Nachrichten

Nakba – die grosse Katastrophe

Mittwoch, 14. Mai 2008 , von Freeman um 00:01

Es gab viele Vertreibungen in der Menschheitsgeschichte ... hier eine über die man fast nichts hört. Ein Ereignis das laut kontrollierten Medien nie stattfand … obwohl es tatsächlich passierte. Hier erzähle ich euch, mit welchen verbrecherischen Mitteln die Palästinenser aus ihrer Heimat vertrieben wurden, damit ein zionistisches Konstrukt entstehen konnte.

Zwischen Dezember 1947 und Dezember 1950, wurden über 530 palästinensische Dörfer und Städte mit Planierraupen und Sprengstoff zerstört und dem Erdboden gleich gemacht. Die Hälfte der Palästinenser erlebten eine ethnische Säuberung durch im Untergrund operierende zionistische Kampfgruppen, sogar bevor Israel sich einseitig als Staat ausrief.

Die marodierenden Vandalen des Zionismus ermordeten unschuldige Menschen, zerstörten Tausende Häuser, planierten Hunderte Dörfer und vertrieben einen Grossteil der Palästinenser von ihrem angestammten Heimatland. Die Palästinenser nennen diese Vertreibung die Nakba, oder die grosse Katastrophe.

Palästinenser auf der Flucht 1948:


Die Palästinenser sind die grösste Gruppe an Flüchtlingen auf der Welt. Sieben Millionen der 10 Millionen Palästinenser sind Vertriebene oder Heimatlose. Sie werden daran gehindert in ihre Dörfer und Städte zurückzukehren, obwohl das internationale Recht und viele UNO-Resolutionen dies verlangen.

Das israelische Parlament Knesset verabschiedete eine Reihe von Gesetzen, welche völlig gegen internationales Recht verstossen, um sicherzustellen, dass keine der palästinensischen Flüchtlinge es erlaubt sei wieder zurückzukehren und dass ihr Land von Israelis konfisziert werden kann. Die Säuberung von 75 bis 80 Prozent der nichtjüdischen Bevölkerung aus dem Gebiet welches dann später Israel wurde, war damit festgeschrieben.

Aber das reichte nicht aus um die zionistischen Pläne eines jüdischen Staates zu erfüllen. Die Grenzen werden seitdem bis zum heutigen Tag systematisch immer erweitert, weiteres palästinensisches Land wird einverleibt, die palästinensischen Einwohner vertrieben und ihr Eigentum beschlagnahmt. Siehe dazu „Wie der Landraub in Palästina funktioniert“.

Der Gründer Israels und erster Premierminister David Ben-Gurion sagte:
Es muss klar sein, es gibt keinen Platz in diesem Land für beide Völker. Wenn die Araber verschwinden, dann wird das Land offen und gross genug für uns sein. Die einzige Lösung ist ein Land für Israel, wenigstens der westliche Teil von Israel, komplett ohne Araber. Es gibt keinen Platz für Kompromisse. Es gibt nur eine Lösung, alle Araber in die Nachbarländer zu verfrachten, alle müssen weg, ausser einige in Bethlehem, Nazareth und dem alten Jerusalem. Nicht ein einziges Dorf darf stehen bleiben, nicht eine Gemeinde. Der Transfer muss direkt in den Irak, nach Syrien oder sogar nach Transjordanien erfolgen. Für dieses Ziel müssen wir genügend Mittel finden. Und nur nach dieser Entfernung wird das Land in der Lage sein die vielen Millionen unserer Brüder aufzunehmen und das jüdische Problem wird es nicht mehr geben. Es gibt keine andere Lösung.

Der Mythos vom leeren Land

Diese notwendige Vertreibung der einheimischen arabischen Bevölkerung in Palästina stellte die Zionisten vor ein Problem. Sie mussten den Mythos verbreiten, Palästina hätte gar keine bestehende Bevölkerung. Um diese Desinformation zu ermöglichen, erfanden die Zionisten einen Slogan um die europäischen Juden zu motivieren nach Palästina auszuwandern:

Ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land

Hätten die Zionisten die Existenz einer einheimischen Bevölkerung in Palästina zugegeben, dann hätten sie ja erklären müssen, wie sie diese zuerst vertreiben wollen. Deshalb erfanden sie den Mythos des leeren Landes. Wie wenn das "Heillige Land" 2000 Jahre einfach menschleer auf sie gewartet hätte, eine absurde Vorstellung.

Nur das Land war gar nie leer, es war sogar sehr bevölkert und es war fruchtbar.

Ben-Gurion selber erklärte bereits 1918: „Palästina ist kein leeres Land ... unter keinen Umständen dürfen wir die Rechte der Einwohner verletzen.

Er sagte, im Jahre 1914 würden nur 12% der gesamten palästinensischen Bevölkerung aus Juden bestehen. Es war sogar so, dass die Mehrheit der Juden in Palästina gar keine Zionisten waren und keinen eigenen Staat wollten, sie waren ja nicht mal Staatsbürger des Landes, da sie erst vor kurzem aus dem zaristischen Russland geflohen waren.

Wie die Volkszählung des Osmanischen Reiches zeigt, zu dem Palästina damals gehörte, war das Land dicht besiedelt, speziell die ländlichen Gebiete, mit blühender Landwirtschaft. Im Jahre 1914 bestand die Bevölkerung Palästinas aus 657'000 muslemischen Arabern, 81'000 christlichen Arabern und 59'000 Juden, einschliessliche der erst vor kurzem eingewanderten europäischen Juden aus der ersten und zweiten Aliyah.

Demnach machte die jüdische Bevölkerung im Jahre 1914 weniger als 8% aus.

Deshalb mussten die Zionisten mit Terroraktionen eine massive Enteignung, Vertreibung und ethnische Säuberung durchführen, damit die einheimische arabische Bevölkerung aus Palästina verschwindet, um Platz zu schaffen für die jüdischen Einwanderer aus aller Welt. Danach haben sie dann mit Geschichtsfälschung und Desinformation dieses Verbrechen vertuscht.

Seit der Staatsgründung am 14. Mai 1948, sind circa 3 Millionen Neueinwanderer nach Israel gekommen.

