Nachrichten

Trump und Putin haben miteinander telefoniert

Montag, 14. November 2016 , von Freeman um 22:30

Russlands Präsident Putin und der designierte US-Präsident Donald Trump haben am Montag sich geeinigt, auf eine "konstruktive Kooperation" hinzuarbeiten, einschliesslich den Kampf gegen dem Terrorismus, hat der Kreml verkündet. Dabei war Syrien ein wichtiges Thema.



In ihrem ersten Telefongespräch seitdem Trump die Wahl am 8. November gewonnen hat, haben sie sich geeinigt, die Beziehungen zwischen Russland und den Vereinigten Staten zu "kanalisieren" und die "Anstrengungen zu bündeln, um den internationalen Terrorismus und Extremismus anzupacken."

Der Kreml sagte, Putin und Trump haben dabei Wege diskutiert, wie die Syrien-Krise gelöst werden kann.

"Die Wichtigkeit der Schaffung einer soliden Basis für die bilateralen Beziehungen wurde unterstrichen, in Besonderen durch die Entwicklung der Handels- und Wirtschaftskomponenten", sagte der Kreml in seiner Verlautbarung.

Das Trump-Team sagte, Putin hätte angerufen, um seine Gratulation anzubieten. Trump hat dabei Putin gesagt, er freue sich auf starke und andauernde Beziehungen mit Russland und seinen Menschen.

Die beiden Staatsführer wollen den Kontakt per Telefon weiterführen und sich persönlich bald treffen, heisst es.

Hier die Bestätigung des Trump-Teams:



Es tut sich was und wenn die neue US-Regierung sich mit Moskau verständigen kann, dann sieht die Zukunft wirklich besser aus.

Was mir dieses Telefongespräch und der Inhalt sagt, die ganzen Luschen in den Europäischen Hauptstädten und speziell die EU- und NATO-Führung, sehen komplett alt aus und stehen im Abseits.

Die haben immer noch nicht kapiert, die Welt hat sich völlig geändert. Es gilt wieder was Gorbatschow nicht gesagt hat: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!"

Oder was er wirklich vor dem SED-Politbüro gesagt hat: "Wenn wir zurückbleiben, bestraft uns das Leben sofort."

Heisst das selbe, aber der erste Satz klingt besser und ist in die Geschichtsbücher eingegangen.

-------------------

Als Ergänzung möchte ich noch informieren, laut neuesten Auszählungsdaten hat Donald Trump auch den "popular vote" bekommen, also die Stimmenmehrheit, nicht nur die überwiegende Mehrheit der Wahlmänner. Trump hat also Hillary doppelt geschlagen. Damit machen die Proteste und auch die Petition an die Wahlmänner überhaupt keinen Sinn!

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Wundert es irgendwen ? THE DONALD hat vorher gesagt, dass er mit Russlands Putin reden will und dann wird sich schon eine Lösung finden. Lösung finden heisst die Verschwendung von Milliarden US-Steuergelder zu stoppen für ein unereichbares Ziel der Öl- und Gasindustrie, die inzwischen fast 300'000 Menschenleben gekostet hat. Nun braucht THE DONALD gar nichts zu machen, der Kremlchef ergreift die Initiative und den Telefonhörer, läuft alles wie auf Schienen, um das sinnlose Morden zu stoppen.

  1. Nebel sagt:

    Hi Freeman ,
    meine Söhne und ich lesen deinen Blog seit Jahren, jetzt seit
    Trump schöpfen wir Hoffnung, dass sich die Situation zum besseren wendet, man spürt schon einen hagen Hauch von
    Freiheit. Danke dir für deine unermüdliche Arbeit hier und allen Kommentatoren (fast allen).
    Denke seit Trump dürfen alle etwas aufatmen ! Ich für meien Teil habe vor Glück fast geheilt, meine Söhne waren auch sehr sehr froh darum (17 und 14 Jahre), lustigerweise arbeite ich , Soz. Päd. tw. Auch mit UMAS, sehe die Politik von Merkel aber als verbrecherisch an.
    Zuviele Illegale zu wenig Kontrolle. Bei uns haben wir das weitgehend in den Griff bekommen, aber in weiten Teilen von D und Ö, scheint das eher nicht der Fall zu sein. Denke Merkel muss für ihre Vwrbrechen angeklagt werden, hoffe das geschieht bald.

  1. Ohwe, da werden die ganzen NWO Wegbereiter sich jetzt stärker auf EU beziehen...
    Was sagst du dazu Freeman?
    Ich dachte BRD Regime wäre zu 100% amerikanischer Vasall, doch stellen Von der Leyen und Merkel gar Konditionen an Trump!
    Es scheint zu sein, dass das BRD Regime zu 100% der Elite gehört und von denen aufgestellt wurde.
    Die werden sich jetzt noch mehr in EU einnisten, allen voran wohl Deutschland?!!?

