Nachrichten

Häuser für 500 Dollar aber niemand will sie

Dienstag, 27. Oktober 2009 , von Freeman um 11:41

Suchst du ein Haus und hast etwas Kleingeld übrig? Dann nichts wie nach Detroit USA, dort werden Häuser für $500 Einstiegspreis bei Versteigerungen angeboten. Trotzdem, bei der Auktion von 9'000 Immobilien zum Schleuderpreis gab es für 80 Prozent der Objekte gar keine Bieter, niemand will sie sogar geschenkt.

Die Häuser und Grundstücke wurden von den Stadtbehörden beschlagnahmt, weil die Eigentümer ihre Steuern nicht mehr bezahlen, sie deshalb zwangsgeräumt sind, leerstehen und verfallen. Der Staat versucht durch die Versteigerung etwas Geld in die leeren Kassen zu holen. Nach vier Tagen der grössten Auktion seit dem Zusammenbruch der Immobilienblase haben nur 20 Prozent der Objekte einen Käufer gefunden, obwohl sie verschleudert werden.

Die Spekulanten trafen sich in einem vollgepackten Ballsaal neben einem bankrotten Kasino um die Reste des Immobilienmarktes von Detroit auszuschlachten, pickten nur die wenigen Rosinen heraus, verschmähten aber das meiste.

Der Auktionator war nach fünf Stunden völlig frustriert wie er vergeblich versuchte für ein Objekt nach dem anderen einen Bieter zu finden, ein Auktionskatalog so dick wie ein Telefonbuch, und die Kraft in seiner Stimme lies merklich nach.

OK“ sagte er, „wir haben nur noch 300 Seiten zu bewältigen.

Die Leichenfledderer im Publikum brachten nur ein müdes Lächeln heraus und zeigten kein Interesse die Häuser in verschiedenen Stadien des Verfalls zu erwerben.

Detroit ist das Resultat des Zusammenbruchs der amerikanischen Autoindustrie und sieht aus wie nach einem Krieg. Überall leerstehende Gebäude, Ruinen in denen Besetzer hausen, brennende Müllhaufen, Verwahrlosung und Verfall.

Zusammengenommen ist die Fläche welche vom Staat zum Verkauf abgeboten wird ca. 400 Hektar. Viele der Häuser wurden aus Sicherheitsgründen mittlerweile abgerissen und die leerestehende Grundstücksfläche in Detroit ist so gross wie die von ganz Frankfurt. Mitten in der Stadt gibt es jetzt grosse Gebiete die wieder von der Natur zurückerobert werden, mit Grasland und Büschen.

Detroit verwandelt sich in eine Geisterstadt, die einstige vibrierende Metropole die mal weltweit als Motor City bekannt war, wo der "Motown Sound" der 70ger Jahre in den Musikstudios kreiert wurde und in der ganzen Welt in den Discos lief.

Hier sieht man was vielen Städten in der westlichen Gesellschaft noch blühen wird, die totale Deindustrialisierung, Vernichtung von Arbeitsplätzen, Zerstörung der Mittelschicht und die Schaffung einer völlig verarmten Population die nur noch dahinvegetiert. Der grosse Plan der NWO ist hier bereits realisiert.

Verwandter Artikel: Hyperdeflation und die Gefahren daraus

insgesamt 36 Kommentare:

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ja, dann sitzen wir in unseren Ghettos und bauen eben etwas neues auf! Auch ein schöner Gedanke! Wir schauen auf die Mauern, der abgeriegelten High-Tech-KZ´s und leben wie die Vorväter! Ja, stellt Euch das mal vor! Kein Arsch, der einen Ausweis zückt und fragt, was Du gerade dort zu suchen hast und weswegen Du überhaupt existierst und dafür eine Genehmigung hast. Du kannst unversteuerte Atemluft genießen, Dein Essen selbst produzieren, etc.! Leider denke ich, dass sie selbst das nicht zulassen wollen! Immer noch Zeit, bevor ich meinen Termin habe!:-)

  1. El. sagt:

    Die lange Geschichte des Plans

    "die totale Deindustrialisierung, Vernichtung von Arbeitsplätzen, Zerstörung der Mittelschicht und die Schaffung einer völlig verarmten Population die nur noch dahinvegetiert. Der grosse Plan der NWO ist hier bereits realisiert."

    Der Plan ist schon ziemlich alt.

    In Deutschland machen "die Schaffung einer völlig verarmten Population die nur noch dahinvegetiert" die etablierten Parteien, diese Auftragsbande CDU SPD CSU FDP Grüne, auch die Gewerkschaften möchten seines dazu beitragen, z.B. IG-Metal-Huber.

    Und noch etwas zum Schmunzeln:

    Kann ein Dieb in der Demokratie Bundesminister werden ?

