Nachrichten

Petition gegen die These der globalen Erwärmung

Sonntag, 18. Mai 2008 , von Freeman um 14:06

Am Montag den 19. Mai 2008 wird das Oregon Institute of Science and Medicine (OISM) eine Petitionsliste mit den Namen von über 31'000 Wissenschaftlern veröffentlichen, die sich gegen die Hypothese der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung aussprechen.

Dr. Arthur Robinson des OISM wird die Petition in der Holeman Lounge des National Press Club, 529 14th Street in Washington DC, den Medien präsentieren.

Das Oregon Institute of Science and Medicine (OISM) wird verkünden, dass mehr als 31’000 Wissenschaftler die Petition unterschrieben haben, in der sie die Behauptung zurückweisen, der Mensch verursache eine Klimaerwärmung. Damit will die OISM demonstrieren, dass die Behauptung „dies sei in der Wissenschaft eine anerkannte These“ und es gebe einen „Konsensus” unter den Wissenschaftlern, über die vom Menschen gemachte Klimaerwärmung, völlig falsch ist.

Es gibt keine einheitliche Meinung darüber, keine Einigkeit in dieser Frage und auch keine von einer Mehrheit der Wissenschaftler getragene These. Im Gegenteil, eine sehr grosse Zahl an Wissenschaftlern wehren sich und bestreiten die Gültigkeit dieser Behauptungen.

Es ist selbstsprechend, dass 31’072 amerikanische Wissenschaftler, davon 9’021 mit Doktortitel, nicht eine Minderheit sind. Tatsächlich ist diese Petition die so viele unterschrieben haben eine klare und starke Aussage gegen die Klimalüge, denn sie sind nicht „Idioten“ oder unwissende Skeptiker.

Hier der Wortlaut der Petition:

Wir richten die eindringliche Bitte an die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, die Kyoto-Vereinbarung von 1997 und jedwede ähnliche Erklärung nicht zu unterzeichnen. Die vorgeschlagenen Begrenzungen von Treibhausgas-Emissionen würden der Umwelt schaden, den Fortschritt in Wissenschaft und Technologie hemmen und Gesundheit und Wohlergehen der Menschheit schädigen.

Es gibt keinen überzeugenden wissenschaftlichen Nachweis, dass menschengemachtes CO2, Methan oder andere Treibhausgase heute oder in absehbarer Zukunft eine katastrophale Erwärmung der Erdatmosphäre und eine Umwälzung des Erdklimas bewirken. Darüber hinaus ist wissenschaftlich eindeutig belegt, dass eine CO2-Zunahme in der Atmosphäre viele positive Auswirkungen auf das natürliche Pflanzen- und Tierwelt erbringt.


Und hier ein Vortrag, der sehr gut die Behauptung "der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung" widerlegt:


Wie wir sehen, findet eine Klimaveränderung laufend statt, es ist ein ganz normaler und natürlicher Vorgang. Das Klima wird durch die wechselnde Sonnenaktivität gesteuert und nicht durch das CO2 vom Menschen. Da gibt es überhaupt keinen Zusammenhang.

Wie wir aus den Grafiken sehen, findet eine Gletscherschmelze, ein Anstieg des Meeresspiegels und ein Temperaturanstieg schon seit dem Ende der kleinen Eiszeit statt, weit vor der Industriellen Revolution und dem Verbrennen von Kohle, Öl und Gas durch den Menschen.

Klimaveränderung ist ein normaler Vorgang der alle Jahrhunderte in die eine oder andere Richtung passiert.

Auf der anderen Seite zeigen die Grafiken aber eindeutig, dass es einen direkten Zusammenhang mit der Energieabgabe der Sonne gibt. Die Sonne steuert als Hauptfaktor das Klima und darauf haben wir überhaupt keinen Einfluss.

Wir können CO2 einsparen so viel wir wollen, damit ändern wir die Sonnentemperatur um keinen Grad.

Wer meint, das Klima darf sich nicht verändern, muss man festhalten und irgendwie "einbetonieren", hat keine Ahnung wie die Atmospäre funktioniert.

Der Vortrag beweist auch, dass die Anzahl und Stärke der Stürme, Tornados und Hurrikane nicht zugenommen hat. Sie ist gleich geblieben. Diese Behauptung wird aber gerne von den Klimahysterikern als "Beweis" für die Gefährlichkeit der Klimaerwärmung genommen, so wie der Oberklimalügner Al Gore, der behauptet, die neuliche Sturmkatastrophe in Burma wäre durch die Klimaerwärmung verursacht. Ein völlig unbewiesener Blödsinn, Polemik und Panikmache.

CO2 ist kein Umweltgift, es ist kein Klimakiller wie die sogenannten Umweltschützer behaupten. Im Gegenteil, CO2 ist eine ganz wichtige Grundlage für das Leben auf unserem Planeten. Ohne CO2 gebe es keine Pflanzen, keine Fotosynthese die Sauerstoff produziert und damit keine Lebewesen und uns auch nicht.

Wer das CO2 verbannen will ist tatsächlich jemand der das Leben auslöschen will, ist ein Feind der Menschheit, ja so sieht es aus. Diese Lüge wird nur verbreitet und benutzt, um unsere Gesellschaft negativ umzubauen, um uns noch mehr kontrollieren und um noch mehr Steuern von uns erpressen zu können.

Bei der ganzen CO2-Klimadiskussion geht es nur ums Geschäft, um Kontrolle, um mehr Steuereinnahmen und ... um die Wiedereinführung der Atomenergie.