    Ich habe da ein mieses Gefühl. Wir müssen hier in unseren Deutschen Ländern das selbe schaffen, noch ist die Masse verblödet!
    Versucht auch die dümmsten Schlafschafe zu überzeugen!
    Ansonsten wird Deutschland zum neuen USA

  1. bernd sagt:

    Dazu passend..............Hoffentlich!!!!

    Die Bombe fällt nie

    https://www.youtube.com/watch?v=W8YDQ6259hE

  1. Sehr viele verschiedene Kommentare, und wie immer in Deinem Blog, lieber Freeman, voller Enthusiasmus, auf die eine oder halt die andere Seite. Ich verstehe die Euphorie nicht ganz, ist ein Präsident doch nicht der Diktator der Welt, noch nicht mal von seinem eigenen Land den USA. Lustig wie einfach plötzlich alle glauben, jetzt kommt der weisse Ritter und 'heilt' die Welt. Analysen und annahmen über Skull & Bones und die diffamierungen der Personen seiner Administration sind noch lächerlicher.
    Es tut mir leid, aber wir leben in einem Herrschaftssystem das sich Kapitalismus nennt und die Politik ist in der Hierarchie darunter. Brot und Spiele würde zu weit gehen, aber die manipulation die sich gerade über den Globus zieht ist schon etwas erschreckend.

    Ich empfehle allen, die jetzt dank Trump das Paradies erwarten, das Buch von Edward Bernays zu lesen, dann noch eine Priese Finanzsystem und spätestens dann, sollte wieder klar werden warum die Rüstungsindustrie und alle jubeln ...

    Auch auf die Gefahr hin etwas zynisch zu klingen, aber in wieweit Europa von der neuen Marschrichtung, die vielleicht gefärbt von Trump aber sicherlich nicht diktatorisch (haha) von ihm bestimmt wird profitiert, wird sich zeigen.

    Erinnert mich ein wenig an den Jubel beim Blacky Obama, nur diesmal jubelt die andere Ecke...

    Gehabts euch wohl...

  1. Nun müssen nach und nach die Europäischen Staatschefs Trump folgen und umschwenken.

    Trump pfeift auf sein Gehalt, weil er ganz genau weisst, beim Handel und Kooperation mit Russland ist viel mehr Geschäft und Geld im Spiel.

    Er wird zuerst durch die "neue Welle" der alten Beziehungen die agressive Stimmung im Land (und möglicherweise in der Welt) eindämmen wollen damit sich die Menschen auf das Wesentliche konzentrieren können: Arbeiten. Frei von Ängsten und Nöten. Wenn man noch dazu eine Motivation-Komponente packt, läufts fast von alleine. Das verstehen aber viele Chefs, Führungskräfte und Politiker gar nicht. Damit wird die Stimmung im Lande besser und die Produktivität gesteigert. Dass es letztendlich mit sprudelnden Steuereinnahmen und besserer Binnennachfrage verbunden ist, muss man glaube ich nicht erwähnen.

    Finde etwas Schade, dass Trump sein Gehalt nicht spendet. Bedürftige gibt es in USA genug.

    Übrigens: Obama kann sich natürlich nicht verkneifen und gibt nach dem Treffen mit Trum an, er hatte keine Ahnung, was ihn im Weissem Haus erwartet.

    Mal eine Gegenfrage: wie viel Ahnung hast du Barak gehabt, als du dort eingezogen bist ? Und übrigens: so viel und so schwer muss der Job nicht sein, wenn Obama hunderte von Tagen auf dem Golfplatz verbracht hat statt sein Land vom Elend zu befreien...

  1. Hardy sagt:

    Habe lange überlegt, warum am 9:11? Jetzt ist mir klar, es wird alles umgedreht (11:9) bzw. auf den Kopf gestellt;)
    Was in der Konsequenz auch bedeuten würde, dass "X2Darkobsession" mit seinem Argument: "Erinnert mich ein wenig an den Jubel beim Blacky Obama, nur diesmal jubelt die andere Ecke..." durchaus den Nagel auf den Kopf getroffen hat, wird wohl genau wie bei Obama das Gegenteil eintreffen!
    Zum Golfer Obama, sind halt alles nur Wink-Augusts, wenn nicht, leben sie nicht lange!
    Ich wäre nur allzu gern wieder so optimistisch wie seinerzeit mit J.F.Kennedy aber mit gutem Ende. Hoffe inständig für unser Kinder und Enkel, dass das Geldkartell ein Ende findet!!!
    Seit wachsam und passt auf euch und eure Lieben gut auf:)

  1. notarfuzzi sagt:

    Ist Euch noch etwas aufgefallen? Mal davon ausgehend, daß die von Freeman verwendeten Bilder authentisch sind. Trump sieht jetzt plötzlich völlig anders aus! Nicht nur die Frisur, nein vor allem der Gesichtsausdruck. Ich habe den Eindruck, wir sehen jetzt eine völlig anderen Trump. Der wild entschlossen ist, etwas zu bewirken. Die entscheidende Frage, die wir uns werden erst in Zukunft beantworten können ist lediglich, was will er wirklich und wird er es erreichen?

