeit gibt greift man auch zu, im Seichten lässt es sich außerdem schwerer ertrinken.