Nachrichten

Live Stream aus der Türkei

Samstag, 1. Juni 2013 , von Freeman um 15:00

Der Ruf in der Türkei: "Genug mit so einer Tyrannei!"



Was als Proteste am Freitag gegen ein Bauvorhaben in Istanbul begann, der Gezi-Park soll einem Einkaufszentrum weichen, hat sich inzwischen zu landesweiten Proteste gegen die als immer autoritärer empfundene Politik der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP entwickelt. Schon am Freitag und in der Nacht zum Samstag setzte die Polizei Tränengas, Pfefferspray und Wasserwerfer gegen Teilnehmer der Proteste ein.

Die Maske ist gefallen und Erdogan zeigt jetzt seine teuflische Fratze.









Die Menschen in der Türkei wissen, Erdogan ist ein gekaufter Landes- verräter und arbeitet für die NWO, USA, NATO, CIA, MOSSAD, Katar und Saudi-Arabien, gegen die Interessen der Bevölkerung. Nicht umsonst haben sich die Bilderberger 2007 in Istanbul getroffen. Spätestens seit dem besteht die türkische Regierung aus Marionetten und führt die geostrategischen Pläne der NWO aus.

insgesamt 31 Kommentare:

  1. FfmAuenz sagt:

    Man hat in großen Teilen der grostädten das mobile internet komplett abgeschaltet.
    und auch teilweise den fest anschluss. berichten mir meine verwandten aus der türkei.

    es ist gut zu sehen dass die Leute aufgewacht sind und Erdogan als das erkennen was er ist, eine Marionette!
    ein Lügner und Islamist!

    "die Welt" hat ein guten artikel dazu online.

    für die die noch nicht viel zum konflikt wissen und die neusten geschehnisse.

  1. freethinker sagt:

    Die Staatsterroristen outen sich. Sie führen Kriege nicht nur gegen Syrien, sondern auch gegen die Türken. Erdogan, nur wirst deines Lebens nicht mehr froh. Wer mit Terroristen gemeinsame Sache macht hat verloren.

  1. humanity sagt:

    man bekommt immer wieder den eindruck, dass die polizei die bezahl-knechte der politiker wären/sind, doch bezahlt werden sie beide paradoxerweise einzig und allein vom steuerzahlenden bürger...da kommt i-wie was durcheinander: man muss das mal zurück-verfolgen:
    da zahlt der bürger diejenigen, die ihm dann die polizei auf den hals hetzen...irgendwie verkehrte welt, oder?!

  1. Gehaarpt sagt:

    Türkische Nachrichtensender wie z.B. NTV, CNN Türk und Habertürk waren vor paar Stunden live auf Sendung, als sich die Polizei für kurze Zeit vom "Gezi-Park" zurückgezogen hat.
    Etwas später kam die Polizei wieder dorthin und fingen wieder an die Menschen mit Tränengas etc. zu beschießen.
    Gleichzeitig haben die Nachrichtensender ihre Liveübertragungen unterbrochen.
    In Ankara scheint wohl die Hölle los zu sein und kein türkischer Sender berichtet aus Ankara. Al-Jazeera zeigt z.B. Livebilder aus Istanbul und Ankara.
    Nur die türkische Nachrichtenagentur DHA überträgt die ganze Zeit Livebilder aus Istanbul, die dann von anderen ausländischen Sendern übernommen werden.
    Die türkischen Medien können solange die Tatsachen verdrehen wie sie wollen, letztendlich ist das türkische Volk aufgewacht und lässt ihre Empörung über die türkische Regierung in den sozialen Netzwerken und natürlich auch auf der Straße raus.
    Einige prominente Schauspieler sind bei den Protestaktionen in Istanbul dabeigewesen.
    Protestiert wird aber nicht nur in der Türkei, auch in einigen Städten hier in Deutschland oder auch in den USA.

  1. Lebenskunst sagt:

    das wird euch gefallen. noch dreister kann die polizei nicht sein!!

    https://www.facebook.com/photo.php?v=551869698185497
    https://www.facebook.com/photo.php?v=493439474062990

  1. FfmAuenz sagt:

    Doch 1 türkischer sender ist non stop live dabei.
    http://www.canlitelevizyonlar.net/halk-tv-izle.html

    live stream!

    und
    http://www.durushaber.com/video-1337-Taksim-Gezi-Parkindan-Canli-Yayin.html

  1. fthcyr sagt:

    In nahezu fast jeder türkischen Großstadt sind tausende Menschen auf der Strasse und protestieren, liefern sich Straßenschlachten mit den scheiß Bullen die mit brutaler Härte gegen das Volk vorgehen.
    Das müsst ihr euch erst mal vorstellen, das Innenministerium hat verkündet dass der Bestand an Tränengas aufgebraucht ist. Innerhalb von 48 Stunden!! Diese Arschlöcher haben angefangen das Volk mit Orange Gas zu beschiessen!! Es werden Jammer eingesetzt um den Mobilfunk zu blockieren, Überwachungskameras wurden abgeschaltet um das brutale und unmenschliche Vorgehen der Polizei zu verschleiern, das Zugang zu sozialen Medien wie Twitter und Facebook wird blockiert.
    Das Anonymous-Kollektiv unterstützt das türkische Volk mit Dial-Up VPN-Zugängen.
    Bitte unterstützt uns:
    #occupygezi
    #direngeziparki
    #direnturkiye

  1. Gehaarpt sagt:

    Bei diesen ganzen Protestaktionen geht es nicht nur um ein paar Bäume, die im "Gezi-Park" gefällt werden sollten wegen dem neuen Projekt, wie manche behaupten. Viele Ereignisse, die in der letzten Zeit passiert sind haben zur jetzigen Situation beigetragen.
    Die Menschen haben genug von Erdogan's diktatorischer Politik, und mittlerweile auch von der brutalen Vorgehensweise der türkischen Polizei.
    Übrigens gibt es die Vermutung, dass die Polizei "Agent Orange" verwendet haben soll.
    Die Türkei muss unbedingt raus aus der NATO und sich von der Marionettenregierung befreien, denn allein der Rücktritt Erdogan's würde auf Dauer nicht viel bewirken.
    Ich freue mich für meine Landsleute, die noch Eier in der Hose haben und auf die Straße gehen.

