Nachrichten

Warum wir Sklaven sind

Montag, 5. Mai 2008 , von Freeman um 14:02

"Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein."
Johann Wolfgang von Goethe

Der Hauptgrund warum wir Sklaven sind, ist wegen dem Bankensystem und dem Zins und Zinseszins.

Zinsen sind nicht anderes als ein nettes Wort für eine legale, vom Staat genehmigte Ausbeutung und Versklavung.

Die meisten Menschen verstehen nicht die wahre Natur der Zinsen. Sie sind der Meinung, es gibt keine Alternative, ausser seine Arbeitskraft und sein Leben für die Geldverleiher herzugeben.

Wir sind doch frei geboren. Wieso müssen wir dann kämpfen, damit wir, die arbeitende Bevölkerung, frei bleiben können? Wieso müssen wir unser ganzes Leben arbeiten um finanziell frei zu sein?

In der Konsumgesellschaft in der wir leben, sind wir 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit Werbung umgeben, die uns zum Kauf animiert. Aber dieser Konsum erfüllt uns nicht mit wirklichem Glück. Im Gegenteil, es ist das Ziel des Kapitalismus nur ein kurzfristiges Hoch zu erzeugen, um sofort wieder mit einer neuen Botschaft den Menschen einzureden, immer mehr zu wollen und Sachen zu kaufen die man sich nicht leisten kann.

Die Menschen kaufen Sachen die sie nicht benötigen, mit Geld das sie nicht haben, um Leute zu imponieren die sie nicht mögen.

Wenn wir uns nicht bewusst dazu entschliessen unsere Kauflust zu zügeln und unsere Geldausgaben zu kontrollieren, dann laufen wir mit der kopflosen Herde ins Unglück, geben mehr Geld aus als wir verdienen ... was zu einer totalen Verschuldung führt.

Dies zerstört unser Glück, unsere Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Wir sind gezwungen für das geliehene Geld Zinsen zu zahlen, Zinsen die wiederum Zinsen anhäufen und der Schuldenberg wird immer grösser.

Schulden wären ja akzeptabel, wenn man nur den Betrag zurückzahlen müsste, den man sich ausgeliehen hat. Aber tatsächlich zahlt man meistens das doppelt und dreifache zurück.

Unser ganzes Gesellschaftssystem beruht darauf und animiert uns dazu Schulden zu machen. Es müssen immer mehr Schulden sein, die Kreditblase muss immer grösser werden.

Tagtäglich landen Prospekte im Briefkasten mit Gartiskreditkarten und Easy-Kredit Offerten, die uns zum Schuldenmachen animieren. Der Slogan „Kaufe jetzt, zahle später“ ist allgegenwärtig und viele fallen darauf rein, es ist ja auch so verlockend.

Alleine in Amerika werden pro Jahr 6 Milliarden Kreditkartenofferten an die Haushalte verschickt. Ja so viele, das ist kein Druckfehler. Sie locken mit „günstigen“ Bedingungen die Kunden, man muss nur eine kleine Monatsrate zahlen, die kaum die Zinsen abdeckt, und die Verlockung mit dem Platikgeld immer mehr zu kaufen ist sehr gross. Damit werden aber die Opfer in einer Dauerschuld gehalten, aus der die wenigsten wieder raus kommen.

Um zu zeigen was für ein bösartiges System Schulden und Zinsen sind, hier folgendes Beispiel: Nehmen wir eine normale amerikanische Familie und diese hat den Landesdurchschnitt von 9'000 Dollar Kreditkartenschulden, auf dem sie 18% Zinsen zahlen muss. Sie hat sich jetzt entschlossen ab sofort nichts mehr mit der Kreditkarte zu kaufen und zerschneidet diese und wirft sie weg. Sogar wenn sie die minimal mögliche Rückzahlung von 2% des Saldos monatlich vornehmen, plus die Zinsen natürlich, werden sie 47 Jahre benötigen und insgesamt 33'000 Dollar zahlen, um diese 9'000 Dollar an Schulden zu tilgen.

Was verdienen die Banken erst wenn man ihnen 50'000 oder 100'000 oder mehr schuldet, so wie die meisten Hausbesitzer mit ihren Hypotheken es tun? Sogar bei nur 5% Zinsen, zahlt man in 20 Jahren den Darlehensbetrag nur mit den Zinsen zurück, obwohl die Schuld immer noch unverändert steht.

Ein unglaublich lukratives Geschäft für die Banken und Geldverleiher.

Die Vertreter der Konsumgesellschaft reden uns dauernd ein, wie gut es uns geht im Vergleich zu anderen, wie frei wir sind. Nur, wie frei ist ein Mensch wirklich, wenn an sich folgende Tatsachen anschaut:

- Das Haus oder die Wohnung gehört der Bank
- Das Auto gehört der Leasing-Firma
- Man hat Schulden bei diversen Banken und Kreditkartenfirmen
- Beide, Mann und Frau müssen voll arbeiten, nur um das wichtigste zu zahlen
- Man nur ein Kind oder gar keins haben kann, weil man es sich nicht leisten kann
- Man einen Grossteil des Einkommens jeden Monat an seine Meister die Banken wegen der Zinsen zahlen muss, ohne das sich der Schuldenberg verringert

Diese Situation beschreibt jemanden der unfrei ist, einen Sklaven. Es zeigt jemanden der unter einem Tyrannen lebt, welcher das meiste Einkommen dem Leibeigenen weg nimmt und nur soviel übrig lässt, damit dieser weiterhin für ihn arbeiten kann.

Der Tyrann bestimmt wie viele Kinder man haben kann und zwingt die Frau auch noch zur Arbeit. Das Land, das Haus in dem sie wohnen, alles was sie an Gütern besitzen, gehört dem Tyrannen.

Wer sind diese Tyrannen? Es sind die global operienden Banker und das ganze perfide Finanzsystem, die sich zu einem Komplott zusammengetan haben, um die Menschen völlig auszubeuten, um sie zu versklaven und permanent für sich arbeiten zu lassen. Es sind die Bankiedynastien, die Rockefellers und die Rothschilds und ihre Handlanger, wie in diesem Handelsregisterauszug zu sehen.

Sie zerstören die Familien, zwingen beide Elternteile einem Job nachzugehen, teilweise sogar zwei und drei, nur um Essen auf den Tisch zu bringen. Die Kinder werden dadurch vernachlässigt und es werden damit unzählige Probleme geschaffen. Kinder sollten durch die Eltern erzogen werden und nicht durch die Glotze oder durch den Staat.

Und die welche meinen, sie machen ja keine Schulden, im Gegenteil sie haben ein Guthaben auf der Bank, fördern die Sklaverei genauso, denn sie helfen diesem verbrecherischen System damit es überhaupt funktioniert. Denn für jede 1'000 Euro die man der Bank gibt, kann sie 10'000 Euro oder mehr durch das Mindestreservesystem aus Luft schaffen und als Kredite zu exorbitanten Zinsen vergeben.

Sie sacken für die 10'000 Euro 7% ein und selber wird man für die 1'000 Euro mit lächerlichen 1% bis 2% abgespiesen. Was für ein gigantischer Gewinn für’s Nichtstun. Jetzt wisst ihr, warum Banken euch als Kunden unbedingt wollen, egal ob als Schuldner oder Sparer, sie verdienen sich dumm und dämlich an euch.

