Nachrichten

Haftbefehl gegen deutsche Steuerfahnder ausgestellt

Samstag, 31. März 2012 , von Freeman um 15:00

Die schweizer Strafverfolgungsbehörden haben Haftbefehle gegen drei deutsche Steuerfahnder ausgestellt, wegen Verdachts auf "nachrichtliche Wirtschaftsspionage". Bundesanwalt Michael Lauber sagte dazu in einem Interview, es bestehe der konkrete Verdacht, dass in Deutschland "klare Aufträge zum Ausspionieren von Informationen der Credit Suisse" gegeben wurden. Das heisst, das Finanzministerium hat sie zu Straftaten gegen die Schweiz angestiftet.

Die Gestapo hatte früher auch so eine Marke mit der man alles darf:



Es wurde ja auch Zeit, dem arroganten und kriminellen Vorgehen der deutschen Steuerbehörden endlich die rote Karte zu zeigen. Wie ist es überhaupt möglich, dass in einem angeblichen Rechtsstaat illegal erworbene Beweismittel in Form von einer Daten-CD vor Gericht verwendet werden dürfen? Die deutschen Behörden benehmen sich wie Hehler, die für gestohlene Ware bezahlen. Jeder andere würde dafür im Gefängnis landen.

Wie kann man als Staat Bankangestellte in der Schweiz mit Geld dazu animieren, die privaten Daten der Kunden zu stehlen und ausser Landes zu bringen, um sie dann für die Strafverfolgung zu verwenden? Die Behauptung, es wurde nur eine CD mit Bankkundendaten gekauft, ist eine Ausrede. Tatsächlich haben die deutschen Steuerfahnder mit Geheimdienstmethoden die Credit Suisse ausspioniert.

Ganz klar ist das Wirtschaftsspionage und wird zurecht von der Schweiz nun verfolgt. Umgekehrt wäre es ja genauso. Was Deutschland macht ist eine kriminelle Handlung gegenüber der Schweiz und ein agressiver Akt.

Offensichtlich greift immer mehr die Unsitte bei den kriegführenden NATO-Staaten um sich, das Ziel heiligt die Mittel, man kann machen was man will und muss sich an keine internationalen Gesetze halten. Entweder wird mit Nötigung und Erpressung die Macht des Stärkeren ausgespielt oder man nimmt sich einfach alles. So gehen sie bei den ganzen Angriffskriegen gegen die arabische Welt auch vor. Entweder legen sich die Länder auf den Rücken und lassen sich vergewaltigen oder sie zerstören das Land und begehen Massenmord an den Zivilisten. Genau so läuft es in Steuerfragen und Bankgeheimis mit der Schweiz ab.

Viele Deutsche haben sowieso ein sehr merkwürdige Einstellung was Steuern betrifft. Sie zahlen sie gerne. Kopfschüttel. Ausserdem, keiner fragt warum Leute überhaupt versuchen die Steuerzahlung zu mindern, was ein gutes Recht ist. Statt den Grund bei sich zu suchen, wird auf die Nachhbarländer mit dem Finger gezeigt. Dabei ist die Schweiz kein Steuerparadies, sondern Deutschland eine Steuerhölle, wovon jeder der normal denkt flüchten muss.

Wer freiwillig dreiviertel des Jahres für den Staat arbeitet und sich so viel wegnehmen lässt muss bekloppt sein. Aber die Untertanen sind so gehirngewaschen, sie finden es noch gut und bestrafen sich gerne selber. Da hatten es die rechtslosen Bauern im Mittelalter noch besser, die mussten "nur" den Zehnten bei einem Gutsherren abgeben.

Was der deutsche Staat an Steuern, Beiträgen und Abgaben verlangt kann man nur als kompletten Raub bezeichnen. Und für was? Sind die Strassen vergoldet oder das Gesundheits und Ausbildungssystem gratis, oder die Alterspflege und der öffentliche Verkehr umsonst? Nein, dafür zahlt man noch extra. Im Gegenteil, durch die Privatisierung wird für alle Dienstleistungen Geld verlangt oder wegen der Staatspleite werden viele öffentliche Dienste eingetellt.

Die Menschen realisieren nicht, ein Grossteil der Steuern gehen für die Zinszahlungen des gigantischen Schuldenberges drauf und nicht für Dienstleistungen und Investitionen des Staates. Der Bund zahlte zum Beispiel 2011 über 40 Milliarden Euro an Zinsen und nahm 222 Milliarden Euro an Steuern ein. Das heisst, 18 Prozent der Steuern landen bei den Kreditgebern und fehlen dadurch für die Staatsaufgaben. Gleichzeitig dreht sich die Schuldenspirale immer weiter, denn es mussten 58 Milliarden Euro an neuen Kredite aufgenommen werden, um überhaupt die Staatsausgaben zu decken.

Der deutsche Steuerzahler ist ein Zinsknecht und deshalb wird ihm so viel vom Staat weggenommen. Wegen des ständigen Anwachsens der Staatsschulden und Zinslast, zahlt der deutsche Michel immer mehr Steuern, bekommt aber immer weniger dafür vom Staat als Leistung zurück. Wenn es so weiter geht, werden die Steuern 100 Prozent des Einkommens betragen und gleichzeitig wird man vom Staat dafür NICHTS bekommen, weil alles für Zinsen draufgeht. Ist doch ein völlig perverses System welches hier abläuft.