  1. fthcyr sagt:

    Die einzigen nicht gekauften Medien in der Türkei die von den Protesten ohne Zensur berichten:

    Halk TV
    www.halkhaber.tv

    Ulusal Kanal
    www.ulusalkanal.com.tr

    Bengütürk TV
    www.benguturk.com

  1. Gehaarpt sagt:

    @FfmAuenz
    Ja, das stimmt. Halk TV bezieht aber die Livebilder von der türkischen Nachrichtenagentur DHA und gehört (glücklicherweise) nicht zu den Mainstreamsendern.
    Respekt an DHA & Halk TV.
    Das einzige was mich stört sind diese schwachsinnigen Werbesendungen bzw. Werbeeinblendungen.

  1. xabar sagt:

    Alle revolutionären Bewegungen haben einen Auslöser:

    Das war vor zwei Jahren in Tunesien so, als sich ein Straßenverkäufer umbrachte. Innerhalb kürzester Zeit erreichte die Protestwelle Ägypten, aber auch Bahrain.

    In der Türkei gab es einen anderen Anlass: das Auseinanderjagen eines völlig friedlichen Sit-ins gegen ein geplantes Einkaufszentrum und für die Erhaltung eines Stadtparks in Istanbul.

    Durch das völlig unverhältnismäßige Vorgehen der türkischen Polizei mit Tränengas ist aus diesem kleinen Sit-in vom Freitag nun eine landesweite Protestbewegung gegen den 'Sultan' Erdogan geworden, der auch als 'Faschist' bezeichnet wird.

    Der Unmut, der sich über Jahre angestaut hat, vor allem aber der Unmut über Erdogans autoritären Regierungsstil und seine Rolle im Krieg der USA und Israels gegen Syrien, macht sich jetzt Luft und ruft die unterschiedlichsten Kräfte auf den Plan. Je härter die Polizei gegen die Demonstranten vorgeht, umso entschlossener werden sie ihren Protest fortsetzen, so wie ich die mutigen Türken einschätze.

    Was die Polizei sich erlaubt, schilderte eine Teilnehmerin an den Protesten: Sie schleuderten eine Tränengasgranate in eine Bahn und schlossen die Türen!

    Ist das der Beginn einer revolutionären Demokratiebewegung wie in Bahrain? Die Szenen auf den Straßen Istanbuls oder Ankaras gleichen denen in Manama. Wird es bald in Istanbul auch einen Tahrir-Platz geben, als Symbol des Widerstands?

    Man darf zu träumen wagen.

    Türken - lasst euch nicht einschüchtern! Setzt euren Protest mutig fort und richtet ihn gegen den Tyrannen Erdogan und seine landesverräterische Clique! Unterstützt Syrien und Assad! Fallt dem Kriegsverbrecher Erdogan, dieser Nato-Marionette mit Großmachtambitionen in den Arm und stellt die türkisch-syrische Freundschaft wieder her!

    Wir stehen auf Eurer Seite!

  1. m.zurell sagt:

    Ich denke, dass auch der Bau einer riesigen Mosschee, die allein 30000 Menschen fassen soll mit dazu beigetragen hat, dass der Unmut anwächst... alle Türkinnen und Türken bei uns in der Firma sind einstimmig gegen Erdogan! Ich auch!

  1. chrinaom sagt:

    Es gibt bis jetzt 4 Tote, hunderte von Verletzten, lese ich grade in griechischen Blogs, die Polizeigewalt macht die Leute noch mehr wuetend, sie scheinen entschlossen zu sein. Klar geht es nicht um paar Baeume in einem Park, es geht um was Tieferes.Ich wuensche meinen tuerkischen Bruedern und Schwestern viel Kraft.

    Gestern ist in Athen ein politischer Fluechtling, ein tuerkischer Kaemper von der Polizei festgenommen und dem tuerk. Staat ueberliefert worden. Er sitzt jetzt im Gefaengnis in der Tuerkei.Das zeigt wie wunderbar der tuerk. Geheimdienst und der gr. Staat zusammenarbeiten, wie gut sich Samaras und Erdogan verstehen.Die, die uns regieren und ueber uns entscheiden, ohne uns zu fragen, unterscaetzen die Kraft des Volkes.

  1. graziano sagt:

    Also, worauf wartet man? Erdogan unterdrückt sein Volk, das er Terroristen nennt... Die wohlmeinende westliche Gemeinschaft soll unbedingt sofort die Rebellen unterstützen und Embargos gegen den Diktator Erdogan verhängen!!! Es bleibt zu hoffen, daß er mit den Protestlern genügend beschäftigt wird, um ihn von anderen hitzköpfigen Gedanken abzulenken.

