Nachrichten

In Frankreich ist Meinungsfreiheit verboten

Freitag, 10. Januar 2014 , von Freeman um 11:11

Wie heisst der Spruch? Der Weg eine Diktatur blosszustellen, ist sie zu zwingen sich wie eine zu benehmen, damit es jeder sieht. Genau das ist in Frankreich passiert und jetzt kann es jeder sehen. Das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich hat ein gegen den Komiker Dieudonné erlassenes Auftrittsverbot bestätigt. Seine Vorstellung in Nantes ist in letzter Minute vor ausverkauftem Haus verboten worden. Damit hat der französische Innenminister Valls gezeigt was er ist, der Vertreter eines diktatorischen und intoleranten Regimes, welches die Versammlungs- und Redefreiheit einschränkt. Die sozialistische Regierung Frankreichs ist dem Faschismus verfallen, begründet aber ihre Zensur mit Antifaschismus.


Das erleben wir jeden Tag in diesem pervertierten System. Es wird Toleranz erzwungen die so weit geht, dass es zur Intoleranz führt. Man darf nicht mal als Satire und mit Komik das System und ihre Protagonisten kritisieren. So intolerant ist es geworden. Deshalb, Meinungsfreiheit gilt nur, solange man das sagt was die Regierung richtig findet. Wer davon abweicht bekommt einen Maulkorb verpasst, wie jetzt mit Dieudonné geschehen.

Dabei hat das zuständige Verwaltungsgericht in Nantes am Donnerstag das Verbot der Regierung in Paris als rechtswidrig erklärt. Das Gericht befand nämlich, dass die Zensur durch den Präfekten des Departements Loire-Atlantique unrechtmässig sei. Doch dieses Urteil hielt gerade einmal sechs Stunden: Am Abend, kurz vor Beginn der Vorstellung, entschied der Conseil d'Etat, die oberste juristische Instanz in solchen Fragen, dass das Verbot rechtmässig sei.

Der französische Innenminister Manuell Valls, der das Auftrittsverbot verhängt hat, ist gar kein richtiger Franzose, sondern in Spanien geboren und mit 20 Jahren eingebürgert worden. Er nahm 2008 am Bilderberg-Treffen teil, ist ein grosser Befürworter des europäischen Superstaates auf Kosten der nationalen Souveränität und er ist ein Freimaurer der Grand Orient de France Loge. Er ist ein vehementer Zionist und Gegner der Palästinenser, war gegen die Aufnahme Palästinas in der UNO mit der Begründung, "es könnte Israel verärgern." Er ist der grösste Feind von Dieudonné. Präsident Hollande ist übrigens auch ein Freimaurer und Mitglied des Grant Orient.

Was wird Dieudonné denn vorgeworfen, dass ihm ein Auftrittsverbot eingehandelt hat? Er kritisiert mit Witzen die Politik der französischen Regierung und generell des Establishments in Frankreich. Es wird behauptet, seine Sprüche wären antisemitisch. Wieso? Besteht die Regierung und das Establishment aus Juden? Das Armzeichen das er erfunden hat, die sogenannte Quenelle, die gegenüber den Vertretern des Systems ausdrücken soll, steckt euch das in den Hintern, wird als versteckter Hitlergruss interpretiert, was völlig falsch ist.

"Steckts euch bis hierher" ist ein Protestzeichen

Die Quenelle ist ein Anti-Establishment-Zeichen, so wie der Stinkefinger, mehr nicht. Deshalb muss man sich fragen, warum sollen sich Juden dadurch betroffen fühlen und warum wird es als antisemitisches und rassistisches Zeichen verleumdet? Dieudonné stammt ursprünglich aus Afrika und ist ein Migrant. Seit wann können schwarze Migranten überhaupt Rassisten sein, wo sie doch generell als Opfer von Rassismus gelten? Ganz was neues. Das hat man doch bisher immer nur Weissen vorgeworfen. Das ist das gängige Klischee.

Nur weisse Christen sind grundsätzlich Rassisten, wenn sie zum Beispiel die Politik von Präsident Obama kritisieren. So stellen es jedenfalls viele Unterstützer von Obama dar. Auf die berechtigte Kritik wird nicht eingegangen, sondern wird pauschal als Rassismus disqualifiziert. Ein Schwarzer und Rassist, gibt's gar nicht. Aber genau so ergeht es Dieudonné in Frankreich. Seine Kritik am System mit Komik und deftigen Sprüchen wird von der herrschenden Klasse als rassistisch bzw. antisemitisch definiert.