    Ja, aber nur Finanzminister.

  1. sehen wir mal den positiven aspekt: endlich wieder platz für ackerbau, bzw. selbstversorgung. klärt die betroffenen auf und sie werden in 10 jahren glücklicher leben in ihren ruinen als die menschen in NY z.B.

    "Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern."

    ist wie die karte des todes beim tarrot. ein wandel wo aus schlechtem, gutes wird. Nur leider wird die NWO oder wer auch immer :) das nicht einfach so zulassen. trotzdem viel glück für euch leute, lasst euch die einfachen freuden des lebens nicht nehmen von menschen, die davon nichts wissen.

    Grüsse aus dem Land ohne Gesicht

  1. Detroit ist wirklich ein Scherbenhaufen. Ich habe mal zu meinen Schulzeiten ein Referat über Detroit, Michigan und die großen Seen gehalten.

    Das Referat hatte auch den wirtschaftlichen Niedergang Detroits und die damit einhergehende, steigende Kriminalität zum Inhalt.
    Ich denke, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis es bei uns in Deutschland auch soweit ist. Bis dahin müssen wir uns in die Autarkie gerettet haben.



    Redpill Community

  1. bernd sagt:

    Wow, Freeman Michael Moore scheint auch Deinen Blog zu lesen viele Vorschläge die er macht hast Du schon lange vorher so formuliert!


    http://info.kopp-verlag.de/news/michael-moore-unterstuetzt-die-gruendung-von-eigenen-banken-der-us-bundesstaaten.html

  1. Chris_2008 sagt:

    Freitag: 3sat

    Fr, 30.10.2009,
    22:25 - 00:20 Uhr
    Network
    Spielfilm, USA 1976

    http://www.teleboy.ch/programm/show/3sat/Network/200910302225011

  1. Betsch-Art sagt:

    Hallo Freeman.
    Ich habe vor ein paar Tagen einen Kommentar über ein fehlendes Flugzeug in einem Video gepostet. (bezüglich 911)

    Ich habe den Macher der Doku "Continuous Pieces" erreicht und leider hat er meine Entdeckung dementieren müssen.
    Es handelt sich um eine Arbeit eines Users des Forums, der wissen wollte, wie die Explosion ohne Flugzeug aussehen würde. Leider also ein Fake.
    Schade...

    Ich habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass er dies in seinem Video unmisverständlich machen soll.
    Weil es jemanden doch ziemlich durcheinander bringen kann...


    Na ja weiter gehts.
    Danke für deine Zeit...

  1. Ella sagt:

    Als ich Anfang der 90iger Jahre(Rezession) eine Zeitlang in der innercity einer Grossstadt des mittleren Westens lebte, gab es zwar noch keine Housing bubble, jedoch jede Menge verfallender Haueser, verrottete Grundstuecke, Strassen die bessere Feldwege waren, keine Strassenbeleuchtung, wilde Hundehorden,ja sogar Hyaenen, Riesenratten, die Kinder anfielen .
    Drive by Shootings, kriminielle Jugendbanden, Drogenkrieg.
    Der einzige Supermarkt, geschuetzt wie ein Gefaengnis mit Metallstaeben an allen Fenstern und Securityguards. An den Eckkneipen Trauben von arbeitlosen Menschen schon mittags (damals Arbeitslosigkeit unter den Farbigen ca. 50%),Teenager mit zwei Kindern im Schlepptau und wieder schwanger. Viele Liquerstores, die sogar Babyformula verkauften denn dann konnte man seine Foodstamps in Alkohol umtauschen. usw.
    Ich hatte gelernt auf Schuesse zu hoeren und mich in die Badewanne zu fluechten.Denn Querschlaeger gehen durch diese Holzwaende wie nichts.Mein Schwager wurde durch einen Schuss ins Dauer
    Koma versetzt und nur weil er versuchte das Auto meiner Schwiegermutter vor Drogenjunkies zu retten.
    Hier hat jeder eine oder mehrere Waffen. Ich erinnere mich noch wie entsetzt ich war, als meine Schwaegerin mir eine Pistole gab und meinte, dass ich diese immer griffbereit haben sollte, wenn mein Mann nicht zu Hause war und diese auch benutzten sollte, wenn noetig.( in D ist das ja undenkbar)
    Ich musste meinen Mann oft nachts zur Arbeit fahren. Auf dem Weg niemals anhalten egal was Dir vors Auto geschoben oder geworfen wurde usw.
    Von den priviligierten Weissen traute sich nur die Polizei in diese Gebiete. Und da konnte man schon mal eine Frau in der Mitte der Strasse in Handschellen sitzen sehen und ihre Kinder drumherum.
    Ach ja und die hatten ja auch ihre schwarzen Helicopter mit Waermecameras, wenn sie wieder mal einen Dealer suchten.
    Uebrigens lebten auch arme alte weisse Amerikaner vereinzelt in der Innercity, da sie wohl nicht die finanziellen Mittel hatten wegzuziehen oder auch einfach ihre Nachbarschaften mochten.
    Ich bewunderte jedoch den Lebensmut und Humor aber auch die Gleichmuetigkeit der Einwohner. Viele wie meine Schwiegereltern lebten fast 50 Jahre ( in uebrigens schoenen alten Haeusern)da, wollten einfach ihre Nachbarschaft und ihre Freunde in der Strasse nicht verlassn.
    Sie sahen sich jedoch hilfos mit der zunehmenden Kriminalitaet und dem Verfalls ihrer Nachbarschaft konfrontiert.

