Nachrichten

KONY-Star wegen unsittlicher Entblössung festgenommen

Samstag, 17. März 2012 , von Freeman um 00:05

Der "Star" des Videos KONY 2012 und mitbegründer der Firma Invisible Children wurde am Donnerstag in San Diego von der Polizei festgenommen, weil er nackt auf der Strasse herumlief, Autos beschädigte und in der Öffentlichkeit masturbierte, wie das San Diego Police Department meldet. Jason Russel 33 benahm sich völlig irrational, wie wenn er unter dem Einfluss von Drogen stand.

Die Polizei sagte, um 11:30 Uhr erhielten sie mehrere Anrufe mit der Meldung, ein Mann würde nackt durch den Verkehr laufen und laut dabei schreien. Mehrere Passanten versuchten ihn zu beruhigen bis die Polizei kam. Zu diesem Zeitpunkt hatte er wieder eine Unterhose an, wie die Beamten sagen.

"Er war kein Problem für die Polizei, aber während der Beobachtung erkannten wir, er benötigt Hilfe," sagte ein Sprecher der Polizei. "Wir entschieden ihn in medizinische Behandlung zu geben statt ihn zu verhaften." Russel wurde deshalb in die Psychiatrie nach seinem "Flitzerlauf" eingewiesen.

Da seine "Obzönität" keine kriminelle Absicht war, sondern eher eine psychologische Störung, wurden er nicht angezeigt, sagte der Polizeisprecher. Unter dem Statut 5150 können die Behörden Russel für drei Tage festhalten, um festzustellen ob er eine Bedrohung für sich selber oder andere darstellt.





Der Geschäftsführer von Invisible Children Inc., Ben Keesey, veröffentlichte eine Erklärung am Freitag und sagte darin, "Jason Russel wurde leider gestern ins Spital gebracht, weil er unter Erschöpfung, Flüssigkeitsmangel und Unterernährung leidet. Er wird medizinisch behandelt und der Fokus liegt in seiner Genesung. Die letzten zwei Wochen haben ihren emotionalen Tribut bei uns allen abverlangt, speziell bei Jason, und dieser Tribut manifestierte sich durch dieses bedauernswerte Ereignis gestern."

Na ja, deswegen muss man nicht wie ein Berserker nackt durch den Verkehr laufen, Autos beschädigen und dabei mit seinem Ding spielen. Womöglich ist ihm der "Ruhm" durch die 80 Millionen Hits auf dem Video zu Kopf gestiegen oder er hat ein schlechtes Gewissen, deshalb hat er durchgedreht.

Jason Russel ist die Person die im KONY 2012 Video als Sprecher erscheint, zusammen mit seinem Sohn. Er soll die treibende Kraft hinter der Kampagne sein, den Rebellenführer Joseph Kony durch einen ausgedehnten US-Militäreinsatz in Uganda unschädlich zu machen. Er wird als radikaler Christ beschrieben, ist Vater von zwei Kindern und will mit seiner Frau noch neun weitere haben, wie es heisst.

Die Zentrale von Invisible Children in San Diego platz förmlich aus allen Nähten und es geht zu wie in einem Bienenstock, weil der Ansturm als Resulat des viral gewordenen Videos eine Unmenge an Bestellungen auslöste. In einem Interview vom 8. März sagte Russel: "Es gibt tausende Propagandaposter, Stickers, Buttons und T-Shirts, die wir in Schachteln verpacken und in die ganze Welt verschicken."

Ja, diese Kampagne ist ein gigantisches Geschäft geworden, in dem viele durch das Video emotional aufgewühlte Jugendliche den "KONY Action Kit" für 30 Dollar wie im Video aufgefordert bestellten.

Ein anderer Grund für sein irrationales Benehmen kann aber auch die Tatsache sein, die vordergründig als Wohltätigkeit dargestellte Kampagne, wurde sehr schnell als aussenpolitisches Manöver für einen amerikanischen Militäreinsatz in Afrika entblöst. Russel wurde deswegen einer Lawine an massiver Kritik ausgesetzt und war mit Schadensbegrenzung voll beschäftigt. Denn wenn man es genau nimmt, ist das Video ein Lügenmachwerk.

Mittlerweile wissen wir, man hat von Joseph Kony schon seit über 6 Jahren nichts mehr in Uganda gehört und deshalb ist die ganze Kampagne sinnlos und was darin behauptet wird stimmt nicht mehr. Dann die Sponsoren die hinter Invisible Children stehen sind die üblichen Verdächtigen. Es handelt sich um das US-Aussenministerium mit USAID, den Milliardär und "Berufsrevolutzer" George Soros mit seinem Open Society Institute und eine ganze Reihe von Konzernstiftungen die grosse Spenden machten.

