Nachrichten

Charlie Hebdo unterstützt die Nazis in Kiew

Samstag, 10. Januar 2015 , von Freeman um 09:00

Guckt euch einige der Karikaturen von Charlie Hebdo über die Krise in der Ukraine an. Diese ach so mutige Redaktion eines verfolgten Satire-Magazine hat den Putsch der Neo-Nazis in Kiew unterstützt und dessen Bombardierung der Zivilbevölkerung in der Ostukraine. Die Zeichnungen strotzen vor Lügen.

Ein riesiger bedrohlicher Panzer der Russland darstellen soll steht in der Ukraine mit dem Kopf des Schauspielers Gérard Depardieu drauf der besoffen Wodka ausspeit. Die Überschrift lautet: "Putin schickt Depardieu in die Ukraine". Ein kleiner Ukrainer ruft: "Nein zu chemischen Waffen!"


Oder diese Zeichnung zeigt, das Referendum auf der Krim wäre unter der Bedrohung von russischen Panzern erfolgt:


Oder Putin zeichnet die russische Grenze neu und sagt "Uups, da hab ich mit dem Stift übertrieben".


Noch falscher kann man die Wirklichkeit nicht darstellen.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. ICoachu sagt:

    Alles um Kriege auszulösen und um uns mit den Kriegen zu versklaven.

    Siehe diesen Ausschnitt bei youtube welcher immer wieder gesperrt wurde, dabei handelt sich es nur um eine kleine Szene in dem Film "The International"

    Die Wahrheit über Banken:

    http://youtu.be/TE4qikyxxDc


  1. Unglaublich Dumme und dabei nicht gerade begabte, die nach dem Mohammed Skandal, in Dänemark meinten, für sich eine Marktlücke ausgemacht zu haben. Dann haben sie ja jetzt, die andere Fraktion, dieser Weltweiten GB/US Imperiums Armee kennen gelehrt, deren Nato-Nazi Fraktion,im Osten ihre volle Sympathie hat. Die dummen, wollen und wollen nicht Aussterben.

  1. Idonotgetit sagt:

    Guten Tag Herr Freeman,
    Sie haben die Scheinheiligkeit der Industrienationen und deren Medien durchaus richtig erkannt. Leider muss ich Sie darauf hinweisen, dass ihre Artikel genauso scheinheilig sind - obgleich diese auch hin und wieder nützliches enthalten - denn sie probagieren ein Weltbild, indem die Fronten klar abgegrenzt sind. Für Sie ist es eindeutig, die Welt ist getrennt in schwarz und weiß, gut und böse, richtig und falsch; leider ist es nun mal so, dass solche Grenzen nicht existent sind. Die Welt ist nun einmal grau. Ihre Ansichten sind genauso von den abendländischen Denkmustern - welche sich größtenteils aus dem monotheistischen Konzept des Christenthums speist - durchdrungen, wie die Ansichten der "Shit-Medien" auch. Ein solch stark reduziertes Weltbild ist aber nicht hilfreich, wenn es darum geht, tatsächlich eine Veränderung der bestehenden "Ordnung" zu erreichen. Nichts für ungut.

  1. Hardy1953de sagt:

    Hallo! Das besagte Video http://youtu.be/TE4qikyxxDc wurde von youtube wieder zensiert (ohne Ton)

  1. Hardy1953de sagt:

    Hier gibt es noch eine Kopie des Videos: https://www.youtube.com/watch?v=3MTrkUtyE8k