Was diese unverschämte Klimalüge anrichtet sehen wir an der drastischen Verteuerung der Lebenmittel, weil die verdammten Umweltschützer die Regierungen dazu genötigt haben, Nahrung für Biobenzin zu verarbeiten statt fürs Essen. Wie pervers, grausam und menschenverachtend muss man sein, um die Bevölkerung, speziell in der 3. Welt, verhungern zu lassen, um Mais und Weizen aus "Umweltschutzgründen" als Treibstoff zu verbrennen?

Siehe dazu alle meine Klimartikel und der Film bei Nuoviso "Der Klimaschwindel"

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen,
    der Name Biobenzin sprich Ethanol ist schon pervers,denn bei der Herstellung von Ethanol wird eine Unmenge an Energie benötigt um das Getreide zu einer vergärbaren Masse zu machen und bei der Gärung wiederum entsteht viel CO2.Bei der Gärung ensteht in der vergärten Getreidemaische Ethanol.Diese ethanolhaltige Getreidemaische muss dann unter wiederum hohen Energieaufwand destilliert werden um die Maische vom Ethanol zu trennen.

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen auch von mir,

    ich bin Befürworter von Gegenüberstellung bzw. Vergleich unterschiedlicher Quellen zu einer Debatte, da es für mich nicht sowas wie DIE EINE WAHRHEIT gibt, oder sowas wie (wissenschaftliche) Objektivität. Auch Beweise sind immer subjektiv bzw. gesellschaftlich geprägt.

    Dafür danke ich Freeman für 'Schall und Rauch', weil es anregt zu hinterfragen. Natürlich stehe ich dabei auch seinen Informationen und Quellen immer skeptisch gegenüber und suche im Netz sowohl nach weiteren Quellen zur Bestätigung seiner Aussagen, als auch nach Gegendarstellungen Andersdenkender. Je mehr, dichter und plausibler ich dadurch Argumente miteinander verknüpfen kann, desto besser kann ich mir eine Meinung bilden - meine Wahrheit.

    Hier nun ein Link zu einer anderen Auffassung zum Thema des Artikels:

    http://www.gruene-rhein-erft-kreis.de/
    Newsdetails.aktuelles+M525906d82f0.0.html

    Bitte tut es nicht einfach als Propaganda ab, sondern seid offen für verschiedene Ansichten um euch eine Meinung zu bilden!

  1. slave sagt:

    in meinen chemie-buch der oberstufe steht mit verbindung des treibhauseffekts:"im falle des co2 wird die strahlung beim absorbtionsmaximum selbst bereits durch den heutigen co2-anteil der atmosphere praktisch vollständig absorbiert." wer selbst nachgucken will schroedel-verlag,chemie heute,nrw 11.
    das besagt das ein weiterer anstieg des co2 praktisch wenig sich auf die absorbation auswirkt ,damit auch auf das klima auf der erde.

  1. @ 16:26 Du erwartest doch nicht, das sich jetzt jeder die gesamte Webseite mit den "Standard" - Meinungen durchliest um dann am Ende zu merken, dass es genau die der "Junta, Oligarchen (nenne es wie du willst" sind? Diese sind mir zumindest alle bekannt - und ich glaube, dass Freemann genau den Bericht gebracht hat, weil die Thesen auf der genannten Seite die der Lemminge sind. Die den "Edel"-Grünen, z.B. von ARD und ZDF, hinterher laufen und die Welt verbessern wollen, natürlich nur wenn die anderen kein Auto fahren.
    Siehe "Grüne"-Partei, deren Mitglieder zur Atomlobby wechseln.

    Fakt ist, dass es seit der Existenz der Erde, immer Klima-Erwärmungen und Abkühlungen gegeben hat. Und zwar in ganz anderen Dimensionen, als das bisschen, dass wir jetzt verspüren. Und nun Millionen von Menschen in Sippenhaft zu nehmen, weil es sein könnte das wir ein Promill an dieser Tatsache teilhaben, spricht eher dafür, das die Führenden eine neue Methode der Unterdrückung suchen, als dass sie der Erde was gutes wollen.

    Was mich an der Sache mehr aufregt ist, dass die Mehrheit der Menschen "humanitären" Gedanken hinterher laufen, aber nicht merken, dass sie damit vor einen politischen Karren gespannt werden. Den sie, wenn sie ihn durchschauen würden, grundlegend ablehnen würden.

    Wirtschaft muss sich nach den Wünschen der Kunden richten und nicht nach politischen Vorstellungen grössenwahnsinnig gewordener Politiker.

    Wenn der Benzinpreis steigt, weil Mr. Bush gerne Kriege führt, können wir wenig daran ändern. Das ist sch... , aber wenigstens freier Markt.

    Wenn die Grünen aber aus politischer Überzeugung, mit dem Karren "Klimawandel" und unsere "Schuld" den Benzinpreis in die Höhe treiben. Dann ist das Planwirtschaft und die Umkehr von der freien Marktwirtschaft. Und Planwirtschaft gab es in der DDR und vor 1945 in Deutschland. Das wollt ihr doch wirklich nicht noch einmal?

  1. Anonym sagt:

    Wir müssen wieder anfangen zu denken. Wir müssen wieder der Natur abschauen was wir vergessen haben. Technik - altgriechisch für Selbstbetrug!

    Wir sollten alle unsere Sichtweise auf das Wasser ändern, richtig einschätzen lernen was der Wind macht , Wärme verstehen.