Es wird von deutschen Politikern die unverschämte Behauptung aufgestellt, die Schweiz würde Deutsche zum Steuerbetrug animieren. Lächerlich, dazu muss man niemand animieren, um als Sklave aus der Steuerhölle flüchten zu wollen. Ausgerechnet der Bilderberger, Arschkriecher der Konzernmafia und ehemalige deutsche Finanzminister Peer Steinbrück äusserte sich beim Sonderparteitag der SPD in Nordrhein-Westfalen mit den Worten:

"Die Schweiz verwechselt Ursache und Wirkung. Was die nordrhein-westfälischen Finanzbeamte machen, ist die Wirkung davon, dass die Schweiz beziehungsweise die Schweizer Bankinstitute vorsätzliche deutsche Steuerbürger zum Steuerbetrug einladen. Das ist der Skandal."

Der wirkliche Skandal ist ein ganz anderer. Wieso gibt es überhaupt ein Bankgeheimnis in der Schweiz? Es wurde eingeführt, damit die Juden und andere Verfolgte in Deutschland damals in den Dreissigerjahren ihr Vermögen retten konnten, weil die Nazis es ihnen wegnehmen wollten. Die Schweiz bot ihnen mit dem Bankgeheimnis einen Schutz vor der kompletten Enteignung an. Wer gegen das Bankgeheimnis ist, beführwortet demnach die damalige Jundenverfolgung, so siehts aus.

Also halt deine Fresse Steinbrück und lern mal eure Geschichte und die Zusammenhänge, das ist die wirklich Ursache und Wirkung.

Ausgerechnet die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft des Pleitebundeslandes NRW reagierte empört über den Haftbefehl. "Für mich ist das ein ungeheuerlicher Vorgang", sagte sie zur Blöd-Zeitung. "Wir verwahren uns als Land Nordrhein-Westfalen davor, dass unsere Mitarbeiter in ein kriminelles Licht gerückt werden. Die NRW- Steuerfahnder haben nur ihre Pflicht getan, deutsche Steuerbetrüger zu jagen, die ihr Schwarzgeld auf Schweizer Bankkonten geschafft haben."

Jagen ist das richtige Wort. Der deutsche Staat verfolgt mittlerweile Steuerflüchtlinge mit fast der gleichen Hetze und kriminellen Energie wie damals die Juden. Dabei sind nicht die welche Steuern sparen wollen Gesellschaftsschädlinge, sondern die Bankster und Kredithaie mit ihren Zinssystem sind die wirklichen Verbrecher. Sie haben die Staaten in die Überschuldung gelockt und saugen die Staatskasse mit Zinszahlungen leer.

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Jürgen Trittin, hat auch seinen Senf dazugegeben. Er sagte: "Offensichtlich will die Schweiz im Kampf gegen Steuerhinterziehung nicht mit Rechtsstaaten kooperieren." Da lach ich aber ganz laut, denn seit wann ist die BRD ein Rechtsstaat? Erstens ist diese Gebilde gar kein Staat, sondern von US-Truppen besetzes Gebiet, und zweitens gibt es nichtmal eine Verfassung und das Ersatzpapier genannt Grundgesetz wird mit Füssen getreten, wie die illegale Beteiligung an einem Angriffskrieg in Afghanistan zeigt.

Was diese Schreihälse ausser Acht lassen, nach deutschem Recht haben sich die Beamten auch strafbar gemacht. "In juristischen Fachschriften herrscht fast einhellig die Meinung, dass der Erwerb der Daten rechtswidrig war", sagt Steueranwalt Sebastian Engler, der für eine Kanzlei mit Ablegern in München und Zürich arbeitet. Die Empörung deutscher Politiker sei deswegen geheuchelt, wie der Tagesanzeiger berichtet.

Rechtsanwalt Thomas Koblenzer, der ebenfalls in Deutschland und Zürich tätig ist, bestätigt: "Der Ankauf der Daten war illegal". In einem wissenschaftlichen Aufsatz hält Koblenzer eine ganze Reihe von Straftatbeständen fest, die er erfüllt sieht, darunter unbefugtes Verschaffen von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen, Verleiten zum Verrat oder unbefugtes Erheben und Verarbeiten personenbezogener Daten.

Das Strafrecht der Schweiz hat das Ausland zu respektieren, denn die Verletzung des Bankgeheimnisses ist ein schwerwiegendes Delikt und wird mit Gefängnis bestraft. Dazu kommt noch die Anstiftung zu Diebstahl, Hehlerei und Spionage. Ausserdem ist Steuerhinterziehung keine Straftat in der Schweiz, den Begriff kennen wir gar nicht. Bei den humanen Steuern die wir gerne zahlen ist ein Steuerfahndungsapparat überflüssig. Was die deutschen Politiker nicht kapieren, je geringer die Steuerlast, je mehr nimmt man ein. Klingt paradox, ist aber so.

insgesamt 26 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Treppenwitz ..

    1.
    Das schweizer Bankgeheimnis, wird hier 2 mal kriminell hintergangen, und das obwohl die Schweiz nichtmal Teil der EU ist.

    2. Alleine aufgrund eines Generalverdachts hin, werden bankinterne gestohlene(!) Kundendaten gekauft und ausgewertet, die auf legalem Weg niemals nach Deutschland gelangt wären.

    Wir haben hier 3 Parteien, die alle Dreck am Stecken haben, Die Banken, die Kunden und die Ermittler. Also ist eig. egal wer verliert.

