Nachrichten

Erster Sonnenflecken freier Monat seit einem Jahrhundert

Dienstag, 2. September 2008 , von Freeman um 10:55

Die Inaktivität der Sonne könnte das Klima massiv abkühlen.

Die Sonne ist ein Stadium angelangt, in dem sie seit fast 100 Jahren nicht mehr war: Ein ganzer Monat ist vergangen, ohne einen einzigen Sonnenflecken.

Dieses Ereignis ist bemerkenswert, denn viele Klimatologen sind der Meinung, die Aktivität der Sonne, ausgedrückt durch die Anzahl Sonnenflecken, hat einen grossen Einfluss auf das Klima der Erde.

Laut Daten des Mount Wilson Observatory in Kalifornien, ist mehr als ein Monat vergangen, ohne einem Sonnenflecken. Das letzte Mal wo so was passierte war im Juni des Jahres 1913. Die Anzahl Sonnenflecken werden seit 1749 aufgezeichnet.

Neueste Aufnahme der Sonne vom 31.8.2008.

Wenn die Sonne aktiv ist, dann kann die Anzahl Sonnenflecken bis auf 100 in einem Monat steigen. Alle 11 Jahre durchläuft die Sonne einen Zyklus, bei dem die Anzahl gegen Null tendiert. Normalerweise beginnt der Zyklus sofort wieder mit dem Erscheinen neuer Sonnenflecken.

Aber dieses Jahr nicht. Die Ruhepause ist aussergewöhnlich lang, in dem in den letzten sieben Monaten nur durchschnittlich drei Flecken gezählt wurden. Der starke Abfall in letzter Zeit widerspricht den Prognosen und hat fast alle Astronomen überrascht.

Nur zwei Wissenschaftler des National Solar Observatory (NSO) in Tucson Arizona haben im Jahre 2005 eine Arbeit im Science Journal veröffentlicht, und kamen darin zum Ergebnis, innerhalb der nächsten 10 Jahre würde die Sonnenfleckenaktivität komplette verschwinden. Damals war die Sonne sehr aktiv und ihre Kollegen lachten über ihre Schlussfolgerungen.

Nur, jetzt haben sie Recht bekommen.

Der führende Autor der Arbeit, William Livingston, erzählte der DailyTech, dass die damalige Ablehnung möglicherweise gerechtfertigt war, aber die neusten Daten passen gut zu seiner Theorie und er ist „insgeheim froh“, dass seine Vorhersagen eingetroffen sind.

Nur, können wir darüber froh sein?

In den letzten 1’000 Jahren gab es drei ähnliche Ereignisse, welche zu einer rapiden Abkühlung führten. Das grösste bewirkte die „kleine Eiszeit“. Für eine Gesellschaft wie unsere, die sehr von der Lebensmitteproduktion durch die Landwirtschaft abhängig ist, ist ein kaltes Klima viel schädlicher als ein warmes. Die Vegetationszeit verkürzt sich, der Ertrag wird geringer und Frost kann die Ernte zerstören.

Laut der Theorie des Physikers Henrik Svensmark, beweisen seine Experimente, dass die kosmischen Strahlen die Molekularstruktur der Luft verändert und dadurch die Wolkenbildung beeinflusst wird. In Swensmark neustem Buch stellt er fest, es gibt einen Zusammenhang zwischen der Sonneneinstrahlung und dem Klima, ein viel grösser Faktor als was sogenannte Treibhausgase bewirken.

Diese Aussage wird auch von anderen Kollegen bestätigt. Der Wissenschaftler und Klimaexperte Victor Manuel Velasco Herrera vom geophysikalischen Institut der Univeristät Mexiko sagt "In ca. 10 Jahren wird die Erde in eine 'kleine Eiszeit' gehen, die 60 bis 80 Jahre andauern wird, verursacht durch die abnehmende Sonnenaktivität," wie die mexikanischen Zeitung Milenio berichtet.

Deshalb, die Sonne steuert unser Klima, und weil es so ist, können wir nichts dagegen machen, ausser uns darauf vorbereiten und einstellen.

Es gab in der Erdgeschichte immer einen Klimawandel, und warme und dann wieder kalte Perioden, lange vor dem Menschen und seinen Aktivitäten. Alle Massnahmen, wie die Reduzierung des CO2 durch eine massive Steuererhöhung, bewirken nichts, ausser eine neue Geldquelle für den Staat zu sein, und eine willkommene Möglichkeit uns zu kontrollieren, einzuschränken und zu bevormunden.

Es gibt ja auch keinen einzigen Beweis, dass das CO2 das Klima beeinflusst. Alle Behauptungen in diese Richtung beruhen nicht auf Tatsachen, sondern nur auf Computermodelle, welche sehr umstritten sind, weil fehlerhaft und die Sonnenaktivität gar nicht darin berücksichtigt wird.

Alleine die Tatsache, dass sich die globalen Duchschnittstemperaturen seit 1998, also seit 10 Jahren, nicht erhöht haben, sondern konstant geblieben sind, widerspricht komplett der Behauptung, wir erleben eine rapide Klimaerwärmung. Und der Zusammenhang zum vom Menschen produzierten CO2 als Ursache ist sowieso nicht da.

Es wäre völlig absurd, wegen eines kompletten Irrtums wie verrückt das CO2 reduzieren zu wollen, mit der fehlerhaften Behauptung, es erwärmt das Klima, wenn tatsächlich die Sonne unser Klima steuert, und wir wegen der inaktivität der Sonne, in eine kleine Eiszeit kommen.

