Nachrichten

Warum Israel brennt

Freitag, 25. November 2016 , von Freeman um 17:00

Seit Tagen wüten ausgedehnte Brände in Israel, die grosse Waldflächen verwüstet haben und die Flammen sind bis in die Städte und Ortschaften eingedrungen. 80'000 Bewohner von Haifa mussten evakuiert werden. Seit zwei Monaten herrscht Trockenheit und starke Winde haben die Flammen angefacht und tragen die Glut weiter. Die Brände bedrohen auch Häuser in der Nähe von Jerusalem und im Westjordanland.











Israels Polizeichef behauptet, es handelt sich in einigen Fällen um Brandstiftung. Netanjahu sagte wie üblich, es sind Terrorangriffe. Die radikalen Rechten der Jewish Home Partei unterstellen, die Palästinenser hätten die Feuer gelegt.

Diese Behauptung hat wiederum eine erboste Reaktion von Palästinenser Präsident Mahmoud Abbas ausgelöst, sie würden niemals ihr historisches Heimatland anzünden.

Die radikalen Islamisten wiederum sagen, Allah bestraft Israel, weil sie den Ruf zum Beten (Azan) von der al-Aqsa und anderen Moscheen in der Westbank über Lautsprecher wegen Lärmbelästigung verbieten wollen.



Es gibt aber eine andere Erklärung, die Gilad Atzmon beschrieben hat, der berühmte jüdische Jazz-Musiker, und ich mit seiner Erlaubnis wie folgt übersetze:

Israels Landschaft ist überzogen mit Kiefernwäldern. Diese Bäume stammen nicht aus dieser Region. Die Kiefern wurden in den frühen 1930 in die palästinensische Landschaft vom Jüdischen Nationalfonds (JNF) eingeführt, in einem Versuch, "das Land zurück zu erobern". Bis 1935 hatte der JNF 1,7 Millionen Bäume über ein Gebiet von 1'750 Hektar gepflanzt. In den folgenden 50 Jahren pflanzte der JNF über 260 Millionen Bäume hauptsächlich auf konfiszierten palästinensischen Land. Dies wurde alles als verzweifelter Versuch unternommen, um die Ruinen der ethnisch gesäuberten palästinensischen Dörfer und ihrer Geschichte zu verstecken.

Über die Jahre führte der JNF einen groben Versuch durch, um die palästinensische Zivilisation und die Vergangenheit zu eliminieren, aber er versuchte auch Palästina wie Europa aussehen zu lassen. Der natürliche Wald Palästinas wurde dabei ausgerottet. Auf gleicher Weise wurden die Olivenbäume entwurzelt. Die Kiefern nahmen ihren Platz ein. Der südliche Teil des Karmel-Gebirge haben die Israelis "kleine Schweiz" genannt. Aber jetzt ist nicht mehr viel übrig von der "kleinen Schweiz".

Jedoch die Fakten am Boden waren ziemlich niederschmetternd für den JNF. Die Kiefern haben sich nicht dem israelischen Klima angepasst, so wenig wie die Israelis darin versagt haben, sich dem Mittleren Osten anzupassen. Laut einer Statistik der JNF haben sechs von 10 jungen Bäumen nicht überlebt. Die wenigen die überlebten verwandelten sich in nichts anderes als Feuerfallen. Am Ende eines jeden israelischen Sommers werden die Wälder potenzielle Todeszonen.

Trotz ihrer atomaren Fähigkeit, ihre kriminellen Armee, der Besatzung, dem Mossad und ihrer Lobbys über der ganzen Welt, scheint Israel verwundbar zu sein. Es ist verheerend entfremdet von dem Land von dem es behauptet zu besitzen und dafür zu sorgen. Wie die Kiefern sind der Zionismus, Israel und die Israelis Fremde in der Region.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Bodeczek sagt:

    Hoffentlich ist das nur ein Anfang des Prozesses, indem sich die Natur, oder anders gesagt, UNSER SCHÖPFER, wieder das, über die 70 Jahre vermisstes Gleichgewicht, wieder herzustellen!
    ( Wie schon immer in der Geschichte der Menschheit).
    DANKE, LIEBER HERR GOTT, dass Du Erbarmung über die Welt, waltest!

  1. OSIRA sagt:

    Es heißt, daß dort wo es brennt, eine geistige Erneuerung vonnöten sei.

  1. Und welche europäischen Versicherungen dürfen jetzt wieder bluten?

  1. ahofer250 sagt:

    Freeman, deine Schlußfolgerung hätte treffender nicht sein können.
    Die Regierung eines Landes ist immer so wie das Volk im Geiste ist.
    Darum soll jeder aufrichtig und reinen herzens sein, dann haben die Politbazillen keine Chance.

  1. Wenn ich mich nicht irre war es Einstein der einmal sagte:
    "Gott würfelt nicht".
    Das gelobte Land in Flammen widerrechtlich in Beschlag genommen von denen die meinen es gehöre nur ihnen
    Gegen die Natur zu sein heisst auch gegen Gott zu sein
    Wohl eine Strafe und eine heiße dazu
    Und weiter muss es heissen das die Natur uns Menschen nicht braucht wir aber die Natur
    Israel hat seit Gründung seines Staates nichts aber auch rein gar nichts verstanden

  1. Mitleid ist diesem fall nicht abgebracht. Dieses Israel ist das verlogenste und korrupteste Konstrukt, weches diese menschliche Zivilisation hätte hervorbringen können. Israels Existenz beruht auf Mord, Vertreibung und Landraub welcher wiederum durch Lüge und erfundene Propaganda bis heute begründet wird. Das diese ebenfalls korrupte BRiD an dieses Regime seit Jahrzehnten widerrechtlich Reparationen zahlt, wäre das nächste Betrugs,-und Lügenkapitel !!

