Nachrichten

Schweiz - Notvorrat soll wieder Pflicht werden

Montag, 26. Januar 2015 , von Freeman um 09:00

Vergangenes Jahr im November führte die Schweizer Landesregierung eine Notfallübung durch, die Sicherheitsverbundsübung (SVU) 2014. Es war die erste landesweite Übung des Krisenmanagements seit 17 Jahren. Es wurde die Frage gestell, was passiert bei einem längeren Stromausfall und gleichzeitiger Grippepandemie. Beteiligt waren Bund, Kantone, Städte wie Zürich, Winterthur, Lausanne und Luzern, die Betreiber kritischer Infrastrukturen und die Armee. Nach der Krisenübung wurde festgestellt, für den grössten Schaden sorgt ein Stromausfall. "Eine Epidemie könnten wir bewältigen", sagt Toni Frisch, SVU-Projektleiter und ehemaliger Leiter humanitäre Hilfe des Bundes. Anders schätzt er die Situation beim Strom ein. "Die Auswirkungen einer länger dauernden Strommangellage haben viele massivstens unterschätzt. Gott sei Dank spielten wir das endlich durch." Er empfiehlt deshalb der Regierung, jeder Schweizer Haushalt soll wieder einen 10 Kilo Notvorrat anlegen, sagt Frisch gegenüber "Schweiz am Sonntag".


Frisch bestätigt damit was ich schon vor Jahren den ASR-Lesern geraten habe. Unsere Gesellschaft ist total von einem ständig funktionieren Stromnetz abhängig. Ohne Strom bricht alles zusammen, nichts funktioniert mehr. In den Supermärkten würden die Kühltruhen abtauen, an den Tankstellen die Zapfsäulen keine Benzin mehr hergeben und die Geldautomaten keine Banknoten ausspucken. Kochen könnte man auch nicht und keine Heizung würde Wärme liefern. Radio und TV wären still, man wüsste gar nicht was los ist. Die ganze Bevölkerung würde zu Hause im Dunklen sitzen, sich einen abfrieren und hungern.

"Meine Hauptsorge sind Güter des täglichen Bedarfs," sagte Frisch. Im Detailhandel werde heute ein Grossteil der Güter "just in time" geliefert. Jeden Tag müssen Lastwagen die Ware bringen. Die meisten Grossverteiler und Detailhandelsgeschäfte wären bei einem längeren Stromausfall "schon nach zwei Tagen ausgeschossen", hätten nur noch leere Regale. Zudem seien Tiefkühllager innerhalb von vier bis fünf Stunden aufgetaut. "Es geht deshalb darum, die Menschen zu sensibilisieren, das Bewusstsein für eine solche Situation zu schärfen, um Panikkäufe zu verhindern."

Frisch will Ende April seinen Schlussbericht dem Bundesrat und den Regierungsräten unterbreitet. Er macht darin verschiedene Empfehlungen, aber ein Notvorrat ist für ihn die wichtigste Notfallmassnahme. "2,5 Millionen Schweizer Haushalte sollten wieder 10 Kilo Notvorrat anlegen, wie man das früher gemacht hat", sagt Frisch. Die Haushalte sollten Reis, Salz, Konserven, Trockenfleisch, Knäckebrot, Wasser und eine Taschenlampe als Notvorrat an Lager haben. Dies werde er empfehlen, sagt Frisch. Das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) hat dazu das Merkblatt «Kluger Rat – Notvorrat» herausgegeben.

Für mich ist klar, diese Krisenübung ist nicht nach 17 Jahren einfach so ohne Grund durchgeführt worden, sondern weil die da oben etwas wissen. Sie wissen was demnächst auf uns zu kommen könnte, nämlich einen Zusammenbruch des fragilen Systems, wobei dann alles was wir als normal ansehen nicht mehr funktioniert. Als Ursache kann es mehrere Gründe geben.

In diesem Szenario wurde ein Cyberangriff auf die Stromerzeugung und Verteilung angenommen. Ist für mich eher unwahrscheinlich und klingt nach Hollywood. Die Steuerung eines Kraftwerk läuft sicher nicht übers Internet, damit "böse Hacker" einen Schaden anrichten. Ein Ausfall des Stromnetz kann eher durch ein kosmisches Ereignis wie eine Sonneneruption passieren, oder wenn ein Atomkraftwerk in die Luft fliegt oder durch einen EMP-Impuls bei einer Atomexplosion.

Ein Krieg der den Import von Öl und Gas stoppt wäre auch möglich. Die Irren in den europäischen Regierungen tun ja alles damit es zu einem Konflikt mit Russland kommt. Ohne Gas gibt es keine Heizung und ohne Benzin fahren keine Lastwagen, alle Räder stehen still und die Regale werden nicht mehr gefüllt. Ohne Strom ist sowieso alles tot. Diese Zeilen könnt ihr dann nicht mehr über das Internet lesen. Wer dann keinen Notvorrat hat sieht alt aus!