Der Zyklus der Sonne steuert unser Klima

insgesamt 38 Kommentare:

  1. caroll sagt:

    Also davon abgesehen, daß ich den Co2-Treibhaus-BlaBlaBla-Schwachsinn teile,ist es doch so,daß die Sonnenflecken eine um mindestens 1000-2000 Grad Celsius niedrigere Oberflächentemperatur haben als der restliche Teil der Oberfläche mit ca. 6000 Grad Celsius.

    Daraus ergibt sich für mich insgesamt eine höhere abgestrahlte Energie bei null oder wenig Sonnenfleckenaktivität und umgekehrt.

    Da die Areale der Sonnenflecken im Erdmaßstab gigantische Flächen bilden, in die die Erde vom Durchmesser hundertfach passen würde, erhalten wir auf der Erde also höhere Temperaturen bei niedriger Sonnenfleckenaktivität, oder sehe ich hier was falsch.

  1. Gedankenverbrecher sagt:

    Neeee, mann. Wirklich? Wie? Unsere Sonne? Die hat was mit der Wärme zu tun? Boah, die kommen aber auch manchmal auf Sachen, die Wissenschaftler.
    Und ich dachte immer Al Gore macht das Wetter, dreht im Sommer den CO2-Hahn auf und im Winter wieder ab.
    Das wird aber unsere Mainstreammedien nicht davon abhalten, weiterhin das CO2 dafür verantwortlich zu machen, weil die meisten entweder nicht raffen, dass bei einem Klimamodell bei dem die Sonne nicht berücksichtigt wird irgendwas faul sein muss... oder aber - was ich noch erschreckender finden würde - es scheint ihnen wurschd zu sein. Auf jeden Fall mal wieder ein kleiner Schritt in Richtung Wahrheit, auch wenn nur wenige sie erreicht.

  1. Anonym sagt:

    na das ist doch super für die Öl- und Gasmafia :(

    das eine Eiszeit mal wieder ansteht kursiert bereits seit mehreren Jahrzehnten, soweit ich mich erinnern kann ... das ist nur durch diesen sinnlosen CO2-Hype in den Hintergrund gedrängt worden

    wohl den Eigenheimbesitzern, die ihre Schornsteine noch nicht abgerissen und die guten alten Öfen noch nicht rausgeschmissen haben ... die Wälder liegen voll mit Brennholz, man braucht noch nicht mal einen einzigen Baum fällen, um ausreichend Vorrat für den Winter zu sammeln und es kostet in der Regel nur etwas Schweiß und ein gutes Verhältnis mit einem Traktorbesitzer und man hat einen warmen Arsch ;-)

  1. Anonym sagt:

    Die CO2-Lügner wissen das auf jeden Fall. Sie werden dann ihren Erfolg auf ihre Massnahmen (Auflagen, Steuern etc.)zurückführen, gut dastehen, weil sie einmal mehr die Welt gerettet hätten...

  1. Freeman sagt:

    @caroll ja du siehst das etwas falsch, weil es nicht nur um die Wärmeenergie geht, welche die Sonne abstrahlt, sondern um die anderen Strahlen, welche die Luftmoleküle verändern, welche wiederum die Wolkenbildung steuern. Damit Wasserdampf sich bildet muss es einen "Träger" geben, an dem sich die "Tropfen" anhängen. Wenn die kosmischen Strahlen der Sonnen die Moleküle anregen, dann hat das grossen Einfluss auf die Wolkenbildung. Dieser Faktor ist ausschlaggebend und nicht die winzigen 0.0015 Prozent Anteil der Luft, welcher das menschliche CO2 ausmacht.

  1. smilodon sagt:

    @caroll
    Mehr Sonnenflecken bedeuten mehr Explosionen und diese bringen mehr Solarstürme die weit in den Weltraum raus gehen.Die Temperatur der Flecken ist niedriger als die anderen Flächen,das ist richtig.Das Zentrum der Sonne ist auch kälter als außen.Die Solarausbrüche die durch das Enstehen der Flecken austreten machen für uns die Sonne wärmer.
    Google einfach mal da findes du sicher mehr Infos.

  1. Anonym sagt:

    Ein Freund hat mich auf die Strahlungsaktivitäten der Sonne aufmerksam gemacht auf einer internetseite. Oben im Browser braucht ihr bloß das Datum zu ändern, dann könnt ihr die Sonnen-Aktivitäten der letzten Jahre zurückverfolgen. Seit ca. 14 Tagen pumpt die Sonne wie ein Herz und an manchen Tagen sind gravierende Ausstöße sichtbar. Vorher war das überhaupt nicht der Fall. Es sieht fast beängstigend aus.
    http://stereo-ssc.nascom.nasa.gov/browse/2008/09/02/behind/cor2/1024/thumbnail.shtml
    Würde gern mal eure Meinung dazu wissen
    freeman, was meinst Du dazu?gradischnik

  1. Anonym sagt:

    Man kann das ganze natürlich auch genau umgekehrt sehen. Wir befinden uns gerade im Stadium des absoluten Sonnenfleckenminimums.
    Wenn demnächst die Sonnenaktivität
    wieder steigt, was ja ganz normal
    wäre, dann steigt auch die Temperatur auf der Erde.
    Unser Klima-Katastrophen-Guru
    Al Gore, würde das natürlich wieder
    für seine Lügentheorien auslegen.