  1. Vielleicht kommt für die Amerikaner auch mal die Zeit wo sie sagen können:
    "Ja wir haben endlich wieder einen Präsidenten"!!!
    "So wie Russland"
    Zu wünschen wäre es diesem verlorenem Land

  1. Skeptiker sagt:

    Gorbatschow - das richtige Stichwort! Es scheint tatsächlich wie Mitte der 1980er als alle spürten, jetzt verändert sich was. Nur diesmal gehen die Veränderungen von Amerika aus. Eine weitere Parallele ist, die Vasallen kriegen es wieder einmal nicht mit. Die Politbüros in den Warschauer Pakt Hauptstädten reagierten, wie heute Mutti, der designierte Grußaugust und die Brüsseler "Eliten" (lach) mit Unverständnis. Man fühlt sich verraten vom großen Bruder und Beschützer USA, wie einst Honecker & Co. von der Sowjetunion. Die Erwartungen von 1989 wurden nicht erfüllt. Im Gegenteil, niemand wäre in Leipzig oder anderswo für eine Zukunft mit Hartz IV, Minirente ab 67, Muttis massenhaften "Facharbeiterimport" usw. auf die Straße gegangen. Man wollte Soziale Marktwirtschaft und Freiheit (Reisefreiheit) aber erhielt den Casinokapitalismus und die Boniertheit der EU- Bürokratie. Wie sich die Dinge diesmal entwickeln, kann im Augenblick kaum jemand abschätzen. Das Paradies auf Erden wird es sicher nicht sein. Aber der große Krieg fällt erst einmal aus und darüber können wir uns freuen, denke ich.

  1. beroshima sagt:

    Europas Elite hat sich verarschen lassen! Erst haben sie hörig über Jahrzehnte Washingtons Diktur umgesetzt (weg von Russland damit Washington die einzige Weltmacht bleibt), haben sogar Sanktionen gegenüber Russland verhängt (während Washington selbst munter weiter Handel mit Russland trieb) und nun werden wir Zeuge wie sich Trumps USA selbst Russland annähert, während Europas Elite voll im Abseits steht und jetzt dumm aus der Wäsche guckt. Voll verarscht halt.

  1. M.E. könnte Präsident Donald Trump ein Segen für die gesamte Welt werden. Vorausgesetzt man lässt ihn gewähren und tun. Die Tatsache, dass er mit Russland eine Basis für Zusammenarbeit und Partnerschaft schaffen will, ist schon die halbe Miete.
    Wenn er darüber hinaus sein Vorhaben " Make America great again" realisiert, können andere Länder (EU) davon profitieren und ein Beispiel daran nehmen.
    Wir brauchen wieder konservative Werte ansonsten sind wir dem Untergang geweiht.

    Trump über Putin:

    https://www.youtube.com/watch?v=g33K38YxFFM

  1. Watch Out sagt:

    Hallo,
    weiß jemand, wo man das offizielle Endergebnis der USA Präsidentenwahl 2016 einsehen kann? Irgendwie scheint es noch immer kein offizielles Endergebnis zu geben, zumindest konnte ich noch keine Quelle im Internet finden, wo die genauen Zahlen veröffentlicht worden wären ....

  1. Moe sagt:

    Darüber schweigt die Presse natürlich mal wieder:

    Über dieses Thema berichteten die tagesschau am 15. November 2016 um 04:41 Uhr und tagesschau24 um 10:00 Uhr.

    Etwas seltsame Uhrzeiten für so ein brisantes Thema.