Die Bevölkerung ist anderer Meinung, denn sie findet es toll, dass endlich jemand den Mut hat die Wahrheit auszusprechen, über was in Frankreich wirklich abgeht, der Niedergang der "Grand Nation". Wieso ist man ein Antisemit wenn man die sozialistische Regierung und das französische Establishment kritisiert? Was unterstellt man damit und bringt damit in Verbindung? Das erinnert mich an den Vorwurf den man mir gegenüber ausgeteilt hat. Weil ich die Bilderberg-Gruppe kritisiere wurde ich als Antisemit hingestellt. Deshalb stellte ich die Frage, ist denn Bilderberg eine jüdische Gruppierung? Das habe ich nie behauptet.

Im Gegenteil, meine Recherchen zeigen, Bilderberg hat Nazi-Wurzeln und wurde von einem Mitglied der NSDAP, der SS und SA gegründet und jahrzehntelang als Vorsitzender geführt, nämlich von Prinz Bernhard der Niederlande. Er war durch und durch ein Nazi im II. Weltkrieg. Wie kann man dann, wenn man Bilderberg kritisiert, ein Antisemit sein? Ist doch absurd. Das sind ja dann eher die, welche die geheimen Treffen der Bilderberger verteidigen und verharmlosen. Tatsächlich werden dort Welteroberungspläne durch eine zentrale Konzerndiktatur besprochen, was ganz klar faschistisch ist.

Es ist alles auf den Kopf gestellt. Die wirklichen Faschisten sitzen an der Macht, sind diejenigen die eine diktatorische EU wollen, die keine Demokratie und Mitbestimmung erlauben, die ein nicht gewähltes Politbüro in Brüssel als EU-Kommission einsetzen, die eine Union aller europäischen Länder wollen, die zentral geführt wird, die nur den Zweck hat den Grosskonzernen zu dienen. Wie sagte der Erfinder des Faschismus Benito Mussolini? Faschismus sollte man eigentlich Korporatismus nennen, denn es ist die Verschmelzung der Konzernmacht mit der Staatsmacht.

Genau in so einem System leben wir, in einer faschistischen Konzerndiktatur. Alles dient nur den Grossbanken und Grosskonzernen. Sie werden mit Steuergeldern weil "too big to fail" subventioniert und gerettet. Sie schreiben die Gesetze und bestimmen die Regeln. Nur ihr Wohl und Profit ist wichtig, ihnen wirft man das Geld hinterher. Die Lage der Menschen ist dabei völlig egal. Aber da haben wir es wieder, wer das menschenverachtende und gierige Banken- und Finanzsystem kritisiert wird auch als Antisemit bezeichnet. Damit wird auch wieder von ihnen selber was in Verbindung gebracht.

Ich möchte nur daran erinnern, wie die gleichen Heuchler, die jetzt die Meinungsfreiheit einschränken, ganz laut nach Meinungsfreiheit geschriehen haben, als es um die Mohammed-Karrikaturen ging. Erinnert ihr euch noch? Die französische Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" hatte 2012 unvorteilhafte Karikaturen des Propheten Mohammed publiziert. Oder schon vorher 2005 hatte die dänische Tageszeitung "Jyllands Posten" zwölf Mohammed-Karikaturen publiziert. Die ganzen Leitmedien und Kommentatoren vertraten damals die Einstellung, die Presse- und Meinungsfreiheit ist ein höheres Gut als die religiösen Gefühle der Moslems.

Henryk M. Broder äusserte sich auch dazu und sagte: "Es geht um Meinungsfreiheit, den Kern der Aufklärung und der Demokratie, und um die Frage, ob Respekt, Rücksichtnahme und Toleranz die richtigen Mittel im Umgang mit Kulturen sind, die sich ihrerseits respektlos, rücksichtslos und intolerant gegenüber allem verhalten, was sie für dekadent, provokativ und minderwertig halten, von Frauen in kurzen Röcken bis hin zu Karikaturen, von denen sie sich provoziert fühlen, ohne sie gesehen zu haben."