  1. canan sagt:

    Auszug eines offenen Briefs:
    Lieber Ministerpräsident, Du kannst dir nicht vorstellen, was Du uns heute Gutes getan hast. Ich habe gesehen, wie ein Galatasaray-Fan, einem Fenerbahce-Fan aufgeholfen hat, welcher vor Deinen Schießbefehl-Polizisten zu Boden gegangen war. Ich habe Studenten gesehen, die miteinander Brot und Wasser teilten, Kurden und Türken, die Arm in Arm vereint liefen. Ich habe gesehen, wie die, die Du „Huren“ nennst, aus Bordellen kamen und den Verletzten Zitrone und Wasser gaben. Ich sah die, die Du „Transen“ nennst, wie sie Flüchtigen ihre Hotelzimmer öffneten, sah Anwälte und Ärzte, die ihre Telefonnummern weitergaben, Medizinstudenten, die Verletzten Erste Hilfe leisteten. Ich sah alte Mütterchen, die Essig-getränkte Tücher reichten. … Ich sah einen Busfahrer, der seinen Linienbus querstellte, um den Panzerfahrzeugen den Weg zu verstellen. ... Du kannst sicher sein, dass unsere Augen heute Nacht nicht von Deinem Pfefferspray tränenerfüllt waren, sondern vor Stolz!

  1. Es zieht ein Sturm her rauf...

    Bürger in der Türkei, Spanien, Griechenland, den Vereinigten Staaten, England, Bahrein, Katar, Saudi Arabien und auch bei uns hier in good old Germany fangen an sich zu wehren.

    Denn jemand, der nichts mehr zu verlieren hat, ist zu allem fähig.

    Wir hier bejubeln den Engagement der Protestierenden, feuern sie an in ihrem Tun, aber ist unser handeln förderlich?
    Ich persönlich habe da bedenken wohl wissend, dass die Wut und Empörung dieser Menschen berechtigt ist.
    Jedoch weise ich wiedermal auf URSACHE & WIRKUNG.
    Wenn eine Macht bewusst Elend erzeugt um Chaos zu schaffen, dann durch Stärke für Ordnung zu sorgen, um als Retter am Ende bejubelt zu werden.
    Dann ist Gefahr in Verzug.

    ORDO AB CHAO, Ordnung durch Chaos! = NOVUS ORDO SECLORUM, „Neuordnung der Zeit“

    Um das System kurz zusammenzufassen:
    * Man schafft Konflikte, bei denen die Menschen gegeneinander und nicht gegen den wahren Urheber kämpfen
    * Man tritt nicht als Anstifter der Konflikte in Erscheinung
    * Man unterstützt alle streitenden Parteien
    * Man gilt als » wohlwollende Instanz «, die den Konflikt beenden könnte


    Nebenbei nächste Woche ist wiedermal ein Bilderberger treffen.

    Auch wichtig zu wissen, Erdogan ist eine zwielichtige Person, denn einerseits erfüllt er hündisch die Aufgaben der Eliten im Konflikt mit Syrien, andererseits bricht er den Ölembargo, der auf den Iran gelegt wurde.

    „ Ankara (IRNA/ IRIB) Der Ölimport der Türkei aus Iran ist auf 140.000 Barrel pro Tag gestiegen und hat somit den Rekord in den letzten acht Monaten geschlagen. Zwischen September und Februar importierte das Land täglich ca. 100.000 Barrel Öl aus Iran, im März wurde der Import auf 114. 000 Barrel aufgestockt. Damit scheint sich die Türkei an den verhängten Öl-Boykott der USA gegen den Iran nicht zu halten.“
    http://www.iranbotschaft.de/de/wirtschaft/aktuelle-wirtschaftsnachrichten/714-t%C3%BCrkei-%C3%B6limport-aus-iran-erreicht-h%C3%B6hepunkt-seit-acht-monaten

    Oder ist Gold doch sicherer als der Petrodollar?

    „Während sich Gold-Exporte aus der Türkei in den Iran im April mit 1,2 Milliarden Dollar vervierfacht haben im Vergleich zum Vorjahresmonat, blieb das sprunghaft angestiegene Niveau bis Juni stabil und stieg teilweise sogar noch etwas weiter an. Verschiedene Quellen glauben, dass die Türkei die internationalen Sanktionen umgeht, indem sie ihre Öl-Importe mit Gold bezahlt.“
    http://www.gegenfrage.com/tuerkei-iran-oel-gold/

    Eine weitere Interessante Tatsache ist, dass die westlichen sogenannten Demokratischen Länder ihre Exekutive nicht nur militärisch Ausrüsten sondern dem Militär in Innere Angelegenheiten Befugnisse eingeräumt hat.
    Und dies geschieht nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch bei uns hier in Deutschland.

    „Das Bundesverfassungsgericht bricht mit einem Tabu und erlaubt den Einsatz der Bundeswehr im Inneren auch mit militärischen Mitteln. Allerdings nur in "Ausnahmesituationen katastrophischen Ausmaßes", wie es wörtlich in der Entscheidung heißt. Doch was bedeutet das konkret?“
    http://www.sueddeutsche.de/politik/einsatz-der-bundeswehr-im-inneren-was-sich-mit-der-karlsruher-entscheidung-aendert-1.1443366

    Während Deutschland in Richtung Türkei schaut, räumt bei uns die Exekutive schon auf.

    „Blockupy Großdemo in FFM von Polizei abgebrochen (Bericht)“
    https://www.youtube.com/watch?v=Wpw8ID2tNZs&feature=player_embedded


    Somit wer dient hier wem?

    „Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.“
    Goethe

  1. Freenet sagt:

    Sollte jeder gut beachten wer hier mit Gas auf die Zivilbevölkerung schmeisst, sie in Züge einsperrt, Gasgranaten reinwirft und dann die Türen zu macht!!!