    Auf einem verlassenen Nachbargrundstueck hatte mein Schwiegervater der auf einer Farm in Alabama aufgewachsen war, einen riesigen Nutzgarten angelegt und oefter halfen ihm die Kids aus der Nachbarschaft dabei.

    Die Situation wurde dann durch den Aufschwung in den Clintonjahren besser,verschlechtert sich jetzt jedoch wieder massiv aus all den bekannten Gruenden.

    Es wird halt ein weitgehend gesetzloser, unueberwachbarer Raum werden. Entweder mit autonomen Gemeinschaften oder dem Gesetz des Staerkeren.

    Es draengt sich mir auch der Film "Esape from NY City"auf. ( Da wurde einfach eine grosse Mauer um NY.City gebaut und eine grosse Gefangenkolonie daraus gemacht und die Leute sich selbst ueberlassen.

  1. Claus sagt:

    Das sind auch die Folgen einer ausufernden Privatisierung. Wenn sich der Staat aus den wichtigen Teilen seiner Verantwortung herausstiehlt. Denn was in die Hände der Allgemeinheit gehört sind nun mal die wichtigen Dinge , wie die Banken , Energieversorger, Wasserwerke , öffentl.Nah und Fernverkehr. Sowie auch Grund und Boden in der Hand der Kommunen.
    Denn Konzerne nehmen sich die Filetstücke an denen diese gut verdienen und den Schrott muss dann der Steuerzahler finanzieren.
    Leider haben wir eine Regierung die solche Töne auch mitvertritt.
    Es wird jetzt noch nicht so schlimm kommen, aber wir sollten auf der Hut sein. Überigens die Frage des holländischen Journalisten war ja berechtigt. Peinlich, Peinlich.

  1. Blacky sagt:

    UND es war die heimat des technos bzw. HERKUNFT des technos :/ das ist VIEL wichtiger als autos :D:D:D:D ;D

    *schnief* ein symbol fällt ...

    http://www.youtube.com/watch?v=FZIVqa9P3v8

  1. Robert sagt:

    Cool, jetzt können wir die USA billig aufkaufen. Dann errichten wir dort zum Spaß einen Kommunistentreff mit armen Speisung. Das wird die voll anpissen. LOL

  1. Nelson sagt:

    Teil 1

    Die Obama-Wallstreet-Marionette hat Milliarden an Dollars in moralisch verkommene und finanziell abgewirtschaftete Finanzinstitute gepumpt, aber Geld für die jetzt obdachlosen Hausbesitzer gab es keines. Kleine Leute bekommen bekanntlich kein Bailout.

    "Too big to fail", hiess es damals, und das war eine krasse Lüge. Eine Marktbereinigung wäre es gewesen, ein in der Marktwirtschaft gesunder und notwendiger Prozess. Anstatt einer Bereinigung haben wir nun eine Verschleppung der Probleme in eine ungewisse Zukunft, ein totales Desaster für die Staatsfinanzen, eine Explosion der Steuerbelastung, und eine unvermeidbare Hyperinflation, die letztlich den Dollar mitsamt der US-Wirtschaft in den Abgrund reissen wird. Das "too big to fail"-Mantra ist also eine klassische Form von Gedankenkontrolle, und die konditionierten Pawlow-Sheeple haben es wieder einmal gefressen.

    Dafür haben wir jetzt ganze Zelt-Kolonien in den USA - alles ehemalige Hausbesitzer. In der Tat, die USA gleicht zunehmend einem Dritte-Welt-Land.

    Nun könnte man annehmen, dies sei einfach nur der Dummheit der Obama-Marionette zuzuschreiben, oder der Dummheit der Marionettenspieler. Immerhin handelt es sich hier um komplexe ökonomische Zusammenhänge. Dass man aber ausgerechnet diejenigen mit der Lösung dieser Probleme beauftragt hat, die diese Probleme erst verursacht hatten, ist kaum mehr verständlich.

    Interessierte mögen sich hier die Videos von Marc Faber und Peter Schiff auf youtube anschauen, zwei ganz hervorragende Wirtschaftsexperten.

