Nachrichten

NGOs schmuggeln Afrikaner illegal nach Europa

Montag, 5. Dezember 2016 , von Freeman um 12:05

Genauso wie man den Luftverkehr mit flightradar24.com live beobachten kann, gibt es auch diese Möglichkeit für den Schiffsverkehr. Die Leute von gefira.org haben über zwei Monate lang die Bewegung von Schiffen der NGOs analysiert, die sich auf Flüchtlingshilfe spezialisiert haben, und dabei marinetraffic.com benutzt, um die Routen zu verfolgen. Sie haben die täglichen Ankünfte von afrikanischen Migranten in Italien aufgezeichnet und welche Schiffe sie übers Mittelmeer bringen. Dabei sind sie Zeugen von einem ungeheuerlichen Betrug und einer massiven Gesetzesverletzung geworden. Es sieht danach aus, NGOs arbeiten mit Schmugglern, der Mafia, italienischen Küstenwache und den Vertretern der Europäischen Union eng zusammen, um zigtausende Afrikaner nach Italien und damit in die EU einzuschleusen. Das ganze läuft unter dem Deckmantel der Rettung von Flüchtlingen, dabei handelt es sich in Wirklichkeit um illegalen Menschenhandel!



Insgesamt wurden 15 Schiffe observiert, die entweder NGOs gehören oder von denen gechartert sind, die regelmässig italienische Häfen verlassen, vor die libysche Küste fahren, dort die aus Menschen bestehende Fracht aufnehmen und dann nach Italien zurückkehren, um die Migranten an einem Hafen abzuladen, die sich dann in der EU befinden. Von dort werden sie von den italienischen Behörden nach Norden geschickt, nach Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich, Schweiz und Skandinavien. Bei den in Frage kommenden Organisationen handelt es sich um: MOAS, Jugend Rettet, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières, Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org, Sea-Eye und Life Boat.

Im folgenden Video sieht man wie die Schiffe zwischen der libyschen Küste und Italien hin und her pendeln:



Im Beobachtungszeitraum wurden mindestens 39'000 Afrikaner illegal in die EU geschmuggelt, mit voller Zustimmung der italienisch Behörden und die der EU.

In den folgenden Fotos sieht man wie afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge vor der Küste Libyens von kleineren Booten auf die "Topaz Responder" der MOAS umgeladen werden ...



... um sie dann nach Italien zu bringen ...



Der Transport übers Mittelmeer läuft als "Rettungsaktion" getarnt, denn es gibt eine spezielle Gesetzesregelung der EU, die Menschenschmuggler vor Strafverfolgung schützt. Im Text steht, "private Schiffskapitäne und Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs), welche sich an der Seerettung im Mittelmeer beteiligen, werde nicht bestraft, wenn sie Hilfe leisten."

Aber afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge, keine Kriegsflüchtlinge, an der Küste von Libyen abholen und nach Italien bringen ist keine Rettung. Die Menschen sind nicht in Not, kommen aus keinem Kriegsgebiet, und sie ertrinken auch nicht im Meer, sondern es handelt sich um einen Taxi-Service von Küste zu Küste.

Zehntausende Migranten aus Afrika kommen so in die EU, die gar keine Berechtigung dazu haben, um dann Asyl zu beantragen und danach auf den Strassen von Rom, Paris und Berlin zu landen. Das heisst, die EU-Führung in Brüssel fördert aktiv die Flut an illegalen Einwanderern, will bewusst Europa destabilisieren und soziale und gesellschaftliche Konflikte auslösen.

Warum die NGOs den massenhaften Menschenschmuggel durchführen kann mehrere Gründe haben. Entweder handelt es sich um "Gutmenschen", die nicht verstehen, durch diesen Abholdienst und sicheren Transport übers Mittelmeer erzeugen sie einen Sog, der noch mehr Menschen aus Afrika die nach Europa wollen anlockt. Order es geht schlicht und einfach um Geld, sehr viel Geld, welche die NGOs von der EU, den EU-Ländern und von Stiftungen wie die von George Soros bekommen.

