Nachrichten

EZB will Griechenland in die Knie zwingen

Mittwoch, 4. Februar 2015 , von Freeman um 23:00

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Mittwochabend bekanntgegeben, keine griechischen Staatsanleihen und keine vom griechischen Staat garantierten Anleihen der Banken mehr als Sicherheiten zu akzeptieren. Damit hat die EZB dem griechischen Finanzsystem faktisch den Geldhahn zugedreht. Die griechischen Banken können nur noch von der griechischen Zentralbank Geld bekommen, über sogenannte ELA-Kredite. Nur, diese Option könnte die EZB am 25. Februar ebenfalls beenden. Was hat die EZB damit in die Wege geleitet? Erstens, kann es ab Donnerstag zu einer Stürmung der Guthaben in Griechenland kommen, wenn die Menschen realisieren, die EZB stützt die Banken nicht mehr. Zweitens, die neue griechische Regierung wird damit erpresst, den abweichenden Kurs, den sie angekündigt hat, bereits wenige Tage nach ihrer Wahl aufzugeben und wieder schön brav auf Linie zurückzukehren.

Du machst was wir dir sagen, kapiert?

Was die wenigsten realisieren, die EZB hat die Macht die Regierungen der Eurozone zu stürzen oder am Leben zu lassen. Durch einfache geldpolitische Entscheidungen geht der Daumen nach oben oder nach unten. So wurde auch die Regierungszeit von Silvio Berlusconi in Italien 2011 beendet. Da er die auferlegten Sparmassnahmen nicht umsetzte, so wie die Troika es wollte, sich nicht dem Diktat beugte, die Wirtschafts- und Finanzpolitik komplett zu ändern, hat die EZB dafür gesorgt, dass die Zinsen der italienischen Staatsanleihen massiv stiegen. Die Kreditaufnahme wurde damit unmöglich.

Berlusconi wurde gezwungen, am 9. November 2011 zurückzutreten. Als Ersatz hat am 13. November 2011 Staatspräsident Giorgio Napolitano den Bilderberger- und Goldman-Sachs-Agenten Mario Monti dann bestimmt. Die Italiener bekamen einen neuen Regierungschef vor die Nase gesetzt, ohne dass eine Wahl stattfand. So viel dazu, wie "demokratisch" die EU ist. Eine nicht gewählte Kabale in Frankfurt entscheidet, wer ein Land regiert, und nicht die Bevölkerung.

Jetzt ist Griechenland dran. Es spielt keine Rolle, dass die Griechen der Syriza einen neuen Regierungsauftrag vor 14 Tagen gegeben haben. Die EZB entscheidet plötzlich, die griechischen Staatsanleihen, die bisher gut waren, sind es nicht mehr, und schickt das Land damit in die Pleite. So schnell geht das bei der Mafia in Bankfurt. Entweder knickt die Syriza-Regierung ein, zieht alle Forderung nach einem Schuldenschnitt zurück, führt die Sparmassnahmen weiter, akzeptiert die Schuldenknechtschaft, oder sie kann gleich wieder zurücktreten und Neuwahlen ausschreiben.

Was auch möglich wäre, ist der längst fällige Ausstieg aus der Eurozone und die Nichtigerklärung aller Schulden. Die Befreiung Griechenlands von dieser untragbaren Last wäre der richtige Weg. Hätte man schon vor Jahren tun sollen. Nur, ob Alexis Tsipras den Mut hat, so eine Entscheidung zu treffen, bezweifle ich. Wahrscheinlich werden wir in den kommenden Tagen sehen, wie Athen bei Fuss kommt, wieder folgsam wird und schön brav mit dem Schwanz wedelt. Es wäre ein Wunder, wenn die griechische Regierung den Erpressern und Blutsaugern den Mittelfinger zeigt und ihnen "f.ckt euch!" sagt.

Es bewahrheitet sich die Aussage von Mayer Amschel Rothschild: "Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht." Deshalb, die Zentralbanken müssen entmachtet und ganz abgeschafft werden. In einer wirklich demokratischen Gesellschaft gibt es keinen Platz für eine Institution, die nicht vom Souverän kontrolliert wird und dessen Führung nicht gewählt werden kann. Schon gar nicht, wenn es um die Staatsfinanzen und ums Geld geht. Zentralbanken haben in Wirklichkeit nur eine Aufgabe, die Bevölkerung zu verarmen, das Volksvermögen zu stehlen und die Finanzelite zu bereichern.

