Nachrichten

Gibt es einen Bürgerkrieg in der Türkei?

Donnerstag, 20. Juni 2013 , von Freeman um 12:05

Es gibt zwei Fraktionen in den USA, die um die Vorherrschaft in der Aussenpolitik kämpfen. Die einen sind die von den Zionisten kontrollierten Neocons, die unbedingt einen grossen Krieg wollen, in dem Syrien und Iran angegriffen werden sollen. Die anderen sind die Gemässigten, hauptsächlich im Militär, die wissen was für eine Katastrophe dies bedeutet. Bisher konnten sich die letzteren durchsetzen. Nicht weil sie friedlich und grundsätzlich gegen Kriege wären, sondern in ihren Augen ist es noch nicht opportun, die Nachteile sind grösser als die Vorteile. So findet ständig ein Hin und Her statt, zwischen den Kriegshetzern und denen die weniger Kriegslüstern sind.


Die Frage die ich mir wegen der Proteste in der Türkei stelle lautet: Gibt es äussere Kräfte die am Werk sind und welche Absichten haben sie? Will der Westen zum Beispiel einen Regimewechsel in der Türkei, so wie in den arabischen Ländern bereits vollzogen? Wollens sie jemand der besser nach ihrer Pfeife tanzt? Ich meine nicht, denn Erdogan macht ja alles was ihm befohlen wird. Der Stellvertreter von Erdogan, Vizepremier Ali Babacan, war auch bei Bilderberg in Watford, was dafür spricht, der Westen steht zu Erdogan. Die Demonstrationen scheinen ein echter Ausdruck der Unzufriedenheit in der Türkei zu sein.

Was möglich ist, Erdogan wird wegen der landesweiten Proteste eine Ablenkung suchen. Die Einzige Ablenkung die Erdogan zur Verfügung steht ist die welche alle Despoten nutzen wenn sie grosse innenpolitische Probleme haben. Ein Krieg mit einem äusseren Feind. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, Erdogan wird den Einmarsch in Syrien mit türkischen Truppen bald befehlen. Er hat ja schon mehrmals durch Provokationen versucht einen Angriff zu begründen, nämlich mit dem Eindringen der Phantom in syrischen Luftraum, der Beschuss des eigenen Territorium mit NATO-Granaten und mit der Behauptung, hinter dem Terroranschlag von Reyhanli stecke der syrische Geheimdienst.

Diese False-Flag-Operationen wurden ihm aber nicht abgekauft. Sollten die Proteste in der Türkei anhalten und das Regime in Ankara diese nicht unterdrücken können, dann muss Erdogan noch mehr zum Hilfsmittel der Ablenkung greifen und die Invasion von Syrien vornehmen. Irgendeinen selbst inszenierten Vorfall zum Beispiel mit Giftgas kann man leicht Syrien in die Schuhe schieben. Der einzige Grund warum noch kein Angriff gegen Syrien stattgefunden hat ist weil Washington noch nicht grünes Licht dazu gab. Es gibt Kräfte dort die meinen, das Risiko ist zu gross und die Zeit ist noch nicht reif, hauptsächlich wegen dem Widerstand Russlands.

Die Zionisten wollen aber eine Invasion Syriens, um damit den Iran zu provozieren und auch Russland dazu zu bringen darauf zu reagieren. Es ist ganz klar, wenn türkische Soldaten in Syrien einmarschieren dann muss der Iran und Russland gegen die Türkei handeln. Daraus ergibt sich wiederum ein Bündnisfall der NATO und eine ganze Kettenreaktion an Folgen mit der Einbeziehung von Amerika. Aber genau das wollen die Zionisten, den grossen Krieg, der dann die beiden Machtblöcke auf der Welt zusammenstossen lässt. Das Ziel ist eine komplette gegenseitige Zerstörung und die Zionisten bleiben als lachende Dritte übrig, um die ganze Macht zu übernehmen.

Nach meinen Beobachtungen und Analyse könnte es in der Türkei bald zu einem Bürgerkrieg kommen. Nämlich zwischen den Anhängern von Erdogan plus den Kräften die eine Islamisierung wollen und denen die eine strikte Trennung zwischen Religion und Staat laut Atatürk verteidigen. Ein Kampf also zwischen den Islamisten und den Säkularen. Die aufgestauten Emotionen sind so stark und der Hass zwischen den Parteien so gross, die Voraussetzungen für einen Bürgerkrieg sind gegeben. Diese hasserfüllten Emotionen erlebe ich jeden Tag von den fanatischen Erdogan-Anhängern, die mich mit Mails bombardieren und sogar mit dem Tode bedroht haben, nur weil ich ihren „geliebten Führer“ kritisiere.