  1. Anonym sagt:

    die sonne besteht nunmal aus mehr als nur aus heisser luft.
    ich wundere mich warum solche erkentnisse nicht mehr anerkennung im wissenschaftlichen bereich finden, aber das bringt halt nunmal kein geld.

    waren die letzten heissen sommer nur die ruhe vor dem sturm (oder besser eiszeit)?

  1. smilodon sagt:

    Ich habe gerade mal selbst gegoogelt.
    Richtig lag ich nun auch nicht.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sonne

  1. Anonym sagt:

    Ich glaube was Caroll meint ist das die Sonnenflecken eigentlich weniger Temperatur besitzen als die normale Sonnenoberfläche und deswegen weniger Wärme zu uns gelangt. Aber dies Temperatur hat mit der Temperatur auf der Erde eigntlich garnicts zu tun oder? Es geht ja um Strahlung. Die Sonne erwärmt die erd nicht mit direktübertragnder Wärme da diese nicht im Weltall transportiert werden kann da Vakuum. Die Wärme die auf der Erde erst ensteht wird von der Sonne durch Strahlung übertragen die hier in Wärmestrahlung umgewandelt wird.
    Die Sonneflecken geben nun sehr viel mhr Strahlung ab als die restliche Sonne wodurch weniger Strahlung auf die Erde kommt und somit weniger in Wärmestrahlung umgewandelt werden kann und deswegen wird es eigentlich kälter wenn weniger Sonnenflecken da sind. Jedenfalls hab ich das so verstanden, wenn ich falsch liege dann bitte löschen^^
    mfg

  1. willy sagt:

    Hallo alle miteinander,
    nun haben wir`s. Die kleine Eiszeit wird kommen. Und deshalb muss der Wolkenbildung geholfen werden, da wie freeman schreibt: (sondern um die anderen Strahlen, welche die Luftmoleküle verändern, welche wiederum die Wolkenbildung steuern).
    Nur sehe ich in den letzten Monaten nur Flugzeuge am Himmel, mit ursten Kondenzstreifen, kreuz und quer und da danach sind Wolken da. Auch Chemtrails genannt. Ihr braucht blos in den Himmel zu schauen was da abgeht. Und unsere Luft wird auch immer schmutziger, man sieht es mit dem Blick zum Horizont.
    Ich denke mal mit den neuen Ankündigungen der Gas.-Strom.- und Öllieferanten das die Preise weiter und weiter steigen werden, kommt denen diese Aussage ganz recht.
    Wenn ich meine Natur so bedrachte, vorallem alle Laubplätter, ob an den Bäumen (Birne und Kastanie ganz schlimm) oder auf dem Boden, dann komme ich schon ein wenig ins krübeln. Alle Blätter habe gräuliche Punkte diese werden dann braun und später dann sind es Löcher.
    Schaut selbst, es ist kein Scheiss.
    Bis zur Gerechtigkeit.

  1. Mal was zum Nachdenken.

    Ich habe das Buch bereits gelesen.
    http://www.geheimnis-eiskalte-sonne.de/

    Wenns interssiert

  1. tamotua sagt:

    @ anonym 13:03

    Sehe ich genau so. Statt dessen die Leute endlich begreifen, dass sie hinters Licht geführt wurden, werden sie die Abkühlung als Erfolg der CO2-Bekämpfung ansehen.Obwohl doch jeder begreifen müsste, dass wenn diese Maßnahmen überhaupt eine Wirkung haben sollten, dieser Effekt erst nach vielen Jahrzehnten eintreten würde. Aber die Massenmedien werdens schon passend machen.

  1. Beobachter sagt:

    Hmm... Ich habe einfach Mühe zu akzeptieren, dass das CO2 NICHT für die Klimaerwärmung verantwortlich sein soll... FAKT ist das es noch nie eine so extreme Klimaveränderung wie im letzten Jahrhundert gegeben hat. Ich habe auch schon mit mehreren sehr kompetenten (weltweit) Botanikern darüber gesprochen, und auch diese konnten mir den CO2/Triebhauseffekt bestätigen.

    Ich bin grundsätzlich auch SEHR skeptisch gegenüber Mainstreammedien und vom Staat verordneten/prophezeiten Bedrohungen. Aber hier überwiegen mir einfach die Beweise der Befüworter gegenüber denen der 'Zweifler'. Ich habe noch NIE eine Äusserung von einer sehr kompetenten bzw. auf dem Gebiet tätigen Person bezüglich 'Klimaschwindel' gehört, die haben mir das bisher immer alle bestätigen können. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren!

    Und die Detroiter Studie, auf die Klimaskeptiker immer wieder verweisen, ist übrigens eine blatante Fälschung/Falschmeldung...

  1. Anonym sagt:

    http://science.nasa.gov/headlines/y2008/11jul_solarcycleupdate.htm

    Zumindest im Juli war die Nasa noch der Meinung, dass der aktuelle Zyklus nicht übermäßig lang ist. Die weiteren Informationen im unteren Teil zeigen auch einen Vergleich zu 1933, womit der aktuelle Zustand keineswegs außergewöhnlich ist

  1. Machivelli sagt:

    Wir hatten heute Erdkunde in der Schule und ich kam aus dem grinsen nicht mehr raus, was die da alle erzählt, selbst der Lehrer meinte:"die Folgen von CO2 wären FATAL!!!"
    Es ist einfach ein Großteil der Menschheit massenmediengesteuert.