Tatsächlich handelt es sich um kriminelle Taten der NGOs, welche die Einwanderungsgesetze und das Schengen-Abkommen eklatant brechen. Die Medien berichten selbstverständlich nichts darüber, denn die EU-Bürger sollen nicht wissen, das zwischen Nordafrika und Europa ein reger Transportverkehr stattfindet. Nur rührende Meldungen über Schiffbrüchige werden als Ablenkung gebracht. Dabei findet ein Menschenschmuggel in einer industriellen Grössenordnung statt!!!

Die Niederlage von Matteo Renzi wegen seiner Verfassungsänderung war auch eine Wahl gegen seine Migrationspolitik und die der EU:

insgesamt 16 Kommentare:

  1. eyholetsgo sagt:

    Danke für die Information, Freeman.

    Allerdings finde ich es überraschend, dass die offensichtliche Strategie dahinter nicht gesehen wird. Diese Umsiedlungs-Prozesse sind natürlich Rassenpolitik bzw. Teil eines gesellschaftlichen Transformationsprozesses. Die ethnischen Gruppen Europas sollen zersetzt bzw. aufgelöst werden indem man sie einfach zurückdrängt. Vorbild sind da natürlich die USA.
    Letztendlich will man die Identifizierung mit der EU erzwingen indem man die anderen identitätsstiftenden Merkmale (Nation, Kultur, Rasse, Sprache etc.) möglichst zu untergeordneten Merkmalen macht. Eben wie in den USA. Die letzte Verbindung zwischen den Menschen soll das Geld sein.
    Und es gibt noch viel mehr Gründe, die man finden könnte. Billige Arbeitssklaven drücken die Löhne, was wiederum die Profite steigert. Weiters gibt es natürlich den Drogenhandel, der mit diesen Migranten nicht nur Händler sondern auch Konsumenten bekommt. Und die Leute, die den Menschenschmuggel betreiben, sind natürlich auch im Drogenhandel involviert, jedenfalls ganz oben. Das sind nun mal die lukrativsten Geschäftszweige.
    Ein Anstieg der Kriminalität und das Sinken des durchschnittlichen IQ sind weitere gewünschte Effekte. Man findet sehr viele Gründe, die dieses Vorgehen erklären können.

    Eines ist aber sicher: Umsiedlungsaktionen hat es in der Geschichte immer gegeben. Besonders auffällig wurde es beispielsweise im Russischen Reich gemacht. Die Gründe waren damals allerdings andere, nämlich die Russifizierung. Heute will man eher eine Ent-Staatlichung, ganz im Sinne der Globalisierung. Und diese bedient sich der Ideologie des Neoliberalismus, und dementsprechend sind auch diese Umsiedlungen Teil dieser Agenda.

  1. Man denkt: wo liegt eigentlich das Problem? Einfach mit den scheiss Kriegen aufhören, die zerstörten Länder wieder aufbauen und jede Nation kann leben wie es ihnen gefällt. Es sollte "gute" Handelsabkommen geben, wo vor allem die Bevölkerung etwas von hat. Es sollte ein Miteinander sein, statt dieses Gegeneinander. Der Starke sollte für den Schwächeren einstehen und ihn nicht noch bestehlen! Die Armut und dem Hunger auf der Welt einem Ende setzen und vor allem endlich den Zins und Zinseszins abschaffen, sowie generell diese private Banken schließen. Mir würden da so einige Ideen einfallen...

    Durch diese Satanisten sollen alle anderen darunter leiden. Mal ganz abgesehen von den vielen unschuldigen Kindern, was echt das schlimmste ist, Seelen wertloser Kinder werden werden zerstört und keiner tut was?
    Meine Hoffnung liegt auf Trump und das er endlich diesen Saustall ausmistet!!! Dadurch könnte sich nämlich eine Kettenreaktion ergeben, wir sehen ja jetzt schon den Trend: Brexit, Bolivien gibt Rothschildss Bank ein Arschtritt usw. So das sich immer mehr "Mächtige" Menschen/ Regierungen/ Insider etc. auch trauen könnten etwas zu tun.
    Wir gesagt, es bleibt spannend...