Das habe ich noch nie bei einer Regierungskritik erlebt. Wenn ich Merkel, Obama oder Cameron kritisiere, dann fühlt sich kein Deutscher, Amerikaner oder Engländer beleidigt und keiner bedroht mich deswegen. Sie können zwischen Regierung und Land unterscheiden. Wenn es um die Türkei geht nicht. Wie wenn man in ein Wespennest sticht fallen die Sturmtruppen von Erdogan über mich her und betrachten eine Kritik an seiner Politik als persönlichen Affront und eine Beleidigung des Landes. Echt schlimm diese fanatische Überreaktion. Deshalb meine ich, bei dieser Intoleranz und dem blinden Hass gegenüber jeden der anders denkt, ist ein Bürgerkrieg sehr wahrscheinlich.

Wenn beide Seiten in der Türkei völlig unnachgiebig und starrköpfig sind, Erdogan die Opposition als Terroristen und Staatsfeinde bezeichnet und die Opposition Erdogan als Diktator der die Freiheiten einschränkt, dann kann es nur in einem blutigen Bürgerkrieg enden. Das gleiche passiert übrigens in Ägypten und auch dort hat sich ein explosives Gemisch zusammengebraut. Ägypten steuert eindeutig auf einen Bürgerkrieg zu. In der Türkei wird im Gegensatz zu Ägypten ein Bürgerkrieg sofort alle radikalen islamistischen Kräfte von Ausserhalb anziehen. Das was Erdogan mit Syrien macht, die ausländischen Terroristen ins Land schleusen, wird mit der Türkei selber passieren. Ich habe schon lange davor gewarnt, die Politik von Erdogan wird noch den Terror ins eigene Haus bringen.

Wer sich mit der islamistischen Ideologie befasst kennt ihre Denkweise und ihre Ziele. Sie wollen die Türkei von der NATO und von den säkularen Ungläubigen befreien. Sie berufen sich auf die Prophezeiung von Mohammed, eine moslemische Armee wird Konstantinopel zum zweiten Mal erobern wenn die Endzeit gekommen ist. Damit aber Konstantinopel erobert werden kann ist ein Bürgerkrieg in der Türkei als Voraussetzung notwendig. Sollte Erdogan entscheiden, sein Machterhalt ist nur mit einem Krieg gegen Syrien möglich, dann ist der Bürgerkrieg gegeben.

Er zeigt ja keinerlei Kompromiss und Verständnis gegenüber seinen Kritikern, die er als Gesindel und Terroristen bezeichnet, die mit Gewalt weggeräumt werden müssen. Den Einsatz der Armee gegen die Opposition hat er auch schon angekündigt, was definitiv ein fataler Schritt wäre. Erdogan sieht sich selber als grossen Krieger, der Schlachten führen muss. Er bezieht sich auch ständig auf die Kriegsfürsten der osmanischen Vergangenheit. Jeder der nicht für ihn ist, ist ein Feind den man vernichten muss. Er ist nicht eine versöhnliche Persönlichkeit die alle Türken vereint. Mit seiner Rhetorik trennt, spaltet und giesst er noch mehr Benzin ins Feuer.

Wie kriegerisch Erdogan denkt zeigt die Wahl des Versammlungsort am vergangenen Sonntag wo er zu seinen Anhängern sprach. Er hielt die Rede auf einem Feld am Stadtrand, von wo aus "Mehmet der Eroberer" seinen Angriff auf Konstantinopel startete. Erdogan sieht einen Teil der eigenen Bevölkerung die ihn kritisieren als Todfeinde die man militärisch vernichten muss. Dabei sind es ganz normale Bürger die gegen Erdogan aufbegehren, junge wie alte, Frauen, Männer, Arbeiter, Angestellte, Akademiker und Studenten. Nicht mehr die linken Gruppen oder die militanten Kemalisten wie in der Vergangenheit.

Die Menschen merken, die Clique um Erdogan ist nur noch mit Intrigen, Machtkämpfen und Korruption beschäftigt, statt das Land demokratisch und wirtschaftlich zu stabilisieren. Er selber führt praktisch ein absolutistisches Regime das keinen Widerspruch duldet. Ausserdem führt er schleichend eine Islamisierung durch mit Gesetzen die das Leben einschränken. Das wollen aber viele nicht. Sogar die regierungsnahe Zeitung "Zaman" schreibt, Erdogan habe der "nationalen Psyche" einen "enormen Schaden" zugefügt.

Man muss die ganze Situation in der Türkei und Syrien im geschichtlichen Zusammenhang sehen. Wer den Koran kennt und sich mit dem Inhalt der „Sūrat al-Rūm“ beschäftigt hat weiss was ich meine. Es geht um die Kriege zwischen Byzanz und Persien und später den Osmanen, um die Eroberung Konstantinopels. Unter „Rūm“, was damals „Rom“ oder „Byzanz“ bedeutete, kann man heute die NATO verstehen. Den offiziellen Namen Istanbul erhielt die Stadt sowieso erst 1930.

