Nachrichten

Ab 10. November beginnt die Schweinegrippeimpfung in der Schweiz

Freitag, 30. Oktober 2009 , von Freeman um 11:21

Swissmedic hat den Impfstoffe von Novartis und GlaxoSmithKline zugelassen und wird diese ab nächster Woche an die Kantone ausgeliefern, sagte der Chef des Bundesgesundheitsamtes BAG Thomas Zeltner den Medien heute Vormittag.

In 10 bis 14 Tagen können wir mit der Impfung beginnen“, so Zeltner vor den Medien in Bern. In einer ersten Phase sollen sich die Personen impfen lassen, die einer Risikogruppe angehören oder im Gesundheitswesen arbeiten. Zu den Risikogruppen gehören insbesondere Kinder sowie Erwachsene mit chronischen Krankheiten. In der zweiten Phase, die etwa 14 Tage später beginnt, können sich laut Zeltner dann alle Personen impfen lassen, die das wünschen. Die Schweiz hätte 13 Millionen Impfstoffe bestellt, zwei Impfungen pro Einwohner.

Dass innerhalb von sechs Monaten nach dem ersten Auftreten des Grippevirus H1N1 ein sicherer und getesteter Impfstoff vorliege sei „eine Sensation“, erklärte Zeltner.

Die Kosten der Impfung würden von Bund, Kantonen und der Grundversicherung getragen. Für die Geimpften sei das also kostenlos. "Die Impfung ist natürlich nicht obligatorisch", so Zeltner. Seit Anfangs Oktober habe die Anzahl bestätigter Fälle zugenommen. Die Schweiz sei aber noch nicht so schwer betroffen wie andere Länder. Die Schweiz habe bisher 1550 laborbestätigte Fälle und 30 Spitaleinweisungen. 4 benötigten Intensivpflege. Eine Person befinde sich immer noch in kritischem Zustand.

Laut einer Umfrage vom August würden sich in der Schweiz angeblich nur 27 Prozent impfen lassen wollen. Dieser Wert liege im internationalen Mittel, so Zeltner. Unter www.pandemia.ch könne man sich informieren. Zeltner nennt Beispiele von Familien mit Kindern unter sechs Monaten. Für diese Kleinkinder gäbe es keine Impfung. Das BAG werde die Impfkampagne mit Werbespots und Plakten begleiten.

Nochmals erwähnt Zeltner, dass die Grippe in den meisten Fällen nicht schwer verlaufe.

"Die Geimpften werden keine Versuchskaninchen sein", sagte ein Immunologe auf die Frage eines Journalisten nach den Gefahren über die Nebenwirkungen. Die immunverstärkenden Stoffe seien sehr gut getestet worden.

Impfverstärker zum GlaxoSmithKline-Medikament würden vom Armeelager genommen und falls nicht gebraucht wieder dort zurückgelegt. Nicht gebrauchte Impfstoffe könne das BAG Drittweltländern zur Verfügung stellen. Das sei mit der WHO so abgesprochen. Insgesamt könnten das rund 20 Prozent sein, also zirka 1,6 Millionen.

Bereits am Morgen informierte Swissmedic über die Zulassung für die Pandemie-Impfstoffe. Demnach stehen ab sofort in der Schweiz zwei Impfstoffe gegen die Schweinegrippe A(H1N1) zur Verfügung. Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic hat in den vergangenen Tagen zwei Impfstoffe gegen die Grippe-Pandemie zugelassen. Es handelt sich dabei um die Impfstoffe Focetria vom Schweizer Pharmariesen Novartis und um Pandemrix von GlaxoSmithKline, wie Swissmedic am Freitag mitteilte. Bei beiden Impfstoffe ist der Anwenderkreis eingeschränkt. Focetria ist zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab sechs Monaten empfohlen. Bei Schwangeren sowie stillenden Müttern müsse aber deren Arzt die Vor- und Nachteile einer Impfung abwägen.

Bei Pandemrix ist der Anwenderkreis stärker eingeschränkt. Zurzeit würden vor allem Daten für Erwachsene vorliegen, schreibt Swissmedic. Das Institut hat deshalb die Anwendung von Pandemrix für Schwangere, Kinder unter 18 Jahren und Erwachsene über 60 Jahren noch nicht zugelassen. Laut Swissmedic zeigen die vorliegenden Daten, dass eine einmalige Verabreichung des Grippe-Antigens mit dem Adjuvans AS03 zu einem ausreichenden Impfschutz führt. Dieser Zusatzstoff gehört zur Pandemrix-Impfung. Die Wirkung des Novartis-Impstoffs Focetria wird durch das Adjuvans MF59 verstärkt. Von Novartis steht bei Swissmedic zurzeit auch der Impfstoff Celtura in Prüfung.