  1. Guenni sagt:

    Ich habe bei voltairenet.org/de auch noch etwas über Charlie Hebdo und deren Ideologie gefunden.
    Charlie Hebdo war Verwalter des Netzwerks Voltaire, bevor es sich im Jahre 1997 wegen Meinungsverschiedenheiten von dem Verein trennte. Die Zeitung warb, um den Front National zu verbieten, während das Netzwerk Voltaire für das Recht des Vereins [des FN] war, aber für das Verbot seines bewaffneten Flügels, des DPS [1] war. Anschließend wurden die Beziehungen zwischen den beiden Gruppen gespannter: Charlie Hebdo hat die Anschläge vom 11. September Al-Qaida zugeschrieben und hat eine gewalttätige anti-islamische Kampagne ins Leben gerufen. Das Voltaire Netzwerk zeigte dagegen die Unmöglichkeit der offiziellen Version und beschuldigte eine Fraktion der militärisch-industriellen US-Lobby. Schließlich näherte sich der Leiter von Charlie Hebdo im Jahr 2007 dem Präsidenten Nicolas Sarkozy, während dieser die Anweisung gab, den Präsidenten des Voltaire Netzes zu beseitigen. Letzterer setzte sich aber ins Exil ab. Dies war und ist Thierry Meyssan.
    [http://www.voltairenet.org/rubrique334.html]
    Meiner Meinung nach ist ein bis dahin nützlicher Idiot erst aufgebaut und benutzt worden, um Stimmung gegen den Islam zu schüren, um Ihn dann mit dem Anschlag (eben C H) sehr Medienwirksam zu beseitigen.
    Die Franzosen wären gut beraten, nicht gegen die aus Syrien und dem Irak zurückgekehrten Dschihadisten zu kämpfen. Bis heute hat keiner von ihnen nicht den geringsten Angriff in Frankreich durchgeführt, und der Fall von Mehdi Nemmouche ist nicht jener eines einsamem Terroristen, sondern eines Agenten in Brüssel, der zwei Mossad-Agenten erledigen sollte.
    [] „Die Nemmouche-Affäre und die atlantischen Geheimdienste“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 9. Juni 2014.
    [] Man kann Einspruch in den Angelegenheiten Khaled Kelkal (1995) und Mohammed Mehra (2012) erheben. Zwei Fälle von "Einsamen Wölfen" die mit Dschihadisten verbunden waren; aber nicht mit Syrien und Irak. Leider wurden beide durch Polizei-Kräfte niedergeschossen, so dass es unmöglich ist, die offiziellen Theorien zu überprüfen.

  1. Die Satire muss übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht. Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: Es leiden die Gerechten mit den Ungerechten. […] Was darf die Satire? Alles." - Kurt Tucholsky, "Was darf die Satire?", Berliner Tageblatt, Nr. 36, 27. Januar 1919.
    Und die Satire darf sich sogar über den Großfürsten Wladimir, der auch nur ein kleiner Imperialist ist wie sein großer Bruder Obamba, lustig machen. Das habt Ihr noch nicht verstanden oder weshalb lasst Ihr Euch an Toten aus? Nebenbei: Niemand muss Zeitschriften wie "Charlie Hebdo" lesen, wenn sie einem nicht gefallen. weder Islamisten noch bedingungslose Putin-Fans.

  1. Kryon sagt:

    Hallo Freeman, ich lese Deine Artikel seit Jahren mit großem Interesse und kommentiere hier zum ersten Mal. Bin nicht hier, um grosse filosophische Worte zu verlieren- dafür siehe Kommentare von Dr. Frank Valentin oder Idonotgetit- sondern um Dir für Deine Arbeit zu danken. Viel Kraft muss ich Dir nicht wünschen, denn die hast Du ja. Alles Liebe und behüte Dich Gott!

  1. Stranger sagt:

    Terror in Frankreich: Ermittelnder Kommissar begeht Selbstmord

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/10/terror-in-frankreich-ermittelnder-kommissar-begeht-selbstmord-2/


    Ist das auch wieder ein Zufall??
    Die ganze Sache stinkt wirklich!

  1. Warum wird sich wohl ein Kommissar umbringen? Konnte er als Eingeweihter damit nicht mehr leben, nachdem er Kontakt zu einer Opferfamilie hatte?

    http://waschbaer.blog.de/2015/01/10/frankreich-ermittelnder-kommissar-terrorakten-beging-suizid-19953841/

  1. Specialkey sagt:

    wurde gerebloggt in meiner Sammlung kurioser Charlieartikel-

    http://herzensleben.de/charlie-hebdo-ermittelnder-komissar-begeht-selbstmord/

    Boston Attentat und London lassen grüßen. Das nervt ungemein die Instrumentalisierung der Aktion durch die Medien und ohne Internet würden wir heute noch so eine False Flag schlucken. Ich hoffe nur das wir bald den 100 Affen finden, ich bin langsam müde mit dem Schrott seid 6000 Jahren an billigster Manipulation von immer den selben Pennern.
    alles Liebe
    Jochen