Die französische Boulevardzeitung „France-Soir“ druckte die zwölf umstrittenen Karikaturen des Propheten Mohammed aus „Jyllands-Posten“ nach. Man könne von den Karikaturen halten, was man wolle, sie seien jedoch in keinerlei Weise rassistisch gemeint oder setzten eine Gemeinschaft herab, schrieb „France-Soir“. Es gehe um das „Gleichgewicht“ zwischen dem Respekt von religiösen Überzeugungen und der Meinungsfreiheit in der Demokratie.

Der dänische Karikaturist Kurt Westergaard wurde 2012 dann von Bundeskanzlerin Angela Merkel und von Joachim Gauck in Potsdam mit dem M100-Medienpreis ausgezeichnet. Schliesslich gehe es um das Recht auf Meinungsfreiheit, so die Kanzlerin, das "für mich zu den grössten Schätzen unserer Gesellschaft gehört".

Dann hat das Bundesverfassungsgericht herausgestellt: "Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ist als unmittelbarster Ausdruck der menschlichen Persönlichkeit in der Gesellschaft eines der vornehmsten Menschenrechte überhaupt. Für eine freiheitlich-demokratische ist es schlechthin konstituierend, denn es ermöglicht erst die ständige geistige Auseinandersetzung, den Kampf der Meinungen, die ihr Lebenselixier ist. Es ist in gewissem Sinne die Grundlage jeder Freiheit überhaupt." BVerfGE 7, 198 (208).

Der Polizeipräsident von Paris hat die für Samstag, Sonntag und Montag und Mittwoch geplanten Auftritte in der Hauptstadt untersagt. Auch in anderen Städten verhängten Gerichte ein Verbot. Innenminister Manuel Valls hat den örtlichen Behörden empfohlen, die Auftritte Dieudonnés zu verbieten. Er sieht in den Auftritten keine humoristischen Veranstaltungen, sondern politische Versammlungen, bei denen der Komiker antisemitische und rassistische Parolen verbreite. Aber die Mohammed-Karrikaturen stellen keine antimoslemische und rassistische Verleumdung dar.

Die Doppelmoral ist im aktuellen Fall wieder klar sichtbar geworden. Wenn es gegen die Moslems geht, dann ist Meinungsfreiheit ein Menschenrecht, dann ist es nicht rassistisch gemeint, es ist die Grundlage der Freiheit die verteidigt werden muss. Aber wenn es um eine bestimmte andere Gruppe geht, dann ist alles völlig anders, dann gibt es keine Toleranz, dann gilt die Meinungsfreiheit plötzlich nicht mehr, dann ist Kritik die mit Satire und Humor ausgedrückt wird Rassismus und muss verboten werden.

Übrigens, der grösste Hetzer gegen Dieudonné heisst Roger Cukierman, der ehemalige Präsident der CRIF (Zentralrat der Jüdischen Institutionen in Frankreich oder Conseil représentatif des institutions juives de France), der keine Gelegenheit auslässt um im TV auf ihn einzudreschen und zu verleumden. Cukierman ist der ehemalige CEO der Edmond the Rothschild Group. Damit wissen wir von wo der Wind weht und wer die Fäden in dieser Kampagne zieht.

Das erinnert mich an den Satz von Voltair: "Wenn Du wissen willst wer über Dich herrscht, dann finde heraus wen Du nicht kritisieren darfst." Dieudonné hat es mit dem Maulkorberlass und Auftrittsverbot herausgefunden und wir auch. Eine sogenannte Demokratie, welche die Redefreiheit verbietet, spezielle die eines Komikers und Künstlers, ist keine, sondern eine faschistische Diktatur. Die Popularität von Dieudonné in Frankreich wird dadurch nur noch mehr steigen und die des Hollande-Regimes noch mehr fallen.

Francois la sens tu qui se glisse dans ton cul la quenelle?

-----------------------------------------------------------------

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Das gleiche habe ich mir gedacht, als "Neues aus der Anstalt" im Nirvana verschwand...man hat wohl das eine oder andere Mal zu viel an Wahrheit ausgeplaudert und an gewissen Oberflächen gekratzt...

    Wir befinden uns Alle in einer Meinungsdiktatur, die Meisten wissen's nur noch nicht! Eine passende Keule ist immer parat:
    - NAZI-Keule
    - Antisemiten-Keule
    - Homophoben-Keule
    - beliebig fortsetzbar...
    ...such Dir eine aus, irgendwas passt immer.
    Aber wißt Ihr was? DAS IST MIR SCHEISSEGAL!
    Ich sag jedem meine Meinung, politisch korrekt: Ich pfeif drauf!

