Nachrichten

Syrische Oppositionsfront bricht auseinander

Donnerstag, 15. März 2012 , von Freeman um 12:05

Laut der New York Times hat die syrische Opposition im Exil eine erhebliche Spaltung erlebt, in dem am Mittwoch prominente Mitglieder ihren Rücktritt verkündet haben. Sie nennen als Begründung, die Gruppe wäre von der Moslembruderschaft diktatorisch geführt und die würde keine Mitsprache erlauben. Ausserdem befänden sich die Rebellen in Auflösung, nach dem die syrische Armee besetzte Stadtteile in Homs und Idlib im Norden befreit hätten und nun im Süden in Dara aufräumen.

So ist einer der wichtigsten Vertreter der Syrian National Council (SNC) und Dissident, Kamal al-Labwani, der vergangenes Jahr aus dem Gefängnis freigelassen wurde, zurückgetreten. Er fühlt sich durch den Verlust von Homes vom Syrischen Nationalrat verraten.

"Was in Homes passierte ist Verrat," sagte Labwani in einem Interview. "Der Rat handelte unverantwortlich."

Er fügte hinzu, der Rat läuft Gefahr die syrische Gesellschaft zu spalten, in dem er kein zentrales militärisches Militärkommando unter ihrer Kontrolle bildet. Er beschuldigt die Mitglieder der Moslembruderschaft innerhalb der Opposition der "Monopolisierung der Gelder und der militärischen Unterstützung".

Dann sagte Labwani, der Hauptgrund für seinen Rücktritt sei, er könne nicht "Komplize an einem Massaker der syrischen Bevölkerung sein."

Das folgende Foto zeigt syrische Rebellen, wie sie als Scharfschützen aus einem Klassenzimmer einer Schule im Stadtteil Deir Baalbeh von Homes am 22. Februar 2012 auf alles schiessen was sich bewegt:



Der aus 270 Mitgliedern bestehende Rat wird schon länger von internen Streitigkeiten geplagt. Neuerdings sind auch einige Mitglieder erbost, weil sie beim Treffen mit dem UNO-Sondergesandten Kofi Annan nicht teilnehmen durften. Das Exekutivkomitee versucht diese Differenzen herunter zu spielen.

Aber dieses Mal sind die ausscheidenden Mitglieder bekannte Vertreter der Opposition, die im In- und Ausland respektiert werden, wie Kamal al-Labwani und Haitham Maleh, Mitglied des Exekutivkomitee, der als Anwalt Dissidenten vertreten hat, einschliesslich Mitglieder der Moslembruderschaft.

Maleh erzählte Al-Jazeera, er wäre zurückgetreten, weil Chaos innerhalb der Gruppe herrscht und weil es Zweilfel gibt, was sie erreichen könnten. "Wir sind nicht sehr weit gekommen mit der Bewaffnung der Rebellen".

Die Rebellen in den Hügeln um Idlib sehen nicht gerade wie friedliche Demonstraten aus. In Afghanistan wären diese Gestalten Terroristen, weswegen die NATO dort einen Krieg schon seit über 10 Jahren führt.



Für Präsident Assad ist der Nationalrat mit seinem militärischen Arm als sogenannte Free Syrian Army vom Ausland gesteuerte Terroristen, welche den Aufstand und das Blutvergiessen verursachen. Es kommt immer auf die Betrachtungsweise an.

Wie es mit der Opposition weitergehen soll ist unklar. Labwani nannte den Anführer des Nationalrates, Burhan Ghalioun, einen Autokraten der Entscheidungen trifft "in unserem Namen ohne mit uns Rücksprache zu halten."

Lawani argumentierte, die Rebellen sollten nur unter einem einizigen Kommando bewaffnet werden und der Rat sollte die Finanzen kontrollieren, was aber die Moslembruderschaft ablehnt.

"Es wird zu einem Desaster führen, speziell wenn die Revolution sich in Milliztruppen verwandelt," sagte Labwani.

Der SNC ist "mit einer ausländischen Agenda verbunden, dessen Ziel es ist den Kampf zu verlängern und zu warten, bis das Land in einen Bürgerkrieg gezogen wird." Er fügte hinzu, "es gibt keinen Rat, das ist eine Illusion."

Abschliessend meinte er, es werden noch viel mehr mit einem Rücktritt in den nächsten Tagen folgen.