    Könnte es vielleicht sein, dass diese Finanzkrise absichtlich ausgelöst worden ist? Könnte es vielleicht sein, dass die Finanzinstitute hinter den Kulissen koordiniert gehandelt haben, mit dem Ziel eben gerade diese Gelder von ihrem Trojanischen Pferd namens Obama und anderen korrupten oder dümmlichen Politikern zugeschanzt zu bekommen?

    Werte gehen in einer Krise nicht verloren, sondern werden lediglich verschoben. So gesehen war diese Krise ein hervorragendes Geschäft für die Finanzmagnaten, und überdies ein hervorragender Vorwand, um der steuerzahlenden Bevölkerung das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  1. Nelson sagt:

    Teil 2

    Bekanntlich geht es den Illuminati darum, eine neue Ordnung aus dem Chaos zu erzeugen, und ein Chaos haben diese Banken nun sehr wohl erzeugt. Ausserdem kann die bestehende Ordnung am Besten dadurch zerstört werden, dass man die Mittelschicht in die Armut treibt. Die verbrecherischen Bailout-Programme werden massive Steuererhöhungen zur Folge haben, und somit den Mittelstand mit Sicherheit endgültig in den Ruin treiben - auch in Europa.

    Ausserdem handeln die Illuminati nach dem Prinzip der Hegelschen Dialektik. Erschaffe zuerst ein Problem und offeriere den Massen anschliessend eine Lösung für dieses Problem, eine Lösung die in einem Ergebnis resultiert, das die Welt in Richtung einer totalitären Weltregierung treibt.

    Die Grundlage für die EU war ja die Einführung des Euro und die Schaffung einer Zentralbank gewesen. In der Tat haben nun die üblichen Verdächtigen wie erwartet tatsächlich den Vorschlag gemacht, man müsse nun eine Weltzentralbank schaffen und eine Weltwährung, um solche Krisen in Zukunft zu verhindern.

    Wenn wir denjenigen, die die gegenwärtige Krise ausgelöst haben noch mehr Macht geben, werden die Probleme in Zukunft sicherlich kleiner werden, nicht wahr? Vielleicht sollten wir auch alle Verbrecher aus den Gefängnissen entlassen, dann gibt es bestimmt keine Verbrechen mehr.

    Normalerweise löst man ein Problem dadurch, dass man die Urheber dieses Problems hinter Gitter bringt. Nicht so bei der Hochfinanz: Den Verbrechern gibt man die Macht über eine Weltbank, damit sie noch mehr Unheil anrichten können. Wurde je ein krimineller Banker ins Gefängnis geworfen? Die Hochfinanz steht schlicht über dem Gesetz, sie macht das Gesetz.

    Die Weltwirtschaftskrise von 1929 war damals übrigens absichtlich durch die Grossbanken ausgelöst worden. Ein genialer Schachzug von Rockefeller. Wer zukünftige Marktbewegungen kennt, weil er sie selbst verursacht hat, der kann sowohl bei fallenden als auch bei steigenden Kursen ein Vermögen verdienen. Und genau dies wurde eben auch bei der jetzigen Finanzkrise gemacht. Im Grunde war es einfach ein gigantisches Umverteilungsprogramm.

    Vermutlich hat die Finanzelite ihren Agenten Obama genau zu diesem Zweck installiert. Man kann sagen, er hat sich in der Tat sehr bezahlt gemacht. Dumm nur, dass er keineswegs für das amerikanische Volk arbeitet.

    Das Volk dient lediglich dem Zweck Kriege für die Finanzoligarchie zu führen, und in diesen Kriegen für die Finanzoligarchie zu verrecken - und Steuern zu bezahlen.

    Gruss NH

  1. Chris_2008 sagt:

    Tschüss Staat,
    der letzte macht das Licht aus...

    http://www.youtube.com/watch?v=XF5dxlgzSnI&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=Y3SLwp_2bHg&feature=fvw

    ¥€$
    Wenn ihr vergessen habt, dass ihr freie
    Menschen seid, wird euch das der Staat nicht sagen.
    Erinnert euch!

  1. piratebecter sagt:

    So wird das Städtesterben immer weitergehen, bis es dann den Atlantik überquert hat und Europ aerreicht.