Geld mit Geld zu verdienen ist unmoralisch und ganz klar Sklaverei, denn jemand muss es erarbeiten. Es gibt nichts umsonst auf der Welt. Wer meint, mit Zinsen Geld verdienen zu können, muss sich fragen, wen beute ich damit aus? Geld kann sich nicht vermehren, es hat kein eigenes Leben, es ist ja nur ein Stück bedrucktes Papier oder eine Zahl im Computer.

Unser auf Mindestreserve basierendes Finanzsystem ist ganz klar legaler Betrug und Zinsen und Zinseszinsen sind die grösste Form der Ausbeutung die es gibt.

Neben der Privatverschuldung ist die Staatsverschuldung ein noch grösseres Übel. Praktisch alle westlichen Länder, einschliesslich aller europäischen, und die USA sowieso, sind völlig überschuldet, komplett bankrott. Die Steuereinnahmen reichen nichtmal mehr um die Zinsen zu zahlen. Der Staatsapparat funktioniert nur noch durch eine ständige Neuverschuldung. Deshalb muss man an der Steuerschraube laufend drehen, werden wir alle noch mehr ausgequetscht ... und zahlen das, in dem wir 3/4 des Jahres für den Staat arbeiten.

Aber das reicht noch nicht um die gierigen Banker zu befriedigen, sie wollen alles haben. Unser Volksvermögen wird ständig verschleudert, in dem die Regierungen alles was der Öffentlichkeit gehört privatisieren. Post, Bahn, Telefon, Strohm ... ja sie verkaufen sogar das Trinkwasser ... nichts gehört mehr uns.

Wir müssen aufwachen und realisieren, die globale Finanzelite sind die Sklaventreiber, Ausbeuter und Zerstörer der Welt. Sie saugen uns aus, sie sind der Grund für alle Probleme, sie verursachen alle Krisen, sie haben alle Kriege der Geschichte finanziert und angezettelt, und machen es auch in der Gegenwart.

Sie geben beiden Seiten das Geld für Waffen, hetzen sie aufeinander, senden sie zum Töten, damit die Völker sich abschlachten und für Generationen danach die Schulden mit den Zinsen zurückzahlen müssen. Sie benutzen uns, stecken uns in Uniformen, erzählen uns Lügen wie gefährlich der Feind ist, damit wir diesen bombardieren und erobern, um sie auch ausbeuten zu können, damit man ihre Ressourcen stehlen kann, ihre traditionelle Gesellschaft zerstören und auch ihnen den völlig perversen Konsumterror aufzwingen kann.

Deswegen wird der Islam bekämpft, wie ich hier geschrieben habe, deshalb gibt es den „Krieg gegen den Terror“, der völlig auf Lügen basiert, deshalb haben sie 9/11 selber inszeniert, um einen „Feind“ zu schaffen gegen den man in den Krieg ziehen muss.

Sie wollen uns jetzt in den nächsten Krieg zwingen, gegen den Iran, erzählen uns wieder die Märchen über Massenvernichtungswaffen und wie böse sie sind. Dabei geht es nur um eins, Imperialismus, ums Öl, um die totale Kontrolle der Vorräte des Nahen Osten ... und um den Profit, denn Krieg ist das beste Geschäft.

Sie verteuern und verknappen die Lebensmittel, damit Millionen verhungern und sie noch mehr Spekulationsgewinne einfahren können. Sie zestören den Geldwert, rauben uns die Pensionen und Ersparnisse mit Inflation, verschleudern die Goldbestände um ihr Spielkasino namens Börse am Leben zu erhalten, verursachen alle paar Jahrzehnte eine Wirtschaftskrise um das Vermögen von unten nach oben zu transferieren.

Sie reden dauernd von Freiheit und Demokratie, dabei nehmen sie uns die Freiheit weg, unterdrücken uns und halten uns als Sklaven. Selbstverständlich alles schön mit PR verpackt, mit glitzernden Konsum und dem Irrglauben, es geht uns ja materiell gut.

Sie fangen schon bei den Jungen an, treiben sie mit gratis Bankkonten, Zahlkarten und dem Handy ins Minus, gewöhnen sie schon an die Schuldenwirtschaft. Als Studenten gehts dann weiter, geben ihnen Studienkredite, welche sie dann ewig an sie bindet. In den USA haben die meisten Studenten, die nicht reiche Eltern haben, am Ende des Studium $80'000 Schulden am Hals. Sie stecken schon in der Schuldenfalle, bevor sie mit dem Berufsleben überhaupt anfangen.

Das einzige was wir in unserer Gesellschaft wählen können, ist was wir als Konsumenten kaufen oder nicht kaufen, welches Produkt wir nehmen, sonst haben wir keine Wahl. Wir leben in einer Konsumentendemokratie, in einem Theater, in einer Illusion die uns durch die Medien vorgegaukelt wird. Die Politiker sind Marionetten darin, Schauspieler die von der Geldelite ausgewählt sind ihre Interessen zu vertreten. Die welche die Fäden im Hintergrund ziehen haben die wirkliche Macht, ihnen gehört die Welt.

Wir müssen ihr Geldsystem boykottieren, diese kriminelle Schulden- und Zinswirtschaft, ein Leben über unsere Verhältnisse beenden, und nicht mehr den Geldsäcken mit ihren Lügen und Werbeversprechen glauben.

Wie ich hier schon geschrieben habe, wir müssen ihnen den Geldhahn zudrehen, diesen verdammten Schmarotzern und Blutsaugern, diesen Vampieren, die sich an uns mästen und sattfressen, die Millionen von Menschen ohne mit der Wimper zu zucken bereit sind zu töten, nur für ihren Gott Mammon.

Wir müssen von ihnen unabhängig werden, sie ignorien, keine Macht über uns geben, dann sind wir erst wirklich frei.

Wenn ihr weiterhin die Sklaven der Banken sein wollt und für eure eigene Versklavung bezahlen wollt, dann lasst die Banken weiterhin das Geld erschaffen und die Kredite kontrollieren.“ Sir Josiah Stamp, Direktor der Bank of England, 1928 bis 1941

Passend zu diesem Thema, der Film "Wie funktioniert Geld?" ...

... und die neuste Nachricht über die Anzahl Privatkonkurse:

Pleite-Geier über Herr und Frau Schweizer.

Die Zahlen sind brutal: Noch nie mussten in den ersten vier Monaten eines Jahres so viele private Haushalte in der Schweiz Konkurs anmelden.

Das Gemälde oben von Michael Smither 1972, zeigt Jeus wie er die Geldverleiher aus dem Tempel vertreibt.

insgesamt 57 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Und Freeman, tust du das alles auch?

    Bevor du nämlich große Reden schwingst, solltest du lieber im Kleinen bei dir selbst anfangen.

    "Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein."

    Das kann man auch umdrehen:

    "Niemand ist mehr Sklave, als der, der sich für einen Sklaven hält, ohne es zu sein"

    Warum sosehr gegen das System hetzen und negative Energien verbreiten? Lebt euer Leben, helft im Kleinen und verbreitet positive Stimmung. Dann habt ihr mehr getan, als jemand, der 20 Jahre lang die Misstände im System aufgedeckt hat.

    Grüße, 42

  1. Anonym sagt:

    Damit will ich natürlich nicht sagen, dass ihr nicht die Wahrheit verbreiten sollt. Aber bewahrt euch eure Energie für euer Leben auf.

    42

  1. Niemand sagt:

    Zitat von Freeman
    >> Wie ich hier schon geschrieben habe, wir müssen ihnen den Geldhahn zudrehen, diesen verdammt Schmarotzern und Blutsaugern, diesen Vampieren, die sich an uns mästen und sattfressen, die Millionen von Menschen ohne mit der Wimper zu zucken bereit sind zu töten, nur für ihren Gott Mammon. <<

    Kannst Du sie lieben? Deine Feinde.

