Nachrichten

Jill Steins Nachzählung bricht zusammen

Sonntag, 4. Dezember 2016 , von Freeman um 07:00

Am späten Samstagabend hat die Partei der Grünen ihre Forderung nach einer Anzweiflung des Resultats der Nachzählung im Bundesstaat Pennsylvania zurückgezogen, was die ursprüngliche Feststellung der Wahlkommission über den Gewinn für Trump bestätigt. Anwälte der Grünen haben die Klage mit der Begründung zurückgezogen, sie haben nicht die notwendigen 1 Millionen Dollar, um die Anfechtung des zweiten Resultats weiter zu führen. Der lokale Ableger der Grünen hat sowieso im Vorfeld ausgesagt, die Klage hätte keinerlei Grundlage. Damit ist die Hoffnung, eine Nachzählung in den anderen Bundesstaaten würde das Resultat verändern, auch gestorben.



Die Partei der Grünen musste bis Montag 17:00 Uhr einen Betrag von 1 Million Dollar als Pfand bei Gericht hinterlegen, um eine Anhörung über eine gerichtliche Anordnung zur Überprüfung der Zahlen zu erwirken. Angeblich ist es darum gegangen, festzustellen ob die Wahlcomputer und elektronischen Systeme gehackt worden sind.

Die zweite Zählung der Stimmen in Pennsylvania hat wohl den Vorsprung von Trump von 71'000 auf 49'000 reduziert, aber diese Zahl erfüllt immer noch nicht das Verhältnis von 0,5 Prozent, die notwendig ist, um eine landesweite manuelle Nachzählung wie von Stein verlangt durchzuführen.

Damit hat Donald Trump die mehr als notwendigen 270 Elektoren, sogar wenn die Nachzählung in Wisconsin und Michigan das Resultat zu Gunsten von Hillary Clinton ändern würde, was viele als sehr unwahrscheinlich halten. Ohne diese beiden Bundesstaaten hätte Trump immer noch 280 Elektoren.

Es war sowieso die einzige Hoffnung von Jill Stein, das Wahlresultat auf den Kopf zu stellen, wenn alle drei Bundesstaaten zu Hillary fallen würden. Das hätte kein eindeutiges Ergebnis ergeben, keiner der beiden hätte die 270 Elektoren erreicht. Dann hätte der Kongress eine Entscheidung treffen müssen, wer Präsident wird.

Die Republikaner von Pennsylvania liessen nach dem Rückzug am Samstagabend verlauten: "Die Einreichung einer Einstellung der Anfechtung der Wahl durch Jill Stein ist eine Anerkennung, ihre Wahlanfechtung war völlig ohne Begründung und hatte als einziges Ziel, die Wahl der Elektoren für Präsident Trump zu verzögern."

"Jill Stein hat die falsche Anspielung geäussert, eine unidentifizierte ausländische Regierung (Russland) hat das Wahlsystem gehackt, wenn es absolut keinen Beweis dafür gibt. Wir meinen, sie wusste immer, es gab keinen solchen Beweis."

Jill Stein hat mit ihrem gescheiterten Versuch das Wahlresultat anzufechten nur sich selber geschadet und ist politisch in den USA völlig unten durch. Sie hat sich als nützlicher Idiot für Hillary Clinton gezeigt und wird in der Versenkung verschwinden.

Die Aussichtslosigkeit der Aktion zeigt auch folgende Tatsache. Die Nachzählung in Wisconsin hat nach Tagen der Überprüfung nur ganze ZWEI STIMMEN mehr bisher für Hillary gebracht, eine totale Verschwendung von Energie, Zeit und Geld!

Jetzt steht endgültig fest, Donald Trump ist der neue Präsident!

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Blubb sagt:

    Bekommen die Spender dann ihr Geld zurück oder bleibt es bei ihr?

  1. Freeman sagt:

    Steins Spendensammlung für die Nachzählung hat zuerst 2,5, dann 4,5, dann 7 und jetzt neu 9,5 Millionen als Ziel. Mit den eingegangen 6 Millionen hat sie mehr als doppelt so viel Spenden bekommen als für ihren gesamten Wahlkampf. Wo kommt das viele Geld her? Von Soros? Offiziell sagt Stein, nach der Aktion übriges Geld wird entweder an die Spender zurückgezahlt oder für eine Wahlreform verwendet. Ob das wirklich passiert?