  1. geminitiv sagt:

    > nelson
    und es ändert sich nichts,tatsächlich gar nichts ; zumindest im direkten vergleich mit der vergangheit,wenn man sich überlegt ,dass diese machtbolzen lediglich ihren wahn angepasst haben. Und die Auswirkungen entsprechend auch realtiviert werden, es ist eigentlich unfassbar für einen (gesunden und freien )menschenverstand ,deshalb welche wahl ? die wahl der waffen? welche ?
    Diese verbrecher bestrafen oder versetzen, aber zu welchen konditionen ...?
    die haben schon immer (ich erinner mich an ein kürzlich gelesenes buch aus den 80ern,da waren bekannte wallstreetfaschos zu ner verbrecherorganisation verurt.bezahlten unfassbare strafgeldhöhen locker!! aus der tasche..und machten weiter ) über den verhältnissen , dem gesetz ,dem menschlichen gewissen gestanden.Skrupel-gewissenlos und durch die weltweite Verqickung mit verHEERendeR Wirkung.
    SickOfItAll
    M.E.ein Systemfehler

  1. Ella sagt:

    Stimmulusgeld wird fuer die Wiedereroeffnung einer GM Fabrik verwendet(Glenn Beck)
    Thanks to Joe Bidden, doch nicht in Detroit sondern in Biddens Heimatstaat in Wilmington, Deleware.Die Detroiter koennen ja umziehen wenn sie Arbeit wollen und ueberhaupt das Geld dazu haben oder comuten sind ja nur grade mal ca.2000 Meilen.
    In Deleware befinden sich auch die Hauptsitze einiger grosser Kreditkartenbanken. Da sowohl hier wie in North Dakota die besten Ausbeuter Gesetze fuer Banken geschaffen wurden.
    Thanks again to Joe Bidden dem ehemaligen Senator des Staates Deleware.

    Also ist Detroit aufgegeben worden. Black on Black crime oder Poor on Poor crime, Zeltstaedte interessiert doch eh niemand.
    Und wie sollen die Leute die in dieser aufgegebenen Flaeche der groesse Frankfurts leben, ohne Auto daraus kommen oder auch nur einen Arbeitsplatz finden.

    Es trifft die Minderheiten und die Mittelklasse die Arm gemacht wird.
    Wobei hier in den Staaten jeder zur Mittelklasse gerechnet wird, der einen wie auch immer gearteten Job hat.

  1. Ella sagt:

    Ayn Rand, die inzwischen verstorbene, gute Freundin des Illuminaten Phillipe Rothschilds hat in ihrem Buch "
    "Atlas shrugged" folgendes geschrieben:
    When you see, that trading is done, not by consent, but by compulsion
    -when you,in order to produce, need permission from men who produce nothing
    -when you see money flowing to the ones who deal not in goods, but in favors
    -when you see men get richer by graft and pull, than by work and your laws don't protect you from them, but them against you
    -when you see corruption being rewarded and honesty becoming self-sacrifice - you may know, your society is doomed.

  1. die.solinger sagt:

    http://www.city-data.com/picfilesc/picc21809.php

  1. Das sind unglaubliche Auswirkungen dieses verheerenden Casinokapitalismus.

    Die Völker müssen ihr Recht auf Selbstbestimmung fordern. Die Herren der Verträge sind wir alle!

  1. El. sagt:

    Die Sprengung

    Das was ich an 911 so bewundere, ist die Arbeit der Sprengmeister, vorzüglich.

    @Nelson: "Könnte es vielleicht sein, dass diese Finanzkrise absichtlich ausgelöst worden ist?"

    Damit auch jeder die Antwort erraten kann, JA.

    Die Sprengmeister der Finanzkrise
    1. 90-ge Jahre, Zerschlagung des Ostblocks (auch DDR) und Ruin der Sowjetunion, Raub des Gemeinschaftseigentums in den Privatisierungsaktionen

    2. Rockefeller: "1997 wurden die Credit Default Swaps (CDS) erfunden. Kreiert hat sie ein Team, das für JPMorgan Chase arbeitete."

    3. 1999 Ausekrafsetzen des Glass-Steagall Acts, das die krisenträchtige Spekulationen verhinderte, alle Sprengmeister sind dabei, siehe das Bild

    4. 2001 FED (Greenspan) sinkt die Zinsen und überflutet den Weltmarkt mit den flaschen Dollars. Billige Kredite lassen die Immobilienpreise explodieren und das Akquirieren der Hedge Fonds in €U (in der reellen Wirtschaft) läuft wie geschmiert, die U$-Spekulanten plündern die €U-Wirtschaft.

    5. 2004 die Politbanden SPD Grüne und CDU CSU FDP öffnen das Akquirieren der Hedge Fonds und Capital Equities in Deutschland, Firmen werden an die Hedge Fond gegen Dollars (vgl. 4) verkauft und die Gemeinschaftseigentum wird im Rahmen der PPP-Aktion ebenso auf die ausländischen Spekulanten überschrieben.

    6. ab 2005, FED veröffentlicht die Mengen der generierten Dollars nicht mehr, $-Sintflut.

    7. 2008, Sprengung der Weltwirtschaft, besonders in U$A und €U.