Kommentar: Der Chef des BAG verrät sich selber in dem er sagt, einen Impfstoff innerhalb von sechs Monaten zu entwickeln, zu testen und zuzulassen sei „eine Sensation“, also dieses "beschleunigte Verfahren" sei offensichtlich noch nie vorher passiert.

Wenn es so wenig Fälle gibt und kein Notstand herrscht, warum dieser ganze Aufwand, diese Eile und diese massive Propaganda sich impfen zu lassen? Die Kosten für den Steuerzahler sind immens. Es gibt gar keine Pandemie und die Grippe selber ist ja gar nicht schlimm.

Das bedeutet entweder haben die Pharmafirmen schon weit vorher damit angefangen den Stoff zu entwickeln weil sie „Hellseher“ sind (lach) oder der Stoff ist gar nicht richtig getestet oder die Zulassung war nur Proforma. Wahrscheinlich trifft alles zu.

Jedenfalls sagen sie selber der Impfstoff ist nicht bei Schwangeren und Kleinkindern getestet worden, es besteht ein Risiko, deshalb die Einschränkung für diese Personengruppe.

Eine Massenimpfung über Impfzentren vorzunehmen wie zuerst angekündigt ist scheinbar fallen gelassen worden und jetzt soll es über die Hausärzte geschehen.

Ich sehe es so, unsere gemeinsame Aufklärungsarbeit hat was bewirkt, die Bevölkerung ist aufgewacht, hat kritische Fragen gestellt, einen gewissen Widerstand gezeigt und damit die ursprünglichen Pläne der Krankheitsindustrie durchkreuzt. Sie können es nicht mehr wie sie es mit uns wollten durchziehen.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. justme sagt:

    Das tönt doch eigentlich sehr positiv! Sie gehen davon aus, dass sich nur eine Minderheit impfen lassen wird und akzeptieren das. Seltsam nur, dass sie TROTZ diesem Wissen für jeden Bürger 2 Impfdosen bestellt haben...

    Was die Ärzte noch immer nicht kapieren, ist, dass gerade für sogenannte Risikogruppen nicht nur die Grippe sondern vorallem auch die Impfung ein Risiko ist!

  1. Man kann das Zeug bestimmt auch als normale saisonale Grippeimpfung unters Volk bringen.

    Die ganzen "netten" Nebenwirkungen lassen sich die Pharma"schweine" bestimmt nicht entgehen. Der dadurch entstehende Markt ist einfach zu verlockend.

  1. Bernd sagt:

    An Hepatitis sind Weltweit mehr als 200 Millionen Menschen erkrankt, davon mehr als 800 Tausend in der BRD. Impfstoffe für die Form A und B sind verfügbar. Für Hepatitis C liegt kein Impfstoff vor. Es sterben täglich mehr Menschen an Hepatitis als am HIV-Virus im ganzen Jahr.

    Wir müssen die Medien dazu bringen endlich die Wahrheit zu verbreiten!

  1. Wenn ich mir das Video von Jane Burgermeister ansehe und dann im mittleren Teil davon aus ihrem Munde höre, dass da Chips während der Impfung implantiert werden sollen, geht doch endlich die Rechnung auf.

    http://www.youtube.com/watch?v=NdVSytKCC78&feature=player_embedded

    Bislang hat das außer Dr. Hamer noch niemand erwähnt aber das ist der ganze Hype um die Impfung. Das geplenkel um die Nebenwirkungen ist reine Ablenkung!!!!

  1. gizmo sagt:

    Folgende Mail habe ich letzte Woche erhalten:


    EINFACH MAL DRÜBER NACHDENKEN

    Artikel :Aus der mexikanischen Tageszeitung "La Jornada"

    Mexikanische Gedanken zur Schweinegrippe
    Pandemie der Profitg(e)ier

    Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Menschen an der Malaria,
    die ganz einfach durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten. Und
    den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

    Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Mädchen und Jungen an
    Durchfallerkrankungen, die mit einer isotonischen Salzlösung im Wert
    von ca. 25 Cent behandelt werden könnten. Und den Nachrichten ist es
    keine Zeile wert.

    Die Masern, Lungenentzündungen und andere mit relativ preiswerten
    Impfstoffen heilbare Krankheiten haben jedes Jahr bei fast 10 Mio.
    Menschen den Tod zur Folge. Und den Nachrichten ist es keine Zeile
    wert.