  1. Anonym sagt:

    Was willst du mit diesem Artikel erreichen?
    Den Menschen Angst machen oder nur auf naive Art die falsche CO" Theorie widerlegen?
    Ich weiß nicht ob das nicht ein bisschen zu hoch gegriffen ist wenn du sagst in 10 Jahhren gibts ne Eiszeit....

  1. Anonym sagt:

    Ich wette, dass in 10 Jahren, wenn es tatsächlich kälter wird kommen dann die CO2 Fanatiker und behaupten, dass sie das Klima verändert haben weil das CO2 gesenkt wurde.

    Und wenn es dann zu kalt wird und es kein Essen mehr gibt, dann werde wir alle dazu aufgefordert CO2 zu produzieren.

  1. Anonym sagt:

    "Und wenn es dann zu kalt wird und es kein Essen mehr gibt, dann werde wir alle dazu aufgefordert CO2 zu produzieren."

    ... und wer nicht genug Öl kauft und verbrennt, bekommt eine extra hohe Strafe aufgebrummt ? na hoffentlich hast Du den AlGores nicht DIE neue Geschäftsidee geliefert ^^

  1. mikey sagt:

    Die Think-Tanks sind erfinderisch, man braucht zur Erklärung bloss einen zweiten Tipping-Point einzuführen, wonach die CO2-Konzentration ab einer bestimmten Höhe das Klima deutlich abkühlt, so wie Hochhäuser seit neustem infolge Thermischer Expansion einstürzen. Voilà. Und mit hohen Gebühren muss man doch dann eine zusätzliche CO2-Produktion durch erhöhten Heizaufwand verhindern, den Individualverkehr abschaffen und als Ultima Ratio die Menschheit reduzieren :P

  1. Anonym sagt:

    http://grenzenlos-frei.blogspot.com/2008/09/daily-telegraph-enttarnt-die-klimalge.html der daily telegraph scheint auch langsam aufzuwachen

  1. Anonym sagt:

    Hier habe ich noch was gefunden: Regierungsprognose enthüllt Folgen des Klimawandels für Deutschland

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,575794,00.html

  1. Anonym sagt:

    Die Sonne und die Erdrotation gibt uns Licht und Dunkelheit mit konstanter Bosheit,in diesem Punkte sind sich die Experten wohl einig.
    Bei den Wärme- und Kälteperioden fangen sie an sich fürchterlich zu streiten. Man definiert nun von nur einige Jahre bis Jahrhunderte dauernde Zyklen. Jeder behauptet sein Standpunkt sei der wahrste und legt nur Argumente vor, die seinen Standpunkt unterstützen.
    Das ist solange erlaubt, wenn er gleichzeitig erwähnt welchem Knecht oder Herrn er dient.
    Mich persönlich macht nur die nähere Klimavergangenheit neugierig, und da sieht es so aus, als wenn die CO2-Sättigung in der Erdatmophäre kaum einen Einfluß auf den Temperaturverlauf hat.
    Man weiß aus Eiskernen, dass der C02 Gehalt mit nahezu konstantem Differntial seit Mitte des 18Jahrhunderts ansteigt. Die Temperaturkurve aber keinen so konstanten Verlauf hat, und sogar mit negativen Abschnitten aufwarten kann. Hier speziell der Zeitraum von 1942 bis 1974.
    1860 gab es ein großes Delta zwischen Sommer und Winter und 1930 hat man zwischen Sommer und Winter nur gesagt:das war aber ein nasses Jahr. Kein großes Delta.

    Jetzt müßte nur einer mal so fleißig sein und den Verlauf der Solarkonstante über die beiden anderen Kurven legen.
    Dann wäre die Verwirrung erst einmal komplett.
    Bis so lange, isoliert eure Buden schön. Das hilft allemal immer.

  1. Anonym sagt:

    Ich glaube daß die Menschheit keinen Blassen hat weder von der Sonne noch vom Klima!

    Ich glaube es gibt viele Faktoren
    und auch noch nicht entdeckte Energien die bei den Klimamodellen
    nicht einbezogen sind.

    Die Menschheit hat sich schon immer
    für Allwissend gehalten und mußte immer wieder ihre Erkenntnisse revidieren.

    Solange wir nicht wissen wie die
    Gesetze des Universums funktionieren ist das Meiste was für Wissen ausgegeben wird nur reiner Glauben.

    SO SIEHT ES AUS!

  1. Anonym sagt:

    Pöse Sonne, weigert sich Energie zu schicken! Werft eine Atombombe drauf, dann explodiert sie wieder. ;)

    Nee, jetzt im Ernst hier noch mal ein paar Fakten zur CO2-Thematik:
    - bisher ist der CO2-Gehalt der Luft immer der Temperaturkurve gefolgt. Allerdings kann keiner sagen, was passiert, wenn die CO2-Kurve (wie es jetzt geschieht) die Temperaturkurve deutlich überholt.
    - Wahrscheinlich haben wir durch die gleichzeitige Verschmutzung der Luft mit Feinstaub einen Abkühlungseffekt, der dem Treibhaus entgegenwirkt. 9/11 als Großexperiment hat dies übrigens gezeigt!
    -CO2 absorbiert sehr viel Energie in allen Wellenlängen des Lichtes (Physik) und ist deshalb im Gegensatz zu Sauerstoff und Stickstoff, die keine Absorptionsbanden haben, ein Gas, welches Wärmeenergie in Erdnähe zurückhält. (--> Treibhauseffekt)
    - CH4 (Methan) ist da übrigens noch viel besser.
    - wenn 150 - 350 ppm CO2 (wie es natürlicherweise in der Luft vorkommt) so sehr zu vernachlässigen wäre, dann gäbe es wohl kaum so viel Grünzeug auf der Erde, oder?
    - Inzwischen sind es durchschnittlich ca. 600 ppm CO2 bzw. 0,006 Prozent.