Die anderen Mitglieder die ebenfalls ihren Rücktritt verkündeten sind Walid al-Bunni und Catherine al-Talli. "Die Bruderschaft hat den ganzen Rat übernommen," sagte Bunni in einem Interview. "Wir wurden zu Statisten."

Al-Telli sagte, der SNC ist "ineffizient" betreffend "gewissen Personen und politischen Trends".

"Es gibt keine Transparenz und keinen Respekt für andere Meinungen. Sie zeigen nicht genung Aufmerksamkeit die notwendig ist, um die Ambitionen der syrischen Bevökerung zu erfüllen," sagte al-Maleh.

Labwani und Maleh haben vergangenen Monat eine neue Gruppe unter dem Schirm des Rates gebildet, was die Aufspaltung bereits ankündigte. Offensichtlich kämpfen unterschiedliche Fraktionen innerhalb der syrischen Opposition um die Vormachtstellung. Diese werden auch von verschiedenen Entitäten im Ausland unterstützt, die eigene Interessen haben.

Saudi Arabien hat mit Syrien was anderes vor als die Türkei, die wiedrum andere Motive hat als Israel oder die USA. Dann sind da noch Jordanien und der Irak, plus die Kurden mit jeweils eigenen Absichten. Alle mischen sie auf ihrer Weise mit und schüren Gewalt.

Sollte ein Sturz der Assad-Regierung gelingen, dann wird sich Syrien genau so aufspalten wie jetzt Libyen und ein fürchterliches Gemezel unter den verschiedenen bewaffneten Banden stattfinden, die um die Vorherrschaft kämpfen werden. So wie in Libyen wird die Zivilbevölkerung am meisten unter einem Bürgerkrieg leiden.

Wie lange werden die westlichen Medien und Politiker was in Syrien passiert als "Unterdrückung von friedlichen Demonstraten durch die Assad-Regierung" nennen, oder noch krasser "das Abschlachten der Zivilibevölkerung durch die syrische Armee?" Statt Plakate und Transparente tragen doch diese vermummten Gestalten der marodierenden Banden Kalaschnikows und Panzerfäuste und sie schiessen damit auf die Polizei, Soldaten und auch auf Zivilisten.

Was wir in Syrien sehen ist ein bewaffneter Kampf zwischen sogenannten Rebellen und der Staatsmacht. Es ist bereits ein Bürgerkrieg, wobei die Aufständischen vom Ausland mit Waffen beliefert und logistisch unterstützt werden. Ein Grossteil der Kämpfer sind gar keine Syrer, sondern kommen aus den Nachbarländern oder sind sogar westliche Militärs und Söldner als "Berater".

Das Ziel des Westens ist wieder einen Regimewechsel durchzuführen und eine hörige Marionettenregierung zu installieren. Dargestellt wird aber dieser Umsturz als brutales Vorgehen gegen die Bevölkerung.

Man stelle sich vor, es gebe bewaffnete Banden die in Deutschland Angriffe gegen die Sicherheitskräfte und Anschläge gegen die Infrastruktur durchführen würden, um das System in Berlin zu stürzen, da es in ihren Augen eine Diktatur ist. Dann würde doch die Bundesregierung selbstverständlich die Bundeswehr dagegen einsetzen und es käme zu vielen Toten und Verwundeten, auch in der Zivilbevölkerung, die zwischen den Fronten stünde.

Der deutsche Staat schlägt ja schon mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummigeschossen zu, nur wenn Schulkinder in Stuttgart gegen S21 protestieren. Siehe Schwarzer Donnerstag. Mit welchen brutalen Gegenmassnahmen muss man erst rechnen, wenn Rebellen mit Gewehren und Granaten auf Vertreter des Staates und dessen Einrichtungen schiessen? Dann würden auch noch Panzer rollen und Hubschrauber fliegen, um die Terroristen, wie man sie dann nennen würde, auszurotten.

Aber in Syrien ist das was anderes. Dort soll die Regierung wiederstandlos aufgeben, das Feld räumen und die Terroristen an die Macht lassen. Das will der Westen, egal was die syrische Bevölkerung dazu meint. Das Ausland diktiert wieder einem arabischen Land wer sie regieren soll und was für eine Gesellschaftsform sie anzunehmen haben, genau wie in Afghanistan, Irak und Libyen.