    Es ist nicht schwer einfach gelassen an unsere Umwelt zu gehen und mal das ganze Schulwissen (Umerziehung von Lebensanfang) fahren zu lassen um halbwegs objektiv zu verstehen was eigentlich um uns herum passiert. Jedes Jahr entstehen und vergehen Pflanzen. Ein ständiges Perpetuum Mobile und wir lassen uns noch immer erklären das es soewtwas nicht gibt? Bitte Wachen Sie jetzt auf!

    Alleine ein Metallring mit Schnüren auf einer Welle befestigt ins Wasser getaucht fängt instantly an sich zu drehen und wird nicht aufhören - wir werden verblendet - Es gibt eine andere Realität und Zukunft. Bitte kommen Sie jetzt zurück!

    Das Internet ist nur ein WERKZEUG! Es funktioniert NATÜRLICH! Aber: Es ist nicht das LEBEN!

  1. Sev sagt:

    Wenn man die Klimalage beurteilen will, braucht man alle Einwirkungen und alle Fakten. Ich fürchte, wir haben sie nicht alle, die Kenntnisse darüber, meine ich. Es gibt ja auch noch den HAARP-Faktor und die Chemtrail-Geschichten. Das sind wetter- und klimawirksame Dinge, die kaum jemand so richtig wahrhaben will, aber da tut sich was, da wächst etwas und nimmt beängstigende Formen an. Bevor man über deren tatsächliche Einflüsse auf das Klima so wenig weiß, ist ein Urteilen m.E. kaum möglich.

  1. Anonym sagt:

    Womöglich ist CO²-Hysterie nicht nur ein Grund für die vielen Steuereinnahmen und für die Bevölkerungsreduktion,
    sondern auch einfach eine Ablenkung,
    um den anderen giftigen Umweltschmutz erstmal nicht zur Debatte zu bringen.
    Was ist mit Plastik? (Selbst Sand im Meer ist bereits voll von)
    Was ist mit radioaktiven Abfällen?
    Was ist mit den ganzen Chemieabwasser und -abluft?
    CO² ist wenigstens natürlich.

    Darüber sollten die sich mal Gedanken machen, die CO² Schreier.

  1. Anonym sagt:

    Also ich bin für Weltdiktatur!
    Jedem überschüssigen CO2 wird einfach per Gesetz verboten, mehr zu werden. Jeder übermäßigen Sonnenstrahlung wird per Gesetz verboten, so unverschämt zu viel zu strahlen. Jedem Übervolk wird gesetzlich verboten, so frech überbevölkerisch vorhanden und vielleicht auch noch CO2-ausstoßend zu sein. So einfach ist das!

  1. Anonym sagt:

    Falls das Militär Möglichkeiten hat, in Friedenszeiten auf das Wetter Einfluss zu nehmen, bis hin zu Wirbelstürmen oder gar Erdbeben, wäre dies ein guter Grund, um eine Klimalüge in die Welt zu setzen: Ohne diese Debatte würden die Leute vielleicht Fragen stellen...

  1. Anonym sagt:

    Sorry, aber dieser Bericht ist mir wirklich zu flach. Der steht Gores Panikmache in Nichts nach.

    Alleine der Wortlaut:

    "Die vorgeschlagenen Begrenzungen von Treibhausgas-Emissionen würden der Umwelt schaden, den Fortschritt in Wissenschaft und Technologie hemmen und Gesundheit und Wohlergehen der Menschheit schädigen."

    Wenn das nicht flachster Lobbyismus ist, dann weiss ichs auch nicht. Vorallem, dass die Begrenzung SCHADET!!!

    Freeman, wenn Du das so unreflektiert schluckst, habe ich das Gefühl, dass Dein Engagement in Nichtigkeit fliesst und das fände ich bei Deiner positiven Energie echt schade.

    Nichts für Ungut

  1. Anonym sagt:

    Weiter so und endlich hört der Ökomist auf!!

  1. Anonym sagt:

    Auch wenn der durch CO² verursachte Klimawandel purer Schwindel ist, sollten wir eins nicht vergessen: Die vom Menschen verursachte Zerstörung der (Regen)wälder und die Vergiftung der Meere haben sicher keine positiven Auswirkungen auf den globalen Klimazustand!

  1. Anonym sagt:

    Was soll die ganze Diskussion über zweitrangige Themen? Alle vom Menschen produzierten Probleme haben einunddieselbe Wurzel: Egoismus! Solange diese Erkenntnis nicht ins Bewusstsein der Menschen gelangt, ist jede Diskussion lediglich ein Streit um des Kaisers Bart.

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen,
    ich denke mal, dass die Wahrheit sehr stark von wenigen Leuten behütet wird. Und alles was wir irgendwo (Internet, Zeitungen, Radio, TV, ...) finden, entpricht nicht der 100% Wahrheit. Das sind alles nur Vermutungen und Spekulationen hier, damit man sich über etwas unterhalten kann.
    Trotzdem finde ich die Seite gut, denn seit dem ich die Beiträge lese, versuche ich kritisch zu denken und alles in Frage zu stellen.

  1. Anonym sagt:

    "Wer das CO2 verbannen will ist tatsächlich jemand der das Leben auslöschen will, ist ein Feind der Menschheit, ja so sieht es aus. Diese Lüge wird nur verbreitet und benutzt, um unsere Gesellschaft negativ umzubauen, um uns noch mehr kontrollieren und um noch mehr Steuern von uns erpressen zu können."

    I can't believe this bullshit.

    Manchmal finde ich es wirklich begrüssenswert, dass Kleingeister, die mit solch stupider Bauernlogik "argumentieren", entgegen der "demokratischen" Grundeinstellung der BRD, tatsächlich über keinerlei Macht verfügen.