  1. couchlock sagt:

    Von 1970 bis 2008 hat der deutsche Statt 1,6 Billionen Euro Schulden gemacht. Bis auf ca. 70 Milliarden Euro ging alles für Zins- und Zinseszinszahlungen drauf!
    Die Information habe ich aus einem Vortrag von Bernhard Senf, kann sein, daß die Jahreszahlen nicht 100% stimmen, es ist ein paar Monate her, daß ich denVortrag hörte, aber die Geldsummen stimmen.

    Wenn DAS den Bundesbürgern wirklich bewußt wäre....

  1. 111hucky sagt:

    Privat kommt aus dem Lateinische "privare" und heißt nichts anderes als berauben. Das passt doch schön, für unsere tolle BRD.

  1. 111hucky sagt:

    Privat kommt aus dem Lateinische "privare" und heißt nichts anderes als berauben. Das passt doch schön, für unsere tolle BRD.

  1. Gustav sagt:

    Nach deutschem Recht mögen die Steuerfahnder ihre Pflicht getan haben, nach Schweizer Recht jedoch begehen sie eine Straftat.

    In der Praxis funktioniert das so: Deutsche Steuerfahnder positionieren sich in der Nähe der von Deutschen regelmässig aufgesuchten Bankfilialen in der Schweiz und notieren sich die deutschen Autokennzeichen der dort parkierten Fahrzeuge.

    Also Deutsche, hier mein Ratschlag: Kommt nur mit dem Taxi in die Schweiz oder lasst Euch von einem Freund mit Schweizer Autokennzeichen abholen.

    Die ganze Geschichte ist aber ohnehin ziemlich redundant, da meiner Meinung nach das Schweizer Bankgeheimnis nicht mehr als sicher bezeichnet werden kann. Selbst Marc Faber hat gesagt, er werde sein Gold aus der Schweiz abziehen und auf ein Schliessfach in Chiangmai, Thailand verlagern.

    Benjamin Franklin hatte damals gesagt, dass man in einer Tyrannei lebe, wenn man mehr als 10 Prozent seines Einkommens an Steuern bezahlen müsse.

    Was Du noch vergessen hast, Freeman, ist der irrsinnige Betrag, den der deutsche Steuerzahler für den EMS aufbringen muss, und für die ganzen illegalen Kriege an denen Deutschland beteiligt ist.

    Ewige Wachsamkeit ist die oberste Bürgerpflicht, und wenn die Bürger diese Pflicht verschlampen, dann müssen sie einen sehr hohen Preis dafür bezahlen - in mehrfacher Hinsicht.

    Wenn man also in Deutschland mehr als 10 Prozent Steuern bezahlen muss, dann ist Deutschland laut Benjamin Franklin eine Tyrannei.

    Ich kenne zwei Deutsche, die sich beide bitter beklagen über die Steuerlast in ihrer Heimat. Ob die Deutschen gerne Steuern bezahlen, das würde ich doch etwas bezweifeln. Mental abgerichtete Gutmenschen vielleicht schon.

    So long.

  1. Kayron sagt:

    Schöner beitrag Freeman.
    Beim durchlesen kommt mir unweigerlich der satz von Sarazin Deutschland schaft sich ab im Kopf. Finds aber gut das die Schweizer Banken der Eu und Co Parole bieten. Denke die deutschen Fahnder sind sicherlich nich die einzigsten die bei den Schweizer banken ihr unwesen treiben schätze wenn man lang genug sucht findet man sicherlich auch Welche aus USA, Britten und co. Ist aber auch andersherum betrachtet geschäftsschädigend was die machen, meine Ob deutscher oder Franszosse sein geld zur schweizer bank bringt, liegt denk ich mal daran das deren banken vertrauenswürdiger sind als die Heimische, oder weil ers satt hat, das der staat ständig drauf glotzt^^

  1. urantia sagt:

    Es ist gut, dass die schweizer Behörden einen Haftbefehl gegen die Steuerfahnder aus Deutschland erlassen haben. Die deutschen Behörden denken wohl wirklich, dass sie machen können was sie wollen. Es ist auch ganz klar verboten, gestohlene CDs zu kaufen, aber der Staat biegt sich die Gesetze so zurecht wie er sie gerne haben möchte. Der "normale" Bürger hat diese Gesetze natürlich zu beachten und wenn man versehentlich gestohlene Artikel kauft, heißt es: Pech gehabt. Ein Strafverfahren bekommt man dann auch noch.

    Die BRD ist eine Bananenrepublik, in der die Politiker machen was sie wollen. Die eingenommenen Steuern gehen wohl sofort zu den Banken oder Israel bekommt neue Geschenke vom Steuerzahler finanziert. Dann gibt es noch den Bundespräsidenten der nichts geleistet hat und nun auf Kosten der Steuerzahler lebt.

    "Viele Deutsche haben sowieso ein sehr merkwürdige Einstellung was Steuern betrifft. Sie zahlen sie gerne. Kopfschüttel. Ausserdem, keiner fragt warum Leute überhaupt versuchen die Steuerzahlung zu mindern, was ein gutes Recht ist."

    Viele Deutsche hinterfragen nicht den Sinn von Steuerzahlungen. Es wird behauptet, dass die Steuereinnahmen für das Volk verwendet werden, doch das stimmt nicht. Nicht einmal ein Fünftel wird für soziale Zwecke ausgegeben. Die Straßen sind marode und werden nicht erneuert, das Studieren bleibt den Wohlhabenden vorbehalten und die Unterschicht verarmt weiter während die Reichen reicher werden.