Nicht vergessen ist das Massaker der Osmanen an der christlichen Bevölkerung Konstantinopels 1453, die Verwandlung der damals 1'000 Jahre alten grössten und heiligsten christlichen Kirche, die Hagia Sophia, in eine Moschee durch die Osmanen, was der echten Lehre des Koran völlig widerspricht, denn das Christentum gilt als „Schriftreligion“ und muss respektiert werden. Die Irrgeleiteten unter den Moslems haben da einen grossen Fehler begangen.

Jeder echte Moslem der sich an den Koran hält muss die Christen verteidigen und darf die Massaker die jetzt in Syrien durch die Terroristen stattfinden, die Zerstörung von Kirchen und Kloster, in keiner Weise dulden. Deshalb sind die sogenannten „Wächter des Islam“ wie die al-Nusra Brigaden und andere die im Namen „Allah“ die schlimmsten Untaten begehen, gar keine Moslems, sondern abscheuliche und gottlose Verbrecher. Sie werden in der ewigen Verdammnis ihre Todsünden büssen.

Wer wehrlosen Gefangene die Köpfe abschlägt und Organe raus reisst und isst, hat mit einem Gottgläubigen nichts zu tun. Die regierenden Scheichs der Golfstaaten, die sie finanzieren und bewaffnen, sind Marionetten der Zionisten, Verräter am Islam und nur Anbeter des Mammon. Wer wie die Wahhabiten in Mekka und Medina die ganze islamische Geschichte aus der Zeit Mohammed zerstört und in die Luft sprengt, um Supermärkte und Hotels darauf zu bauen, ist kein Moslem.

Ein Angriff der Türkei gegen Syrien wird einen unvorstellbaren Wandel in der Region bewirken. Ein Bürgerkrieg ist dann die Folge. Im Vielvölkerstaat bestehend neben den Türken aus Kurden, Zaza, Aramäer, Lasen, Armenier, Griechen, Tscherkessen, Albaner, Bosniaken, Araber, Tschetschenen, Juden, Roma und zahlreiche weitere Ethnien, werden alte Ressentiments hervorkommen und gewaltsam dann ausgetragen und zu einem ähnlich zerrissenen Staat wie das benachbarte Syrien führen.

Dazu noch, dieser Bürgerkrieg wird wie gesagt eine grosse Zahl an radikalen Dschihadisten von überall anlocken. Erdogan hat ihnen eh schon einen Versammlungsort an der Grenze zu Syrien eingerichtet. Genau so wie sie ihren Terror in Syrien verbreiten, können sie in der Türkei dann wüten. Aber es wird nicht nur einen gewaltsamen Tumult in der ganzen Region bewirken, es wird der Anfang eines Weltkriegs bedeuten. Es wird die zwei Supermächte aneinander geraten lassen und wie oben gesagt, genau das sein was die Zionisten wollen.

Die Proteste gehen weiter in der Türkei, nur es wird eine andere Methode angewendet. Die Staatsgewalt hat die Demonstranten verjagt, aber der Wille sich auszudrücken ist geblieben. Es findet der stille Protest statt, in dem man ruhig auf den Plätzen dasteht. Oder es werden Schuhe aufgestellt als Symbol für die Menschen die getötet wurden. Was die Demonstranten entdeckt haben, zum ersten Mal sind Leute mit völlig unterschiedliche Ideologien und Agenden zusammengekommen und haben gemeinsam für Demokratie und freie Meinungsäusserung sich eingesetzt.

Da die meisten türkischen Medien in der Berichterstattung über die Proteste versagten, holten sich die Menschen die Nachrichten aus dem Internet. Diese Form der gegenseitigen Information hat Erdogan wütend gemacht und er hat Twitter als Gefahr für die Gesellschaft bezeichnet. Laut neuesten Meldungen arbeitet die Regierung ein neues Gesetz aus, um die sozialen Medien einzuschränken oder ganz zu verbieten. Der Vizeparteichef der AKP, Ali Shin, sagte, "Ein falscher Tweet ist gefährlicher als eine Bombe. Die Regulierung der sozialen Medien ist ein Muss."

Was Erdogan von der Demokratie hält hat er 1998 zum Ausdruck gebracht, als er von einem religiösen Gedicht, das Ziya Gökalp zugeschrieben wird, folgendes zitierte: "Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten".

-------------------------------------
RT berichtet, zu dem Wasser der Wasserwerfer wird ein chemischer Reizstoff gemischt:

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Butterfly sagt:

    Ich glaube, dass kein hohes Amt mehr " nur zufällig "gewählt wird. Alles wird von der Elite auserwählt. Das die deutschen Medien ständig über die Türkei berichten, ist für mich ein Zeichen,dass diese mal wieder unsere Meinung "bilden" wollen. Was wollen die Türken denn eigentlich?
    All das, was wir schon lange haben..............
    Wir haben doch mit der EU schon längst die NWO. Erdogan hat ohne es zu wissen den Plan der Elite erfüllt, jetzt muss nur noch die Religion ausgelöscht werden. Und darum geht es bei dieser ganzen Aktion.