  1. Anonym sagt:

    und was wenn: der tsunami 04, die diversen hurricans new orleans, das beben in china, der zyklon in burma keine, also keine naturkatastrophen sind sondern verursacht by menschens hand? mit der gesamten scheisstechnik die wir offiziell gar nicht kennen und es sie offiziell nicht gibt? was denn?

    das licht, das bush in das dunkel bringen will (heute im tv) das soll er besser mal in seinen hirnwindungen benutzen, falls er denn welche hat. der ist sowas von ferngesteuert und checkts nicht, verbreitet weltweit reden wo man sich nur noch kaputtlachen kann, so ne marionette war noch nie im amt. aber der steht noch dazu. pffffffffffffff.

  1. Anonym sagt:

    Wie wurde uns immer beigebracht:
    Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.

    Das selbe trifft auch hier zu.
    Es ist wahr das sich das Klima nicht durch den einzelnen Menschen erwärmt. Es ist aber wohl ebenso unbestritten, das Gifte aus Industrieschloten in die Luft geblasen oder ins Meer geleitet ebenso nicht gerade gut sind. Und ich rede hier nicht vom Gift CO2 sondern von Schwermetallen etc.

  1. Anonym sagt:

    DIE LEBENSMITTELKRISE UND DER BIO-SPRIT
    Wie man von den wirklich Verantwortlichen ablenkt

    http://karlweiss.twoday.net/stories/4918257/

  1. Anonym sagt:

    Freeman, Dich schon mal informiert, wer George Gilder ist. Das ist einer der Typen, gegen die Du in Deinen Posts so oft wetterst. (Neokonservativ, Republikaner, Verfechter des Intelligent Designs usw.)
    Wie kannst Du davon ausgehen, dass da auch nur annähernd die Wahrheit `propagiert´ wird?
    Gehörst Duz mittlerweile auch nur noch zu den blinden Mitläufern? Wäre schade, Liebe Grüsse

  1. Anonym sagt:

    "Wenn der Benzinpreis steigt, weil Mr. Bush gerne Kriege führt, können wir wenig daran ändern. Das ist sch... , aber wenigstens freier Markt."


    Wie das Versenken von Milliarden Steuergelden wegen der Bankenkrise, gelle?


    SOZIALE Marktwirtschaft (mit Reduzierung solcher Kuliminationsmechanismen, wie Zins) scheint mir da besser. Und sozial meint auch die 3. Welt.

    Es ist schon so - DAS EGO

    ist tatsächlich die Basis. Wir müssen lernen, das es am egoistischsten ist ;-), positiv für die Gemeinschaft zu denken und zu Handeln.(unter sinnvollen Rahmenbedingungen)

    Hier im "Thread" ist auch aufgrund der Struktur schlecht kommunizieren. Alle Beiträge wirken da eher proklamativ (Ego)Auchj meiner;-)

    Ich schlage als Zwischenritt einen Ideensammlungsstrag vor. Wie Abteilung 911?

  1. Freeman sagt:

    @anonym 9:58 wer ist Gilder? Wo ist da der Zusammenhang und was hab ich mit dem zu tun? Bitte beim Thema bleiben, es geht um die Behauptung, das CO2 vom Menschen bewirkt eine Klimaerwärmung und nicht um etwas anderes. Ausserdem, wenn ich über ein Ereignis berichte, dann heisst es nicht unbedingt, ich stimme dem zu was einer sagt oder macht. Andere Medien berichten ja auch News, ohne damit identifiziert zu werden.

  1. Anonym sagt:

    George Gilder ist der Typ, der dein gepostetes Video einleitet (herausgibt/präsentiert/fördert usw.)(http://en.wikipedia.org/wiki/George_Gilder)

    Und ja, es ist schon sehr wichtig, da hier nicht nur davon gesprochen wird, dass der Mensch nicht schuld am Klimawandel sei (Co2 usw.), was ich absolut noch nachvollziehen kann, da da die Argumentationen beiderseits sehr lückenhaft sind. Aber die Behauptung, dass eine Zitat: "Begrenzung der Treibhausgase der Umwelt schadet", ist schon der absolute Hammer und entzieht sich jeder Seriösität. Das ist schon ne ganz andere Message als zu meinen, das Co2 das Klima aufheizt oder dass die Klimaerwärmung gar nicht stattfindet.
    Wie Jimmy Walter schon über die 9/11 Truther meinte, sie seien infiltriert um Desinformationen zu streuen (welche letztendlich dazu führen, dass 9/11 Kritiker ihre Seriösität verlieren und belächelt werden, je abstruser die Theorien), so scheint es mir auch im Thema Klimawandel.
    Zu Deiner Identifizierung mit dem Artikel: So, wie Du unter dem Artikel propagierst, dass sie `die Wahrheit` sagen, scheint es schon, als seis Du auf ganzer Linie mit diesen Skeptikern auf einer Welle.
    Liebe Grüsse

  1. Freeman sagt:

    @anonym 11:43 Du hast offensichtlich nicht diesen Artikel und alle meine anderen Klimaartikel richtig gelesen, denn sonst würdest du erkennen, dass das Ziel der Klimalügner und CO2 Verteufler ist die Atomkraft wieder einzuführen und zu propagieren, weil damit kein CO2 produziert wird. Und? Ist das nicht die umweltschädlichste Energieform die es gibt, mit der Radioaktivität und den ganzen Atommüll? Das Zeug strahlt ja Millionen Jahre und es ist nachgewisen, dass Menschen um die Kernkraftwerke herum an Leukemie sterben. Die Aussage stimmmt demnach völlig, die Reduzierung der Treibhausgase schadet der Umwelt. Du musst nur den Gesamtzusammenhang verstehen und wer der Motor hinter der CO2-Verbannung ist. Es ist die Atomlobby, sie finanziert Al Gore und die ganze Propagandalüge und es sind noch nie so viele Atomkraftwerke in Planung und in Bau wie jetzt, sogar bei den Ölscheichs. Und auch in Deutschland sagt euer Wirstchaftsminister Klose und Brown in England und Sarkozy in Frankreich etc. das ist die einzige Lösung gegen die Klimaerwärmung, hab auch darüber geschrieben. Also, was ist dein Problem?

