Nachrichten

Michael Glos, das Beste was Deutschland hat

Donnerstag, 1. Mai 2008 , von Freeman um 09:09

Michael Glos, deutscher Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, ist so ziemlich die kompetenteste Persönlichkeit in Sachen Wirtschaft die Deutschland hat. Mathias Richling bringt es wiedermal auf den Punkt:

insgesamt 5 Kommentare:

  1. chromaticfan sagt:

    Man muss natürlich lachen aber gleichzeitig bleibt es im Hals stecken, denn hier ist ja die Parodie fast noch agiler als das Original. Fällt aber sonst im Land nicht auf. Wir leisten uns ja auch Ulla Schmidt, Frau von der Leyen und andere. Superstar Pofalla oben drauf bejubelt alle. Muss man nicht bitterlich weinen, dass solche Koryphäen unsere Regierung ausmachen ?

  1. Anonym sagt:

    Och wir haben doch Politik-Asis wie Sand am Meer:

    http://principiis-obsta.blogspot.com/2008/05/die-lstigen-hartz-iv-wirkt.html

    Und hat uns nicht Frau Ulla Schmid so etwas beschert?

    In der Bundesrepublik Deutschland wurden zum 1. Januar 2004 die Kassenrichtlinien zur Wurzelkanalbehandlung erheblich verschärft. Eine Wurzelkanalbehandlung kann demnach nur noch zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen vom Zahnarzt erbracht werden, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind.

    Die Aufbereitung und Füllung der Wurzelkanäle sollte ad apicem (bis an die Wurzelspitze) erfolgen. Die Wurzelkanalbehandlung an Molaren ist nur dann im Rahmen der kassenzahnärztlichen Versorgung möglich, wenn dadurch

    * der Erhalt einer ununterbrochenen Zahnreihe ermöglicht wird
    * eine einseitige Freiendsituation vermieden wird
    * der Erhalt eines bereits bestehenden, funktionstüchtigen Zahnersatzes ermöglicht wird

    Wird keines dieser Kriterien erfüllt, so besteht die Kassenleistung in der Extraktion (Ziehen) des Zahnes. Wünscht der gesetzlich versicherte Patient dennoch einen Erhaltungsversuch des Zahnes durch eine Wurzelkanalbehandlung, so muss er die Kosten dafür selbst tragen.
    (Wikipedia)
    Auf diesem Sektor wird sich noch vieles zeigen, was dem Volk bisher nicht auffiel.
    (Siehe den Artikel / Radio Utopie/Gedanken zur Pressefreiheit...

  1. Anonym sagt:

    Unauffälliges Nichteinmischen ist auch eine Strategie ...

  1. Anonym sagt:

    Schade, daß Matthias Richling nicht Bundeskanzler geworden ist ...

  1. Anonym sagt:

    Der Richling ist einfach ein Genie! Ohne den wären wir echt ärmer dran!

    Ich würde trotz allem nicht auswandern, aus Prinzip nicht, weil Fortlaufen einfach nicht die Lösung ist. Damit will ich nicht sagen, daß der Verfolgte in einem totalitären Regime nicht das Recht hätte, sich zu verstecken oder einfach passiv im Loch zu bleiben wie die Maus vor dem Elefantenfuß. Aber ich denke, daß die Möglichkeiten, innerhalb der EU etwas gegen die kommende EU- und Weltdiktatur zu unternehmen, größer sind als anderswo. Wir haben hier wahrhaft über die Jahrhunderte einen kulturellen Schatz angesammelt, der auch durch einen Atomkrieg nicht völlig zu zerstören ist, weil dieser Schatz auch in den Köpfen verankert ist. Es gilt, mit den geistigen und kulturellen Schätzen der Vergangenheit vorauszudenken in die Zukunft. Auch der Dritte Weltkrieg wird so geführt werden, daß die Drahtzieher und Kriegsgewinnler möglichst unbeschadet davonkommen. Die neuen Abwehrraketen der Russen z.B. , die S400, die entgegenkommende Missiles und Flugzeuge bis auf eine Entfernung von 400 km abschießen können, heben die Doktrin der Abschreckung auf eine neue Eskalationsstufe, die alles noch instabiler macht, aber die Militärs , die allesamt nicht scharf aufs Sterben sind, verpulvern ihre Arsenale nie alle auf einmal. Auch die Radioaktivität klingt relativ schnell ab und 1000 mal höhere Sprengkraft bringt noch lange keinen 1000 mal höheren Schaden, weil man im Raum und in der Zeit in der 3. und 4. Potenz nichtlinear denken muß. Das gilt auch für Biowaffen. Die Natur ist unglaublich stark, auf Katastrophen zu reagieren. Das gilt auch für den Menschen. Man darf sich von den ganzen Katastrophenszenarien nicht so schrecken lassen. Wir haben hierzulande alle Möglichkeiten, auf Eventualitäten vorzubereiten. Es gilt, Unrecht mit Recht und Gerechtigkeit zu beantworten, auch und gerade bei Polizisten, die ja meistens doch für das Recht und nicht das Unrecht eintreten. Für Recht und Gerechtigkeit einzutreten, macht mehr Mühe und ist riskanter, als mit der Menge zu schwimmen, gibt aber auch mehr Erfüllung. Alle basisdemokratischen Erhebungen gegen die "Machthaber" nützen wenig, wenn nicht gleichzeitig auch daran gearbeitet wird, daß sich die Ideen von einer besseren und gerechteren Politik auch in einer Weltverfassung niederschlagen, an die sich alle aus Einsicht halten. Permanente politische Bildung und Aufklärung tut Not. Ein perfektes politisches System gibt es nicht. Es braucht möglichst direkte Demokratie plus Aristokratie im Geiste, das Streben nach dem Bestmöglichen nicht nur für mich, sondern für alle (griech: aristes = die ethisch-moralisch Besten). Jeder, der in Richtung des Bestmöglichen gehen will, kann seine Ideen vom Besseren als Gegenpropaganda zur Propaganda des Schlechteren maximal in Serienmails, in den Medien, im Freundes- und Bekanntenkreis, in politischer Aktivität verbreiten und/oder selbst das beste Beispiel geben.

    Gruß von
    Christoph.Hans.Messner@gmx.de