UPDATE 5.2.15 - Das es sich um eine Erpressung handelt, hat Regierungssprecher Gavriil Sakellaridis am Donnerstag im griechischen Fernsehen als Reaktion zum EZB-Beschluss gesagt: "Wir lassen uns nicht erpressen. Wir haben ein Mandat vom griechischen Volk erhalten." Er fügte hinzu, es gebe "keinen Grund zur Beunruhigung". Athen werde seine Politik fortsetzen, das harte Sparprogramm zu beenden.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Es gibt in der Syriza und bei der Syriza Wählerschaft einen bedeutenden Anteil, die einen Ausstieg aus dem Euro befürworten.Ich bin mir sicher das Varoufakis dieses Szenario bereits durchgespielt hat.....er ist "the brain".
    Man wird es bis zur letzten Sekunde abwarten.
    Man sollte erneut mit der "Russland"-Karte spielen.Da werden die in Brüssel und "Bank"-furt sofort nervös.

    Sollte jedoch dein Szenario zutreffen.....dann kommt die goldene Morgenröte.

  1. notarfuzzi sagt:

    Wir werden sehen, ob Syriza den Mut hat, allerdings dürfte das angesichts des doch noch recht knappen Wahlergebnisses unwahrscheinlich sein. Das Ganze war vorhersehbar, denn daß die Finanzmächte den Griechen einen solchen Aufstand nicht durchgehen lassen konnte man sich denken. Beachtlich ist nur, mit welcher Kaltschnäuzigkeit die Entscheidung getroffen wurde, denn noch wenige Stunden vorher klang das ganz anders, da war von Hilfe die Rede. Jetzt ist es nur noch kalte Erpressung!

  1. antje sagt:

    Leider hast du in allen Punkten Recht, lieber Freeman. Es braucht wirklich heroischen Mut, jetzt aus dem Euro auszusteigen und sich mit Russland/China und der Entwicklungsbank der BRICS Staaten nach einer tragfähigen Lösung umzusehen. Dennoch habe ich die Hoffnung, Finanzminister Varoufakis und PM Alexis Tsipras finden einen Weg aus dieser tödlichen Zwickmühle. Es wäre der Durchbruch aus dem Würgegriff der EZB und jener, die sich als die Masters of the Universe verstehen. Ich kann nur um ein Wunder beten und euch bitten, dasselbe zu tun.

  1. Tixi G sagt:

    Für mich geht vor allem um ein Volk, die Rettung eines Volkes, die meisten wollen Griechenland tot sehen aber für mich haben die Griechen nichts damit zu tun sondern die politiker die Hand in Hand mit bilderberger waren und zusammen an einem Plan gearbeitet haben um Griechenland da zu bringen wo sie ist. Viele von EUCH können nicht wissen dass solche Vernichtungspläne schon seit dem 60-er existieren. Die Griechen sind ein eigenständige Volk und lässt sich nicht unterwerfen wie die andere EU-Länder. Nicht zu vergessen dass nicht GR das Land war der das Geld gestohlen hat sondern EU hat das immer wieder gepumpt obwohl man das schon 1999 darüber wusste dass die GR nicht am Leben bleiben können wenn der EURO kommt und trotzdem wusste dass einmal rein immer dabei als Sklave... aber die GRIECHEN wollen keine Sklaven mehr sein und ich bin dafür dass GR selbst raus aus der Armut kommt ich bin dafür dass ich ZUERST an Menschen denke und dann ans EU-Geld. Das Geld wird klar nie wieder zurück kommen aber was jetzt ? Sollen wir GRIECHENLAND ganz vernichten und von der Karte löschen nur weil die an EU Geld schuldet und die EU Bürger ständig mit dem Nachricht bombardiert wird um mehr Hass gegen Griechen zu haben ? Und was bringt das ? Mehr Hass und Blutvergießen und GRIECHENLAND von der Karte LÖSCHEN ? Ich bin dafür dass man Griechenland nicht mehr mit EURO hilft sondern allein lässt alleine den Weg zu finden unter DRAHME ohne eine Börsenzugang so dass sich die Griechen unter sich dies regeln, mich geht um eigene Gleichgewicht um das Volk zu retten und ich würde alles dafür tun. Irgendwann werden WIR alle EU-Länder in gleiche Scheiße sein und dann werden wir die nächste Griechen sein... WOLLT IHR DAS ? Ich nicht, dafür bin ich für GRIECHENLAND und jeder Lösung außer Vernichtung. Bitte nicht vergessen es geht nicht mehr um Geld sondern um ein Volk. Danke schön.

