Nachrichten

Jeder der mich kritisiert ist ein Terrorist

Sonntag, 11. Januar 2015 , von Freeman um 11:00

Als Konsequenz aus der "Ich bin Charlie" Hysterie werde ich in Zukunft jeden der es wagt meine Meinung in meinen Artikeln zu kritisieren, mich angreift, diffamiert und als Spinner hinstellt, die Unterdrückung der Presse- und Meinungsfreiheit um die Ohren hauen. Denn was ist das Resultat aus diesem schrecklichen Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo? Ganz Frankreich und die Menschen weit darüber hinaus haben sich hinter die Pressefreiheit gestellt. Ist doch super!


Jetzt auf einmal stehen die westlichen Politiker und Vertreter der getarnten Unterdrückungsregime für ein Grundrecht auf, notgedrungen. Man kann nicht den Anschlag als "Angriff auf die Pressefreiheit" durch intolerante Islamisten bezeichnen, aber selber intolerant sein und die Presse- und Meinungsfreiheit verletzen, so wie sie es ständig tun. Sie haben als unbeabsichtigte Konsequenz eine Lawine losgetreten, denn im Internet machen sich Menschen für das Recht von Journalisten und Karikaturisten stark, ohne Angst und ohne Zensur zu informieren, zu kritisieren und zu spotten.

Man kann nur staunen wie jetzt die Ratten aus den Löchern gekrochen kommen und mit unschuldigen Gesicht sagen, die Pressefreiheit ist das höchste Gut in einer Demokratie, sie hilft die Mächtigen zu kontrollieren und Missstände aufzudecken. Ach ja? Dabei haben sie alles vorher getan um genau dieses Aufdecken der Verbrechen der Mächtigen zu verhindern. Schritt für Schritt wurde in den letzten Jahren die Berichterstattung über die üblen Machenschaften der Regierungen eingeschränkt. Jeder der es wagte Verbrechen zu enthüllen wurde zum Staatsfeind erklärt.

Was ist mit dem investigativen Journalisten Julian Assange? Wird er nicht mit falschen Beschuldigungen staatlich verfolgt? Will man ihn und sein Wikileaks nicht schon seit Jahren mundtot machen? Will man nicht verhindern, dass Missstände aufgedeckt werden? Das selbe trifft auf die Whistleblower Bradley Manning und Edward Snowden zu. Sie sind keine Journalisten, aber man hat die Medien angegriffen die ihre Enthüllungen publizierten. Schon vergessen, dass der britische Geheimdienst in die Räumlichkeiten des Guardian in London eindrang und die Festplatten mit den Daten zerstörte?

Ein Angriff auf eine Zeitungsredaktion "wenn wir es tun" ist in Ordnung, denn es geht um die Verhinderung von Enthüllungen von Staatsgeheimnisse und den Schutz der "nationalen Sicherheit", wird dann erklärt. Bullshit, es geht um die Verheimlichung von Skandale, Korruption, Rechtsverletzungen, Machenschaften, Verschwörungen und den ganzen Dreck der hinter den Kulissen abläuft und wir nicht wissen sollen. Das ist doch der Grund warum es keinen Enthüllungsjournalismus mehr gibt, sondern nur noch folgsame Copy und Paste Artisten die Hofberichterstattung betreiben.

Wenn die ganzen Heuchler sich jetzt so für die Pressefreiheit einsetzen, „der Stift ist mächtiger als das Schwert“ laut brüllen, nach dem Attentat alle Scheinheiligen um das Recht kämpfen, seine Meinung äussern zu dürfen, dann werde ich den Spiess umdrehen und das als Abwehr jeder Kritik verwenden. "Was, du kritisierst meine journalistische Arbeit? Bist wohl auch ein Sympathisant der Charlie Hebdo Terroristen und gegen die Meinungsfreiheit." Damit hat die diktatorische faschistische Elite sich ins eigene Knie geschossen und uns ein gutes Argument gegen Angriffe und Zensur geliefert.