  1. Ray sagt:

    Ich bin an und für sich selber Freund von Satire. Aber diese Parole "Satire darf alles" ist so nicht haltbar. Es hat schon seinen guten Grund, warum bspw. auf dem Boden des deutschen Grundgesetzes das Strafgesetzbuch sogenannte Äußerungsdelikte in diesem Bereich normiert: §§ 166-168 "Straftaten, welche sich auf Religion und Weltanschauung beziehen". Zweck dieser Normen ist nicht nur die auf der Weimarer Reichsverfassung basierende ungestörte Religionsausübung, sondern auch die Sicherstellung des öffentlichen Friedens.

  1. @ Hardy1953de

    Das hat der Haider schon gesagt und wurde deswegen ermordet.

  1. @"Sie blaest die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird."
    Stimmt allgemein, bloss dass in diesem Fall die Wahrheit nicht aufgeblasen wurde, sondern verzerrt und von westlicher Propaganda getraenkt dargestellt wurde, und damit wurde deutlich Partei ergriffen und sich mit den gleichgeschalteten westlichen Luegenmedien solidarisiert.
    Einem neutral gesinnten beobachtenden Karikaturisten waeren solche Zeichnungen sicher nicht entsprungen.
    Nebenbei bemerkt..man muss die Verbrechen vom letzten Mittwoch in Paris aufs Schaerfste verurteilen, Mord und Terror und Gemetzel sind niemals zu rechtfertigen, und die Angehoerigen und Freunde der Toten sind jetzt die Leidtragenden. Ja, Satire darf so einiges, bloss...selbst als Karikaturist wuerde es mir fernliegen, die Religion eines Anderen oder meine eigene anzugreifen..da gibt es Grenzen,und die haben mit Moral und Ethik zu tun,und mit dem, was einem im Innersten wichtig und heilig ist. Gruesse, PAX.

  1. es wurde gesagt, das da zwei verschiedene Autos mit verschiedenen Außenspiegeln verwendet wurden, der Erste wo die Attentäter den am Boden liegenden Polizisten erschiessen hat chrom außenspiegel,den hat ja jeder gesehen, der verlassen ´´gefundene´´hat schwarze Außenspiegel, hier wird der abgeschleppt, siehe min 0:29 habe lange danach gesucht....
    https://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/reingezoomt/die-letzten-terrorstunden-von-paris---081009061.html?vp=1

  1. blacky white sagt:

    Vielen Dank @guenni für die Infos, da ich mich auch schon mal bei Thierry Meyssan informiere. Der @frank valentin Troll hat folgendes nicht verstanden. Nach Freemans Blogregeln sollte man sich im Thema auskennen, in ASR einlesen und noch nicht zu 100 Prozent Mainstreamverblödet sein. Als Troll tut er genau das Gegenteil : Er findet westliche Kriegspropaganda gegen Russland, Faschistenterror in der der Ukraine, und rassistische Hetze gegen Moslems gut, cool und supertrendy. Aufruf zum Krieg und Rassenhass ist für ihn Satire. Dümmer gehts nimmer. DOCH ! Er meint naiverweise, dass man diesen Dreck einfach nicht kaufen brauche. So pseudolinke Natoblätter wie in Täuschland (Bsp. EMMA, TAZ und neoliberale Schrottbücher) kauft tatsächlich kaum jemand. ABER, als Propagandaorgane bekommen die auch so ihr Geld, ihren Platz als Bücher in der Spiegel Bestsellerliste oder belästigen tausende öffentlicher Büchereien und zehntausenden von Schulen. Die Bundeswehrpropaganda im Zwangsarbeitseitsamt oder Schulen braucht ja auch keiner zu kaufen und wird ZWANGSWEISE trotzdem verbreitet und gelesen. Während ich persönlich seit Anfang der 70er miterleben musste, wie brutal der Staat echte systemkritische Medien kaputtgemacht und in Gestapo Manier verfolgt hat. Auch und gerade, wenn die sich gut verkauft haben ! Diese Medien hat man also verschwinden lassen, oder auf NATO Kurs festgelegt.
    Der Troll hat auch nicht verstanden, dass es darum geht, die offizielle Story (Märchen) zu hinterfragen. Aber er bezeichnet das USA Quotennegerkind Obahma als den grossen Bruder von Putin. Bloss weil Obama nicht direkt erschossen wird, wenn er sich sich den weissen Herrenmenschen wie Hillary Clinton nähert.
    Natürlich bin ich traurig, was diese vom Westen / Saudi Arabien aufgebauten bezahlte Terroristen (al qaida, ISIS) in Afghanistan (gegen UDSSR), aktuell als Tschechenen im heutigen Russland, Jugoslawien, Libyen, Syrien, China, Irak usw. 100tausenenden MENSCHEN antun / taten.
    Werden diese Terroristen nicht in israelischen Krankenhäuser - für den nächsten Terror in Syrien - gesundgepflegt.
    Kurt Tuchholskie war sich kein Freund von NAzi propaganda.