    Aber als vor einigen Jahren die famose "Vogelgrippe" ausbrach,
    überfluteten uns die globalen Informationssysteme mit Nachrichten.
    Mengen an Tinte wurden verbraucht und beängstigende Alarmsignale
    ausgegeben. Eine Epidemie, die gefährlichste von allen! Eine
    Pandemie!


    Die Rede von der schrecklichen Krankheit der Hühner ging um den
    Globus.

    Und trotz alledem, durch die Vogelgrippe kamen weltweit "nur" 250
    Menschen zu Tode. 250 Menschen in zehn Jahren, das sind im Durchschnitt
    25 Menschen pro Jahr. Die normale Grippe tötet jährlich weltweit ca.
    500.000 Menschen. Eine halbe Million gegen 25!
    Einen Moment mal. Warum wird ein solcher Rummel um die Vogelgrippe
    veranstaltet ?
    Etwa, weil es hinter diesen Hühnern einen "Hahn" gibt, einen Hahn
    mit gefährlichen Spornen ?

    Der transnationale Pharmariese Roche hat von seinem famosen
    Tamiflu zig Millionen Dosen alleine in den asiatischen Ländern
    verkauft. Obgleich Tamiflu von zweifelhafter Wirksamkeit ist, hat die
    britische Regierung 14 Mio. Dosen zur Vorsorge für die Bevölkerung
    gekauft. Die Vogelgrippe hat Roche und Relenza, den beiden Herstellern
    der antiviralen Produkte, milliardenschwere Gewinne eingespült.

  1. gizmo sagt:

    2.Teil der Mail:

    Zuerst mit den Hühnern, jetzt mit den Schweinen. Ja, jetzt
    beginnt die Hysterie um die Schweinegrippe. Und alle Nachrichtensender
    der Erde reden nur noch davon. Jetzt redet niemand mehr von der
    ökonomischen Krise, den sich wie Geschwüre ausbreitenden Kriegen oder
    den Gefolterten von Guantanamo.

    Nur die Schweingrippe, die Grippe der Schweine?

    Und ich frage mich ..., wenn es hinter den Hühnern einen großen
    Hahn gab, gibt es hinter den Schweinen ein "großes Shwein"

    Was sagt ein Verantwortlicher der Roche dazu?


    "Wir sind sehr besorgt um diese Epidemie, soviel Leid ...! Darum
    werden wir das wundervolle Tamiflu zum Verkauf anbieten."

    "Und zu welchem Preis verkaufen sie das wunderbare Tamiflu?"
    "OK, wir haben es gesehen. 50 US $ das Päckchen." "50 US $ für dieses
    SchächtelchenTabletten?"
    "Verstehen Sie doch, meine Dame, die Wunder werden teuer bezahlt."
    Das, was ich verstehe, ist, dass diese multinationalen Konzerne einen
    guten Gewinn mit dem Leid der Menschen machen.

    Die nordamerikanische Firma Gilead Sciences hält das Patent für
    Tamiflu.

    Der größte Aktionär dieser Firma ist niemand weniger als die
    verhängnisvolle Person, Donald Rumsfeld, der frühere
    Verteidigungsminister der US-Administration George W. Bushs, der
    Urheber des Irak-Krieges. Die Aktionäre von Roche und Relenza reiben
    sich die Hände, sie sind glücklich über die neuen Millionen-Gewinne mit
    dem zweifelhaften Tamiflu.

    Die wirkliche Pandemie ist die Gier, die enormen Gewinne dieser
    Gesundheitssöldner".

    Wir sind nicht gegen die zu treffenden Vorbeugemaßnahmen der
    einzelnen Staaten. Aber wenn die Schweingrippe eine so schreckliche
    Pandemie ist, wie sie von den Medien angekündigt wurde, wenn die
    Weltgesundheitsorganisation um diese Krankheit so besorgt ist, warum
    wird sie dann nicht zum Weltgesundheitsproblem erklärt und die
    Herstellung von Generika erlaubt, um sie zu bekämpfen? Das Aufheben der
    Patente von Roche und Relenza und die kostenlose Verteilung von
    Generika in allen Ländern, die sie benötigen, besonders in den ärmeren,
    wäre die beste Lösung.

    Übermitteln Sie diese Nachricht nach allen Seiten, so wie es mit
    Impfstoffen gemacht wird, damit alle diese Seite der Realität dieser
    "Pandemie" erkennen.