Das Recht auf Selbstbestimmung und Wandel nach eigenen Vorstellungen, was durch das Referendum für einen neue Verfassung zum Ausdruck kam und die kommenden Wahlen noch ermöglichen, werden als Witz bezeichnet und das Wahlresultat wird völlig ignoriert. Man muss doch einer Veränderung nach den lokalen Bräuchen und Gegebenheiten eine Chance einräumen und nicht gleich mit gewaltsamen Umsturz kommen.

Deutschland hat nicht mal eine Verfassung, ist eine von Konzernen und Banken gesteuerte Parteiendiktatur und die Möglichkeit ein Referendum auf Bundesebene abzuhalten gibt es auch nicht. Also, wie wäre es wenn man zuerst vor der eigenen Tür kehrt und den Saustall aufräumt, statt sich in die inneren Angelegenheit von Syrien einmischt.

Viele Iraker und Libyer wünschen sich die alten Zeiten zurück, nach dem sie erleben was für eine Katastrophe ein gewaltsamer "Regimewechsel" bedeutet. 1,4 Millionen Menschen sind im Irak durch die "Demokratisierung" der Amerikaner getötet worden und 4 Millionen haben ihr Zuhause verloren. Die Grundbedürfnisse funktioniert nicht mehr, es gibt keine Sicherheit, das Leben ist ein Horror, die Zukunftsaussichten sind gleich null.

Es geht doch nicht hier um Parteinahme, Assad ist der Böse und die Rebellen sind die Guten. Verbrechen werden auf beiden Seiten begangen. Sondern um das Prinzip der Nichteinmischung in einen souveränen Staat, in dem die Bevölkerung selber entscheidet was sie für sich richtig hält. Der Mehrheit der Syrer ist ein friedlicher Wandel lieber, der ja eingeleitet ist, statt das totale Chaos wie es Irak und Libyen durch die gewaltsame fremde Intervention erleben.

Wer nicht glaubt es geht um die Einsetzung einer westlichen Marionette, muss nur schauen was in Tunesien und Libyen passiert ist. Der neue Präsident von Tunesien ist Moncef Marzouki. Seine Organisation "Tunisian League for Human Rights" wurde von der "US National Endowment for Democracy (NED)" und von George Soros "Open Society" finanziert. Die NED gehört zum US-Aussenministerium und dient als Umsturzwerkzeug. Somit ist Marzouki eine Washington-Soros-Puppe.

Dann der neue Premierminister von Libyen heisst Abdurrahim el-Keib. Bis zu seiner Ernennung durch die National Transitional Council war er Vorsitzender der EE-Abteilung des "Petroleum Institute" in den Emiraten. Diese Organisation wird gesponsord von British Petroleum (BP), Shell, die französische Total, der Japan Oil Development Company und der Abu Dhabi National Oil Company. Nein, es geht überhaupt nicht um Öl, sicher nicht.

Pro-Assad Demo in Damaskus am 15.3.2012:



Hier wieder ein Kommentar von "Syrian Girl", eine junge Frau die nicht nur sehr hübscht ist, sondern auch politisch sehr kompetent und über die Weltgeschehnisse sich bestens auskennt. Sie berichtet regelmässig über die Situation in ihrer Heimat. Heute erzählt sie, Millionen sind in ganz Syrien als Unterstützung der Regierung auf die Strasse gegangen. Wir werden sehen ob die Medien darüber berichten oder die Pro-Assad Demonstrationen wieder verschweigen.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. dhana sagt:

    Heute konnte man in Syrien echte friedliche Demonstranten sehen. Nach Twitter-Berichten sollen über 2,5 Millionen für Assad demonstriert haben. In den Westmedien ist natürlich nur von "ein paar Tausend" Assad-Anhängern die Rede. Aber seht selbst, wie viele das waren:
    http://www.sana.sy/ara/2/2012/03/15/406290.htm

  1. xabar sagt:

    Ich habe die Bilder von der Großdemonstration in Damaskus gesehen:

    Weit über hundertausend Menschen demonstrierten für die syrische Regierung allein in Damaskus. In vielen anderen Städten, darunter Alepo, waren es Zehntausende. Sie schwenkten die schwarz-weiß-rote syrische Fahne, die Fahne Palästinas, die gelbe der Hisbollah, aber auch viele russische und chinesische waren zu sehen. Die Syrer zeigen, dass sie erkannt haben, wer ihr Freund und wer ihr Feind ist.