Was habe ich selber an Repression und Unterdrückung von staatlicher Seite erlebt? Zum Beispiel, bei meiner Berichterstattung über das Treffen der Bilderberger in Spanien, der Schweiz und England wurde ich jedes Mal mit Verhaftung bedroht. Warum? Weil ich an einem öffentlichen Platz Fotos der Teilnehmer gemacht habe. Ja, in Sitges in Spanien, in St. Moritz in der Schweiz und in Watford in England wurde ich an der journalistischen Arbeit massiv behindert. Man zitierte Antiterrorgesetze und Rayonverbote um mich wegzuweisen. Meine Kamera wurde beschlagnahmt und Fotos gelöscht, völlig ungesetzlich, nur damit die Weltverbrecher inkognito tagen konnten. Es gebe eine wirkliche Pressefreiheit ist doch eine Illusion.

Berichten darf man nur was offiziell bei Presskonferenzen gesagt und mit Pressemitteilungen verkündet wird. Dann übernimmt man 1 zu 1 die Agenturmeldung, die aus einer Quelle stammen. Bezahlte PR-Artikel von Konzernen ergänzen dann etwas was "Nachrichten" sein sollen. Das ist aber für mich kein Journalismus, sondern nur die Verbreitung von Propaganda zur Volksverdummung und Meinungssteuerung. Jede Recherche die etwas aufdeckt, jede Meinung die vom Mainstream abweicht, die nicht politisch korrekt ist, alles was den Status Quo in Frage stellt, wird verhindert. Journalisten die noch eine Berufsehre haben werden gemobbt und dann entlassen.

Ich gebe zu, ich werde jetzt auch die Opferrolle spielen und auf den Zug aufspringen. Ich werde auch wie die Mitglieder der anderen geschützten Minderheit dem Opferkollektiv beitreten. Wer mich behindert und kritisiert ist ein "Antidemokrat" und ein "Gegner der Meinungsfreiheit". Innerlich bin ich beim Gedenk- und Trauermarsch in Paris dabei, stehe mitten unter den Regimevertretern aus 40 Ländern neben Angela Merkel, die einen Arm um die Schulter von Hollande legte und schliesse auch wie sie die Augen für einen Moment. Schluchts! Und wer jetzt glaubt, ich und die vielen anderen Promis ziehen nur eine Show ab, der hat recht, ich meine, ist ein Terrorist!

Ich gebe hiermit bekannt, ich bin mit Wolfgang Radschräubler völlig einig, der beim Neujahrsempfang der Bremer-CDU sagte:

"Wenn wir Polizei, Verfassungsschutz und Nachrichtendienste zu den letzten Trotteln machen, vor denen wir immer nur Angst haben müssen, dass sie unsere Rechte untergraben, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn sie uns im Zweifel nicht so schützen können, wie sie uns schützen müssen, damit unsere Freiheit wirklich gewährleistet ist."

Nur Terroristen würden aus dieser Aussage schliessen, darum geht es in Wirklichkeit, mit dem False-Flag-Angriff in Paris den Staatssicherheits- apparat noch mehr zu verstärken und uns noch mehr die Freiheiten weg zu nehmen. Benjamin Franklin irrt gewaltig mit seiner Aussage: "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren."

Das ist keine Satire!!!

--------------

Wir wissen doch, die freie Meinungsäusserung gilt nur solange man das sagt was die Mächtigen für gut befinden. Und Peter Scholl-Latour hat gesagt: "Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als anderswo, ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten ihre Meinung zu veröffentlichen."

insgesamt 18 Kommentare:

  1. ironmuslim sagt:

    Ich sehe mir gerade die Trauerfeier auf N24 an und bin jetzt mehr als erschrocken! Ich bin Moslem, friedlich und KEIN TERRORIST! Ich fühl mich aber nicht mehr wohl, egal wo ich jetzt hingehen werde, ich werd immer daran denken müssen wie entschlossen die Menschen sind, den ISLAM zu hassen. HASST BITTE die richtigen Leute, nicht den Islam - er ist friedlich! Hasst nicht mich, hasst Amerika. Da sitzt das Übel der Welt - nirgendwo anders.