Wieso haben die Schweizer Behörden in den vergangenen Monaten 5 Millionen Packungen Kaliumiodid an alle Haushalte nördlich der Alpen verschickt? An alle die 50 Kilometer im Umkreis von Atomkraftwerke leben. Oder, wieso hat der Schweizer Armeechef im vergangenen April empfohlen, Notvorräte anzulegen? Er nannte als grösste Bedrohung für die Schweiz, die Schuldenkrise in der EU. Was sehen wir heute? Einen rapiden Wertverlust des Euros und Griechenland könnte einen Zerfall der EU auslösen.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ja auch nicht grundlos die Stütze des Euros aufgegeben. Über drei Jahre lang wurde die Gemeinschaftswährung mit massiven Aufkäufen gestützt und jetzt ist fertig. Die SNB hat urplötzlich den Euro fallen gelassen. Warum? Weil sie wissen, wie katastrophal die Lage ist? Das künstliche Konstrukt genannt Europäische Union und Eurozone fällt doch demnächst auseinander.

Draghi hat die Notenpresse angeschmissen und will pro Monat 60 Milliarden Euros drucken, um Schulden aufzukaufen, bis 2016 für 1,2 Billionen Euro! Bei dieser gigantischen Geldschwemme wird der Kaufkraftverlust des Euro noch grösser werden und damit die Preise steigen. Auch für Lebensmittel. Alleine schon deswegen ist ein Notvorrat sinnvoll. Was ich völlig unverständlich finde, alle schauen zu wie die Karre in den Abgrund fährt, sitzen nur passiv da und tun nichts um sich zu schützen. Im Gegenteil, wer sich vorbereitet wird als Idiot angeguckt.

"Failing to prepare is preparing to fail!"

Siehe: Der persönliche Notfallplan

insgesamt 25 Kommentare:

  1. Zum Thema passend eine Abschätzung der Folgen eines Bundesweiten Stromausfalls.
    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

    So langsam muss sich die "Elite" wohl oder übel mit dem drohenden System Abbruch arrangieren!

    Und noch ein kleiner Ratgeber wie so ein Notvorrat zusammen gestellt werden könnte:
    http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Broschueren_Flyer/Ratgeber_Brosch.pdf?__blob=publicationFile
    (Man kann sich die Broschüre auch in Papierform kostenlos zusenden lassen)

    mfg
    WWP

  1. Tomster sagt:

    Ist das die bittere Wahrheit, warum alle darauf setzten, dass hier in Kürze noch ein Krieg ausbricht?

    Hier ist ein Kommentar in einem Blog von eienm „Vincimus“, der mich doch etwas stuzig macht, aber wenn es stimmt, könnte das zumindest einer der Gründe sein.

    "Zitat Vincimus:

    Am 14.4.1945 begann offiziell das Besatzungsstatut der Sowjetunion über Polen und Weißrussland und endet am 15.04.2015. Damit zu diesem Termin nicht ein handlungsfähiges Deutsches Reich mit DM als Währung entstehen kann, weil dieses Besatzungsstatut mangels Verlängerung ausläuft, und NUR die Sowjetunion des “Besatzungsvertrag“ verlängern darf, muss ein Krieg her.


    Polen und Weißrussland wird automatisch die D-Mark am 15.04.2015 erhalten und auf Weisung von Russland kann die DDR in die Ostgebiete eingegliedert und voll souverän werden. Putin braucht nur abzuwarten.
    Es reicht wenn Putin Frankreich das russische Mandat entzieht, dann muss die BRD das Volkseigentum der DDR sofort erstatten und gleichzeitig alle Altschulden der BRD voll ausgleichen und den Haushalt der Ex-DDR zum 18.07.1990 vollständig rückwirkend ausgleichen, abzüglich der Schulden an diesem Tag – das sich lächerliche 6 Milliarden D-Mark.


    Dazu kommen alle Steuereinnahmen ab dem 18.07.1990 00:00 Uhr, über die Volkskammer oder Russland als Vormund notstandsrechtlich einen neuen Haushaltsplan machen darf. Das Gebiet der BRD ist wegen Firmenkonstrukt nur die Bannmeile und der Personalausweisinhaber.


    Warum ist das so?

    Auf der Karte des Kaiserlichen Staates gibt es nur das Deutsche Reich und Russland. Das Wahlrecht der BRD steht noch im Kaiserreich (siehe RuStaG und Ausfertigungsdatum der StaG). Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Kaiserreiches, sondern der Weimarer Republik und somit als illegal gegründeter Feindstaat zum Kaiserreich, das ergibt sich aus der Grenzziehung des Grundgesetzes.

    Die Gebietskörperschaften des Kaisers sind kein Bundeseigentum und auch nicht pfändbar, weil der Kaiser NIE einen eigenen Krieg GEFÜHRT hat, sondern nur seine Bündnisverpflichtungen zu Österreich erfüllt hat. Mehr hat er ja auch nicht gemacht.

    Die Weimarer Republik ist wie schon erwähnt ein illegal gegründeter Feindstaat zum Kaiserreich und von dort her kann NIEMALS ein rechtmäßiger Reichsverweser kommen. Diese feindliche Übernahme war mit Hilfe des kaiserlichen Notstandsrechtes nicht möglich.