  1. FalkenaugeD sagt:

    Ungeheuerlich, was sich da abspielt.
    Aber es zeigt, wie die EU praktisch durchführt, was in Papieren und von führenden Vertretern auch offen propagiert wird, wovon aber in den Mainstreammedien nichts berichtet wird.

    Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, forderte in einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ im Oktober 2015 die Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Vielfalt zu akzeptieren habe, sonst stelle man den Frieden in Europa in Frage. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“
    Vgl.:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/04/02/globale-planung-der-massenmigration/

  1. Freeman achte mal auf den Mord an der Medizinstudentin im deutschen Freiburg. Der Täter soll ein 17-Jähriger, unbegleiteter afghanischer Flüchtling gewesen sein.

    Klingelt es ?

    Vor einigen Wochen hat GB die Grenze für einige von diesen minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlinge aufgemacht! Dann der Skandal in den britischen Zeitungen: man sah Männer zwischen Mitte 20 bis Ende 30 (!), die de jure und eigenen Angaben zufolge minderjährige Flüchtlinge sein sollten.

    Das hier soll nach genau so abgewickelt werden. Der Täter ist per Definitionem Minderjährig (auch wenn er Mitte 30 sein sollte) und unterliegt damit dem Jugendstrafrecht, damit kann man die Öffentlichkeit schon mal ausschliessen und jedes Aufsehenerregen vermeiden. Wenn die Juristen sich an dem Fall noch gütlich getan haben, wird der zu irgend etwas verurteilt (unwichtig was) und nach 3 bis 4 Monaten unauffällig nach Afghanistan “abgeschoben”. Präzedenzfall waren die drei Jugendlichen Gewalttäter, die man 2 Monate nach rechtskäftig werden Ihrer Verurteilung in die Schweiz “abgeschoben” hat.

    Ein paar Wochen später ist der mit neuer oder alter Identität wieder hier……..

  1. InformU sagt:

    Hallo Freeman,

    vielleicht wollen sie Ihre eine große Kriese, damit wir endlich die neue Weltordnung akzeptieren. Wenn es dann aber irgendwann kracht - dann richtig. Ich werde wohl auch zu meinen Verwandten mit meiner Familie dann zurück nach Russland (auch Sotchi). Da gibt es zwar Idioten, aber da wird sowas wie im Video nicht geduldet- -auch nicht durch die Bevölkerung.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. STRATOCIRRUS sagt:

    Eine Reise nach Europa mit einem Menschenschmuggler kostet zwischen 1000-3000€. Ein Ticket mit einer billig Airline für eine equivalente Distanz um die 100-200€.
    Asyl kann nur Angesicht werden wenn man auf illegalem/gefährlichen Weg nach Europa kommt.
    Das war nicht immer so, nach dem zweiten Weltkrieg war es möglich vor der Reise um Asyl anzusuchen. Das brachte folgende Vorteile: ordentliches vetting der Asylsuchende, keine Schlepperkriminalität und weniger tote Menschen welche wie Tiere auf der Reise verenden.

    Die meisten afrikanischen Flüchtlinge kommen aus Somalia, Sudan und dem Süd Sudan. Alles Gebiete wo zwar kein offizieller Krieg herrscht oder herrschte aber sich das eigene Land gegen seine eigenen Bewohner wandte.

  1. Frank Drews sagt:

    Ein dickes Ding. Ich kann verstehen, dass einen das wütend macht. Das ist eine ganz große Sauerei und von der Größenordnung her sicher von ganz oben so geplant/gedeckt.
    Trotzdem darf man nicht wütend auf die Flüchtlinge im allgemeinen sein. Lybien ist natürlich ein Bürgerkriegsland. Das schreibst Du hier ja selber Freeman. Es wurde durch die USA in einen Failed-State zu einem gescheiterten Chaos-Staat.

    Genau dieses Aushetzten Flüchtlinge gegen Rest wollen die doch erreichen. Macht da nicht mit. Die Flüchtlinge sind nur arme Bauern und viele ertringen und ja, einige sind kriminell, und einige Terroristen. Und man muss die Grenzen richtig schützen.