  1. MatrixChange sagt:

    In meinen Augen ist die Revolte in der Türkei von den Russen geleitet. Da sie immer still geblieben sind, sind benutzen sie die gleichen "Waffen" wie der Westen. Es ist auch der Unmut, jedoch braucht es eine gewisse Anzahl Infiltrierter Menschen welche sich trauen auf die Strasse zu gehen und diverse Treffen veranstalten und Leute zusammenraffeln.. Es kann auch ganz anders sein und zwar, war seit dem der Yinon-Plan steht, der Abgang Erdogans mitinbegriffen, als Plan B um von Syrien abzulenken.. Sozusagen der Finale Akt des Schauspiels, welcher die Smoking Gun (Türkei) sich wieder zurückzieht..

  1. snake1000 sagt:

    Ich muss sagen ich hatte schon viel früher mit diesem Beitrag gerechnet.
    Danke dafür!
    Da meine Frau eine Türkin ist, gibt es natürlich die letzten drei Wochen kein anderes Thema bei uns.
    Wir fühlen mit den Menschen die aufgestanden sind mit und haben Hochachtung vor ihnen. Wir stellten uns immer die Frage ob wir auch mitgelaufen wären? Aber wenn man eine Familie und Kinder hat würde man sich das wohl zweimal überlegen.
    Die Zukunft des Landes steht auf dem spiel. Und was aus dem Land geworden ist macht meiner Frau und mir Angst.
    Lass dich nicht entmutigen Freeman die Wahrheit zu verbreiten.

    Allen eine gute Nacht.

  1. ...manchmal wünschte ich du hättest weniger oft recht...

  1. xabar sagt:

    Der Westen steht zu Erdogan. Diese Einschätzung ist richtig, weil er ihr treuester Vasall ist. Beleg:

    Der US-Botschafter in der Türkei bekannte sich zu den 'gemeinsamen Werten', die die USA mit der Türkei verbinden. Erdogan braucht also keine Angst zu haben (vorläufig jedenfalls nicht), dass er von den USA fallengelassen wird. Aber erinnern wir uns:

    Auch zu Mubarak haben die USA bis ganz zuletzt gestanden. Erst als sein Sturz nicht mehr abzuwenden war und die ägyptischen Arbeiter die Demonstrationen unterstützten, schwenkte die US-Administration um und unterstützte die Moslem-Bruderschaft, und so ist es bis heute geblieben.

    Falls Erdogan nicht mit den Protesten fertig wird, kann es sein, dass man auf einen Mann setzen wird, der als 'moderater' gilt, wie Gül beispielsweise, um zu garantieren, dass der Pro-Nato-Kurs Erdogans fortgesetzt werden kann.

    Einen Krieg mit Syrien kann sich Erdogan aber nicht leisten, denn seine Syrienpolitik ist ja ein wesentliches Element der Proteste. Sollte er direkt intervenieren, würde er damit die Proteste weiter anheizen, was er sich nicht leisten kann. Deshalb halte ich diese Einschätzung für nicht richtig.

    Natürlich braucht er ein Ablenkungsmanöver. Aber ein direkter Krieg gegen Syrien kann diese Ablenkungsrolle nicht erfüllen. Da muss er sich etwas anderes ausdenken.

    Die Hasstiraden gegen Freeman durch fanatische Erdogan-Anhänger, die wir hier auch erlebt haben, verurteile ich auf das Schärfste!

    Sie zeigen, wes Geistes Kind diese Leute sind, dass sie nichts mit Meinungsfreiheit und Demokratie am Hut haben.

  1. Danke für den Text! Ich komm selber aus der Türkei und bin Muslim. Ich bin gegen Erdogan auch die meisten Freunde von mir. Wenn ehrlich bin wünsch ich mir ein Bürgerkrieg, den es mittlerweile schon zum Ausbrechen droht. Erdogan verschmutzt das Land nur mit hinterhältigen Handlungen. Mit Sinnlosen Reden und nicht Demokratische Unterdrückung. Ich selber bemerke das das Land nicht mehr das ist was für uns Kemalistischen Türken ein stolz der Friede war! Wir wollen kein Krieg und das aus Guten Gründen. Die Anhänger von Erdogen wiederum sind vom Medien irregeführte Soziopathen. Zur Demokratie gehört auch das Demonstrieren, die freie Meinung! Und wenn " Mister ober König Erdogan " das wütend macht und meint das die Demonstranten Terroristen sind, ist er für mich ein Diktator der das Volk für seine unmenschliche Ideologie zunütze macht. ER ist es der das Land in den Dreck zieht und das halbe Volk in die irre führt. Wirklich danke Erdogan!

