Nachrichten

Saudischer Minister warnt vor Dollarcrash

Sonntag, 18. November 2007 , von Freeman um 00:13

Der Dollar könnte kollabieren, wenn OPEC offiziell zugibt, sie würden mit dem Ölpreis in eine alternative Währung wechseln, wie zum Beispiel den Euro, sagte der saudi arabische Aussenminister.

Ein Gespräch von Prinz Saud Al-Faisal wurde zufällig abgehört, als ein Vorschlag des Iran und Venezuelas über den Ölpreis besprochen wurde, welches bei einer Konferenz des Öl Kartell stattfand.

Durch einen peinlichen Fehler während eines Treffens in Riyadh war das Mikrofon nicht abgeschaltet und man hörte, wie Prinz Al-Faisal sagte: „Ich meine, nur die blosse Ankündigung, dass die OPEC-Länder sich Sorgen um den Dollar machen, könnte die Interessen der Länder gefährden. Es wird Journalisten geben die so was aufgreifen, aber wir wollen nicht, dass der Dollar zusammenbricht, statt etwas Gutes für OPEC zu tun.

Nach ungefähr 40 Minuten hat der Presseverantwortliche die Leitung, welche das Gespräch in den Presseraum übertrug, abgeschaltet.

Prinz A-Faisal fügte hinzu: “Das ist nichts Neues. Darüber haben wir in der Vergangenheit schon öfters gesprochen, die Situation zu beobachten, ohne etwas zu Papier zu bringen, um eine negative Auswirkung auf die Finanzen unserer Länder zu vermeiden.

Der iranische Ölminister Gholamhossein Nozari und sein venezolanischer Kollege Rafael Ramirez haben argumentiert, dass die offizielle Verlautbarung des Treffens, die Sorgen über den Kursverfall des Dollars zum Ausdruck bringen sollte. Die beiden Länder möchten gerne den Ölpreis in einem Währungskorb notiert habe und nicht mehr nur im Dollar. Aber die Saudies sprachen ihr Veto aus.

Die anwesenden Journalisten waren ganz erstaunt. "Ich konnte es nicht glauben" sagte einer der Anwesenden. "Als ich realisierte, dass sie gar nicht merkten sie werden live gesendet, habe ich wie verrückt Notizen gemacht."

Der nigerianische Minister Shamsuddeen Usman sagte, im OPEC-Communique sollte stehen: “Während wir unsere Sorgen über den ständigen Verfall des Dollars ausdrücken und die negativen Auswirkungen auf unsere Einnahmen beobachten, haben wir unsere Finanzminister angewiesen, die Situation ausgiebig zu studieren, um uns dann über die Sicherung der Kaufkraft der Einnahmen für unsere Mitgliedsländer zu beraten.

Die OPEC-Offiziellen realisierten erst, dass das kontroverse Gespräch in die Welt hinaus gesendet wurde, als die Reuters Nachrichtenagentur eine Meldung darüber veröffentlichte.

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Dear Freeman, ich lese Deinen Blog seit einigen Wochen mit großem Interesse. Viele Deiner Ansichten kann ich durchaus teilen. Insbesondere haben mir Deine Artikel bezüglich der Männerfeindlichkeit in unserer Gesellschaft aus der Seele gesprochen; was die politische Situation auf diesem Planeten der Affen angeht, scheinen wir ohnehin auf einer Wellenlänge zu liegen.

    Wie auch immer, ich möchte Dir gerne eine Frage stellen und hoffe auf eine baldige Antwort. Wieso setzt Du Dich so für die Aufklärung Deiner Mitmenschen ein? Ich versuche beispielsweise seit Jahren, meine Freunde und Verwandten insbesondere über unser Geldsystem aufzuklären. Funktioniert nicht! Keiner hört zu und im besten Fall wird man belächelt oder kriegt gelegentlich auch mal was auf die Fresse. Meine Erfahrung: Menschen sind dumm und sie entscheiden sich freiwillig, dumm zu bleiben. Also denke ich, dass Faschismus absolut das ist, was sie verdienen. Wer nur Fressen, Saufen und Ficken im Kopf hat, sollte sich nicht wundern, wenn er in einem Polizeistaat aufwacht, oder? Ok, es ist spät und ich habe wohl etwas zuviel getrunken, aber prinzipiell lautet meine Frage an Dich: What is your fucking motivation for working so hard informing us? You have any hope left for this so-called "mankind"? Cheers mate!