    Danke Freeman für deine Arbeit, Leute wie dich machen die Welt frei,

  1. Ernst sagt:

    @ Watch Out
    Auf CNN (unter U.S. Politics) gibt es eine Seite die sowohl den Auszählungsstand der einzelnen Bundestaaten anzeigt als auch den Auszählungstand des "Popular Vote" (also die Stimmenanteile).
    Dort führt (Auszählungsstand 16.11.) Clinton mit 61,782,016 Stimmen (47,9%) vor Trump mit 60,834,437 Stimmen (47,%).
    Der Vorsprung nähert sich der 1 Million Grenze.
    Das gab es so noch nie in der US Geschichte.
    Dazu die niedrige Wahlbeteiligung die nach europäischer Berechnungsart unter 50% liegen dürfte.
    Laut statistischen Daten sind von den mindestens 323 Millionen US Bürgern mindestens 250-260 Millionen 18 Jahre alt.
    Es dürfte aber so sein dass am Ende nur ca. 127 Millionen zur Wahl gingen (auf jeden Fall weniger als 2012 oder gar 2008) und das damit die möglichen Wähler dem System eine noch deutlichere Abfuhr erteilt haben als sie es eh schon seit Jahrzehnten tun denn die Wahlbeteiligung schwankt zwischen 49% und ca. 58%.
    Diese Wahl dürfte zu denen gehören an der die wenigsten der erwachsenen US Bürger teilgenommen haben oder teilnehmen durften (siehe Registrierung, Bedingungen zur Erlangung einer Wahlberechtigung und Ausschluß von vielen Straftätern u.s.w..

    Sicher ist dass diese Wahlbeteiligung, trotz der Wichtigkeit (immerhin gab es dieses Mal einen Kandidaten der nicht zuvor vom System abgesegnet worden ist) eher zu den niedrigsten der US Geschichte.
    Lange Rede kurzer Sinn.
    So sehr ich mich freuen würde wenn Trump tatsächlich das Verhältnis zu Russland verbessern würde und mit dem Kampf gegen den Terrorismus beginnen würde statt weiter den Kampf seiner Vorgänger mit dem Terrorismus zu führen so sehr zweifele ich daran dass man ihm das erlaubt denn natürlich hat er längst die Elite im Boot und das die USA regierende Kapital hat sich immer mit der Macht arrangiert und nichts zugelassen was ihm schadet (das Kapital hat keine Heimat).
    Dazu gibt es unübersehbare Zerwürfnisse in der eigenen "Partei".
    Nicht genug mehren sich die Stimmen aus den Reihen der Demokraten die dass vorsintflutliche und abgekartet Wahlsystem ändern wollen.
    In einer Online Petition haben inzwischen weit über 4 Millionen US Bürger die Forderung nach einer Änderung des Wahlsystems von 17xx unterschrieben.
    Der Widerstand gegen Trump wird sowohl in der Politik (Parteien, Freunde in Europa, Kapital/Elite) als auch auf der Straße enorm sein und wenn er die benutzten Vergessenen nicht bedienen kann dann wird es das Land wie nie zuvor zerreißen.
    Ca. 4,9% gehen an die beiden anderen Kandidaten.

  1. Freeman sagt:

    Gehörst du auch zu den schlechten Verlieren, welche das Resultat der Wahl nicht akzeptieren und mit falschen Argumenten versuchen abzulenken? Weder der sogenannte "popular vote" noch die Wahlbeteiligung spielt eine Rolle. Nur die Summe der Wahlmänner aus jedem Bundesstaat zählt. So ist das amerikanische System seit Hunderten Jahren aufgebaut und auch der Wahlkampf wird danach geführt.

    Die Hillary-Fans wollen die Spielregeln nach dem Spiel ändern, weil ihnen das Resultat nicht passt und sie verloren haben ... und du auch!!!

    Statt blöd daherzureden, zu lamentieren, auf der Strasse zu protestieren und mit einer wirkungslosen Petition versuchen das Resultat zu verändern, sollten die Looser lieber für die Zukunft das System ändern, wenn es ihnen nicht passt. Trump hat selber gesagt, er würde gerne auf den "popuar vote" umstellen, hätte diesen aber auch gewonnen, weil er seine Kampagne so ausgerichtet hätte.

    Übrigens, das Endresultat steht noch gar nicht fest, also sind alle Behauptungen über die Anzahl Stimmen falsch. Und bei deinen 323 Mio US-Bürgern hast du auch die Leute gezählt, die keine amerikanischen Staatsbürger sind, also gar nicht wählen dürfen. Es haben zum Beispiel 3 Millionen Migranten illegal gewählt, also relativiert das deine "Vorsprung" von Hillary völlig.

    Was du auch nicht erwähnst, sind die 4 Millionen Stimmen die an die anderen Kandidaten gingen, wie an Stein und Johnson. Die muss man zu denen von Trump dazuzählen, denn die sind auch gegen Hillary. Das heisst, sie hat gar nicht den "popular vote" gewonnen. Es sind also 64 Mio gegen 61 Mio!!!

  1. @ Freeman

    wenn es in USA 323 Mio. lebende Menschen gibt, sind ein nicht zu vernachlässigender Teil davon minderjährig und dürfen gar nicht wählen, ich nehme mal an, rund 1/4 = 80 Mio.