    Niemand ist mehr Sklave, als der der GLAUBT frei zu sein!

  1. Eliah sagt:

    Danke Freeman, für diesen Bericht, da hätt mein Kommentar besser her gepasst!!! tja und der düringer scheint ja auch ein bissi verrückt geworden zusein.................. kein kommentar

  1. Ok, wenn in Frankreich keine Meinungsfreiheit mehr herrscht und die Demokratie damit praktisch abgeschafft wurde, wie lange dauert es bis die Grand Nation dann endgültig auf die Barrikaden geht? In Täsuchland, wie Freeman schon seit Wochen passend propagiert, ist die freie Meinungsäußerung zwar für alle auf dem Gesetzespapier erlaubt, jedoch wenn sie frei und öffentlich dann geäußert wird, merkt man ganz schnell das im Antisemiten-Land Nr. 1, laut Semiten-Bildzeitung, auch keine Demokratie so recht die Macht walten lässt.

    Erst richtig schlimm für den Semiten wird es, wenn ihr eigenes Theaterstück von keinem Antisemiten mehr besucht wird, spätestens dann werden auch sie merken, dass irgendetwas schief läuft, aber gewaltig schief läuft.

  1. David sagt:

    klasse Beitrag Freeman, danke dafür.

    @ sivispacemcoleiustitiam
    Die Anstalt geht weiter im Februar,
    es wechseln nur die Kaberettisten.
    Bin mal gespannt.....

  1. Lockez Balla sagt:

    Semiten sind doch arabische Völker und keine Juden!
    Also kann das gar nicht Antisemitisch sein .
    Naja, Krieg ist ja Frieden, Blau ist Rot, ect. ...

    Wir leben in einer bösartigen Welt der Lüge und Täuschung.

  1. The Gooner sagt:

    Als hätten wir das nicht schon gewusst, hoffe wirklich das das Volk der Grande Nation das Etablishment heftigst Zerstören wird.

    @sivispacemcoleiustitiam, seit wann ist Neues aus der Anstalt weg, dachte die läuft noch die Sendung?
    Du hasst natürlich recht, so was wie anti Homo Keule muss ich auch durch machen neulich als Hitzlsperger sich geoutet hatte, was für mich als grosser Fussballfan (Arsenal Fan) schlimm ist.

    Alles was abweicht von der Meinung im Blöd, Schmiergel oder Zeit fürs Dummsein wird kritisiert, das muss ich sehr oft aber auch durchmachen wenn ich meine Meinung sage, von dem her steh ich mit Dieudonne auf der Seite, In der Schweiz wo ich herkomme wird so was ausgelacht wenn man so eine Meinung hat wie ich, nur meine Freunde sehen es auch so wie ich, Fremde, Lehrer, Arbeitskollegen natürlich nicht weil sie SRF schauen und NZZ, Tagesanzeiger und 20min Lesen . Es ist zwar nicht ganz das Thema aber ich wollte an meinem Beispiel verdeutlichen das das auch einfachen Leuten wie mir passieren kann oder euch, denke ihr kennt das Gefühl wie Dieudonne sich gerade fühlt und alle anderen Menschen die Auf die NWO scheissen wenn man seine Meinung sagt an leuten die die NWO verehren. Will mich damit aber ganz sicher nicht mit dem Komiker Dieudonne vergleichen nicht falsch verstehen, er macht schlimmeres durch weil er von den Medien fertig gemacht wird. Unterstützt Künstler wie Nate57, Kollegah und andere die nicht Medienverhurt sind wie PA Sports oder Dieudonne eben, wenn man unsere Meinung halt nicht mit Parteien verbreiten können dann halt mit Entertainment, und das wir an unserer Meinung festhalten.