    Das syrische Volk geht geschlossen voran, ermutigt von den militärischen Erfolgen der syrischen Armee in Idlib an der türkischen Grenze, wo man 130 Söldner gefangennahm und die Kontrolle über das Grenzgebiet zurückgewann.

    Am 7. Mai sind die ersten freien Wahlen aufgrund der neuen, fortschrittlich-demokratischen Verfassung angesetzt - ein großartiges Projekt für die freie arabische Welt, das in unseren 'Nachrichten' (WDR) als 'lächerlich' bezeichnet wird. Sie werden erneut die Geschlossenheit des syrischen Volkes angesichts der ausländischen Aggression zum Ausdruck bringen.

    Unterdessen zeigt sich, dass die US-Botschaft in Beirut ein wichtiges Koordinationszentrum war, um die Terrorbanden, darunter Al Qaida, mit Geld, Waffen, Beratern, aber auch mit sog. Journalisten zu versorgen. Im Norden des Libanon war der Waffennachschub über einen geheimen Tunnel erfolgt.

    Das Blatt wendet sich. Die ersten Auflösungserscheinungen bei dem zusammengewürfelten Haufen, der nur durch westliches Geld, israelische und amerikanische Waffen und geheimdienstliche Berater zusammengehalten wurde mit den Versprechen, dass sie vielleicht irgendwann einmal einen kleinen Zipfel der Macht in einem balkanisierten Syrien erhalten würden, sind klar erkennbar.

    Dies dürfte der Grund gewesen sein, weshalb sich CIA-Chef David Patreus in der Türkei mit Erdogan traf, um die neuentstandene Lage zu besprechen. Die türkische Regierung hat sich mit Schimpf und Schande bedeckt, und deshalb war auch nicht eine einzige türkische Fahne auf der Großdemonstration zu sehen, wie dies noch in Gaza letztes Jahr der Fall war.

  1. Ich kenne eine Scharfschützen der mit der Deutschen Bestbesetzung,was es an Generälen gibt in Syrien war und gestern verletz wieder heim kam!!!!!!!!!!!!!!!!Die GEschichte was er erzählt sollte mal in den Medien kommen.Selbst ich darf davon nix erzählen,weil kommt es raus ist er vorm Kriegsgericht.Er hatt Sachen da erlebt die keiner Erlebt bei uns.Und er war "OHNE" Gewehr unterwegs.Darf aber in 2 Wochen wieder in den "IRAK" als Sniper.Was soll dieser MEnsch im Irak als Sniper???????!!!!
    Scheiß Medien die drehen doch alle hohl.Zum Glück schaue ich seit mittlerweile fast 1 jahr kein fern mehr

    MKG

  1. couchlock sagt:

    Die Medienmanipulation betreffs Syrien ist sehr raffiniert...Das die Rebellen vom Ausland unterstützt werden, um Chaos und Auflösung zu betreiben, ist wohl Tatsache. Trotzdem ist es sehr schwer, zu ermitteln, was da genau vorgeht. Die gefälschten Handyvideos machen es auch nicht leichter...
    Gut finde ich den Hinweis, was in einem Falle von bewaffneten Banden in Deutschland passieren würde. Ich kann mich noch gut an die R.A.F. Hysterie erinnern. Übrigens gibt es viele Hinweise, dass auch die R.A.F. von Geheimdiesnten geführt wurde und das voa allem die sogenannte 3. Generation insgesamt eine Geheimdiesntoperation war. Sie töteten nur Leute, die dem Wallstreetkapital ein Dorn im Auge waren. Rohwedder wollte viele DDR Betribe sanieren, anstatt sie zu verscheuern und abzuwickeln, Herhausen wollte eine Entschuldung der "3.Welt"....
    Lesetip: " Das RAF Phantom"

  1. 3DVision sagt:

    Statt Plakate und Transparente tragen doch diese vermummten Gestalten der marodierenden Banden Kalaschnikows und Panzerfäuste und sie schießen damit auf die Polizei, Soldaten und auch auf Zivilisten.

    Schrecklich so was.
    Das ist echt Mist.es tut mir wirklich Leid für die Zivilisten.

