Nachrichten

Die Klimaerwärmung – ist CO2 wirklich daran schuld?

Mittwoch, 14. November 2007 , von Freeman um 00:30

Dieser Vortrag des australischen Professors Bob Carter ist ein Augenöffner und muss man unbedingt anschauen, wenn man die Wahrheit über unser Klima wissen will.

Während die Medien sich an der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung aufgeilen und den Propagandafilm von Al Gore „Eine unbequeme Wahrheit“ in den Himmel loben, sollten die Desinformationsagenten sich mal Zeit nehmen, nicht mehr weiterhin Lügen verbreiten und diesen Vortrag von Professor Carter anschauen. Dann lernen sie die Wahrheit über dieses Thema.

Tatsächlich sollte es eine Pflichtlektüre für alle sein, die sich wirklich über das Klima anhand von Fakten informieren wollen. Es ist die durchdachteste und ausführlichste Erklärung die von einem wirklichen Experten durchgeführt wurde, welche die Angstmacherei die uns tagtäglich präsentiert wird vom Tisch wischt.

In diesem 37-Minuten-Vortrag an der jährlichen Konferenz der australischen Environmental Foundation, die am 8. September 2007 in Melbourne gehalten wurde, entkräftet Carter die falschen Behauptungen der Klimahysteriker, wie:

-Die heutigen Temperaturen weichen von dem historischen Durchschnitt ab
-Die heutigen Temperaturen verursachen ein Artensterben
-Die heutigen Temperaturen werden durch CO2 vom Menschen verursacht

Tatsächlich, ohne zu viel von seinem Vortrag vorwegzunehmen, macht Carter eine überraschende Beobachtung, dass nämlich die Menschheit viel wahrscheinlicher durch eine Klimaabkühlung bedroht wird und die ganze Hysterie über eine Klimaerwärmung uns von der wichtigen Vorbereitung auf kühlere Temperaturen ablenkt.

Als zusätzlichen Bonus ist Carters Vortrag nicht nur wissenschaftlich fundiert, sondern er bringt seine Fakten mit viel Humor und charismatischer Persönlichkeit rüber. Sehenswert.




insgesamt 1 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Nur so ein Gedanke...

    Könnte es sein, dass das ganze Klimaveränderungsgerede nur benutzt wird, um der breiten Masse mal wieder etwas unterzujubeln? Ich meine nicht nur zur Begründung von zusätzlichen Einnahmequellen für den Staat. Vielleicht ist der dritte Weltkrieg ja schon im Gange, nur nicht mit "herkömlichen" Waffen. Abgesehen vom schon herrschenden wirtschaftlichen "Globalkrieg", könnte das Wetter offensichtlich ein probates Mittel sein, ganze Länder mit einem Unwetter zu manipulieren.
    Wer Lust hat, googelt nach "Moderner Wetterkrieg" oder folgt dem Link:
    http://cms.ifa.de/publikationen/zeitschrift-fuer-kulturaustausch/interview/56-jahrgang-2006/knut-krusewitz/