Bis zur Jahrhundertwende gab es sowieso sehr wenige alteingesessene Juden in Palästina, diese lebten völlig friedlich mit ihren arabischen Nachbarn zusammen. Auch als die Einwanderungswelle dann begann, hauptsächlich aus Russland, und die ersten Kibbuz von ihnen gegründet wurden, gab es ein tolerantes Nebeneinander. Erst die aggressive und menschenverachtende Vertreibungspolitik der Zionisten in den 30ger und 40ger Jahren, zerstörte den Frieden und schaffte den israelisch/palästinensischen Konflikt der bis heute andauert.

Die Behauptung der Zionisten, Palästina wäre ein leeres Land gewesen, in dem höchstens einige Beduinen auf Kamelen herumstreiften, ist ein Mythos der mit Hilfe der von ihnen kontrollierte Medien sehr effektiv verbreitet wurde. Diese Propagandalüge sitzt so fest in den Köpfen der meisten Menschen, innerhalb und ausserhalb Israels, es funktioniert bestens.

Deshalb leugnen die meisten Israelis auch die Tatsache, es hat überhaupt eine Nakba gegeben, die massive Zerstörung der Lebensgrundlage und der Vertreibung von 800'000 Palästinenser aus dem Land ihrer Väter. Sie verstehen auch nicht was die Palästinenser überhaupt wollen, eine Rückkehr in ihre angestammte Heimat und eine Wiedergutmachung für die Verbrechen die an ihnen begangen wurden.

Wir haben die Situation, dass die Zionisten ihre eigene Propaganda über ein „leeres Land“ glauben. Wenn sie behaupten, es hat nie eine Vertreibung stattgefunden, dann muss man sich auch nicht dafür verantwortlich fühlen, dann ist das Thema „Rückkehr“ nicht existent, denn eine Anerkennung dieser Tatsachen würde ja alles in Frage stellen.

Dieses geschichtliche Ereignis wird in Israel völlig geleugnet und komplett unterdrückt. Sie wollen einfach nicht wahrhaben, dass hier ein grosses Unrecht passiert ist und jeden Tag weiter stattfindet. Sie fragen sich nicht, wenn es die Nakba nie gegeben hat, warum gibt es dann überhaupt palästinensische Flüchtlinge seit 60 Jahren? Wo sind sie hergekommen?

Ist ja auch klar warum dies geleugnet, ignoriert und heftig bestritten wird. Wie kann man mit gutem Gewissen den 60. Geburtstag Israels feiern, wenn dieser Staat erst durch eine ethnische Säuberung und Vertreibung der arabischen Bevölkerung ermöglicht wurde?

Wie kann man Party machen und ein Ereignis feiern, wenn seine palästinensischen Nachbarn und Mitmenschen seit 60 Jahren in Flüchtlingslagern leben, und jetzt hinter einer hohen Mauer in Gettos eingesperrt sind und wie im Gazastreifen dort dahin vegetieren, keinen Strom, kein Wasser, keine Lebensmittel, medizinische Versorgung und sonstige Lebensgrundlagen bekommen, völlig entrechtet sind und schlimmer als Tiere behandelt werden?

Was haben die Palästinenser getan um so kollektiv bestraft zu werden?

Sie sind Opfer einer internationalen Politik, die auf ihre Kosten geführt wurde. Für ihren Teil hat Europa und der Westen generell die Schaffung Israels in Palästina als eine lang erwartete Gelegenheit gesehen ein Problem los zu werden, ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen, den Jahrhunderte langen Antisemitismus wieder gut zu machen, der im Holocaust endete.

Die Palästinenser hat man dafür geopfert, ihnen willkürlich die Heimat genommen, die Dörfer und Städte zerstört und sie vertrieben, damit Israel entstehen konnte. Ihr berechtigter Protest und Widerstand dagegen wird als „Terror“ falsch dargestellt und dazu benutzt, noch schärfer gegen sie vorzugehen.

Im Jahre 1934 gab Ben-Gurion zu, wer der wirkliche Aggressor ist, in dem er sagte: „Wenn wir sagen, die Araber sind die Aggressoren und wir verteidigen uns nur, dann ist das nur die halbe Wahrheit. Was unsere Sicherheit und unser Leben betrifft, verteidigen wir uns ... aber der Kampf ist nur ein Aspekt des Konflikts, welcher in seinem Kern ein politischer ist. Und politisch gesehen, sind wir der Aggressor und sie verteidigen sich.

Die Palästinenser hängen immer noch an ihrem Heimatland, trotz des hohen Preises den sie dafür zahlen müssen, hauptsächlich mit ihrem eigenen Blut und dem Blut ihrer unschuldigen Kinder.

Es ist völlig inakzeptabel, dass ein begangenes Unrecht am jüdischen Volk, ein Unrecht am palästinensischen Volk rechtfertigt. Frieden wird es nur geben, wenn dieses Unrecht aufgehoben, die Unterdrückung beendet und die Palästinenser geleichberechtigt behandelt werden.

Die Nakba hat es gegeben, das muss Israel und die Welt endlich anerkennen.

Das Massaker von Deir Yassin

Am Freitag den 9. April 1948 früh morgens, griffen Kommandos der Irgun (rechtsradikale zionistische Untergrundorganisation), angeführt durch Menachem Begin, den späteren Premierminister Israels und Friedensnobelpreisträger, und Mitglieder der Stern Bande (zionistische Terrororganisation) das Dorf Deir Yassin an, ein Dorf mit ca. 750 palästinensischen Bewohnern. Es geschah einige Wochen vor dem Ende des britischen Mandats über Palästina. Das Dorf lag ausserhalb des von der UNO empfohlenen Gebietes für einen zukünftigen jüdischen Staat.

Deir Yassin lag auf höheren Gelände im Korridor zwischen Tel Aviv und Jerusalem und, wie ein später bekannt gewordener geheimer Plan beinhaltete, wurde zur Zerstörung vorgesehen, um Platz für eine kleine Landebahn zu machen, um für den Nachschub zu dienen.