    LG The Gooner

  1. humanity sagt:

    kriegt die erstellung dieses videos jetzt auch probleme?
    meinungsfreiheit muss sein, sonst ist die ganze welt ein un-wahrheitliches dilemma und dies schreibe ich nicht nur stupide so vor mich hin:

    http://www.youtube.com/watch?v=ijKYrf9OVWQ#t=84

  1. buonarroti sagt:

    Dieudonné tritt am 4. und 5. Februar je 2 Mal in der Schweiz auf, in Nyon VD (zwischen Genf und Lausanne). Hoffen wir, dass die französischen Leitsprüche "liberté, égalité, fraternité" in der Schweiz wenigstens für den Humoristen Dieudonné noch gelten !? Jedes "demokratische" Regime, das Dieudonné-Auftritte, welche die Gemütslage grösster Teile der Bevölkerung ausdrücken, verbietet, sägt am eigenen Ast, worauf es sitzt !

  1. buonarroti sagt:

    Mensch fragt sich: wie lange sind so Leute wie Valls und Hollande für die "Grande Nation" noch tolerierbar ?

  1. Wenn das Putin gemacht hätte, wie würden die Pressehuren aufschreien!!

    Wenn in jeder grossen Redaktion ein Ableger der USZionistischen Geheimdienste sitzt, wie muss man das Aufheulen dann beurteilen? Handelt es sich dann nicht um ein "grosses Thema", das wieder einmal weltweit "diskutiert" werden muss damit man wieder einmal die Solidarität mit Israel aktualisiert? Wir haben dann hier die schöne freie Welt (IRONIE!) und wir kämpfen sogar gegen den Faschismus im Alltag (IRONIE!) eines Dieudonne - und wir sind die GUTEN, während Putin ja der BöSE ist, ein guter Nährboden für die Propaganda zur letzten grossen Schlacht?

    So dient der Meinungsbildungsalltag der gehirngesteuerten Konsumsklaven nur der stetigen Verfestigung der Weltherrschaft der Parasiten:
    So wie heute morgen in den Nachrichten Sotchi als korrupte Show eines zutiefst antidemokratischen Putin mit grossem Anschlagspotential dargestellt wird,
    so wie das coming-out eines weinerlichen Fussballstars gefeiert wird,
    so ist auch diese "Antifaschismus-Selbstgerechtigkeits"-Zensuraktion nur einzuordnen als Stichwortgeber für die weltweite Propagandaschlacht der Waschmaschinen-Behörde: Auflösung bestehender Orientierungen und Bindungen, Ersetzen durch "Neue" Stichworte, Trennung in klares Gut und Böse, das sind die Zutaten für jede Kriegs-un-kultur....

    PS Grüsse an die Schlapphüte: Selber einmal ein Coming-Out probieren? Ansonsten: La Quenelle aber bis zur Schulter!!!

  1. Saamy48 sagt:

    Der Wikipedia-Eintrag über Dieudonné ist auch ganz nett. Die Hervorhebung seiner Verurteilungen, resp. seiner zutiefst rassistischen Einstellung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dieudonn%C3%A9_M%E2%80%99bala_M%E2%80%99bala

    Ich wusste bis vor kurzem nicht, dass die Wikipedia bei Personenbeschreibungen mittlerweile ähnlich tendentiös ist, wie ein Boulevardblatt. Da haben sich einige Leute grosse Mühe gegeben, alles auf 'Linie mit dem Boulevardmedien-Narrativ' zu bringen.
    So nebenbei, ist jemand erstaunt, wenn sich Schwarzafrikaner Abneigungen entwickeln gegenüber Zionisten? Die Freundschaft Israels mit dem Apartheidregime in Südafrika ist bei denen nur zu gut bekannt. Nicht jede Handlung löst Gegenhandlungen aus, aber Gefühle und wenn Zionisten die Unterdrückung unterstützt haben, entstehen daraus mindestens abgeneigte Gefühle. Aber das verstehen diese Leute ja nicht.
    Wichtig ist, dass ein Komiker ein Objekt ist, an dem die nationale Sicherheit steht und fällt...
    Nicht vergessen, damit beschäftigen sich die heutigen Staatsanwälte und Gerichte. Dafür verbraten sie selbstverständlich Steuergeld. Anstelle der z.B. dringend nötigen gründlichen juristischen Durchleuchtung der Finanzinstitute oder des internationalen Menschenhandels/-missbrauchs etc.

  1. saratoga777 sagt:

    @Saamy48: Mit der wikipedia habe ich so meine Erfahrungen gemacht. Als wikipedia noch recht jung war, habe ich dort mitgearbeitet und Artikel verfasst, aber je etablierter das Lexikon wurde, desto intoleranter wurden die dortigen Mitarbeiter gegenüber non-konformistischen Artikeln.