  1. So wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es auch heraus.

  1. Azan ist kein prediger sondern der ruf des muezzin was man 5mal am tag in islamischen ländern hört, vergleichbar mit kirchenglocken.

  1. abc sagt:

    Die Natur kann man nicht wie PALÄSTINENSER bekämpfen, töten oder von der Oberfläche löschen und vernichten, jetzt wird das LAND heilig wenn er endlich leer von lügner und verbrecher gereinigt wird, am ende ist alles wie am Anfang 1947 als alles anfing. Heilige Land wird mit Waffe der eigener götter vernichtet, na ja diesmal passt irgendwie gut zusammen. So ein Bild würde ich jeden Tag dort sehen, sie haben genau das wofür sie sich erwünscht haben und zwar den teufel auf erde, heiliges Land... oder sind die juden so heilig geworden dass er der gott sich gegen das volk rechnet. wie auch immer, es brennt und wird Platz gemacht für Palästina.

  1. abc sagt:

    Gerade an dem Tag heute ist auch El Comandante gestorben, Fidel Castro, der hielt stand gegen 10 us präsidenten, das waren mal Zeiten, das waren mal Menschen und heute sind alle korrupt und keine nationale Stolz mehr oder Patriotismus, alles wird in Euro bezahlt und gekauft, alle sind korrupt ohne GRENZE. Europa plant krieg gegen RUSSIA aber die denken dass WIR die VÖLKER auch mitmachen, es wird zum ersten Mal in der Geschichte sein, als die politiker krieg anfangen ohne das VOLK dabei zu haben, dann wird kein KRIEG stattfinden sondern sich gegen die politiker die ganez Situation drehen, wir lassen uns überraschen, vermutlich werden die NEUE FACHKRÄFTE dazu verwendet um in den krieg gegen RUSSLAND zu gehen aber die sind keine Gefahr sondern nur wilde kreaturen aus dem Afrika-ZOO entwischt und fürs gels tun alles nach Befehle der EU selbst_ernannte_politiker.

    Danke Fidel Castro und viele Grüßen an Chavez, wir werden EUCH alle nicht vergessen.

  1. Pura Vida sagt:

    Ich bin gerade in Israel und kann die Feuer sowie die Löschflugzeuge sehen.
    Irgendwie steht der Brand auch symbolisch für das was die gesamte Region ist. Ein Brandherd ohne gleichen.
    Wir produzieren hier einen Film über den Ressourcen Austausch in der Region. Die drei Länder (Israel, palästina, Jordanien) sollen in Zukunft (voraussgesetzt die Umsetzung wird nicht wieder von alles Seiten blockiert) ihre Ressourcen untereinander austauschen. Wind und Solarenergie gegen Wasser. Dies wiederum soll den Dialog und somit eine Annäherung der Länder bewirken. Es könnte ein Weg sein, aber ich habe auch meine Zweifel.
    Es war unheimlich schwierig eine Einreiseerlaubnis für den Gaza Streifen zu bekommen. Man kann sich einfach nicht ausmalen wie schlimm die Situation vor Ort wirklich ist. Die Menschen haben kein sauberes Wasser. Das Wasser was sie dort trinken müssen ist so Nitrat haltig das dort sogenannte "blaue babys" geboren werden. Die Menschen leben auf Müllhaufen. Es stinkt übelst, überall nur Elend. Das ist einer der schrecklichsten Orte, die ich jeh gesehen habe.
    Die Ausreise aus Gaza hat fast 3 Stunden gedauert. Das israelische Millitär sitzt in der zweiten Etage über dir. Es gibt keinen direkten Körperkontakt. Man muss durch 2 bodyscanner. Du wirst die ganze Zeit über Lautsprecher aus der oberen Etage angeschrien was du zu machen hast, fünf mal wurde der Pass kontrolliert und man musste sich jedes mal einer Berfragung unterziehen. Beim kompletten Grenzübergang wird mit einer Waffe auf dich geziehlt. Ich habe mich noch nie so erniedrigt gefühlt.
    Überall in der Region wird man beobachtet...alle sind paranoid.
    Ich wünsche mir einfach für die Menschen in der Region das der Konflikt endlich beendet wird und die Menschen vor allem in Gaza und der Westbank ein menschenwürdiges Leben führen können.
    Ich kann gerne noch mal an anderer Stelle ausführlich von meinen Erfahrungen berichten.
    Ich habe interessante Einblicke hinter die Kulissen gewinnen können.

  1. danke für diesen sachlichen artikel. echt geil. nur zu schade das diese details mit den kiefern und den olivenbäumen der masse nicht mitgeteilt werden, aber von bamherzigkeit können diese politik und medien lügner gut sprechen, während 6 jahre krieg in syrien herscht und jeder nur an seinem stuhl klebt. ihr heuchler. würde gerne mal wissen was wäre wenn es in einem christlichen land so was geben würdel aber das wird niemals passieren. und wer sind nun die waren terroristen?
    gebt mal in youtube ein: der schutzvertrag von jerusalem
    dann wisst ihr worauf ich hinaus will. danke!danke!für nichts!

  1. falke sagt:

    https://wbg.freedomflotilla.org/
    Kleines update ueber die damen die mit booten richtung palestina umterwegs sind.

    Zum thema feuer: https://wbg.freedomflotilla.org/follow-the-mission