  1. RAYLUV sagt:

    Du solltest mal mit deiner Familie im Auto sammt Kindern sitzen und ein Mobb von 40 Mann zieht euch dann aus der Karre und verprügelt euch und zündet euer Auto an nur weil ihr dem Mobb nicht freundlich und unterstützend zugewinkt habt und diese euch dann als Regierungsnah angesehen hat.Deine Drecksgutmenschfresse will ich dann sehen du oberflaechliches Arschloch.20 Millionen Menschen leben alleine in Istanbul und der Groesste Teil der Bevölkerung ist pro AKP.Das heisst du kannst nicht einfach wie ene wildgewordene Schimpansen Crew drauflos bashen.Der Hass auf Muslime wird auch intern in der Türkei geschührt mit freundlicher Unterstützung von solchen ARSCHLÖCHERN wie dich.Wenn ich dich in der Türkei erwischen sollte dann glaube mir ich kenne deine Visage. Leine ich dich an und dann machen wir mal zusammen ne Istanbul Tour dann lernst du diese besagaten Umweltschützer mal genauer kennen.

    Ich fand dich mal ganz locker aber mittlerweile widerst du mich mit deinem EGO nur noch an.

    Wenn einer auf der Strase stolpert macht er Erdoğan verantwortlich weil er die Strasse hat bauen lassen und der Bauarbeiter den Backstein zu hoch gesetzt hat.Das ist die Logik die momentan herscht und die Leute wie du auch noch unterstützen.

    Die Zionistische CHP hat die Billigung zum Umbau des Parks selbst gebilligt und unterschrieben und kommt dann zur Demo.........


    Ich hab dich durchschaut von wegen du bist Islamfreundlich da lachen höchstens die Hühner.

    Du und dein Fanclub könnt machen was ihr wollt und kehrt erst mal vor euer eigenen Haustür mit euren Hartz 4 Klopapierfressenden Zombies.


    gruss RAY ein nicht AKP waehler!

  1. Harald sagt:

    Daisy Schmitt sagt:
    2. Juni 2013 09:46

    Es zieht ein Sturm her rauf...

    Na, na, jetzt auch du noch!

    Hier scheinen ja einige vor lauter Erregung darüber, dass es vor allem ANDERSWO kracht und scheppert, richtig feuchte Unterhöschen bekommen zu haben!

    Sogar in Frankfurt hat die Polizei ein paar Lockerungsübungen in Solidarität mit ihren tapferen Kollegen in der Türkei hingekriegt, und selbst die "Rote Katja" aus Berlin, eigentlich wohnhaft in Berlin, Karl-Liebknecht-Haus, soll dort gewesen sein, natürlich mit einem dicken JA zu "EUROPA", EURO, NATO und sicherlich "ASSAD muss weg!", "demokratisches freies Syrien"...., und "gegen Auswüchse des Kapitalismus"....

    Ich jedenfalls habe mit allen diesen Chaoten und Berufsdemonstranten nichts am Hut, bin sehr beruhigt darüber, dass in diesen schwierigen Zeiten, dieser verantwortungslosen Randale auch morgen früh wieder schon so ab 5 UHR sich Millionen von braven fleißigen deutschen und ausländischen Arbeitnehmern und überhaupt braven treuen Gewerkschaftern auf den Weg machen werden zu ihren Arbeitsplätzen und öffentlichen Einrichtungen, auf denen sie dann mit moderaten Sozial-Löhnen wie immer ganz viel unbezahlte Mehrarbeit ableisten werden zur weiteren Stärkung unserer tüchtigen Unternehmen, unseres tollen Standortes Deutschlands, überhaupt zur weiteren Stärkung des weltweiten Kapitalismus, damit er uns dankbaren und allzeit opferbereiten Arbeitnehmern auch weiterhin erhalten bleibt und Glück und Frieden und Wohstand dieser Welt wie schon seit eh und je gewährleistet, auch mit Hilfe unserer NATO-Allianz, weltweiten robusten Einsätzen und mit uns verbündeten weltweiten Freiheitskämpfern, Rebellen, NGO,s.
    Daran werden keine Chaoten und Berufsdemonstranten etwas ändern, ob bei uns oder im Ausland.

    Gehen wir anständigen arbeitnehmenden immer nur arbeitwollen Arbeitnehmer-Menschen daher auch heute abends gleich nach dem Heute Journal (damit wir immer gut informiert sind), aber noch vor dem ZDF-Krimi wieder pünktlich zu Bett, um für die morgigen Aufgaben gerüstet und ausgeschlafen zu sein!

    Arbeitnehmer und treue Gewerkschaftler,ans Werk, ans Werk, wir stämmen die Krise, auf uns, liebe Regierungen und Unternehmer, liebe NATO und liebe Freiheitskämpfer und Rebellen wo auch immer, ist Verlaß, komme was da wolle!

  1. Freeman sagt:

    Danke für deine eigene Entlarvung als Unmensch. Du verträgst keine Tatsachen und Argumente sondern kannst nur mit Gewaltandrohung und Fäkalsprache antworten. Du tust mir echt leid und solltest dich behandeln lassen, denn normal ist das nicht.

  1. Harald sagt:

    Ray,

    wie man auch immer die Rolle Erdogans in der türkischen Innenpolitik beurteilen mag, seine Rolle im Syrienkonflikt ist einfach nur schändlich, widerwärtig.
    Permanent hetzt er mit unerträglichen Lügen und Verleumdungen zum Krieg gegen einen Nachbarn, mit dem die Türkei über viele Jahrzehnte hinweg in guter Nachbarschaft lebte.
    Geht man so mit einem guten Nachbarn um?
    Was haben "Assad" oder Syrien diesem Erdogan und seiner Macht-Clique eigentlich getan?
    Denke darüber mal nach.

    Salut!

  1. @Harald
    "Na, na, jetzt auch du noch!"

    Ey nöö, ich sitz hier gemütlich mit meinen Eheman und genieße einen höchst qualitativen Kaffee mit selbstgemachten Rhabarberkompott auf feinsten Vanilleeis und darauf eine cremige Sahne mit einem feinen hauch Zimt.