  1. falke sagt:

    Huff.. die Russlandkarte, warum nicht. Auf der anderen Seite ist diese.. nunja "heiss"

    Unserstüzung aus anderen Laendern fehlt, die Griechen stehn ja weissgot nicht alleine da. Spanien, Portugal und Italien. Sind da nicht demnaechst wahlen? Und ob EZB & Co gegen 4 Laender mit den gleichen vorderungen auf einmal vorgehen.

    So oder so das jetzt grenzt an erpressung. Es wird ja nochnichtmal in betracht gezogen das Tsipras und Varoufakis rechthaben koennten... nicht medial.

    Wow.. es ist gradmal Februar

  1. Lara Soft sagt:

    Möge man denn Mut haben. Und der EU, samt denn Knebel Euro eine Absage erteilen.
    Griechenland soll seine eigenes Geldsystem aufbauen unabhängig der EU. Sie solle austreten aus dieser EU-Mafia und sich wieder auf ihre eigenen Stärken erinnern.

    Was will die EU-Bande machen. Zu Tode gespaart hat man das Land schon. Wollen Sie nun miltärisch einschreiten, wie sie es auch in der Ukraine gemacht haben, die gegen den Faschismus im eigenen Land kämpfen. Diesmal ein Staat gegen den Faschismus der EU.

    Ich seh nur den Ausweg das sich Griechenland selber ein unabhängiges Geldsystem gibt. Und die Kontrolle des Geldes beim Staat bleibt. Wenn möglich zinsfreies Geld.

    Der Rettungsschirm ist Schall und Rauch. Geld aus Luft, ohne Wert was dahinter steckt. Man will sich dieses erfundene Geld, materiell versilbern lassen.

  1. Haniel sagt:

    Das Problem ist, dass GR ein NATO-Land ist. Sollte sich Tsipras Russland voll zuwenden, dann wird das in der Natozentrale als "Angriff der Russen auf ein Mitgliedsland" interpretiert und der Bündnisfall tritt ein. Es ist unglaublich, wie brutal die EU oder ihre Hintermänner sind. Die haben das jetzt tatsächlich in den Bereich der "Optionen" gezogen.
    Über die Aufteilung der größten Öl-und Gasreserven gibt es nur widersprüchliche Informationen. Und alleine diese Vorkommen sind für die NWO anscheinend Grund genug, Südeuropa in eine Wüste zu verwandeln, denn das Öl und Gas bleiben ja drin...
    Und doch muss das alles geschehen, und es wird immer Schlimmeres passieren, bis wir keinen Menschen mehr treffen, der uns sagt: "Du bist ja verrückt!". Dann werden die es einsehen, wer die ganze Zeit verrückt war.
    Wir können GR unterstützen, indem wir vorzugsweise griechische Lebensmittel kaufen und in GR-Restaurants essen gehen. Wir sollten griechische Lebensmittel verlangen, und wenn sie es nicht haben, woanders einkaufen und das der Direktion melden. Wir Konsumenten haben eine unglaubliche Macht. Aber natürlich sagt uns das keiner...

  1. natürlich sollte Griechenland aus dem Euro austreten, das wäre für die Masse der Bevölkerung nur von Vorteil. der Tourismus würde sofort anfangen zu boomen und die Landwirtschaft ebenfalls.

    nur die reichen Griechen hätten ein Problem, weil Luxus-Importe halt mindestens doppelt so teuer wären und selbstverständlich die Drachme im Ausland nur noch knapp halb so viel wert wäre. und genau da liegt das Problem. die Politiker von Syriza, PM Tsipras, Finanzminister Varoufakis und Konsorten gehören eindeutig zu den reicheren Griechen........

  1. Bindo sagt:

    "Immerhin hat das antike Griechenland die Demokratie erfunden - und voller Enthusiasmus auch gelebt: zwischen 800 bis 400 vor Christus in Korinth, in Sparta, in Athen. ...
    http://www.deutschlandradiokultur.de/erinnerungen-an-die-wiege-unserer-kultur.950.de.html?dram:article_id=134461

    Vielleicht erinnert sich Griechenland ein seine große Vergangenheit. Die hatten schon eine Demokratie, da haben wir noch in den Höhlen gelebt.