  1. Freeman sagt:

    Du behauptest, Libyer sind Schwarzafrikaner? Das ist ja was ganz neues. Ich dachte sie sind Araber. Die Libyer die vom NATO-Chaos flüchten mussten sind schon lange weg. Die Flutwellen an Menschen die über das Mittelmeer kommen sind Schwarze aus südlicheren Ländern in Afrika. Das war schon unter Gaddafi so. Er hat sie aber aufgehalten und zurück geschickt. Er hat auch gewarnt, wenn die NATO ihn eliminiert, dann wird es einen endlosen Strom geben ... und so ist es.

  1. Danke Freeman für die interessante Info. Ist denn allgemein bekannt, in welcher Entfernung die Einwanderer vor der lybischen Küste übernommen wurden?

  1. B. M. sagt:

    Wieso werden die Seelen wertloser Kinder zerstört!? Was sind denn wertlose Kinder?

  1. B. M. sagt:

    Sieht so aus, als ob da jemand ganz Europa ordentlich "über den Tisch zieht"! Sind ma trotzdem mal nett zu unseren Migranten! Wer weiß, wenn sich Europa so weiterentwickelt, ob wir nicht bald auf der Flucht sind, dann wär ma auch froh, wenn uns jemand nach Afrika über das "grosse Wasser" bringt!

  1. h4x0r sagt:

    ""Die Medien berichten selbstverständlich nichts darüber, denn die EU-Bürger sollen nicht wissen, das zwischen Nordafrika und Europa ein reger Transportverkehr stattfindet. Nur rührende Meldungen über Schiffbrüchige werden als Ablenkung gebracht."

    Diese rührenden Dokumentationen über die edlen freiwilligen Helfer, welche die Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten sind doch vor nicht allzu langer Zeit im Fernsehen hoch und runter gelaufen. Die freiwilligen Helfer wurden als Helden dargestellt und wenn doch mal einer im Meer ertrunken ist sind allen die Tränen geflossen und es wurde mit trauriger Musik untermalt. Als ich das gesehen hatte kannte ich die hier im Artikel beschriebenen Hintergründe natürlich nicht. Ich habe mich aber sofort gefragt, was der Sinn dieser emotional so stark aufgeladenen Propaganda-Doku sein sollte und was mit den Flüchtlingen nach der Rettung passiert. Ich hätte aber drauf gewettet, dass diese dann nicht zurückgefahren sondern in die EU gebracht werden. Diese Wette hätte ich wohl gewonnen.

  1. Warum eigentlich nicht alle mal ein Jahr lang nur nach ISRAEL? Einfach dort in die Nähe schippern und schon wird das Schiff aufgebracht... Mit genug Schwimmwesten an Bord...
    Oder auf einen amerikanischen Flugzeugträger? Und dann direkt in die USA - Tip: neben dem Flugzeugträge langsam luftlassende Schlauchbbote und die Amis sind verpflichtet, Schiffbrüchige aufzunehmen... Oder gilt für die das internationale Seerecht nicht?

    Dann mit Obama intensiv seine Wurzeln suchen: wo komm ich her? Wer bin ich? welche Kultur habe ich? Und dann in den USA eine eigene kulturelle Identität ausleben, also mindestens fordern - das ist doch SOOO modern. Nach 2 Generationen noch schwarze GENDERfeelings - dann ist alles beieinander. Und der Nachschub an "billigem Fleisch" für die US-Eliten gesichert... (Satire, Sorry)

  1. DerErkenner sagt:

    Na freilich!

    Der Hootonplan muß doch erfüllt werden!
    Auf welchem Wege auch immer!

    Es gibt keine Zufälle in der Politik - sagte schon Henry Ford.

  1. Kojak sagt:

    Es wäre interessant zu erfahren, ob auch die Kriegsmarine Italiens, Deutschlands u.a. so operiert. Ob auch sie vor der lyrischen Küste als Abholdienst tätig ist. Sicher sind die einfachen Matrosen zur Verschwiegenheit verpflichtet. Kann mir aber vorstellen, dass in der Familie dennoch berichtet wird.