  1. Anonym sagt:

    @freeman: Zu all dem, was Du mir geschrieben hast, kann ich nur Zustimmung geben. Dieser Zusammenhang ist mir auch klar. Mir ist aber auch klar, dass es hier um einen Kampf verschiedener Industriezweige geht, die alle ihre Interessen (Geld) wahren wollen und so (auf beiden Seiten) mit obstrusen Theorien kommen. Ich meine, der Wetterbericht ist nichtmals fähig das Wetter 3 Tage präzise vorrauszusagen, was eigentlich sehr deutlich zeigt, wie wenig die Wissenschaft hier von den komplexen Zusammenhängen versteht. Und dementsprechend hanebüchen propagieren auch beide Seiten ihre `Meinung´ und die Gräben zwischen beiden Strömungen könnten nicht gegensätzlicher sein, weil es eben keine seriösen Erkenntnisse gibt und alle nur das Halbwissen nach gutdünken interpretieren, was letztendlich nur eines zur Folge hat: Wir werden für die Eine oder Andere Seite instrumentalisiert, und werden davon abgelenkt, dass mittlerweile alle Bereiche von Gier infiltriert sind. So sind wir beschäftigt und das Spiel kann weiterlaufen.

  1. Anonym sagt:

    Ich bin heute 54. Als ich 15 war, hieß es, das Erdöl reicht nur noch für 30 Jahre. Nach den damaligen Prognosen, müsste das Öl also bereits alle sein. Restlos. Denn die, die das damals verkündeten, waren Experten.
    Fakt ist aber, dass noch nie so viel Öl gefördert wurde wie heute. Beinah täglich werden neue Quellen erschlossen, in Gebieten, wo man nie Öl vermutet hat. Und abermals heißt es, das Öl reicht bestenfalls für die nächsten 30 bis 50 Jahre.

    Erneut wird sich herausstellen, dass die Wahrheit von heute, der Irrtum von morgen ist. Wobei wir ja alle wissen, dass der ganze Schwachsinn mit den knappen Energiereserven nichts Anderes als Propaganda ist. Ein G`schäft eben, sonst nichts. Und damit das G´schäft nicht gestört wird, man noch mehr rausholen kann als ohnehin schon, koppelt man gleich den Umweltschutzgedanken daran.

    Was Smog, Baumsterben, Ozonloch, Meeres- und Trinkwasserverschmutzung etc. nicht gelang, gelingt jetzt CO2. Weil man es nicht sieht, nicht schmeckt, nicht riecht..., weil nie einer kommen und sagen kann, der CO2-Gehalt passt jetzt, wir haben ihn wie das Waldsterben etc. in den Griff bekommen. Praktisch, was?

  1. Komakopf sagt:

    Hi,

    richtig ist sicher, daß es keine von Menschenhand geschaffene Klimakatastrophe gibt. Auch ist CO2lebensnotwendig.
    Aber warum verkauft man uns für doof? Siche rnicht, um die Kernenergie wieder einzuführen. Aktuelle Beispiele in Hamburg zeigen, daß statt Kohlekraftwerk eher auf Erdgas gesetzt werden soll (was dann Methan als Ausstoß produziert).
    Kernenergie kann eigentlich nur DIE Antwort auf die Energieprobleme der Gegenwart sein. Schnelle Brüter würden für eine höhere Effizienz sorgen.
    Warten müssen wir lediglich auf die Kernfusionsreaktoren, die dann die Kernspaltungsanlagen ablösen können.
    Wer gegen Kernenergie jeglicher Form, gegen Kohle, gegen Gas ist..der möge sinnvolle Alternativen aufzeigen.
    Sonnenkollektoren, Windräder, Geothermik..das kann´s ja nicht sein.

  1. johann sagt:

    >Mir ist nicht ganz klar warum irgendjemand sich den vom menschgemachten Klimawandel ausgedacht haben sollte? Welche Motive gibt es dafür?
    Der Wirtschaft und dem Staat kostet es nur Geld.
    Die Wirtschaftsbosse profitieren eher von eurer Anti-Klimawandel Meinung, denn in dem ihr den wissenschaftlichen Konsens zerstört, macht ihr es ihnen nur leichter sich gegen teuere aber sinnvolle klimafreundliche Techniken zu wehren. man könnte diese Seite als perfekten unbewussten Lobbismus bezeichnen.

  1. Anonym sagt:

    @ 18. Mai 2008 18:43: "... Alleine ein Metallring mit Schnüren auf einer Welle befestigt ins Wasser getaucht fängt instantly an sich zu drehen und wird nicht aufhören ..."

    hilf mir bitte, nähere Infos dazu zu finden (gerne auch an hope(at)discardmail.de)

    Danke

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen,
    dass der Autor recht emotional agiert finde ich verständlich. Im Gegenzug zu ihm pflege ich die Haltung mich mehr zu wundern als aufzuregen. Das kann aber natürlich jeder für sich entscheiden wie er will. Seit ich diese Haltung pflege bin ich überrascht, wie viele Wunder es auf der Erde gibt.