    Letztlich denke ich, daß die Wahrheit, ob CO2 einen Treibhauseffekt verursacht oder nicht, irgendwo dazwischen liegt. Und wir wahrscheinlich mit Problemen rechnen müssen. Allerdings würde ich nicht mit einem extremen Szenario rechnen, sondern einfach mit mehr Energie in der Atmosphäre, d. h. letztlich mit schwereren Stürmen und Niederschlägen, so wie es jetzt schon passiert.

    @Chemtrails: ich wohne hier am Hamburger Flughafen und kann dazu nur sagen, daß die Kastanien hier an der Straße allesamt verdorrte Blätter durch einen Pilz haben. Und das meine Kräuterzucht auch nicht wirklich nach vorne gegangen ist.
    Allerdings glaube ich nicht an eine absichtliche Kontaminierung, sondern eher an Abfallprodukte aus Additiven.

    Ehrlich gesagt halte ich die CO2-Thematik nicht für eine weitere Verschwörung der Mächtigen. Die einseitige Darstellung in den Medien halte ich einfach für die Blödheit der Menschen, Zusammenhänge zu erfassen und entsprechend darzustellen.
    In meinen Augen können wir uns auch weiterhin nicht zurücklehnen und einfach wieder möglichst viel Flugzeugfliegen.

    Und immer dran denken, der Mensch ist nur ein Furz im Universum!

  1. Anonym sagt:

    Zitat:"Der Mensch ist ein Furz im Universum"

    Richtig!

    Daher kann kein politisch korrektes Politiker- und Mediengesülze über das angeblich einzig schuldige Kohlendioxid den natürlichen Lauf dieser Dinge aufhalten, für den eine Vielzahl anderer Effekte verantwortlich sind, als nur CO2.

    Es bleibt der Verdacht, dass der Klimahoax vor allem ein Programm zur Enteignung, bzw. sogar zur Vernichtung der zu Parias degradierten Massen ist.

    Seit tatsächlich zu Konsumverzicht aufgerufen wird-und das beim Essen-kann man nur erbost rufen:

    "Ich glaub, es hackt!"

    Noch nie war so deutlich, dass eine Bande skrupelloser Schmierenkomödianten die Macht an sich gerissen hat.

    Die Lage könnte sich eigentlich nur noch bessern, wenn ein Großteil der momentan herrschenden Regierungen zusammen mit allen Mitläufern gesammelt zurücktritt und freiwillig auf einer einsamen Insel in Verbannung geht.

    Von diesem Orwell'schen Neusprech neoliberaler Mörder habe ich die Schnauze wirklich voll. Es geht nur um Geld, Öl und die totale Macht auf diesem Planeten.

    Keiner macht sich eine Vorstellung über das Ausmaß realer Korruption und zynischer Skrupellosigkeit dieser Machteliten. Wie gutmütig kann man sein, dass nicht zu verstehen? Wissenschaftler, die offensichtlich nicht zur erlauchten Priesterkaste der Klimareligion gehören, wiederholen immer wieder, dass es für diese alberne Disney-Komödie vom bösen CO2 keine Beweise gibt. Bezug: Interview bei "Dellings Woche" in WDR3 mit einem Hinterbänkler-Professor, der sich auch auf suggestives Nachbohren von Hrn. Delling nicht zur erwünschten Aussage nötigen lassen wollte. Mal wieder einer, den man nicht vorab entsprechend gecoacht, oder geschmiert hat, sodass er doch tatsächlich bei seiner ketzerischen Meinung blieb.

  1. Manfred sagt:

    @Co2-Gehirnwäsche
    www.grida.no/climate/
    ipcc_tar/wg1/fig3-2.htm
    (Link umgebrochen)

    Ich bitte darum, das rechte untere Bildchen (f) auf obiger Adresse zu studieren. Da ist die Co2-Konzentration in der nicht ganz so jungen Vergangenheit dargestellt. Die Zahlen sind wissenschaftlich anerkannt.

    Als die Dinos noch ohne uns Quälgeister hausen durften, gab es 6000ppm und mehr in unserer Atmosphäre.

    Nach der Annahme der Co2-Propheten steigt die Temperatur ja innerhalb von 100 Jahren unglaublich an, wenn wir so wie bisher weiter machen. Da wir glaub ich bei 400ppm liegen und ich der Einfachheit mal einen Anstieg von einem Grad je 100 Jahren je 400ppm annehme, wäre es für die Dinos recht rasch unangenehm warm geworden. Ne Million Jahre mal 15/100 ähm, genug Blödsinn gefaselt.

    Fakt ist, dass wir und gerade unsere Wissenschaftselite eben nicht sagen kann, wie unser Klima funktioniert. Es ist nicht mal eine klare Aussage darüber möglich, wie sich die Wind- Wolken- und Regenbildung bei einer stärker ändernden Temperatur entwickeln. Es ist nicht bekannt, wie sich das Methan am Meeresboden oder das aus dem Kuhpopo ;-) verhält. Es ist nicht bekannt, ob es andere, stabile Gleichgewichte bei anderen Gaskonzentrationen und anderer Sonneneinstrrahlung gibt.