    Die BRD kann also MAXIMAL unter VORTÄUSCHUNG einer kaiserlichen WAHL in die Rechte und Pflichten eines Notstandsleiters eintreten. Dieses heißt, sie hat keine Amtsgewalt, sondern nur das Recht der Abwehr einer unmittelbaren Gefahr für den Staat.
    Die einzige „Gefahr“ ist der Kampf gegen ein selbst erzeugtes “Rechts“ , also gegen sich selbst, denn im Kaiserreich gab es kein “Rechts“, gab es keine Parteien, kein Frauenwahlrecht und kein Wahlrecht unter 25 Jahren.

    Folglich ist die BRD nie Reichsverweser gewesen und eine Entlastung des Notstandsleiters kann NIE erteilt werden, also nie rechtens werden, weil erst ein neuer Reichsverweser durch das Volk gewählt werden muss. Dieser erteilt keine Entlastung, also haftet der Notstandsleiter privat , unbeschränkt ohne Privatinsolvenz.
    Wenn kein Krieg kommt reicht Frankreich bis zur Elbe und dahinter kommt Polen.

    Ende Teil 1, weil Text zu lang

  1. Tomster sagt:

    Teil 2:

    Warum?

    Frankreich übt derzeit noch das Mandat der Ex-DDR vom Zaristischen Russland aus – wichtig – nicht von der Sowjetunion – aber eben auch unter der Maßgabe der Einhaltung rechtstaatlicher Verhältnisse, und diese haben wir nicht. Aus diesem Grunde funktioniert die Anfechtung der Staatsangehörigkeit nach dem GG Artikel 116 (1) und ist gültig bei der Wahlprüfung der ZPO (Zivilprozessordnung), was die DPFW.EU (Die Partei Freier Wähler) gegenüber dem Bundeswahlleiter anlässlich der Europawahl vorgetragen und eingefordert hatte. Der Bundeswahlausschuss ist nämlich gegenüber sich selbst befangen, deswegen hat der Bundeswahlleiter und die Verwaltungsrichter gegen das Wahlgesetz verstoßen, welches die ZPO für das Verfahren festschreibt. Siehe Wahlgesetzgebung.

    Wer dBescheid weiß, hat auch im Hinterkopf, dass der Einigungsvertrag 1991 wieder aufgehoben wurde.

    Die BRD greift über das Französische Mandat auf die Ex-DDR indirekt zu, weil die Ex-DDR sich nicht wehrt, und offenbar nicht weiß, dass sie nach Abzug der “sowjetischen“ Truppen bereits im Notstandsrecht des kaiserlichen Staates steht, aber dieses Recht nicht einfordert – sonst wäre das Spiel aus.

    Wichtig:

    Die Ex-DDR hat juristisch immer noch die D-Mark, aber es gibt niemanden der sie austeilt.
    Die Verträge der Volkskammer zur Einführung der D-Mark haben bis heute volle Gültigkeit. Die Volkskammer der DDR wurde auch nicht aufgelöst, weil dazu ein Volksentscheid nötig wäre. Ebenso wurde die Volksarmee und auch die Volkspolizei (DDR) nie aufgelöst. Aus diesem Grund hat man Panik vor dem DPHW (Deutsche Polizei Hilfswerk), welches die Rechtsgrundlage der Volkspolizei genutzt hat, und das ist rechtlich nicht möglich. Man hat also einfach nicht wieder zur Volkskammer eingeladen, um neu zu wählen und den Leuten erzählt, sie seien seit 1990 Teil der BRD – was aber nicht stimmt.
    Die Bundesrepublik hat nur Zugriff auf Personen, die freiwillig (oder unbewusst) einen Personalausweis haben, nicht auf Menschen, die nur einen Reisepass besitzen.

    Sie täuschen also ihr eigenes “Personal“ über den rechtlichen Status der Bewohner der Ex-DDR zum Stichtag 18.07.1990 00:00 Uhr bis heute.
    Warum sollte Polen die angebotene D-Mark per 15.04.2015 ablehnen und ebenso das Recht ablehnen, die Goldreserven des Kaiserreiches zurückzufordern? Da wären sie doch schön dumm.

    Ebenso wird Putin es nicht versäumen die DDR darüber aufzuklären, sobald das Mandat Frankreichs gelöscht wird, und er wird auch eine Schutztruppe in die Ostsee entsenden, weil das Deutsche Reich mit Russland bereits einen Friedensvertrag hat – den Friedensvertrag von Brest-Litowsk.

    Zitat Ende"

    Ich bin selbst leider kein Jurist, der dieser Behauptung nachgehen könnte, es klingt aber -wenn man den Kontext sieht - irgendwie logisch.

    Ich weiß nicht wer diese Aussage überprüfen kann, ich kann es nicht. Dershalb versuchen ich es auf diesem Wege und vielleicht kennt sich ja von Euch jemand damit aus, wie die rechtliche Lage der BRD tatsächlich ist.

    Ich hoffe für mich jedenfalls, dass dieses alles Quatsch ist und nicht stimmt, sonst sind wir ab 15.04.2015 möglicherweise tatsächlich im Ar....