    Warum zahlt man überhaupt Steuern? Das Geld für einen teueren Dienstwagen hat die Regierung offenbar, doch das Volk ist nicht wichtig. Wichtig ist das Volk nur, wenn es das Konsumieren und das Zahlen von Steuern betrifft. Die Regierung will gehörige, stillschweigende Sklaven, die das System bedingungslos akzeptieren. Auf die Mehrheit der Bevölkerung trifft das leider zu.

    Meiner Meinung nach sind Steuern nichts anderes als Schutzgelderpressungen ("Sie zahlen die Steuer oder Sie bekommen Probleme mit uns"). Es ist eigentlich Zeit für den Widerstand, doch das Volk ist im Dauerkoma. Der Steuerboykott sollte auch angewendet werden, aber es tut keiner. Es wird sich wohl nichts verändern.

  1. pacino sagt:

    ...Dein Bericht bestätigt mir nur auf dem richtigen weg zu sein mich und meine Firma ebenso in die schweiz zu verlagern was schon länger in vorbereitung ist und dieses jahr nun vollzogen wird.

    ich möchte hier auch nochmal die zwangskrankenversicherung erwähnen was eine weitere staatliche zwangsabgabe ist!
    es ist zum kotzen. es wird in der schweiz auch so kommen, aber es dauert hoffentlich noch, um so länger umso besser.
    mir tun nur die ganzen arbeiter-sklaven leid die sich der ganzen scheiße nicht so einfach entziehen können.
    entschuldigt die vulgärsprache aber anders ist es nicht mehr zu benennen, es reicht jetzt wirklich!

    deshalb macht euch unabhängig und autark mit garten und energie!
    und hört weitestgehend auf den scheiß aus dem supermarkt zu kaufen, ist fast alles irgendwie belastet und vergiftet, angefangen mit der zahnpasta mit dem abfallgift fluor, deos, konserven etc.pp, das hilft nur zum überleben, aber bei weitem nicht der artgerechten menschlichen ernährung. deshalb sind wir alle mit zivilisationskrankheiten versklaft die milliarden verschlingen und uns die lebensqualität rauben.
    jeder affe im zoo wird artgerechter ernährt als wir, fragt doch mal was passiert wenn der affe im zoo nicht artgerecht ernährt wird!
    nur wir deppen sollen alles in uns reinfressen was wir vorgesetzt bekommen, eigentlich ist es ein genozid-programm!
    guten appetit!

  1. Fredda sagt:

    Als Deutsche muss ich über diesen Artikel einfach nur übelst schmunzeln. Zu 100% richtige recht plakative Aussagen über den Zustand in unserem Land. Für was wir alles zahlen müssen ist schon nicht mehr schön. aber mit einem mittleren Gehalt wie meinem bleibt einfach nichts übrig. Viele sitzen in der Klemme und können nichts dagegen tun. Andere arbeiten relativ viel schwarz tun das aber nur um sich und ihre familien durchzubringen. ich bin mittlerweile einfach nur noch gespannt wie lange es noch dauert bis selbst der deutsche michel auf die strasse geht und sich wehrt....

  1. Lara Croft sagt:

    Ich hoffe das dieses Geldsystem endlich wie eine Seifenblase zerplatzt. Seht Sie euch doch an. Krisen in Euro, Geld, Banken, Wirtschaft muss wachsen, Kriege, Hass und Terror. Wir müssen alles für Europa tun..
    Sicherheitsüberwachung. Die Spinnen unsere Volks Verräter.

    Wo bleiben die menschlichen Werte und Bedürfnisse?. Ohne Steuern und Abgaben und vor allen ein zinsfreies Geldsystem würde die ganze Erde zu wohlhabenden gut versorgten Menschen machen.
    Aber das darf nichts sein das der Mob unser angesammeltes Luftgeld bekommt und sogar selber bestimmt wie er leben will. Wo bleibt unsere Macht. Kontrolle über die Menschen zu haben. Wir haben Angst vor Menschen die unsere Winzigkeit entdecken daher müssen wir sie in Angt und Schrecken halten , weil wir nur so Menschen erniedrigen können und damit verhindern das Sie entdecken das sie Wesen sind die zu Außergewöhnlichen im Stande sind. Wir, die Reichen leiden an Komplexen, und versuchen durch Geld und Macht Kontrolle über Menschen zu gewinnen, damit wir unsere Minderwertigkeiten kaschieren und verheimlichen können.

  1. Mozzilla sagt:

    Bei der benannten Steuerproblematik gibt es noch die Crux der Mittelverteilung. Dieser wird leider zu wenig Beachtung geschenkt.

    Hier ein Auszug von u.g. Quelle:

    Steuerkuchen ungerecht verteilt?

    Das Problem: Bei der Verteilung der Steuern zwischen Bund, Ländern und Gemeinden kommen sie zu kurz.
    Das Gros der Steuereinnahmen geht an den Bund. Die Gemeinden bekommen nur 13,3 Prozent, beschäftigen aber 28,3 Prozent des Personals. So kann es nicht weitergehen, sagt Prof. Joachim Wieland, Hochschule für Verwaltungswissenschaft, Speyer, die Kommunen brauchen mehr vom Steuerkuchen.