Bis zum Mittag wurden über 100 Menschen, die meisten Frauen und Kinder, systematisch ermordet. Vier der Angreifer wurden von Palästinenser die Widerstand leisteten getötet. 25 männliche Bewohner des Dorfes wurden auf Lastwagen aufgeladen, durch die Strassen des Zakhron Yosef Quartiers in Jerusalem paradiert und dann zu einem Steinbruch an der Strasse zwischen Givat Shaul und Deir Yassin geführt und dort erschossen. Die verbliebenen Einwohner wurden ins arabische Ost-Jerusalem vertrieben.

Die Zeitung The New York Times berichtete am 13. April 1948, der Tag an dem die Beerdigung endlich stattfand, dass 254 Leichen gezählt wurden.

Von den 144 Häusern des Dorfes wurden 10 mit Dynamit gesprengt. Der Friedhof wurde mit Planierraupen platt gewalzt und, genau wie Hunderte andere palästinensische Dörfer die dann folgten, wurde Deir Yassin dem Erdboden gleich gemacht und von der Landkarte getilgt.

Im September 1948 wurden eingewanderte orthodoxe Juden aus Polen, Rumänien und der Slowakei dort angesiedelt. Das Zentrum des Dorfes wurde in Givat Shaul Bet umbenannt. Als Jerusalem sich vergrösserte, wurde das Land auf dem Deir Yassim mal stand ein Teil der Stadt und ist jetzt einfach als das Gebiet zwischen Givat Shaul und der Siedlung Har Nof bekannt.

Als das Massaker sich rum sprach, gab die Führung der Haganah (jüdische paramilitärische Kampforganisation, die später die israelische Armee wurde) zu, dass das Massaker „die Sache der jüdischen Kämpfer schadete und die jüdische Kampftruppe und Flagge entehrt hätte.“ Sie spielten aber die Tatsache herunter, dass ihre eigene Miliz die Tat begangen hatte.

Sogar Ben-Gurion schickte eine Entschuldigung an König Abdullah von Transjordanien.

Aber die schreckliche Tat diente dem zukünftigen Staate Israel sehr gut. Die palästinensische Bevölkerung war in Panik versetzt und fürchtete sich vor einem ähnlichen Schicksal.

Begin sagte dazu: „Die Araber im ganzen Land sind durch die Geschichte des ‚Irgun Gemetzels’ völlig in Panik geraten und fürchten um ihr Leben. Diese Massenflucht hat zu einer Stampede geführt. Der politische und ökonomische Stellenwert dieser Entwicklung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Das Massaker in Deir Yassin ist einer der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Palästinenser und Israelis. Nicht wegen der Grösser oder der Brutalität dieser ethnischen Säuberung, sondern weil es als Frühwarnung für die geplante Entvölkerung weiterer 500 arabischen Dörfer und Städte in Palästina und die Vertreibung 800'000 Einwohner stand.

Wir kamen und verwandelten die einheimischen Araber in Flüchtlinge. Und immer noch wagen wir es sie zu verleumden und schlecht zu machen, ihren Namen zu beschmutzen. Statt das wir uns wegen unserer Taten schämen und versuchen etwas von dem Bösen welches wir begangen wieder gut zu machen ... gehen wir her und rechtfertigen diese entsetzlichen Taten und versuchen sie sogar zu verherrlichen.

Von Nathan Chofshi ... russischer pazifistischer Zionist und Schriftsteller, der 1908 nach Palästina auswanderte. Er war Augenzeuge der Vertreibung der palästinensischen Araber und schrieb kritisch darüber bis ins Jahr 1959.

insgesamt 46 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Gibt es zu dem Thema irgendwelche deutschsprachigen Bücher die sich seriös mit der Israelischen Staatsgründung befassen ?

    Seriös im Sinne dass die Fakten belegt sind.

    Danke.

  1. Anonym sagt:

    ja, die Palestiner kampfen gegen die neue Weltordnung....

    a coward israeily soldier chasing a palastine kid

    http://www.youtube.com/watch?v=uRBPTUPJDCQ

  1. Anonym sagt:

    Israel would become the Other of a utopian new world order that would be cleansed of destructive national, religious, and particularistic passions.

    http://www.israel-palestIsrael would become the Other of a utopian new world order that would be cleansed of destructive national, religious, and particularistic passions. ina.info/modules.php?name=News&file=article&sid=494

  1. Anonym sagt:

    Guten Tag Freeman,

    wie immer muss ich meinen Hut vor Ihnen ziehen.

    Ja, ich denke diese Ungerechtigkeiten die auf der Welt passieren, von Zionisten befohlen und Ihren Marionetten ausgeführt müssen ein Ende haben.

    Die Welt wacht auf, dank Ihnen und tausenden Wahrheits suchenden.

    In letzter Zeit kommt es mir so vor, das die Terroristen dieser erde in Panik verfallebn, und endlich Ihre NWO haben möchten, aber wir Sie ganz schön auf die Finger hauen.

    Es ist nstürlich nicht genug, wenn wir uns hier in Blogs melden oder einmal darüber sprechen, die Lüge muss jeden tag angeprangert werden.

    Lassen Sie uns zusammen wachsen die Völker der welt , nicht unter einem Staat, aber dennoch mit den gleichen Idealen.

    Wahrheit, Ehre, Frieden und Freiheit für alle Völker dieser Welt.



    Mit freundlichen Grüßen

    und Dank an Freeman.

  1. Anonym sagt:

    So hat sich die Geschichte die den Juden in Deutschland passiert ist also an den Palestinänsern wiederholt. Zugunsten der Zionisten. Es ist sehr seltsam, dass die Vorgehensweise des deutschen Reiches unter Hitler und die der zionistischen Bewegung nach und während des 2ten Wk´s im Groben identisch ist. Um so trauriger ists das stets an das Vergangene abgeschlossene Kapitel erinnert wird und die Gegenwart, die diesem Kapitel genau gleicht, totgeschwiegen wird. Nicht ganz so traurig wie die zionistischen Handlungen und nicht ganz so bedauernswert wie die Palestinänser sind dann diejenigen, die sich ausserhalb des Gefahrengebiets befinden und die gefälschte Geschichtsschreibung akzeptieren, täglich einen Blick in den Stern online werfen und die Presse im westlichen System für ihre Freiheit verteidigen, während sie nicht die sehen wollen, dass die Presse weltweit einer Art Diktatur unterliegt. Man muss gar nicht unbedingt danach fragen, wer der Diktator denn sein solle, man erkennt es an der Zensur.