  1. Haniel sagt:

    Ich hatte hier schon öfter über dieses Thema berichtet, auch wie man einen Stromgenerator an das Hausnetz anschließt, denn schließlich will man ja Heizung, Licht und die Gefriertruhe am Laufen halten.
    Ich habe hier schon einen eintägigen Stromausfall erlebt, die Feuerwehr fuhr von Bauernhof zu Bauernhof, denn die armen Kühe platzten vor Milch (Handmelken geht nicht).
    Strom ist das Allererste, was uns im Krisenfall fehlen wird, den wir haben alle einen gewissen Vorrat, aber auf dem Feuerzeug lassen sich schlecht Nudeln oder Reis kochen. Ein Camping-Gaskocher ist ideal, man kann damit monatelang kochen, und seien es nur Kartoffeln.
    Alle, die eine Solarstromanlage auf dem Haus haben, kennen nicht das Problem des Stromausfalls: Es ist vorgeschrieben, dass die Anlage dann ausschaltet! Habt ihr das gewusst? Das sagt man euch nämlich nicht. Es gibt zwar jetzt Wechselrichter mit Inselbetrieb, aber da muss halt die Sonne scheinen. Also besser Bleigelakkumulatoren, welche ständig auf Ladung gehalten werden. Die liefern Licht und zur Not auch mit Wechselrichter Strom für die Gefriertruhe.
    Ich habe längst ein 5kW Dieselaggregat, damit kann ich auch noch die Nachbarhäuser versorgen, aber Lärm und Gestank ist wirklich widerlich! Es gibt kleine, sehr leise laufende Benzinstromaggregate (Honda), die gehen auch, aber man muss schon eine Garage oder einen Kellerraum mit Abgasschlauch haben.
    In jedem Fall ist es auch ein Gefühl der Unabhängigkeit, wenn man einmal alle Hauptsicherungen auftrennt und Selbstversorger spielt.

  1. Dazu gibt e seit langem einen hervorragenden Roman von Marc Elsberg: "Blackout-Morgen ist es zu spät". Übrogens kann man das ganze grid-Steuerungssystem der Energieverteilung durchaus "hacken" .Auch dazu gibt es Dokus und Abwehrszenarien.
    Mit lieben Grüßen, CFS

  1. zu den Ergüssen von Tomster

    Du hast hier irgendwie etwas das Thema verfehlt. Aber da du es nun einmal geschrieben hast will ich es nicht unkommentiert stehen lassen.
    Du schreibst unter anderem:

    "Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Kaiserreiches, sondern der Weimarer Republik und somit als illegal gegründeter Feindstaat zum Kaiserreich.
    ...
    Die Weimarer Republik ist wie schon erwähnt ein illegal gegründeter Feindstaat zum Kaiserreich und von dort her kann NIEMALS ein rechtmäßiger Reichsverweser kommen.
    ...
    Die Ex-DDR hat juristisch immer noch die D-Mark, aber es gibt niemanden der sie austeilt...."

    Bitte lese es dir nocheinmal genau durch und finde den Fehler :)

    Wenn die BRD nie Rechtsnachfolger des deutschen Kaiserreiches war, wie kann dann das Recht auf Rückkehr der D-Mark entstehen?

    Die D-Mark würde auf das Staatsgebiet der DDR durch die "rechtslose" BRD in Persona der BUNDESbank (nie Reichsbank)eingeführt.
    Somit müßte es ja Falschgeld auf Reichsgebiet sein :)
    Denn das Kaiserreich hatte NIE die D-Mark und auch nie die Renten- und die Reichsmark als gesetzliches Zahlungsmittel ausgegeben!

    Die Bundesrepublik nicht anerkennen aber die D-Mark haben wollen. Das sind mir die Richtigen!
    Ein klassischer Fall von entweder oder.

    Und seit wann wird der Kaiser gewählt? Der lebende mögliche Thronfolger von Kaiser Wilhelm II ist Georg Friedrich Prinz von Preußen (* 1976)

    Auch den Rest halte ich für demagogischen Murks.

  1. @ TOMSTER
    Ein "irgendwie-logisch" murks und nicht der Rede wert, schlicht "Thema verfehlt - setzen"
    @ WWP Gute links, muss auch mal wieder (teilweise!!) über die Bücher, mindestens meine Mappe richten. Was gibts als Frau noch zu beachten?? Hygienemittel! und Selbstverteidigungsmittel zusätzlich.

  1. Wakinyan sagt:

    deswegen finde ich immer noch, sollte man sich Energieunabhängig machen (eigene PV Anlagen - eigene Kleinwindkraftanlagen, die Netzunabhängig betreibbar sind!). Das ist am Land natürlich bedeutend einfacher und auch realisierbar. In der Stadt wird es schwierig.

  1. Hallo Freeman. Auch von mir zuerst mal ein dickes Dankeschön für deine tolle Arbeit!

    Zeit das ich auch mal meinen Kommentar abgebe.

    Zitat Freeman:

    In diesem Szenario wurde ein Cyberangriff auf die Stromerzeugung und Verteilung angenommen. Ist für mich eher unwahrscheinlich und klingt nach Hollywood. Die Steuerung eines Kraftwerk läuft sicher nicht übers Internet, damit "böse Hacker" einen Schaden anrichten.

    Zitat Ende.