  1. Ich glaub es wird so kommen wie es schon viele Hellseher unter anderem auch Nostradamus schon vorhergesagt haben. Ich kann die genauen Worte jetzt nicht zitieren aber es hieß ungefähr: Die Menschen gehen friedlich und in einer Heilen Welt zu Bett und Wachen auf im Chaos und der Totalen zerstörung.
    Jeder kann sich wohl denken was damit gemeint ist und genau das wird passieren, wenn die Türkei, Syrien angreift es gibt die von dir genannte Kettenreaktion und plötzlich ist die ganze Welt im Krieg und die Zionisten lachen.
    Aber was soll´s ?
    Allah wird die jenigen die an ihn glauben beschützen und keiner wird ihnen Leid antun können da bin ich mir zu 100% sicher, und die Satanisten werden ihre Strafe schon noch bekommen, wenn sie glauben sie können sich mit Satan verbünden und werden dann von ihm verschont da haben sie sich aber gewaltig getäuscht Allah wird schon alles richten auf dieser Welt, er will uns bestimmt nur zeigen wo das alles hinführt wenn die Menschen mit Hass auf einander blicken anstatt mit Liebe und Barmherzigkeit. ‏

  1. Eckart sagt:

    Erdogan ist ein total durchgeknallter Typ – verständlich dass er Anhänger findet, weil er Dinge anbietet, die nur auf die „heiße“ Art dann zu lösen sind. Primitivlinge fühlen sich von solchen Lehren angezogen.
    Assad war und ist auch kein Heiliger, und sein Land befindet sich umständehalber z.Z. vergleichsweise in Zuständen, wie wir sie dem Mittelalter zuordnen könnten. Es ist sogar so schlimm, dass bislang kein einziges Land die Bereitschaft realisierte, seine „Friedens“-Truppen nach Syrien zu entsenden. Ohne äußere Hilfe könnte die Regelung des Syrien-Konfliktes noch viele Jahre dauern.
    Selbst die Russen, die vitale regionale Interessen dort haben, kommen nicht aus der Deckung. Bei denen dauert das immer unheimlich lange, bis sie merken was eigentlich läuft.
    Den Amis fehlt das Geld. Sie wissen, dass sie pleite sind. Die Familie Rothschild steht gegen die Familie Rockefeller.
    Die Einzigen, die noch Potential genug haben um Öl ins Feuer zu gießen, sind die extremen Saudis. Sie finanzieren und betreiben ja auch die Brutstätten der Killersöldner.

    Und das verrückte an der ganze Schose ist es, dass deutsche Rüstungskonzerne diese Geisteskranken dort auch noch fleißig mit Waffen beliefern. Unfassbar, Mutti!!!

  1. Ich denke mal der Türkische Frühling (Sommer ) kommt zur rechten Zeit.
    Die USA und weitere 19 Staaten haben zurzeit unter dem Deckmantel (Millitärmanöver ) insgesamt 8000 Soldaten in Jordanien nahe der Syrischen Grenze stationiert. Neben den USA sind auch etliche arabische Länder vertreten.
    Mit im Gepäck: Patriot-Luftabwehrsysteme, F-16-Kampfflugzeuge
    Das (Millitärmanöver ) hat meiner Recherche nach am 12.06.2013 begonnen und soll 12 Tage dauern. Bleibt abzuwarten was innerhalb der nächsten 4 Tage passieren wird.
    Zu Erdogan kommt mir nur eines in den Sinn………..Wer könnte das größte Interesse daran haben das Land Türkei zu destabilisieren und den Unterstützer Palästinas vom Thron zu schupsen ?

  1. JT sagt:

    Ein Bürgerkrieg wäre das schlimmste was uns allen auch in Deutschland blüht. Wenn ich daran denke wie sich jetzt meine türkischen Kollegen verhalten. Der begriff Türke trifft nicht mehr drauf zu. Die beschimpfen sich mittlerweile mit ihrer ethnischen Herkunft. Krank!

    Wie Du Freeman bereits aufgelistet hast, benötigt Erdogan eine Ablenkung du schreibst entweder Krieg in Syrien oder Bürgerkrieg.

    Du scheinst aber eine alternative Vergessen zu haben. Eine Katastrophe wie ein Erdbeben. In der Süddeutschen Zeitung wird bereits davon berichtet. siehe Erdbebengefahr bei Instanbul

    Was du auch treffend Schreibst ist dieses ständige beleidigt sein. In einigen Foren, auch FB, schreiben AKP Anhänger das der West (wir alle) an der Entwicklung in der Türkei schuld sein. Der Westen ist schlecht und will die Türkei destabilisieren. Sie verbieten sich eine Einmischung von Fremde, weil wir uns nicht mit der Geschichte der Türkei auskennen. Was macht aber der Erdogan? Er mischt sich ständig in andere Staaten ein und betreibt innen Politik in Syrien und auch in Deutschland mit seiner DITIB Vereinigung. Die betreiben innen Politik bei uns. Benehmen sich als würde Ihnen das Land gehören und nehmen sich das Recht raus für alle hier Leben Türken oder gar Moslems zu sprechen und unsere Bundesregierung fällt darauf rein.