    Ich hatte mich stets darum bemüht die Wahrheit zu schreiben, aber um Wahrheit geht es dort schon lange nicht mehr, sondern um Anpassung und Konformismus, um die Gleichschaltung mit den etablierten Lexika, die allesamt von Verlagen herausgegeben werden, die Freimaurern gehören.

    Es geht den Wikipedianern heute leider nicht mehr um die Wahrheit, sondern darum die Mainstream-Lügen in die Gehirne der Massen zu brennen, eben so wie es die anderen Lexika oder die Mainstream-Presse macht. Ob das daran liegt, dass viele Mitarbeiter von Wikipedia als Desinformations-Agenten für die Geheimdienste arbeiten, oder ob die Wikipedianer einfach selbst völlig gehirngewaschen sind und nur den Müll schreiben, an den sie selbst glauben, ist schwer zu sagen, spielt aber letztlich keine Rolle. Wikipedia kotzt mich wirklich nur noch an.

    Falls mir hier jemand nicht glaubt, dann macht doch einfach die Probe auf's Exempel und schreibt dort etwas über alternative Krebstherapien oder alternative Energiegewinnung, über 9-11 oder über Chemtrails, dann werdet Ihr schon sehen, was dann mit Euren gut gemeinten und hervorragend geschriebenen Artikeln passieren wird.

    Wusstet Ihr, dass durch die systematische Unterdrückung von alternativen Krebstherapien vermutlich 100 Millionen Menschen in den letzten 50 Jahren ermordet worden sind? Das ist ein Genozid der Extraklasse. Jede Art von Krebs ist heute heilbar, aber das ist ein grosses Geheimnis, das von der luziferischen Freimaurer-Elite strikt geheim gehalten wird.

    Geht doch mal auf Google Patents und recherchiert dort ein wenig in den Patenten: Fast jedes Problem, das Ihr Euch vorstellen könnt, ist schon vor langer Zeit gelöst worden. Dazu kommt dann noch, dass die wirklich interessanten Patente in den USA von der Elite gestohlen worden sind, und nicht mehr öffentlich zugänglich sind wegen Gründen der "nationalen Sicherheit - in Wahrheit natürlich wegen Gründen elitärer Profite und wegen der Erhaltung von Machtmonopolen.

    Die Elite selbst hat natürlich Zugriff auf jene alternativen Krebstherapien, nur wir sollen möglichst früh verrecken. Was meint Ihr warum Kissinger in seinem hohen Alter immer noch kerngesund ist? Die Welt-Population soll laut Georgia Guidestones ohnehin auf 500 Millionen reduziert werden, und je mehr Krebstote es gibt, desto besser für die Elite. Kapiert Ihr was ich hier sage? Die Elite will, dass wir an Krebs verrecken.

  1. pia TinTed sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=fWxnG0Lt_sk

    der wahre rassist ist manuel valls!!!

  1. Patrick sagt:

    Dieudonné ist Anhänger eines belgischen Abgeordneten mit Namen Laurent Louis, der es mehr oder weniger per Zufall ins Parlament geschafft hat und mächtig dort aufwirbelt. Die Medien ignorieren ihn, hat aber bereits viele Anhänger gefunden, um im Mai wiedergewählt zu werden... sollte er nicht irgendwann tot in der Gosse liegen.
    https://www.facebook.com/pages/Debout-les-Belges/402256773235217?fref=ts

  1. cartoonage sagt:


    Der Film war sehr informativ,danke
    für´s posten, Freeman !!

  1. Private sagt:

    Zürich Hauptbahnhof

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=616674835034612&set=a.408863285815769.77734.408763745825723&type=1

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Demeter sagt:

    Stimme allen hier voll zu! Ein Gutes hat das Verbot und es scheint wirklich so zu sein, dass die, die die Macht behalten wollen, dieser Falle nicht entgehen. Das Verbot hat die Aufmerksamkeit auf den Kabarettisten Dieudonne und dem, was er zu sagen hat unendlich potenziert. Damit schneidet sich die Machtelite ins eigene Fleisch. Es ist wirklich unglaublich mit welch primitiven Mitteln die Zionisten arbeiten und um so trauriger, dass sich die Menschen diesen Maulkorb gefallen lassen. Aber es werden immer mehr, die das nicht mehr schlucken und die Farce erkennen. Irgendwann kommt der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