Es gibt die berechtigte Vermutung, es handelt sich hier um eine massive Meinungsbeeinflussung der amerikanischen Bevölkerung, damit die Forderung in der Öffentlichkeit aufkommt, das US-Militär muss in Afrika unbedingt eingreifen. In anderen Worten, AFRICOM soll die neokoloniale Plünderung des schwarzen Kontinent durch Konzerne ermöglichen. Schliesslich haben Uganda und die Nachbarstaaten immense Öl und Mineralvorkommen.

Aber diese Gehirnwäsche durch ein emotional aufgeladenes Video mit der Botschaft "rettet die Kinder" ist in die Hose gegangen. Die Absicht des allmächtigen Militärisch-Industriellen-Komplex wurde sehr schnell als Propaganda erkannt. Es ist wirklich ein Skandal wie hier speziell Jugendliche mit absichtlicher Desinformation, emotionalen Tricks und glatten Lügen in die Irre geführt werden.

Möglichweise hat das schlechte Gewissen jetzt Jason Russel gepackt und deshalb hat er durchgedreht, wird vielleicht in der Klapsmühle landen.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. C.Joke sagt:

    Das war ne PR-Aktion...
    Und jetzt geht der ganze Müll nochmal durch die Medien.

  1. claim sagt:

    Sie sind alle böse und wollen mittels Verschwörung die Welt beherrschen. Das macht doch alles sowieso keinen Sinn mehr. Gibt es überhaupt noch Leute die keine Verschwörer sind. Ist überhaupt noch irgendwas real. Es heißt immer die Medien machen dies und jenes. Gehört diese Website nicht auch zu den "Medien"? Wer sagt, dass alles was im Internet steht wahr ist? Klatsch, Tratsch und (noch viel schlimmer) Hasspredigen sind hier genau so an der Tagesordnung wie auf jeder anderen Internetseite die sich mit der "Wahrheit" und erstrebenswerten Idealen brüstet. Der freie Mensch ist nur dann frei, wenn er unabhängig und ohne Voreingenommenheit zu denken im Stande ist. Das war einmal möglich auf diesen Seiten, doch ohne das du oder deine Leser es gemerkt haben, nimmt das so langsam Ausmaße an, welches an das Buch die Welle erinnert.

    Ich hoffe du, Freeman und andere Leser deines Blogs lesen das hier und denken darüber nach (falls ich jetzt nicht zum Staatsfeind Nr. 1 abgestempelt werde). Trotz allem hoffe ich, dass diese Website wieder zu Ihren Wurzeln findet und das eigentliche Ziel nicht aus den Augen verliert: Die Menschen zu informieren, damit sie sich dann ihre Meinung selbst bilden können. Denn das ist doch das bestreben von uns allen hier, Unabhängigkeit zu erreichen (ohne dabei eine Hetzjagd auf unvermeintliche Hexen und Hexer unserer Zeit zu führen).

    Ich wünsche uns allen viel Erfolg dabei...

  1. http://actforsudan.org/ Freeman schau dir das mal an... besonders die poster ;)

  1. Volker sagt:

    Also der Clip ist hochgepusht worden.Ich kenne mich mit Marketing aus und wenn man sich maldie Besucher Details des Videoclips anschaut da faellt einem sofort auf ,dass da 30.000.000 Hits ueber Mobile Views sprich Handys gekommen sind.Dies ist unmoeglich.Jedoch wird unter guten Marketingexperten ein Bot benutzt,der durch Mobile Views
    die Besucherzahlen dramatisch erhoehren kann.Problem hierbei ist,das Youtube diese als Mobilviews erkennt und normaler Weise binnen 5-30 Minuten herunternimmt.Dies passiert schon bei 500.000 Mobil Views.Dieser Clip hatte 30.000.000 Mobil Views am Anfang und wurde trotzdem nicht geloescht,obwohl es alle rote Flaggen aufeinmal ausloesen musste.Daraus kann man schliessen das Youtube involviert ist.

  1. humanity sagt:

    @ Volker
    da gibts ja noch den click-verkauf: von 1000 bis 10.000 im paket...bitte selbst googeln, da ich hierfür werbung nicht für angebracht halte.