    Da muss ich dir leider wiedersprechen:
    Unser (Gesamteuropäisches) Stromnetz ist ein äusserst sensibles Gebilde. Es muss immer gleich viel Energie von den Kraftwerken Eingespiesen werden wie momentan auch gebraucht wird. Wird mehr eingespiesen als gebraucht steigen Spannung und Frequenz unweigerlich an. Wird zuwenig eingespeist fallen Frequenz und Spannung ab. Gilst es aber zu vermeiden da viele verbraucher auf einen Konstante Stromversorgung angewiesen sind. Das ganze Netz muss also 24h am Tag nachreguliert werden, man schaltet also Kraftwerke zu oder weg resp. reguliert deren Leistung. Wenn man nun die richtigen wenigen Teile gleichzeitig zum auschalten bringt reicht das schon aus um das Netz genügend aus dem gleichgewicht zu bringen. Dann werden sich nämlich benachbarte komponenten selbständig, aus selbstschutzgründen wie bei der Solaranlage auf dem Dach, ausschalten. Dies führt zu einer Kettenreaktion die innerhalb minuten ganz Eropa lahmlegt. Der Blackout wie man so schön sagt...
    Natürlich kann man dann das Netz wieder anfahren, aber das dürfte mind 7 Tage dauern bis es wieder einigermaßen läuft. Ein Atomkraftwerk kann man nach einer Notabschaltung nicht einfach wieder in 1h hochfahren.
    Und das dieses Szenario gar nicht so abwägig ist beweist dieser Fall:

    http://www.alpiq.ch/news-storys/medienmitteilungen/media_releases.jsp?news=tcm:114-56913

    Ist also offiziell nichts aussergewöhnliches...

    Und das unsere tollen AKW auch hinundwieder mal durch einen "kleinen" Störfall sich selbst Notabschalten ist auch bekannt. Hier mal ein kleiner auszug:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Bewertungsskala_für_nukleare_Ereignisse

    Dass es also ganz plötzlich ganz schnell dunkel wird ist nicht so abwägig.

    Soviel zum Thema Hardware.

    Und nun die Software ebene:

    Natürlich sind die ganzen Netzkomponenten (Kraftwerke, Übertragungseinheiten, Schalteinheiten, und EW's) miteinander übers Internet vernetzt. Anders wäre es gar nicht möglich so ein Netz zu managen.
    Und natürlich ist dieses Netz Angriffsziel von "Hackern".

    An dieser Stelle kann ich allen folgenden Film wärmstens empfehlen:

    https://www.youtube.com/watch?v=gdxyD__Em9Q

    Da es auf dem Interview mit Eddi Schneeweis beruht bezieht es sich hauptsächlich auf die NSA.
    Glaubt mir die sind nicht die einzigen die das Internet als moderne Waffe benutzen. Sie unterwandern seit Jahren die Infrastruktur auf der ganzen welt, auf vorrat sozusagen, damit sie bei bedarf sofort zuschalgen können!
    In Europa ganz besonders...
    Weiter wird erklärt wie ein Virus heutzutage programmiert wird, anhand von stuxnet. Heutige Viren wird man nicht mit einem Reset oder neuaufsetztn los. Die Hardware wird durch den Virus zerstört!
    Weiters beispiel siehe hier (erster absatz):

    http://www.golem.de/news/bsi-sicherheitsbericht-hacker-beschaedigen-hochofen-in-deutschem-stahlwerk-1412-111245.html

    Und wenn die Hardware zerstört ist, ist auch nichts mehr mit Hochfahren...

    Vorallem nicht wenn kurz vom Blackout noch ne richtig saftige spannungspizte erzeugt werden kann, dann gehen nämlich auch alle eure geräte zuhause, welche grad angestöpselt sind, kabutt.


    Ihr seht, so Hollywood-Propaganda-abwägig ist es gar nicht.

    Wenn ihr mich fragt, wir werden es bald selbst erleben.

    Thats it. Dank fürs lesen!

    Keep Movin'


  1. jetzt wissen wir das alle schweizer zuhause was zu fressen haben werden.

  1. Tomster sagt:

    @ Steffen Gräbner
    @ Hochstämmer juhee

    Ich muss wieder in zwei Teilen Antworten:

    Teil 1:

    Wie Ihr vielleicht direkt am Anfang meines Textes überlesen habt, ist dieser "Erguss" wie Ihr ihn nennt nicht von mir, und dass ich auch kein Jurist bin der diese Aussage prüfen kann.

    Natürlich habe ich vielleicht hier das Thema verfehlt, wusste aber nicht zu welchem Thema ich das posten soll. Da liegt mir der Ausstieg der Schweizer aus dem Euro sowie deren Notfallvorsorge eigentlich nahe. Vielleicht kennen die die geltenden Rechte besser als wir, die, die nach dem 2. Weltkrieg alles wieder gutmachen wollen durch ein “schönes Leben“ (frei nach J. v. Manger), welches wir ja dann auch gehabt haben, weil man uns keine Reparationen wie nach dem 1. Weltkrieg auferlegt hat und auf deren Grund der 2. WK überhaupt erst entstanden ist.

    Fragt doch mal Eure Großeltern wie es hier in Deutschland nach dem 1. WK aussah. Elend, Hungersnot, WW-Krise, Besetzung des Ruhrgebietes wegen Verzug der Reparationen, usw. Dieses alles hat Hitler doch erst groß gemacht.