  1. libertace sagt:

    Eigentlich heisst es "Die Feder ist mächtiger als wie das Schwert". Aber dieser Nebeneffekt der un-zensurierung ist doch praktisch. Ich wünsch dir trotzdem einen schönen Sonntag.

  1. ironmuslim sagt:

    Ich sehe mir gerade den Trauermarsch auf N24 an... niemand der "Betroffenen" sieht auch nur im geringsten Traurig aus. Es hiess vor der Einblendung der Familienmitglieder, die an der Spitze laufen, viele Tränen würden fliessen. Ich hab nicht eine Träne gesehen. Was ich aber gesehen habe ist ein dämlich grinsender ehemaliger Premierminister Frankreichs, der beim Bemerken der Kamera potzblitz die Mimik im Gesicht wechselt - jetzt wird er ja öffentlich beobachtet. Traurig.

  1. Freeman sagt:

    Ja du Klugscheisser, aber Karikaturisten benutzen Stifte zum Zeichnen und keine gespitzen Vogelfedern, deshalb wird dieser Spruch jetz so skandiert.

  1. jerry berry sagt:

    Mergwürdige Adresse von Charlie Hebdo.
    Angeblich befand sich die Firma in der 10 Rue Nicolas Appert Paris. Dort gibt es unter der Adresse keinen Hinweis auf die Zeitschrift,lediglich ein Schild mit einem Hotel Namen https://www.google.de/maps/place/Charlie+Hebdo/@48.859159,2.370167,3a,15y,18.06h,90.13t/data=!3m4!1e1!3m2!1sCwn5nFFdC_7Z3PLhFSvgqg!2e0!4m2!3m1!1s0x47e66dfef4159cfd:0xf19ff34907f2bfd9!6m1!1e1 auf der Homepage dieser Zeitschrift ist aber eine ganz andere Adresse angegeben,Charlie Hebdo
    26 rue Serpollet Paris http://web.archive.org/web/20131204202450/http://www.charliehebdo.fr/Contact.html ,das wäre dieses Bild laut Google Strreetview https://www.google.de/maps/@48.861043,2.412807,3a,75y,107.27h,70.64t/data=!3m4!1e1!3m2!1s0e2xC2K70z1RxYgJyPwu1g!2e0 mir drängt sich der Verdacht auf dass es sich nur um Schein Adressen handelt,die Firma ganz wo anders sitzt ,vielleicht sogar nur als Tarnung so genannt wurde.

  1. GlobiGlobus sagt:

    Die sogenannte Pressefreiheit der Medien (staatliche u. private TV Sender und der immer dünner werdenden Zeitungen wie NZZ, Frankfurter Allgemeine, Die Welt usw.) ist ein Witz. Stand etwas über die wirklichen Drahtzieher der Bombenattentate in München (Oktioberfest) und Bolgona die von der Terrorgruppe Gladio (Ableger der NATO) durchgeführt wurden? Darf die NZZ einen Bericht von Chodorkowski bringen wo dieser Hochkriminelle öffentlich sagt: "Putin sollte man physisch vernichten". D.h. mit anderen Worten: umbringen! Warum hat er ermittelnde Kommissar in der Charlie Hebdo Sache sich gleich "umgebracht"? Warum gibt es keine forensischen Berichte über die Getöteten im Verlag Charlie Hebdo? Schussvergleiche mit den Waffen am Tatort und der Waffen der beiden Brüder, die sofort als Täter von der Presse abgestempelt wurden? Warum gibt keine Auswertung und Veröffentlichung im Westen der Blackbox der abgeschossenen Maschine MH 17 über der Ukraine? Die ganze Sache stinkt zum Himmel und wir Europäer werden jetzt noch mehr vom Staat terrorisiert, in Zusmmenareit mit den Amis. Mein Gott, wo steuern wir hin?

  1. ironmuslim sagt:

    Wo ist die USA?

    Als Vater der "Terrorbekämpfung" habe ich es mehr als nur erwartet, die Amis im Vordergrund zu sehen. Vielleicht sehen die Amis das selbst als unmoralisch, Eigeninszinierungen dieses Ausmaßes Beifall zu schenken.

    Nein ernsthaft, hat da jemand was?