  1. Eveline sagt:

    Gestern hörte ich einen Vortrag von Daniele Ganser . die macht der Medien. So sprach er auch über seine privaten Probleme als Historiker und 9/11, der Geldhahn sollte ihm zugedreht werden, wenn er weiterhin sich um den dritten eingestürzten Wolkenkratzer kümmerte..... er sprach zu den Studenten, sich niemals einschüchtern zu lassen von 50 - 60 jährigen Prof. - sondern unbeirrt seiner Überzeugung treu bleiben. So hat er ein Privatinstitut gegründet und ist heute sein eigener Chef, also unkündbar. Das fällt mir so ein, wenn ich von der Erpressung des griechischen Volkes lese. Es geht im Grunde allen europäischen Völkern so, wir werden und wurden alle erpresst von unseren Führungseliten. Etwas besseres als diese Eliten muß es ganz einfach geben. Nur wir müssen diesen Schritt des Ausstiegs gehen.

  1. drdre sagt:

    Richtig wäre es sofort aus dem Euro auszusteigen,sowie die Schulden zu canceln. Das Beispiel Islands zeigt , dass man mit dieser Methode langfristig Erfolg hatte.
    So könnten auch die angekündigten sozialen Reformen durchgeführt werden.

  1. Zeitenwende sagt:

    Ich vermute mal, die Eurofaschisten wollen auch wegen Griechenlands ablehnende Haltung zur TTIP es in die Knie zwingen, in den übrigen EU-Staaten sind ja sonst nur noch transatlantische Bilderbergratten im Parlament, welche sowas ohne mit der Wimper zu zucken sonst einfach durchgewunken hätten!

    Bitte bleibt nur weiter standhaft, werte Griechen - nur ihr könnt die völlige Unterwerfung Europas durch transatlantische Heuschrecken verhindern !!

    https://www.radio-utopie.de/2015/02/03/t-t-i-p-griechenlands-veto-groesstes-geschenk-an-die-menschen-in-europa/

  1. Klaus Koch sagt:

    "Es tritt hiermit offen hervor, daß die Bourgeoisie unfähig ist, noch länger die herrschende Klasse der Gesellschaft zu bleiben und die Lebensbedingungen ihrer Klasse der Gesellschaft als regelndes Gesetz aufzuzwingen. Sie ist unfähig zu herrschen, weil sie unfähig ist, ihrem Sklaven die Existenz selbst innerhalb seiner Sklaverei zu sichern, weil sie gezwungen ist, ihn in eine Lage herabsinken zu lassen, wo sie ihn ernähren muß, statt von ihm ernährt zu werden. Die Gesellschaft kann nicht mehr unter ihr leben, d.h., ihr Leben ist nicht mehr verträglich mit der Gesellschaft." K. Marx
    Heute hat sich das in Griechenland zugespitzt und selbst der Staat ist nicht mehr in der Lage, die finanziellen Mittel für die Mindestversorgung der Menschen aufzubringen.
    Die Welt, so wie wir sie kennen, wird es bald nicht mehr geben.