  1. @ Mustafa

    Also die sehen für mich auch Chromfarben aus.
    Die Umgebung und der Blickwinkel verdunkeln diese, weil die Umgebung auf Chrom reflekiert.
    Es müsste doch genauere Aufnahmen geben, wo das exakt bestimmt werden könnte.

  1. Ra El sagt:

    Vertraut nicht den Medien.
    https://www.facebook.com/video.php?v=1521892731430010

  1. Satire ist die legale Form der Hetze. Das Hirn filtert dabei die Propaganda nicht heraus. Das Abwehrsystem im Bewusstsein ist nicht aktiv. So wird das Hirn infiltriert. Man wertet die Information nicht auf den Wahrheitsgehalt und denkt dann, die machen sich darüber lustig also muss es ja Wahr sein.

    Der Anschlag wurde von einem Geheimdienst organisiert und abgewickelt. Die Terrorbrüder lagen auf Eis und wurden bei bedarf platziert. Dazu gehört auch die Kontrolle der Informationen in den Medien.
    Ich meine, braucht es Aktionen wie die Zeitungen in Frankreich gemacht haben und auf ihren ersten Seiten die Satirebilder abdruckten? Das ist nicht Öl sondern Benzin ins Feuer giesen! Solcher Hirnmüll kommt Geheimdiensten in den Sinn.

    Die Frage ist doch nicht, was findet sich noch um zu Beweisen das der Anschlag gefaked war, sondern was passiert als Nächstes?
    Bedauern und Heuchelei ist durch. Kriegsgeheul? Anti-Terror-Einsätze? Friedensmissionen? usw...

    Eines ist klar, Guantanamo und Folter kann man nun dem Volk besser verkaufen! Es wird langsam und sicher legitimiert werden...

  1. eliza macek sagt:

    Gerade die Tatsache, dass C.H auch
    die UKIFasch unterstützte, lässt in mir einen düstren Verdacht auf kommen.
    Wäre es nicht möglich, dass Charlies Team auf der Gehalts./ Spendenliste
    der Destabilisierungsplaner stand?
    Wie wohlmeinende NGOs u.unsere MSMs. Vielleicht gabs Differenzen bzgl. d.Honorar/Spenden od. der Geheimhaltungsklausel. Dann wären
    Mittäter zu Opfern geworden, wär nicht das erste Mal.
    Viell. hatte d. ermittelnde Kom- missar einen derartigen Verdacht oder gar Indizien und hat sich deshalb kurzer Hand selbst ent- sorgt; wär auch nicht das erste Mal. Nun wir werdens kaum erfah-ren,ob diesbezgl. Ermittlungen aufgenommen werden.
    Beobachten können wir, ob in der
    nächsten Zeit weitere mysteriöse
    Todesfälle auftauchen.
    Sicher können wir wohl sein, dass
    sich Überwachung u. Antiterrorge-
    setze drastisch verschärfen.
    Besonders ekelerregend u. zynisch
    die Kommentare Oh ba Mah´s und Brechinskys: Das ist ein europä-
    isches Problem. "Wir sind nicht die Feinde des Islam" Wir sind ein
    homogenes Volk.