    Nelson, du hast das Phänomen "Finanzkrise" erklärt, ohne ein mal solche Pappfiguren wie Merkel, Schröder oder wie die Narren heissen, ein mal zu erwähnen. Tolle Leistung und eine wichtige Erkenntnis. Die Bundesregierung hat mit dem Regieren nichts aber gar nichts zu tun, das sind auch nur billige Agenten, wie Obama.

  1. justme sagt:

    So hart dieser Übergang auch sein wird, aber das alte System MUSS zerfallen, damit sich etwas Neues etablieren kann!

    Konzentrieren wir uns darauf, wie es sein soll in Zukunft, WAS wollen wir genau?

    Wir haben erkannt, dass wir DAS HIER nicht mehr wollen, aber solange wir die Energie damit verschwenden, zu jammern, kann nichts Neues entstehen.

    Ich plädiere dafür, dass jeder sich so verhält, wie er es auch von einem grossen Staatsmann oder einem Firmenchef erwartet. Seid ehrlich, seid transparent, seid fair und behandelt den anderen, wie ihr es für euch selber wünscht. Zuerst müsst ihr wissen, wie ihr sein wollt, und schafft nach diesen Grundsätzen ein neues System. Transparent und ehrlich!

    Je schneller uns klar wird, was wir eigentlich wollen, desto schmerzloser und schneller wird der Übergang sein.

  1. Christian sagt:

    @geminitiv

    Ich glaube diesmal wird sich doch etwas ändern. Aus zwei Gründen:

    a)
    Durch das Internet "wacht" die Welt auf. Diesen "Funken" der Erkenntnis zu jahrhundertealten Knechtschaften und der aktuellen Entwicklung sind in das Bewusstsein zuvieler Menschen übergesprungen.

    b)
    Die schlechten Dinge passieren heutzutage auf globaler Ebene und nicht wie zuvor partiell. Ist nun die höchste Ebene der Kontrolle. Wird die durchbrochen von den Völkern, kann man sich endlich weltweit gegen die Mächte formieren.

    Es ist immer noch die Frage, ob wir das friedlich schaffen oder ob es in einem Desaster endet. Alles was wir heutztage erleben, sind die letzten Auswüchse eines alten Systems. Ich weiss selbst nicht, ob die NWO Erfolg haben wird. Ich glaube sie scheitert, aber das weiß ich nicht.

    Wir sind im Endgame. Die Frage ist nur, wie sich dieses gestaltet und wer gewinnt.

  1. Christian sagt:

    @Ella
    Was ziehst du für eine Erkenntnis aus deinem letzten Kommentar zur Rothschild-Äußerung?

  1. rastlos sagt:

    Jawohl so scheint es.
    Aus diesem Grunde musste wahrscheinlich Friedrich Schiller sterben.
    Man lese dazu Henning Fikentscher. Seltsamerweise, oder auch erleuchtender weise,
    verboten die Nazis durch Goebbels eine weitere Publizierung, sowie Weiterführung des Themas zum Tode Schillers.

    Was sagt das aus? Nun, man muss nur gedanklich verknüpfen um eine eventuell gewollte Zerschlagung mithilfe der Nazis des vorab im entstehen begriffen Deutschlandes im Herzen Europas zu erkennen. Einem Land mit 80 Mill. Einwohnern welches um 1900 eine führende und wirtschaftlich einigende Rolle der Länder Europas, VOR dem ersten Weltkrieg, nahezu automatisch übernahm. Es wäre aber eine "EU" unter anderen vorrausetzungen als heute entstanden.
    Churchill begründete dies lapidar mit, Zitat:
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der erfolgreiche Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."
    Damit meinte er mit sicherheit die Zeit vor dem ersten Weltkrieg. So haben wir hier ein Indiz der im Hintergrund ausschlaggebenden Denkweise einer vollstreckenden Regulative. Man brauchte also einen ersten Weltkrieg um diese Entwicklung zu verhindern. Als weiteres musste man den Volkswillen dieser 80 Mill. vernichten, dazu reichten lediglich 12 Jahre aus um erst die Massen zu treiben und hernach zu brechen.
    Welche folgen für die Länder der Erde nach dieser, widerum zusammengefasst dreißigjährigen (1.&2. WK), zerstörung des Herzens Europas ist heute absehbar.
    So gibt es gewinner und verlierer. Zu den verlierern zählt auch Palästina.

    All das hat überhaupt nichts mit einer Glorifizierung der Deutschen zu tun. Sondern die Stärke Deutschlands ging einfach von der Kopfzahl aus, in Verbindung mit einem ethischen, moralischem Bewusstsein welches sich in den vergangenen Schriftlichen Exempeln wiederfindet.
    Genau dieses Bewusstsein ist mit dem Jahr 1933 erst pervertiert worden um dann vor der ganzen Welt bis heute dieses Volk zu verurteilen.
    Menschen wie Friedrich Schiller, welche in der Öffentlichkeit nicht funktionieren wurden damals und werden heute einfach beseitigt.