  1. Chang sagt:

    Es gibt eine Prohezeiung das Griechenland neben Russland ein Land ist das seine Eigenen Wege gehen wird. Nicht auszumalen bei den Global Möchtegernplayern würde dieser Fall jetzt schon eintreten - lass mal sehen - ich denke aber es ist noch zu früh - im Moment vielleicht lenken sie noch ein! Aber Allgemein gesagt gibt es seit Menschengedenken ungeheure Schlitzoren die sich Reiche und Mächtige nehmen - die haben rausgefunden wie leichtgläublich der allgemein normale Mensch auf der Strasse draussen ist und schwatzt ihnen irgend ein Märchen von Politik, Rhum, Macht und künstlichen Relligionen auf das ihm der Bürger abkauft und dazu meint er dann frech weil er so gescheiht war müsse er etwas besseres nun sein! Nun leider sind solche Leute sehr gerissen und zuviele Glauen diesem Ammenmärchen Politk und Relligion noch - solange wir diese üblen künstlichen Gebilde haben wird es nicht wirklich eine dauerhafte Zivilisation für die Menschheit geben. Ja - würden die Griechen merken das sie eigentlich selber Geld drucken könnten, wäre der Karren gelaufen - dann würden auch andre Staaten dem Beispiel folgen und unabhängig werden - das werden diese Schlitzohren mit aller Gewalt versuchen zu verhindern - denn Sie sind nur gerade so lange etwas - solange die Menschen glauben und eingeredet bekommen sie waren etwas lol - Wie auch die Hoppi Indianer mal sagten - wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Baum gefällt und das letzte Meer leergefischt wird der Mensch verstehen das mann sein Geld nicht essen kann! Es ist Zeit für uns alle diese Christkind Lügengeschichten von Bord zu werfen und endlich mal erwachsen zu werden - niemand braucht eine Merkel - wieso auch? Macht sie etwas besonderes als das zu verwalten was die Amis ihr sagen hahaha Das können auch Kommune demokratische Gemeindschaften über das Internet selber machen - frei und unabhängig ohne irgendwelchen Marionetten von irgendwelchen andren Marionetten!!!!!!!! Löst Euch alle endlich von dieser Idee das wir wir verschieden sind - klar sind wir das in der Hautfarbe und an Genen - aber wir sind es nicht was unser Trieb, unsre Befriedigung, unseren Hunger, unsre Wünsche, Sehnsüchte, Hoffnungen und Liebe gemeinsam haben - und gerade dort ist die Politik Weltmeister - sie teilen und spalten die Menschen in Gruppen und noch mehr Gruppen und noch mehr Gruppen bis keiner mehr den andren kennt und glaubt das der andre ein Fremder ist - schlau gemacht - nicht wahr :-) Es kommen grosse Veränderungen auf uns zu ...freuen wir uns darauf auch wenn es nicht so schnell kommt wie erhofft ....aber wir werden es noch erleben!

  1. Öl-Schleich sagt:

    Kleines Tausch-Geschäft:

    1.:
    Wiedereinführung von Grenz-Kontrollen zu allen anderen Nachbarländern und auch an Flughäfen, Fracht-Häfen, Bahnstationen.
    2.:
    Die Griechische Regierung veröffentlicht in ihren Amtsblättern Informationen über die erzwungenen Einkäufe bei der Deutschen Rüstungs-Industrie.
    3.:
    Öffentliche Volks-Befragung, ob Griechenland fristlos aus der NATO austreten soll.
    4.A:
    Schließung der US-Botschaft in Athen, fünf Werktage zum Kofferpacken.
    4.B:
    Abzug der griechischen Botschaft aus den USA.(wozu braucht man das überhaupt)
    5.:
    Gleichzeitig Kontrolle/Abschneidung der Versorgungswege für die US-Militärstützpunkte auf dem Landesterritorium Griechenland durch palamentarische Volkswehr + Räumungs-Frist + Versiegelung der US-Basen binnen vierzehn Tage.
    6.:
    Tausch der zwangs-gekauften Rüstungs-Güter mit Russland.
    Dafür bekommt Griechenland ein halbes Dutzend kleine Gas-Bohrtürme aufs Festland oder Inseln + Abfüllstationen (in 11 kg Flaschen für Hausgebrauch) + mehrere kleine Gas-Kraftwerke zur Strom-Erzeugung.
    7.:
    Umbau von alten Militär-Fahrzeugen zu staßentauglichen Landmaschienen mit LKW-Anhängerkupplung.
    8.:
    Saatgut (Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Kartoffeln, Zwiebeln, ...) wird in haushalts-üblichen Mengen an die Bevölkerung verteilt, jeder soll selber was daraus machen und regionalen / nachbarschaftlichen kleinen Tauschhandel betreiben.
    9.:
    Schließung der Börse, Abschaffung von Aktien, Staatsanlei(c)hen, Kredit-Karten, ....oder zumindest Finanz-Transaktions-Steuer für viertuellen Geldverkehr.
    10.:
    Abschaffung des virtuellen Geldes, es wird nur noch Papier- oder Münz-Geld (zum Beispiel Euro) akzeptiert, auch bei Reise-Touristen.
    Rückkehr zu althergebrachten Formen des Handels, mit greifbaren Werten.
    11.:
    Wer dann aus Griechenland heraus flüchten will, verliert alle Ansprüche auf sein Eigentum, seine Villa, seinen Fuhrpark, Pool, Plantagen, ... usw.
    12:
    Wer dann nach Griechenland hinein flüchten will, muss erstmal in der bäuerlichen Landwirtschaft o.ä. mitarbeiten, dann sehen wir weiter ....