  1. Anonym sagt:

    Du hast es total erfasst Freeman!
    Wenn das alles ist was der Staat,
    was diese Welt zu bieten hat, dann Scheiss auf den Staat!
    Ja, was hat der Staat zu bieten?
    Noch mehr Steuern?
    Noch weniger Rente?
    Wehrdienst in Afganistan um den
    US CIA Drogenhandel zu schuetzen?
    Wem schuldet er die Staatsschulden???
    jaaa, weeem? (FED)
    Wir sind freie autonome Menschen!
    Unsere Menschen-Rechte kann uns niemand nehmen. Auch die Rechtsbeuger und Verfassungsbrecher und IndustrieLeugner nicht.
    ;-)

  1. Anonym sagt:

    Ja, aber was willste dagegen machen?
    Niemehr einkaufen?
    In den Wald in ne Höhle ziehen?
    Es geht nunmal nicht ohne das Mistgeld. Und naja mal ehrlich, wer hier würde freiwillig anfangen wie ein Benediktiner Mönch zu leben? In einer netten Lehmzelle, mit Strohmatte, und nichtmal Glas vorm Fenster? Denn das wär der einzige Weg, dieses ziel zu erreichen. Oder die Leute müßten alles selbst produzieren am Staat vorbei und unter sich verteilen. Wer würde das machen? Denn selbst dann braucht man immernoch Geld und Banken um die Rohstoffe zu kaufen. Denn eins is mal klar. die rohstoffkonzerne (egal welcher Bereich) werden nicht aufeinmal samariterneigungen entwickeln und alles verschenken.

    Also wie soll das gehen? du bekommst vorallem in Deutschland niemals alle unter einen Hut.

  1. Anonym sagt:

    Mitte Mai ist das Lissabonner Ermächtigungsgesetz im Bundesrat.

    Mailkampagne gegen den EU-Reformvertrag (zB):

    http://www.imi-online.de/2008.php3?id=1745

    Wer mit eigener Textvorlage mailen möchte - bleibt höflich. Ihr redet mit Menschen - auch wenn die Mist gebaut haben. Wie man reinruft, so schallt es raus.
    Und bringt die Links unters Volk (es giebt ka (siehe oben) noch viele andere Texte.

    Mail-Adressen,sind dort:

    http://www.flegel-g.de/index-mailliste.html

    Weil Provider Unterschiede in den Adressleisten ihrer Mailprogramme haben, sind hier die Mailadressen auch nach den Anfangsbuchstaben der Namen und in Blöcken geordnet. Ein Block passt in eine Adresszeile von Web.de. Sollte die Anzahl der Adressen nicht in eine Adressleiste passen, kopieren Sie nur einen Teil der Adressen, dürfen dann aber das abschließende Semikolon nicht mitkopieren. ….

    Nicht vergessen:
    Mitte Mai ist das Lissabonner Ermächtigungsgesetz im Bundesrat.
    ---

    Und noch was:
    Auf Flegels Seite sind mehrere Unterschriftenlisten.
    Ich bin mir nur nicht sicher, ob es Sinn macht die eigenen Real- Daten inflationär überall zu verstreuen. Nachdem das Establishment seine Pläne mehr als deutlich macht und die ausschlaggebenden Platzhalter im system anscheinend alle mit Handlangern dieser Bilderberger gefüllt sind.

    Sollte man leicht veränderte telefonadressen nehmen, so dass es dem wirklichen Inhaber keine Probs beschert , aber verdeutlicht, dass ein Interesse zum Voten vorlag?
    Oder ist das total kontraproduktiv.

    Halt mich für paranoid, aber schaut euch mal die schon errichteten Lager in den USA an, von denen freeman sprach.
    Oder , dass Wirtschaftsminister Glos von Zwangsarbeit für die Hartzler spricht.

    Oder ist das Sklavendenken ? ;-)

    was meint Ihr, macht es Sinn denen, denen ich inzwischen alles zutraue , die Addi auf dem Silbertablett zu servieren?

  1. Anonym sagt:

    Hervorragend Freeman. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Solange wir nicht die Hintermänner kriegen, diese Rothschilds, Rockefeller, Warburgs, Loebs, Goldmanns, Sachs etc. haben wir auf der Welt nie Ruhe.

    Wir dürfen uns nicht auf ihre Marionetten, wie Kutschmann (alias Couchepin), Blair, Bush, Cheney etc. konzentrieren. Auch sie sind nur Werkzeuge der Finanzeliten.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag

  1. Anonym sagt:

    http://www.flegel-g.de/

    Und mal lesen:

    Stehlen, eine genetische veranlagung?

    (runterscrollen)

  1. Anonym sagt:

    GANZ DICKER APPLAUS!!

    mal wieder spitze geschrieben..

    und lässt mal sein mit:
    "seit alle schon friedlich und positiv..." huhui, kein Wunder das EUCH keiner zuhört oder euch alle für dumm verkaufen.

    So ein Thema kann man nicht ruhig und positiv rüber bringen. Wer da keine Wut im Bauch hat ist wohl schon tot... Hippie-zombies *fg*

    und die Aufklärung tut not...

    nicht das Veilchen, sondern die Distel sollt ihr sein.
    Und euch nicht sehnen zu sterben an der Brust der Schönen..

    um auch mal auf Goethe (und Mozart) anzuspielen (Das Veilchen)

    Free man for Life

  1. Anonym sagt:

    "und lässt mal sein mit:
    "seit alle schon friedlich und positiv..." huhui, kein Wunder das EUCH keiner zuhört oder euch alle für dumm verkaufen."
    Wie kommst du dadrauf?

    Anscheinend hast du es noch nicht verstanden. Niemanden interessieren deine Agressionen gegen irgendwelche Politiker oder gegen das System und so wirst du NIE etwas ändern.

    Aber viel Spaß dabei, wie du deine Energien darein steckst und verbrauchst. Ich kenne Menschen, die daran zugrunde gehen.

    Hass fällt nur auf dich alleine zurück.

  1. Anonym sagt:

    Ach ja und für alle die nicht zurück in die Lehmhütte wollen und aber nicht wissen was da kommen soll.

    Hier ein paar Tipps zum selbst weiter suchen:
    Das Geldsystem ist, wie oben geschrieben, das Problem. Es ist Mensch gemacht und ist so alt auch nicht. Ein Empfehlung:

    Karl Walker - das Geld in der Geschichte.

    Da wird sehr ausführlich auf die Brakteaten eingegangen, die Befreiung vom Zins, eine "Bestrafung" für Geld horten.
    Wird zwar auch bei Gesell angesprochen, aber nicht so ausführlich.

    Und falls jetzt gleich wieder irgendwelche Grünen oder Kommunisten kommen die mich nach Rechts stellen wollen. Gesell war zu Zeiten wo der Ton/Wortwahl eine andere war.. aber trotzdem kann man daraus lernen.. ich würde sowas heut dann sowieso nur mit einem "Bürgergeld" koppeln, und nicht anderst!

    Und wegen den Rohstoffen und den Produkten. Es gibt genug Leute im Mittelstand und auf der produzierenden Seite, die die Schnauze voll haben, merken wie sie ausgebeutet werden. Aber nur wenige von ihnen kennen das Zinsproblem, wenden sich dann lieber NPD oder PDS zu... doch beide werden ihnen nicht helfen.. Weil sie über solche "Fehler" keine Worte verlieren.