    Menschen diskutieren über Worthülsen wie Klimakiller, Klimakatastrophe, Klimasau, Klimaschutz, etc. pp. Na ja, früher in der Schule war Klima recht gut definiert und recht komplex. Das waren schon schwere Zeiten das Ganze zu büffeln. Diese vielen Klimaten und Subklimaten aber auch. Und diese vielen Einflüsse und Rückkopplungen erst. Aber oh Wunder, man konnte diese Komplexität abschaffen. Das Klima ist nur noch eine globale Temperaturkurve, indem schon ein Zehntel-Grad als „zu warm“ gilt. Die Schwankungen ist schlicht nur noch von einem speziellen Stoff abhängig: Dem anthropogenen CO2! So mehr wundert man sich, wie man diese statistische Größe überhaupt killen oder versauen kann, wie und vor was man sie überhaupt schützen möchte und wie die überhaupt katastrophal sein kann, diese von Jahrzehnte ermittelte Temperaturkurve.

    Manche meinen, dass man zukünftige Wetterextreme minimieren möchte. Na ja, es ist ja gerade zu blöd, dass in dieser rauen Welt jedes Klima seine Wetterextreme hat. Das hat auch historisch eine ekelerregende Blutspur hinterlassen. Damit die Region bloß von einem Wetterextrem verschont blieb waren die Ahnen vieler Völker geradezu bereit vieles zu opfern. Ihre Nahrung, ihr Reichtum und auch Menschen. Gut das ich in einer aufgeklärten Zeit aufwachse, wo so was nicht mehr passiert. Ja gut, wir verbrennen Nahrungsmittel und Pflanzen, wollen auf schwer errungenen Fortschritten verzichten und opfern einwenig unser Reichtum. Also zahlen ganz freiwillig und demokratisch Ökostrom, Ökosteuer, CO2- Zertifikate und so. Der Hammer dabei, die ganzen Maßnahmen kosteten schon so viele Billiarden, dass es die Kosten der EVENTUELLEN Katastrophen von den worst-case-Szenarien um zig überstiegen hat!
    Aber mach nichts, denn dafür sind die Gründe ganz aufklärerisch wissenschaftlich belegt. Wer ist schuld, dass heute durch die Sonne so heiß wurde? Wer ist schuld, dass es schon wochenlang regnet? Wer ist schuld, dass... etc. pp. Ganz einfach: Das anthropogene CO2! Elchrübser, Kuhfürze, THGs-Ausstoß diverser Nutzpflanzen usw, alles ist damit inbegriffen. Und alles natürlich ganz schlimm! Wieso überhaupt? Ach so, weil der Mensch seine Finger im Spiel hat. Der Schlingel aber auch. Oder anders formuliert: Mit allen was der Mensch Geld macht ist böse für die Welt!

    Ich las dann mich halt so bei diversen angeblichen wissenschaftlichen Studien durch. Die Basisbotschaft ist klar: Der Mensch ist ein Virus und schadet der Welt! Klar. Wieso sollte man sich eigentlich bemühen andere Menschen zu beeindrucken, die man gar nicht beeindrucken kann? Wieso sollte man ihre Ratschläge ernst nehmen, wenn ein Ratschlag vom Ratschlag folgen wird? Es ist doch wurscht was man macht, man ist und bleibt der Buhmann! Das muss wegen ihrer Basisbotschaft auch so sein! Und mit einem schlechten Gewissen kann man andere Leuten das Geld besser aus ihren Rippen rausschneiten.

    Na ja. Dann schaut man sich auch ihre sogenannte Alternativen an, die sie innovativ schimpfen. Lol. Wasserkraft, Windkraft, das Verbrennen von Alkohol, -von Grünzeug und Holz ist innovativ. Zeugs, das man mindestens schon seit der Antike nutzt und nie zu einer Industrielle Revolution geführt hat. Ein Wunder eben. Gar nicht unverschämt weisen sie noch darauf hin, dass man ja heute viel weiter wäre. Ups, hat man das etwa der sogenannten konventionellen Prozessen zu verdanken? Noch lustiger wird es, dass viele von der Herstellung, Transport bis zur Endmontage von den konventionellen Verfahren abhängig sind. Noch lustiger wird es mit der Erkenntnis, dass viele nichteinmal den Begriff Alternative gerecht werden und eher eine Additive darstellen, womit man bestenfalls viel günstigeren und weniger aufwendigen Brennstoff sparen kann. Oder das sie sogar den Wirkungsgrad von konventionellen Anlagen versauen.
    Nach dieser Erkenntnis schaut man sich dann nochmals die wissenschaftlichen Studien durch und stellt fest, dass man was zwischen den Zeilen was nicht wahrgenommen hatte. Es ging gar nicht um das menschliche CO2, das anthropogene CO2. Kein Wunder, welcher Mensch mit Verstand will eine CO2-freie Atmosphäre? Jede Lebensart auf dieser Erde benötigt Kohlenstoff. Jede nimmt es auf seine Weise auf. Entweder durch Atmung oder durch Nahrung! Es ging die ganze Zeit nur um Kohle, Öl und auch manchmal auch um Erdgas! Wieso eigentlich? Auch ganz einfach, sie sind einfach konkurrenzlos effektiv. Hier konnten einige Neidhammel sich nur noch mit dem schwarzen Peter behelfen.
    Gut, Öl ist künstlich gewollt inzwischen so teuer geworden, dass Kohle nach vielen Jahrzehnten ein Comeback für synthetische Herstellungsprozessen erlebt und sogar über Kohleverflüssigung immer mehr diskutiert wird. Die CO2-Zertifikate sollen noch teurer werden, dass der Preis der sogenannten Alternativen als Gegenbeispiel doch recht günstig erscheint. Nuklearenergie erlebt dadurch auch einen Comeback. Aber gerade er ist in der Stromversorgung völlig konkurrenzlos und erlebte diverse Höhe und Tiefen durch worst-case-Szenarien. Dazu könnte man viel schreiben, aber das ist wohl allen bekannt.