  1. freethinker sagt:

    Liebe Regierenden in Griechenland. Ich bete für euch, dass ihr den Mut haben werdet diese EU-Diktatur zu verlassen und frei werdet. Alles ist besser als in ewiger Knechtschaft zu leben.

  1. libertace sagt:

    Kann SYRIZA etwas ausrichten? Das wird abzuwarten sein, aber wahrscheinlich nicht. Hätte die Partei 55 oder 65 oder 75 Prozent (wie in Russland) der Stimmen erhalten, dann ja.
    Aber die Marke von 36,5 Prozent der Stimmen zeigt kein geeintes Land, das sich seiner Misere und seiner Ausplünderung in den Händen reicher Banksters bewusst ist. Die Wahlen zeigen, dass ein signifikanter Anteil der griechischen Bevölkerung die Plünderung Griechenlands durch das Ausland unterstützt. Wenn sie's denn überhaupt verstehen, was da vor sich geht.

    Aus der EU und dem Euro auszutreten ist das Beste, was Griechenland passieren kann. Ein Land, das keine eigene Währung besitzt, ist kein souveränes Land. Es ist ein Vasallenstaat einer anderen Macht.
    Ein Land ohne sein eigenes Geld ist machtlos. Es ist ein Nichts. Ein Land ohne eigene Währung kann seine eigenen Bedürfnisse nicht finanzieren. fuck the EU

  1. tanzdichfrei sagt:

    Bisher ist es ein starkes Zeichen für die Stimme des Volkes und es wäre ein historischer Punkt unserer Tage, dass die Demokratie sich der Agorakratie durchsetzt! Nicht umsonst sagt der Grieche "Freiheit oder Tod".
    Geopolitisch ist Griechenland nicht unwichtig - deshalb wohl das plötzliche Interesse von drüben. Würde sich GR von der EU abkoppeln wäre das Problem mit TTIP zwar gelöst, jedoch folgen drei weitere...

    Als einfacher Bürger geh ich davon aus dass alle Szenarien von beiden Seiten bereits durchgespielt sind - ein Schachspiel sozusagen.
    worst case wäre ja dass auch dieses Spiel gestellt ist und das Theater zur Befriedigung der Masse dient, bis die Masken fallen und wir uns hier ernüchtert wiederfinden im Gefängnis der NWO.

    Bleibt zu hoffen, dass die Regierenden Menschen sind und eine Lösung ohne weiteres Blutvergiessen finden.

  1. muten sagt:

    wie wäre es mit zwei währungen???
    eine lokale währung – sagen wir den drachme (der nostalgie wegen) – mit dem alles was sich in GR befindet bezahlt werden kann (mieten, strom, wasser usw.) – und mit dem ausschließlich griechische produkte und dienstleistungen (nahrung, kleidung, holz(pellets)/heizung usw.) bezahlt werden können – eine währung die nie an börsenähnlichen gebilden missbraucht wird – sondern wirklich nur als lokales tauschmittel verwendet werden kann… ein echtes “volksgeld”…
    …und von seiner grundstruktur dem “wörgl” ähnelt. (google nach “wunder von wörgl”)
    der euro – oder von mir aus ein “globo” – wird ausschließlich für den überregionalen handel verwendet – und zum zocken für die geldgeilen...
    wenn dann die weltwirtschaft kollabiert – und das wird sie – dann kann das den menschen im großen und ganzen egal sein – weil die lokale wirtschaft nicht davon abhängt – und somit auch nicht das überleben der menschen vor ort…
    diese doppelwährung kann jedes land einführen!
    wenn ein land an sich schon so groß ist das es kollabieren kann – dann wird eben in weitere kleine einheiten unterteilt – in den usa könnte z.b. jeder bundesstaat seine eigene währung haben – überregional verwendens dann halt den dollar – oder auch einen “globo”…
    …nur so zum nachdenken!!!
    auch pensionen können z.b. in drachme ausbezahlt werden usw...
    griechenland ist klein genug dieses experiment sofort zu starten!!!
    das löst natürlich nicht das europroblem - aber die (echten=nicht börsen.-) menschen können damit leben!!!