    Komischerweise ist es Mode in Aquarien Co2 zuzudosiern, damit natürliche Pflanzen überhaupt sinnvoll gedeihen können. Mir ist kein Aquarium bekannt, welches dadurch wärmer wurde.

    Ein Treibhaus wird ja auch an der Decke warm => Strahlungsreflexion. Diese Wärme müsste sich doch auch in der Troposphäre messen lassen. Jeden Tag steigen Wetterballons auf. Laut deren Messungen (USA) ist es in den höheren Luftschichten um ca. ein Grad kälter geworden. Nun ja, man weiß nicht viel...

    ----

    @Sonnenflecken und Kälte

    de.wikipedia.org/wiki/Solarstrahlung

    Im Abschnitt "Solarkonstante" ist die Aussage von Freeman ebenso enthalten.

    www.mpa-garching.mpg.de/mpa/research/
    current_research/hl2007-12/hl2007-12-de.html

    Hier wird kurz erklärt, dass Sonnenflecken durch das Magnetfeld der Sonne entstehen. Mit Magnetfeldern und deren Auswirkungen (Bsp. Polsprung) haben sich schon wesentlich intelligentere Leute als ich beschäftigt. Im Internet gibt es einiges an Theorien. Sollte wirklich etwas größeres bevorstehen, werden wir in der ersten Reihe zusehen dürfen.

    Grüße an alle und besonderen Dank für den unermüdlichen Einsatz an Freeman

  1. Anonym sagt:

    Hier eine beeindruckend umfangreiche Linksammlung zum dem Thema.
    Sollte man eigentlich verlinken
    http://z4.invisionfree.com/Popular_Technology/index.php?showtopic=2050
    Auf der Homepage der Bundesregierung lese ich, "der Täter [CO2] ist überführt [..]"
    Die Sueddeutsche schreibt ständig vom Anstieg der Meeresspiegel um 6m.
    Deutschland gehört mittlerweile in jeder Hinsicht zu den übelsten Propagandastaaten.
    Gehört das zu den Reparationszahlungen, wenn man einen Krieg verliert?

  1. Anonym sagt:

    die sonne ist das leben. freuen sich diese, die das gecheckt haben.

    es gibt kein gott, allah und bhuddha, alle religionskriege sind falsch und manipuliert.

    es gibt nur die sonne.
    und ohne sie sind wir nix. nicht mal ein pixel.

  1. Naturseele sagt:

    @beobachter 15:26

    Auch ich habe einen alten Freund, der Botaniker ist und jahrelange Forschungen mitgemacht hat und Leiter des botanischen Garten bei Berlin ist, gefragt, was er von der CO2 Ursache zur Klimaerwärmung hält und er hat mir folgendes geantwortet:
    Wer sich öffentlich gegen die "offizielle" CO2 Theorie äußert, wird sogleich von Kollegen und allen Seiten angegriffen und als unglaubwürdig bezeichnet und lächerlich gemacht.
    Er persönlich ist jedoch genauso der Ansicht, dass der verschwindend kleine Anteil an CO2 nicht die Ursache der Klimaerwärmung sein kann. - Schon gar nicht der durch Menschen produzierte.
    Die Methangase hätten da schon viel eher einen Einfluss, genauso wie die Sonnenaktivitäten, welche jedoch bisher nur unzureichend erforscht sind.

  1. Anonym sagt:

    "Die Menschheit hat sich schon immer für Allwissend gehalten und mußte immer wieder ihre Erkenntnisse revidieren."
    Wir sind jetzt auch an dem Punkt alles zu überdenken oder uns
    auszulöschen. Das Auslöschen wird aber sicher nicht stattfinden. Nur
    wie groß muß der Schmerz werden um nein zu sagen?

    Viele hier im Forum sind doch Freigeister?
    Was die Sonne betrifft kann jeder nur das wiedergegeben was ihm erzählt wurde.
    Mal eine andere Version:

    Die kalte Fusion ist angeblich möglich. (Der Entdecker am MIT wurde
    gestorben.)

    Was ist wenn die Sonne eine Kaltefusion ist, bei der
    elektromagnetische Strahlung frei wird.
    Diese Strahlung wird über den Äther zur Erde übertragen. Im Kosmos ist
    es Kalt, fast absoluter Nullpunkt.
    Für Supraleiter benötigt man auch den absoluten Nullpunkt.
    Diese Strahlung regt die Moleküle zum Schwingen an, dadurch reiben sie
    sich und es entsteht hier Vorort die Wärme. Wo die
    Atmosphäre dicker ist im Tal wird es wärmer, als an den Stellen wo sie dünner
    ist (Berg) kühler, weil die Moleküle sich nicht mehr so stark reiben.

    Was ist das Licht was wir sehen?

    Eine Leuchtstoffröhre kennt jeder. Da bringt man Gase
    durch ein Spannungsfeld zum Leuchten. Edelgase sind auch in der
    Atmosphäre. Was wäre wenn das Leuchten auch nur lokal sichtbar ist?
    Demnach könnte auf jedem Planeten der eine Atmosphäre hat Gase durch
    elektromagnetische Strahlung zum Leuchten und Schwingen gebracht
    werden. Und der optimale Abstand Erde Sonne für Leben ist nicht so
    wichtig.


    Durch die Polarisierung entsteht im Spannungsfeld die Möglichkeit aus
    dem nichts(d.h. Nicht etwas - sonder alles) Materie zu erzeugen.
    Mutter Erde ist die Empfangende und die Sonne der Sender. Diese
    Strahlung kommt aber vielleicht nicht nur von der Sonne diese
    ist eventuell nur ein Transformator der Energien aus der Galaxie.