    Mit sicherheit bedienen sich steuernde Gruppen, welche fanatisch absichtlich oder aber auch durch Zufall, infolge weiterer monetärer Machtzuwächse an die Schalthebel der zu steuernden Menschen gespühlt worden sind, einer Dialektik.
    Diese Dialektik, in Form einer vereinfachten Wortverdrehung der uns umgebenden Tatsachen ist verknüpft mit der Psychologiebeherrschung der Massen.
    Hitler erscheint hier nahezu als ein Feldversuch?
    So können solch Irrwitzigen Ereignisse wie sie allenthalben stattfinden nahezu unbemerkt durchgeführt werden.
    Krieg = Freiheit, Demokratie = Diktatur, Wissenschaft = Dogmatie, etc.

    Diese Thesen sind natürlich gewagt. Aber wer kann das gegenteil Beweisen? Zumal sich eine verdrehte Welt vor unseren Augen täglich offenbahrt.

  1. Chris_2008 sagt:

    Der Bock als Gärtner:
    Was meint Merkel dazu ?
    Gute Frage...
    Nächste Frage !

    Siehe Video:
    http://www.20min.ch/news/ausland/story/27312225

  1. rastlos sagt:

    Ups...

    Nun hatte ich ganz vergessen meinen Bezug zu senden.

    Also mein Text bezieht sich auf Nelson, speziell sein Absatz:

    "Ausserdem handeln die Illuminati nach dem Prinzip der Hegelschen Dialektik. Erschaffe zuerst ein Problem und offeriere den Massen anschliessend eine Lösung für dieses Problem, eine Lösung die in einem Ergebnis resultiert, das die Welt in Richtung einer totalitären Weltregierung treibt."

    Ich sollte also doch lieber erst den morgendlichen Kaffee in mein Hirn strömen lassen bevor ich mich hier hastig Fehlerhaft in Wort und Schrift entfalte.

  1. Haniel sagt:

    @Ella
    Deine Schilderung des mittleren Westens ist ja furchtbar, da sind wir hier im ausgemerkeltem D ja noch im Paradies. Danke für den Bericht. Off topic: Der Biophotonenstift sendet eine sehr stark gebündelte Strahlung aus, welche für Diagnose und Therapie gleichermassen geeignet ist. Meridiane werden durch Entlangfahren freigemacht und Chakren wiederaktiviert. Bei Verletzungen, Stichen, Muskelsyndromen etc. gegen den Uhrzeigersinn kreisen lassen, bis sich der Drehsinn von selbst umkehrt. Während Druckbehandlung zur Schmerzbeseitigung ist er unerlaesslich.

    @rastlos
    Danke für den guten Beitrag. Aber wir wissen längst nicht alles über die letzten 100 Jahre, was mit D angestellt wurde. Das ist auch besser so, ihr würdet bestimmt amoklaufen! Merkel und co. ist eigentlich unschuldig, sie können garnicht anders als gehorchen. In unseren Augen und nach der Astrologie (astro-seiten.de) sind sie Verräter, aber sie selbst sehen nur ihre Aufgabe.

  1. bouncedd sagt:

    kommt mir irgendwie bekannt vor... ich sag nur 1991 ostdeutschland nach der Wende

  1. metalfist616 sagt:

    interessant ^^ vielleicht sollte ich einen teil meines ersparten in immobilien investieren ^^

    hab ich ja auch schon gemacht :P meine bescheidene behausung hat mich NUR 60.000 kanadische dollar gekostet! fast komplett renoviert. vergleichbare häuser in vergleichbarer gegend kosten das doppelte !
    aber die besitzerin konnte wegen verlust des arbeitsplatzes für längere zeit ihren kredit nicht mehr bezahlen und musste gehn ... mit nem haufen kinder als anhang ...

    aba 500 ... hmm da könnte ich 12 stück kaufen mit meiner anlage und wennd eizeiten wieder besser werden miete abkassieren. aber vorher kommt ja noch die zwangsimpfung und da verrecken so viele leute dran, dass nachher keiner mehr da ist zum einziehen :(

    alles scheisse! deine elly ;)

  1. Ella sagt:

    @Haniel: Danke fuer Deine Erklaerung des Biothonenstiftes.

    Ich habe deshalb von meinen Erlebnissen in dieser Stadt von ca. 500.000 Einwohnern in Mittleren Westen geschrieben, da ich mir denke dass in Detroit aehnliche Zustaende sind.
    Man muss sich auch die Groesse der aufgegebenen Flaeche vorstellen ca. so wie Frankfurt und ich denke mal Inner City.Irgendwann wird sich die Natur alles zurueckgeholt haben.