  1. braveheart sagt:

    Teil 1

    @Mastafu
    @xabar
    Nach langer Zeit komme ich wieder mal dazu meinen Senf auch mal abzugeben. Also ich sehe das auch so ähnlich wie xabar. Zur Begründung möchte ich aber ein wenig ausholen.
    Als Erdogan in Davos ONE MINUTE sagte und derart schwerwiegende Beschuldigungen gegen Peres und allgemein gegen die Israelische Staatsführung äußerte, dachte ich, ich glaube meinen Ohren nicht. Ich war derart erfreut darüber, dass sich endlich mal jemand getraut hat solche Sachen öffentlich, und dann auch noch auf internationalem Plattform auszusprechen, dass ich gedacht hatte man müsse aus ONE MINUTE eine Marke generieren, um immer wieder an dieses große Ereignis erinnert zu werden, und zugleich damit auch die Solidarität zu Erdogan und seiner Politik zu bekunden.(Ich habe später erfahren dass einige türkische Supermärkte und ein Freund von mir seine Firma in ONE MINUTE umbenant haben)Alle mochten Ihn sowieso sehr, seine Art die Dinge anzupacken oder anzusprechen finden positive Resonanz in der Bevölkerung. Er ist einer von uns; [Für die Türkischsprachigen unter uns (o bir Kasimpasali) ich wüßte jetzt nicht wie ich es auf deutsch wiedergeben könnte], und er war schon von seiner Jugendzeit politisch auf der „richtigen“ Seite,
    Auch damals, als die USA im Rahmen des NATO-Bündnisses über die Türkei von Norden her den Irak angreifen wollte, hatte er etwas gesagt, was zuvor von keinem anderen Premierminister in der Türkei gesagt hätte werden können.
    Er sagte einfach: Wir sind eine Demokratie, hier muss das Parlament zustimmen.
    Klar hatte das Parlament mit großer Mehrheit abgelehnt, vor allem aber weil seine Haltung bestimmend war. Soweit ich mich erinnere hatte es aber keine drei Wochen gedauert, das die Al CIA da quasi als Vergeltung und als Warnung für die Zukunft zwei große Anschläge in Istanbul verübt, einmal bei der HSBC Bank und des weiteren bei der Großen Synagoge, wo dann komischer weise innerhalb von weniger als einer Stunde Israelische Spezialeinheiten vor Ort waren, um bei den Ermittlungen „behilflich“ sein zu können.
    Auch als die Israelis die Mawi Marmara völlig Grundlos in Internationalen Gewässern attackiert und dabei neun Zivilisten getötet haben, hat Erdogan die Situation sehr gut unter Kontrolle gehabt. Ich hatte damals in dem Handeln Erdogans einen positiven Zweiteffekt gesehen; nämlich eine Deeskalation am Persischen Golf. Ich weiß nicht ob ich zu weit Greife, wenn ich sage, das die Israelis womöglich schon längst Iran angegriffen hätten, wenn es nicht zu einer Eskalation am Mittelmeer gekommen wäre.

  1. braveheart sagt:

    Teil 2

    Was mich bei Erdogan aber am meisten gestört hatte, ist die Tatsache, das er der Wegbereiter war bzw. als Marionette derer in die Falle getappt ist, die die Refah Partei mit Necmettin Erbakan, dem Gründer der D-8 (Developing 8 Countries) und Kämpfer für ein alternatives Wirtschaftssystems, an der Spitze, von dem politischen Arena weg haben wollten, was Sie auch geschafft haben.
    Ich will es einfach nicht wahr haben, aber es drängt sich bei mir schon seit längerem spätestens mit Beginn des sog. arabischen Frühlings der Verdacht, dass Erdogan zu einer Schachfigur geführt von der Seite der NWO’ler verkommen ist. Vielleicht ist der Druck auf ihn so groß, dass er gar nicht anders kann, denn diese Bastarde gehen so weit und töten sogar ihre eigenen Präsidenten, einen wie Erdogan los zu werden dürfte für diese Leute kein großes Problem sein. Doch wie sagte William Wallace:
    “Sterben muss jeder einmal, aber wahrhaftig leben, dass können nur wenige!”
    Es ist leicht so etwas zu sagen, aber ich bin der Meinung, dass Menschen die in die Politik gehen und solche Positionen inne haben, nur Menschen von solchem Kaliber wie William Wallace sein sollten. Ich glaube, dass die Welt dann um einiges Friedlicher und gerechter sein würde.
    Aber Trotz alledem hoffe ich immer noch, dass sich alles zum “Guten“ wenden wird. Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, dass Erdogan sehr wohl weiß was er da macht, und dass seine Politik nicht denen in die Hände spielt, derer wir drussig sind, und die wir hier und sonstwo als Wahrheitsliebende bekämpfen.
    Bei der Gelegenheit möchte ich Freeman für die hervorragende Arbeit sehr danken. Ich weiß nicht was wir ohne deine Arbeit machen würden. Danke vielmals!
    Seit neuestem habe ich angefangen an alle meine e-Mails einen Link zu ASR zuzufügen; wenn das in Ordnung ist, wäre es vielleicht ein Tip an allle es auch so zu machen, damit unser Kreis sich immer weiter vergrößert.
    @xabar
    Schon vor mehr als 4-6 Wochen als du das erste mal nach langer Zeit wieder einen Beitrag geleistet hast wollte ich meine Freude darüber zum Ausdruck bringen, dass du wieder da bist. Aber irgendwie kam ich nicht dazu. Auf jeden Fall freut es mich immer wieder deine Kommentare zu lesen. Auch dir einen besten Dank. Verlass uns nicht !!