    Wenn man diese Energie die einstrahlt polarisiert, könnte man
    theoretisch die entstehende Spannung abgreifen. Damit sind die freien
    Energiemaschinen die Tesla und Co schon vor 80 Jahren am laufen hatten
    doch möglich.

    Jede Pflanze polarisiert in meinen Augen die einfallende Spannung
    durch das Blattgrün. Nur ein Teilbereich der Strahlung wird ins Blatt
    gelassen. Die Erzeugte Spannung wird über die Kapilaren bis zur Wurzel
    in Mutter Erde abgeleitet. Dazwischen entstehen die Wachstumsprozesse.
    Man setzt einen kleinen Samen und es wird ein Baum. Eine Kartoffel in
    die Erde und es werden 20.

    Diese Aufbauprozesse müssen wir nur kapieren und kopieren - Schauberger.
    und nicht die Stoffe zerstören.


    Ich könnte hier so fortfahren komme aber immer mehr vom Thema ab.




    PS: Noch was vom Altmeister Jules Verne
    „Alles, was ein Mensch sich vorzustellen vermag,
    werden andere Menschen verwirklichen können.“

    Lasst uns denken, formulieren und formen was wir wollen und nicht was wir nicht
    wollen.

  1. Anonym sagt:

    Computer-Modelle berücksichtigen nicht die Sonnenaktivität ?
    Aber für wie dumm hält man denn uns alle ???? (na eben für total-dumm hält man uns...)
    Schlicht und einfach: das kann doch nicht wahr sein ...

  1. NOsteiner sagt:

    @Anonym 10:57

    Du liegst mit deiner Theorie leider stark.... daneben!

    Licht ist verdammt noch mal Photonenstahlung (also elektromagnetische Strahlung) Warum etwas falsch erklären, was jeder mit eigenem Verstand nachvollziehen kann! WEnn das Licht wie in einer Leuchtstoffröhre hier dierekt in unserer Atmosphäre entstünde, dann dürfte es eigentlich keinen Schattenwurf geben, weil dann ja jeder Punkt im Raum gleich stark mit Licht durchflutet sein müsste... (das nur mal als Beispiel)

    Eine ernsthaft gemeinte Frage an dich: Ist der Gedankengang den du verfolgt hast, durch Anthroposophen aktiviert worden?

  1. Anonym sagt:

    bravo freeman für all ihre beiträge.
    nur zum thema sonne: es findet derzeit eine katastrophe statt: sie explodiert förmlich und sendet tödliche gamma, röntgen und magnetstürme in das all, das drastisch reduzierte magnetfeld der erde hält dem nicht stand.es gibt seit 1947 keine!11 jahreszyklen mehr.die intensität der eruptionen ist um bisher 50% gestiegen, alleine im jahr 2007.
    für alle, die nicht an die getürkten bilder der nasa seite(soho-satellit) glauben, empfehle ich das buch: transformation der erde, von "morpheus" einem unter synonym schreibenden wissenschafter, mit atemberaubenden photos und wisenschaftlichen erklärungen:
    totalreset nach dem tzolkin( atztekenkalender) zur wintersonnenwende 2012!
    metamorphose der mutter erde und übergang aus der 3+1 dimension in die nächste 5!
    siehe auch prophezeihungen der hopi.

  1. Anonym sagt:

    Zu diversen Kommentaren fällt mir hier wirklich ein Traum ein (und ich neige wirklich nicht zu Träumereien) als ich mich mit einer Rakete der Sonne näherte und die Sonne mir bedeutete, du kommst nicht an mir vorbei. Ich bin zu gigantisch. Das erklärt mir warum manche Völker historisch und vielleicht auch heute noch die Sonne natürlicherweise religiös verehren oder verehrt haben. Bei all dem was wir meinen zu wissen hat mich der Traum eher zur Demut gebracht.

  1. Servela sagt:

    Ergänzung zu "nosteiner 20:28":

    im übrigen ist Die wissenschaftliche Ansicht, dass es so etwas wie einen Äther gibt, schon seit 200 Jahren wiederlegt worden! Im Vakuum gibt es nur Vakuum... Die Sonne ist kein Transformator für "galaktische Energien".... und 'ne Leuchtstoffröhre benötigt ein Edelgas in Reinform und ne menge elektischen Stromes. 1. wo soll der Strom denn herkommen? 2. Edelgase sind extrem reaktionsträge und ermöglichen daher kein Leben!

    ...im übrigen klang es für mich auch stark nach anthroposophischen Ansätzen. Ist nicht böse gemeint, aber Anthroposophen vermischen Fantasie und ihre eigene Wissenschaft so stark miteinander, dass am Ende nur sehr wenig Glaubwürdiges herauskommt. Und eine gewisse Glaubwürdigkeit, sollte dieser Blog doch nun bitte behalten!

    Gruß
    Servela

  1. retlaw sagt:

    Kohlendioxid – Klimaerwärmung

    Die Diskussion Kohlendioxid- Klimaerwärmung wird zwiespältig gesehen:
    1. Den Anstieg des atmosphärischen Kohlendioxid-Spiegels als alleinige Ursache der Klimaerwärmung zu sehen bedarf m. E. der Überprüfung.
    Die Einwände zur Ursächlichkeit der Kohlendioxid-bedingten Klimakatastrophe, die von manchen Wissenschaftlern erhoben werden, sollten zumindest insofern ernst genommen werden, als die einseitige Treibhausdiskussion in eine Sackgasse führen kann. Wenn die Verminderung der Kohlendioxid-Emission als Allheilmittel angesehen wird, werden Weichen falsch gestellt. Alles konzentriert sich auf dieses Thema und vernachlässigt Plan B.