  1. al ter sagt:

    Höchstwahrscheinlich wird sie Bio-Weed in Mexiko anbauen

  1. Unknown sagt:

    Hi Freeman! Wie steht es eigentlich um die Wahlmänner? Wird eine ausreichende Zahl für Trump stimmen? Da gab es doch erst kürzlich Meldungen in den Medien, dass versucht würde Druck auf sie auszuüben, damit sie für die Clinton stimmen. Hättest du diesbezüglich vielleicht eine Einschätzung?

  1. Freeman sagt:

    Die Wahlmänner dürfen gar nicht anders als wie das Resultat vorgibt wählen. Wenn sie es tun würden, rein theoretisch, dann werden sie bestraft oder gehen ins Gefängnis. Schlimmstenfalls werden sie vom wütenden Mob aufgehängt. Bitte hört auf diese Gerüchte und "fake news" zu zitieren und zu glauben. Wieso lest ihr immer noch die Lügenmedien und lasst euch verunsichern? Habt ihrs immer noch nicht kapiert, man soll sie ignorieren und boykottieren?

  1. Solche Typen wie die Stein und auch andere werden erst dann verstehen das Trump der rechtmässige Gewinner ist wenn "Er" im Januar zum Präsidenten der USA verteidigt werden wird

  1. claude sagt:

    wie einfach doch ist,seinen ruf zu zerstören wenn mann dem ruf des banksterdollars folgt...

    frau stein,sie sind verbrannt.
    eine blaupause das jeder,aber auch wirklich jeder korrumpierbar ist.

    sobald er an die futtertröge kommt...

  1. reubenprowse sagt:

    Clinton bräuchte 37 "faithless electors", und das wären mehr als 10% der Wahlmänner die Trump hat. Das wäre nicht nur eine massive Verschwörung, das wäre ein Skandal. Die republikanischen Wähler würden für jahrzehnte ihr Vertrauen in die Partei verlieren, was bedeutet, es würde den politischen Selbstmord für jeden bedeuten, der dieser Partei anhängt.

    Es wird nicht passieren!

  1. draz sagt:

    In Österreich wurde leider der Freimaurer und ExGrünenChef Van der Bellen zum Präsidenten gewählt.... Ich verstehe nicht wie Österreich so einen EU Vasallen wählen konnte...
    Aber anscheinend leistet hier der ORF und die Kronenzeitung noch ganze Arbeit.
    Schade drum.....
    Obwohl Hofer wohl auch der EU gehörig währe...

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. B. M. sagt:

    Leider macht es auch deutlich, wie in den USA "Recht" gesprochen wird! Ob eine Nachzählung von Wählerstimmen erfolgt oder nicht, sollte auf keinen Fall von der Höhe einer Millionen Zahlung abhängen.

  1. Chang sagt:

    Jill Steins bezahlte und beauftragte Nachzählung fällt sprichwörtlich wie ein Stein :-) Nur wird dieser Stein keine so hohen Wellen schlagen wie vermutlich die Leute hinter ihr es beabsicht haben! Lasst jetzt Trump eine Chance geben und ihn mal die ersten 2 Jahre regieren, dann kann mann ihn immer noch kritisieren und eventuell sogar abwählen. Was da im Netz schon wieder alles spekuliert wird bis ins total negative hinein ist wirklich manchmal verstöhrend. Selbst wenn er den Auftrag von seiner hinter ihm gestützten Kraft hat, den Stall mal auszumisten, kann er ja nicht mit der Brechstange brachial vorgehen! Das wird dann alle verschrecken. Mit kluger Politk, Mut und Konsens zu Lösungen gewinnt mann am Ende auch andre Parteien und Menschen. Sollte er den gewünschten Wandel im Land bringen, hat er seine Fans dann scharrenweise hinter sich die einst noch für Hillary waren. Feinde hat mann meist umsonst, Freunde aber muss mann sich schwer verdienen :-)

    @draz - Haider hat als er noch gelebt hatte vor Van der Bellen gewarnt! Haider kommt mir ein bisschen wie Trump jetzt vor, leider haben sie vermutlich Haider aus dem System entfernt, da er am doch zu umbequem wurde für die Strippenzieher hinter dem österreichischen Systems, weil er zuoft das gesagt hatte was er gedacht hat! Hier eine kleine weitere Kostprobe von ihm:" https://www.youtube.com/watch?v=55ijZxC6-7s



  1. Vinov sagt:

    Kommts mir nur so vor oder werden von der elite immer mehr weibliche marionetten benutzt ? ( und bei der frage allein würde mir von kleingeistern sexismus vorgeworfen werden ) hierbei lieg ich gern falsch nur mir scheint hier ein trend aufzufallen dessen nutzen mir nicht ganz schlüssig ist...
    (vlt lässt man einer dame mehr durchgehn als einem herrn? )