  1. Ich bin krank!
    Frankreich ist ein Mülleimer.
    Alle Idioten sagen, "Je suis Charlie." Mit Netanyahu der Verbrecher!
    C'est ridicule !!!
    Zweck: zu lügen! verstecken die dramatische Situation in Frankreich.
    CH = Magazin vulgär und dumm.

  1. @ironmuslim: ich kann keinen Menschen hassen, wohl aber wünsche ich den Psychopaten "1000 Jahre Knast".

    Bin gespannt, wie weit die Presse es denn mit ihrer Freiheit ernst meint, insbesondere mit der Verbreitung dieser Meldung: http://quer-denken.tv/index.php/1109-offener-brief-an-praesident-putin-aus-amerika

  1. Erschreckend ist, dass sie alle mitlaufen, wie sie alle mitlaufen. Da wurde "gute Arbeit " geleistet. Während vor dem 1. Weltkrieg in der Rede vor dem Reichstag noch pathetisch von gottbefohlenen Gnaden deklamiert wurde: "Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche" gehts heute so:

    Man schreit in den "primitiven" Kreisen "Ruhm und Ehre der Ukraine", in den protofaschistischen (oder wie man es nennen mag) USA wird 5 mal täglich auf die Fahne geschworen, bereits von Kindern in der Schule, und für die aufgeklärte Medien-Bürgergesellschat der vereinigten Trottel von Europa hat man den weltumfassenden Gewissensspruch: "Ich bin Charlie"

    Whow sprachlos.

    - ICH NICHT!!
    Wenn ein Mörder wie Bibi Netanjahu, und die Briten, und die deutschen Kriegstreiber, die verantwortlich sind für die Toten in der Ukraine und verantwortlich für die gemordeten Menwchen in GAZA die Tränendrüsen bemühen, dann sage ich NIEMALS ICH BIN CHARLIE, höchstens ICH BIN GAZA.

    Und es gab auch Liebknecht, der gegen die Kriegskredite getimmt hat, was folgte weiss man. Der Einsatz wird höher!

    PS (Von Frauen für Frauen) Vergesst doch spätestens jetzt mal den Pseudowiderspruch der Genderschwafler, nur vereinigt wird es gehen, bei allem Recht.

  1. "Je suis Charlie" = "Je suis Israël" ! Ya !!!
    http://jssnews.com/2015/01/08/en-hebreu-je-suis-charlie-est-lacronyme-de-je-suis-israel-elements-graphiques-by-shmoo/

  1. Ja Pressefreiheit ist das grösste Gut,,,es lebe Russia Touday Deutsch

  1. freethinker sagt:

    Statt Information zu bekommen, kriegt das Volk nur Desinformation und Propaganda. Diese Politikdarsteller, diese Heuchler, diese Schauspieler in Paris spielen ihr satanisches Spiel weiter. Sie stehlen sich unter das wohlmeinende unschuldige Volk und tun so als würden sie mit ihm sein, dabei kämpfen sie gegen es.
    Doch an ihren Früchten erkennen wir sie. Diese Früchte bestehen aus Staatsterror, aus Lügenpropaganda, aus Terroranschlägen und Hetze und Kriege gegen unschuldigen Menschen in so vielen Staaten.
    Welche Staaten sind das?
    Dabei zählt man am besten die wenigen Staaten auf, die nicht die Aggressionen der westlichen Regime ertragen müssen.
    https://www.youtube.com/watch?v=6x2F9Vzl13Y

  1. tanzdichfrei sagt:

    ich bin nicht charlie und ich bin schockiert über die erneute Blödheit der Masse und den Menschenauflauf die die Kinderfänger - sogenannten Medien und Politiker in ihrem durchtriebenen Spiel erfolgreich durchziehen! Hilfe.
    Natürlich mein Beileid an alle Betroffenen und ja - an alle Beteiligten. Nun haben die News das Top Thema und alles was noch vor einer Woche aktuell war (wie z.Bsp. Prinz Andrews eskapaden), vergessen. Erzähl das bloss keinem, der schaut dich mit grossem Entsetzen oder mit völliger Ahnungslosigkeit an. Mein Gott - danke freeman für deine Seite!!!