    Seid doch bitte nicht so blauäugig, als ob uns das alles für lau verziehen worden ist weil wir Deutschen so ein nettes Volk sind. Direkt nach einem Krieg ist eh nix zu holen, der Feldversuch hat ja nach dem 1. WK nicht richtig geklappt, erst wenn es einem Staat wieder gut geht lohnt es sich mal anzufragen. Die Ersten fangen doch schon latent mit Reparationsforderungen an, wie Griechenland z. B. Ende letzten Jahres. Die sind nur zu klein und haben momentan nur keine Lobby.

    Ich hatte eigentlich erwartet hier jemanden zu finden, der mir diesen “Murks“ eindeutig widerlegen kann, worüber ich mich sehr freuen würde, weil nämlich, wenn es rechtlich gesehen stimmt , es überhaupt kein Murks wäre und alle Deutschen mit Personalausweis (Persona, Personal der BRD GmbH mit Merkel als CEO, Strohmann, juristische Person, keine natürliche Person, kanonisches Handelsrecht, UCC) Zeitpunkt 15.04.2015 für alles haften müssen was zwischen Beginn der Weimarer Republik und dem 15.04.2015 (Ende des Besatzungsrechtes) passiert ist.

    Teil 2 folgt...

  1. Tomster sagt:

    Teil 2:

    Den einzigen Fehler den ich erkennen kann ist möglicherweise der Begriff D-Mark, das sollte wohl eher Reichsmark heißen, wenn alles ab der Weimarer Republik nichtrechtlich errichtet war.

    Der DDR wurde übrigens von der damaligen Sowjetunion die Souveränität eingeräumt, offenbar weil dieser Teil Deutschlands ja seine Reparationen durch die Deportation der Ost-Industrie nach Russland beglichen hatte. Deshalb ging es denen da drüben ja auch so beschissen.
    Zudem habe sie ja auch nie eine “Entnazifizierung“ durchgemacht wie wir hier im Westen. Die in der DDR lebenden Kriegsheimkehrer müssen doch lange noch das Gedankengut der NSDAP getragen haben. Denen scheint doch nie jemand richtig gesagt zu haben was sie falsch gemacht haben. Aus diesem Grund war es wahrscheinlich für die SED so leicht die Ostdeutschen zu “versklaven“. Guckt euch doch mal die ehem. Propaganda der DDR an, das war doch nahezu die Gleiche wie in den Wochenschauen der NS Zeit.

    Von dieser Souveränität wussten die DDR Bürger vermutlich gar nichts. Das hatte man ihnen auch wohlweislich verschwiegen, als die Wiedervereinigung kam und sie diese Souveränität “freiwillig“ aufgaben zu Gunsten einer BRD GmbH, die in den 2+4 (bzw. 2+3) Verträgen mit dem Westmächten gebunden war, und immer noch ist (Artikel 146 GG, das kann jeder nachlesen).

    Auch das mit der Volksarmee und den DDR Polizisten scheint richtig zu sein. Die sind einfach von der Westpolizei assimiliert worden, haben aber nie einen offiziellen Entlassungsschein erhalten. Rein rechtlich gesehen sind sie immer noch Staats-Beamte der souveränen DDR (auch wenn jetzt alle wieder lächeln über “souveräne DDR“)

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass diese Tatsachen hier in Deutschland keiner mehr wahr haben will, bloß weil es alles schon so lang her ist und inzwischen schon eine 3. Oder 4. Generation nachgewachsen ist, die sich an all diese Verträge nicht mehr erinnern kann, oder will, bzw. gar nix davon weiß, weil in der Schule sowas nicht besprochen wird. Da geht es nur um unsere Erbschuld, den Holocaust, 70 Jahre KZ Befreiung Auschwitz - was sicher auch wichtig ist es nicht zu vergessen - aber was tatsächlich in den Staatsverträgen steht wird nicht gelehrt. Verträge sind aber nun einmal Verträge. Hongkong musste auch nach 99 Jahren an China zurückgegeben werden, da half alles nichts.

    Also kommt mir bitte nicht mit alles Quatsch. Das sind Totschlagargumente, wenn ich selber keine habe, und das ins lächerliche ziehen ist auch immer gut für einen Brüller, lenkt aber nur ab und ist dem Totschlagargument quasi gleichzusetzen.

    Also wenn Ihr etwas wisst, dann schreibt es, aber stellt hier keine Behauptungen auf es sei alles Blödsinn, oder macht ein Rätselspiel daraus.
    Argumente wären gut, auch wenn es nur wenige sind.

  1. Bindo sagt:

    Um beim Thema zu bleiben, ES GIBT DIE GENERATOREN, die über Resonanzgesetze freie Energie erzeugen.
    Woher ich das weiß, nun, ich habe diee selbst gesehen und ich bekomme einen, mehr brauch ich nicht. Es würde schon ein kleiner genügen, der 3 kW bringt, meiner wird 10 kW schaffen. ES IST ALLES DA, wenn auch öffentlich nicht bekannt, es ist wirklich alles da.
    Das es so ist, wissen bestimmte Herren ganz genau. Es wird blockiert, da wir dann frei werden würden. Ich behaupte, die Menschen leben in einer Art von Matrix, ihnen wird etwas vorgegaukelt was nicht (wahr) ist und die Wächter der Matrix passen auf, dass alle schön drin bleiben.
    Jetzt bitte ich euch selber anfangen zu denken. Schulwissen und alte Muster helfen nicht weiter, Konditionierungen einfach mal ablegen,