  1. Demeter sagt:

    Stimme allen hier voll zu! Ein Gutes hat das Verbot und es scheint wirklich so zu sein, dass die, die die Macht behalten wollen, dieser Falle nicht entgehen. Das Verbot hat die Aufmerksamkeit auf den Kabarettisten Dieudonne und dem, was er zu sagen hat unendlich potenziert. Damit schneidet sich die Machtelite ins eigene Fleisch. Es ist wirklich unglaublich mit welch primitiven Mitteln die Zionisten arbeiten und um so trauriger, dass sich die Menschen diesen Maulkorb gefallen lassen. Aber es werden immer mehr, die das nicht mehr schlucken und die Farce erkennen. Irgendwann kommt der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

  1. drdre sagt:

    Wie immer haben wir es mit dem Begriff "Hier wird mit zweierlei Mass gemessen" zu tun. Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch nicht dasselbe. Dies spiegelt sich besonders deutlich in Israel wieder. Aber auch hier dürfen wir uns ruhig an die eigene Nase fassen.
    Dein Artikel zeigt deutlich die unterschiedlichen Kommentar Strukturen. Letztlich ist ein Auftritts - Verbot eines Kaberettisten, und Kabarett lebt von der Erhöhung, ein fatales Signal eines demokratischen Landes. Man könnte auch sagen es ist der Anfang des Niedergangs der Meinungsfreiheit in kleinen Schritten. Die Politik muss sich die Frage nach ihrem Demokratieverständnis stellen lassen.

  1. blacky white sagt:

    Wikipädia ist sicher gut, wenn man wissen will, ob Angelina Joli ein uneheliches Kind von Guido Westerwelle hat, oder Günther Jauch Addidas statt Nike trägt. Aber dann sollten die sich auch FickiBlödia nennen. Noch mehr peinliche und menschenverachtende Bejubelung der New World Order Politik findet man kaum. NWO heisst, Arme ärmer / Reiche reicher machen und Kireg gegen jede Bevölkerung, die da nicht so richtig mitmarschieren will. Natürlich erschafft die USA/Nato erstmal ne Opposition und fordert permanent Neuwahlen, da es billiger als Krieg ist. Es lässt sich auch viel besser verkaufen und schafft dazu eine einheimische -vorher gar nicht vorhandene - Kriegsbegeisterung, die den Krieg legetimert, wenn all die erkauften bunten Revolutionen doch scheitern sollten. Nach WIKI hat eine Regierung, die für sozialen Ausgleich sorgen will erstmal Reformen verschlafen. Danach ist es laut deren Definition ein Regime, UMSTRITTENER ANTISEMITISCHER Staatschef oder ein Diktator. Ja, der Feind bekommt von WIKI einen Namen und Gesicht und jede bitterböse Eigenschaft angedichtet. Oder es gab laut INTERNATIONALEN Wahlbeobachtern (was nehmen sich die NWO-Verbrecher eigentlich raus ?) Manipulationen, oder Blockierung der Pressefreiheit (konkret sind das hetzende NWO-gestaltende Multimmillionäre). Die gekauften Terroristen werden von WIKI in Dissidenten, Oppostionelle, moderate ABER schwerst unterdrückte Kräfte umgetauft. Lassen sich USRAEL/westliche Massenverbrechen nicht mehr ganz verleugnen, macht WIKI daraus bedauernswerte, HARMLOSE EINZELFÄLLE.Ja, das Wort Menschenrechte, ZENSUR, DIKTATORHÖHRIGE Medien darf bei WIKI NIE fehlen. Selbst wenn ein menschenverachtender NWO-Terrorist nur ein paar Monate Hausarrest kriegt. Da kann man nur Kuba gratulieren, das sich auf diese NWOPropagande nicht einlässt und deren Propagandisten meist wieder heim ins NWOReich schickt.
    WARUM macht Fickiblödia sowas, wenn die nach eigenen Angaben SO SUPER unabhängig sind ???

  1. Blume sagt:

    Jetzt wird der Fußballprofi Nicolas Anelka von der Fa angeklagt wegen des qenelle. Er wird als Antisemit bezeichnet und ihm droht eine längere Sperre.

    Wirklich lächerlich einen dunkelhäutigen Sportler so zu bezichtigen.