    Und "lol" ein feuchtes Höschen, die Zeiten sind bei mir vorbei. Außer mein Mann krault mir den Nacken, da kann einem schon wuschig werden.

    Da habe ich wohl unklar geschrieben, mea culpa.
    Ich persönlich finde das aufwachsen zufälliger(?) Revolutionen in den Nahen Osten, die Occupy Bewegungungen oder den sozialen Unruhen hier in Europa recht verdächtig.

    Wie eine gekonnt zeitliche Inszenierung, ploppen die Aktivisten aus dem Nichts hervor.
    Daher meine höchst persönliche Meinung, dass der soziale wie finazielle Chaos für bestimmte Induvidien eine durchaus gelungene Sache sein könnte.

    Aber ob der Bürger davon profitiert, glaube ich kaum.
    Folglich betrachte ich die "Aufregung" recht nüchtern.

    Denn diese Proteste werden das System nicht in die Knie zwingen.
    Aber, wenn alle 99% der Menschen dieser Erde ad hoc morgen für eine Woche nicht zur Arbeit gingen und auch nicht konsumieren würden, sondern einfach zu Hause eine schöne Zeit mit der Familie verbringen würden, das gäbe Bambule.

    Was dann? ;-)

  1. xabar sagt:

    @Daisy

    Diesmal bin ich mit dir nicht einverstanden.

    Weil:

    1. Du hast zwar Recht: Sie versuchen Chaos zu schaffen, um dann das entstandene Chaos in ihrem Sinne zu 'ordnen', was man z. B. im Irak gut erkennen kann und was man auch in Libyen sehen konnte. Allein im Mai: 1000 Tote durch unzählige Autobombenanschläge im Irak.

    Aber stimmt es, dass jeder Protest, zumal wenn er aus der Bevölkerung kommt, auf diese Strategie zurückzuführen ist?

    Dann müssten alle Proteste, egal ob gegen Stuttgart 21 oder gegen Atomkraftwerke gelenkt sein.

    Richtig ist natürlich, und das hat die ägyptische Revolution gezeigt, dass die Imperialisten solche Bewegungen, wenn sie sie schon nicht verhindern konnten, versuchen umzufunktionieren und in für sie ungefährliche Bahnen zu lenken. Sie versuchen, sie zu 'hijacken'.

    Das bedeutet aber nicht, dass diese Bewegungen von vorherein ferngesteuert sind.

    Weil es oft schwierig ist, ferngesteuerte Farbenrevolutionen oder umfunktionierte Protestbewegungen auf der einen Seite und echte Volksbewegungen auf der anderen voneinander zu unterscheiden, darf man nicht annehmen, dass jeder Sturm schlecht ist, zu Chaos führt, das dann von den Schattenmächten genutzt wird.

    Ob dies der Fall sein wird oder nicht, hängt von der Reife einer Bewegung ab, also ob sie in der Lage ist, die Früchte des Protests für sich selbst einzufahren oder ob sie sich diese Bewegung aus der Hand schlagen lässt.

    In Bahrain z. B. ist es ihnen nicht gelungen, trotz zahlreicher Anläufe, die Bewegung zu instrumentalisieren, zu spalten oder zu unterwandern.

    Deshalb ist die Bewegung in der Türkei zunächst einmal unterstützenswert.

    2. Wie sollen denn sonst Veränderungen der bestehenden Machtstrukturen herbeigeführt werden, wenn nicht durch Proteste von unten? Durch Kaffeetrinken?
    Das kann nicht dein Ernst sein. Proteste müssen sich nach außen artikulieren, Forderungen müssen sichtbar werden, Menschen müssen auf der Straße zusammengeführt werden, damit eine Gegenöffentlichkeit hergestellt werden kann. Die wird aber nicht durch Picnis und Kaffeetrinken hergestellt.

    Korrigiere mich, wenn ich dich falsch verstanden haben sollte.

    Deshalb unterstütze ich diese Bewegung in der Türkei, zumal sie aus dem Volk kommt und hoffe, dass sie erfolgreich sein wird. Ich hoffe, dass das tyrannische Erdogan-Regime abtreten muss, dass es einen politischen Wandel in der Türkei gibt, eine Demokratisierung, aber vor allem, dass durch diese Bewegung Kräfte aus dem Volk nach oben kommen, die sich dem Interesse des Friedens und der gutnachbarlichen Beziehungen mit den Nachbarn verpflichtet fühlen, die darauf hinarbeiten, die Zusammenarbeit mit Israel einzustellen, den Krieg gegen Syrien helfen zu beenden und für die Meinungs- und Informationsfreiheit in der Türkei eine Bresche zu schlagen.

    greetings!

  1. Harald sagt:

    Daisy Schmitt sagt:
    2. Juni 2013 15:56

    "Denn diese Proteste werden das System nicht in die Knie zwingen."