  1. saratoga777 sagt:

    Ich weiss nicht was Du hast, Freeman, wenn man sich die Schweiz so anschaut, da gibt es doch noch echte Pressefreiheit. Wenn Du einmal bedenkst wie viele Schweizer Zeitungen Deine interessanten Artikel abdrucken, dann kann man beruhigt sagen, ja, in unserem Land, da gibt es noch eine echte Pressefreiheit, da interessiert man sich noch für die Wahrheit.

    Ironie aus.

    Was mich wirklich stört ist eigentlich nicht die Tatsache, dass es sich bei unseren Journalisten bloss noch um intellektuelle Prostituierte handelt, die ihre Seele an den Teufel verkauft haben für einige erbärmliche materiellen Privilegien, was mich stört ist die Tatsache, dass die vertrottelten Schlafschafe es immer noch nicht gemerkt haben, wie sie ständig belogen werden, wie sich die Elite über sie lustig macht.

    In der DDR wussten die Leute wenigstens, dass sie von der Presse ständig angelogen wurden, so gesehen waren die Leute dort geistig wesentlich autonomer, intellektuell reifer, bei uns jedoch sind die Menschen so perfekt mental konditioniert worden, so unglaublich verblödet, dass sie noch nicht einmal dazu in der Lage sind zu bemerken wie sie ständig angelogen werden.

    "Wir sind doch viel zu klug, viel zu gebildet, uns könnte man doch nie anlügen, schliesslich leben wir im freien Westen." Den Menschen zu schmeicheln ist eine Form der Gedankenkontrolle.

    Die Wahrheit ist eben ungemütlich, und je schlimmer die Zustände werden, desto ungemütlicher wird die Wahrheit, desto weniger Menschen wollen sie noch hören.

    Der perfekte Sklave ist immer derjenige, der glaubt frei zu sein, die perfekte Diktatur immer diejenige, die nicht als Diktatur erkannt wird.

    Sei beruhigt Freeman, Gottes Lohn wird ihnen gewiss sein. Immerhin müssen sie und ihre Kinder ja dann auch in der verdorbenen Welt leben, die sie selbst mit hervorgebracht haben durch ihre unverschämten Lügen.

    Alleine schon wegen der Selbstachtung lohnt es sich der Wahrheit treu zu sein, sich selbst treu zu sein - und auch wegen der karmischen Konsequenzen. Es sind eben noch sehr junge, unreife Seelen.

    Manche dieser journalistischen Kreaturen sind allerdings selbst Mitglieder in Geheimgesellschaften, und sie glauben, es würde sich lohnen die ganze Welt zu belügen, um so das Ziel einer neuen Weltordnung zu erlangen. Was jedoch auf dem Fundament der Lüge beruht, das wird keinen Bestand haben.

    Wer tötet, lügt, betrügt, heuchelt, sich verschwört, raubt und foltert, um ein vermeintlich hehres Ziel zu erreichen, der wird jene Dinge auch weiterhin tun, um jenes Ziel zu erhalten, nachdem er es erst einmal erreicht haben wird. Das Morden und das Lügen wird so folglich niemals zu einem Ende kommen.

    Ich finde Zeitungen einfach super - als Unterlage zum Schuhe putzen und um nasse Fenster abzuwischen. So lange man sie nicht liest, sind sie voll in Ordnung.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Nee, Liberace, schon in der ersten Klasse lernt man, dass es heissen muss: Die Feder ist maechtiger als das Schwert. Wer "als wie" sagt, wird in die Ecke gestellt uns bekommt einen blauen Brief nach Haus.

  1. drdre sagt:

    Hatte ne Antwort geschrieben , aber da werden bei Google wohl extra Fehler eingebaut , damit eine Meinung schwer veröffentlichen kann. Die Meinungsfreiheit ist wie immer eingeschränkt. Also wir sind nicht alle Charlie Hebdo. Ansonsten der Bericht ist völlig richtig. Die Zweifel an der öffentlichen Erklärung zweifelhaft. Dies sehen Freunde in FF ähnlich.