  1. ARichelieu sagt:

    Dieses Photo mit dem Scharfschützen der "demokratischen" Kräfte sah ich kürzlich in unseren Mainstream Medien mit dem Kommentar, dass die syr. Armee auf Zivilisten schießt.
    Ebenso gab es wiedermal einen Artikel (14.3.), dass die syr. Armee Kinder erschossen hat. Das hatte sich ja schon vor Wochen als Fake erwiesen. Bezeichnend war das Photo, wo angelich die Leiche eines toten Kindes geborgen wird. Man sieht darauf nur den Rücken zweier Jugendlicher und andeutungsweise den Körper eines anderen, der so bedeckt ist, dass man nichts erkennen kann. Man machts sich also nicht einmal mehr die Mühe, Photos gekonnt zu fälschen. Man denkt wahrscheinlich, dass man die Bevölkerung schon so verdummt hat, dass sie alles glaubt.
    Und von pro Regierungsdemonstrationen sieht man sowieso nichts.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Genau Freeman! Es liegt auf der Hand: seit dieses Konstrukt des "geeinten Europas" geschaffen wurde, gibt es mehr Kriege und Terrorismus auf der Welt, als noch zu Zeiten der grossen Blöcke! Ich will damit nicht sagen, dass ich diese Blockpolitik gutheisse, nein, ich will Aufzeigen, wie pervertiert mittlerweile unsere "Staatenlenker" sind! Ich kenne noch Zeiten, da wurde die nationale Souveränität geachtet! In erster Linie liegt nämlich die Verantwortung für ein geregeltes und friedliches Zusammenleben bei den Menschen in den betreffenden Regionen oder Staaten, genauso wie dies hier für uns der Fall ist! Natürlich hat ein Staat das REcht sich gegen ausländisch gesteuerte Kampagnen zu schützen! Nur, wenn es wirklich erwiesen ist, dass ein Despot an der Macht ist und wirklich die Menschen eines Landes durch ein totalitäres Regime drangsaliert werden, darf eine internationale Armee den Status Quo bezgl. Wahrung von Menschenrechten mit Gewalt wieder herstellen! Wie gesagt, es war mal so! Nach diesen Statuten müssten heute nämlich Staaten angegriffen werden, die als Freunde gelten, wie Saudi Arabien z.B.!

  1. Guy Fawkes sagt:

    Teil 2:

    Jetzt sage ich noch was Böses, wie Du auch immer darauf hinweist und vollkommen Recht hast, müßte sogar Israel, genau, dass sind die, die immer mit der grossen "Opfer-Flagge" rumlaufen, nach international anerkannten Standarts, dazu gezwungen werden, unverzüglich mit dem Genozid an den Palistinänsern aufzuhören! Das wiegt noch schlimmer als alles Andere, weil gerade diese Nation die Greuel einer Verfolgung nur aufgrund der Zugehörigkeit zu einer ethnischen Minderheit, selbst miterlebt hat! Du hast letztens den berühmten Spruch von John Lennon zitiert, der besagt, dass wir von wahnsinnigen regiert werden! Leider trifft das voll zu! Sie wollen uns so lange manipulieren, bis wir zu Allem ja und Amen sagen! Glaubt mir, ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie beschissen es in sogenannten Bürgerkriegsgebieten abgeht! Das ist nämlich ihr gängiges Mittel! Sie versuchen einen Keil zwischen "die Kleinen" zu schieben, sei es in "ihren" Ländern oder auf der internationalen Bühne! Sie haben auch ERfolg damit, wie sonst käme es wohl zustande, dass ein Arbeiter, sich über streikende Arbeiter aufregt, anstatt sich zu Solidarisieren? Obwohl der sog. gesunde Menschenverstand uns zum kritischen und respektvollen Nachdenken bewegen sollte, haben wir in uns immer noch Mechanismen, die mit bestimmten Schlüsselreizen aktiviert werden können! Das ist Fakt! Im Grunde hat der moderne Mensch sein eigenes mit spartanischem Luxus ausgefülltes, kleines Psycho-Gefängnis, was unsere Politiker in Zusammenarbeit oder unter Befehl der Grosskonzern-Lenker für den Normalbürger geschaffen haben!

  1. Guy Fawkes sagt:

    Teil 3:
    Wir sind aus diesem Knast ausgebrochen! Wir haben "die Rote Pille" bekommen! Ist es nicht ein wunderbares Gefühl, mit offenen Augen und wachem Verstand durch die Welt zu gehen? Wie geil es ist, mit interessanten Menschen ins Gespräch zu kommen! Neue Freundschaften zu pflegen, die nicht auf irgendwelche Status-Symbole beruht? Zu 99% diejenigen zu erkennen, die es ernst mit ihrer Freundschaft meinen? Wie sieht denn deren Seite aus? Krieg, Misstrauen, ständiger Verrat! Dann sitzen diese Zombies in ihren Mamortempeln und geben sich irgendwelchen abstrusen Belustigungen hin und wissen gar nicht mehr, wie es ist, herzhaft zu Lachen! Hahahaha! Sie renne ihren selbstgebastelten Idealen hinterher und drangsalieren die Menschheit mit ihrer puren Existenz! Das können die auch nur so lange machen, wie auch ihre Strategie der Verblendung und Doofmache funktioniert! Natürlich werden sich immer wieder Menschen finden, die auf solche Spielchen reinfallen, aber auch die werden entweder wach, oder gehen schlichtweg drauf, während des Spielverlaufs! So sieht also ihr Weltbild aus! Die Frage, die ein vernünftiger Mensch sich stellen muss ist daher ganz einfach:"Will ich diesen Scheiss wirklich?" Die Lösung ist auch ganz einfach: Den Scheiss einfach nicht mitmachen! Jeder, der vielleicht aus der Armut heraus überlegt, ins Millitär zu gehen, könnte sich z.B. mal die Mühe machen und mit den Veteranen sprechen, oder mit dem selten gewordenen Opa, der noch "das Vergnügen" hatte ein oder zwei grosse Kriege mitzuerleben! Während wir Scheisse fressen sollen, wollen die Champagner saufen! Das einzig gute daran ist, dass es immer wieder den Zeitpunkt geben wird, wo dieser Mischpoke mit ihrer Puffbrause ein Einlauf vom Volk verpasst wird, der sich gewaschen hat! "WEr wind sät, wird Sturm Ernten!"- ein oller Spruch aus der Bibel, der sehr zutreffend ist! Wie dieser Sturm aussehen wird, weiss ich nicht, hoffe aber, dass er nicht zuviel Leid über Unbeteiligte bringt! Lieber Freeman, vielen Dank für Deine Berichte! Zeigen sie doch das Chaos, was diese Sicherheitsfetischisten wirklich anrichten!

  1. xabar sagt:

    Wie reagierte der WDR auf die letzten Ereignisse in Syrien?

    Ich hatte gedacht, dass man wenigstens ausnahmsweise einmal von ein 'paar tausend Demonstranten' sprechen würde. Nichts dergleichen! Oder man hatte das am Nachmittag schon wieder rausgenommen, als ich die Nachrichten hörte. Man zitierte irgendwelche UN-Angaben, dass 'aufgrund der Gewalt in Syrien' jetzt schon 8000 Menschen ums Leben gekommen seien - so als wenn sie Menschenleben interessieren würden und ohne die realen Kräfte hinter dieser anonymen Gewalt zu benennen. Natürlich keine Rede davon, dass darunter auch 2000 syrische Sicherheitskräfte sind. Diese Menschenleben zählen für sie nicht.