  1. Haniel sagt:

    @Bindo

    Nun zur Gretchenfrage: Wo hast du denn eine elektrische Maschine, so nennt man Motoren und Generatoren mit Rotor, gesehen, welche wirklich aus dem Nichts einfach so Strom erzeugen? Ich kenne die getürkten Videos sehr gut mit den eingeschlagenen Nägeln, welche als Netzzufuhr dienen. Der QEG (Quantenenergiegenerator) ist x-fach nachgebaut worden, er benutzt das unbekannte Phänomen der magnetischen Statorresonanz, er erreicht keine 20% der eingesetzten Energie. "Das wird alles vom System verhindert" reicht mir leider nicht als Beweis, da kann Claus Turtur noch soviel schreiben und Feldformeln aufstellen, es kommt trotzdem nichts dabei heraus. Seine Versuchsanordnung braucht 30 000 Volt zur Anregung und liefert 150 Picowatt (0,000 000 000 15 Watt) an Energie, wobei er auch noch zugibt, das Vorzeichen des Stromes spiele keine Rolle (+ heißt Verbrauch, - hieße Energiegewinn). Eine einzige handgroße Solarzelle liefert 1 Watt! Tut mir leid, du bist einem weltweien Irrtum erlegen. Wenn du deinen Stromvertrag gekündigt hast, dann sage uns bitte Bescheid!

  1. Genau dies habe ich in dem Entwicklungsland wo ich aktuell lebe schnell gelernt. Hier verwandeln sich die Strassen bei Regen in Fluesse und du kannst unter Umstaenden tagelang nicht raus, der Strom faellt bei jedem starken Regen und den haeufigen Stuermen aus. Ich habe nebst Elektroheizung auch einen Gaskocher und einen Holzofen. Fuer mich und meine Tiere immer einen mehrwoechigen Notvorrat. Am ekligsten bei langen Stromausfaellen ist uebrigens, das dann schon bald kein Wasser mehr aus der Leitung kommt weil die Pumpen nicht mehr arbeiten, also einen Notvorrat an Wasser zum trinken, kochen, waschen ja nicht vergessen. Frueher sagte man dazu braucht man 6l pro Mensch und Tag.

  1. LinQ sagt:

    Beim Stromausfall hapert es schon bei Kleinigkeiten.
    Elektrische Schiebetüren (Banken und Supermärkte) fallen aus, man kommt nichtmal rein.
    Fals doch, laufen sämtliche Kassensysteme mit Strom.
    Man kann nichtmal bar bezahlen!
    selbst Zapfsäulen laufen mit Strom.
    Tanken fällt dann auch aus.
    kein Telefonnetz, kein Tanken, kein Shoppen.
    Ende Gelände für die meisten Menschen.

  1. Freeman, da sprichst du etwas Wichtiges an. Wir alle sehen, wie der Karren langsam auf den Abgrund zurollt und abzustürzen droht, aber wir TUN nichts dagegen, im Sinne der Anschaffung eines Notvorrats.

    In der Schweiz sind Bunker in jedem Haus Pflicht, ihr scheint höhere moralische Normen zu haben als der Rest Europas, was die Vorbereitung der Bürger vor drohenden Katastrophen betrifft.

    Wenn mal in einer Stadt der Strom ausfällt, gehen elektrische Schiebetüren, Ampeln, Straßenbahnen, Aufzüge, Radio- und TV-Sender, Bankomaten, Straßenlaternen, Parkhausschranken und vieles andere nicht mehr.
    Ohne Strom geht so gut wie nichts!

    Noch dazu gibt es in städtischen Wohnungen meist zu wenig Platz für größere Notvorräte, mit denen man längere Zeit auskommen könnte.

    In einer Stadt ist man also doppelt gestraft, weshalb dort mit Aufständen zu rechnen sein wird. Darum auch das Hebdo-Attentat, um einen Grund zu haben, um die Sicherheitskräfte(Polizei, Armee) EU-weit stärker bewaffnen zu können.

    Ich bin mir sicher, wenn der Ernstfall eintritt und die Elite die völlige Macht über das Volk erlangt hat, wird sie es zu ihrem ureigensten Interesse nutzen. Das heißt, zuerst noch mehr Überwachung und irgendwann der RFID-Chip, der normale Menschen zu Sklaven machen soll(und hoffentlich nicht wird).

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. iStudent sagt:

    Im russischen Unterhaus soll eine Resolution zur Verurteilung der "Annexion" der DDR durch die Bundesrepublik erarbeitet werden. Er habe den Ausschuss für Auswärtige Beziehungen damit beauftragt, eine Erklärung zur deutschen Wiedervereinigung zu verfassen, sagte Duma-Präsident Sergej Naryschkin im Moskauer Parlament. "Im Gegensatz zur Krim gab es in der DDR kein Referendum." (Lach) Schon haben wir das Thema, April könnte interessant werden.

  1. Karsten sagt:

    @iStudent
    Du sitzt einer Geschichtsverfälschung auf!
    Die alter BRD haben die Allierten aufgelöst VOR dem angeblichen Beitritt der DDR. Und nachdem heutzutage jede Menge ehemalige Ostdeutsche in der angeblichen Regierung sitzen, kann man sich ja wohl denken, wer hier wirklich wen übernommen hat. Denn die DDR konnte zu nichts beitreten, das nicht exisitiert.