    "Die Hauptlasten des Sozialstaates und die Hauptpersonalausgaben müssen Länder und Kommunen tragen. Deshalb wäre es sachgerecht, ihren Anteil an den Steuereinnahmen insbesondere im Umsatzsteuerbereich zu erhöhen, um ihnen zu ermöglichen, diese zusätzlichen Ausgaben auch finanzieren zu können, ohne in die Verschuldung getrieben zu werden."

    http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,8758xwxd6e2ijbn1~cm.asp

    Zwar sind Steuern im grunde eine Abgabe "ohne direkte Gegenleistung", jedoch trifft dies immer mehr auch für die Sozialabgaben zu!

    Zur "Problematik" mit der Schweiz muss man noch hinzufügen, dass die EU ja immer mehr Gesetze der Schweiz aufdrücken will und das über die gleichen Mittel erreicht wie in deinem Beitrag beschrieben. Die Missachtung eines souveränen Landes.

  1. Milkdrop sagt:

    Am 6. Juli 2011 war Steuerzahlergedenktag, d.h. dass über 7/12 des Einkommens an Steuern und Abgaben abgeführt werden. Das Macht einen Steuersatz von ca. 60% für jeden Einzelnen!
    Die restlichen 40% sind das was real vom erwirtschaftem Geld zum freien Handeln übrig bleibt.
    Bsp.:
    Das bei jeder Bezahlung mit Geld wieder Mehrwertsteuer abgeführt werden muss lassen wir mal ausser Acht. Auch die Grundkosten die ein Unternehmen für ein gehandeltes Produkt hat ziehen wir nicht in die folgende Rechnung mit ein.

    Wir nehmen der Einfachheit halber an, dass die lächerlichen 40% unseres Einkommens, komplett als Lohn an die am Ende stehenden Arbeitnehmer geht...

    Die vierzig Prozent des Ersten, stellen nun das mit 60% zu versteuernde Einkommen des Zweiten dar. Und das geht immer so weiter.

    Das würde bedeuten wenn das Geld 3 mal im Monat den Besitzer wechselt bei 10000€

    Einkommen Steuern 60%
    10000 6000
    4000 2400
    1600 960


    Summe 15600 9360

    9360 € Steuern an den Staat gehen! Das sind 93,6% Besteuerung des Einkommes!

    Hey, dass würde heissen, dass alle auf Kosten des Staat leben könnten, weil eh alles was ein Sozialhilfeempfänger o. sonstiger "kostet" an den Staat zurückfliesst.

    Die Steuern die jedes mal das Einkommen mindern, behält der Statt aber nicht ein, sondern pulvert sie gleich wieder zurück ins System, in welcher Art auch immer ist egal.

    Das Bsp. soll nur veranschaulichen was dem Staat hängen bleiben würde, wenn er die Steuern nicht wieder zurückführen würde. Was er aber macht, und so wieder neue Steuern einnimmt, mit den geschöpften und danch ausgegebenen Steuern. Ich hoffe das ist verständlich^^ Die 94% sind Geschichte, da die wieder eingeführten versteuerten Steuern den Wert lockerst über 100 schnellen lassen-

    Nun setzen wir dem aber noch die Krone auf.

    Denn es wird noch krasser wenn man die Geldumschlagshäufigkeit(GUH) in D in Betracht zieht.

    Diese liegt bei 2,7 pro Jahr, 3,5 steht auch zur Debatte, aber setzen wir den Wert ruhig niedrig an.

    Das bedeutet, die 10000€ Einkommen haben 2,7mal den Besitzer gewechselt und somit wurden sie auch 2,7mal besteuert! Anstatt 10000€ von denen der Staat 60% suckt sind es am Ende 27000€ von denen 60% abfliessen.

    Bei 60% Realbesteuerung die jeden Einzelnen betreffen, also alle(!) werden auch 2,7mal 60% einkassiert!!

    Das sind 162% Steuern die der Staat übers Jahr einnimmt, von dir, von dir und von DIR!

  1. El. sagt:

    Kriminelle zwischen sich

    "Wie ist es überhaupt möglich, dass in einem angeblichen Rechtsstaat illegal erworbene Beweismittel in Form von einer Daten-CD vor Gericht verwendet werden dürfen?"

    1. Ich verstehe gewisse Höflichkeit von Freeman, die BRD als "Rechtsstaat" hier bezeichnet, aber ein Staat, in dem solche Raubgesetze wie "FMStG" der Kanzlei Fishfields s.g. "Rattenpaket" für die Spekulanten der s.g. "Finanzkrise" (500 Mrd. €), wie EU-Vertrag/Verfassung, wie ESM/EFSF, genannt "Rettungsschirm", möglich sind, ist kein Rechtsstaat.

    2. Schweiz hat bekanntlich ihr Pendent zu "FMStG" für USB und eben "Credit Suisse" erlassen, die Ausplünderung der Suisse Air von den Gleichen nicht vergessen, ist sie damit auch kein Rechtsstaat.

    3. Die Nachricht hat ausschliesslich nachrichtendienstliche Bedeutung, es geht drum, der Bevölkerung vorzugaukeln, das die Schweiz ein Rechtsstaat ist, es handelt sich lediglich um eine Show von zwei Ganoven: Schweiz und BRD, mehr nicht.

    4. es ist richtig, das die Daten, die auf dem kriminellen Weg erlangt wurden, vor Gericht nicht verwendet werden dürfen, aber wer hatte gesagt, dass sie vor Gericht verwendet wurden ? Nein, meine Freunde, die Spezialdienste, gar keine Finanzbeamten, haben die Freunde, die auf die Liste kamen, rechtzeitig benachrichtigt: "Junge/Mädel, du bist auf der Liste, mache Selbstanzeige!", nur die, die zum Abschuss freigegeben wurden, wie Zumwinkel, sie wurden in Gloria des Gesetzes und mit der Begleitung von Medien verhaftet. Die Daten der restlichen Freunden der Spzeialdienste, wie der aktiven Politiker, sie wurde zurück gehalten.