    Letztlich ist man eigentlich verwundert, wie hier einige die Schuld von sich weisen wollen, dass doch die anderen Schlimmer sei. Hinweise wie HAARP-Faktor und die Chemtrail-Geschichten – oder – was andere Schornsteinen so ablassen. Es ist doch egal! Ihr seid für die schuldig weil ihr lebt! Schuld ist die Erbsünde und egal was so passiert, ihr seid schuld! Wollen wir nicht darüber reden, dass das Wasser und die Luft sauberer werden. Dass wir viele Alternativen haben, um Pflanzen und Tiere zu schonen. Der Wal war mal eine Energiequelle! Dass dadurch die Wälder gerade bei den Industrienationen immer dichter und größer werden. Anders als bei Biokraftstoffländer wie Brasilien und Indonesien – oder – Nationen aus der 3. Welt, die als Energiequelle nur Pflanzen und Bäume kennen. Dass man durch Flugreisen Tier- und Naturschutzgebiete unterstützt! Nee, damit kann man kein Geld aus den Rippen schneiden und ein schlechtes Gewissen für eine gewünschte Kommerzdiktatur erzielen. Wäre ein schlechtes Marketingkonzept! Lassen wir das.

  1. matt sagt:

    Dadurch ("Klimaveränderung durch CO2") läuft aber wenigstens der Handel mit CO2-Zertifikaten, die Fördergelder für CO2 "günstige" Techniken und Projekte fließen weltweit 1a in die Unternehmenskassen. Klimaveränderungen lassen sich global wunderbar erklären und geophysical warfare gibt's gar nicht, weil es ja eh verboten ist ...
    Entsprechend lassen sich "neue notwendige Techniken" wie z.B. Gentechnik besser implementieren,
    Steuern lassen sich auf Treibstoffe und alles sonst erheben und die Welt ist schön und alles wird gut.

  1. Anonym sagt:

    hallo
    ich habe nur die petition gelesen und den dazugehörigen text. danach habe ich mich mal durch alle kommentare duchgelesen. ich höre in jedem artikel wieder, dass wir menschen nicht schuld sind, an dem, was in der natur passiert. ich gebe zu, ich bin kein chemiker oder naturwissenschaftlich hoch begabt, aber auch ich lese artikel zur klimaveränderung.

    so wie ich das bisher verstanden habe, sagt hier jeder: wir sind nicht schuld. hmm, dann frage ich mich, ob sich der regenwald auch ohne den menschen so minimiert hätte. dann wüsste ich gerne, warum der flussdelphin in china ausgestorben ist, wenn nicht durch das gift, dass durch die dort aufstrebende industrie in die flüsse geleitet wurde. dann muss mir mal einer erklären, warum über new york oder tokyo eine dicke smogwolke liegt, wegen derer die menschen dort mit mundschutz herumlaufen müssen. ist das auch nicht die schuld der menschen, die doch mit ihren autos durch die straßen fahren. sicherlich ist co2 wichtig für die natur, aber bevor der mensch begonnen hat, unmengen davon in die athmosphäre zu pumpen, hat die natur auch gut funktioniert. seit bestehen der erde und der sich entwickelnden natur, kam diese ohne autogase und industrieausstöße sehr gut zurecht. warum sollte bitte die menge an co2, die wir nun in die luft blasen gut sein für die natur? die letzten drei milliarden jahre hat sie es auch nicht gebraucht. ich glaube auch nicht, dass ganz viel co2 gut ist für die natur, da sie ihren co2 bedarf bisher auch ohne uns gut regeln konnte und sie keine höhere dosis brauchte.

    ich sehe den menschen nicht als virus auf dieser welt, aber ich glaube, das seit der industriellen revolution der mensch der natur sehr viel schaden zugefügt hat. und anstelle der abweisung dieser "schuld" sollten wir lieber versuchen, die natur für die zukunft zu schonen und neue technologien oder schon bestehende so zu nutzen, dass wir unseren standart halten können ohne die ressourcen weiter auszunutzen. denn auch wenn man schon vor 30 jahren der meinung war, dass das öl bald aus ist und es heute trotzdem noch da ist und angeblich nur noch für 30 jahre zur verfügung steht, so muss doch jeder ehrlich zugeben, dass öl nicht unbegrenzt existiert. irgendwann ist schluss, dass darf man halt einfach nicht verleugnen.

    ich finde atomenergie auch nicht gut, allerdings, wenn man die technik vorantreibt und nicht alles verteufelt, sondern hand in hand zusammen arbeitet, kann man viele verschiedene energiequellen zur stromerzeugung verwenden. somit mach man sich nicht von einer energiequelle allein abhängig sondern kann jede art von energieerzeugung (wasser, wind, kohle) positiv nutzen.