    Zum Thema:
    Die Schweiz hat jede Menge Wasserkraftwerke. Viele waren einst zur Versorgung mit Bahnstrom gebaut worden. Als Deutschland noch weitgehend mit Dampf fuhr. Solange Wasser da ist, werden auch die Turbinen laufen.

    Was die Lebensmittel angeht: Vielleicht muß man ja dann wieder vermehrt selber in der Schweiz anbauen? Der Agrarrebell "Sepp Holzer" macht es vor, wie man im Gebirge erfolgreich gesunde Lebensmittel anbauen kann. Panik zu verbreiten ist wohl das allerletzte was förderlich ist.

  1. @Haniel

    eine Frage, was haben Volt mit Watt in Beziehung zum Leistungsvergleich zu tun??

    Du schreibst:
    Seine Versuchsanordnung braucht 30 000 Volt zur Anregung und liefert 150 Picowatt (0,000 000 000 15 Watt) an Energie

    ähmm, Physik..... auch wenn ich 1 Trillion Volt anwende, können 0,000.000.000.15 Watt ein Leistungsgewinn sein!! Die Stromstärke ist hier entscheidet :)

    Leistung (Watt) berechnet sich aus Spannung (Volt) mal Strom (Ampere)
    Wobei das auch noch die Scheinleistung (Maßeinheit: AV) beinhaltet.

    Mir fehlt in deiner Ausführung die Aussage zur angewendeten Stromstärke!

  1. zu meiner letzten Ausführung:

    mir ist ein Fehler unterlaufen, die Maßeinheit für Scheinleistung ist VA (Volt mal Ampere) nicht AV :)

  1. Jolex sagt:

    Ich bin schon länger am bunkern.
    ich habe mehr als 10kg Lebensmittel für meine 6 Kopffamilie parat. Was micht selber stört, trotz alle Infos sind meine Gasflaschen, Gasherd und Gasheizung noch immer schön im Winterschlaf im Wohnwagen im Tessin. Ich dachte immer "ja wenns brenzlich wird hauen wir dahin ab mit all dem Essen. Aber heute las ich zum erstem mal das bei Stromausfall der Gotthardtunnel zu 90% gesperrt ist. Und zack bin ich der Depp.
    Da denkste immer bei uns passiert nix aber wenns so weit ist checkste das ja nicht gleich und wenn Freitag mittag der Strom ausfällt packste ja auch nicht gleich alle Kinder ein und haust ab (in Tessin).
    Drum gehts nächste Woche ins Tessin die Ware go hole. Seit vorbereitet auf 6 Tage ohne Strom. Wasser/Gas und die Geräte dafür und logisch Essen. Was auch wichtig ist in ner grossen Krise.
    Schafft Euch Waren an die andere brauchen könnten. Gold mag ja schön sein. Aber geh mal zum Bauern und frag nach 20kg Kartoffeln. Da der Gold nicht braucht muss man wohl viel zur überzeugung abdrücken. Ausm Knast kenne ich DIE Währung, die war dort Kaffee und Zigis. Das kann man fast an jeden tauschen.
    Denkt mal drüber nach falls ihr selber was braucht. Und natürlich Benzin/Diesel

  1. @Jolex:

    Ich gehe davon aus, mit Gasheizung meinst du diese kleinen Heizgeräte die mit Gaskartuschen betrieben werden. Die kann man in Häusern nicht verwenden, das würde wohl zu Sauerstoffmangel führen. Darum hab ich sowas weggelassen.

    10 kg Lebensmittel erscheint mir etwas wenig, besonders wenn es für 6 Personen reichen soll.
    Wasser wäre auch wichtig, pro Person kann man mit ca 6 Litern pro Tag rechnen. Und es gibt auch Essenspakete wie BP5 oder NRG5, zum relativ kleinen Preis.
    z.bsp hier: http://www.segurisk.de

    Einen Denkfehler begehen wir, glaub ich, alle. Nämlich damit zu rechnen, dass eine Krise nach 1-2 Wochen wieder vorbei sein könnte.
    Den Mächtigen bringt es in ihren "demografisch" motivierten Interessen weit größeren Nutzen, das Volk längere Zeit ins Leid zu stürzen. Dann wird es abhängig und tut was die Mächtigen wollen(Stichwort RFID).

    Es macht außerdem einen großen Unterschied ob man in einer Stadt oder auf dem Land, in einer Wohnung oder einem Haus mit Hof wohnt. Dementsprechend muss man planen.

  1. Hallo Freeman,

    ich muss hier jetzt noch mal an das Thema anknüpfen, bzw. ein paar Fragen stellen. Der 15.04.2015 ist ja nun bald da. Was passiert denn nun? Wissen wir schon mehr? Wer in Deutschland tut etwas? Was können wir tun? Von den Vasallen-Medien erfährt man ja nichts. Wie wird das Deutsche Volk aufgeklärt und von wem? Kann es passieren, dass wir hier etwas verpassen und zur Untätigkeit verdammt sind, weil keiner seinen Arsch vom Sofa bewegt? Muss ich mir Sorgen machen?