Nachrichten

Hohe Lebensmittelpreise zwingen zur Selbstversorgung

Montag, 5. Mai 2008 , von Freeman um 09:09

Hier ein TV-Bericht der zeigt, wie in den USA die Menschen durch die hohen Lebensmittelpreise mehr und mehr zu Selbstversorgern werden.

In New York im Stadtteil Haarlem werden verlassene Grundstücke in Schrebergärten umgewandelt oder im Umland entstehen immer mehr Kooperativen die Lebensmittel anpflanzen.



Die US-Regierung erlaubt es sogar, dass Pflanzensamen mit Lebensmittelmarken gekauft werden können, damit die Leute ihr eigenes Essen anbauen.

Ich werde oft gefragt, was ich denn empfehlen würde zu tun.

Investiert in euch selber und in eure Mitmenschen. Werdet autark und pflanzt einen eigenen Garten mit Lebensmittel an. Lernt neue Fertigkeiten die im Notfall gebraucht werden. Tut euch zusammen, gründet Kooperativen. Unterstützt die lokalen Bauern, kauft Lebensmittel aus der Region. Führt sogar ein eigenes lokales Geld ein oder ein Barter-System des Warentausches. Zahlt eure Schulden zurück und benutzt nicht das Bankensystem. Betet und meditiert. Werdet politisch aktiv. Stellt Fragen, verlangt Antworten ... es muss sich was ändern.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Endlich, ich finde das sollte jedes Land, dass zu wenig Nahrung hat machen. Man darf sich nicht immer auf die anderen verlassen.

  1. Rockwater sagt:

    "Investiert in euch selber und in eure Mitmenschen. Werdet autark und pflanzt einen eigenen Garten mit Lebensmittel an. Lernt neue Fertigkeiten die im Notfall gebraucht werden. Tut euch zusammen, gründet Kooperativen. Unterstützt die lokalen Bauern, kauft Lebensmittel aus der Region. Führt sogar ein eigenes lokales Geld ein oder ein Barter-System des Warentausches. Zahlt eure Schulden zurück und benutzt nicht das Bankensystem. Betet und meditiert. Werdet politisch aktiv. Stellt Fragen, verlangt Antworten ... es muss sich was ändern."

    Gut gesagt. Aber viele können das nicht und so wäre es schön, wenn wohlhabende "Durchblicker" anderen zur Seite stehen.
    Nur Aufklärung reicht nicht aus.

    Rock

  1. Anonym sagt:

    ich habe uns am Wochenende ein Hühnerhaus gemauert ... Kommentar eines Nachbarn: "Hast Du nicht schon genug zu tun ?"

    allerdings erschließt sich mir noch immer nicht, warum Du (freeman) zum Beten rätst ... der böse, alte Mann in Rom und seine zahllosen Blendeinrichtungen sind wahrlich alles andere als wahrhaftig

  1. Freeman sagt:

    Was hat beten mit den Institutionen der Religion zu tun? Das eine kann ich völlig unabhängig vom anderen tun.

  1. mrosemeyer sagt:

    @anonym:
    Beten hat nichts mit "Kirche" zu tun.
    Gebetet hast Du auch, als Du Dein Hühnerhaus gebaut hast. Du hast ihnen eine Behausung gegeben, damit sie sich bei Dir wohlfühlen. Hast Kontakt zu deinem Mensch-Sein, mit der Natur aufgenommen. Hast Deine Fähigkeiten und Gaben in dieses Hühnerhaus einfliessen lassen. Hast etwas geschaffen. Bist in Dich gegangen und hast Dich gezeigt.

  1. Anonym sagt:

    Hier ein Link zu einem vielversprechenden Ansatz:

    www.siebenlinden.de

  1. Anonym sagt:

    @10:34
    ich bete jeden tag - zur sonne,
    das sie die wolken aufbricht und mir einen schönen tag schenkt!!!

  1. Anonym sagt:

    Beten bzw. Meditieren ist ein guter Ansatz. Man hat festgestellt, dass bei Menschen, die regelmäßig in sich gehen, positive Eigenschaften wie Freundlichkeit, Ausgeglichenheit und Hilfsbereitschaft stärker ausgeprägt sind.

    42

  1. herrmann sagt:

    Ich überleg ob es bei einem Zusammenbruch des Finanzsystems nicht sinnvoll wäre, Anlagegüter (Wohnhaus/Hühnerhaus/Boden) mit Fremdkapital zu finanzieren, und z.B. mit rohstoffen zurückzubezahlen, wenn es den tatsächlich soweit kommen würde.

    Im Moment ist es ja auch so, das bei einer Inflation von jährlich ca. 3 - 4% ein Kredit über 200.000 Euro in 10 Jahren ca. 40 Tausend Euro weniger wert ist (Kaufkraft) als heute.

    Hat jemand eine Meinung dazu?

  1. Anonym sagt:

    Die bauern waren leider auch nicht darüber erhaben, im Rahmen der Euro Einführung die menschen auszubeuten.

    Was die auf dem Markt verlangen, ist regelmäßig das doppelte und oft mehr als vor dem €. (Ausnahmen sind GELEGENTLICH in jeweiligen Saisonfrüchten zu sehen - eher selten.

    Kann mir doch keiner erzählen, dass deren Kosten so sehr gestiegen sind.

    Das ist ja das Problem - wo die Möglichkeit der Ausbeutung besteht, wird zugelangt.

    Die Oberen machen nur das, was veiel Untere auch machen (würden), so sie die Gelegenheit haben.