    biosprit ist definitiv keine lösung, da man nicht den menschen in der dritten welt erklären kann: ok, du hast zwar nichts zu essen, und wirst wahrscheinlich verhungern, aber dafür bleibt hier alles grün und du kannst (wenn zur verfügung) umweltschonend autofahren. das kann und wird sicher auch nicht funktionieren. aber was ist denn mit wasserstoff motoren? oder hybridfahrzeugen. die funktionieren auch mit verschiedenen antrieben. da verlässt man sich auch nicht nur auf eine antriebsquelle.

    ich teile die meinung, dass der mensch ein egoist ist und dass das zu unserer momentanen entwicklung, ob natur oder wirtschaft, geführt hat. aber anstatt seinen kopf in den sand zu stecken oder mit dem finger auf den vermeindlichen feind zu zeigen, sollte man sich ein herz nehmen und die nächste generation positiv beinflussen. damit meine ich, dass wir, wenn wir kinder kriegen, ihnen beibringen müssen, was mitgefühl ist und dass ein miteinander einen weiter bringt als ein gegeneinander. wir müssen ihnen vermitteln, dass man sich selbst nicht aufgeben muss, um anderen zu helfen, sondern dass der eigene vorteil dadurch nicht gefährdet ist. ich denke, dass der egoismus und das zielstreben der menschen unsere gesellschaft erst soweit in technik und forschung gebracht hat, denn wenn jeder zufrieden ist mit dem was er hat, strebt niemand nach etwas besserem oder mehr. solange dieses streben allerdings auf die gemeinschaft ausgerichtet ist und man trotzdem einen vorteil daraus hat, finde ich es sogar sehr gut.

    man kann niemanden zwingen gegen sich selbst zu handeln. das wäre doch auch blödsinn. das widerspricht jeder menschlichen rationalität, denn der mensch ist immer bestrebt zu überleben und der stärkere zu sein, dass hat uns die evolution so beigebracht. wir sollten lernen, diesen überlebenstrieb positiv zu nutzen. aber da muss jeder bei sich zuhause anfangen und in der eigenen familie, dann nur dann wird die nächste generation zusammen arbeiten können. nur dann.

  1. Freeman sagt:

    Du machst einen Denkfehler, wie die meisten Gutmenschen. Niemand sagt, wir sollten nicht umweltbewusst handeln, und natürlich sind die gierigen Konzerne für die Abholzung des Tropenwaldes schuld und die Industrie vergiftet die Flüsse und Seen, aber darum gehts doch nicht.

    Es geht alleine darum, ob das menschliche CO2 das Klima erwärmt, NUR UMS DAS, und das tut es nicht!!

    Das wird behauptet und dagegen streuben wir uns, weil es einfach nicht stimmt. CO2 bewirkt gar nichts, im Gegenteil, es ist ein wichtiges Gas für die ganze Pflanzenwelt, für die Fotosynthese die Sauerstoff produziert.

    Die Lüge, CO2 wäre ein Gift, wird als Ausrede verwendet um uns zu kontrollieren und mehr Steuern zu verlangen.

    Die Umweltfaschisten werfen immer alles in ein Boot und alle Gutmenschen fallen darauf rein, wenn man gegen die CO2-Lüge ist, dann ist man gegen den gesamten Umweltschutz. Das ist eine Verleumdung und ein billiger Trick. Du bist jetzt auch in diese Falle getappt.

    Wenn man gegen die CO2-Lüge ist, dann ist man nicht generell gegen Umweltschutz. Versteht doch endlich den Unterschied und hört auf euch verarschen zu lassen.

  1. Eric sagt:

    Pauschalisieren ist die Spielregel Nr.1 der herrschenden "Klasse". Im Grunde sollte ich mich über gar nichts mehr wundern, was aus dem Propaganda-Apparat derselbigen kommt. Ist es nicht so offensichtlich, dass wir zum Sklavenvolk einer immer mehr schrankenlos herrschenden Elite werden?
    Prüft doch mal selber wo überall unzulässig verallgemeinert wird.

    Ich sage nur: Eva Hauser, Lokführer-Streik, 1999 Kosovo_Lüge (vergleich mit KZs) usw. usw.

    Durch die Massenmedien und diese Lügen werden Meinungen geprägt und gesteuert.

    Versucht einfach mal am Tage vielliecht eine oder zwei solcher Verallgemeinerungen festzustellen. Man wird hellhörig danach.

    Ciao.

  1. Anonym sagt:

    Salute zusammen,

    die ganze Materie ist sehr gut in dem Buch: "Welt in Angst" von Michael Crichton beschrieben.

    Der Mensch hatte früher Angst vor vielen Sachen, zB vor Naturereignissen, da er sich diese nicht erklären konnte.
    Inzwischen sind wir so aufgeklär, dass wir uns die meisten Ereignisse erklären können oder sogar vorhersagen. Angst zu haben ist aber immernoch in uns verankert.

    Dieses Phänomen nutzen die Politiker und die Medien aus. Es werden nur noch negative Nachrichten übermittelt. Alles was nicht gut ist ist sofort eine Kriese oder eine Katastrophe. Was wir alles können und schaffen ist uninteressant.
    Eines der Lieblingsthemen der Politiker um Angst zu schüren ist der Klimawandel. Das betrifft alle und kostet sehr viel Geld. Wenn man den Bürgern klar macht, dass das unbedingt notwenidig ist kann man damit einen Haufen Geld einsammeln.
    Diese Katatstrophen- unnd Unglückspolitik ist meiner Meinung nach ein grosses Problem. Biosprit, Hybrid und Wasserstoff sind keine Lösungen.

    Das einzig sinnvole ist ein reines Elektroauto. Bis das jedoch mit der ganzen Infrastruktur drum herum Serienreif ist wird es noch ein paar jahre dauern.

    MfG Alex