Nachrichten

Wie das Marketing uns steuert

Montag, 26. November 2007 , von Freeman um 20:02

Der Marketing-Guru hatte eine weltweite Versammlung einberufen. In der Eröffnungsansprache sagte er zu seinen Managern:

Wir können die Menschen nicht davon abhalten ihr Leben zu geniessen. Wir können sie auch nicht davon abhalten Bücher zu lesen und dadurch ihr Leben besser zu verstehen. Wir können sie aber davon abhalten, dass sie persönliche Beziehungen voller Liebe zu ihren Mitmenschen entwickeln und beibehalten. Wenn ihnen das gelingt, ist unsere Macht über sie gebrochen. Und wenn sie lieben sind wir in Gefahr. Also, lasst sie mit ihren Freunden und Verwandten zusammen sein. Lasst ihnen ihren Lebensstil, aber stehlt ihre Zeit, sodass sie keine Liebesbeziehungen zu ihren Mitmenschen aufbauen können - und auf keinen Fall - miteinander reden! Das ist mein Auftrag an Euch, Manager für weltweites Marketing. Lenkt sie davon ab!

Wie sollen wir das anstellen?“ fragten seine Manager.

Beschäftigt sie ständig mit der ganzen Fülle unwichtiger Nebensächlichkeiten des alltäglichen Lebens und denkt Euch immer wieder etwas Neues aus um ihre Gedanken zu beherrschen “, antwortete der Marketing-Guru. „Verleitet sie dazu, dass sie viel Geld ausgeben, viel Materielles verbrauchen und verschwenden, viel ausleihen und auch vieles ausborgen. Überredet die Ehefrauen sich ganz auf ihren Job zu konzentrieren und unendliche Stunden an ihrem Arbeitsplatz zu verbringen. Reduziert die Löhne so stark, dass alle jede Woche fünf, am besten sechs Tage arbeiten müssen, jeden Tag 10 bis 12 Stunden. Nur so können sie sich ihren sinnlosen Lebensstil leisten.

Haltet Väter und Mütter davon ab Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, ihnen zuzuhören und mit Ihnen zu reden. Wenn ihre Familien schliesslich auseinandergebrochen sind, wird ihr Zuhause ihnen keinen Schutz mehr bieten. Stopft ihre Köpfe so voll, dass sie ihre innere Stimme nicht mehr hören können. Verführt sie dazu ständig das Radio oder den mp3-Player einzuschalten wenn sie unterwegs sind. Seht zu, dass unermüdlich der Fernseher, der DVD-Player, der CD-Player und die Computer in ihrer Nähe laufen. Und passt auf, dass in keinem Geschäft und in keinem Restaurant dieser Welt irgendwann während des Tages oder der Nacht etwa eine schöne und harmonische Musik zu hören ist, bombardiert sie vielmehr mit zotiger und aufpeitschender Musik, so laut ihr könnt. Das wird allmählich ihre Gedanken vergiften und die Einheit und Verbundenheit mit Nachbarn, Freunden und Arbeitskollegen zerstören.

Überschwemmt die Frühstückstische mit Zeitungen und Zeitschriften. Hämmert ihnen 24 Stunden lang am Tag die neuesten Nachrichten ein. Bedeckt die Strassen mit Schildern und Plakaten für irgendwelche Produkte und redet ihnen ein, dass sie diese unbedingt zum Glücklichsein brauchen. Überflutet ihre Briefkästen mit Werbung, mit Angeboten von Gratis-Produkten und Diensten, die falsche Hoffnungen wecken. Bildet in den Zeitschriften und auf den Titelseiten schöne, gut geformte Männer und Frauen ab, damit die Ehe- und Lebenspartner immer mehr glauben, dass äussere Schönheit entscheidend ist und sie ihre Partner nicht mehr attraktiv finden. Auch das wird dazu beitragen die Familien ganz schnell zu zerstören.

Lasst sie auch nicht im Urlaub zur Ruhe kommen. Gebt Euch alle Mühe sie ständig abzulenken und zu beschäftigen, sodass sie erschöpft und voller Unruhe zurück zu ihrer Arbeit gehen. Seht zu, dass sie sich nicht durch Spaziergänge und Wanderungen an der Natur erfreuen und auf keinen Fall etwa die Schönheiten der Natur wahrnehmen. Schickt sie statt dessen in Vergnügungsparks, Discos, zu Sportveranstaltungen, Konzerten und ins Kino. Euer Ziel muss sein, dass sie beschäftigt, beschäftigt und noch einmal beschäftigt sind, dass sie bloss keine Zeit mit der Frage nach dem Sinn des Lebens und in liebevollen Beziehungen verbringen.

Und wenn sie sich mit anderen Menschen treffen, dann lasst sie nicht über Liebe sprechen, sondern reizt sie an zu Mobbing, Klatsch und Small Talk, sodass sie sich mit einem schlechten Gewissen und unguten Gefühlen verabschieden. Vor allem sage ich euch immer wieder, haltet sie davon ab, dass sie Zeit finden, miteinander zu reden. Sie sollen nur übereinander reden, am besten über die, die gerade nicht anwesend sind. Ich kann es nicht ausstehen wenn Leute harmonisch zusammensitzen und sich am Leben erfreuen!