    @ claim
    i-wie hast du recht, doch wenn sich nur die, die sowieso gut bescheid wissen informieren/austauschen, dann lässt man die masse aussen vor und gerade DIESE menschen sollte man mit integrieren imho

  1. humanity sagt:

    @ claim

    richtig in manchen punkten, doch insgesamt nicht: wenn nur intellektuelle diskutieren, die sowieso alles durchschaun, hilfts nicht der breiten masse: die muss involviert werden mit verständlichen argumenten. und da ist KEIN diskurs umsonst!

    Kony-werbung aufm t-shirt ist sicher nicht angebracht...sry...egal, wo der typ sich grad befindet..............

  1. claim sagt:

    @humanity
    Unabhängige Berichterstattung heißt nicht automatisch, dass nur die Menschen mit einem hohen Bildungsniveau in der Lage sind zu verstehen. Jeder Mensch der mehr wissen will, der hinter die Dinge schauen will, wird sich auf die Suche begeben. Der Mensch der es nicht wissen will, wird es auch dann nicht wissen wollen, wenn er die Wahrheit direkt vor der Nase hätte. Viel wichtiger ist es Unabhängig zu bleiben als Berichterstatter und nicht zu versuchen seine Leserschaft aufzuhetzen (auch wenn es die eigene Meinung sein sollte). Das Aufhetzen von Menschen (ich rede von Aufhetzen nicht informieren), egal welchen Bildungsstand sie besitzen, ist eine Verzweiflungstat die immer mit Zerstörung einhergeht (nicht nur physisch sondern auch metaphysisch). Um wirklich einen Wandel hervorzurufen, ist es nötig die Menschen mit unabhängigen und stichhaltigen Informationen (was auch hier mitunter oft der Fall ist) zu versorgen, die den Menschen dazu bringen nachzudenken. Der beste Spross für ein Aufkeimen, für eine starke Wurzel, ist der Wille der aus sich selbst entspringt. Das können wir nur erreichen, wenn wir informieren und nicht Meinungen bilden.

    Berichterstatter haben eine Verantwortung. Und zwar, unabhängig von Ihrer eigenen Meinung, Informationen zu liefern. Doch sobald eigene Meinung in den Bericht mit einfließt verfälscht das den Informationsgehalt. Berichterstatter wie bei der Bild Zeitung z.B. treten diese Verantwortung mit Füßen.

    Kein Diskurs ist umsonst. Das stimmt. Ein Diskurs jedoch ist das was nach der Information folgt und nicht Teil der Information des Berichterstatters. Doch das Problem ist, dass die Grenze zwischen diesen beiden Dingen zu sehr verschmilzt und dadurch sie ineinander greifen. Denn dann sollte auch immer als Konsequenz mit betrachtet werden, was ein Bericht/Diskurs bewirkt und welchen Schaden es verursachen kann. Natürlich ist damit gewollt die Massen zu erreichen, doch man sollte sich auch immer Fragen zu welchem Preis das geschieht.

    Das ist mal wieder zuviel Text. Das ließt sich doch wieder keiner durch..-.-..

    bzgl. Kony 2012:

    Das mit der Kony Werbung finde ich auch. Der Typ wurde innerhalb von ein paar Tagen durch Facebook und die Medien weltweit publik. Wozu braucht es dann noch schicke T-Shirts und das andere Zeug. Ich weiß nicht in wie fern sie mit dem "erwirtschafteten" Geld den Menschen in Afrika helfen, aber wenn sie es doch tun, wären Spenden und andere Dinge, die mehr das Leid aufzeigen, angebrachter als das schicke merchandising (ich nenne es mal so, da das ganze nun mal danach aussieht) was im Grunde ein völlig falsches Bild vermittelt und jugendliche eher dazu reizt einem Trend zu folgen, dessen Bedeutung sie nicht kennen.

    Das reicht jetzt aber ;)

  1. humanity sagt:

    @ claim

    1. hatte nicht behauptet, dass nur die menschen mit hohem bildungsgrad alles verstehen...wenn das so wär, hätten wir keine finanz-krise `*g

    2. unter "aufhetzen" schauen sie sich bitte mal die msm an, thx

    ansonsten schönes schreiben...mfg

  1. mw sagt:

    Ich verfolge den Blog, fast seid Anfang an als "stiller Beobachter". :)

    Also ich kann nur sagen, claim bezüglich der Wandelung der Beiträge recht.

    Ich denke das Freeman evtl. durch seine Aufklärungsarbeit ein immer schlimmeres Bild der Welt, der zunehmend fragwürdigen Vorgängen selbiger, bekommen hat. Mit der Frage, wie können die Menschen ihre Augen vor dem offensichtlichen so lang verschließen und der Situation ihren lauf lassen ohne selbst tätig zu werden.