    Nein, was viel schlimmer an der Sache ist, die AKP und der mit ihnen verbundene Aufschwung hat auch mit den Mrd. € Transfer Zahlung der Exil-Türken die in Deutschland, Niederlande, Österreich und der Schweiz leben zu tun.

    Die AKP bindet mit ihrer Organisation DITIB die Exil-Türken an die Heimat und somit kann sie sich schier unglaublicher Mrd. € Quelle sicher sein. Wie viel sich die Regierung und dessen mittels Männer in der Türkei abzweigt ist nicht sicher aber es gab bereits in den frühen 2000er Jahre ein Skandal mit der Yimpas Holdin in der fast 5 Mrd. € Anlagegelder von Exiltürken verschwunden ist
    Yimpas Holding Mrd. Betrug an Exil Türken

  1. 3DVision sagt:

    @Walter W. Baumann

    ...manchmal wünschte ich du hättest weniger oft recht...

    Wie wahr,wie wahr.
    Ganz meiner meinung.

  1. Gerade wurde der Konsul von Syrien in Brasilien interviewt (Kanal R7 21:45 Brasilianische Zeit) Habe mir das hier angeschaut. Folgende Fakten legte er dar: Der Krieg in Syrien findet statt zwischen dem Syrischen Staat und auslaendischen Soeldnern, bezahlt oder unterstuetzt von Katar, Saudi Arabien, Israel, Tuerkei, Frankreich, England, USA. Das Parlament Syriens sei Demokratisch und hat 20 Parteien. Pressefreiheit. Demonstrationsfreiheit. Das gewoehnliche Syrische Volk sei nicht gegen den Syrischen Staat und die amtierende Regierung. Ich fand das Interview sehr interessant. Gibt es das auch in Europa, dass ein Syrischer Konsul oeffentlich zu Wort kommen darf ? Den Wahrheitsgehalt lasse ich dahingestellt, bin hierbei unparteiisch. Doch da der Gute Glauben der Europaer und Amerikaner an die eigene Regierung auseinanderbricht, halte ich es fuer unwirtschaftlich, die Loyalitaet des eigenen Volkes zu verlieren.

  1. Fatima sagt:

    So einfach ist es leider nicht. Fällt euch nicht auf, dass Erdogan auf einmal der Buhmann ist in den Medien? Und im türkischen Fernsehen habe ich gesehen, dass es leider auch gewalttätige Demonstranten gibt, heute morgen erst.
    Ich glaube, die Proteste wurden inszeniert, weil Erdogan eben noch NICHT in Syrien einmarschiert ist. Und leider habe ich das Gefühl, dass die Türkei vom Westen aus dem muslimischen Verband herausgelöst werden soll. Das klappt aber nicht!
    Erdogan hatte sich Rat bei Imam Khamenei geholt, wie er mit alledem umgehen soll. Es ist jetzt an ihm, diesen Rat anzunehmen. Das erste Mal hat er ihn ausgeschlagen, da Imam Khamenei ihm riet, sich aus Syrien komplett herauszuhalten. Das hat er nicht gemacht, und hat nun den Salat.
    http://www.muslim-markt-forum.de/t381f2-Die-Tuerkei-ist-muslimisch-ob-es-dem-Westen-passt-oder-nicht.html

  1. 3 Käsehoch sagt:

    @losethebestful illu

    Wow. Ich finde es krass, wie oft sich jemand in einem Kommentar widersprechen kann. Beispiel: "...ich bin Muslim..." "...für uns Kemalistische Türken". Oder: "Wenn ich ehrlich bin wünsche ich mir einen Bürgerkrieg" "Wir wollen keinen Krieg und das aus guten Gründen".
    So viel dazu.

    @ Eckart

    Wie meinst du das "Die Familie Rothschild steht gegen die Familie Rockefeller" ?

    @Fatima

    Woher die Sicherheit, dass die Proteste "inszeniert" sind? Ich denke das kann gar nicht sein, dass der Westen Erdogan weghaben will, weil er Syrien nicht angegriffen hat, denn die Leute die gerade gegen Erdogan protestieren, sind auch GEGEN einen Krieg mit Syrien.
    Ich finde es sowieso seltsam, wieso bei größeren Protesten plötzlich alle denken, sie wären inszeniert und gelenkt. Menschen aus den unterschiedlichsten Lagern protestieren zusammen gegen Erdogan, weil sie wissen, was ihnen blüht, wenn sie jetzt nichts unternehmen.
    Die Proteste in der Türkei mit dem "Arabischen Frühling" zu vergleichen, ist meiner Meinung nach nicht korrekt. Der Arabische Frühling jedoch war, meiner Meinung nach, eine inszenierte Geschichte, wobei ich aber trotzdem sagen muss, dass die Menschen wirklich von sich aus demonstriert haben für ein besseres Leben. Nur wurden diese Proteste dann gelenkt in der Art, dass die Muslim Brüder die Oberhand gewonnen haben.