    Deshalb sind klare Worte und Schilderung wie Freeman sie hier macht einfach unersätzlich, es liegt an euch das Thema weiter zutragen.

    Es sei ihm auch verziehen wenn er mal "polarisierend" ist, er ist ja quasi nur eine EinMannArme... und hat mir mehr entscheidenes Wissen zugänglich gemacht als die Medienarmeen mit ihren bezahlten Huren und verdrehten/zurecht gerückten "Bildern" in den ganzen Jahren.

    DANKE!

  1. Anonym sagt:

    Prof. Berger:
    Den wenigen, denen die inzwischen gigantischen Kapitaleinkommen zufließen, gehört bald alles – und alle anderen sind praktisch deren Sklaven. Bereits heute gehört sechs Personen 60 % des gesamten Reichtums der Welt. Das Römische Reich ist untergegangen, als seine unermesslichen Reichtümer 1.800 Familien gehört haben. Wir stehen jetzt vor dem Untergang der von den U. S. A. geprägten Form von Kapitalismus.
    http://www.muslim-markt.de/interview/2005/berger.htm

    Sehr interresanter Artikel auch hier zu lesen von Prof. Berger

    Geld regiert die Welt - warum eigentlich?
    http://www.100000euro-frage.de/index2.htm

  1. Anonym sagt:

    Amen-oder doch eher Prost!? Das Verbaltourette eines verbissenen Extremisten, das wirklich nichts zur Sache tut. Das mit den pöhsen, pöhsen Banken und dem galoppierenden Zinseszins haben wir inzwischen begriffen, aber das muss man nicht dauernd zum Vehikel machen, um die eigene Gruselideologie einzupeitschen. Dieser Blog ist richtig gut, aber immer nur solange, bis wieder diese unsympatischen Ausfälle eines erzkonservativen Chauvinisten kommen. Auch wenn das Herz voller weltanschaulischem Sendungsbewusstsein brennt, wäre es nett, wenn die Texte diesbezüglich mal mehr auf dem Teppich bleiben würden. Durchgeknallte Taliban hat es wahrlich genug auf diesen geschundenen Planeten.

  1. Steffino sagt:

    ist gishlaine lanctot also doch nicht verrückt? ;-)

  1. Anonym sagt:

    anonym 21:01 Es gibt immer wieder Leute wie dich, die sogar ihre Peiniger entschuldigen, ihre kriminellen Taten rechtfertigen, und die welche darauf hinweisen als die Bösen hinstellen. Du bist wirklich arm und zu bedauern. Nur wegen Leuten wie dich, die immer eine Ausrede für die Verbrecher an der Macht finden und sie machen lassen, sitzen wir ja in der Scheisse.

  1. Anonym sagt:

    Wir rennen alle in die gleiche Richtung. Vorwärts ist die Bewegung der Evolution gerichtet. Es interessiert niemanden wie wir mit uns umgehen. Es ist egal und belanglos für den großen Rest des Universums. So wie Zins und Schuld egal sind denn letztendlich sind nur wir betroffen sonst niemand. Dem Planeten ist das wurst und wenn wir scheitern an unserer Dummheit dann hat die Erde nochmal locker eine Chance auf einen evolutionären Neuanfang, vielleicht in einer Million Jahre...was solls...bis auch dieser Zyklus sich einem größerem unterordnen muss.
    Eintagsfliegen auf einem Haufen sind wir in einer riesigen Klärgrube. Nichts weiter sonst.

  1. Anonym sagt:

    @21:45
    Armseeliges Weltbild eines
    seelenlosen Evolutionisten!
    Gott sei Dank sieht die multidimensionale
    Wirklichkeit des Universums besseres fuer uns vor. Ein Leben in Freiheit und Selbstverantwortung, und zwar fuer alle.

  1. Anonym sagt:

    Kleiner Witz am Rande:

    Treffen sich zwei Planeten:
    "Na Du schaust aber gar nicht gut aus, was fehlt Dir denn?"
    "Tja, ich habe Homo Sapiens…"
    "Oh, wie unangenehm! Aber denk Dir nichts, das geht vorbei."

  1. Anonym sagt:

    Freeman, einfach gnadenlos gut geschrieben, Deine Aufsätze!

    Ab jetzt druck' ich mein eigenes Geld im Keller! Was die Banker dürfen, darf ich auch. Gleiches Recht für alle, steht im Grundgesetz! Ich verkauf' dann mein Geld zinsfrei, weil ich kein Abzocker bin ...

  1. Anonym sagt:

    Ist das wirklich bei ALLEN Banken so? Die GLS-Bank http://www.gls.de/ gibt sich "ethisch-ökologisch", aber kann man dem Glauben schenken? Was meint ihr?

    Gruß, dingens

  1. Anonym sagt:

    Freeman,
    danke dir für deine Blogs, lese die sehr gerne und gebe ja so wie so nicht viel aus . Denn so viel zum Ausgeben hab ich ja nicht.

    Finde es noch gut, dass SV (vor allem KV System noch funktioniert) Systeme noch funktionieren.

    Dass man durch Schulden in Abhängigkeit ist, dass soll wohl jedem klar sein.
    Auch Deutschland als Land hat eine Menge schulden, die eine GmbH für sie macht. Bei den Privaten Banken vor allem. Und durch die Zinsen werden es ja immer mehr und mehr und wo sollen die ja Geld nehmen?
    Na bei uns, USt, ÖkoSt, Co²St usw.

    Die Reichsten der Reichen denken evtl. dass die frei sind und über dem System stehen.
    Aber in Wirklichkeit sind die ja selber Sklaven seiner Gier und seiner Dummheit. Denn so zu leben ist vom Gott sicherlich nicht gewollt gewesen.
    Der eine hat alles der andere nichts...bescheuert.
    Dann noch die Schuld dafür auf die Opfer zu schieben, nach dem Motto, selbst an seiner Armut schuld.
    Ja ja, sag ich da nur, die Co²-Ausatmer sind ja natürlich selbst schuld an der Klimakatastrophe und und und.

    Die Menschen sind nicht alle schlecht! Und wir werden uns weiter entwickeln, bis wir die ganze Wahrheit erkannt haben. So.

    Übrigens, in den USA bekommt man keine Mietwohnung, keine Versicherung ohne Kreditkarte. Die Amis haben da also wirklich keine Wahl bezüglich schulden machen. Denn die brauchen eine Kreditkarte für viele Dinge, die bei uns selbstverständlich übers Bankkonto erstmals abgewickelt werden, ohne Kreditkarte.
    Da freuen sich natürlich die Kreditkartenunternehmen über die gläsernen Bürger.

  1. KLACHÖ sagt:

    Danke Freeman, ein sehr guter alles beinhaltender Eintrag!

    Hörte heute in den Nachrichten die Mauer beginnt zu bröckeln!

  1. Anonym sagt:

    aber etwas fehlt. zum beispiel sowas: ich muss, weil ich in der scheidung bin, ein freizügigkeitskonto einrichten bei einer bank, wo geld dann kommt für die zeit von der ehe von meinem ex, pensionskassengelder, hälftig. umgekehrt dasselbe. und es ist ja nicht so, dass man das einfach abrechnen könnte und man überweist sich eine differenz, nein, mann&frau muss das geld, den gesamten richterlich verordneten betrag auf ein konto einzahlen, das eingefroren ist bis zur pensionierung, und da steht noch dass der kontoinhaber selber das risiko trägt wenn verluste eingefahren werden beim anlegen dieser beträge. und null mitbestimmungsrecht. ist schon klar, bei gewinn kriegt man nix, bei verlust hängt man. und das für die nächsten 25 jahre!!!! sorry, aber das ist einfach überdentischgezogen!!!