  1. Anonym sagt:

    "Israel", "Juden" oder "Zionisten" sind bloss vorgeschobene Abblocker-Begriffe, um den dahinter liegenden Plan umso zielsicherer verfolgen zu können.

    Die Verfolgung der Juden im Nazi-beherrschten Europa und die folgende Staatsgründung auf dem Boden Palästinas hat erst die Errichtung dieses perfekten Mechanismus ermöglicht.

    Jegliches Hinterfragen und Erforschen der Zusammenhänge kann von den Nutzniessern dieses Mechanismus jeweils mit dem Einwand "antisemitisch" einfach und höchst effizient gestoppt werden.

    Erschreckende Zusammenhänge, die Sie in keiner Zeitung jemals so erklärt bekommen, sind im folgenden Buch zu finden:

    Erst Manhattan - Dann Berlin: Messianisten-Netzwerke treiben zum Weltenende
    Autor: Wolfgang Eggert


    Das Netzwerk agiert global und spannt sogar die USA für ihre Zwecke ein. Das militärische wie ökonomische An-die-Wand-Fahren der USA gehört mit zum Plan.

    Das was sich an der sichtbaren Oberfläche des aktuellen Nahostkonflikts, oder z. B. in der Behandlung des Gazastreifens (= Konzentrationsstreifen) offenbart und zeigt, hat unglaubliche Ursachen und verworrene Strömungen und basiert auf einem phänomenalen Irrglauben, nämlich: Eine bessere, erlöste Welt sei erst möglich durch die Zerstörung der alten.

    Interessant ist ja, dass der US-amerikanische wie der iranische Präsident in Erwartung des Messias alles in Weltenbrand stecken wollen, weil dieses Ereignis vorausgehen müsse, bevor der Messias erscheinen könne.

    Dies alles lässt befürchten, dass der Teufel sich als "Gott" verkleidet, die höchsten Führer auf Erden perfekt verführt hat...

    Jeder dieser Akteure glaubt und ist überzeugt, er tue das einzig richtige für unsere Menschheit - das ist das brandgefährliche in dieser Sache.

  1. Anonym sagt:

    Sehr informativ, ich werde mir das Word Nakba gut merken.

    Man sieht das selbst Juden keine besseren Menschen sind. Alles das Selbe.

  1. Anonym sagt:

    es ist wahrlich erschreckend, was so nach und nach alles ans Licht kommt

    nicht minder erschreckender finde ich dann allerdings gerade auch die Meldungen die eigentlich generell mit "Zentralrat der Juden empört über ..." anfangen und dann in Vertuschungsaktionen wie zB. hier enden

  1. Anonym sagt:

    Wenn man eine alte Kurfürstenbibel aus dem 16. & 17. Jhd. aufschlägt ist oft auf dem Titelblatt ein Symbol eines Dreieckes mit Strahlen hinterlegt zu sehen, ähnlich dem auf der ein Dollar Note.
    Nun was will das heißen?
    Ist es nicht seltsam das ca.1300 vor Christus ein Mann, Mose genannt, eine monotheistische Religion weiterführte die kurz zuvor Echnaton ins leben rief? Daraus resultierte im alten Ägypten ein Bürgerkrieg der mit dem Auszug/Exodus plündernd sein Ende fand.
    Mann muß verstehen das die alten zusammenhänge absolut wichtig sind für die jetzige Entwicklung.
    Was will ich damit sagen? Nun, schauen wir weiter...als nun 40 Jahre des Nomadenlebens in der Wüste Tribut an der Gläubigkeit der Anhänger zollten, war es an der Zeit sesshaft zu werden...
    die fallenden Mauern von Jericho sind allgemein ein Begriff. Nunja,
    sie fielen angeblich durch Posaunen...vielleicht wurden sie aber auch einfach nur gesprengt, die verfertigung eines Pulvers schien Mose von seinem Schwiegervater Jitro, einem gelehrten Priester, erlernt zu haben. Mann stelle sich nur einmal die Frage nach dem Sinn einer Stiftshütte/Tabernakel in welchem ein Gott immerwährend mit Feuer und Rauch in verbindung gebracht wird...weshalb unmengen an Tieropfern, angeblich für einen Gott als Sühne? War freiwerdendes Fett etwa gewollt für die Herstellung von Nitroglyzerin resp.
    Sprengstoff? Die in Kriegen gegen andere Völker mitgeführte Bundeslade der Aufbewahrungsort des Gemisches? Man denke an die umkreisung der Feste Jericho mittels der Bundeslade, bevor die Mauern fielen. Lateral-logisches Denken sollte man walten lassen ohne an Wunder zu kleben.
    Siehe S. Gesell, "Kannte Moses das Pulver"
    Viel später als das Jüdische Volk, mittlerweile sesshaft in Kanaan geworden, ca. 600 v.Ch. von dem babylonischen König Nebukadnezar
    geschlagen wurde verfassten Jüdische gelehrte erste Teile der heutigen Bibel in der allgemeinbekannten "Babylonischen Gefangenschaft".
    Es fällt auf das die Genesis sowie
    Teile der geschichte Moses extremst den viel älteren Schriften der Sumerer (Vorgänger der Babylonier
    ca. 5000-3000 v.Ch.nachweisbar)
    gleichen. Siehe "Gilgameschepos"
    Die Sumerer hielten sich in Ihrer Spätphase, wie nun das Jüdische Volk, für Gottkönige und auserwählte...kurz gesprochen man übernahm die Argumentation einer älteren Kultur auf das eigene Volk.
    Kanaan/Palästina kam auch weiterhin nicht zur Ruhe...bis zur Römischen Besatzung und dem damit endenden verstreuten Volk der Juden...
    Einzige Hilfe dieses Debakels war die Schrift in Form eines Buches, sowie die Gunst der Römischen Politik den Monotheistischen Glauben als Staatsreligion zu erheben, um die Volksmassen beruhigend zu steuern und den Vatikan zu bilden.
    Die Vernichtung der großen Bibliothek von Alexandria vor 2000 Jahren in welcher alle Schriften aus der Vergangenheit aufbewahrt worden sind kam den Machthabern wohl gelegen. Es ist müßig Schuldige zu suchen jedoch unzweifelhaft stärkte dies die Macht der Kirche und der Bibel.
    Vergleiche und Niederschriften aus uralter Zeit gingen verloren und die Welt trabte von da an 1500 Jahre in dunkelster Despotie.
    Bis....bis auf die Tontafeln die L. Woolley unter anderen in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts
    in Mesopotamien ausgrub.
    Aber zurück zum Anfang meines langen Textes...
    2000 Jahre wird nun, so hat es den Anschein, das ehrgeizige Ziel verfolgt dies verlorene Land, koste es was es wolle, zurückzuerlangen.
    Die drei großen Monotheistischen Religionen Juden/Christen/Islam die aus einundderselben entstammen bekämpfen sich in Ihrer engstirnigen Sichtweise jedoch selbst.
    Oder ist es Zweck? Ist der Sinn letztendlich eine vom Menschen an sich selbst auferlegte Selbstprophezeiung die hier angestrebt wird im Religiösem Wahn?
    Wird ein Gott letztendlich nur als stellvertreter für unser handeln gebraucht?
    Wenn man die Zeichen aufmerksam verfolgt so gleichen sie sich durch die Jahrhunderte und dringen ins Bewußtsein der Menschen derart das sie letztendlich gar nicht mehr erkannt werden als solche. Es wird der Ablauf der Gegenwart als etwas
    zufällig, selbstverständliches hingenommen, die Gedanken sträuben sich nahezu an Verschwörungen zu glauben, man wird verlacht.
    Doch um so mehr man sich mit den Dingen befasst, ähnlich freeman, desto mehr beschleicht einem eine Ahnung.