    Die Haeuser moechte ich nicht geschenkt haben, gerade die Amerikaner haben in den 50iger/70iger Jahren mit extrem toxischen Baustoffen gebaut und tun das teilweise heute noch (Teppiche oder Blaster aus China oder offene Heizungen, in denen der Staub durch die Heizungsgitter
    geblasen wird. Viele Haeuser haben auch Heizungsrohre aus Asbestos im Keller oder Deckenvergleitungen aus dem Material.
    Auch bis Mitte siebziger Jahre wurden viele Farben mit Blei versetzt.
    z.B. werden Mieter, die KleinKinder haben mit ihrem Vermieter abzuklaeren ob die Fensterrahmen noch mit den alten Farben gestrichen wurden, da dies Vergiftungen (Autism) bei Kindern hervorrufen kann.
    Am sichersten und massivsten sind nach meiner Meinung die ueber 100 Jahre alten Haeuser und vor allen Dingen Steinhaeuser gebaut. Man muss sich schon sehr genau umschauen.
    Was Wohngifte und Energiesparen betrifft sind die Amis ungefaehr da wo wir vor 20 Jahren waren.

  1. Ella sagt:

    @Christian:
    Ich Habe diesen Absatz aus "Atlas shrugged" geschrieben, da Ayn Rand als Insiderin, offensichtlich genau wusste wovon sie sprach und wusste was auf uns zukommt.
    ( Im Kleinen:"Detroit" wie im Grossen "USA" )

    Bitte hierzu auch lesen:
    Auf "Silverbear.com"
    page financal markets
    vom 10/27/09 dazu passend:
    "Death of Soul of Capitalism" von Paul B. Farrell

  1. Ella sagt:

    Auf "silverbearcafe.com"
    Page "financal Survival /10/27/09 ein witziges You tube Video passend zum Thema von Freemans Artikel zu sehen:
    "Bohemian Bankrupscy von Drag Queen"

    Egal wie traurig das Thema ist, Humor hilft immer weiter.

  1. Ella sagt:

    @Haniel:
    Sorry muss natuerlich Biophotonenstift heissen.
    Nochmals Danke fuer Deine Infos.

  1. Beobachter sagt:

    Man sollte hier villt. sammeln und einen Fond gründen-
    die Häuser kaufen und die alten Besitzer für 10$ die Woche da wieder einziehen lassen, das Geld ist schnell wieder drin.

    Vor allem könnte das Signalwirkung auf die Mietentwicklung haben.
    Die in dieser Krise eigentlich um 80% hätten fallen müssen.

    Dann wäre auch Karstadt-Hertie und andere nicht pleite gegangen.


    Auf der einen Seite sind Immobilien nicht mehr wert, und auf der anderen Seite sind die Mieten so hoch, das sie nach 5 Jahren der Kauf einer Immobilie amortisiert hat.

    Völlig aus dem LOT.

  1. dep rp sagt:

    Natuerlich ist ein Blick ueber den Teich immer aussagekraeftig fuer Zentraleuropa und natuerlich ist Detroit kein Ausnahmefall, aber ich kann mich den in den Folgekommentaren ausgesprochenen Hoffnungen nicht anschliessen. Optimismus zum Selbsterhalt kann ich verstehen, aber einige vergessen hier immer wieder die 60% Menschen, die sich nicht zu helfen wissen, Kinder, Kranke, Alte, Hausfrauen.
    Detroit kommt morgen nach Deutschland und wiederholt sich, da es bislang versaeumt wurde den Affenzirkus Demokratie grundlegend auf Ethik und Auftraggeber *Buerger* umzustellen. Nur eine mutige und echte Regierung steigt aus dem giftigen Waehrungskreislauf aus und davon ist in Berlin weit und breit nichts zu sehen. Auch wenn der Euro eine zeitweise Fuehrungsrolle uebernimmt und den Dollar abloest kommt ALLES aus der gleichen Quelle der hinterhaeltigen Geldschoepfung mit denen Merkel wie Bush wie die Queen schmust. Jede angebotene Alternative auf dem Mistkarren weiterzufahren ist der eigentliche Ausloeser fuer das Massensterben, das bereits begonnen hat und als Konsequenz dreckiger high finance strategy in die Geschichte eingehen wird.
    Nahezu 2 billionen Menschen stehen bereits vor dem Aus, wovon die UN 1,1 selbst zugibt. Wenn Ihr Euch also Hoffnung machen wollt, dann bitte nicht in Richtung Regierungshelfer und noch weniger in Richtung Euro-Dollar-oder jedwede erste Devise. Der Topf ist unumstoesslich zusammenhaengend und deswegen ist Europa die zweite Welle nach der ersten US Welle.
    Beste Gruesse an alle. Horst G Ludwig