    Was glaubt ihr, was ich in kleinen Firmen arbeitsmarkttechnisch erlebt habe. das reine Gutsherrentum!!! Ich dachte , ich fall vom Glauben ab.

    Dieser Ungeist muss geändert werden. Sonst gibts nach einem erergiezehrenden Herrschaftswechsel die gleiche Auflage leicht verändert.

    Gleichgewicht zwischen Ego und Gemeinschaft. Wo der Mensch "esoterisch" noch nicht so selbstgenügsam entwickelt ist, wäre es gut ihm begreiflich zu machen, dass Kooperation ihm letztlich mehr nützt , als Konkurrenz und Krieg.

    Und wir brauchen ein System, dass die Psychophaten nicht automatisch nach oben schwemmt.

  1. Anonym sagt:

    @11:38 - vergiss es, die Rechnung geht nur dann auf, wenn Du auch jährlich über einen Einkommenzuwachs in min. der Zinshöhe verfügen kannst; hast Du den nicht (wie dies wahrscheinlich bei 99% der Fall sein dürfte) dann hast Du in Kürze eher ein Problem, Zins und Tilgung zu bedienen und letztendlich alles verloren

  1. Anonym sagt:

    Tretet eurem lokalen Tauschring bei oder gründet selbst einen!

  1. Anonym sagt:

    ja, aber wie ist es mit Chemtrails..in der USA wird so oft versprüht?

    Laut einer These würden großflächig Substanzen versprüht, um eine Beeinflussung des Klimas zu erreichen. Durch die Ausbringung von vornehmlich Barium- und Aluminiumverbindungen solle die Einstrahlung der Sonne vermindert und der durch Treibhausgase ausgelöste Treibhauseffekt kompensiert werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chemtrail

  1. Anonym sagt:

    @ 5. Mai 2008 13:38

    ja klar und die welt ist eine scheibe!

    weitere info: www.skystripes.info

    ist auf deutsch, einfach aml oben links "chemtrails" anklicken.

    danke für eure aufmerksamkeit.

  1. Anonym sagt:

    besonders toll für die, die sich eh keinen Garten oder ein Eigenheim leisten können. Versuch mal in vielen Orten einen Garten zum pachten zu bekommen... viel Spaß!

  1. Anonym sagt:

    >Gleichgewicht zwischen Ego und Gemeinschaft.<

    Egoismus IST Ungleichgewicht per se. Es wird erst dann besser werden, wenn der Mensch den Egoismus, seinen größten Irrtum, überwunden haben wird.

  1. Anonym sagt:

    gebet ist innere einkehr, und dient dazu mit seinem höheren selbst in verbindung zu treten...
    hier findet sich manche antwort...
    ist sozusagen ein "selbst" gespräch...
    und hat wirklich garnix mit den popen zu tun...diese heuchler haben das beten und die aussagen jesu zwecks macht vor ihren karren gespannt!
    möge der herr sich ihrer armen seelen erbarmen...:-)

  1. Crixius sagt:

    Mein Beten ist ein tiefes Gefühl der Natur und vor allem den Kindern gegenüber.
    Natur und lachende Kinder.

    Ich habe über das Wochenende die Rapsfelder in unserer Gegend fotografiert.

    Die Menschen müssen aufwachen.

  1. Slonmaster sagt:

    Ein jeder fuer sich und Gott fuer alle sagt meine Oma immer. Autark sein heisst stark sein. Unabhaengigkeit heisst es zudem auch. Und in Zeiten schnellen Wandels - wer weiss wie es da morgen ausschaut...

  1. KLACHÖ sagt:

    Slonmaster genau SO ist es!

    Mein Vater sagte: Wenn es in Russland im Krieg bei den Kämpfen drunter und drüber ging, die Fetzen flogen, eine schier ausweglose Situation herrschte, wie gerne hätte ein Kamerad, der nie beten lernte auch gebetet!

  1. Anonym sagt:

    das ist ja nur eine Übergangssituation. Sobald der Hunger zunimmt, werden sie ihre Beete mit Waffen verteidigen müssen. Dann gibt es bürgerkriegsähnliche Zustände die mit Waffengewalt niedergeschlagen werden. Die Diktatur wird installiert.

  1. Anonym sagt:

    Die Schulden können nicht zurückgezahlt werden (zumindest insgesamt) - das verbietet das kapitalistische System ('es lebt von Expansion').

    Auch der Vorschlag zu 'beten' halte ich als Atheist für nicht sehr sinnvoll. Das hat in einem politischen Blog nicht umbedingt etwas zu suchen.

  1. Anonym sagt:

    Beten – wem(?) es hilft und warum dem Beter nicht -
    das wurde schon früher genau analysiert:
    Eine Historische Betrachtung, nach den ersten Absätzen wird es echt interessant. Da wird die Luft immer dünner für Gläubige.
    http://www.astromed.org/97-FAQ-de.asp#wi

    Wähler glaubt andächtig ! Der Präsident lügt nicht, ist ein Ehrenmann ;)
    Bush sagte allen Ernstes „ich habe Gott in den Augen des Papstes gesehen“
    - Genau so saublöd, solchen Meilensteinen des Glaubens würdig, so schätzt man die Mehrheit in den USA 2008 ein –
    http://nachrichten.t-online.de/c/14/95/88/68/14958868.html

  1. Anonym sagt:

    "Auch der Vorschlag zu 'beten' halte ich als Atheist für nicht sehr sinnvoll. Das hat in einem politischen Blog nicht umbedingt etwas zu suchen."

    Atheismus gehört ebenfalls zur Desinformation, ein Teil des Plans um die Massen zu beherrschen!