Nachrichten

Gotthard-Pass wegen grosser Schneemenge erst heute eröffnet

Mittwoch, 21. Mai 2008 , von Freeman um 14:29

Der 2018 Meter hohe Gotthard-Pass in der Schweiz wurde erst heute um 12:00 Uhr Mittags eröffnet, drei Wochen später als normalerweise üblich.

Der Grund für die Verzögerung lag an der ungewöhnlich hohen Schneemenge in diesem Winter. Bis zu 8 Meter beträgt die Schneehöhe und die Schneefräsen mussten sich erst durchkämpfen.

Jetzt sieht man links und rechts der Strasse haushohe Schneewände.

Wie passt denn das mit der prophezeiten Klimaerwärmung zusammen? Al Gore und alle seine gläubigen Schafe erzählen uns doch, es gibt bald keine Winter mehr und die Gletscher verschwinden. 8 und mehr Meter Schneezuwachs in den Bergen ist ja nicht gerade wenig und zeigt doch, es gibt genug Nachschub für die Gletscher.

Die Skisaison des Winters 07/08 war noch nie so lang. Es fing bereits früh im November an, ich selber ging ja da schon das erste Mal auf die Piste bei herrlichen Pulverschnee, und es geht bis heute weiter, mitten im Mai ... das sind ja fast 7 Monate des Jahres schneebedeckte Alpen und gute Skibedingungen!

Ich muss nur zum Fenster rausschauen und sehe, alle Berge sind noch weiss.

Es gibt ja genug Wissenschaftler die meinen, alles zeigt darauf hin, dass wir eher kältere Temperaturen weltweit erwarten können und 2007 war ja sowieso das Jahr der globalen Abkühlung.

Es werden noch Zeiten kommen, da werden die gleichen Panikmacher welche wegen ihrer globalen Erwärmunghysterie jetzt rumschreien, uns dann aufgefordern, mehr Treibhausgase in die Atmosphäre zu pusten, damit wir uns in einer neuen Eiszeit nicht den Arsch abfrieren.

Statt einer CO2-Steuer gibt es dann eine Eissteuer ;-)

insgesamt 13 Kommentare:

  1. capote sagt:

    Freeman, du solltest doch am besten wissen, das die Globale Erwärmung an ALLEM Schuld ist...Egal ob Frost,Hitze,Dürre,Überschwemmungen oder Wirbelstürme.

  1. guenner sagt:

    @capote:
    stimmt, NUR durch die "Klimaerwärmung" haben wir ja viel extremere Bedinungen (kälter und wärmer).....so wird ja zur Zeit argumentiert!

  1. Anonym sagt:

    ach son schmarn, die Klimaerwärmung macht doch zur Zeit ne Pause und kommt in 10 Jahren wieder und macht weiter^^ Dann gehts erst los, werdet ihr sehen. Dann kommt Hitze und Kälte gleichzeitig;-)

  1. Anonym sagt:

    Freeman, ich stimme dir zu, dass der Klimawandel nicht menschengemacht ist. ABER deine Aussage "es gibt genug Nachschub für die Gletscher" stimmt so definitiv nicht. Die Gletscher ziehen sich seit zig Jahren immer weiter zurück.

    Allerdings, wie du sagst, ist dies natürlichen Ursprungs.

  1. Anonym sagt:

    oder Luftsteuer...hähöhö

  1. schnarch sagt:

    ist doch klar dass es kälter wird, wenn die temperaturen steigen. die globale erwärmung ist viel zu paradox, als dass wir sie verstehen könnten. das kann nur el gohr.

  1. Anonym sagt:

    Sehr Interessant >

    Das Alfred-Wegener-Institut und der IPCC-Bericht 07

    aber schaut selbst >
    http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/ausgewaehlte_themen/klimawandel/ipcc_bericht_2007/zusammenfassung/

  1. Anonym sagt:

    Klimawandel--->neue Eiszeit

  1. Anonym sagt:

    Leute, lasst euch doch nichts von diesen angeblichen Klimaexperten erzählen.
    Die schaffen es gerade einmal, das Wetter ein paar Tage, mit einer erwähnenswerten Wahrscheinlichkeit vorauszusagen.
    Glaubt ihr tatsächlich, die schaffen es wirklich, das gesamte globale Klima über Jahrzehnte und Jahrhunderte vorherzusagen?
    Absoluter Bullshit!!!

    Dieser ganze Klimaerwärmungsfanatismus wird nur deshalb jetzt so hochgekocht, weil es der Pseudoelite (die größten Dummköpfe und Verbrecher, die die Menschheit je gesehen hat) gerade so in den Kram passt. Und das CO2 wird nur deshalb zum Klimekiller Nummer Eins gekürt, weil das die einzige Stellschraube ist, die der Mensch wirklich ein wenig beeinflussen kann.
    Natürlich ist CO2 kein Klimakiller und ist auch niemals die Ursache für eine Klimaänderung. Das wissen alle Wissenschaftler. Nur sagen das nicht alle. Und diejenigen, die einen Vorteil daraus ziehen, wenn sie das Gegenteil behaupten, stellen sich vor die Mikrofone und Kameras der Welt und lügen uns alle n die Taschen voll, dass sich die Balken biegen.