  1. Anonym sagt:

    ps: nachtrag zu meinem posting von 00:26

    soll mir bitte jemand sagen wie ich das umgehen kann.......dass ich das geld bar auf die hand krieg. nur wenn ich auswandere. und das werd ich dann wohl bald.

  1. Anonym sagt:

    ah ja, und wenn ich eine immobilie kaufe dann kann ich das geld auch auslösen........... lach, wie makaber...... sich noch ne rille abhängiger machen........

    mit der kohle, die uns vom lohn abgezogen wird, wird hemmungslos spekuliert.

    ob ich das geld in 25 jahren noch hab, das bezweifle ich stark, obwohl ich es bei ner "netten" bank angelegt hab. bleibt wohl echt nur auswandern. die wollen uns raushaben. wir, die es gecheckt haben. die länder, in denen man noch leben kann, nehmen sie dann am schluss, das sind ja die armen länder.

  1. Niwodiwe sagt:

    "Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit." - Marie von Ebner-Eschenbach.

    Sie fressen Scheiße
    Sie hören Scheiße
    Sie sehen Scheiße
    Sie zahlen mit Freiheit und finden Scheiße geil.

    Dummheit ein Krebsgeschwür auf dieser Welt!

  1. Anonym sagt:

    Gutes Buch zu dem Thema

    DER LETZTE WALZER DER TYRANNEN

    Deckt nicht nur die Wahrheit schonungslos auf, sondern weist
    auch auf den baldigen zusammenbruch des Sklavenssystemes hin.

    Was können wir tun?

    Die Wahrheit verbreiten!
    Bewußter und verantwortungsvoll Leben!
    Den Hetzkampanien nicht auf den Leim gehen den Wut und Hass sind die
    Waffen der dunklen Seite wer damit kämpft wird nicht nur verlieren
    sondern seine Seele belasten und selbst auf der dunklen Seite landen.

    Wir leben in einer dualen Welt!

    Ps. Es gibt auch noch Regionalwährungen wie den Chiemgauer!

  1. padawan sagt:

    Dein Artikel trifft es mal wieder genau auf den Punkt!
    Auch wenn das gegen das Weltbild einiger frustrierter Leser hier geht. Tja, die Wahrheit ist eben nicht immer einfach und manache versuchen eben ihr bisheriges Weltbild zu verteidigen, weil sie sich selbst nicht eingestehen wollen, dass sie soo viele Jahre belogen und verarscht wurden...

    Was der liebe Gott vom Gelde hält, kann man an DEN Leuten sehen, denen er es gibt.

    Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann.

    Greez

  1. Anonym sagt:

    "Dummheit ein Krebsgeschwür auf dieser Welt!"


    Ich möchte noch einmal dafür plädieren, dass wir trotz unseres Frustes, unsere Mitmenschen nicht pauschal als dumm bezeichnen.

    Ich glaube, es schwächt uns sonst eher.

    Sie haben nicht unsere Informationen, unser Bewustsein. bevor wir uns intensiver in gesellschaftspolitische Themen eingearbeitet haben, hatten wir dassels Niveau an Non/Desinformation.

    Lasst uns mit positiver Einstellung an die anderen Menschen denken.

    Sonst strahlen wir dies auch auf die, die wir zu informieren wünschen aus. Wie groß ist unsere eigene Bereitschaft jemandem zuzuhören, der , wenn auch nur nonverbal, signalisiert: Mein Gott, was bin ich geschlagen, die Doofen erleuchten zu müssen, aber ich beherrsch mich jetzt mal ...was? das glaubt der noch? Oh mein Gott-muss ich denn immer bei Adam & Eva anfangen (innerlich heul-ich armes Opfer)...;-)

    Wie gesagt, ich kenne diese Gefühle der Ungeduld auch. Soooo, das hab ich Euch jetzt gaaanz ruuhig erklärt ;-)*lol*

  1. Anonym sagt:

    Hat denn keiner eine Meinung zum
    "Adressdaten auf dem Silbertablett servieren ? Beitrag 5. Mai 2008 16:52.

    Ist es denn so Bähbäh mal über seine Befürchtung zu reden.

    @FreemanKann ich Dich mal direkt fragen?

  1. Freeman sagt:

    Vor was soll man Angst haben? Das ist ja der Trick ... läuft wie mit der Selbstzensur, der Staat muss nur Andeutungen machen, schon zensieren sich alle selber, haben Angst vor der Polizei, traut sich keiner was zu sagen, wie in der DDR.

    Die können nicht alles speichern und überall sein. Das wollen sie uns nur glauben lassen und die Menschen engen sich dann selber ein. Funktioniert prima, nur wir müssen uns von dieser unbegründeten Angst befreien und zu unser Sache offen stehen. Die sind nicht so mächtig wie sie einem glauben lassen wollen, sondern nur wenn wir es erlauben. Selbstbewusstsein ist angesagt, dagegen können sie nichts machen.

    Was glaubst du wie oft ich den Bullen schon gesagt hab: "Leckt mich am Arsch" und "Nein, das mach ich nicht". Und, was haben sie gemacht? Nichts konnten sie machen.

    Wir müssen denen mehr NEIN sagen und sich nichts gefallen lassen.

  1. Anonym sagt:

    @anonym: Beiträge 5. Mai 2008 15:26 und 5. Mai 2008 16:08

    Schön hast Du das geschrieben. ich stimme Dir auch zu ! ABER: Einen Teil der Energie sollte man schon auf diejenigen verwenden, die uns die Schweinerein einbrocken !!!

    Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt! (Friedrich von Schiller)

    Nun bist Du wieder dran :-)

    Gruss

    Max Risk

  1. Ou Le Regard Ne Porte Pas sagt:

    @Freeman
    jepp das mit der polizei mach ich auch immer so. nicht ganz so heftig aber doch immer schön dagegen...

    meine frage an dich ist, wenn die wirtschaft kollabiert dann haben ja die schafe kein mittel mehr um sich was zu kaufen oder zu "leihen". auch geht die geburtenrate zurück in den industriestaaten, auch das kann rein logisch nicht im sinne dieser elite sein. weil wenn man das mal langfristig sieht, sind irgendwann kaum noch leute da...obwohl, dann könnte man anfangen afrika den "wohlstand" zu bringen...

  1. Anonym sagt:

    Es geht auch anders.
    Bin in jungen Jahren in diese Kreditfalle getappt und musste dann eine EV ablegen. Hatte die Schulden vor meinem 18ten gemacht. Pünktlich zum 18ten kam dann die Bank und wollte ihr Geld zurück mit nem Zinssatz von 20,9 %.Da ich Lehrling war und 300 DM im Monat verdiente bot man mir an 100 DM zurückzuzahlen im Monat. Lachhaft, ich hätte bis heute nur Zinsen gezahlt ohne jegliche Tilgung. Da habe ich auf stur geschaltet. Das ist jetzt 23 jahre her und sie haben noch keinen Pfennig bekommen.
    Bekomme dadurch keinen Kredit mehr ( find ich auch ganz gut so ) habe nur noch Konten auf Guthabenbasis, ne Prepaidkreditkarte, bezahle alles im voraus. Habe im lauf der Jahre bemerkt das mich das super vor der Schuldenfalle schützt.Kam durch einen Unfall dann noch ein Riesenschuldenberg dazu. Lebe aber seitdem völlig unbeschwert. Man sieht den Gerichtsvollzieher 1x alle 3 jahre und das wars. Bin Selbständig, kann meine 4 Kinder gut ernähren und lache mich über Inkassofirmen kaputt. Es gibt immer Wege Geld am Staat vorbei zuverdienen. Hatte früher ne Heidenangst vor Schulden. Jetzt überhaupt nicht mehr.