    Dann später, in den Abendnachrichten, war erneut die Rede von der 'Gefahr eines Bürgerkrieges' und dem 'brutalen Diktator Assad' (welch eine Respektlosigkeit! Man stelle sich vor in den syrischen Nachrichten wäre die Rede von der 'brutalen Kanzlerin Merkel'!), und man zitierte noch eine Stimme aus dem arabischen Lager.

    Nichts auch über Idlib, wo ihre Cronies eine empfindliche Schlappe erlitten haben, die ja gerade dazu beitragen wird, dass der 'Bürgerkrieg' bald zuende sein wird.

    Millionen Menschen können auf die Straße gehen - es interessiert sie nicht. Sie beten ihre alte Leier, ihre Vorgaben von oben, egal was passiert, herunter, um die Menschen hier in Deutschland absichtlich und wissentlich über die wahren Vorgänge zu täuschen.

    Und: Man spürt aus diesen Nachrichten auch ganz deutlich, dass sie wollen, dass Syrien nicht zur Ruhe kommt! Die Gewalt, das Chaos, sollen unbedingt weitergehen, denn das ist der Nährboden für ihre Aggression.

    Aber sie können sich noch so anstrengen: Ihren Regime Change kriegen sie nicht! Was sie kriegen ist ein Auseinanderfallen der Opposition und ein stärkeres Syrien.

  1. @xabar:
    ....nicht nur das (von die berichtete), sondern jetzt noch die verknüpfung beider übel in einem: syrien und iran

    in einem bericht von heute morgen (hamburger abendblatt) steht was über gehackte mails aus dem syrischen palast.
    was dort betont wird ist die anfrage nach iran wie und was man machen sollte.(kf)
    dann noch passender ins bild ein mordenden despoten in harrods luxus kaufrausch(kf).
    also alles in allem ein böser propaganda lenkender artikel was die beiden ziele syrien und iran verknüpfen soll.
    der gemeine leser denkt sich dann nur noch mehr,"ach du scheisse, schon wieder die bösen iran"

    kein wort von den pro assad demos (damit anti-natoinvasions demo)
    kein wort.....

    nachrichten = danach richten (was die bezahlten copy und paste medienhuren verzapfen)

  1. fethulgulub sagt:

    @braveheart. Eine ähnliche Analyse habe ich auch auf türkischer Seite gehört.

    Als Hakan Fidan der neue Chef der türkischen Geheimdienstorganisation (MIT - Milli Istihbarat Teskilati) wurde, hat sich Israel sehr negativ über ihn ausgelassen und unmissverständlich klargemacht, dass sie über ihn absolut nicht erfreut sind. Das war wohl in der Geschichte der Menschheit das erste Mal, dass ein Land sich negativ über den erwählten Geheimdienstchef negativ geäußert hat.

    Nachdem Israel Mavi Marmara angegriffen und mehrere Menschen ermordet hat, haben Netanjahu seine Gefolgsleute behauptet, dies sei die Schuld von Hakan Fidan, der das von Anfang an so geplant habe.

    Vor ein paar Wochen wurde Hakan Fidan von einem Staatsanwalt vorgeladen, mit der Begründung, er habe Kontakt mit der PKK hergestellt (was ja die normalsta Sache der Welt für eine Geheimdienstorganisation ist). Er ist natürlich nicht gegangen.

    Um es kurz zu fassen @braveheart, Erdogan ist nicht auf der Seite der NWO'ler. Aber er ist Parteivorsitzender einer Partei, in der sich auch Verräter befinden. Und nicht nur dort. Innerhalb der Türkei muss Erdogan permanent mit der Bürokratie kämpfen.

    In Bezug auf Syrien möchte ich nur sagen, lieber soll das Land von der Türkei besetzt werden, die wenigstes das syrische Volk respektieren wird, als von den Amis, die ein Land nach dem anderen ausbeuten.

    Wie @xabar schon einmal schrieb. Ein Land zu erobern ist einfach. Die Minds and Hearts zu erobern ist schwieriger. Und dazu hat nur die Türkei das Potential.

    PS... fethulgulub bedeutet "der Eroberer der Herzen" :)