  1. Anonym sagt:

    Warum immer dieses Gezänke zwischen den Juden und den Palästinensern?
    Warum helfen die Saudis den Palästinensern nicht?
    Warum sagt der Papst nichts gegen die israelische Terror-Besatzung?
    Warum sieht die Kuppel des deutschen Bundestages jetzt schon fast so aus wie der Felsendom?
    Warum ist Verkauf von Atomtechnologie an den Iran oder an Palästina schlecht und das Verkaufen von Atom-U-Booten an Israel gut?

    Weil die internatioonale Finanzelite (Vatikanbank, Rothschildbanken, Rockefellerbanken, Zentralbanken, Europäische Königshäuser, ...) das so will.

    Und warum will die das so?

    Weil sie eine Weltpyramide des Naturrechts = Gottesrechts = Recht des Stärkeren und nicht des gleichen Menschenrechts für alle errichten will.

  1. gerina sagt:

    @anonym 8:00

    ja, es gibt deutschsprachige bzw. ins Deutsche übersetzte Bücher zur Gründung Israels. Da fällt mir spontan das Buch von Illan Pappe ein:
    Die ethnische Säuberung Palästinas.

    @alle: auch die anderen Werke des Historikers Wolfgang Eggert´s sind sehr lesenswert: Israels Geheimvatikan - Die Erfüllung biblischer Propheterie 3.Bde.

    @Fremann: Ist es möglich, dass Du ein Interview mit Wolfgang Eggert führst, was zum besseren Verständnis der katastrophalen Zustände auf unserer Welt beitragen würde. Laut Eggert ist man dabei das Weltende künstlich herbeizuführen = das Armageddon und dann erscheint der Messias ...

    @10:20 Wieso will der iranische Präsident die Welt in Brand stecken ?? Davon habe ich noch nie etwas gehört. Er ist doch kein Messianist.

    Herzliche Grüße

  1. Anonym sagt:

    Anmerkung zu Beitrag 13:51

    Man sollte außerdem bedenken das Sigmund Freud, selbst Jude, in seinem letztem Buch "der mann Moses und die monotheistische Religion" den wahren Grund dieser Religion erkannte.

    Zitat:

    "Einem Volkstum den Mann abzusprechen, den es als den größten unter seinen Söhnen rühmt, ist nichts, was man gern oder leichthin unternehmen wird, zumal wenn man selbst diesem Volke angehört. Aber man wird sich durch kein Beispiel bewegen lassen, die Wahrheit zugunsten vermeintlicher nationaler Interessen zurückzusetzen, und man darf ja auch von der Klärung eines Sachverhalts einen Gewinn für unsere Einsicht erwarten."

    Weiterhin sollte von nachdenklichem Interesse sein das etliche Briefe Freuds unter Verschluss sind in der
    Library of Congress in Washington bis über das Jahr 2060! (siehe u.a.
    wikipedia etc. S.Freud- Briefe)

    Durch seine Analytische Gabe holte Freud in seinem Lebensabend
    den Gottgläubigen Wahnsinn wie er täglich in den Medien uns auch heute noch begegnet auf den Boden der Tatsachen zurück...
    dies war und ist wohl einigen ein Dorn im Auge.
    Um kleine Dinge zu erfassen muß man erst das große Ausmaß versuchen zu erkennen.
    Durch geschulte Ahnungslosigkeit ist es aber ein leichtes die Menge
    in die Ihr vorgewiesene Bahn zu Treiben...und nichts ist in unseren Tagen so ungeschuhlt wie die Menschliche Geschichte...oder Tragödie...

  1. Anonym sagt:

    Ich errinere mich noch diesbezüglich dass J. Möllemann versuchte im Wahlkampf die Stimmung gegen Scharon und M.Friedman Stimmung zu machen. Möllemann hatte gute Beziehung mit palestinensischer Führung. Vielleicht
    wusste er zu viel? Man hat ihn dann aus der Partei ausgeschlossen und in den Medien fertig gemacht.
    Der M.Friedmann hingegen kokst weiter und tritt im Fernsehen auf. Da ist was faul an der Geschichte.