  1. Anonym sagt:

    Freeman,
    Super-Beitrag, der mir voll aus der Seele spricht!
    Ich habe meine Lebens- und Finanz-Situation schon vor Jahren damit begonnen, mein Leben ganz bewußt darauf einzustellen. Es ist schon ein seltsames - aber ungemein befreiendes Erlebnis - meine Konten auf Guthaben-Basis sehen zu können. Sehr zum Leidwesen "meiner" Banken, die mich plötzlich mit Darlehens-Angeboten belästigen.
    Dass ich nun die Banker "hasse", kann ich wahrlich nicht sagen - müßte ich sie doch demzufolge irgendwann mal geliebt haben.
    Dass die Aussage, "Dummheit ein Krebsgeschwür der Welt" auf ALLE Menschen zutrifft, ist mir neu.
    Sieht man doch mal wieder, wie kurzsichtig manche Menschen doch ihr Umfeld beurteilen.

  1. Anonym sagt:

    Niemand wird gezwungen, Schulden zu haben, ehrlich. Alle, die Schulden haben, konsumieren hemmungslos, kaufen Autos und Zigaretten und LCD-TVs.

    Wir z.B. haben kein Auto und müssen niemandem imponieren, und unsere Miete würde selbst von "Hartz IV" gedeckt werden.

    Wenn wir Konsumgüter kaufen, dann sind das Einmalausgaben, für die das Geld vorhanden ist - und bei Elektronik wird immer ein weniger Strom verbrauchendes Gerät angeschafft.

    Allerdings ist es der Staat, der immer mehr mit direkten und vor allem indirekten, versteckten Steuern nimmt - und dafür immer weniger bietet.

  1. Anonym sagt:

    Klasse Bericht, wiedermal Freeman!

    Respekt! So is nunmal die Wahrheit, aber darauf sollte ein normaldenkender Mensch auch so kommen, daß wir ausgebeutet werden. Ich überleg ständig wie ich den ganzen Scheiss umgehen kann, is verdammt schwer den Verlockungen unserer konsumorientierten Gesellschaft zu widerstehen. Seid ich vor 13 Jahren ins Berufsleben gestartet bin, hab ich Schulden, unglaublich bin bis heute nicht mehr rausgekommen und für was? Hab nich mal Eigentum!
    @ niwodiwe:
    Das Zitat hat gesessen :-)

    Südbadener

  1. Uwe sagt:

    genau so ist es freeman, schaut Euch zB. Wecker, Wader, Mey und die vielen, vielen anderen an ... sie stehen offen für Menschlichkeit auf und haben dennoch Freude an ihrem Leben

    sie können uns lediglich materielles rauben und unseren Körper peinigen aber was berdeutet das schon wirklich ? Wichtig ist lediglich, daß Ihr Euch selbst ohne Schmach in die Augen schauen könnt.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman, ich besuche Deinen Blog schon ziemlich von Anfang an
    und will Dir mitteilen, dass dieser Artikel ganz grosse Klasse ist. Und
    wenn ich in diesen Blog schaue, freue ich mich immer wieder darüber, dass es immer mehr Menschen gibt, die gewillt sind, hinter die Kulissen zu schauen. Das hätte ich mir bereits vor jahrzehnten gewünscht, jedoch
    drehte sich damals das Rad der Wirtschaft für die meisten noch so, dass es kaum Anlass zum Nachdenken gab, trotzdem im Hintergrund das
    gleiche Spiel ablief. Jetzt wird es immer enger und die ganze Sache
    erscheint, wie ein Wettlauf mit der Zeit. Und zu den unermüdlichen
    Positivdenkern sei gesagt, es funktioniert, wenn man es für sich selbst anwendet. Um ein System zu ändern, bedarf es einem Kollektiv und davon sind wir weit entfernt.

  1. Anonym sagt:

    Wie wärs mal mit einer Rechesche zu Möglichkeiten, wie man unseren Abgeordneten verbieten könnte sich dauernd ihre Diäten zu erhöhen. Da muss es doch rechtliche Methoden geben.

  1. Anonym sagt:

    Gegen die Gier des Menschen ist kein Kraut gewachsen. Auch keine Ideologie. Im Kommunismus hat`s nicht funktioniert, auch wenn es sich bei Marx-Engels-Lenin so schön liest. Selbst die Chinesen haben bei sich das kapitalistische System quasie eingeführt. Und was das Zinsverbot der Moslems betrifft, so gilt es, ähnlich wie bei den Christen, nur für die eigenen Leute.

    Der Verzicht auf Konsum ... Tja, wer will das schon? Millionen von H4-Beziehern praktizieren ihn bereits, den Konsumverzicht. Unfreiwillig, anders würden sie auch bloß Konsumenten sein - gern und freiwillig.

    Doch wie sieht es mit denen aus, die "noch" Arbeit haben, die sich "noch" etwas leisten können. Viele von ihnen haben bereits erkannt, dass der private Konsumverzicht eine Möglichkeit bietet, halbwegs über die Runden zu kommen. Also sparen sie dort, wo es zunächst einmal am wenigsten weh tut: beim Luxus. Das heisst z.B., dass es das alte Auto noch tut. Die Antwort der Regierung: Dieses alte Auto, auch wenn es erst ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, wird höher besteuert oder gar aus dem Verkehr gezogen. Kaufen Sie sich gefälligst ein neues, ein "umweltfreundliches". Womit? Na mit Kredit!

    So geschieht es auf allen Ebenen. Und auch wenn sich unser guter Freeman vor Frust und Zorn kaum noch halten kann - das System wird er nicht ändern können.

    Die Welt steht vor einem Abgrund sondergleichen. Schon kann man den finalen Krieg förmlich in den Knochen spüren. Die Luft riecht nach Tod und Verderben. Glücklich all die, die sich, verblendet und manipuliert, sicher fühlen. Es sei ihnen vergönnt, auch wenn sie danach sagen werden, (falls sie überleben) davon haben wir nichts gewusst.

  1. Anonym sagt:

    Was können wir tun ?

    1. Die Schulden des Einen, sind die Guthaben des Anderen.

    2. Verzichten wir auf Guthaben (d.h. Geld auf Bankkonten), müssen Schulden gestrichen werden.

    3. Heben viele ihr Geld von den Banken ab, sind diese gezwungen, ihre Kredite zurückzufahren (fractional reserve banking).

    4. Das Bargeld kann man bunkern, in Sachwerte umwandeln oder selbst verleihen (für nachhaltige Investitionen ggf. sogar mit einem Zins, den die Investition erwirtschaftet).

    5. der Zins ist dann, und nur dann, ein Anteil am Erfolg; ansonsten ist er Wucher.

    Eine kritische Menge reicht.

    Grüße, FESTAN

  1. Marco H. sagt:

    Der Beitrag fand auch mein Interesse und das ein reges. Leider dönst einem jeder Idiot zu, das sei alles Geschwafel, aber Freeman ist Gott sei dank nicht der Einzigste, also genug um die Wahrheit selbst bestimmen zu können.