    Negativ-Beispiel:
    Kohlendioxid aus Kohlekraftwerken unter Tag einleiten, „Das Oxyfuel-Verfahren“:
    Strom aus Braunkohle fast CO2-frei:
    Unter beträchtlichen Energieaufwand wird die Trennung von verflüssigter Luft in Sauerstoff und Stickstoff durchgeführt. Die Kohleverbrennung erfolgt mit reinem Sauerstoff, um in dem Verbrennungsprozess anfallenden Kohlendioxid-Abgas den Stickstoffanteil zu vermeiden.
    Enorme Mengen an verflüssigtem Kohlendioxid aus diesem Verbrennungsprozess sollen in leere ehemalige Erdöl Lagerstätten gepumpt werden.
    Ab Mitte des Jahrhunderts sollen 10 Milliarden Tonnen Kohlendioxid eingelagert werden.
    Quelle: Süddeutsche Zeitung Nr. 46, 22.10.2008
    Frage:
    Wer kennt die Auswirkung auf das Grundwasser oder die Stabilität der Lagergesteine? Wie will man unbeabsichtigte Kohlendioxid-Austritte an die Erdoberfläche beherrschen? Bekanntlich ist Kohlendioxid-Gas schwerer als Luft und wird sich dann als erstickende Schleppe am Austrittort über die Landschaft wälzen.
    Es muss gefragt werden, wann die berechtigte Beharrlichkeit zur Klärung nach der Zuverlässigkeit von atomaren Endlagern, auch für Kohlendioxid-Endlager an den Tag gelegt wird.
    2. Aus chemischer Sicht sollte die Frage diskutiert werden, inwieweit das Massenwirkungsgesetz im Zusammenhang mit einem Mehr an Kohlendioxid im weltweiten Kohlenstoffkreislauf zu berücksichtigen ist.
    Annahme:
    Wird, durch welche Ursache auch immer, der atmosphärische Kohlendioxid-Spiegel langfristig angehoben, muss das globale System des Kohlenstoff/Sauerstoffkreislaufs dem Zwang des vermehrt anfallenden Kohlendioxids ausweichen, indem die vermehrte Fixierung des Kohlendioxids im Rahmen der Photosynthese zu Speicherenergie Glucose erfolgt.
    Resultat: Erhöhtes Pflanzenwachstum.
    Dieses chemische Gesetz wird von den Gutmenschen, den Klimaschützern, nicht akzeptiert.
    Das ist nicht nachvollziehbar.
    Letztlich wird ja auch im Rahmen der Kohlendioxid-neutralen Energiegewinnung argumentiert, dass die Natur jederzeit in der Lage ist, den Verbrauch von einjährig wachsenden Pflanzen, als Folge der anthropogenen Nutzung, in Jahresrhythmen zu verkraften. Das bei ihrer Verbrennung gebildete Kohlendioxid würde ja im nächsten Jahr wieder in Form von Pflanzen gebunden. Man rechnet also in diesem Fall mit einer sehr schnellen Anpassung der Natur durch Pflanzenwachstum.

    Vielleicht ist zur Bestätigung etwas Geduld in der augenblicklichen Einschwingphase der veränderten Gleichgewichte angebracht.

    3. Die Kohlendioxid-Klimaforschung hat beträchtliche Summen in Forschung und Equipment investiert. Eine Umorientierung würde manches liebgewonnene, aber vielleicht festgefahrene Forschungsprojekt gefährden. Widerstände sind verständlich da es um Forschungsbudgets und Prestige geht.
    Da der anthropogene Anteil der
    CO2--Emission nur 3 % beträgt und die Erderwärmung auch auf Effekte wie z.B. Sonnenaktivität zurückzuführen ist, macht es Sinn diese Forschungsprojekte und daraus abgeleitete Theorien anzupassen.

    4. Es ist allerdings festzustellen, dass die gängige Kohlendioxid-Klimakatastrophen-Diskussion aus politischer und zukunftsorientierter Sicht willkommen ist. CO2-Verteufelung ist als Medium zur Erreichung von Energieeinsparung zu sehen. Sie ist als Vehikel zu sehen, das mit hilft Alternativen zur Verwendung von fossilen Brennstoffen zu finden, zu fördern und neuen Wege zu beschreiten. Nur so können wir zukunftsfähige Wege aus der Sackgasse von Öl- und Erdgasabhängigkeit, also der fossilen Enerfgiefalle, finden.
    Mit dem oft missionarisch verbreiteten Katastrophen-Fanal der Kohlendioxid-Klimakatastrophe gelingt die Lenkung der Verbraucher. Durch die Stigmatisierung der Kohlendioxid-Emissionen und deren Verursacher, werden der verminderte Einsatz von fossilen Energieträgern und der Ersatz durch teureren Alternativen von den Verbrauchern bereitwilliger
    Leider verläuft die Diskussion m.E. intollerant und undemokratisch, da Andersdenkende als Umweltschädlinge eingestuft werden. Unterschwellig machen sich Denkverbote breit, wie sie heute in vielen Bereichen unseres sozialen Umfeldes zu beobachten sind.
    Retlaw