  1. gerina sagt:

    @8:00
    Da ist mir noch ein Werk zur Staatsgründung Israels in den Sinn gekommen:
    "Zionismus und Faschismus - Die unheimlich Zusammenarbeit von Zionisten und Faschisten von" von Lenni Brenner.
    Ich zitiere aus dem Vorwort:
    "Mit der Gründungslegende des Staates Israel von 1948 wurden nahezu alle Hinweise auf die vorangegangene Verstrickung zionistischer Kreise in die Kollaboration mit den europäischen Faschisten getilgt bzw. im Nachhinein als unbedingt notwendig zur Rettung der Juden gerechtfertigt. Israel sollte zukünftig ein Heimplatz aller Juden, insbesondere der von den faschistischen Mächten verfolgten sein.
    Ist es vor diesem Hintergrund vorstellbar, dass jüdische Organisationen nicht nur lukrative Geschäfte mit den Mördern des eigenen Volkes machten, sondern diese auch aktiv und passiv unterstützten?
    Ist es vorstellbar, dass diese sogar jüdische Widerstandskämpfer an die Gestapo verrieten?
    Ist es vorstellbar, dass sowohl die Machtergreifung Hitlers als auch die Nürnberger Rassegesetze in jüdischen Medien begrüßt wurden?
    Ist es vorstellbar, dass der herrschende Antisemitismus missbraucht wurde, um genügend Wehrsiedler für Palästina zu rekrutieren?"
    Lenni Brenner hat recherchiert und ist auf unglaubliche Antworten zu diesen Fragen gestoßen.

  1. Anonym sagt:

    hab ihr schon Die Protokolle der Weisen von Zion gelesen?

    http://www.arte.tv/de/geschichte-gesellschaft/2014696.html

  1. Anonym sagt:

    Ich frage mich, warum wollen die Zionisten umbedingt Krieg mit dem Iran anfangen. Könnte es sein, dass die Zionisten angst haben, der Iran könnte ihr Lügengebilde zerstören?

  1. Freizeichen sagt:

    Ja, Ja, und noch einmal Ja! Daa ist die Wahrheit!

    Und auch ich werde nicht aufhören, jemals Nakba zu vergessen!

  1. Ou Le Regard Ne Porte Pas sagt:

    aber auch hier dürfen nicht alle über einen kamm geschert werden. es gibt judische menschen die klar gegen den zionismus sind und auch demonstrieren. nur das wird natürlich auch nicht in den medien gezeigt. trotzdem ist es eine schweinerei die dort, und woanderst,passiert.

  1. Anonym sagt:

    Sicher hat Israel einiges an "Unschuld" verloren. Es gibt jedoch auch dort eine Friedensbewegung.

    Auch das Verhalten großer palestinensischer Teile ist menschenverachtung - und sie reiten auf der gleichen Keule" Wir sind die armen Unschuldigen /Vertriebenen/ Angegriffenen etc pp -heulheulobenrum schubsschießuntenrum-wie die andere Seite/n.

    Hallo! So geht es nicht.

    Nicht immer so einseitig sein.

    Würde man die Einflüsse des religionsfaschismus auf beiden Seiten mal wegdenken, wäre Frieden sofort möglich.

    Zu solchen Szenarien gehören immer Zwei Seiten und jede hat genug Dreck am Stecken inzwischen, dass man fast sagen könnte- wenn ihr nicht sofort Eure Ärsche zum Friedensschluss hinsetzt gibts in 6 Monaten NULL KOHLE etc mehr.

    Sollen beide Seiten ewig mit diesem Scheiß durchkommen? Stellt Euch das mal im Kleinen vor- da kann man sich doch nur noch an den Kopf fassen!

  1. Anonym sagt:

    @14. Mai 2008 16:47

    warum die Israelis Krieg mit dem Iran
    wollen...ganz einfach, die Israelis haben kein Oel mehr und wollen mehr Land. Iraks Oel geht nach Israel und nicht nach USA.

  1. Anonym sagt:

    @Ou Le Regard Ne Porte Pas

    Ahmadinejad Meeting With Anti-Zionist Jews

    http://youtube.com/watch?v=3xA1DbBAcOQ

  1. Anonym sagt:

    Zum Thema Nakba ist heute ein 2 Seitenbericht in der Süddeutschen Zeitung!!!

  1. Anonym sagt:

    Die Zionisten denken sie sind
    eine Art Herrenrasse und daher auserwählt. Sie sehen sich als Staatenlos und keinem Land oder Regierung verpflichtet.

    Das ist aber nur eine Front von Vielen die sich als Übermenschen oder Erleuchtete sehen.

    Im gewissser Weise arbeiten diese Fronten (bewußt oder unbewußt)sogar zusammen um im entscheidenden Moment jeweils
    die Herrschaft über die Menschheit
    alleine übernehmen zu können.

    Diese jeweilige Arroganz wird wenn
    es so weiter geht zu einem Machtkonflikt führen.

    Das ist das Werk der dunklen Energie (Teufelswerk) das zur
    vernichtung der Menschenrasse
    führen soll.

    Viele alte Zivilisationen der Erde
    sind auf diese Art untergegangen
    doch dieses mal wird der Plan nicht funktionieren denn die andere Seite wird gewinnnen.

    Das Zeitfenster für den Untergang
    hat sich geschlossen was aber nicht bedeutet daß keine unruhigen
    Zeiten kommen denn die Tyrannen
    haben noch nicht aufgegeben!

  1. Anonym sagt:

    KOLLEKTIVE GEISTESKRANKHEIT ... Eckhart Tolle

    http://tw.youtube.com/watch?v=j2TTaurByK4&NR=1

    http://www.sapientia.ch/E-Buecher/Kunterbuntes/Eckhart%20Tolle%20Jetzt%20-%201.pdf

  1. Anonym sagt:

    gerina hat gefragt:
    ----
    @10:20 Wieso will der iranische Präsident die Welt in Brand stecken ?? Davon habe ich noch nie etwas gehört. Er ist doch kein Messianist.
    ---

    Antwort:

    Ahmadinejad wie auch Bush, Olmert und weitere arbeiten auf ein Weltenende hin, so dass der Messias hinabsteigen könne. Das Armaggedon sei hierfür Voraussetzung.

    Ahmadinejad richtet seine Zuspitzungspolitik darauf aus, die Rückkehr des 12. Imam, des Imam Mahdi zu ebnen.