    5. Nur die verblödete Bevölkerung denkt, dass die BRD sich um die Erhebung der Steuer kümmert, die Wirklichkeit ist, der deutschen Staat sorgt selbst für "Freies Geldschieben in die Schweiz", der Zollfandung wird verboten, nach dem Steuergeld zu suchen, der Verbot von Fr. Hendriks (SPD) wurde bis heute nicht aufgehoben, also betrachten wir die Geschichte als ein Aprilscherz. Die Schweizerfachleute haben die Menge der off shore Gelder in der Schweiz auf 2 Bill. SFr geschätzt, mie dem deutschen Anteil etwa 25%, eine Arte der deutschen Steuer für die Schweiz.

    Und noch zu Finanzbeamten in Deutschland, wenn sie zu ernsthaft fanden, werden sie von den Psychiater für bescheuert erklärt, so funktioniert das in Hessen bei Koch/Bouvier, so funktioniert überall, dafür kommt Koch in den UBS-Aufsichtsrat.

    Ich möchte nicht nur die deutschen Finanzbanditen in die Pfanne hauen, die Schweizer stehen ihnen nicht nach. Soll jemand noch zweifeln daran haben, was sich in dem System abspielt, soll er den Sinn der merkwürdigen Wörter von B. Russel, einem Philosophen dieses Systems, versuchen zu begreifen:

    "Gradually, by selective breeding, the congenital differences between rulers and ruled will increase until they become almost different species. A revolt of the plebs would become as unthinkable as an organized insurrection of sheep against the practice of eating mutton. "

    Wer fühlt sich hier nicht angesprochen ?

    Signed El.

  1. L.N. sagt:

    Es wurden hier jetzt so viele gute Kommentare hinterlegt und doch werden diese kaum etwas ausrichten können! Schreiben können viele aber auch wirklich auf die Straße gehen und gegen die Ungerechtigkeit protestieren, das können nur sehr wenige Menschen! Bin mal gespannt wann die Schreiberlinge mal Realität walten lassen und gewaltfrei protestieren gehen! Bist jetzt höre ich nur heiße Luft, Tatsachen habe ich bist heute nicht gesehen, nicht in der Schweiz, nicht in Deutschland und auch nicht in anderen Ländern! Wenn Menschen in einem Land in der EU etwas Zähne gezeigt haben, dann die Bürger in Frankreich! Aber das war nur für eine kurze Zeit, richtig lange oder tatsächlich für ein paar Tage Landesweit die Arbeit niederlegen und von den Banken sich sein Geld geben lassen, das habe ich noch nirgends gesehen! Die Menschen warten jetzt solange mit ernsthaften Protesten, das diese später nicht mehr ohne größere Probleme möglich werden. Weltweit lassen sich die Menschen von den Massenmedien belügen und betrügen, dazu kommen dann noch die verlogenen Banken mit Ihren Politikern! Die Menschheit ist einfach zu blöd und zu dumm! Wie immer lässt Sie sich von einer Minderheit regieren, ausbeuten und versklaven. Wann hört das endlich mal auf, wann machen wir ernst!? Ich befürchte das es sehr schwierig für uns werden wird, allerdings halte ich das nicht für unmöglich! Es braucht auf jedenfall aber die richtigen Menschen dafür, mit Gewallt und Zerstörung wird man nur auf den falschen Weg landen.

  1. m. sagt:

    Wer erinnert sich nicht an den Steinbrück-Sager: "Die Indianer jodeln in der Alpenfestung"

    Nun, die jodeln nicht nur, die holen sich auch die Skalps der Bleichgesichter.
    Und das ist gut so.
    Bin mir sicher dass das Karl May auch so sehen würde :o)

  1. abwarten sagt:

    Jetzt wird halt die Steinbrücksche Kavallerie von der eidgenössischen Polizei gejagt. Gut so!
    Maulhelden, die in zusammenbrechenden Kartenhäusern wohnen - sollten sich etwas gemäßigter äußern.
    Die EU ist pleite - Deutschland ist pleite - bitte um Ideen für einen Neu - Andersbeginn.
    Vielleicht das Bandbreitenmodell?

  1. airfox sagt:

    hier mal ein kleiner tip,

    1. jeder der steuern zahlt, sollte seinen fa. beamten die frage stellen, seit wann die AO (abgabenordnug) in kraft getreten ist. lasst euch die antwort unterschreiben
    ihr werdet KEINE antwort auf explizit diese frage bekommen und auch keine unterschrift

    (sie, die AO ist NIE in kraft getreten) es wird gewohnheitsrecht zur anwendung gebracht, weil keiner hinschaut und prüft!!!