    Ich habe vor einiger Zeit die Sparbücher der Kinder geräumt, weil ich nicht wegen der bisschen Rücklagen der Banken anstehen will. Auf den halben Prozent kann ich auch noch pfeifen. Zu dem stocke ich auch die Vorräte auf, egal ob mich jemand als Spinner bezeichnet. Ich könnte nur flennen, das meine Kinder in ein solch eigennütziges System hinein wachsen. Ich will nicht, das sie verpflichtet werden irgendwo für den Abgang einiger Wichser eingezogen und in den Krieg geschickt werden. Dank Lissabon-Vertrag wird ja alles möglich. Die Rechte bestimmen danach in Zukunft doch andere, nur nicht das "Fußvolk".

    Erinnert mich alles an "Soylent Green" oder "Totale Erinnerung", irgendwelche machtbesessene Knaller gibt es immer. Schlimm, schlimm... aber das zu ändern, da sehe ich keinen Weg.

  1. Anonym sagt:

    Immer mehr Geld konzentriert sich in den Händen von immer weniger Superreichen. Das gefährdet die Wirtschaft und die Demokratie, warnt Hans Kissling, ehemaliger Zürcher Chefstatistiker.


    Hans Kissling, 64, leitete von 1992 bis 2006 das Statistische Amt des Kantons Zürich. Sein soeben im Verlag Rüegger erschienenes Buch heisst «Reichtum ohne Leistung».
    Beobachter: Die reichsten drei Zürcher haben mehr Vermögen als 412’000 andere Zürcher zusammen. Das belegen Sie erstmals mit statistischen Zahlen. Gab es diese Kluft zwischen Arm und Reich nicht schon immer?
    Hans Kissling: Die ungleiche Vermögensverteilung hat sich in den letzten Jahren radikal zugespitzt. 1991 hatten die drei reichsten Zürcher so viel Vermögen wie 45 Prozent der ärmeren Zürcher, 2003 besitzen sie schon so viel wie 56 Prozent. Das ist eine dramatische Entwicklung in dieser kurzen Zeit.


    das ganze interview

    http://www.beobachter.ch/artikel.asp?session=90B47F66-8591-40A6-B126-481B74598DE6&AssetID=12551

  1. Anonym sagt:

    ich glaub bei dieser katastrophe in burma wird jetzt so richtig toll genreis nach burma geliefert. wie sagte doch bush heute: lasst uns rein in euer land und lasst uns helfen....

  1. Anonym sagt:

    Zusammen mit der Weltbank hat die Uno bereits eine Eingreiftruppe gebildet und Bauern in den ärmsten Ländern Saatgut für mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung gestellt.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,551776,00.html

    wenn man auf nuoviso.de den film über monsanto gesehen hat, kann man nur davon ausgehen, dass jetzt burma mit genreis mais whatever zugeschwemmt wird.

  1. Anonym sagt:

    und zu dem thema noch den link von rumpelstilz

    http://politikglobal.blogspot.com/2008/05/0805-07-morgellons-krankheit-weltweit.html

  1. Anonym sagt:

    Wieder mal erste Sahne! Mann Freeman Du hast so recht! Ich glaube, Du leidest sehr unter dieser Schwerfällig- u. Gleichgültigkeit der meisten Menschen hier in Deutschland oder auch anderswo. Es ist jetzt die Zeit, in der es in eine andere Richtung gehen muss. Gott sei Dank, erwachen immer mehr Menschen und sind bereit diesen Wandel zu bewirken.

    Es stellt sich einzig und allein die Frage, wie können wir diesen Wandel schnellstmöglichst bewirken:

    Dazu vielleicht ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch: "Ich kam von der Venus" v. Omnec Onec.
    "...Schließlich kam der Tag, an dem genügend Schlüsselpersonen gewählt worden waren, der Tag, auf den alle ungeduldig gewartet hatten und der in der Geschichte schlicht "der Anfang" genannt wird. An diesem unvergeßlichen Tag schafften die angesehensten Führer der Venus die Regierung und die Militärkräfte ab, während die Leute in den Städten all ihr Geld auf die Straßen und in die Mülleimer warfen oder es freudig verbrannten. An diesem ersten glorreichen Tag zogen die Leute überall scharenweise aus den Städten, nahmen nur ihre Sachen, Lebensmittel und die Saat für den Anbau mit. Für immer verließen sie ihre verkommenen Städte, ihre Habe, ihre Häuser, ihre Fahrzeuge und alles, was für die alte Lebensart stand.... Die Reichen und Mächtigen waren in einer schlechten Lage. Statt irgendeine Art sozialer Struktur aufrecht zu erhalten und sich um eine Umverteilung des Reichtums und der Macht zu bemühen, hatte sich die Unterklasse vom alten Lebensstil komplett abgewendet, ohne die Absicht zurückzukehren. Sie schuf ihr eigenes Spiel, das die Mächtigen nicht spielen konnten und auch nicht wollten. Über Nacht hatte die Oberschicht der Venus alles verloren..."

    Soweit der Gedankenanstoss! Man sieht, nichts ist unmöglich und alles war schon einmal vorhanden!

    Fest steht jedenfalls - so kann es nicht weitergehen, und so wird es auch nicht weitergehen!

  1. Anonym sagt:

    Schön, dass wir endlich die Statistiker auf unserer Seite haben.

    Das bringt den Umschwung.

    SCNR ;-)

  1. Anonym sagt:

    Zum verdampfen
    von renitenten Kohlenstoffeinheiten
    in der UNIONS ZONE ;-)
    http://www.handy-mc.de/mobilfunk-news/artikel/2008/05/05/handynutzung-bald-ein-toedliches-risiko.html

  1. Anonym sagt:

    "Wir müssen von ihnen unabhängig werden, sie ignorien, keine Macht über uns geben, dann sind wir erst wirklich frei."

    Nehmen wir an, das alle stimmt, was in dem Artikel steht, wie boykottieren wir das System? KLappt doch so oder so nicht.

  1. Anonym sagt:

    Inwiefern 18% Kreditkartenzinsen unmoralischer Wucher darstellt einmal unbeachtet, sind Zinsen Konsumverzicht vom Darlehnsgeber (Resistent gegen Werbung?).
    Wer anstelle eines teuren Neuwagens sich mit einem Klein- oder Gebrauchtwagen begnügt und das restliche Kapital in American Express Aktien investiert, wird gegen einen überhöhten Zinssatz im Prinzip wenig einwenden.
    Der Begriff Sklaventreiber erscheint übertrieben und selbst vermögende Familien, die ihr Reichtum nur auf den Zinseszins begründen, sind mir bedeutend lieber als Kriegsgewinnler durch KZ-Häftlinge, z.B. Familie Quandt.

  1. Anonym sagt:

    Mir ist aufgefallen das sich am meisten die Leute über unser "ungerechtes System" beschweren die nicht im stande in einem solchen etwas auf die Beine zu stellen. Wir können frei darüber entscheiden wo und wie wir leben wollen. Wenn dir die westlichen Industrienatione mit ihren Zinsen auf die Nerven gehen wie wär´s wenn du dann nach Afrika ziehst? Oder du gehst in die Politik um etwas zu ändern, oder gründest eine Bank bei der es eben anders läufst oder eine Handelskette die ihren Kunden ermöglicht ohne große Zinsbelastung deine Waren zu kaufen. Oder warte, du arbeitest einfach ohne Gehalt, das wäre das selbe als würden Banken auf ihre Zinsen verzichten, und das willst du ja, oder? Da du wahrscheinlich nichts davon machen wirst, solltest du deine Einstellung zur großen, bösen Welt überdenken!

  1. Anonym sagt:

    Hi du



    Ich bin deiner Meinung.