    Hier gibt es mehr Informationen dazu:

    Titel: Der gemeingefährliche Messias-Komplex des Mahmoud Ahmadinedschad

    http://www.iivs.de/~iivs01311/H.Krieg/Ahmadinejad.htm


    Ahmadinejad gehört aufgrund dieser Informationen und seiner bisherigen Taten deshalb dem Messianisten-Netzwerk zugerechnet.

    Die uns zugänglichen, übermittelten Widersprüche Iran vs. Israel/USA sind alle nur gespielt und von Hintermännern gezogen, die derweil von den weltpolitischen Zuspitzungen enorm profitieren.

    Ein kleiner Haufen Wahnsinniger sich derweil in einen falschen Gottes- und Messiasglauben total, aber wirklich total verirrt hat.

    Bundesrätin Calmy-Rey ist es deshalb hoch anzurechnen, dass sie auf dieses vorgeschobene Welttheater nicht reingefallen ist und auch nicht an der gespielten 60-Jahr-Feier teilnahm.

    (dagegen ich ihr Vorpreschen in der Anerkennung Kosovos nicht nachvollziehen kann)

  1. Anonym sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=j5LJ7HRdo8U


    Schaut die Gegenwart ohne Vorurteile in dem Video von Pearl Jam.

  1. Anonym sagt:

    Ich nehme mit Erschrecken die gegenwärtigen Reaktionen auf meine Postings wahr; (13:51 & 15:00)
    nämlich null!!!
    Nun ja; das kann daran liegen das die meisten hier nur ihre eigene Meinung im vordergrund sehen wollen...so wie am ende ich?...oder das die meisten die Zusammenhänge im geistig verquasteten Hirn nicht mehr nachvollziehen können, oder aber die geistige Grundlage schon jetzt fehlt um Geschichtliche zusammenhänge zu verstehen und sinnvoll aneinanderzureihen.
    Das Bild welches sich hier mit nahezu 100% bildet begegnet uns tagtäglich in den Straßen des Westens....

    auch ich mache Fehler, hier der richtige link:

    http://www.youtube.com/watch?v=_mNjd-hnxbs

  1. Anonym sagt:

    ich fordere eine ende der unterstützung von israel, ägypten, saudi arabien, jordanien, syrien, lybien und der libanon so wie alle nicht staatlichen einrichtungen paläst. als auch israelisch.

    schauen wir uns mal an wie lange sie sich diese art von krieg leisten können. wahrscheinlich 2 wochen danach sind alle pleite!

    wenn es nicht menschlich geht dann muss man sie wirtschaftlich in die knie zwingen und zwar alle!!!

    ich bin gegen alle und für niemanden - ich will ruhe und frieden.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe zufällig diesen Artikel gesehen.

    Ich will damit aufmerksam machen, wie sich die beiden Artikel(Freeman & Yahoo) unterscheiden.

    http://de.news.yahoo.com/dpa2/20080515/tpl-palstinenser-gedenken-der-vertreibun-4860fce.html

  1. Anonym sagt:

    @anonym 4:11

    Es sollte nicht wundern, da erfahrungsgemäss in der so hoch gelobten "modernen Zivilisation" geschichtliche Zusammenhänge aus zurückliegenden Zeiten, leider allzu oft als irrelevant bezüglich der gegenwärtigen Geschehnisse
    betrachtet werden. Dass hier ein Plan vorliegen könnte, dessen Konstrukt schon sehr weit zurück liegt, ist für den "normalen Weltbürger" der heutigen Zeit nur schwer nachvollziehbar. So muss man ja schliesslich erst einmal dazu bereit sein, nachvollziehen zu können, dass hier
    generationenübergreifend gehandelt wird. Zumal es viel Zeit und Umdenken erfordert, sich dies bewusst zu machen. Ich habe letztens einen hochinteressanten Bericht gefunden, den ich jedem Interessierten empfehlen kann. Ich teile den Link dazu in zwei Hälften auf, damit dieser auch voll angezeigt wird:
    http://quantumfuture.net/
    gn/g_sot.060103.htm

  1. Anonym sagt:

    empfehlenswert auch :

    noam chomsky : offene wunde nahost

  1. Anonym sagt:

    an 15. Mai 2008 13:56

    genau.

    + Und den militärisch industriellen Komplex entmachten!!

    + Die Strippenzieher entmachten - von Skulls & Bones bis etc. die ganze Palette.

    Freeman, können wir nicht links ne Sammelrubrik von Ideen bekommen?
    Von Demo bis Tauschbörse?

  1. Anonym sagt:

    "So hat sich die Geschichte die den Juden in Deutschland passiert ist also an den Palestinänsern wiederholt. Zugunsten der Zionisten."


    Was bei uns passiert ist, war aber heftiger - nu übertreib mal nicht. Was soll der Vergleich überhaupt?

    Bei Finkelstein 6 anderen und anderen lesen wir, dass auch andere Dreck am Stecken haben und hatten.

    Wie will man denn mit den leuten ins Gespräch kommen, wenn sowas behauptet wird. Wie willst Du denn mit einem Israeli (schen Parlamentarier) ins Gespräch kommen, wenn Du so argumentierst?
    Der zeigt Dir doch nen Vogel und redet nicht mehr mit Dir.

    Es geht doch nicht ums Recht haben wollen , sondern um Lösungen.

    Auf beiden Seiten ist genug Blut geflossen, um einen Schlusstrich ziehen zu können.

    Jede Seite soll ihren Staat haben + gut ist. Und dann gefälligst Füße still halten. Und wenn die dann erst nächste generation wieder Kontakt aufnehmen- bitte. Aber töten sollen sie sich nicht mehr gegenseitig.Punkt.

    Die Fanatiker dort müssen endlich zurückstecken.
    Die israelischen Landabgreifer und die islamischen Haus des Krieges Vertreter. (Haus des Krieges = überall, wo nicht Islam ist, bzw wo islam war muss er wieder hin.

    Sie sollen auf ihre Herzen hören!!!