    2. beginnt euch selbst schlau zu machen und prüft die basis , auf der ihr/wir gemolken werden. da gehen euch alle lampen an. in der NGO gibt es KEINE gesetzliche PFLICHT steuern bezahlen zu müssen.

    wir sind besetztes gebiet und im sinne der verwaltungsausfsicht (alliierten) kriegsbeute, die es als sache auszubeuten gilt.

    es wird gegen dutzende grundgesetze bewusst und vorsätzlich verstossen (rechtsbeugung)

    gegen den art.19 GG abs.1 Satz 2 (zitiergebot)
    art. 14. GG (schutz von eigentum)
    gegen art .23 GG (geltungsbereich)
    gegen art. 146 GG ( verfassungsgebung)
    usw. usw. usw.

    leute, wenn ihr, die 60.000 täglichen Leser dieses blogs anfangt euch danach zu erkundigen und schlau zu machen werden euch aus ÜBERZEUGUNG die Augen geöffnet und motiviert JEDEN zu handeln. friedlich. aber bestimmt und mit vollem einsatz.

    der mittelbau bei den ämtern hat zu wenig ahnung. die glauben, das das, was sie tun, richtig ist. die meisten wissen nicht einmal, dass sie permanent gegen das GG und diverse andere gesetze verstossen. die chefs aber wissen das.

    wir müssen beginnen die amtsträger zu überzeugen...sie sind menschen wie wir und werden durch die aufsteigende und massive unruhe genötigt, selbst erkundigungen einzuziehen und fragen zu stellen.

    jeder beamte haftet aufgrund des wegfalls des staatsschutzes seit 1990 PERSÖNLICH nach § 839 BGB mit seinem vermögen. deswegen werden in der NGO keine steuerbescheide und urteile von gerichten bzw. richtern unterschrieben. diese sind dann aber NICHTIG.

    unter
    www.volksbetrug.net

    findet ihr ALLES was ihr braucht, um euch vor gelben briefen, pfändungen, schreiben von fin.ämtern rechtswirksam und absolut legal wehren und das system ins wanken bringen könnt. mit deren eigenen mitteln. denn sie verlangen von uns, das wir rechtskonform und angepasst sind.

    und genau das und nichts anderes bekommen sie jetzt. wir können das system mit seinen eigenen waffen schlagen OHNE eine waffe anzufassen.

    es ist an der zeit, nach art 20.abs 4 GG zu handeln
    (widerstandspflicht!!!) JETZT.

    leute wenn ihr alle mitmacht und den mut aufbringt wenigstens auf diesem wege das system zur veränderung zu zwingen, wird etwas passieren. es kostet euch nichts!

    " wer seine freiheit aufgibt, um sicherheit zu erlangen, wird am ende beides verlieren"
    benjamin franklin

  1. Guy Fawkes sagt:

    Hat sich da tatsächlich jemand Mutiger in der Schweiz gefunden?! :-)
    Na, dann herzlichen Glückwunsch! Das finde ich wirklich toll! Denn, die Souveränität und das Bankengeheimnis der Schweiz sind allemal ein höheres Interessengut und dürfen nicht wegen der Kompetenzlosigkeit des deutschen Fiskus geopfert werden! Auch gehe ich vollkommen mit Dir konform, lieber Freeman, dass wir Deutschen selber Schuld tragen an der hohen Steuerlast, weil wir uns ja jeden Scheiss, jede Gebühren- und Steuererhöhung gefallen lassen und nicht dagegen Protestieren! Wenn ich nur Rumnörgele und nichts mache, brauche ich mich nicht zu wundern, wenn die machen was sie wollen! Tja, nochwas: Seit wann sind denn gekaufte Beweise rechtlich zulässig? Es ist doch wohl der pure Hohn, wenn dann so Ober-Blitzbirnen behaupten, den "deutschen Rechtsstaat" mit solch fragwürdigen Methoden zu schützen! Dann sollten diese Arschlöcher mal bei Leuten wie Zumwinkel, Schröder, Fischer, Schäuble, etc. anfangen Gelder zurückzufordern und auch diese Mischpoke strafrechtlich zu belangen! Die sind dreifach chemisch gereinigt, diese doppelmoralistischen Vollpfosten!

  1. Sasmurtas sagt:

    Ganz nah dran, Freeman!

    Schau Dir bitte das hier mal an:
    http://causa-lenniger.grundrechtepartei.de/

    Die bundesdeutsche Finanzverwaltung ist nahezu 1:1 aus der nationalsozialistischen hervorgegangen.

    Die deutschen Finanzraubritter sind durch den § 353 StGB straffrei gestellt, wenn sie nicht "in die eigene Tasche wirtschaften". Zum "Nutzen des Staates" darf natürlich geraubt und geplündert werden.

    Der Straftatbestand des "Amtsmissbrauchs" wurde 1943 von den Nazis gecancelt, und seit dem nicht wieder in das deutsche Strafgesetzbuch eingeführt.

    Die "ESM-Immunität" ist identisch mit dem Inhalt des § 353 StGB; rauben und plündern und keinerlei Strafen erwarten müssen. Hat sich ja auch seit 63 Jahren hervorragend bewährt in Deutschland.
    Herrlich, nicht wahr?

  1. drdre sagt:

    Eine wirklich peinliche Angelegenheit für deutsche Politiker. Sich in die Belange fremder Staaten einzumischen und denen vorschreiben zu wollen was diese zu tun oder zu lassen haben.
    Die Aussagen von Kraft, Steinbrück oder tritt ihn sind nichts anderes als heisse Luft und das wissen diese Leute auch. Ausserdem wie hier schon richtig gesagt muss man sich erstmal an die eigene Nase fassen, bevor man mit nacktem Finger auf andere zeigt.

  1. Also Freeman auch wenn ich deine Artikel sonst sehr schätze, aber dieser wirkt auf mich doch etwas vor eingenommen, immerhin handelt es sich bei den Steuerflüchtlingen die zu euch kommen oftmals nicht um die 0815 Bürger die eh kaum was haben, sondern meist die wohlhabenden Leute die sich einfach mal aus dem System ausklincken u. nicht an den Kosten die die Gemeinschaft sowieso hat beteiligen wollen.