Lasst ja nicht ab in euren Bemühungen. Sie müssen immerzu beschäftigt sein, damit sie keine neuen Kontakte knüpfen und neue Freunde gewinnen können. Liefert ihnen für diesen angeblichen Mangel an Zeit so viele gute Entschuldigungen, dass sie keine Kraft mehr aus ihren Freundschaften und Liebesbeziehungen schöpfen. Bald werden sie aus ihrer eigenen Kraft leben und ihre Gesundheit, ihre Familie und Freunde für die Sicherheit, das Ansehen vor der Welt und ein gutes Gehalt opfern. Es wird funktionieren!


Es war ein tolles Treffen. Die Manager flogen zurück in ihre Heimatländer, um die Menschen überall auf der Welt noch mehr als bisher zu beschäftigen, um sie rastlos und ruhelos zu machen, ihnen noch mehr einzuflüstern, sie müssten hierhin und dorthin rennen."

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    der "verbotene" Zustand erinnert doch etwas an DDR-Zustände; mal abgesehen von "Guck-und-Horch" waren die zwischenmenschlichen Beziehungen weitaus offener und herzlicher als heute

    ... aber auch diese Staatsform ist erwiesenermaßen nicht das non-plus-ultra

  1. Anonym sagt:

    Mensch als Wahre oder werden wir schon Verkauft? Vermaktet!

    http://www.flegel-g.de/

  1. Anonym sagt:

    ...genau so ist es !!!

    ...WACHT AUF UND FOLGT NUR EUREM HERZEN :-)

  1. wjr sagt:

    Habe mir vor kurzem eine DVD mit "Momo" geleistet.
    Dieses "Märchen für Kinder und Erwachsene" ist immer wieder erhellend anzusehen.
    Wie die "grauen Herren von der Zeitsparkasse" den Menschen ihre Stundenblumen rauben um sich daraus ihre Zigarren zu drehen um gierig sich an der fremden Kraft der Liebe zu nähren...
    Ich bin noch am überlegen, wie wir das Rezept in unsere Realität übertragen kriegen: Die Welt eine Stunde still stehen lassen und die angesammelten Stundenblumen = Lebensenergie der grauen Herren freizulassen.

    Die Finanzkrise hat leider versagt, wahrscheinlich waren "die da oben" besser vorbereitet wenn nicht sogar selber die Ursache.
    Hackeranschläge auf den Internationalen Zahlungsverkehr haben leider auch fehlgeschlagen.
    Vielleicht kommt der Stillstand ja bald doch noch von alleine. Hoffentlich haben bis dahin viele "Momo" gesehen (oder gar gelesen) und eine Idee, wie sie zur Befreiung von Stundenblumen beitragen können...

  1. ich werde mir erlauben diesen wunderbaren text in allen netztwerken wo ich unterwegs bin public zu machen, mit dem hinweis drunter "alles-schallundrauch.blogspot.com".
    diese seite ist für mich, seitdem ich sie entdeckt habe sowas wie die rote pille die neo in dem film matrix bekommt.
    alleine das thema erderwärmung und die beiträge zum 9/11 sind einfach sowas von krass, dass man eigentlich wie keanu reeves in dem obengenannten film kotzen könnte nach der aufklärung.

  1. Rachid sagt:

    Auch wenn einige nicht auf HipHop stehen (ich persönlich auch weniger) hat dieses Lied von Samy Deluxe doch einiges an Wahrheit. Hört einfach mal auf den Text

    Samy Deluxe - Stumm

  1. David sagt:

    WOOOOOW!!!

    Das ist die ultimative Realität! Leider. Jetzt wo wir das wissen, haben wir die Verantwortung anders zu handeln, vorallem als Christen!

    Dazu fällt mir ein, wie Jesus nach dem größten Gebot gefragt wurde:

    Meister, welches ist das vornehmste Gebot im Gesetz? Jesus aber sprach zu ihm: "Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte." Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andere aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

    Vielen Dank für die aufklärenden und hilfreichen Blogs!

    Liebe Grüße aus Augsburg

    Dave

  1. Ich finde, wer den Text ums "Marketing" wirklich versteht, der muss unbedingt sofort ein überzeugter Heide werden. Denn was ist denn dann die Religion als solches schon anderes, als eine einzige und überaus erfolgreiche "Marketing-Geschichte". Und als schlauer Erfinder einer solchen würde ich mir (mit meinen arbeitsscheuen Kumpels) auch schon ein erstes "Neues" Bekenntnis enfallen lassen wollen. In etwa: "Ich weiß allein was gut für dich ist - betritt also meinen Tempel, gib dein Hirn und vor allem dein Geld an der Glaubenskasse im Foyer ab, und glaube meinetwegen!"

    LG
    Nixy

    PS
    Dazu fällt mir noch ein: sollen wir nicht mal alle zusammen hier eine neue Religion erfinden? Ich meine nur so zum Blog-Spaß. Ich sehe hier nämlich ´ne Menge klug-geschriebenes Potential. Ich fang dann natürlich gerne an. Mit ´nem lustigen Brainstorming z.B. Gesucht wird jetzt zuerst der Name für unsere neue Religion...jeder ist dazu eingeladen. Zuerst soll jeder bitte 3 Namensvorschläge einbringen.

    1. Nixysten (von Nixzismus)
    2. Nixyolen (von Nixozismentum)
    3. Nixduramen (von Nixdapropandismus)