  1. gerina sagt:

    ich möchte gerne den Vorschlag von 13:56, Ideen zu sammeln, unterstützen. Lass uns alle zusammen überlegen, was man noch
    t u n kann.
    Mein Vorschlag: Gegeninformationen verbreiten ist ultrawichtig ! So werde ich morgen an unserem (Friedens-)stand den gemeinsamen Brief der 100 prominenten britischen Juden, veröffentlicht am 30.4.2008 im `Guardian` mit der
    Überschrift: "Israels Krieg im Nahen Osten - wir feiern Israels Gweburtstag nicht" (zu finden: wwww.arbeiterfotografie.com), weiterverteilen. Auch Leserbriefe an Zeitungen schreiben, ist wirkungsvoll, mit dem Ziel, dass sich die Menschen gegen die Ungerechtigkeiten und Kriege verbinden, damit sich Widerstand von unten entwickeln kann.
    Herzliche Grüße

  1. Anonym sagt:

    16. Mai 2008 15:12

    das habe ich übrigens nicht einseitig gegen Israel gemeint.

    Die sollen ihren Geburtstag ruhig feiern.

    Mit nem lachenden Auge, weil sie jetzt einen Staat haben.

    Und nem weinenden Auge, weil soviele schmerzliche Fehler gemacht wurden und werden.

    Die Araber haben gleichermaßen viele schmerzliche Fehler gemacht.

  1. Anonym sagt:

    ...mir kommen dir Tränen während ich diesen Artikel lese.... Wie können die Menschen nur??????
    Was für eine riesengrosse unmenschliche (oder gerade menschliche?) Dumm-Scheisse!!!

  1. Wartburg sagt:

    Hallo Freeman ,
    voller Respect ihrer Person gegenüber kann ich nur dies von mir geben , und es passt so glaube Ich ganz gut zum Thema .
    Achte auf Deine Gedanken ,
    Sie sind der Anfang Deiner Taten .

  1. schnarch sagt:

    sehr guter artikel. wenn man in deutschland das wort 'zionismus' gebraucht, wird man automatisch als nazi abgestempelt obwohl man etwas gegen eine faschistoide strömung sagt. die begründung ist, dass man 'antisemit' ist, obwohl semiten menschen meint die aus arabien stammen. 'semiten' wurde im rahmen einer fehlerhaften rassenlehre für juden verwendet. wieso wird dieses veraltete wort mit einer anrüchigen vergangenheit weiterhin verwendet während das andere brandaktuelle wort ('zionismus') geächtet ist?

    doppeldenk! man sollte nicht vergessen dass es viele antizionistische juden gibt.

  1. WIR SIND BERLINER:
    DIE MAUER VON JERUSALEM MUSS WEG.

  1. Anonym sagt:

    Mit erschrecken nehme ich die Unkenntnis der meisten Kommentatoren wahr.
    Die Lage der deutschen Juden 1945 mit der Lage der Palästinenser heute zu vergleichen ist das dümmste was ich je gehört habe.
    1942 lebten ca. 500.000 Juden in Deutschland, davon emigrierten in den nächsten zwei Jahren ca. 300.000 und der Rest verteilte sich in Europa und der Welt. Aus Palästina wurden seit 1948 mehr als 3 Mio. Menschen vertrieben.
    England schoss 1943 mehrere Schiffe vor der Küste Palästinas ab, die mit jüdischen Flüchtlingen aus dem Osten Europas sowie aus Deutschland, England und den USA (ja auch aus USA) besetzt waren. Dort starben Tausende auf offener See.
    England war Kolonialmacht in Palästina zu dieser Zeit und erst nachdem in den KZs (der Engländer) in Palästina die Lage hoffnungslos wurde, weil sie zu voll von Flüchtlingen waren und als die Welt-Elite Druck auf England machten, liess England die Gründung Israels gegen den Willen der Palästinenser dort zu. Verwantwortlich sind also definitiv die Engländer für die Gründung Israels. Hätte England auf seinen Kolonialstaat bestanden gäbe es Israel heute noch nicht.

    Ich empfehle mal das Lesen von Büchern von "Leon Uris", selber ein Jude, der aber z.B. in Exodus die Lage zu dieser Zeit interessant beschreibt. Selbst unter Juden ein anerkanntes Buch und seriös und hinterfragt und geprüft.

  1. Rot sagt:

    Ein sehr guter Artikel, vielen Dank.

    Einzig die diversen Vertriebenenzahlen sind mir nicht klar geworden, vielleicht kannst du das irgendwo klarstellen:

    * " Sieben Millionen der 10 Millionen Palästinenser sind Vertriebene oder Heimatlose."
    * " Im Jahre 1914 bestand die Bevölkerung Palästinas aus 657'000 muslemischen Arabern, 81'000 christlichen Arabern und 59'000 Juden" (also 738.000 Arabern)
    * " Vertreibung von 800'000 Palästinenser aus dem Land ihrer Väter."

  1. Freeman sagt:

    Was ist daran so schwer an den Zahlen zu vestehen? Es handelt sich um die Zahlen verschiedener Jahre. Die 10 Millionen sind die Anzahl heute, 63 Jahre nach der Vertreibung. Die 800'000 ist die Zahl bei der Vertreibung 1946. Und die 738'000 ist die Zahl bei der Volkszählung 1914. Im Durchschnitt bekommt jede palästinensische Familie 5 bis 10 Kinder, und die Säuglingssterblichkeit ist viel geringer als früher, deshalb der starke Anstieg seit dem II. WK.

  1. ArthurDent sagt:

    Hier gibt es noch brauchbare Landkarten, welche die Vertreibung und die Landnahme verdeutlichen.

    http://www.palaestina.org/landkarten/landkarten.php?name=landkarten#

    mfg

  1. claude sagt:

    Dieser Artikel schreit geradezu danach aktualisiert zu werden.

    Unfassbar das es in der Gegenwart,solche Akte der Barbarei ungesühnt bleiben.

    Ganz im Gegenteil die Opfer von Gaza werden auch noch verhöhnt.

    Unsere sogenannte "westliche Wertegemeinschaft"ist nichts anderes als eine menschenverachtende Zionistenverbrechertbande.

    Die das ansehen des Judentums und die Opfer des Holocaust mit Blut beschmieren.

  1. Infoblogger sagt:

    Folgender kritischer Doku Film über Israel ist eine bestandene Diplomarbeit in Deutschland, sehr gut:
    Eretz Nehederet / Wundervolles Land
    http://www.youtube.com/watch?v=PcOOiV7p4Xg