    Damit sind wir wohl einer Meinung.
    Die wirklichen Machtfragen in der Gesellschaft werden heute, vor allem in einigermaßen entwickelten kapitalistischen Gesellschaften, keinesfalls mehr entschieden auf öffentlichen Plätzen mit alleinigen "Empörten" in Konfrontation gegenüber einer hochgerüsteten Staatsmacht aus verlumpten korrumpierten klassenbewusstseinslosen verkommenen Proletariern als Polizeibütteln(ähnlich einst SA, SS, Gestapo-Spitzeln, SPD-Zörgiebel-Mördern anno 1929...), mit albernen Barrikadenkämpfen, sondern in den Produktionsstätten, den öffentlichen Einrichtungen, den Banken, auch den Medien, wo größtenteils nur noch Proletarier, Lohnabhängige wirken.
    Dort müssen die entscheidenden Machtfragen-"WER WEN ?" - entschieden werden.
    Alle diese albernen bildungsbürgerlichen Reminiszenzen an "glorreiche Barrikadenkämpfe" anno 19. Jahrhundert verkennen in ihrer ganzen bildungsbürgerlichen Weltfremdheit, ja eigentlich schon Dummheit, Spinnerei einfach, dass die damaligen Proletarier in den damaligen Auseinandersetzungen meist nur das Kanonenfutter des Bürgertums gegen die damaligen absolutistischen Staatsgewalten waren zwecks Errichtung einer dieser Bourgeoisie angemessenen eigen bürgerlichen Staatsgewalt - so, wie wir sie so heute haben.
    Und was haben die heutigen Proletarier von diesen Unfug wirklich außer einer schäbigen Armutsverwaltung, "Sozialstaat"?
    Strassen- und Barrikadenkämpfen, alles alter Quark, sinnlos, wirkungslos, lächerlich.
    Wofür starben die weit über 100 Menschen in Tunesien oder Ägypten denn letztlich wirklich? Einen (NATO)Puppentausch!
    Die einzigen vernünftigen Leute in unser gegewärtigen Zeit, die dies offenbar heute schon voll begriffen haben, scheinen die verleumdete "stalinistische" KKE und die PAME in Griechenland zu sein, sie vermeiden diesen Unfug nach dem Geschmack der Eliten, kämpfen absolut diszipliniert, vermeiden jegliche absolut sinnlosen idiotischen Konfrontationen, bauen dafür vorerst weiter streng diszipliniert die Organisationen auf...
    Wahrscheinlich die einzig sinnvolle Arbeit in dieser Zeit, wo eine Mehrheit noch immer innerhalb dieses verfaulten verkommenen unmenschlichen Systems GLAUBT, "Lösungen" zu finden.
    Gute vernünftige Leute in GR, von denen eine Menge zu lernen wäre!

  1. weissnix sagt:

    @axbar
    2. Wie sollen denn sonst Veränderungen der bestehenden Machtstrukturen herbeigeführt werden, wenn nicht durch Proteste von unten? Durch Kaffeetrinken?
    Das kann nicht dein Ernst sein. Proteste müssen sich nach außen artikulieren, Forderungen müssen sichtbar werden, Menschen müssen auf der Straße zusammengeführt werden, damit eine Gegenöffentlichkeit hergestellt werden kann. Die wird aber nicht durch Picnis und Kaffeetrinken hergestellt.


    leider. offensichtlich bündeln sich solche " kräfte" nicht vor wahlen. wiseo eigentlich gibts keine "initialzündung- wir gehen wählen- friedlich - und dann auf einen netten sonntags Kaffee. nur mal laut gedacht.
    es sollte somit auch ohne gewalt möglich sein , oder

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Live Stream aus der Türkei http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2013/06/live-stream-aus-der-turkei.html#ixzz2V5au7npv

  1. Ella sagt:

    Hier wird wieder ueber das fuer und wieder von Demos diskutiert.

    Sicher waere das ideal ein Generalstreik, doch ist das in D. kaum moeglich ,wurde doch schon zu Zeiten der Friedensbewegung ausdiskutiert,kalter Kaffee also, den dann waere sofort die US Armee, damals mit fast 300.000 Soldaten , heute immer noch mit fast 70.000 Soldaten zur Stelle, um den Streik zu brechen. Sie muessen ja ihre fleissig arbeitende Kolonie Deutsch aufrechterhalten, den wer sollte sonst zahlen fuer EU und Fallouts der Amibanken und sonstige Reperationen bzw. Atomuboote.

    Es kommt auch immer auf das Thema der Demo an.An Bloccupy haette ich mich nie beteiligt, da dies nichts bringt und unterlaufen wird von bezahlten Unruhestiftern um Randale zu machen und die Leute als unglaubwuerdig darzustellen und dass einige Politker das als Plattform nutzen wuerden, war doch klar.
    Das die Demonstranten genauso wie bei den Occupy demos letzten Jahres nur verheizt warden ist auch klar.

    Die aegyptischen Demonstrationen koennen auch nur als Negativbeispiel dienen, da offensichtlich war, dass sie von Anfang gesteuert waren und ein Held aufgebaut wurde, der soweit ich mich erinnere Google angestellter war..

    Diese Randale gab es bei March against Monsanto nicht, obwohl weltweit in unterschiedlichsten Laendern und kulturen. Da wurden Leute informiert, die nie das Internet genutzt haetten oder den Namen und die Monsantoprolematik nicht kennen. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass Politker dies als Plattform zur Selbstdarstellung nutzten.

    Auch fuer eine Totalverweigerung Aufbau einer Widerstandsorganisation oder auch nur mit Ratschlaegen wie man das System treffen koenne ( was auf der Monsanto Demo auf der ich war sehr ausfuehrlich getan wurde, muss Oeffentlichkeit hergestellt werden.







  1. Oh Steinzeit-Harald!
    Deine Kriterien sind so daneben: Als ob diese Demonstranten Bildungsbürger wären die sich romantischen Barrikadenkämpfen hingeben!

    Lass doch der Jugend ihren Lauf! Es gibt mehr Potential, als du denkst, aber die Aufklärung braucht Zeit - und Organisation, da stimme ich dir zu. Aber deine "disziplinierte K-Gruppe" wäre doch heute längstens abgeholt und - unterwandert....