    Ihr müsst euch immer eines klarmachen: Selbst wenn solche Demonstrationen etc. inszeniert sein sollten, von wem auch immer, funktioniert es nur, weil viele Menschen WIRKLICH etwas gegen die Regierung haben oder es Ihnen schlecht geht. Wenn es allen gut gehen würde, könnten auch CIA und Mossad nicht solche Massen bewegen wie Momentan in der Türkei.
    Also gebt den Menschen doch mal eine Chance und hofft (und unterstützt) diese, auf das es wirklich einen Change gibt, den wir uns hier in Deutschland kaum vorstellen können.

  1. Freiheit sagt:

    Ich denke hier wird zu viel Schwarz - Weiß gedacht. Es gibt auch Dinge die dazwischen liegen. Nach meiner Einschätzung ist Erdogan natürlich ein US Vasalle, allein wegen der Mitgliedschaft bei der NATO schon. Aber ich denke, er orientiert sich auch Hin und Wieder auch mal in die Gegenrichtung, was eigentlich sein Hauptziel ist, nur dies kann er nicht öffentlich kundtun. Wenn er heute öffentlich sagen würde, daß die Türkei sich von der Nato trennt und unabhängig werden wird, was glaubt ihr wie schnell Erdogan entsorgt werden würde und darüber hinaus würde das Land plattgemacht werden. Daher denke ich, daß er gewisse Zugeständnisse macht, gewisse Schritte akzeptiert und ausführt die ihm diktiert wird, aber dann auch nicht alles. Es ist sozusagen eine Hinhaltetaktik von ihm, bis es soweit ist, daß er sich stark genug fühlt um sich befreien zu können. Was würdet ihr an seiner Stelle machen? Komplett westlich orientiert sein, eure Ruhe haben aber das Land zugrundegehen lassen? Oder den westl. Mächten den Rücken kehren und zusehen wie man zugrunde gemacht wird? Daher spielt er ein doppeltes Spiel und versucht die Elite auszutricksen. Die hat aber den Braten schon längst gerochen und drängt darauf, daß er endlich Taten zeigt, daher auch dieser Warnschuss in Istanbul. Zu den Leuten hier die der Meinung sind daß die Türkei als Land nicht existieren kann, nur weil so viele Minderheiten in einem Land vereint sind, ist nur zu sagen, daß es überall so ist, auch in Deutschland, daher ist das kein Problem. Und meinem Vorredner möchte ich noch sagen, daß in jedem Land der Welt, egal wie toll oder wie schlecht es regiert wird, wird man es immer schaffen Menschen zu mobilisieren die auf die Strasse gehen, wenn genug Potential hinter den Organisatoren steckt, das ist kein Beweis für mich, eher ein Beweis dafür daß Irendwer so mächtig und einflussreich ist, daß er genau dies geschafft hat.

    MfG

  1. der böse sagt:

    Dankeschön im voraus

    Freeman ich selbst habe mich schon mit den dümmsten (und intelligenten?)
    Im meinem Umfeld unterhalten und gemerkt das
    Immer die selben Argumente kommen von diesen Leuten .
    Fast alle von denen glauben wirklich den Medien und egal wie stark und böse die tun haben sie einfach angst ... der penner (Erdoğan) Berufspolitker und scheinheiliger ist im momment ihrer Meinung nach der Größte ,leider haben die meisten Menschen ein Fabel für Großmäuler darum Freeman lass dich bitte nicht einsüchtern wir stehen zu dir . Türkisches schprichwort :Den ehrlichen jagen die ängstlichen und dummen zu erst

  1. forcabvb sagt:

    Zum Thema Türkei habe ich ein ganz andere Meinung als viele die den Blog verfolgen: Was mich so bedenklich stimmt, ist doch das in der Türkei die Menschen nicht auf die Straßen gegangen sind um wegen zu niedriger Löhne, niedriger Lebensstandard oder Korrupter Politiker zu demonstrieren. Wie sie es jetzt in Brasilien tun. Die Demonstranten haben einfach Angst, dass die Türkei ein Islamischer Staat wird. Den geht es doch nicht um den Gezi Park oder den diktatorischen Führungsstil Erdogans. Die Angst haben nicht nur die Demonstranten sondern auch viele andere Länder. Ein islamischer Stark bei dem die Wirtschaft boomt wäre ein Horror Szenario für sie.

