Nachrichten

Britischer Truppenabzug bringt 90% weniger Gewalt in Basra

Samstag, 17. November 2007 , von Freeman um 12:00

Hier der Beweis, wenn die fremden Truppen gehen, dann gibt es auch keinen Grund für Gewalt mehr.

Die britische Armee meldet, dass die Gewalt in der südirakischen Stadt Basra um 90% zurückgegangen ist, seit dem sie mit dem Truppenabzug aus der Stadt Anfang des Jahres begonnen haben.

Weitere 500 britische Soldaten haben im September einer der ehemaligen Paläste von Saddam Hussein im Herzen der Stadt verlassen und keine Fusspatrouillen mehr durchgeführt.

Ein Sprecher sagte, die irakischen Streitkräfte, welche die Aufgabe von den Briten übernommen haben, werden in Basra immer noch angegriffen, aber die Gewalt an sich ist um 90% zurückgegangen, seitdem die britischen Truppen nicht mehr da sind.

Grossbritannien wird die Übergabe der Kontrolle über die Basra-Provinz an die irakische Regierung im Dezember planmässig durchführen und damit ihren Kampfeinsatz im Irak offiziell beenden.

Kommentar:
Dies wird all denen die behaupten: „wir können nicht aus dem Irak raus, weil wir sonst einen Bürgerkrieg und ein Chaos hinterlassen“ die Luft aus den Segeln nehmen. Dieses Argument gegen einen sofortigen Rückzug alle Truppen aus dem Irak und Beenden des Krieges ist durch die obige Aussage völlig entkräftet worden.

Der Grund für die Angriffe und Gewalt im Irak durch die Freiheitskämpfer ist die Präsenz der fremden Truppen im Lande und der illegalen Besetzung. Wenn die Amerikaner das Land verlassen, dann wird es kein Gemetzel oder noch mehr Gewalt geben, sondern im Gegenteil, die Lage wird sich beruhigen und die Iraker können dann endlich wieder sich um ihr Leben kümmern und das Land aufbauen, welches die Amerikaner komplett zerstört haben.

Deshalb, der Krieg muss und kann sofort beendet werden. Fünf Jahre Terror gegen die irakische Bevölkerung und eine Million Tote sind genug. Wir müssen einen Truppenabzug von unseren Regierungen verlangen. Es gibt keinen Grund mehr dort zu sein, denn sie sind die Ursache für alle Probleme.

Das gleiche gilt übrigens auch für Afghanistan. Was haben deutsche Truppen dort zu suchen?

insgesamt 2 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Ich denke ihr macht es euch ein bischen einfach mit dieser Schlußfolgerung.
    90% weniger Gewalt nach Truppenabzug klingt erstmal gut und man könnte behaupten, nur weil die Briten weg sind gibts weniger Gewalt.
    Zum Teil stimmt das auch, aber wenn weniger "Feinde" vorhanden sind gibts auch weniger Gewalt.
    Das Problem ist, dass die normale Polizei im Irak mit den "Rebellen" hoffnungslos überfordert ist.
    Die Art der Gewalt/ Anschläge bleibt gleich, nur sind weniger Personen da, an denen sie ausgeübt werden kann.
    Wenn alle abziehen würden, würde die Polizei im Irak bzw. das Militär kurzerhand überrumpelt und alles wäre hin.

    Abgesehen davon kann ich die Besatzung vom Irak nicht gutheissen. (also obiges soll nicht heissen: das is alles gut so.)

  1. Freeman sagt:

    Dein Kommentar zeigt, wie überheblich und arrogant der Westen über die "niederen" Wesen in der arabischen Welt denkt. Du bist vollgepumpt mit Propaganda und meinst, wir haben die Weisheit mit Löffeln gefressen, sind besser und die da unten sind Untermenschen, brauchen unsere "Hilfe".

    Dabei sind wir das einzige Problem, wir haben die Gewalt geschaffen, wir sind die Ursache allen Übels, wir sind die Argessoren und die Eroberer, wir bringen Tod und Elend.

    Der Irak hat uns überhaupt nichts getan, aber wir vernichten sie, töten eine Million Menschen, hauen alles kurz und klein, nur damit wir mit den dicken Auto fahren können, mit ihrem Öl, dass wir ihnen stehlen.

    Damit ist bewiesen, wir sind unziviliesiert, wird sind die Raubtiere, wir sollten uns vor der Welt schämen.

    Die Iraker kommen sehe gut ohne uns zurecht. Die hatten schon eine Hochkultur, da haben wir in Europa noch in Höhlen gehaust. Wer will hier wem was über Zivilisation erzählen.

    Je früher wir raus gehen aus diesem kriminellen und illegalen Krieg je besser. Dann können die Iraker endlich ihr Land aufbauen.

    Das gleiche Argument die du bringst, hat man für Vietnam benutzt. Wenn die Amis abziehen, dann bricht dort die Hölle aus. Und was war? Gar nichts ist passiert. Sie haben das Land, dass wir zerstört haben wieder aufgebaut.