    Und es sind auch nicht "verlumpte, verkommene Proletarier" als Polizisten, die im Machtrausch ausleben, sondern es sind armselige machtgeile, aufgeputschte Kreaturen, die nicht mehr zum Nachdenken gezwungen sind. Sie haben einen Freipass erhalten. Man muss ihnen auf ihrer Ebene begegnen: sich jedes Gesicht merken, in ihrer Nachbarschaft als Helfershelfer und Faschisten denunzieren, direkt persönlich angehen. Der Mensch darf sich wehren! Sie haben ja wohl auch Töchter und Ehefrauen, diese feigen Ratten, sie sollen mal nachdenken!

    Und derjenige, der den Befehl gegeben hat, Erdogan, wird irgendwann angeklagt werden - wie in àgypten, ebenso wie solche Kreaturen wie Obama, es wird die Zeit kommen!! Wie auch für die Freunde der Agentur, die mitlesen!

  1. Teil II

    Und um die Sache noch spannender zu machen haben wir noch den Einfluss der British East India Company, die natürlich bestrebt war ihr königliches Recht des Handel-Monopols aufrecht zu erhalten.

    „...Zu dieser Zeit wurden Großbritannien und Frankreich zu erbitterten Rivalen, und es kam zu häufigen Gefechten zwischen ihnen um die Kontrolle ihrer kolonialen Erwerbungen. Im Jahr 1742 fürchtete die britische Regierung die finanziellen Auswirkungen eines Krieges und stimmte der Ausweitung des Handelsmonopols der Ostindien-Kompanie mit Indien bis 1783 zu. Im Gegenzug erhielt sie einen weiteren Kredit von einer Million Pfund. Die Gefechte mündeten in dem befürchteten Krieg, und zwischen 1756 und 1763 lenkte der Siebenjährige Krieg die staatliche Aufmerksamkeit auf die Verstärkung und Verteidigung ihrer Territorien in Europa und Nordamerika. Der Krieg fand auch auf dem indischen Subkontinent statt, zwischen den Truppen der Ostindien-Kompanie und französischen Streitkräften. Um dieselbe Zeit gewann Großbritannien durch die Ankunft der industriellen Revolution einen Vorsprung vor den europäischen Rivalen. Die Nachfrage nach indischen Rohstoffen wurde durch den Bedarf der Wirtschaft und zur Unterhaltung der Truppen in Kriegszeiten angeschoben. Als Ausgangspunkt der industriellen Revolution erfuhr Großbritannien einen höheren Lebensstandard, und dieser Zyklus aus Wohlstand, Nachfrage und Produktion hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf den Überseehandel. Die Ostindien-Kompanie wurde zum größten einzelnen Teilnehmer im britischen Welthandel, und reservierte sich eine unangreifbare Position in den Entscheidungsprozessen der Regierung.“
    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Britische_Ostindien-Kompanie)


    Zusätzlich entwickelt sich eine neue gesellschaftliche Ideologie, die der Aufklärung im englischen Age of Enlightenment (Zeitalter der Erleuchtung),diese aber nicht aus den niederen gesellschaftlichen Schichten entsteht. Sondern aus Teilen des Adels und Intelligenz entstammt. Zu beobachten sind verstärkte Gründungen von Logen und Zirkeln, die die „neue“ Ideologie (John Locke oder I. Kant) für ihre „Zwecke“ übernehmen, heute würden wir Think-Tanks dazu sagen.
    Mit einer der größten Logen der damaligen Zeit war die „Grand Orient de France“, eine Freimauerer Loge die 1773 gegründet wurde.
    (http://www.bavarian-illuminati.info/2009/08/karl-r-h-frick-on-the-philalethes/)

    Fassen wir zusammen:
    -2 dominante Herrscherhäuser / Mächte.
    -beide durch Kriege und geopolitischer Expansion finanziell am Ende und beide miteinander im Krieg.
    -beide verfügen über Staatlichen Gewaltmonopol,
    -das erstarken von privaten Geldgeber / Geldhäuser und Kooperationen durch Schulden.
    -das Aufkeimen einer neuen „Ideologie und Dogmen“.

    = Revolution also Chaos, daraus erfolgt ein System relevante Veränderungen der Gesellschaft.

    Wie du siehst Xabar, die Geschichte wiederholt sich. Wenn man aber die „Blaupause“ oder das Schema dahinter nicht erkennt, besteht immer wieder die Gefahr des ständigen Wiederholens.
    Und leider, wiederholt sie sich seit ca. 200 Jahren, einzig die Namen und Titulaturen ändern sich, jedoch das Schema bleibt.

    Natürlich, ist jeder Kampf gegen eine „ausbeutende“ Macht löblich, jedoch ohne die hebelnden Mechanismen die sich hinter einer Aktion verbergen zu kennen, ist jeder Kampf leider blinder Aktionismus. Siehe was aus der sogenannten „grüne Revolution“ geworden ist mit der Übernahme der Agenda 21 (Deindustrialisierung).

    Daher sei mir nicht böse, bevorzuge ich vorerst die „Passivität“ bei einer Tasse Kaffee.

  1. xabar sagt:

    @Hochstämmer o.J.

    Genau!

    Die Energie der Jugend muss doch genutzt werden! Wer soll's denn sonst machen? Welche Kraft sie freisetzen können, zeigt ja der arabische Frühling, zeigt Bahrain, wo sie seit über zwei Jahren ununterbrochen geschlossen dem Regime die Stirn bieten. Es ist also möglich zu kämpfen und natürlich muss man die sozialen Netzwerke nutzen. Nur darf man nicht gleich ungeduldig Resultate erwarten. Eine Bewegung braucht Jahre, sogar Jahrzehnte, um zu reifen, wenn man an den indischen Befreiungskampf unter Gandhi z. B. denkt.

    Es ist natürlich wichtig, dass die Arbeiter mitziehen und streiken, was sie auch in Deutschland tun können, ohne Angst haben zu müssen, dass die Amis kommen.