  1. Blacky sagt:

    sehr richtig, ich denke es sind inzwischen genug aufgewacht/bei verstand, dass sie wenigstens sich nicht einfach so grundlos impfen lassen - also weiter =)

    mühsam ernährt sich das eichhörnchen ^^

  1. sgc sagt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/104/491470/text/

    Innenminister Schäuble sagte im BR, er wisse noch nicht, ob er sich überhaupt impfen lassen möchte. "Ich weiß gar nicht, ob ich mich jemals impfen lassen werde". Und so geht es auch einem Großteil der Bevölkerung. Nach der anfänglichen großen Panik will sich laut Umfragen nur noch jeder fünfte Deutsche gegen das H1N1-Virus impfen lassen.

    Schäubles Parteifreund Wolfgang Bosbach sagte dem Fernsehsender n-tv, er habe überhaupt kein Verständnis für die Diskussionen über bessere oder schlechtere Impfstoffe. "Ich lasse mich nicht impfen, dann muss ich auch nicht die Frage beantworten, ob ich als Bundestagsabgeordneter einen Luxus-Impfstoff bekommen habe", sagte er.

  1. Meint ihr, sie mixen den Giftpunsch auch in diverse andere Impfungen wie bswp. die saisonale Grippeimpfung?

    Ich habe mich - wider meines Verstandes - vor ca. 2 Monaten gegen die saisonale Influenza "impfen" lassen. Was zu jenem Moment in mich fuhr, ist mir leider nicht bekannt. Schön blöd.

    Auf einen implantierten Chip und/oder injizierte Viren kann ich getrost verzichten.

    Noch geht's mir blendend - und ich hoffe, dass sich dies nicht ändern wird.

  1. Kambrium sagt:

    Interessanter Blog hier!

    Kriege vorantreiben
    Friedenspreis für Kriegsherr
    Änderung der Notstandsgesetze
    Zwangsimpfungen
    HAARP Wetter- + Menschenkontrolle
    Mittelschicht zerstören
    Chemtrails over Germany

    Die Anti-Bürgerrechts-Untaten häufen sich..
    Soll da krampfhaft der NWO-Termin 21.12.2012 eingehalten werden? ;o)

  1. justme sagt:

    @Handtuchhalter: "Meint ihr, sie mixen den Giftpunsch auch in diverse andere Impfungen wie bswp. die saisonale Grippeimpfung?"

    Logisch, jede Impfung enthält schädliche Konservierungsstoffe!

    Mach dir keine Sorgen wegen deiner Impfung, das nützt jetzt auch nichts mehr. Aber versuche, zumindest die Schwermetalle wieder aus deinem Körper zu entfernen, es gibt da verschiedene Möglichkeiten.

    @all: Heute in der italienischen Tagesschau;Vizeminister gab öffentlich zu, dass die saisonale Grippe im Vergleich zu H1N1 10x aggressiver ist! Letztes Jahr starben gemäss seinen Angaben 8000 Menschen an der jährlichen Grippe.

    In den letzten Tagen verzeichnet Italien 4 neue H1N1- Todesfälle (total 11), und im gleichen Satz wurde erwähnt, dass alle 4 Opfer vorher schon ernste Krankheiten hatten.

    Nichts desto Trotz wurde zum Impfen aufgerufen und der Reporter versicherte sich noch, ob auch wirklich genug Impfstoff vorhanden sei.

    Die Leute wollen die Wahrheit gar nicht hören! Sie wollen nicht hören, dass keine Gefahr besteht, dass sie zum Narren gehalten wurden, sie wollen nur hören, dass genügend Impfstoff vorhanden ist, dann ist die Welt in Ordnung...tssss...

  1. MF59 (the Novartis squalene adjuvant) was an unapproved ingredient in experimental anthrax vaccines and has since been linked to the devastating autoimmune diseases suffered by countless Gulf War vets.
    Quelle: http://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2009/08/04/Squalene-The-Swine-Flu-Vaccines-Dirty-Little-Secret-Exposed.aspx

  1. snetbcc sagt:

    "Das BAG werde die Impfkampagne mit Werbespots und Plakaten begleiten."
    Werbung wird doch nur für die Dinge gemacht, die eigentlich keiner braucht. Alles andere kaufen sich die Leute auch so.

  1. Siegfried sagt:

    Meine Frau kommt ja aus der Westukraine, wo gerade ein riesiges Chaos wegen der Schweinegrippe ausgebrochen ist. Natasha, meine Schwägerin arbeitet als Bakteriologin in einer Klinik in Ternopil, sie berichete uns, allein in dieser Stadt sind schon über 100 Leute an der Grippe gestorben, fast ausschliesslich junge Leute. Der Virus habe eine erschreckende Ähnlichkeit mit dem spanischen Grippevirus, der wie bekannt, anfangs des 20. Jahrhunderts Millionen Menschen das Leben gekostet hatte.

