Nachrichten

Pro-Assad Demonstration in London

Sonntag, 18. März 2012 , von Freeman um 12:05

Eigentlich müsste es heissen, den Demonstraten geht es um eine friedliche Reform unter Assad, es geht nicht um die Person. Sie meinen, für Syrien ist es die beste Option, wenn man die Reformpläne von Assad unterstützt und ihm die Umzusetzung ermöglicht. Wenn sie demonstrieren, dann nicht für die Assad-Regierung, sondern für den friedlichen Wandel in einer geordneten und sicheren Atmosphäre.

Ein gewaltsamer Umsturz, ob von innen oder von aussen, ist nicht die Lösung, denn dann wird zu viel zerstört und enormer Schaden angerichtet. Der Irak und Libyen ist das beste Beispiel dafür. Dort herrscht Chaos, Leid und Elend, nach der Bombardierung der zivilen Infrastruktur durch den Westen. Marodierende Banden plündern und kämpfen um die Vormachtstellung, das Land ist gespalten und ein friedliches Leben nicht mehr möglich.

Versammlung vor der syrischen Botschaft in London:



Das kann es ja wohl nicht sein, ein gewaltsamer "Regimewechsel" und danach ist nur noch verbrannte Erde übrig. Terror und Krieg ist nicht die Lösung, sondern man muss dem demokratischen Wandel eine Chance geben, der vom Volk getragen wird. Wenn der Westen die Rebellen mit Waffen versorgt, dann ist es der Beweis, sie wollen keinen friedliche Veränderung, sondern einen gewaltsamen Umsturz, um dann die neue Führung bestimmen zu können. Gleichzeitig ist es ihre Absicht, damit das Land mit einem Bürgerkrieg zu schwächen und am Boden zu halten.

Einige Aussagen im folgenden Video sind sehr interessant. Zwei syrische Ärzte werden am Rande der Demo befragt. Sie sagen:

- Die Menschen im Westen werden in die Irre geführt. Es ist die gleiche Geschichte wie mit den "Massenvernichtungswaffen" des Irak. Jetzt sagen sie, Präsident Assad tötet seine Bevölkerung, tötet Kinder, er bombardiert die Bevölkerung ... das sind alles Lügen! Sie suchen jede Ausrede, um einen Krieg gegen Syrien führen zu können.

- Was die meisten Leute nicht wissen, in Syrien ist die ganze Schulbildung gratis, einschliesslich die Universität. Man kann alles werden was man will, Arzt oder Ingenieur, ohne einen Cent zu zahlen. Es gibt auch ein kostenloses Gesundheitssystem. Dann hat Syrien überhaupt keine Auslandsschulden. Deshalb, die Menschen im Westen sollten logisch denken und nicht alles in den Medien glauben.

- Sie versuchen das gleiche wie mit Bagdad, was die Zerstörung der uralten Kultur betrifft. Damaskus ist der Ursprung der Zivilisation. Landwirtschaft begann rund um Damaskus. Das Christentum begann in Damaskus und nicht in Jerusalem. Auch der Islam verbreitete sich von Damaskus und nicht von Mekka aus. Deshalb, Damaskus war schon immer der Mittelpunkt für viele Veränderungen und es könnte auch der für Demokratie im arabischen Raum sein.

- Wir wollen Demokratie, aber nicht die Form welche Saudi Arabien und Katar uns aufzwingen will, sagte die Ärztin am Schluss.

Das sind die Aussagen der Syrier, die ihr Land von einer gewaltsamen Zerstörung retten wollen. Wir wissen mittlerweile, viele Iraker und Libyer wünschen sich die alten Zeiten vor den NATO-Kriegen zurück. Nicht weil sie die gestürzte Führung liebten, sondern weil das Leben damals wenigstens sicher und geordnet ablief und sie eine Zukunft hatten. Was sie jetzt erleben ist die reinste Hölle und das wollen sich die Syrier ersparen. Sie wollen sicher nicht eine fremdbestimmte religiöse oder westlich orientierte Regierung aufgezwungen bekommen, sondern durch die eigeleitete Verfassungreform und Wahlen selber ihr Schiksal bestimmen.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. urantia sagt:

    Der "demokratische" Westen zerstört ganze Länder und niemand greift ein. Die Taktik ist immer die gleiche und wurde schon vor 100 Jahren angewendet:

    1) Erschaffe ein Problem (These)
    2) Erwarte die Reaktion (Antithese)
    3) Biete die Lösung an (Synthese)

    Man darf nicht vergessen, dass es sich um künstliche, also absichtlich herbeigeführte Probleme handelt, damit ein Chaos entsteht. Dieses Chaos ist gewollt. Der Westen kann dann eine "Lösung" anbieten, zuerst eine "Befreiung" mit Hilfe der Kriegsorganisation NATO.

    Dann folgt eine "Demokratisierung" und der Westen hat wieder ein Land übernommen. Natürlich wird nichts besser, sondern schlechter für die Bevölkerung. Das ist so gewollt.

    Interessant ist auch, dass die Schulbildung in Syrien kostenlos ist und jeder nach oben aufsteigen kann. Das ist hier gar nicht möglich.

  1. humanity sagt:

    "Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion.[1] Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“."

    möchte nicht dokumentieren, von wem dieswe "weisheit" stammt---

  1. humanity sagt:

    wer kennt schon syrien, doch die art der wahl und andere dinge sind nicht unakzeptabdel...

    warum interessoerem wir uns so sehr für syrien, gibts nicht im eigenen land probleme genug?"

    die syrer machen eine wahl, da können wir uns scheiben abschneiden...

    lasst die syrer ihr leben machen und wir müssen unseres erstmal in den griff bringen....bitte helft, deutsche probleme zu lösen...dann können wir in den s/d schaun....mfg

  1. freethinker sagt:

    Solche "friedliche" Demonstranten in Syrien sind schon schwer zu verdauen.

    http://urs1798.wordpress.com/2012/03/11/sammelsurium-zu-syrien-news-ubersetzungen-ab-11-03-2012/

    und werden fleißig von den westlichen Kriegsverbrechern mit Waffen versorgt.

  1. peri sagt:

    " Terrorismus ist immer im unmittelbaren Zusammenhang mit Krieg zu sehen. Wenn Krieg beginnt wird vorher Terror passieren, Terror soll der Türöffner für Krieg sein. Es gibt keine zufälligen Anschläge, die passieren weil jemand genau ein Plan hat ein Regie Plan wie der Krieg beginnen soll".
    Sagte damals in seiner prozess 1936- 1938 Karl Radek.

  1. ZimriLim sagt:

    Ich komme aus Homs und wohne jetzt in Damaskus.Die "friedlichen" Demostranten haben drei Verwandete ermordert. Verfluchte "Revolution", die Infrastruktur, Schulen, Kliniken zerstoert, Zivilisten ermordet und noch aus den Moscheen kommt -Andersglaeubige toetet (Schlachten, Zerstueckeln). Die Mainstream Media deckt diesen Terror, solange die westliche Politik davon sehr gut profetieren kann und Ohne Einwendung von Waffen feindliche Staaten stuerzen kann.Das "Freedomhaus" aufsuchen und lesen, welche farbige Revoltionen verursachte.

  1. Fatima sagt:

    Aus den Moscheen? Aus den salafistischen vielleiccht, die in Syrien leider sehr stark sind.

    Letztes Jahr wurden z.B. schiitische Gruppen bedroht, Trauerveranstaltungen für Imam Hussain (a.s) abzuhalten und veranstalteten sie lieber zu Hause...

  1. Welfing sagt:

    Demokratie ist die Diktatur der Demokratisten!
    Demokratismus ist ein anderes Wort für die vollkommene Weltherrschaft der etablierten Oligarchen der "globalen Elite" in der Neuen Welt-Ordnung!
    Jedes Land und jeder Einzelne, das und der sich diesem angemaßten, maßlosen Weltherrschaftsanspruch entgegenstellt, fällt zwangsläufig dem gnadenlosen Vernichtungsprogramm der Oligarchen zum Opfer!
    Vorgestern Irak, gestern Libyen, heute Syrien und morgen - WIR !


    WELFING