  1. Anonym sagt:

    Hallo Zusammen das folgende spricht mir aus der Seele :

    " Ich versuche beispielsweise seit Jahren, meine Freunde und Verwandten insbesondere über unser Geldsystem aufzuklären. Funktioniert nicht! Keiner hört zu und im besten Fall wird man belächelt oder kriegt gelegentlich auch mal was auf die Fresse. Meine Erfahrung: Menschen sind dumm und sie entscheiden sich freiwillig, dumm zu bleiben. "

  1. Anonym sagt:

    Full ack!

    Egal worum es geht, ob um die Gefahren der Mobilen Quasselsucht, Tag und Nacht völlig unnötig strahlende DECT Geräte, Chemtrails, Haarp oder den Betrug des Geldsystems. Keiner möchte etwas wissen...

    Ich denke es wird bald ein sehr böses Erwachen geben...

  1. Anonym sagt:

    Freeman ist ein freiheitsliebender Idealist. Ohne Idealisten hätten wir alle nicht so viel Aufklärung über die Dinge, wie sie wirkich sind.

    Freeman, vielen Dank für deine Arbeit !!!

  1. bruggi sagt:

    Hallo Freeman,

    wie beim Vorkommentator lese ich Deine Seite auch erst seit einigen Wochen - mit sehr großem Interesse. Ich glaube allerdings nicht, dass viele Menschen dumm sind, obwohl ich auch immer wieder erstaunt bin, wie wenig sich meine Umwelt mit politischen Themen kritisch und ernsthaft auseinander setzt und ich auch schon manchmal als Verschwörungstheoretiker betitelt wurde. Sei's drum.

    Mittlerweile glaube ich, dass die meisten Menschen schon spüren, dass vieles falsch läuft, aber jeder Tag hat 24 Stunden, die meisten gehen arbeiten, sind abends einigermaßen ausgelaugt oder/und leben in einer Familie und dort sind auch Aufgaben zu erfüllen. Danach bleibt oft nicht viel Energie für Gedanken, was kann ich tun, damit wir wieder einige Schritte zur Freiheit zurück kommen. Dazu kommt der Volksverdummer Nr. 2 (nach den Sprechblasen zu vieler Politiker): der Fernseher, die (scheinbar) bequemste Möglichkeit zum abschalten. Der Müll, der da läuft wird dann auch gar nicht mehr hinterfragt, es wird konsumiert - das wollen Wirtschaft und Politik ja so. Bloß keinen Aufstand, einen Scheinfrieden wahren.
    Was muß das für eine Qual für manch einen Politiker, Manager oder Unternehmer sein, zu wissen oder zu spüren, dass vieles Schall und Rauch ist, nur, um möglichst bequem auf Kosten Anderer zu Leben . . . und wie soll man das seinen Kindern oder Freunden erklären . . . oder lügen oder schweigen. Da sollte sich vielleicht manch einer mal eine halbe Stunde vor den Spiegel stellen und fragen: "was habe ich heute mit meiner Hände an Arbeit für meinen heutigen Verdienst getan oder habe ich mehr Energie dafür aufgewendet, andere dafür arbeiten zu lassen oder hat jemand dadurch einen Schaden erlitten?" . . .

    Aus der täglichen Tretmühle auszusteigen, finde ich jedenfalls sehr schwer. Mir hat die 30 Stunden-Arbeitswoche dazu verholfen. Auch wenn ich dafür auf vieles an materiellen Dingen verzichten muß, habe ich etwas (Gedanken-) Freiheit dazu gewonnen. Mittlerweile können wir wirklich nur noch von Scheindemokratie sprechen und ich mache mir schon lange Gedanken, wie die Menschen aus diesen Entwicklungen friedlich aussteigen können. Die Freiheit zukünfitger Generationen steht mehr und mehr auf der Kippe.