    Heute morgen haben meine Frau und ich 500 Atemschutzmasken auf die Post gebracht (50 Stk. kosten 10.- Fr. in der Apotheke, also billig), um wenigstens unsere Familie dort vor dem Gröbsten zu schützen. Man kann sich das gar nicht vorstellen: obwohl die Kuh (sorry: in der Ukraine sagen sie ihr "Kurva", was soviel wie Hure oder Schlampe bedeutet) Timoschenko alle Leute am Fernsehen beschwichtigen will und behauptet, viel Geld locker gemacht zu haben, ist vor Ort nichts davon festzustellen, sondern das Gegenteil ist der Fall. Nichts wird tatsächlich unternommen, die Leute stehen vor ausverkauften Apotheken Schlange, werden einfach allein mit der "Grippe" gelassen.

    So und jetzt kommt's: Natasha behauptet, diese Welle könne keine natürliche Ursache haben, sie glaube, dass hier (wie schon oft) ein unterentwickeltes Land bewusst von der Pharmaindustrie als Versuchskaninchen herhalten muss, um Auswirkungen und Folgen zu testen. Noch vor 5 Monaten, wo wir dort in der Ferien waren, gab es nichts (aus wissenschaftlicher Sicht) was auf eine solche Entwicklung hingedeutet hätte.

    Hoffen wir nicht, dass dieses Experiment weiter ausgedehnt wird und noch mehr unschuldige Menschen diesem Profitwahn zum Opfer fallen werden.

    Leute: es gibt eine Aktion vom evangelischen Hilfswerk, Weihnachtsgeschenke für Osteuropa, macht dort mit und packt 2 - 3 Pakete Schutzmasken dazu! Danke.

  1. sgc sagt:

    35 Personen sind in den vergangenen elf Tagen in der Ukraine an Atemwegserkrankungen gestorben

    mindestens elf !!!! davon hatten den H1N1-Virus im Körper,

    (was ist mit den anderen 24 ????)

    sagte der ukrainische Präsident Wiktor Juschtschenko in einer eilig einberufenen Pressekonferenz in Kiew am Freitag.
    http://derstandard.at/fs/1256743739520/Schweinegrippe-Ukraine-Quarantaene-wegen-Schweinegrippe

    Interessant auch, dass in der Ukraine anscheinend schon seit dem 08.10. geimpft wird.

    Bitte hier lesen
    http://www.nrcu.gov.ua/index.php?id=475&listid=101583

  1. Heyn sagt:

    Tamifl= Blutverdicker =Gift

    am besten hier mal nachsehen

    http://www.klein-klein-media.de/medienarchiv/index.php?option=com_content&view=article&id=64&Itemid=80

  1. Markus sagt:

    zum Kommentar von Siegfried fällt mir spontan ein:
    Wenn "man" jetzt die Grippe in der Ukraine ausbrechen läßt verstehe ich doch plötzlich die große Bevorratung in einigen EU-Ländern. Die "mutierte" Grippe wäre "plötzlich" auf unserem Kontinent angekommen. Wir hier in Deutschland usw. hätten jetzt noch Zeit uns impfen zu lassen... Das Spiel mit der Angst geht weiter...
    Unfaßbar was da so abgeht...

  1. mj sagt:

    Einige Fakten zum kleinsten RFID Chip:
    - Hitachi hat logischerweise den Chip verkleinert von 0.4mm auf 0.05mm:
    http://www.hitachi.com/New/cnews/070213c.pdf

    - Specs zum Chip:
    http://www.hitachi-eu.com/mu/Products/Mu%20Chip%20Data%20Sheet.pdf

    - Specs zum Leser
    http://www.hitachi-eu.com/mu/Products/Fixed%20Panel%20Reader%20Sheet.pdf



    Einige Fakten zu Pandemrix und Adjuvans AS03 mit Squalen

    - http://en.wikipedia.org/wiki/Pandemrix

    - http://en.wikipedia.org/wiki/Squalene

    - http://www.emea.europa.eu/pdfs/human/pandemicinfluenza/60825909en.pdf

    - http://vran.org/in-the-news/swine-flu-vaccine-a-public-health-experiment/

    - http://www.gsk.com/media/flu_faq.htm

    - http://ie.health.gsk.com/hcp/products/pandemrix/q_and_a.html