  1. Eckart sagt:

    @ 3 käsehoch
    In den USA gibt es zwei Strömungen im obersten Machtzirkel. Der Rothschildflügel kennt nur "Ziel ist die Weltherrschaft, koste es was es wolle"

    Der Rockefellerflügel verfolgt zwar auch dieses Ziel, aber sie wollen auf diesem Wege keine (oder sagen wir mal weniger) eigene US Bürger dabei sterben sehen.

    Die einen sind vaterlandslose Gesellen und die anderen haben noch einen Hauch von Nationalbewustsein. - Haste es verstanden?

  1. Simon Putin sagt:

    Rockefeller,Rothschild,Bilderberger,Iluminaten,Freimaurer,Erdogan,Obama,Cameron,Britisch Empire usw. wollen alle das gleiche,nämlich Macht über die Mehrheit und Geld! Dazu braucht man immer das einfache Fußvolk auf der richtigen Seite! Da aber nicht alle immer der gleichen Meinung sind oder selber vom großen Kuchen etwas haben wollen, gibt es meistens immer Streit! Wie dieser Streit anfängt oder endet sollte einen erstmal nicht so sehr interesieren. Sondern man sollte sich viel mehr darum bemühen sich nicht in die Irre leiten zu lassen und damit meine ich hauptsächlich sich nicht zu Hass und Gewalt ziehen zu lassen! Wer Gewalt oder Haß mit sich führt, wird auch genau das wieder zurück bekommen, das sollte endlich mal jeden klar sein. Gott wird nur denen richtig helfen können, die sich dafür auch vom Geist her öffnen. Ansonsten verschließt man sich Gott und bekommt falsche Hilfe von Satan! Es gilt positiv und ohne Haß sowie Gewalt zu leben und anderen Menschen das auch zu zeigen, dann werden sich diese Menschen auch Gottes Hilfe sicher sein können. Man darf keine Steine werden oder Dinge beschädigen sondern man muss mit Liebe, Geduld und Nächstenliebe reagieren! Das ist nicht immer einfach, aber genau das soll es ja auch nicht immer sein, wie soll man sich sonst als Wesen entwickeln können oder gar leben. Wer meint das Gewalt und Haß das richtige ist, der lebt ganz einfach falsch und lässt sich nur von Satan benutzen. Und wer andere Personen wegen einer anderen Meinung oder gar wegen eines anderen Glaubens bedroht, ist völlig beschränkt und völlig von Satan fehlgeleitet! Lasst euch nicht ängstigen und regiert mit Nächstenliebe, Verständnis und vor allem zeigt es auch! Dann wird Gott euch beistehen und die Elite wird von ganz alleine ihre gerechte Strafe bekommen!

  1. Cem Topkaya sagt:

    Danke für den Text, dem ich in weiten Teilen zustimme. Die Türkei muss vor Erdogan geschützt werden. Der muss weg!

  1. 3 Käsehoch sagt:

    @ Eckart

    Ja, habe es soweit verstanden. Danke für die Erklärung. Ich wusste garnicht dass die Rothschilds und Rockefellers auch ihre kleinen "Streitereien" bzw. Meinungsverschiedenheiten haben. Vielleicht sollten wir ja mal das gleiche tun wie sie bei uns: Teile und Herrsche. Ein bisschen den Streit zwischen den Mächtigen ankurbeln ;)

  1. Emre Tarik sagt:

    Herr Erbakan hat uns vor 10 Jahren gewarnt "nach syrien kommt die türkei danach iran ". Und niemand hat auf ihn gehört ! Dieser Mann hat den Zionismus aufgedeckt und nachdem er gestorben ist ,wird er geschätzt

  1. MarKus sagt:

    @3 Käsehoch

    Eine ganz vorzüglich Idee! Die Psychopathen mit den eigenen Mitteln schlagen. Den Spieß umdrehen.
    Dann denke Dir mal eine gute Strategie aus!
    Grüße.

  1. Eckart sagt:

    @ 3 Käsehoch
    Man denkt immer so schnell, dass "Die da Oben" sich immer einig sind. - Das ist ein Irrglaube, denn dort geht es mit harten Bandagen um Macht Geld und Einfluss. Und der Platz an der Spitze wird noch oben immer enger.

    Nehmen wir ein Beispiel aus einer anderen Arena der Machtspielchen, z.B. Rockermillieu. - Bandidos gegen Hells Angles. Die hauen sich sogar gegenseitig tot bei ihren internen Machtkämpfen, obgleich sie beide einen gemeinsamen Feind haben. Und deshalb werden sie auch immer gesellschaftlich da bleiben wo sie sind.

    Die tumben Machtspielchen bei den NWO-Protagonisten wird es auch verhindern, dass sie sich die Welt in Gänze untertänig machen werden können.

    Die Welt wird immer unipolar bleiben.