    Das war ich schon immer. Ständig habe ich das Gefühl das ich immer isolierter werde. Schon früh hatte ich das Gefühl das viele Menschen geblendet werden und alles so hinnehmen weil es einfacher ist, obwohl diese zu viel mehr fähig sind. Oft sah ich im TV und in vielen Zeitschriften Dinge, die so nicht sein sollten.

    Ich sehe blondgefärbte und solariumgebäunte junge Frauen, mit dicken Titten und 10 Cm Schminke am Gesicht, die zu Vorbilder vieler werden. Ich sehe Muskelprotze die von Geld, Gewallt und Macht predigen. Ich sehe Menschen die Blind alles fressen was man ihnen vor die Füße wirft. Sabbernd verstummt und

    Jahr für Jahr werden die Schulen in meiner Umgebung schlechter und schlechter. Keine Engagierten Lehrer geschweige den Intelligente. Das merke ich hier in diesem kleinen Ort. Die Schüler, treffe ich oft in öffentlichen Verkehrsmitteln, wie sie Stolz mit ihren Goldketten und anderem Besitz prahlen, geblendet und völlig verdummt. Tief im Inneren spüre ich eine Angst, wenn ich an die Zukunft der Menschen denke.

    Ich weiss nicht ob ich weinen, verzweifeln oder wütend sein soll, wenn das TV läuft oder ich eine Bravo, Playboy oder Bild sehe. Es berührt mich peinlich und es macht mich immer öfter wütend!



    Ich will uns helfen!

    Mir kamen die Tränen als ich eine Dokumentation sah, das schilderte und verdeutlichte, was mit der Menscheit geschiet. ( Zeitgeist )



    http://video.google.de/videosearch?q=zeitgeist&emb=0&aq=0&oq=zeit#



    Ich will mit Taten dazu beitragen das zu verhindern! Nur sehr wenige Menschen die ich kenne würden mir Glauben schenken oder mir helfen.

    Ich suche irgend etwas, sei es eine Organisation oder eine Gruppierung, um was zu bewegen, die Menschen wach zu rütteln und um die Zukunft der Menschen in Sklaverei zu verhindern.

  1. Anonym sagt:

    Hi du



    Ich bin deiner Meinung.

    Das war ich schon immer. Ständig habe ich das Gefühl das ich immer isolierter werde. Schon früh hatte ich das Gefühl das viele Menschen geblendet und durch die Medien manipuliert werden, obwohl diese zu viel mehr fähig sind. Oft sah ich im TV und in vielen Zeitschriften Dinge, die so nicht sein sollten.

    Ich sehe blondgefärbte und solariumgebäunte junge Frauen, mit dicken Titten und 10 Cm Schminke am Gesicht, die zu Vorbilder vieler werden. Ich sehe Muskelprotze die von Geld, Gewallt und Macht predigen. Ich sehe Menschen die Blind alles fressen was man ihnen vor die Füße wirft. Sabbernd verstummt und

    Jahr für Jahr werden die Schulen in meiner Umgebung schlechter und schlechter. Keine Engagierten Lehrer geschweige den Intelligente. Das merke ich hier in diesem kleinen Ort. Die Schüler, treffe ich oft in öffentlichen Verkehrsmitteln, wie sie Stolz mit ihren Goldketten und anderem Besitz prahlen, geblendet und völlig verdummt. Tief im Inneren spüre ich eine Angst, wenn ich an die Zukunft der Menschen denke.

    Ich weiss nicht ob ich weinen, verzweifeln oder wütend sein soll, wenn das TV läuft oder ich eine Bravo, Playboy oder Bild sehe. Es berührt mich peinlich und es macht mich immer öfter wütend!



    Ich will uns helfen!

    Mir kamen die Tränen als ich eine Dokumentation sah, das schilderte und verdeutlichte, was mit der Menscheit geschiet. ( Zeitgeist )



    http://video.google.de/videosearch?q=zeitgeist&emb=0&aq=0&oq=zeit#



    Ich will mit Taten dazu beitragen das zu verhindern! Nur sehr wenige Menschen die ich kenne würden mir Glauben schenken oder mir helfen.

    Ich suche irgend etwas, sei es eine Organisation oder eine Gruppierung, um was zu bewegen, die Menschen wach zu rütteln und um die Zukunft der Menschen in Sklaverei zu verhindern.

  1. der Falland sagt:

    Tjoar, alles nix neues in meinen Augen. Der erste der das alles laut gesagt hat lebte vor 2000 Jahren, weiss nur keiner, weil keiner mal das Buch gelesen hat. Ihr denkt Katholische Kirche = Christentum. Die Hugenotten mussten nicht umsonst sterben oder fliehen aus Frankreich. Sie fingen an rumzuerzählen was im Buch steht. Viele flüchteten ins Deutsche Reich, hier gab es Gesetze die etwas Wert waren und die sie schützten.

    Der zweite, der das alles laut gesagt war Marx mit seinem Kumpel Engels zusammen. Ich könnte wetten, die haben hugenottische Vorfahren ^^
    Zumindest bin ich überzeugt sie wussten was der Typ vor 2000 Jahren rumerzählt hatte.

    Du nennst den Islam als positives Beispiel- ist er auch, vom reinen Text her. Die Frage ist doch immer wer einem etwas interpretiert.

    Früher war das die kath. Kirche, heute sind es die Medien. Das Problem ist eigentlich, das viel zu wenige genug Lust/Zeit/Not haben eigenständig zu denken! MAN MUSS ETWAS GELESEN HABEN um darüber schlecht zu reden, es zu interpretieren, es an andere weiterzugeben.

    Alle Weltreligionen predigen das selbe: Frieden. Das und: streben nach "höerem", was ich einfach mal als Bildung bzw. der Fähigkeit Zusammenhänge zu analysieren und zu suchen benennen möchte.

    Was wenn der Plan die Weltherrschaft zu übernehmen seit tausenden von Jahren bekannt wäre und uns ein Buch davor warnt, auf dem wir in unseren Breitengraden unsre Werte definieren, welches jedoch keine Sau gelesen hat?

    Grimms Märchen btw. erzählen nichts anderes als die komplette Geschichte des neuen Testamentes (als alte isn bissl verquer, ist nicht umsonst Grundlage der kath. Lehre...) in stark komprimierter Form. Jedes einzelne davon. Alles geklaut. Idylle am Anfang, ein schreckliches Ereignis, Mord/Tot/Verderben, Rettung/Wiedergeburt. Siehe "Die sieben Geislein".

    Vielleicht liest diesen schrecklich langen Text jetzt einer und wiederspricht mir. Ich hoffe es, "denn sonst reissen bald alle Stricke und wir können uns nicht mal mehr aufhängen." (V.Pispers)

    Geschichte wiederholt sich nicht umsonst, wir können einfach nicht anders. Das Leben ist ein Kampf zwischen zwei Seiten, nennt sie wie ihr wollt: Gut gegen Boese, Gott gegen Satan, der deutsche Durchschnittssklave gegen sein Gewissen (oder das was er so nennt).

    Meine einzige Hoffnung ist, dass wenn der ganze Rest schon so gut passt (man lese nur mal die "Offenbahrung des Johannes" und rechne nach, wo wir da grade wären, scheisse ich habs, am Ende behalten gar die Wachturmverteiler recht :O) auch das Ende der Geschichte hin haut. Grimms Märchen enden schließlich auch immer mit einem Happy End.

    Vielleicht der Moment, in dem die Menschheit begreift...

    Wie auch immer, es ist spät und ich habe mich verphilosophiert, tschuldigung.

    Der Falland