    Tatsache ist, dass das Wetter ein hochdynamisches, hochkomplexes und vor allen Dingen nichtlineares System ist, was kein noch so leistungsfähiger Superrechner auf dieser Welt in seiner Gesamtheit berechnen, geschweige den Voraussagen kann.
    Es werden einzig und allein, mit Hilfe von mehr oder weniger passenden Klimamodellen, einzelne Rasterpunkte berechnet und damit dann auf die Gesamtheit der Wettergeschehnisse geschlossen.
    Dass bei einer solchen Vorgehensweise schon systembedingt eine große Fehlerquote in den Berechnungen mit enthalten ist, verschweigen die Herren Klimaexperten geflissentlich.
    Und dass die Wissenschaft noch gar nicht alle Faktoren wirklich genau kennt, die bei der Wetterentstehung eine Rolle spielen, wird auch stets verschwiegen.

    Dass sich das Klima erwärmen wird, ist schon seit Jahrzehnten bekannt und nicht erst, seitdem wir die Supercomputer haben.
    Nur jetzt konnten die Wissenschaftler der Pseudoelite eine neue Schachfigur im Spiel um Macht und Unterdrückung liefern, welche zwar in Wirklichkeit vollkommener Blödsinn, aber in den Augen der Klimaparanoiden plausibel ist. Das Gas CO2. Der Klimakiller!
    Kohlendioxid ist aber nur deshalb zu diesem zweifelhaften Ruf gelangt, weil die Klimamodelle der Supercomputer gezeigt haben, dass eine Verringerung des CO2-Gehaltes in den obereren Schichten der Atmosphäre eine Absenkung der Klimaerwärmung um ein paar zehntel Grade bewirken soll. Ob dies tatsächlich eintreten würde, wenn man es wirklich schafft, darf beruhigt angezweifelt werden. Und selbst wenn es gelingen sollte, ist die Frage noch offen, ob dieser minimale Effekt nicht durch andere, vom Menschen nicht beeinflussbare Faktoren, wie z. B. die Sonnenaktivitäten, wieder aufgefressen wird.

    Unterm Strich muss man sich, wenn man ehrlich sein will, eingestehen, dass die Menschheit mit ihrem ganzen Wissen und ihrer ganzen Technik keine Möglichkeit hat, globale Klimaveränderungen zu beeinflussen. Genauso wenig, wie der Mensch nicht verhindern kann, dass er sterblich ist.

    Nehmt es also einfach so hin, wie es kommt und macht das Beste daraus.
    Aber tut euch selber einen Gefallen und hört nicht auf die Lügner und Schwätzer, die glauben, wenn sie eine Lüge nur oft genug wiederholen, dann wird sie irgendwann zur Wahrheit.
    So einfach geht das nicht werte Pseudoelite!

    Zur Hölle mit euch!!!

  1. KLACHÖ sagt:

    Ohne Zweifel, die Gletscher schmelzen. Doch das kommt vom Ruß und Staub welcher sich darauflegt, und damit ist keine Sonnenreflektierung mehr vorhanden, die Strahlen saugen sich in das Eis hinein und lassen es
    abfließen.
    Übrigens: Was ist mit der Dürre in Spanien? Ob hier nicht die Sahara demnächst bis zu den Pyrenäen Platz greift?

  1. KLACHÖ sagt:

    Nafsika Astir Palace Hotel in Vouliagmeni, Griechenland.
    Probiert es dort einmal!

  1. Ou Le Regard Ne Porte Pas sagt:

    kann das nur bestätigen, da ich letzte woche in italien war und mich auch wunderte über die schneemengen. hab dann gleich zu meinen mitfahrern gesagt "soviel zum thema ERDERWÄRMUNG" und das erste mal sah ich sie wirklich drüber nachdenken....

  1. Anonym sagt:

    Ich habe die "Klimaerwärmung" selber sehr gut mitbekommen, und stimme allen zu die sagen dass die Erwärmung 2001 die Spitze erreicht hat und jetzt wieder am abkühlen ist. Zu Al Gohre's Film möchte ich folgendes sagen: vor 50 Millionen Jahren starben in der Antarktis die letzten Dinosaurier aus, da sie bis da die Eisdecke erst in dem Moment völlig geschlossen blieb. die Antarktis war der von der Einschlagstelle des "Todes-Meteoriten" vor 165 Millionen Jahren am weitesten entfernte Kontinent (der "Superkontinent" war grösstenteils noch zusammenhändent und teilte sich erst in die heutigen Kontinente auf) und einige Arten (Dinosaurier, Insekten und Säugetiere überlebten dort den Super-Gau. Mich würde wundernehmen wo diese Bohrungen auf welche Al Gore sich beruft gemacht worden sind, da min. 100 Millionen Jahre seiner Eis-Bohrungen meiner Einschätzung nach ohne Eis gemacht wurden. Es existiert eine Karte von 1398 die den genauen Verlauf von min. 1/8 der Landküsten der Antarktis aufzeigt, welche aber zurzeit praktisch nicht sichtbar ist da sie von Eis bedeckt ist. Entweder war die Antarktis-Küste zu dieser Zeit Eisfrei, oder 1398 gab es ein Radar, lol.