    Der Dreh- und Angelpunkt der herrschenden Klassen dürfte das Geld sein. Gäbe es die Möglichkeit eine Alternativwährung aufzubauen? Den Dollar halte ich für einen Fluch und den Euro ebenso. In der letzen Woche nun wurde das Liberty Dollar Büro in Evansville ( http://www.silberinfo.com/cms/front_content.php?idcat=165&idart=5196 ) von FBI und anderen Handlangern "überfallen" und alle wichtigen Dokumente etc. beschlagnahmt. Das sieht nicht gut aus. Da hätte es vielleicht eine erste Alternative zum Dollar gegeben. Der Dollar hat sogar die Ölexportierenden Länder und China im Griff. Geht der Dollar gegen Null, sind auch erst mal deren "Ersparnisse" weg.

    Eine andere Alternative sehe ich in einem globalen Krieg, einer heftigen Wirtschaftskrise oder Aufständen in vielen Ländern dieser Erde, der dann viele Menschenleben kosten dürfte. Wenn man in der Geschichte zurück blickt, befürchte ich, wird es kaum weitere Alternativen geben. Je länger dieser Reinigungsprozeß hinausgeschoben wird, desto schrecklicher dürften die Auswirkungen sein - Wut, Ärger, Bevormundung, Versklavung, etc. lassen sich nicht ewig unterdrücken.

    Dass herrschende Klassen freiwillig bereit sind, auf ihren Machtanspruch, ihre krankhafte Gier nach immer mehr zu verzichten, um wirkliche Freiheit für alle zu ermöglichen - wovon alle Menschen etwas hätten - das kann ich mir beim besten Willen nicht (mehr) vorstellen, dafür sind die vielschichtigen Manipluationen zu eindeutig und weit fortgeschrittten . . . . . Ich bin auch davon überzeugt, dass ein großer Teil unserer "herrschenden Klasse" nur den Polizeistaat will, weil sie Angst haben, sie werden eines Tages für ihre Verbrechen und Lügereien vom eigenen Volk gelyncht. Dass das Volk vor Terroristen beschützt werden soll, ist auch nur Volksverdummung und ist überhaupt nicht zu verwirklichen.

    Sollte es doch irgendwo noch eine weitere friedliche Alternative für freiheitliche Veränderungen geben, wäre ich an den Entwicklungen sehr interessiert. Was wir Menschen für Veränderungen brauchen sind praktikable, friedliche und ehrliche Angebote und Lösungen und hoffe darum, dass sich vielleicht über Deine Seite so nach und nach solche Ideen finden.

    Viele Grüße, Bruggi

  1. Anonym sagt:

    Der Dollar-Crash wird sowieso kommen, da die Amis ihre hauseigene Geldentwertung immer weiter treiben. Irgendwann wird der Punkt kommen, wo niemand mehr in der Lage ist, den Dollar weiter künstlich am Leben zu erhalten. Dann wird die amerikanische Wirtschaft zusammenbrechen, wie ein Kartenhaus. Und jeder, der sich zu sehr an die Rockzipfel der Amis gehängt hat, wird mit abstürzen.
    Dann wird das Geschrei und Gejammer groß sein. Aber jeder, der ehrlich zu sich selber ist wird wissen, dass das schon sehr lange voraus zu sehen war!
    Die Saudis sind dumm, wenn sie glauben, sie könnten da noch irgendetwas verheimlichen!
    Das offene Geheimnis ist schon lange kein Geheimnis mehr!

  1. Anonym sagt:

    Ja, die Deutschen.
    Sie klagen alle und jammern aber wer unternimmt WIRKLICH etwas?

    Meine Loesung:

    Auswandern!

    Ich lebe seit 15 Jahren in Fernost, grosse Freiheit, gutes Wetter und, und...

    JEDER kann das, einfach ist das nicht und bequem schon gar nicht.

    10.000 traeumen davon,
    1er realisiert es.

    Wer bist DU?


    Der Blog hier ist sehr gut geschrieben. Viel Erfolg fuer die Zukunft!

    europe.counsellor@gmail.com