Nachrichten

Ford will Modell T wieder produzieren

Freitag, 30. November 2007 , von Freeman um 15:01

Um die stark fallenden Verkaufszahlen wieder anzukurbeln, besinnen sich immer mehr Autofirmen ihres Ursprungs und bringen populäre Modelle wieder auf den Markt.

Nachdem die Ford Motor Company einen Verlust von $12.6 Milliarden im letzten Jahr verbuchte, hat die Firma neue Pläne verkündet, sie wollen ihre Produktion und Werbebudget komplett auf die Wiedereinführung des Model T einsetzten, das innovativste und populärste Auto seiner Zeit.

Die Fahrer von heute möchten was Handfestes, ein Automobil ohne den Problemen der anfälligen modernen Elektronik, mit Handschaltung und Riemenantrieb.“ sagte der Präsident von Ford Alan Mulally. Er erwartet die ersten Model T werden ab Mitte Februar 08 vom Fliessband rollen und dann, wenn der letzte Schnee geschmolzen ist, mit Sicherheit zu fahren sein. „Wir gehen zurück zum Ursprung, bringen die Qualität und Eleganz von 1908 in das 21. Jahrhundert. Wir möchten gerne der Welt zeigen, warum jedes Auto auf den Strassen Amerikas mal ein Ford war.

Obwohl Marktanalysten eher erwartet haben, die ums Überleben kämpfende Firma würde verlustreiche Unternehmensteile abstossen und in die Zukunft der Hybridautos investieren, hat der Autokonzern beschlossen, mit Investitionen von $100 Millionen stattdessen 12 neue Fabriken zu eröffnen und 7 weitere umzurüsten, damit die Öllampen, Holzräder und Blattfedern für das Model T hergestellt werden können.

Obwohl Präsident Mulally zugibt, die Einführungskosten für die sogenannte “Tin Lizzie” enorm sein werden, wird aber die Firma sehr viel Geld einsparen, weil das Lohnniveau der Arbeiter ebenfalls auf den Stand von 1908 zurückgehen wird. In dem sie Doppelschichten von je 10 Stunden hinlegen, sind die Arbeiter in der Lage 20 bis 25 Einheiten pro Woche zu produzieren. Mit diesen 32'000 Model Ts meint Mulally wird die Firma aus der fast Pleite gerettet werden und auf den richtigen Weg in sechs Jahren sein.

Vor hundert Jahren hatte Ford 100% des Marktes und heute nur 16.6%. Mit dem Model T wollen sie zum 100. Geburtstag wieder einen grossen Marktanteil zurückgewinnen.

Um ehrlich zu sein, ich glaube wir haben in der Vergangenheit viel zu viel Geld für so überflüssigen Schnickschnack wie Navi-Sytem, Sicherheitsgurte, Airbags und Klimaanlagen verschwendet. Was die Konsumenten wirklich wollen, ist dieses Freiluftgefühl auf einer Holzbank.“ Weiter sagte Mulally: „Wir versprechen, dass jedes Model T eine viele längere Lebensdauer haben wird als unsere heutigen Autos. Schliesslich machen wir sie schon lange nicht mehr so wie früher.

Das Ford-Management ist voller Hoffnung, dass das Retro-Design und der niedrige Verkaufspreis von $950 (wie 1908) die Firma wieder den Erfolg wie vor 100 Jahren bringen wird. „Dann profitieren wir ja noch vom Bekanntheitsgrad unseres ersten Modells,“ sagte Fords Marketingchefin Patricia Curtis. „Jeder, vom Schulkind bis zum Quizshow-Teilnehmer, kennt den Namen Model T seit einem Jahrhundert. So eine Namenserkennung ist Gold wert.

Die Konkurrenz in der Autoindustrie hat diesen Wandel und die Rückbesinnung auf den Ursprung aufgegriffen und deshalb ganz schnell, um nicht in Rückstand zu geraten, selber Pläne für die Wiedereinführung ihrer klassischen Modelle angekündigt. So will Mercedes ihren original „Motorwagen Nr.1“ wieder auflegen, BMW die „Isetta“ und Opel den „Laubfrosch“.

Auch die Werbespots werden nostalgisch in Schwarz/Weiss sein und das Fahrzeug wird sogar als geländetauglich dargestellt, wie wir hier sehen:


Für alle die es nicht checken, es handelt sich um eine Satire, mit Wahrheitsgehalt.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Blauvogel sagt:

    " ... weil das Lohnniveau der Arbeiter ebenfalls auf den Stand von 1908 zurückgehen wird. ..."

    Unter aktuellen Bedingungen kann damit kein Arbeiter auch nur ansatzweise leben. Entweder die Hochfinanz macht jetzt wirklich einen Währungsschnitt (und FORD gehört zum Kreis) oder die VK-Preise sind ein Werbegag.

  1. Anonym sagt:

    Es ist doch gar nicht der 1. April...

  1. Freeman sagt:

    Die Welt kann man nur noch mit viel Humor, feinem Essen, guten Wein und wirklichen Freunden ertragen ;-)

  1. Anonym sagt:

    irgendwie fehlt mir gerade der Humor, um mich mit dir über den Artikel zu amüsieren

  1. Freeman sagt:

    Ooh... was sind wir denn immer noch ernst nach einer langen Woche. Kein Lockerwerden und sich freuen auf ein Wochenende, mal ohne über die Probleme der Welt zu denken?

    Da will man mal etwas lustiges bringen, statt immer nur negatives, um ein Lächeln zu wecken, und es ist auch nicht richtig. Tja, ich freue mich jedenfalls auf das WE und nehme nicht alles so ernst.

    Dieser Artikel hat auch eine Botschaft. Der Firma Ford geht es wirklich nicht gut und den Autobauern fällt echt nichts mehr ein.

    Ausserdem will ich zeigen, wie man jeden Blödsinn richtig verpackt bringen kann... und die Leute glauben es noch. So machen es die Medien die ganze Zeit. Bringen die grössten Lügen in einem seriösen Rahmen, untermauert mit Autorität und Kommentaren von Experten, dann nimmt es jeder ab. So wird's gemacht.

  1. leslie sagt:

    Ford T....

    Da war doch was...
    http://www.minotech.de/html/magnetmotor.html#Magnetmotor02

    ;-)

    Mlg

  1. -moin- sagt:

    Muahahaha ;) a sopaß ^^

  1. Anonym sagt:

    Ford, die tun was! :D

  1. Anonym sagt:

    Ich meine ja auch nur, das wär ein genialer Aprilscherz gewesen ;)

    Den Humor sollte man sich nicht nehmen lassen, das ist richtig.

  1. Anonym sagt:

    lol...Danke!

    Wie sagte Henry Ford:
    "If the people understood the banking system today, there would be a revolt in the streets before tomorrow."

  1. info sagt:

    950 $??!! Ich will auch so eine Karre! :-)
    Kein Starter mehr, dafür selbst Kurbeln, Auf einer Holzbank sitzen, ev sogar noch ohne Sicherheitsgurte... na klar.... ;-)
    Mann, was ist das denn für ein Bericht? *grins!*