    So war's ja auch in Ägypten. Als die Arbeiter anfingen zu streiken, war Mubarak im Nu weg.

    Aber meistens ist es so, dass die Jugend vorangeht mit ihrem Elan, ihrem Mut, ihrer Opferbereitschaft und ihrem Idealismus, was eine tolle Sache ist. Warum, um alles in der Welt, das nicht nutzen und brach liegen lassen??

    Wenn man eine Kraft, und zwar die da oben, beseitigen will, braucht man eine mächtige Gegenkraft und wenn die dann noch eine klare Strategie und Taktik hat, umso besser.

    Ich glaube nicht mehr an die alten kommunistischen Parteien. Die sind viel zu eingefahren in ihrem Denken, viel zu wenig spontan. Es sind Apparatschiks, die teilweise nichts dazu gelernt haben, die nicht mehr ernst genommen werden können, weil sie in altem Klassenkampfdenken befangen sind.

    Heute geht es nicht mehr darum, dass das Industrieproletariat gegen irgendeine Bourgeoisie kämpft. Es gibt dieses Industrieproletariat gar nicht mehr so wie früher. Es geht darum das 99,9% gegen 0,1% Bankster und Konzernchefs und ihre Medien stehen. Das Bürgertum oder der Mittelstand ist nicht mehr der Gegner, sondern der Bündnispartner, was diese Herrn Kommunisten, wie sie sich nennen, nie kapieren werden.

  1. Harald sagt:

    Ella & Hochststämmer,

    über Sinn oder Unsinn von Demos lässt sich sicherlich lange streiten, doch findet ihr es nicht merkwürdig, dass selbst so harmlose friedliche idealistische, beinahe schon Tele-Tubbi Auftritte, solche im Grunde eher echt kölsch-karnevalistischen Latsch-Demos auf wahre Einschüchterungs- und Knüppelorgien eines angeblichen "Rechtsstaates" stoßen?
    Was sagt das eigentlich über den Charakter dieser "Demokratie" wirklich aus?
    Wessen Demokratie ist diese Demokratie überhaupt, wem nützt sie, kann in ihr tun, fast alles machen was es will, und wen haut diese Demokratie gewaltig auf die Mütze, die Rübe bei kleinster irgendwie rein rechtlicher "Ungesetzlichkeit"?
    Warum ist das so?
    Wer hat die Macht und herrscht überhaupt, und wer hat sich immer zu fügen?
    Glaubt ihr noch immmer an eure "magischen" Stimmzettel, "Wahltag ist Zahltag"- Parolen ?

    Einfach nur Fragen, nur Fragen.... NUR FRAGEN!

    Salut!

  1. Ella sagt:


    Teil 2:

    Hier schreiben einige im Blog z.B. Mikem, Xabar und seit kurzem Daisy speziell ueber amerik. Politik und Gesellschaft, die ausgezeichnet schrebein koennen, weitausbesser als ich und dass ist okay so.


    Und nun zu Deiner nochalanten Frage zu den wahlen.

    Ich bin mir sicher, dass Hochstaemmer besten Bescheid Weiss und was mich betrifft:

    Denkst Du dass ich so naiv bin eh?

    Wenn Du schon lange mitliest in Freemans Blog haettest Du gelesen, dass ich oefter in den letzten 4 Jahren zum Thema Wahlen und Demokratie gepostet habe.

    In Deutsch . war ich jahrelang in den 90igern in einem Wahlkreisteam taetig, Weiss also wie es laeuft.

    Seit Mitte der 80ziger habe ich ungueltig gewaehlt, da ungueltige Stimmen gezaehlt warden muessen und die Parteien fianziell im Wahlstimmenausgleich treffen.

    Nich waehlen ist sinnlos, wie in US zu sehen wo auch mit 50% Stimmen eine Regierung gebildet wird.

    Ich war noch nie eine Verfechterin der" Dummie Democracy" sondern wuerde eine instituionelle Republik bevorzugen.
    Schon mal Jefferson oder Franklin gelesen?


    Wie sagte bereits Churchill" das beste Argument gegen die Demokratie ist eine fuenfminuetige Konversation mit dem durchschnittlichen Waehler".

    Das Presidenten schon laengst vorher durch die Schattenwregierung bestimmt warden und was fuer eine Farce die electoral Vote in US ist, bzw. ueber die Manipulationen an Wahlcomputern, bei der US Wahl oder wie Stimmem verschwinden bzw. zu spaet auftauchen, zuviel gezaehlt warden usw. habe ich soweit ich mich erinnere ,zu einem Ron Paul Artikel geschrieben.

    Uebrigens ist Amerika eine konstituionelle Republik und keine DEmokratie.
    Leider eine, die von den "Powes to be" uebenommen und manipuliert wurde.
    Ironischerweise koennte man fragen, warum die Amis so so gerne Democracy in andere Lander bringen, die die selbst nicht haben?

    War es nicht Stalin der gesagt hat, "wir glauben nur an Wahlergebnisse die wir selbst gefaelscht haben"?

    Und da wir bei Quoten sind hier noch die Bekanntesten bezogen auf "Demokratie von Benjamin Franklin:
    " Demcracy is two wolfs and a lamb voting what to have for lunch. Liberty is a well armed lamb, contesting the vote.
    ( der zweite Teil dieser Quote wird leider meistens nicht zitiert)


    "When people find out, they can vote them selves money, that will herald the end of the republic".

    "He who will give up safety for liberty, deserves neither"

    Eine Franklin Quote, die ich beherzige: Don't mix motion with action."

    Greetings




    So nun genug "gequotet" fuer heute.
    dass ueberlasse ich ansonsten lieber anderen.