    Diese Personen betrügen den Staat um Miliarden die dann im Haushaltsbudget fehlen u. die er dann durch irgendeine andere Position dann gegenfinanziern muss u. wer zahlt das dann wieder hmm? Ganz genau der normal 0815 Bürger der eh schon arm dran ist.

    Und was euer Bankgeheimnis angeht da haltet euch Schweizer mal besser zurück, mag es damals sein Berechtigten Sinn gehabt haben was ich gar nicht bestreiten will, so dient euer Bankensystem seit geraumer Zeit auch dazu jeder Menge dubiosen Gestalten eine sichere Anlage zu bieten u. dabei ist es egal ob es sich um den ehrlichen Millionär handelt o. um irgendeinen Waffenschieber o. Kriegsverbrecher solang die Kohle stimmt.

    Nicht umsonst wird doch immer in diversen Hollywood streifen gezeigt das diverse Ganoven immer ein Konto in der Schweiz haben.

    Ob das was die 3Finanzprüfer da getan haben nu legal war oder nicht, mag ich nicht zu beurteiln dazu kenn ich mich mit den Schweizer System nicht aus, aus der Sicht eines ehrlichen deutschen Steuerzahlers jedenfalls war es auf alle Fälle richtig. Den von alleine hätten sich die Beschuldigten wohl kaum angezeigt o. ihre Steuer nachgezahlt. Man sollte ruhig sowas für alle andern Schweizer banken wiederholln.

    Ausserdem würde die Schweiz etwas mehr mit den andern Ländern zusammarbeiten wären solche schritte auch überhaupt nicht notwendig.

    u. ja das an diversen Stellen mit unser Politik was schiefläuft streit ich auch nicht ab.^^

  1. Freeman sagt:

    Was für absurde Argumente und Übernahme von Hollywood-Klischees die nicht stimmen. Ausserdem, dann verbieten wir doch gleich Autos, denn die werden auch von Kriminellen zur Flucht missbraucht. Oder schliessen Hotels, denn dort werden Verbrecher auch beherbergt. Schliessfächer werden auch gerne für das Lagern von Diebesgut verwendet. Weg mit dem. Lächerlich. Alles wird irgendwie für dubiose Zwecke missbraucht, auch das schweizer Bankensystem. Andererseits ist die Unterstellung, jeder der sein Geld in die Schweiz bringt ist ein Steuerhinterzieher, auch Blödsinn. Es kann doch jeder sein Geld hintun wo er will, zum Beispiel aus Sicherheitsgründen oder weil man dem Euro oder Dollar nicht traut. Wer das nicht einsieht ist ein gehirngewaschener Sklave und Untertan.

  1. Borscht sagt:

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/03/10/Schweiz/Auch-Schweizer-Steuerbehoerden-arbeiten-mit-gestohlenen-Kundendaten?WT.zugang=ts_top

  1. IrlandsCall sagt:

    Um Kriminelle und Steuerhinterzieher zu finden schlage ich einfach die S&P 500 Konzernliste auf und tippe blind auf einen Eintrag.

  1. Funtik sagt:

    Strafanzeige gegen Schweizer Justizministerin.
    Der für die Schweiz zuständige BILD-Reporter Matthias Kluckert erstattete gestern Strafanzeige bei der Polizeidirektion 5, Abschnitt 53 in Berlin. Vorgangsnummer bei der Polizei: 120403-1645-025905!

    Das ich nicht lache!!!

  1. El. sagt:

    Show für die Kinder

    @Borscht:

    Wie Borscht das deutlich beweist und El. schreibt, es handelt sich um eine Show der Verbrecher und ihrer ausländischen Komplizen im kriminellen Geschäft Steuerbetrug, in Deutschland als "Steuerhinterziehung" so wie so verniedlicht.

    Das Bankgeheimnis der Schweiz fällt sofort, wenn sich die Mächtigeren wie z.B. USA einmischen, dann werden auf eine Forderung alles geheimes geliefert, was sie wollen. Die Schweizerbanken haben bereits alle verlangten "geheimen" Daten an USA geliefert.

    Wir sollen endlich von einem Bankgeheimnis aufhören zu reden, weil das ein Witz ist. Das Geheimnis für wen, für die Oma auf der Strasse ? Die sämtlichen Auslandsüberweisungen von S.W.I.F.T. werden verträglich an die US-Behörden geliefert und das seit über 10 Jahren. Wie man bei dieser Überwachung von einem Bankgeheimnis reden kann, ist mir schon unheimlich. Sind wir alle schon so bedeppert, dass wir 1+1 nicht rechnen können ? Wie ich schon geschrieben habe, die "Finanz-Weltgemeinschaft" hatte beste Daten darüber, wann sie mit der "Finanzkrise" bzw. "€-Krise" zuschlagen kann, die Kenntnis der ausländischen Geldströmen und damit der Bilanzen machte das möglich.

    Die Komplizen des Steuerbetrugsgeschäftes aus Deutschland und der Schweiz haben eine Show abgezogen, um dem Pöbel zu zeigen, wie sie sich um die Steuer und Recht kümmern, und wir fallen auf die Masche ein. Das ruft bei mir in Erinnerung die 5-te Methode von Chomsky.

    "Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern "

    Signed El.